Ereignis 2011 (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Mister Floppy @, Sonntag, 17. November 2019, 15:30 (vor 26 Tagen)1104 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Sonntag, 17. November 2019, 15:48

Hallo,

ich habe mich hier mal umgesehen und endlich Leute gefunden die einen Himmelskörper für möglich halten. Ich hatte allerdings keinen Traum. Ich fuhr im Februar 2011 zur Arbeit nach Bedburg. Damals habe ich noch in Neuss gewohnt und nach der Autobahn kommt eine lange Landsrasse die an Kohlekraftwerken vorbei führt. Es war circa 14 Uhr und kurz vor diesen Kraftwerken bemerkte ich eine Kugel im Himmel. Meine Freundin die ebenfalls dort arbeitet hat diese Kugel auch recht schnell entdeckt. Irgendwann auf höhe der Kraftwerke waren die Wolken etwas weniger und man konnte deutlich die Oberfläche dieses Planeten sehen. Es war eine graue Oberfläche mit unzähligen kleinen Kratern und einem oder zwei großen Löchern oder Kratern. Ich hatte erst gedacht ich sehe die Rückseite vom Mond, denn der Planet war in etwa genauso groß. Allerdings hatte der Planet auch Orange streifen es sah aus als würde es dort brennen. Ich war total überfordert und bekam es mit der Angst zu tun. Meine Freundin hat diesen Planeten ebenfalls gesehen. Er war rechts von der Sonne und stand ungefähr auf 16 Uhr wenn die Sonne die mitte der Uhr ist. Ich habe lange recherchiert. Habe Stundenlang auf google nach Bildern von Planeten-Oberflächen angesehen, konnte jedeoch nichts vergleichbares entdecken. Ich war sehr schockiert, dass da draussen etwas ist und niemand erwähnt etwas davon....

Von da an verbrachte ich sehr viel Zeit damit den Himmel zu beobachten. Irgendwann im März 2011 an einem Mittwoch Abend schaute meine Freundin die Desperate Housewifes auf Pro7 schaute ich in meinem Badezimmer Fenster in den Himmel und beobachtete den Mond. Es war ein Vollmond, der immer wieder zu sehen war und dann hinter schwarzen Wolken verschwand. Irgendwann jedoch war es möglich den Mond auch ganz leicht in den schwarzen Wolken zu sehen. Es sah so aus als wenn der Mond sich in hinter diesen schwarzen Wolken bewegt. Ich versuchte mich zusammen zu reissen und dachte das es nur so aussieht, durch die weiterziehenden Woklen entstand vielleicht die Illusion einer bewegung...Irgendwann habe ich dann meine Freundin aus dem Wohnzimmer geholt und Ihr gesagt Sie soll sich mal etwas anschauen. (Ich habe Ihr extra nicht gesagt was ich gesehen habe) Irgendwann fragte Sie mich ein wenig ängstlich ob sich der Mond bewegt. Ich sagte ja das habe ich auch gesehen. Es war so das der Mond erst Hell am Himmel stand und dann schwarze dunkle Wolken vorbeizogen. Immer dann wenn der Mond in diesen Woklen war bewegte er sich auf, ab, links und rechts. Es war irgendwie künsltich denn immer wenn die schwarzen wolken da waren wurde der Mond dunkler aber irgedwie noch zu hell. Dann plötzlich stand der Mond Still "hob" nach oben ab und da war ein Loch im Himmel... Meine Freundin sagte Ich habe Angst auch Ich hatte eine tierische Angst aber durch dieses Loch sah man eine bläulich gefärbte dunkelheit und noch einen Mond dieser war aber gelblicher und auch die wenigen Sterne die wir sahen waren irgendwie gelblicher. Der Mond der dieses Loch gemacht hatte war ganz leicht in den Wolken zu sehen. Nach circa einer Minute bewegte er sich wieder zurück über das Loch und es war wieder zu.

Ich erzähle diese Geschichte nun seit 2011 immer wieder habe aber bis heute niemandem gefunden der mir das erklären kann. Jetzt hier habe ich ein paar Geschichten gelesen und einige hier beschreiben den Himmelskörper in etwa so wie Ich Ihn gesehen habe.

Ich habe irgendwann danach auch mal einen sehr komischen Traum gehabt. Ich war in Neuss unterwegs, es war sonnig und warm. Plötzlich hörte ich ein knisterndes geräusch so ähnlich wie Raketen zu Silvester, als ich dann in den Himmel schaute bewegten sich dort kleine weisse Punkte, kurz danach fallen brennende Steinbrocken vom Himmel. Irgendwie überschlägt sich dann alles und ich sehe im TV wie man uns einen Metroriten/Asterioden zeigt.Hier habe ich leider keine genaueren Details, dann sehe ich irgendwie aus meinem damaligen Küchenfenster den Himmel und ein Nierenförmiger Gesteinsbroken trifft die Erde. Er war grau, übersäht mit Kratern und hatte zwei grosse Löcher, diese leuchteten grün. Er war so groß, das er in der Erde steckte und trozdem noch im Himmel und Weltraum zu sehen war dann bin ich aufgewacht.

Danach habe ich nie wieder so etwas geträumt oder etwas andere am Himmel beobachtet. Ich dachte damals, das 2012 die Welt untergeht habe mich aber sehr zurück gehalten um niemanden zu verängstigen. Ich habe aber immer wieder den drang mitzuteilen was ich gesehen habe ich fühle mich schlecht wenn ich die Geschichten hier lese und nichts dazu Beitrage. Selbst wenn das alles hier nur für lacher sorgt und niemand diese Geschichte jemals ernst nimmt, fühle ich mich innerlich besser. Das einzige was ich komisch finde ist die Tatsache das ich etwas gesehen habe was nicht allem wiederspricht was man jemals gelernt hat. Man kann es nicht ändern und fragt sich immer wieder in was für einer Welt wir wirklich leben, die Geschichte des erlebten ist so absurd krass, das selbst wenn man diese erzählt, mehr gelacht als nachgedacht wird. Warum passiert mir das?Was soll ich mit einer Information anfangen die einem eh niemand glaubt. Eine Information oder Ereignis das ich auch niemals ändern kann. Das hat mein Leben verändert und ich weiß nicht warum. Ich würde diese Geschichte auch unter Eid aussagen oder sogar einen Lügendetektor Test machen um zu beweisen das ich oder meine Freundin nicht lügen. Wir sind immer noch zusammen aber Sie steckt es besser weg oder verdrängt es. Sie schämt sich auch jedesmal wenn ich darüber spreche aber ich kann nicht anders. Warum ich es hier versuche?Die Beschreibungen einiger Leute über den Himmelskörper passen sehr gut zu dem was ich mit eigenen Augen gesehen habe. Ich werde eine Zeit hier verweilen und stehe rede und Antwort. Ich kann auch gerne google koordinaten und richtungen meiner Sichtungen zeigen, das spare ich mir aber vorerst da ich nicht weiß ob meine Nachricht ignoriert wird. Wenn ich eine Chance bekomme werde ich alles mögliche tun um zu belegen das meine Geschichte wahr ist oder wahr sein kann. Ich bin vor ein paar Jahren umgezogen nun Frage ich mich manchmal ob mein Traum überhaupt wahr sein kann. Damals habe ich in Neuss gewohnt und stand in der Küche als der Einschlag kam jetzt wohne ich in Bedburg kann das trotzdem sein oder war mein Traum vielliecht nichts besonderes? Ich hoffe ich habe alles einigermaßen verständlich und glaubwürdig rüber gebracht wenn nich fragt mich bitte und urteilt danach.

Anmerkungen von Taurec (nur bedingt zur Zuschrift passend):

1. Der Beitrag wurde von mir in seiner originalen Orthographie eingestellt. Änderungen überdecken in manchen Fällen Eindrücke über den Autor, die darin mitschwingen.
Zur besseren Untergliederung wurden von mir lediglich Absätze eingefügt.

2. E-Mails, die über die Kontaktfunktion an "Mister Floppy" geschickt werden, landen bei mir und werden weitergeleitet, da mich der Text als Privatzuschrift erreicht hat. Wer direkt kommunizieren will, soll gefälligst Gastbeiträge verfassen.

3. Allgemeine Anmerkung: Ich will nur darauf hinweisen, daß Beiträge, die sich nicht an die Forumsregeln halten (z. B. kein Grüßen), von mir gänzlich ungeachtet ihres Inhaltes nicht freigeschaltet werden.
Darüber hinaus werden Beiträge, die unterm Strich keinen konstruktiven Inhalt aufweisen, z. B. gehäßig oder einer sachlichen Aussage oder allgemeinen Nutzens gebrechendes Hausfrauengelaber sind, nicht freigeschaltet. Die Betroffenen wissen, daß sie gemeint sind.

Gruß
Taurec


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion