die dt.-böhmischen Originalquellen der Sibylle Michalda (1850-1948) (Schauungen & Prophezeiungen)

randomizer @, Dienstag, 16.02.2016, 00:41 (vor 1839 Tagen) @ Taurec (5000 Aufrufe)
bearbeitet von randomizer, Dienstag, 16.02.2016, 01:05

Hallo Taurec!

"1868" ist ein Druckfehler, der sich wohl bei KLL eingeschlichen hat. Das Buch gibt es wahrscheinlich gar nicht, wofür die denkbar kurze Quellenangabe "Prophezeiung der Sibylle (1868)" spricht.

Vor zehn Jahren hielt ich "1868" zwar noch für einen Tippfehler und tatsächlich ist heute kein Exemplar mehr mit dieser Jahreszahl erhalten, allerdings existiert eine undatierte Ausgabe von M. F. Lenk in Znaim, die laut den Verlagsanzeigen ziemlich genau in diese Zeit fällt (1869 +/- 1 Jahr), daher würde ich KLLs Jahresangabe inzwischen nicht mehr tadeln.

Was Fred damals hochgeladen hat, war:

Berger, Franz (Drucker): Die Sibyllinischen Bücher, oder: Die Prophezeiung der Königin Michalda von Saba der 13. Sibylle. Leitomischl 1850.

Nein, das ist so nicht richtig: schade, daß Du den alten Irrtum aufwärmst, obwohl ich die fälschliche Rückdatierung seinerzeit schon korrigiert hatte. Fred hatte seine Kopie von dem Exemplar aus Göttingen; jenes Ex. entbehrte die Jahresangabe, im Göttinger Bibliothekskatalog steht zwar "[19. Jh.]", das ist aber falsch, denn dieses Exemplar (Dein Scan) wurde tatsächlich erst 1948 bei Hegenauer in Wien gedruckt. Fred war damals so übermütig, das undatierte Göttinger Ex. auf Basis von KLLs Angabe selbständig auf 1868 zu datieren, was einfach nicht stimmt (BBouvier hat Freds Irrtum ja auch gerade wieder exhumiert).

Hier nochmal die komplette Datei.

Dein Link enthält die Wiener Ausgabe von 1948, ich erwarte, daß Du den Dateinamen korrigierst, um nicht weitere Verwirrung zu stiften.

Eine ältere deutsche Quelle zur Michalda gibt es meines Wissens nicht. Eine tschechische Ausgabe ist zwei Jahre älter.

Die echte Leitomischler Ausgabe (also nicht die von Dir verlinkte) von 1850 ist tatsächlich der älteste deutschsprachige Druck dieser späten böhmischen Kollationen. Die tschechischen Drucke (ab 1840er) mal ausgeklammert, kenne ich folgende Originalausgaben (allesamt sehr selten):

  • 1850 - Die Sibyllinischen Bücher oder die Prophezeihung der Königin Michalda von Saba, der XIII. Sibylle. (Franz Berger) Leitomischl 1850 (63 Seiten), einziges Exemplar: Archiv Fuenfgiebelhaus in Rostock
  • 1860~ - Prophezeihung der Michalda Königin von Saba 13. Sibylla. (Augusta) Leitomischl o. J. (um 1860?) (72 Seiten), einziges Exemplar: Privatbesitz
  • 1863 - Prophezeihung der Michalda Königin von Saba 13. Sibylla. (Augusta) Leitomischl 1863 (47 Seiten), ein Ex. in der Nationalbibliothek in Prag und ein antiquar. Ex. in Wien
  • 1869~ - Die sibyllischen Bücher, oder: Die Prophezeihung der Königin Michalda v. Saba, der XIII. Sibylle. (Lenk) Znaim o. J. (ca. 1869 +/- 1 Jahr) (68 Seiten), ein Exemplar in der Nationalbibliothek in Wien, ein weiteres in Privatbesitz
  • 1936 - Prophezeiung der Michalda Königin von Saba, 13. Sibylle! (Tengler) Kamitz 1936 (36 Seiten), ein Exemplar in der DNB Leipzig, eines in der Nationalbibliothek in Prag
  • 1945~ - Die echte Weissagung der Sibylle bis in unsere Tage : nach einer uralten Handschrift in Familienbesitz. St. Pölten o. J. (ca. 1945) (32 Seiten)
  • 1948 - Die Sibyllinischen Bücher, oder: die Prophezeiung der Königin Michalda von Saba, der XIII. Sibylle. (Hegenauer) Wien 1948 (64 Seiten)

[image]
[image]
[image]
[image]
[image]

Viele Grüße,
randomizer


Gesamter Strang: