von Ameisen und Doppelspalt-Experimenten (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Samstag, 16. Mai 2020, 02:23 (vor 21 Tagen) @ Moorgeist413 mal gelesen

Hallo Moorgeist,

anhand einer Modifikation des "Doppelspalt-Experiments" in der Quantenmechanik mit einem Detektor lässt sich nachweisen, daß ein Ereignis durch Beobachtung von Außen beeinflußt werden kann. Wir wissen also,
1. Daß so ein Mechanismus existiert und
2. Daß eine Einflussnahme auf Wahrscheinlichkeiten im Einklang mit den (Uns bis jetzt bekannten) Naturgesetzen steht.

ich nehme an, Du meinst, was hier https://idw-online.de/de/news391 beschrieben wurde: "Beobachtung beeinflusst Wirklichkeit" ?

Sollte man daher nicht korrekt formulieren: "1. Daß so ein Mechanismus auf der subatomaren Ebene existieren könnte"

"Der 'Zuschauer' in diesem Experiment war kein Mensch. Die Wissenschaftler versteckten sich hinter einem winzigen, aber hochkomplizierten Elektronendetektor, der vorbeisausende Elektronen aufspuert."
Aha. "Der Zuschauer ... war kein Mensch", er/es war ein Elektronendetektor. Alle Schlussfolgerungen, die aus einer solchen Versuchsanordnung ableitbar sind, liegen m. E. auf dem Niveau der Aussage "Epimenides der Kreter sagte: Alle Kreter sind Lügner." :rotfl:

Vielleicht habe ich es missverständlich formuliert: Die Ameisen, die in den Bunker vordringen, sind kein frei erfundenes Beispiel, sondern ich habe sie tatsächlich auch so geschaut.

eine vergleichbare Szene habe ich auch gesehen, mehrfach, digital:

[image]


Das Bild ist dem Film "Phase IV" (1974) von Saul Bass (sein einziger Film, im Vorspann wird er als "The Visionary Saul Bass" bezeichnet) entnommen, der Szene (49:14 min), in der ein Stoßtrupp (kein Heer) Ameisen von ihrem Volk "über eine Lüftungsöffnung" in eine bunkerartige Forschungsstation (kein Atombunker) "kriechen und die Anlage ausser Kraft setzen", genauer gesagt, die Klimaanlage. "Das ist überhaupt keine Schwierigkeit und kann von höherer Instanz jederzeit veranlasst werden." In o.g. Film wurde diese Sabotage von der "höheren Instanz" des außerhalb verbleibenden Ameisen-Kollektivs bzw. der "organic unity" des Ameisenvolkes "veranlasst", vermutlich in Anlehnung an Eugène Marais: "The Soul of the Ant" (später: "The Soul of the White Ant").

Nachfolgend ein Bild (10:01 min) der "basalt"-ähnlichen Behausung, die aus mehreren viereckigen (nicht sechseckigen) Säulen ("verschiedene Höhen", aber alle deutlich höher als 1,20 m) besteht.


[image]


und bei 17:35 min wird dann die unmittelbar davor errichtete Forschungsstation gezeigt. "Über der Szenerie erstreckt[e] sich ein sehr düsterer, stark bewölkter Himmel."

[image]


Ich erinnere an den Beitrag "Der Mond fällt runter" ( https://schauungen.de/forum/index.php?id=21088 ), und die Blaupause für dieses Bild, das m.E. die Star-Wars-Filme mit ihrem "Death Star" lieferten ( https://schauungen.de/forum/index.php?id=21096 ), wie nun auch bei dem "zweibeinigen, Vogel-artigen AT-ST-Kampläufer aus den Krieg der Sterne".

Mir stellt sich die Frage, wie man angesichts der inflationären medialen Bilder-Verseuchung noch auseinanderhalten will, woraus Geschautes gespeist wird und für welchen "Inhalt" das jeweilige Bild steht.

Das soll keineswegs Deinen Bericht, für den ich Dir danke, kritisieren und schon gar nicht entwerten.

Mit freundlichem Gruß
Ulrich


nebenbei:
Das blabla bei Wikipedia ( https://de.wikipedia.org/wiki/Phase_IV_(Film) ) wird dem Film nicht gerecht, Hans-Ulrich Pönack nennt ihn in seiner Rezension zu Recht "einen der wirklich ungewöhnlichsten Spielfilme aller Zeiten":
https://poenack.de/phaseiv/


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion