Avatar

Der nach wie vor nicht trockengelegte Irlmaiersumpf (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 15.02.2016, 17:25 (vor 1839 Tagen) @ Explorer (5120 Aufrufe)

Hallo!

Hat er überhaupt etwas zu dem Thema gesehen, oder wollte er sich nur wichtig machen oder Bücher verkaufen?

Hatte er ein Motiv, zum Lügen?

Habe ich schon das eine oder andere mal geschrieben.

Im Grunde ist wohl sein Verleger Conrad Adlmaier schuld, der das Phänomen Irlmaier vermarkten wollte und zusammen mit Irlmaier auf Basis älterer Prophezeiungen die Irlmaierprophezeiungen erfunden hat.

Diese wurden sowohl gedruckt, als auch von Irlmaier der an die Richtigkeit der Vorlagen glaubte (!) an Zeitzeugen weitererzählt.

Darüber hinaus hatte Irlmaier natürlich auch echte Schauungen, die fragmentarisch irgendwo in den Irlmaiertexten verstreut sind.
Das schreibe ich, weil immer wieder Leute kommen, die nur in Extremen denken können und einem dann vorwerfen, man wolle den ganzen Irlmaier in die Tonne treten, wodurch eine vernünftige Ausseinandersetzung mit dem Thema verhindert wird. ;-)

Was genau Irlmaier gesehen hat, ist nach wie vor nicht geklärt, weil es kaum möglich ist, dies aus den überlieferten Texten herauszusondern. Selbst bei Aussagen, die keine offensichtliche Vorlage haben, besteht der Verdacht, daß Adlmaier & Irlmaier wirre Theorien (z. B. über Bomberflotten, die Chemieteppiche legen) als Prophezeiung ausgegeben haben könnten. :-(

Irlmaier ist jedenfalls so verdächtig, daß mit ihm eine wesentliche Säule des Prophezeiungsszenarios, das über Jahrzehnte in Büchern immer wieder fortgezeichnet wurde, ins Wanken gerät und damit das ganze Szenario.

Entsprechend bewerte ich persönlich den russischen Feldzug derzeit als ein Ereignis, das möglicherweise überhaupt nie eintreten wird.
Hingegen halte ich eine mehrjährige Besetzung Deutschlands oder Teilen des Landes durch Russen für wahrscheinlicher. Diverse Blitzschauungen, die wir früher automatisch als "Feldzug" interpretiert haben, könnten in diesem Sinne eher "Besetzung" sein, die freilich mit der Finsternis/Oktoberkatastrophe endet.

Zum Glück haben wir über die "Weltenwende" genug Aussagen, auch aus neueren Visionen (Himmelskörper, Überflutungen, Impakte), daß unterm Strich schon etwas dran sein dürfte.

Es im Kopfe mal kurz rekapitulierend komme ich zu der Feststellung, daß von Irlmaier zur Finsternis so gut wie nichts originäres ausgesagt wurde, sondern weitestgehend Plagiate älterer Prophezeiungen.

Seine Aussagen über Flutwellen, die z. B. bis Berlin gehen, könnten echt sein, da so etwas in älteren Quellen meines Wissens nicht enthalten ist.
Darüber hinaus könnte er Szenen der Finsternis als Krieg fehlinterpretiert haben, wenn er z. B. sagt, daß die Flieger so viel Staub abwerfen, daß es in Salzburg dunkel werde.

Dieser Satz könnte ebenfall auf echter Irlmaierschau beruhen:
"Welche Jahreszeit es ist? Trüb, regnerisch und Schnee durcheinander. Vielleicht Tauwetter. Die Berge haben oben Schnee, aber herunten ist es aper (herbstliches Land?). Gelb schaut es her. Ich sehe vorher ein Erdbeben."

Darüber hinaus: Seine Zahlengeschichten (Achter und Neuner) sowie die Ermordung des Hochgestellten.

Beim Hochgestellten habe ich jedoch den Verdacht, Irlmaier hätte einfach den Auslöser des ersten Weltkrieges (Ermordung Erzherzog Franz Ferdinands am Balkan) einz zu eins als Blaupause für den dritten Weltkrieg genommen. Ein weiterer ermordeter Hochgestellter am Balkan, der einen Weltkrieg auslöst? Also wirklich... :stutz:

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: