traeumereien (Schauungen & Prophezeiungen)

detlef @, Dienstag, 06.03.2012, 22:41 (vor 3432 Tagen) @ DerBerliner (3477 Aufrufe)

moin,

Dein Satz sagt (mir) implizit, daß Schauungen Träume seien.

zumindest hab ich von einer reihe leute die bezeichnung traum dafuer gehoert.

das problem duerfte sein, dass es schwer ist, den zustand des schauens in normale worte zu fassen.

kennst du das, was man oft als "wachtraeume" bezeichnet?
wo der geist wandert, eine geschichte zusammenphantasiert, gesteuert teilweise vom bewusstsein?
die sind gegenueber den richtigen traeumen klarer, verstaendlicher.
nun, bei mir sind die schauungen noch klarer, als solche wachtraeume.
allerdings fehlt die moeglichkeit der beeinflussung voellig. in der hinsicht sind sie den "richtigen" traeumen aehnlicher.
bei mir werden die schauungen scheinbar von zustaenden der ruhe ausgeloest.
gemuetlich sitzend in ein feuer blicken, auf unseren wenig befahrenen strassen stundenlang bei gleicher geschwindigkeit geradeausfahren, im bett statt einzuschlafen, im bett mit dem aufwachen - das sind typische situationen, wo ich schauungen haben kann.
waehrend einer schau bleibe ich bewusst und handlungsfaehig. am ende solch einer schau bin ich hellwach und klar.
wenn ich nun den zustand des schauens beschreiben sollte, ohne das wort "Schauung" zu benutzen, kaemen von den herkoemmlichen woertern eigentlich nur traeumen oder meditieren in frage.
beide passen aber nur schlecht. (meditieren passt noch schlechter, weil erfolgreiches meditieren ja eine leere, statt einer fuelle beinhaltet)

von leuten, die ich fuer seher halte, habe ich sowohl aehnliche, als auch total abweichende beschreibungen erhalten.
und von anderen gar keine.

(ein weiteres problem ist ja auch das staendige reevaluieren. wenn ich auch weiss, dass z.b. wuestenrufer und bariona ihre hier veroeffentlichten "schauungen" an anderer stelle selbst als quatsch bezeichnet haben, ist trotzdem noch eine spezielle geistesanstrengung von noeten, auch ihre beschreibungen des schauens zu verwerfen, nicht nur die vorgeblichen inhalte)

kurz, die bezeichnung "traum" fuer eine schau schreckt mich nicht sonderlich ab.
wo ich beginne zu zweifeln, ist, wenn ein berichtender selbst angibt, nicht sicher zu sein, welche "traeume" schauungen, und welche "normale traeume" sind.
denn, auch wenn ich nicht wirklich in der lage bin, in worte zu fassen, as die unterschiede sind, sind diese doch so gewaltig und deutlich, dass mir eine verwechslung unwahrscheinlich vorkommt.

gruss,detlef


Gesamter Strang: