Irlmaiers "Halbmond am Rhein" (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Montag, 25. Januar 2016, 15:16 (vor 1766 Tagen) @ BBouvier3549 mal gelesen

Hallo BB,

Vorlage "Odilie":
"... die Ära des Friedens...wird gekommen sein, wenn die beiden Hörner des Mondes...vereinigt (sein) werden."

Irlmaierecho:
"Am Rhein sehe ich einen Halbmond, der alles verschlingen will. Die Hörner der Sichel wollen sich schließen."

Irlmaier sieht den Halbmond nicht irgendwo, sondern "am Rhein".

Der Text der Prophezeiung, die der "Sybille von Kemel" zugeschrieben wurde:

"Zur Zeit der Kornblüte werden Teutschlands Feinde über dasselbe herfallen, aber in schwerem Ringen wird Teutschland sich der Gegner erwehren. Und Mongoley und Polackenland wird großes Blutvergießen sehen. Der Türck wird Teutschlands Helfer seyn und seyne Pferde im Rhein bei Cöln tränken."

Quelle: http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/zb_okkultismus1915/0122

Gruß
Ulrich


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion