Avatar

Danke Phoebus (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Luzifer @, Österreich, Mittwoch, 26. Dezember 2018, 17:38 (vor 176 Tagen) @ Phoebus784 mal gelesen

Hallo Phoebus,

ganz herzliches Danke für Deine Deutung. Werde darüber nachdenken, klingt spannend.

Ein Aspekt würde mir noch einfallen. Adam und Eva aßen von der Frucht vom Baum der Erkenntnis, nachdem sie von der "Schlange" dazu animiert wurden. Die Schlange biss sie nicht, sondern sie selber bissen von der Frucht ab.

Es war die Frucht der Erkenntnis von Gut und Böse, darin liegt vielleicht die vermeintliche "Gefahr" und hier könnte sich die Synthese unserer Deutungen ergeben.

Was passierte danach, sie wurden laut gängiger Meinung aus einem physischen Paradies in unsere physische Welt verfrachtet. Was ist, wenn das gar nicht so gemeint war. Also die Dinge zu erkennen und vor allem die Unterscheidung von Gut und Böse haben meiner Erfahrung nach absolut das Potential jemanden aus seinem geistigen Paradies zu vertreiben. Bevor man dazu bereit ist, braucht es Vorbereitung, Ausdauer und Zähigkeit um das seelisch heil zu überstehen. Allerdings irgendwann muss es dann geschehen. Die "Schlange" beging nur den Fehler, die Menschen unvorbereitet zur Erkenntnis zu führen, war ein Fehler offensichtlich.

Plötzlich zu merken, dass alles was man tut, unvermeidlich seine Folgen zeigt und entweder Glück oder Leid bringt, dass man niemanden anderen für irgendetwas verantwortlich machen kann und dass man nicht warten kann, bis Gott die Dinge regelt. Weil man weiß, das er das niemals tun wird, sondern uns dann das richtige Werkzeug, das geistige Rüstzeug in die Hand legen wird, wenn man es braucht, anders geht es nicht. Das heißt aber volle Verantwortung für alles Tun und alle Gedanken und wahrlich paradisisch ist das nicht. Es ist so wie, wenn Kinder, die von ihren Elten umsorgt wurden, plötzlich erwachsen sind und sich selber durch das Leben schlagen müssen. Ein neuer Abschnitt, doch viele sagen, der Schönste war die Kindheit. Also es gibt auch was zu verlieren, nur Weg daran vorbei führt keiner früher oder später.

Deswegen glaube ich nicht, wir werden von finsteren Mächten von der Erkenntnis ferngehalten, sondern eher von Wohlwollenden bis die Zeit dafür gekommen ist.


LG
Franz


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion