Avatar

Konsens (Freie Themen)

Luzifer @, Österreich, Sonntag, 05. April 2020, 08:57 (vor 238 Tagen) @ Nullmark662 mal gelesen

Hallo Nullmark,

Aber das zwingt mich nicht, zu glauben, weil ich dann das Suchen (s. o.) hintenan stellen würde.

Es geht um die Suche und die Freude daran. Es geht darum Erklärungen und Konzepte zu finden, die nützlich und brauchbar sind Dinge zu erklären, welche nicht im Widerspruch mit Befunden stehen. Sie gelten immer vorläufig bis sie sich durch neue Beobachtungen und Entdeckungen als nicht mehr haltbar erweisen. Dann werden sie eben fallen gelassen und was besseres gesucht. Das ist der wahre Geist der Wissenschaft, beziehungsweise sollte er meiner Meinung nach sein. Und das hat sich durchaus bewährt.

Besser als im angeführten Zitat könnte man es nicht formulieren, diese Neugier, diese Freude Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten zu erkennen, sie ist eine grundlegenden Motivationen hinter jeder Wissenschaft und auch der Mystik. Wenn wir uns auch offensichtlich damit zufrieden geben müssen kaum irgendwo „echte“ Gewissheit zu finden. Es ist und bleibt dennoch spannend. Ein Buch zu lesen, dessen Geschichte man kennt, wäre nur halb so kurzweilig.

Es kann meiner Meinung nach sein, dass Wissenschaft und Mystik wieder einmal mehr zusammenwachsen. Sie sind auch nur zwei Seiten einer Medaille.

Ursprünglich wurden sie praktisch parallel von denselben Personen betrieben. Newton hatte nicht nur Interesse an Physik und Kepler entwickelte seine Sphärenmusik.

Wenn man beispielsweise David Bohm folgt, dessen Ansätze für die Erklärung der Quantenmechanik eher als konservativ einzuschätzen sind, dann zeigt sich dieses Bestreben und bei manch anderen auch. Moderne Physik lässt hier wesentlich mehr Freiraum, Metakonzepte gewinnen an Bedeutung. Die Bewertung der Rolle der Information beispielsweise.

Für mich hat es die Mystik sogar schwerer. Ich erwarte von der Naturwissenschaft nicht unbedingt Dinge hinter dem Vorhang zu erklären, weil man das durch die Definition des Arbeitsgebiets und der Methode schön außen vor lassen kann, aber ich erwarte von mystischen Erklärungen selbstverständlich dass sie widerspruchsfrei auch für physische Dinge Gültigkeit haben.

Beste Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion