@ Nullmark (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Sonntag, 06.07.2014, 18:36 (vor 2577 Tagen) @ Leserzuschrift (2189 Aufrufe)

Hallo Nullmark,

Im Übrigen fehlt in meinem obigen Text nach <Gafford> ein Komma, ebenso habe ich den Buchstaben „c“ bei der erstmaligen Nennung des Namens Krosnick beim Eintippen einfach unterschlagen. Jawoll, diese Krümel sind unentschuldbare Nachlässigkeiten. Diese tun mir aufrichtig leid.
Es alterniert mich jedes Mal sehr heftig, wenn mir im Internet Menschen begegnen, die ihre Perfektion bewusst heraushängen lassen. Von deren Überlegenheit kann man nicht nur lernen. Besonderen Reiz hat dies, wenn der eine oder andere Aspekt eristischer Dialektik schon in der Überschrift durchscheint. Nicht wahr Ulrich?

"Guttenberg-Syndrom" war doch nicht als Vorwurf an Dich gerichtet, sondern bezog sich auf das zusammengebastelte "Zitat" von J.Jürgenson. Ich war mir sicher, das geht aus dem Text klar hervor ("Was soll man von "Jürgenson" halten?"). Meine Korrektur der Schreibweise des Autors Jon A. Krosnick diente dem Zweck, ggf. die Netz-Suche nicht in die Irre / ins Leere laufen zu lassen, aber gewiss nicht als erbsenzählende "Rechtschreib-Korrektur" deines Beitrages. Mensch Nullmark, wir sind doch nicht im Mädchenpensionat ;-)

Meine Eingangs-Frage ("Kannst Du bitte erläutern...") war nicht rhetorisch gemeint, um Deinem Text offtopic-Qualität zu unterstellen, sondern weil mir nicht klar war, worauf Du hinaus willst. Deshalb: Danke für Deine Antwort!

Vorausgesetzt, ich habe es jetzt, nach Deiner Antwort, (besser) verstanden, erlaube ich mir - trotzdem - eine "eigene" Meinung, weil ich einige Dinge anders sehe:

Die Unterscheidung nach "natürlichen" / "übernatürlichen" Ursachen von Schauungen erscheint mir als Definition nicht hilfreich, da sie meiner Meinung nichts über das Phänomen und/oder dessen Ursache(n) auszusagen vermag, sondern nur über das Weltbild dessen, der eine solche Definition als "Grenzziehung" dessen, was er für "natürlich" hält, aufstellt, m.E. eine willkürliche Definition, worauf Du ja auch hingewiesen hast: "In unserem natürlichen Raum-Zeit-Gefüge bilden Naturgesetze die Basis. Leider kennen wir (noch nicht) nicht alle."

Es ist auch eine persönliche Angelegenheit, sich ausschließlich an den im Weltenwendeforum geltenden Kriterien zu orientieren.

Um nicht unnötigerweise wegen unterschiedlicher Begrifflichkeiten aneinander vorbeizureden (z.B. immer wieder: "Schauung" vs. "Prophezeiung") halte ich es für unverzichtbar, sich auf einen Konsens hinsichtlich Definitionen zu einigen. Daß es darüber hinaus einen Anspruch hinsichtlich "Erklärungs/Ursache-Konsens" von Schauungen gäbe, denn so verstehe ich "im Weltenwendeforum geltenden Kriterien", ist mir bislang entgangen und wenn das so wäre, würde ich auch keine Zeile hier schreiben.

Lass Dich bitte nicht beirren, nur weil ich in einer Antwort statt Bestätigung Deiner Meinung meine abweichende Sichtweise darstelle, denn die wiegt nicht schwerer als Deine.

Gruß
Ulrich


Gesamter Strang: