Mißdeutung politischer Visionen als Schauungen (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Donnerstag, 10.10.2013, 10:47 (vor 2931 Tagen) @ throne (2903 Aufrufe)

Hallo throne,

"Mutter", kinderlos, Bankertochter, Jüdin, hat also Hitler den Befehl zum Angriff auf Russland gegeben, verstehe ich das so richtig, ja?


"Nationalism is not a mere political programme. Nationalism is a religion that has come from God. Nationalism is a creed which you shall have to live... If you are going to be nationalist, if you are going to assent to this religion of nationalism, you must do it in the religious spirit. You must remember that you are the instrument of God."

Aurobindo, 1908, Bombay
(http://orissa.gov.in/e-magazine/Orissareview/2008/November-2008/engpdf/26-27.pdf)

Wenn man, wie "Mutti", solche pseudo-religiösen "Weisheiten" verinnerlicht, kann man schon mal größenwahnsinnig werden.


In den Schriften von Aurobindo oder "Mutti" nach so etwas zu Suchen, was hier als "Schauung" definiert wird, führt m. E. zwangsläufig zu dem Mißverständnis, Aurobindos / "Mutti's" politische Visionen als solche zu mißdeuten.

Wenn man den Hintergrund Aurobindos außer acht lässt, und ihn - in naiv westlicher folkloristischer Vereinfachung - in die Reihe der "indischen Weisen" stellt, muss man Aurobindos Anekdoten zum Schicksal Englands, dessen "Untergang", zwangsläufig mißverstehen, nämlich als physische "Überschwemmung".

Eine ausführliche Dastellung findet sich bei V.P.Varma: "The political philosophy of Sri Aurobindo." 2008
http://books.google.de/books?id=bLrp0c0hizAC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

und eine kurze Zusammenfassung bei
Steffen Gräfe (auch: Graefe): "Der radikale neue Hinduismus." (Einbandtitel: "Der neue radikale Hinduismus.") 2010
http://books.google.de/books?id=QqzbJBEn7KgC&pg=PA263
ab Seite 263: "Aurobindos 'gerechter Krieg' "

Gruß
Ulrich


Gesamter Strang: