Das Ende einer Era. Was sollen wir tun? (Freie Themen)

Rolf Reinhardt @, Samstag, 10. August 2019, 23:26 (vor 9 Tagen)912 mal gelesen

Geehrte Leser,

wir Leben in einer wahrlich aufregenden und duesteren Zeit.

Noch nie zuvor wurde das weltliche Finanzsystem so heftig strapaziert und gedehnt wie wir es heute sehen.

Wir leben in einer Zeit in der es beinahe nicht mehr moeglich ist durch Arbeit zu leben. Nein, noch schlimmer. Wir leben in einer Zeit in der jeder, der diese Umstaende nicht mehr akzeptieren kann gezwungen ist zum Finanzspekulaten, "Investor", oder Hartz4 Empfaenger (eingeschlossen Aufstocker, Kurzarbeiter, sonstige minderwertige Arbeiten) zu werden.

Die Aelteren Semester haben zum Teil noch Reserven, die Jugend jedoch ist absolut hoffnungslos ausgeliefert. Sie wird niemals wieder Eigentuemer werden, wenn das System nicht gestoppt wird.

Der Kollaps ist bereits jetzt sichtbar und er wird sich durch die naechsten Jahre ziehen mit noch schlimmeren Folgen. Anhand von historischen Daten wird sich dieser Prozess moeglicherweise ueber Dekaden erstrecken, ein Muster das sich alle 2-3 Generationen widerholt.

Was sagt ihr nun denen, die gerade erst mit der Schule fertig sind, oder eine Ausbildung abschliessen, die wissen wollen, wie ihre Zukunft aussieht?

Was sagt ihr denen, die Kinder haben wollen, aber fuerchten, dass diese sie finanziell zu stark belasten, oder gar Angst vor der staatlichen Indoktrinations- und Zwangsmaschinerie haben?

Was sagst du deinen kleinen Kindern, wenn sie dir voller Euphorie erzaehlen, sie haben den Kondomfuehrerscheintest bestanden und gelernt wie man auf arabisch betet?


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion