Knecht schlechten Rechts – Das Recht gegen "rechts" (Freie Themen)

Fenrizwolf, Sonntag, 15. September 2019, 09:03 (vor 34 Tagen)818 mal gelesen

Liebe Esoteriker und Okkultisten,
Liebe Forensiker und liebe Opfer,

mit besorgniserregender Schlagzahl schlägt justicias Hammer auf die Gläubigen ein.
Wie ein Preßlufthammer des Unrechts pocht es hammerhart in der Stirn, doch vermag dieses Tun
sämtliche Schranken des Bewußtseins zu überwinden, die derart perverses Treiben freiwillig gutheißen.

Ich beginne und schließe mit einem einfachen Pamphlet:
Nach gegenwärtiger Rechtslage ist auch ein Hüter des Terrors besser gestellt als jemand, der nur einmal falsch parkt.
Ehemalige Systemgläubige, wie ich, werden mit Lügen niedergemacht.
Ich habe gewagt zu klagen, nicht ohne zu wissen, daß Terror, Tod und Haß nur aus einem Arsch kommen.
Am ersten Verhandlungstag schien die Sache fast klar, schließlich war alles geklärt, und kaum Fragen offen.
Am zweiten Verhandlungstag war die Szenerie eine komplett andere.

Der Richter ist „umgekippt“, hat mich verraten, lieber seinem Satan gehuldigt.
Schlicht: Der Wicht spricht Recht nicht, er lügt mit Wonne.
Ja, so unglaublich es scheint, der Richter ist ein Krimineller.
Es betraf eine mich seit langen Jahren sehr belastende Verwaltungsangelegenheit.

Wir hatten Post vom Bundesgerichtshof:
Die Revision wurde abgelehnt, dafür gab es mindestens vier Autogramme.
Mord ist Wohltat nun, Gerichte begehen keine Fehler.

Ich lüge nicht. Mord wird zur Nottat im „Recht“.

Unter der alten Eiche werden sie den Mond sehen, nach Gnade flehen,
bis dahin niemals wieder gerade stehen.

Wie begegnet man totalem Terror?

Eichen pflanzen!

Quercus robur ex Germaniae

Zerstört die Zerstörer!

Finis

Wer richtet die Richter?

Fenrizwolf

uuuuuuuuuh


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion