Esoterik mit und vor allem ohne Geschwurbel (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Ranma, Sonntag, 09. Dezember 2018, 08:25 (vor 362 Tagen) @ eFisch895 mal gelesen

Hallo!

Anmerkungen zu Schatten - Böse - Kampf
Achtung! Bitte die Ebenen beachten und "De-Konstruktion" und "Böses" unterscheiden!
Eine der größten "Fallen" einer bestimmten Seite ist, dass man "De-Konstruktion" und "Böses" in einen Topf wirft.
Materielle Welt: Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.
* In unserer Welt muss es "destruktive" Kräfte geben, aber "destruktiv" ist nicht "böse".
* Jeder Komposthaufen ist massiv destruktiv, aber nicht böse.
* Jedes fleischfressende Tier ist hoch destruktiv, aber nicht böse.
* Jeder Verdauungsakt ist hoch "destruktiv", aber nicht böse.
* Der Körper es inkarnierten Menschen muss sterben, aber kein Mensch "muss" einen anderen Menschen vorsätzlich und absichtlich quälen!

Ich habe schonmal in einem spiritistischem (oder spiritualistischem) Text gelesen, daß Raubtiere böse sind und sich aus diesem Grund überhaupt erst als Raubtiere verkörpern. Möglicherweise führt das nur die Idee aus Jesaja 11, 5&6 fort oder (auf einer zeitlosen Ebene) auch umgekehrt.

Aber ich denke, dass dieses Forum nicht der richtige Ort ist.

Gerade dann, wenn es darum geht, was passieren wird, ist das Forum der richtige Ort. Die Grundausrichtung hat sich trotz der Öffnung nicht geändert und die Öffnung sollte gerade dazu dienen, auch solche Themen untersuchen zu können. Nachdem du schon Ranvata und Luzifer geantwortet hast, meldete offtopic Interesse am Thema an und ich nun auch. Wahrscheinlich gibt es noch mehr Interessenten und daher sollte die Diskussion schon öffentlich sein. Also wo sonst, wenn nicht hier? Es gibt nämlich keinen besseren Ort dafür und man kann von dir immer wieder eine Menge lernen.

[Das folgende Du bezog sich auf Ranvata:]

Du zitierst Diane Canfield:

"Wir haben alles, worauf wir uns jetzt freuen können, vor uns, denn das Licht gewinnt (hat gewonnen, auch wenn die letzten Schachfiguren noch widerstrebend strampeln)...

Da fragt man sich natürlich sofort, wer den diese Diane Canfield überhaupt ist? Laut ihrer eigenen Netzseite ist sie ein Medium seit sie ein Mutterschiff von den Pleiaden nahe ihres Hauses gesehen hatte. Seitdem sprechen immer wieder Außerirdische zu ihr. Die sind nicht so ganz grobstofflich, weil sie dann nicht aufgestiegen sein könnten und Diane Canfield ist eine Lehrerin für den Aufstieg, den wir nicht im dreidimensionalen Körper schaffen können. Darum bilden wir zur Zeit fünfdimensionale Lichtkörper, während die Außerirdischen bereits in noch mehr Dimensionen existieren. Vor ihrer eigenen Netzseite habe ich eine Übersetzung einer ihrer neuesten Lehren verlinkt und die Übersetzerin ist sogar so nett, eine Zusammenfassung voranzustellen: Diane Canfield: „Die Lichtkörper-Struktur wird durch das höhere Bewusstsein aktiviert … jetzt, da das Göttliche-Weibliche ihre Heilige Rolle einnimmt“, 19.11.2018 Betrachten wir das jetzt als eine neue Art „Jetzt geht es aber loohos“ zu sagen oder stopfen wir das gleich in die Tonne?

eFisch, was Diane Canfield von sich gibt, das ist esoterisches Geschwurbel. Das kann man mit deinen Beiträgen nichtmal vergleichen!

Laut meinen Gesprächspartnern steht das Ergebnis bereits fest: die "Lichtkräfte" werden gewinnen. Was sie aber auch immer wieder betonen, ist, dass das nicht automatisch heißt, dass auf der materiellen Ebene nun alles gleich gut wird. Nach ihnen kann es sogar so sein, dass die "Lichtkräfte" gewonnen haben und gleichzeitig die Erde nicht mehr bewohnbar ist. Die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario ist nicht mehr sehr groß, das Szenario ist aber noch immer nicht vom Tisch.

Daran läßt sich gut die Frage anknüpfen, warum wir dann überhaupt die Erde bewohnen, wenn das so verzichtbar ist?

Nach meinen Informationen ist es bereits nach Mitternacht, aber es sind noch einige Stunden bis zum Sonnenaufgang. Bis zum Sonnenaufgang kann noch viel und wird noch viel passieren.
Wann ist die Nacht am Dunkelsten? Kurz vor dem Sonnenaufgang!
Bevor es licht wird, wird es daher vorher noch dunkler, viel dunkler sogar. Und meine Gesprächspartner betonen immer wieder, dass das aus energetischer Perspektive so kommen muss.

Das widerspricht allen Aussagen, laut denen wir uns bereits freuen dürften, weil es uns zunehmend besser ginge. Es klingt für mich eher so als stünden uns noch ganz üble Ereignisse bevor. Die man aber nicht notwendigerweise überall auf dem Planeten mit der gleichen Intensität erleben muß. Diese dürfte eher von der Fallhöhe abhängen.

Daher freue mich auf das, was kommt, erst, wenn ich die nächsten 5 - 7 Jahre überlebe, die Erde dann nach bewohnbar ist und die Gesellschaft und die Wirtschaft noch so halbwegs funktioniert.

Sollten Gesellschaft und Wirtschaft noch halbwegs so wie jetzt funktionieren, dann kann die Schlacht noch nicht geschlagen sein. Welcher Krieg hätte den Sinn, alles so zu belassen wie es vorher war?

seit ca. einem Jahrzehnt prügeln meine jenseitigen Gesprächspartner mir ein, dass ich auf die Ebenen achtgeben muss. Ich habe lange nicht verstanden, warum sie so oft und so intensiv auf mich einprügelten. Erst nachdem man mir erklärt hat, wie die "Gegenseite" vorgeht, welche primären Taktiken angewendet werden und welche Auswirkungen diese haben, konnte ich deren Vorgehen nachvollziehen.

Zu den wichtigsten Taktiken der "Gegenseite" zählen:
1. Manipulation: mentale Ebene: durch Desinformation, Halbinformation und Verwirrung, emotionale Ebene: mehrere "Instrumente", Wahrnehmungsebene: mehrere "Instrumente"
2. Teile und herrsche, spalte und schaffe Spannung
3. Erpressung

Das sind interessanterweise exakt die Grundlagen heutiger Geopolitik.

Man beachte, dass die Manipulation an erster Stelle steht. Teile und herrsche funktioniert beispielsweise nämlich nur dann, wenn der Mensch eine "adäquate" mentale und emotionale Disposition hat.

Einer der ältesten Formen der Spaltung ist bereits ein gewisser Nazarener entgegengetreten und trotzdem wird diese Form der Spaltung noch heute auf die exakt gleiche Weise bis hin zu den gleichen Worten versucht und ich bin ihr schon (zum Beispiel im Kommentarbereich des Fassadenkratzer-Blogs) selbst entgegengetreten. Anscheinend kämpfe ich wohl auch mit auf der Seite des Lichts, obwohl ich immer mehr das Gefühl habe, daß ich nur falsch abgebogen bin als ich mich eigentlich irgendwo in der Andromeda-Galaxie inkarnieren wollte.

Was ich eigentlich sagen will: Ich wundere mich darüber wie schnell man auch dort, wo ich eher kluge und hilfsbereite Leute sehe und entsprechende Reaktionen erwarte, bereit ist, auf andere einzutreten, sobald man nur geringe Abweichungen von der eigenen Subkultur erkennt.

Bei der mentalen Manipulation kommt den Ebenen eine zentrale Bedeutung zu. Wenn man nicht auf die Ebenen achtet, kommt man zu völlig falschen Schlüssen und geht dann in die Irre.

Fast wäre ich hier in die Irre gegangen, weil du anscheinend Ebenen (der Gegensätze) von energetischen Ebenen unterscheidest?

Auf der materiellen Ebene gilt aber auch: Du hast ein Recht zu leben und dich zu entwickeln. Oder in anderen Worten: du darfst dich verteidigen und schützen! Wenn dich auf der materiellen Ebene jemand angreift, dann wäre es günstig, den Betreffenden auf der energetischen Ebene zu lieben, und dich materiell zu verteidigen.

Das bekommen viele nicht zusammen. Das von dir Beschriebene heißt auf Japanisch omote und wird zumeist (im Bereich der Kampfkunst, denn wörtlich ist es nur die Vorderseite, Oberseite oder Außenseite) als ‚belehrende Strenge‘ übersetzt. Man stelle sich die Verteidigung als Erziehungsaufgabe vor, dann bekommt man die beiden Ebenen unter einen Hut.

Um das Grundprinzip "Tu, was du willst" "total" leben zu können, darfst du nie mit den Mitmenschen oder der Umgebung in Resonanz gehen, sondern musst dich energetisch abkapseln und abschoten. Wenn du nämlich mit etwas in Resonsanz gehst, spürst und erfährst du, was du bewirkst! Wenn du aber die Wirkungen deiner Taten "erfährst", wirst du viele Dinge nicht mehr tun wollen! In anderen Worten: wenn du "Tu, was du willst" perfekt umsetzen willst, musst du ein Psychopath werden!

Auch Voraussetzung, um ein Homo oeconomicus zu werden. Worüber ich mich aber jetzt wundere: Erfährt man nur, was man selbst bewirkt? Sollte einem nicht jede Art der Mißhandlung unerträglich werden? Ich halte es für sehr schwierig, sich abzuschotten. Ich kann das nichtmal temporär oder anderweitig begrenzt. Deshalb wundere ich mich immer wieder über das geringe Maß an Empathie in der Welt.

Genau so gut könnte man sagen: Gott ist lebensfeindlich, weil seine Gegenwart für uns inkarnierte Menschen tödlich ist!

Das ist etwas, das Gott dem Moses erzählte: „Du kannst nicht mein Angesicht sehen und leben!“ Was man als Hinweis darauf auffassen könnte, daß Moses genau diesen Gott beschreibt und nicht irgendeinen jähzornigen kleinen Provinzgott. Was jedoch nur dann etwas zur Sache tut, wenn Gott in den Kampf zwischen Licht und Finsternis überhaupt involviert ist.

Nochmals zur Erinnerung: Der Leitsatz der Satanisten ist: Tu, was du willst! Verwirkliche dich!
Damit du das aber umsetzen kannst, darfst du nie spüren, was du bewirkst. Und damit darfst du nie lieben, den lieben heißt, in Resonanz zu gehen, und damit wirst du automatisch spüren, was du bewirkst!

Mehr spürt man nicht? Wenn wir schon dabei sind: Warum haben Satanisten auch noch den Leitsatz ‚Liebe ist das Gesetz‘? (Auch dieser geht weiter: ‚Liebe unter Willen‘ Das ist aber nichtmal ein richtiger Satz und daher erst recht unverständlich.)

Gruß,
Ranma


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion