Irlmaiers drei Striche/Tage/Wochen/Monate (Schauungen & Prophezeiungen)

randomizer @, Freitag, 21.03.2014, 01:16 (vor 2769 Tagen) @ Taurec (4470 Aufrufe)
bearbeitet von randomizer, Freitag, 21.03.2014, 01:43

[...]
Kurzfassung: Es ist möglich, daß sich die Angabe über die Kriegsdauer in der Literatur tatsächlich auf die Zeitspanne zwischen Konferenz/Ermordung des Hochgestellten und Feldzugsbeginn bezieht, wobei grundsätzlich nicht nur drei Tage, sondern auch drei Wochen oder Monate vergehen könnten. Diese Variante wird offenbar von Zeitzeugen direkt oder indirekt gestützt.
Im Extremfall ist es möglich, daß nicht drei Tage/Wochen/Monate vergehen, sondern sieben, wenngleich diese Variante in den Quellen ein Außenseiter ist.

Hallo, Taurec!

Die Überlegungen zu Irlmaiers drei Strichen sind imho müßig, er wollte damit lediglich ausdrücken, 'es dauere nicht lange'. Und damit folgt Irlmaier einfach nur dem Konsens seiner Quellenvorlagen; die 3 Tage/Wochen/Monate sind nur Irlmaiers Variante des weitverbreiteten Endschlacht/Brotlaib-Motivs: wie lange nährt ein großer Brotlaib? 3 Tage, vielleicht sogar 3 Wochen? Irlmaier begrenzt das Geschehen auf max. 3 Monate, auch hierbei orakelt er nur aus seinen Vorlagen. (Originalwortlaut einer Vorlage: „Die große Krisis, in der schließlich die Guten triumphieren werden, wird nur eine kurze Zeit dauern, nämlich nicht mehr als drei Monate.“).

[...]
Hingewiesen sei noch auf die Aussage Rills außerhalb der Feldpostbriefe:
"Der dritte Krieg würde 28 oder 58 Tage dauern. Ich habe es nicht mehr in Erinnerung."

28 Tage wären vier Wochen oder knapp unter einem Monat, 58 Tage wären knapp über acht Wochen und rund zwei Monate. Beides würde nicht zu Irlmaiers Strichen passen, wenn sie sich auf die Kriegsdauer bezögen, allenfalls mit großer Unschärfe (was freilich möglich wäre).

Irlmaier ist nur so brauchbar wie seine (manchmal irrigen/widersprüchlichen) Vorlagen. Die Aussage von Rill halte ich dagegen für authentisch und wertvoll. Die Stelle ("28 oder 58 Tage") kennt ihr zwar bereits von Bekh, ich besitze darüber hinaus aber einen Originaldruck von 195x, in der dieses Fragment bereits zu Lebzeiten Rills dokumentiert ist (also schon 20-30 Jahre vor Bekh).

Viele Grüße
randomizer

PS: @Taurec, Ulrich, Gerhard und dem PN-Schreiber betreffs der Prager Sibylle: euch allen bin ich noch Korrespondenz schuldig: bitte verzeiht, ich versuche das im Laufe des Jahres nachzuholen!


Gesamter Strang: