Traum vom Ranvata---Phoebus (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Phoebus @, Mittwoch, 12. Dezember 2018, 00:43 (vor 343 Tagen) @ Taurec890 mal gelesen

Hallo liebes Forum,


ich las neulich den Traum und hatte nicht wirklich eine Idee wie er gedeutet werden könnte und las dann die Deutung des Träumers und war da dann nur innerlich ganz sicher, dass der Traum noch anders gedeutet werden müßte.

So ließ ich aber Alles einfach mal liegen. Doch immer wieder kam Er mir in den Sinn und es drängte Etwas in mir, mir den Traum noch einmal anzusehen bzw. hier durchzulesen.

Wieder sagte Etwas in mir, lies nur den Traum durch, ruhig mehrere Male, aber nicht die Deutung darunter.

Nun gut, so hielt ich es denn.

Als ich den Traum ganz langsam dann hintereinander das dritte Mal durchlas war er plötzlich ganz klar.
Die Deutung betrifft in der Tat den Aufbruch und die neue Zeitepoche die jetzt kommt, aber in einer ganz anderen Art, als es der Träumer sah. Er bezieht sich mehr auf "das Erwachen" des Menschen.


Hier nun die Deutung:


Die Bombe ist die Angst, ja sogar Todesangst, die aber diffus ist uns von etwas was wir nicht wirklich beschreiben können, während unseres Lebens, Weglaufen läßt.
Das deshalb, weil wir zu wenig in der Liebe leben, das Gegenteil von Angst.

Die kleine Straße und Garage, in der die Bombe liegt, das ist der schmale Weg zu mir selber in mein Inneres (Garage) wo ich aber diese Angst habe, aufgrund des eigenen Mangels an Liebe.

Die Flucht gemeinsam mit mehreren Leuten ist das Weglaufen nach Außen, weg von seinem Inneren in die Zerstreuung und Kurzweil des Lebens in der Masse anderer Menschen, die ebenfalls von sich selber weglaufen.

Zu Fuß heißt, wir sind auf uns selber angewiesen, keiner kann für uns unser Leben leben.

Die 10 Minuten das ist die Lebensdauer eines Menschen und die Kinder sind wir selber, denn wir sind in unserer geistigen Entwicklung noch wie Kinder.

Die Bombe ist weiterhin die Angst, es ist nicht klar, wie weit sie unsere geistige Entwicklung beeinflussen wird.

Aber vermutlich war es nicht so wichtig, weil sie einfach überall sein würde. Die Angst nämlich, die uns durch mangelndes Vertrauen übermannt und schließlich resignieren wir und geben auf und finden uns damit ab.

Warum flüchte ich ? Eine Unruhe in mir bleibt trotzdem, die weiterhin den Weg zurück sucht in mein Inneres. So komme ich wieder alleine in der Garage meinem Inneren an, denn dorthin kann ich nur selber alleine gelangen.

Ich steige über die tickende liegende Apparatur, über die nach wie vor anhaltende aber schon nicht mehr so bedrohliche Angst. Das heißt ich kann die Angst teilweise schon überwinden, das heißt aber weiterhin auch ich bin schon mehr in der Liebe gewachsen.

Ich war im Kreis gelaufen, heißt ich rannte von mir selber davon, um schließlich doch wieder in mein Inneres zurückzufinden. Das heißt auch, ich muss von außen wieder zu mir in mein Inneres zurück, sonst komme ich in meiner geistigen Entwicklung nicht weiter.

Das dritte Mal bezieht sich auf die Dreieinigkeit. Es bedeutet Heiligkeit, das heißt heil sein = ganz sein, vollständig sein. Das heißt wir sind in unserer geistigen spirituellen Entwicklung schon sehr gewachsen.

Die Hände, das ist unsere Seele, sie steht in der Verbindung zur Quelle und weiß wie die Bombe entschärft werden kann, ja wie die Angst überwunden werden kann. Erst jetzt durch unsere fortgeschrittene geistige Entwicklung können wir die Hände unserer Seele wahrnehmen, zuvor waren sie durch unsere Angst verdeckt.

Die 10 Zentimeter sind wieder unsere Lebenspanne, die Lebensspanne des Menschen.

Der beigefarbene Plastikstreifen zwischen den zwei Anschlüssen ist die Unbewußtheit, die sich über die Lebensspanne von Geburt zum Tod erstreckt. (Beige in der Aura des Menschen besagt Unbewußtheit oder so ähnlich, soviel ich mich erinnere)

Plastik ist aber auch eine Isolierung. So isoliert der Plastikstreifen der Unbewußtheit die Chakren des Menschen vom Untersten zum Obersten. Das heißt eine Isolierung des Wurzel Chakras vom Kronen Chakra. Das heißt der Energiefluß ist dort solange blockiert, solange die Unbewußtheit besteht. Durch die Entfernung des beigen Plastikstreifens, der Unbewußtheit, kann die Energie aber fließen.

Sie ist aber noch nicht vollkommen, denn es fehlt noch die Änderung rechts davon. Rechts von der Wirbelsäule, der Achse der Chakren befindet sich das Herz. Das Herz aber ist der Sitz der Liebe, die sich auch in Barmherzigkeit ausdrückt. Diese wiederum dient der gesamten Schöpfung und fühlt sich eins mit ihr. Das heißt erst durch die Hingabe und dem Dienst von uns an anderen Menschen und der gesamten Schöpfung (Erde, Pflanzenwelt, Tierwelt) und dem dadurch erfahrenen Eins sein, wird die Bombe entschärft, die Angst endgültig überwunden.

Jetzt endlich kann die Liebe, die Energie, Lebensenergie vollständig und frei fließen und die Kundalini steigt vom Wurzelchackra zum Kronenchakra auf. Dort bricht sie aus ihm heraus und ein Energiekreislauf zwischen Himmel, der Quelle und der Erde entsteht. Es wird taghell, gleißendes weißes Licht, das ist die Erleuchtung. In ihr fühlen wir uns zu hundert Prozent Eins mit Allem. So stehen wir dan endlich im Einklang mit dem Universum und allem Sein !

Das ist der Mensch wie er in der Schöpfung vorgesehen ist !
Dann sind wir, der erwachte Mensch !

Zurückblickend, erkennen wir nun, dass wir so unwissend waren, es schummrig war und wir daher so wenig erkannten.

Liebe Grüße

Phoebus

:-)


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion