Avatar

Erfolgreiche Verhinderung? (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 06. Februar 2014, 00:12 (vor 1988 Tagen) @ Alex4670 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 15. Februar 2017, 15:18

Hallo!

Erinnere ich mich da richtig, oder habe ich das irgendwie falsch in Erinnerung

Stimmt schon.

Jedoch ist selbst diese Schau, bis auf das abgewandelte Ende, eingetroffen.

Änderbar war lediglich, was in der gesehenen Szene vom Seher selbst entschieden werden konnte: sein eigenes Einschreiten.

Die Umgebung und das von ihm unbeeinflußte Handeln der anderen Personen ist eingetroffen.

Drei Dinge sind hier wohl zu bedenken:
1. In dieser Situation war der Seher selbst der Entscheidende. Ganz anders und vermutlich weitaus weniger wandelbar wäre das Ergebnis gewesen, wenn sich der Handelnde auf die diffuse Schilderung eines anderen Sehers hätte verlassen müssen.

2. Hätte er sich entschieden, fortan nie wieder eine Straßenbahn zu betreten oder ähnliches, um der Szene aus dem Weg zu gehen, hätten die äußeren Umstände ihn womöglich dennoch durch Fügung in diese Situation befördert. Er wäre durch Zufall unvermeidbar irgendwie in der Straßenbahn gelandet (= Schicksal).

3. Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man als Seher eine zukünftige Begebenheit des eigenen Lebens sieht und beeinflußt oder ob man schemenhaft ein kollektives Schicksal sieht, das von einer Unzahl (Abermillionen) Menschen herbeigeführt wurde.

Selbst im persönlichen Bereich ist der Anteil der letztlich erfolgreich abgeänderten Schauungen verschwindend gering.

Wer will, kann sich mal die Studie "Precognition and Intervention" von Louisa E. Rhine ansehen. Von 131 Präkognitionsfällen läßt sie nur 3 als erfolgreich interveniert gelten.

Von den drei als relevant herausgefilterten Fällen persönlicher Verhinderung durch den Seher scheinen mir allein Nr. 31 (Zugkollision verhindert) und Nr. 32 (Kollision Straßenbahn mit LKW verhindert), auf Seiten 27 bis 29, der Schau BBouviers Sohnes der Art nach zu ähneln.

Auch in diesen Fällen ist die Schau völlig eingetroffen, bis auf das Ende.

Will man daraus eine Erkenntnis ziehen, so bleibt wohl der Eindruck, daß alle Fälle echter Präkognition eintreten, wenngleich in manchen Fällen eine Änderung des Ausgangs möglich ist. Die Situation an sich kann man wohl niemals entgehen.

=> Schauungen sind niemals verhinderbar, aber in Einzelfällen abwandelbar.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion