Avatar

Traum von "Franz" in der Sammelstelle (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 03. April 2018, 16:47 (vor 1020 Tagen)3347 mal gelesen

Hallo!

Der folgende Traum landete kürzlich in der Sammelstelle.

Ein Symboltraum mit rein persönlichem Bezug oder die allegorische Darstellung künftiger wirtschaftlich übler Zeiten mit Hungersnot (Zusammenbruch der heimischen Landwirtschaft)?

Gruß
Taurec

Beitrag # 47
29.03.2018 | 22:35

"Seit etwa 4 Jahren bin ich hier Leser. Vor etwa 3 Jahren hatte ich einen Traum mit Kühen, den ich persönlich zuordnen konnte.

Den folgenden Traum, vom 07.01.2018 um ca 5:30 Uhr, kann ich aber nicht zuordnen.
Ich stehe auf einer Diele eines Bauernhauses. Die Dielentür ist offen und ich nehme die Rolle eines Beobachters war. Ein kleines Mädchen kommt hereingelaufen, nimmt ein Futternapf auf, klappert mit dem Selben, stellt es auf den Boden und läuft davon. Im Kopf: sie holt Futter. Das Mädchen kommt aber nicht wieder.
Kurz danach kommt ein kleiner, aufgeweckter Hund hereingelaufen, bemerkt dass kein Futter im Napf ist und läuft wieder hinaus. Nach einiger Zeit kommt ein großer, abgemagerter Hund hereingeschlichen, sieht das leere Napf und lässt sich daneben niederfallen.
Szenenwechsel
Jetzt stehe ich im Kuhstall und sehe wie eine Kuh sich an einer danebenliegenden Kuh zu schaffen macht, als wenn sie auf der Weide mit ihrer Zunge Gras rupft. Mein Gefühl ist, die liegende Kuh ist tot. Ich sehe dieser Kuh ,deren Augen offen sind, in die Augen. Die Augen sind gebrochen. Mein Blick schweift durch den Kuhstall. Mindestens die Hälfte der Kühe liegen am Boden.

Jetzt werde ich aktiv. Ich gehe hinüber zur Wohnung des Bauern.( Gedanken: Bauern verständigen ) In dem Haus ist aber Niemand anwesend. Nachdem ich in den Stall zurückgegangen bin sehe ich, dass alle Kühe am Boden liegen.
Danach bin ich aufgewacht."


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion