Avatar

Gute Frage (Schauungen & Prophezeiungen)

Luzifer @, Österreich, Montag, 02. März 2020, 21:49 (vor 94 Tagen) @ Harald Kiri617 mal gelesen

Hallo Harald,

demnach war Wutan also ein Plan geistiger Vordenker, die hier die Fäden ziehen (können)?
Kannst Du konkreter werden?

Also das sicher nicht, kein Plan irgendwelcher, das berührt Dinge, um die ich meine Gedanken seit Jahren kreisen lasse, etwas, das mir für einen Augenblick schon mal völlig klar war und dann wieder fast vollständig im Nebel verschwunden ist.

Der Beginn war eine Art "Vision". Sie zeigte wie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zusammenhängen. Leider kann ich es kaum wiedergeben, erstens weil ich es praktisch nicht behalten konnte und zweitens, weil die Bilder Dinge enthielten, für die es keine Entsprechung und damit keine Begriffe gibt. Nun denn:

Die Gegenwart, hier prallen Auswirkungen von Ursachen sowohl aus der Vergangenheit als auch aus der Zukunft aufeinander. Die Gegenwart ist unglaublich dynamisch, alle Ursachen interagieren immer mit allem, nur ist der Grad bei jeweils einem Sachverhalt, Ding, Situation oder was es auch immer in der Gegenwart gibt, verschieden. Sie überlagern sich, verstärken sich oder schwächen sich ab. Immer wird in Summe etwas bewirkt, das wir Gegenwart nennen, die "reale" Welt.

Nur die Gegenwart ist real (Ich weiß, nach der RT ist es gar nicht einfach, so etwas wie Gegenwart zu definieren, weil es keine Gleichzeitigkeit neutral definierbar gibt). Das ist eine Vereinfachung, eine Näherung. Ist aber für den Alltagsgebrauch nicht erheblich, es verleiht dem Ganzen noch mehr Dynamik und lässt Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft ineinander "verwischen", auch das war in der Vison, so etwa. :-)

Die Zukunft aber auch die Vergangenheit sind "potentiell" und nicht wirklich "real". Ein Hammer für mich, etwas, das ich kaum zu akzeptieren bereit war, war dabei, das eben auch die Vergangenheit offen ist und keineswegs nur kristallisierte oder gefrorene Möglichkeiten aus der Zukunft, wie ich immer dachte. Sie ist, so wie es sich mir dargestellt hat, auch veränderbar, zum Beispiel aus der Gegenwart heraus.

Was jedenfalls wesentlich ist, das Wirkungen eben auch von Ursachen aus der Zukunft ausgehen können, Attraktor finde ich ist ein guter Name dafür, weil es die Gegenwart auf ein bestimmtes Ziel "hinzieht".

Was ist ein Gedanke. Wenn ich glauben würde, etwas, das unser Gehirn produziert und sowas wie ein System komplexer Muster ist, dann würde ich im Forum nicht schreiben, dann braucht es das Forum nicht. In dieser materialistischen Sichtweise kann man nämlich auch alles rexen, was mit Präcognition und Schauung zu tun hat.

Ich glaube "Gedanken", die wir so haben, sind fast immer bereits da, bevor sie gedacht werden. Sehr selten können wir einen neuen "gebären", dafür sind wir Schöpferwesen (unter anderem). Wir "fangen" sie ein, modulieren sie, passen sie an die Situation an (klopfen sie zurecht, trifft es meistens wohl eher) und versehen sie mit allerlei Gefühl und persönlicher Note und denken sie sind unsere. :-)

So und dann die Situation des Autors. Der brütet über seiner Geschichte und denkt angestrengt über einen "fetzigen" Namen nach, der in der Geschichte vorkommt. Andere wollen ein Kreuzworträtsel erstellen (wie im Beispiel mit den Codewörtern), auch sie denken angestrengt nach. Dann fällt dem einen "zufällig" "Wuhan" ein und dem anderen "Utah".

Gedanken sind geistig, sie sind da, vermutlich außerhalb von Raum und Zeit. Immer gibt es Rückkoppelung, immer. Wenn der "Gedanke gedacht wird", also von jemanden "eingefangen", wird er moduliert und das hat auch Auswirkungen auf den Gedanken selber. Und wenn 20, 30 Jahre später alle Welt ein Virus namens "Wuhan, oder Corona" kennt und denkt, dann bekommt der Begriff mehr "Wumms" in der geistigen Ebene und kann leichter von geneigten Empfängern registiert werden, die denken "Super, genauso muss es heißen!". Und da der Gedanke nicht in Raum und Zeit situiert ist, sitzt der Empfänger halt in der Vergangenheit.

Nur ganz so einfach ist es eben nicht, es ist diese Rückkoppelung, die Dynamik, dieses Aufeinanderprallen der Möglichkeiten der Zukunft (auch das Corona hatte nur eine gewisse Wahrscheinlichkeit zu entstehen), dass alles ist ein unglaubliches selbstorganisierendes Gewebe von Dingen in der Zeit und außerhalb (das Bild habe ich immer noch schemenhaft vor mir, nur werde ich einen Kopfstand machen können und es nicht transportieren können).


Beste Grüße
Luzifer

PS: Gestern haben wir mit ein paar Flaschen "Corona" Prophylaxe betrieben. Habe das Dengue Fieber (das war echt Fieber) leicht überstanden, das ich mir aus Indien damals mitgebracht habe, mit ein wenig Zuversicht wird sich der bessere Schnupfen aus China auch überstehen lassen. Wichtig ist nur, Krankheiten haben (auch) eine ihrer Wurzeln im Geistigen, so wie alles. Wer glaubt daran sterben zu müssen, dessen Chancen haben sich drastisch reduziert. Daher, wie es sich auch entwickelt und ja ich denke es kann schon in Summe recht krass werden, wichtig ist auch und vor allem geistige Prophylaxe.


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion