Dank und neue Infos (Schauungen & Prophezeiungen)

Sagitta @, Mittwoch, 09.10.2013, 13:05 (vor 2932 Tagen) @ Leserzuschrift (2995 Aufrufe)

Hallo BB und Grumpf,

vielen Dank für die Quellen und für eure Einschätzungen.

Wenn ich es richtig verstehe, ist der Bericht von Detlef eine Schauung von einer Seefahrt mit einem Schiff. Die Sichtweite auf dem Meer beträgt, wenn keine Gebirge gerade am Ufer stehen, wohl minimal 15km bis vielleicht 30km – gute atmosphärische Bedingungen vorausgesetzt (also keine 3TF Verdüsterungen oder schlechtes Wetter). Um einen Gesamtuntergang von England erschließen zu können, müsste Detlef wohl eine ziemliche Strecke bis hinauf nach Schottland absegeln. Möglicherweise hat er das ja getan bzw. wird es einmal tun. Der zitierte Text lässt zumindest an eine Zerstörung/Absenkung der Küsten im Bereich Plymouth und Brest oder eine generelle Wasserspiegelanhebung denken.

Nostradamus hat vermutlich noch weitere Aussagen zu England (z.B. IX 31, St.Georg untergegangen?). Ich empfinde ihn schwierig zu übersetzen und noch schwieriger zu interpretieren, von daher somit als nicht eindeutig verwertbar, obwohl ich ihn prinzipiell für seriös halte.

Für mich bleibe ich in Bezug auf England bei der Einschätzung von Johannsson, da der für mich eine eigene(!) Schauung einigermaßen verständlich wiedergibt. Irlmaier streiche ich von der Liste der Quellen für England, ausgenommen seine Schauung vom Kastl-Abwurf, die ich für wertvoll halte, die aber nicht den Untergang von ganz England zur Aussage hat.

Die Texte von Sri Aurobindo bzw. der „Mutter“ sind interessant. Ich würde sie aber nicht als Schauungen ansehen, sondern eher als „Wissen, das aus anderen Quellen stammt“. Aber wo genau liegen diese Quellen? Ich stelle mir manchmal vor, dass auf die gleiche Weise, wie wir Texte durch Schrift sowie Erzählungen durch Worte verbreiten, in den übersinnlichen Welten ein Wissen durch direkte Gedankenübertragung weitergegeben werden kann (die von Grumpf verlinkten Texte sind ja ein Beispiel dafür). Damit ist aber über den Wahrheitsgehalt von übersinnlich erworbenem Wissens noch gar nichts gesagt. Für Sri Aurobindo ist zu vermuten, dass er die englischen Prophezeiungen gekannt hat, denn er war 14 Jahre in England (für Schule und Studium) und hatte Kontakt zu esoterischen Kreisen. Mir gefällt, dass Sri Aurobindo keine Katastrophen will (siehe letzter Satz im verlinkten Text).

Von Freunden in England wurde mir übermittelt, dass allerhöchste Regierungskreise und Machtzirkel in GB ebenfalls über das Wissen verfügen, das hier im Forum diskutiert wird, s. folgender Link:

http://projectcamelot.org/lang/de/anglo_saxon_mission_interview_transcript_de.html

Ist leider ein sehr langer Text, der von einem Whistleblower aus jenen Kreisen stammen soll. Ich kann die Dinge, die dort gesagt werden, nicht beurteilen. Abwegig und abscheulich finde ich den in diesem Text geäußerten Gedanken, dass „die da oben“ fest mit einer kosmischen Katastrophe rechnen, und dass sie die Menschen und Völker schon vorher durch provozierte Kriege/Krisen sowie durch künstliche Krankheiten darauf einstimmen wollen. Anders gesagt: Sie wollen eine durch Angst und Schrecken gefügig gemachte Menschen- und Völkermasse haben, die sie dann in ihrem Sinne als Arbeitssklaven nutzen können. Mit dem Rest dieser Masse wollen sie nach der Katastrophe eine neue Welt in ihrem Sinne aufbauen. Soweit eine Zusammenfassung des Textes. Liest sich ziemlich pervers, das Ganze. Hoffen wir, dass weder die Katastrophe noch diese Form von Herrschaft jemals kommt.

Da der verlinkte Text sehr lang ist, empfiehlt es sich, mit der Suchfunktion nach "den Funken wieder im Mittleren Osten zu zünden" zu suchen, und man kommt an die Stelle, ab der die oben beschriebenen Dinge berichtet werden. Mit der Suchfunktion nach "dieses geophysikalische Ereignis" kommt man an die die Stelle, wo über einen Impakt geredet wird.

Auf Youtube gibt es ein Video, das den gleichen Inhalt hat - Die Angelsächsische Mission: der 3. Weltkrieg und das Erbe der Neuen Welt.

Viele Grüße
Sagitta


Gesamter Strang: