Avatar

Ein einziger Wust aus Betrügereien, lauter Lügen und billigen Plagiaten dieser Lügen (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

BBouvier @, Mittwoch, 07. November 2018, 17:29 (vor 9 Tagen) @ Sarah645 mal gelesen
bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 07. November 2018, 17:56

<"... welche Prophezeiungen nicht länger haltbar sind, auszusortieren.">

Hallo, Sarah!

Das Thema hatten wir bereits neulich.
Hier meine Antwort vor nur vier Wochen an Dich:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=50977

Hier die Prognose auf Basis der uns vorliegenden Schauungen:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=50992

Aus dem Handgelenk eine Strichaufzählung,
was so alles in die Tonne gehört, jedoch von nichtsahnenden Lesern
nach wie vor geglaubt wird.
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=50979

Nämlich der gesamte (!) europäische Prophezeiungskanon,
auf den Autoren wie Berndt (wider besseres Wissen?) abheben.
Seit Jahrzehnten zeigen sich stets soeben die "Letzten Vorzeichen",
auf daß man aus vollem Halse "Jetzt geht es aber loooos !!" psalmodieren kann.

Merke:
Die gesamte (!) Prophezeiungsliteratur zitiert und stützt sich ausschließlich
auf denselben Wust aus Betrügereien, lauter Lügen, Plagiaten dieser Lügen,
und deren Varianten.
Zu diesen "Prophezeiungen" kam es wohl, weil der innere Kern
Frankreichs durch die radikalen, immer neuen Umstürze/Revolutionen von 1789, 1799,
1804, 1814, 1815, 1830 und 1848 massiv durch immer neue Umwälzungen
völlig zerrüttet wurde, und die Franzosen, verunsichert und verwirrt,
sich nach früherer Stabilität (= König&Kirche") völlig
nachvollziehbar (!) zurücksehnten.
Wobei sich insbesondere das saubere Betrügergespann Irl-Adelmaier hervorgetan hat.
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=34902

Der Fälschungskanon:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=34915
https://schauungen.de/forum/index.php?id=34868

Daß die gesamte politische Entwicklung Europas
sich zur Zeit wohl tatsächlich in Richtung einer weiteren
Großzäsur (wie 1789) entwickelt, hat mit den frz. "Prophezeiungen"
aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
und ihren deutschen Plagiaten (= Irlmaier!) rein gar nichts zu tun.

Fatal ist, wenn man sich daran macht,
auf Basis all dieser Fälschungen Analysen zu schreiben
und darauf hinweist, die Aussagen wären sicherlich
richtig, weil sich die Quellen doch sehr glichen,
sich gegenseitig bestätigen und ergänzen würden.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion