Avatar

Nur wieder mal eine der irlmaierschen Prophezeiungsschwadronaden (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Mittwoch, 06. April 2016, 22:02 (vor 1459 Tagen) @ Oberberger2685 mal gelesen


Dazu nochmals meinen "oberbergischen Senf":lol3: , was die Aussage Irlmaiers
"Auch keine Speisen in Gläsern, die halten es nicht ab." angeht.
Meine Interpretation dazu war dereinst hier im Forum: Luftdruckschwankungen!
...

Hallo, Oberberger!

Das scheint ein akzeptabler Gedanke zu sein,
wennauch er nicht neu ist.

Irlmaier sagt diesbezüglich:
"Wer den Staub einschnauft, kriegt einen Krampf und stirbt.
Mach die Fenster nicht auf, häng´ sie mit schwarzem Papier zu.
Alle offenen Wasser werden giftig und alle offenen Speisen,
die nicht in verschlossenen Dosen sind.
Auch keine Speisen in Gläsern, die halten es nicht ab.
Draußen geht der Staubtod um, es sterben sehr viele Menschen
."

Entscheidend ist, daß Irlmaier hier nur lauter Ratschläge gibt,
und zwar auf der angelesenen Basis alter frz. "christlicher Prophezeiungen",
man solle bei der Finsternis nicht aus dem Fenster sehen,
denn wer dem draußen wütenden Zorn Gottes zusähe, der sei des Todes.
Weswegen Irlmaier die geniale Idee hat, die Fenster mit schwarzem Papier
zu verkleben, denn dann könne man nicht mal versehentlich
nach draußen sehen.

Daß offenes Wasser/Speisen "giftig" wären, das ähnelt "Wudy",
und bei dieser "Quelle" handelt es sich
mit einiger Wahrscheinlichkeit selbst um eine Nachkriegsfälschung.
=>
"Du...hast das Wasser im Grandl und darfst es nicht trinken,
weil es auch dein Tod ist.
Aus dem Osser kommt noch eine Quelle, da kannst du trinken
."
Das waren damals eben die kursierenden "Ideen"!

Baldur sei Dank!
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31006

Was "Gläser/Glas" betrifft, so vermeint Irlmaier,
diese würden keine Radoaktivität abhalten -
Blechdosen jedoch schon.

Die Quelle "Wudy" unkt erstaunlich kenntnisreich (angeblich 1914) desgleichen:
"Wenn dir die Haare ausfallen, hat es dich erwischt.
Nimm ein Kronwittbirl in den Mund, das hilft,
und sauf keine Milch, acht Wochen lang."*

Obiges ein klarer Hinweis auf die Entstehung des Aussage
nach 1945!

* Nach acht Wochen ist radioaktiver Niederschlag längst (!) auf Null "abgekühlt",
weswegen Kuhmilch dann unbedenklich ist:
Mit dem Grase gelangt keine Restradioaktivität mehr in die Milch.
xxxxxxxxxxxxxxxx
Zurück zu obigem:
Irlmaier weiß eben nicht, daß Radioaktivität durch Lebensmittel
völlig folgenlos hindurch geht und die deswegen
keinesfalls "giftig" werden.

Und er hat dazu wieder mal rein gar nichts gesehen,
sondern auch das hier ist unter seinen Prophezeiungsschwadronaden
abzuheften:
=>
:tonne:

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion