Avatar

fluchtende Dominosteine (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 04:09 vor 2402 Tagen 10380 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 04:37

Hier gehe ich, indem ich einen neuen Faden eröffne,
auf Sagittas sehr nachvollziehbare Gedanken ein:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=24805
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Vorab die einzelnen Bausteine:

1)
Nostradamus:
X/67
Das Beben so stark im Monat Mai,
Saturn, Steinbock, Jupiter, Merkur im Stier:
Auch Venus, Krebs, Mars in Nonnay,
Es wird dann Hagel fallen, größer als ein Ei

IX-83
"Sonne 20 (Grad) Stier (10./11. Mai), so starkes Erdbeben
Das große, gefüllte (Welt)theater wird zerstört,
Die Luft, Himmel und Erde verdunkeln und trüben sich,
Dann wird (selbst) der Ungläubige Gott und die Heiligen anflehen.
=>
- Frühjahr
- Beben
- vom Himmel fällt "Hagel" = Impakte
- trüber Himmel => als Folge Kältesommer?

2)
Bandhu, 2009:
Ich schaue in die norddeutsche Tiefebene, sehe noch Stadthagen.
Dahinter liegt etwas, das sieht aus wie ein Bergrücken.
Das ist aber keiner, das weiß ich, sondern das ist ein riesiger
Bergrücken von Trümmern und Unrat, wie Treibgut,
das nach einer Flut angespült ist.
Dieses Treibgut besteht aus Häusern und Eisenbahnen
und allem Möglichen riesigen und kleinen Dingen...
und ich weiß, nicht weit dahinter kommen erst die Schlammebene
und dann das Meer...
Es ist immer noch warmer Frühsommer.
Zu den Zerstörungszeichen in Hannover vielleicht ein Detail:
Es waren Dächer teils beschädigt und Fensterscheiben eingedrückt,
aber vorwiegend auf einer Seite.
ITOma:
Ich stand mit einigen Leuten bei hellem Sonnenschein draußen
(ja, wir hatten Sommerkleidung an) und wir schauten gen Himmel,
weil da etwas Besonderes angekündigt war...und kurz danach
begann es glühende Fetzen zu regnen, zuerst nur vereinzelt,
dann immer mehr...
Ich hatte noch eine kleine Schau vor etwa 4 Jahren,
wo ich mich und eine Reihe von Freunden am Pasinger Bahnhof sah.
Wir wohnten dort im Bahnhof, in der rechten Ecke,
wenn man auf dem Bahnhofplatz mit Blick auf den Bahnhof davor steht.
Es gab kein einziges heiles Fenster mehr, aber die Züge fuhren noch.
Wir hatten uns einen Bretterverschlag in einer der leeren Fensterhöhlen gebaut..
=>
- Frühjahr/Frühsommer
- Indikatoren, die auf Impakte schließen lassen!
- Tsunami in der Norddeutschen Tiefebene

3)
Der Waldvierteler:
Die Zerstörung weiter Teile Neu-Yorks durch herabfallende,
sich zerlegende "Körper".
- frühsommerliches Wetter
Johansson:
Unter den nordamerikanischen Städten
wurden folgende als besonders betroffen bezeichnet:
Chicago, Minneapolis, Washington und New York;
letztere war am schwersten betroffen.
Davon zeugten Ruinen und eingestürzte Gebäude...
Nicht nur in der Stadt New York,
sondern auch in ihrer weiteren Umgebung loderten große Brände,
der Himmel glich einem einzigen Flammenmeer.

4)
BB, zwei identische Bilder:
Ein Tsunami an der Kimm, etwa 50 bis 80 Meter hoch,
der frei weg über die Ostfriesischen Inseln saust.
Wie ein schmaler, schwarzer Strich zuerst, der dann anschwillt.
- frühsommerliches Wetter
- Tsunami 50 bis 80 Meter
Bandhu:
Daß hinter der Gischtwand noch was kommt...
eine fast schwarze Wasserwand...
riesig, die füllt den ganzen Himmel aus

5)
Der Waldvierteler:
Eine "Atombombe" fällt in die Nordsee.
Das Wasser hebt sich 80 Meter hoch und bewirkt riesige Überschwemmungen
- Tsunami 80 Meter

6)
BB:
Die gesamte Norddeutsche Tiefebene ist ein einziges "Wattenmeer"
Bandhu:
Eine unendlich scheinende Fläche Schlamm,
hier und da, ragt mal etwas heraus, aber sonst einfach nichts...
Und dann kommt ein Bereich, da ist Wasser, in Prielen,
nur das ist viel zu weit im Binnenland.
- abgelaufener Tsunami

7)
Seher zu Meinersen (südlich Celles):
Wenn das Wasser abläuft, bleibt etwa 60 Zentimeter hoch Schlick
Bandhu:
Durch Celle geht eine rote Linie, aber Teile der Wesermündung
stehen, Teile Schleswigholsteins stehen... Holland ist weg.
Ewald:
"...und aus Holland geht das Wasser nicht mehr weg!"

8)
Johansson:
... wurde ich im Geiste zu den Ländern und Küstengebieten
der Nordsee geführt, wo die Verheerungen des Erdbebens
mir offenbart wurden.
Das Land, das in Verbindung mit diesen Zerstörungen
an erster Stelle genannt wurde, war Schottland,
danach auch Island. Ich konnte jedoch keine Gewißheit
darüber gewinnen, ob das Erdbeben vom Land
oder vom Meeresgrund der Nordsee ausging...
war ich sehr verwundert, denn ich wußte ja,
daß es in diesen Gebieten der Erde keine Vulkane gibt
und auch Erdbeben dort nicht vorzukommen pflegen...
Gleich darauf erscholl vom Meer her ein furchtbares Getöse,
und eine gewaltige Sturzwelle näherte sich
mit rasender Geschwindigkeit der Küste
Irlmaier:
Vorher kommt noch ein Weltbeben
- Auslöser ganz offensichtlich Vorimpakte

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Zusammenfassung, Beurteilung:

- offenbar ein Geschehen, das weite Teile der Nordhalbkugel betrifft
- spätes Frühjahr oder Frühsommer
- "zeitgleich": Impakte-Beben-Tsunamis
- Küstenüberflutungen Nordsee
- ein Zusammenhang mit dem "Kältesommer" liegt nahe
- als Folge/anschließend: Notstand und der Abfall Mitteldeutschlands
- wenigstens (!) vier Jahre vor dem Jahre "X"
- im weitesten Sinne sicherlich in Zusammenhang
mit den Geschehen im Jahre "X":
* USA massiv geschädigt/paralysiert
* Rußland, möglicherweise weniger tangiert, ergreift
die Gelegenheit, sich vom Würgegriff des "Westens" zu befreien,
in zwei Takten: 1. Vorrücken bis an die Elbe 2. Vorstoß bis an den Atlantik

Ganz abgesehen davon später weitere Naturkatastrophen
im Oktober des Jahres "X":
- Impakte in Böhmen - Blasen der dortigen Caldera?
- naher Vorbeiflug eines "Großen Objektes"
- Drei Finstere Tage
- weitere Küstenfluten (ITOma: "Hannover wird Hafenstadt")

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Acht Kilometer?

Taurec ⌂ @, München, Montag, 03. März 2014, 10:35 vor 2402 Tagen @ solarteur 8828 mal gelesen

Hallo!

"Der Komet werde am 29. Mai acht Kilometer nahe an der Erde vorbeikommen."

Und sitzt dabei kurz auf dem Mount Everes auf?
Gemeint sind wohl eher 8.290.000 km.

Das besondere daran ist:
"All the trails from the comet from 1803 through 1924 may intersect Earths orbit during May 2014."

Die Spuren dieses Kometen bestehen aber aus so winzigen Teilchen, daß allenfalls mit einer erhöhten Zahl Sternschnuppen zu rechnen ist. Das verglüht alles in der Atmosphäre und es wird keinen einzigen Einschlag geben. Vielleicht, daß irgendwo mal ein Kieselchen zu Boden geht.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Russian Desert

Malbork @, Montag, 03. März 2014, 10:28 vor 2402 Tagen @ BBouvier 8740 mal gelesen

Hallo BB (Forum),

ich haette da eine Frage:

Wie hiess noch einmal die gegen 1890 veroeffentlichte Karte von (?) wo "Russian Desert" aufgezeichnet ist?

Gruss
Malbork

@ Malbork (edit)

Ulrich ⌂ @, Germering, Montag, 03. März 2014, 10:37 vor 2402 Tagen @ Malbork 8581 mal gelesen

bearbeitet von Ulrich, Montag, 03. März 2014, 10:50

Hallo Malbork,

Wie hiess noch einmal die gegen 1890 veroeffentlichte Karte von (?) wo "Russian Desert" aufgezeichnet ist?

"In der Weihnachtsnummer der Jahres 1890 erschien
im englischen satirischen Wochenblatt The Truth
eine Karte von Europa, die anstelle der noch äußerlich
intakten Monarchien jeweils eine Republik aufzeigte,
im Gebiet von Deutschland sogar wenigstens zwei solcher
anti-monarchistischer Gebilde («republics»). Über
Rußland standen jedoch völlig andere Worte: «Russian
Desert». Die Karte heißt «Des Kaisers Traum» und stellt
die geistreiche Fiktion eines wahren Alptraums dar, der
sich im Bewußtsein Wilhelms II., des wohl eitelsten
und unfähigsten der drei deutschen Kaiser, abspielt. Die
fiktive Alptraum-Karte, mit einem ausführlichen, geistund
phantasiereichen Begleittext ausgestattet, deutet
schon im voraus auf die große Umwälzung, die mit dem
Ende des Ersten Weltkriegs in Europa Wirklichkeit geworden
war: Anstelle aller Monarchien mit dem überlebten,
hohl gewordenen «Gottesgnadentum» sollten
Republiken treten, mit höherem oder auch geringerem
demokratischem Gehalt. Doch sie deutet auf ein weiteres:
Im Osten von Europa sollte eine «Wüste» angesiedelt
werden. ..."

http://www.perseus.ch/PDF-Dateien/jahrhundert_1.pdf

(edit)

Eine Interpretation, die Alex gefallen wird:

"Eine alte Karte mit modernen Grenzen
Der Krieg mußte schon so enden, wie er schließlich geendet hat, auch
wenn man nicht unbedingt einen Zusammenhang mit all den vielen
Zufälligkeiten sehen muß. von denen die Geschichte so nebenbei ganz
voll ist.
Auf einer seit den 1880er Jahren bekannten, erstmals in der englischen
Wochenschrift Truth veröffentlichten Landkarte waren bereits jene
Grenzen gezogen, die schließlich 1919 und 1945 realisiert wurden. Darin
war im übrigen auch schon so etwas wie ein Ostblock vorgesehen.
Verschwörungstheorie? Schwarze Magie?
Nein, nein, sagen wir: die mächtige Kraft des Wünschens. Schon am
26. November 1870 haben die Logen des Grand Orient de France ein
Dokument aufgesetzt, in dem es hieß:
»Wilhelm und seine beiden Genossen Bismarck und Moltke, Geißeln
der Menschheit und durch ihren unersättlichen Ehrgeiz Ursache so vieler
Mordtaten, Brandstiftungen und Plünderungen, stehen außerhalb des
Gesetzes wie drei tolle Hunde.
Allen unseren Brüdern in Deutschland und der Welt ist die Vollstreckung
des Urteils aufgetragen. ..."

Quelle: E.R. Carmin (Pseud.): "Das Schwarze Reich."

Man sieht: Die Grenzen zur Satire sind fließend.

Gruß
Ulrich

Landkarte der Eingeweihten

Alex @, Dienstag, 04. März 2014, 19:27 vor 2400 Tagen @ Ulrich 8492 mal gelesen

Hallo Ulrich,

das ist wirklich sehr nett von Dir.

Ein weiteres Dokument ist eine Gewisse "Landkarte der Eingeweihten."
Im Buch "Mosaisch-jüdischer Imperialismus" ist eine (leider nur sehr kleine) Karte davon.

Ich wollte dieses Thema hier schonmal aufmachen, es eine "Prophezeiung" nennen und Dich fragen, ob Du vielleicht näheres darüber weisst, da ich nirgendso im Netz diese Karte entdecken konnte.

Gruss,
Alex


Eine Interpretation, die Alex gefallen wird:

"Eine alte Karte mit modernen Grenzen
Der Krieg mußte schon so enden, wie er schließlich geendet hat, auch
wenn man nicht unbedingt einen Zusammenhang mit all den vielen
Zufälligkeiten sehen muß. von denen die Geschichte so nebenbei ganz
voll ist.
Auf einer seit den 1880er Jahren bekannten, erstmals in der englischen
Wochenschrift Truth veröffentlichten Landkarte waren bereits jene
Grenzen gezogen, die schließlich 1919 und 1945 realisiert wurden. Darin
war im übrigen auch schon so etwas wie ein Ostblock vorgesehen.
Verschwörungstheorie? Schwarze Magie?
Nein, nein, sagen wir: die mächtige Kraft des Wünschens. Schon am
26. November 1870 haben die Logen des Grand Orient de France ein
Dokument aufgesetzt, in dem es hieß:
»Wilhelm und seine beiden Genossen Bismarck und Moltke, Geißeln
der Menschheit und durch ihren unersättlichen Ehrgeiz Ursache so vieler
Mordtaten, Brandstiftungen und Plünderungen, stehen außerhalb des
Gesetzes wie drei tolle Hunde.
Allen unseren Brüdern in Deutschland und der Welt ist die Vollstreckung
des Urteils aufgetragen. ..."

Quelle: E.R. Carmin (Pseud.): "Das Schwarze Reich."

Man sieht: Die Grenzen zur Satire sind fließend.

Gruß
Ulrich


Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)

@ Alex

Ulrich ⌂ @, Germering, Dienstag, 04. März 2014, 21:22 vor 2400 Tagen @ Alex 8317 mal gelesen

Hallo Alex,

Ein weiteres Dokument ist eine Gewisse "Landkarte der Eingeweihten."
Im Buch "Mosaisch-jüdischer Imperialismus" ist eine (leider nur sehr kleine) Karte davon.

nein, nein, nein !

Ich wollte dieses Thema hier schonmal aufmachen, es eine "Prophezeiung" nennen und Dich fragen, ob Du vielleicht näheres darüber weisst, da ich nirgendso im Netz diese Karte entdecken konnte.

Weil mir an der Einhaltung der Regeln gelegen ist ("Wir sind kein politisches oder ideologisches Forum. ... Wir sind kein Verschwörungsforum.") nur eine Richtigstellung, da Du wieder einmal einiges durcheinander wirfst:

Als "Landkarte der Eingeweihten" bezeichnete Gregor Schwartz-Bostunitsch in dem von Dir genannten Buch (1937) auf den Seiten 225 bis 228 ebendiese Karte "Des Kaisers Traum", jedoch ohne Abbildung: Schwartz-Bostunitschs "Landkarte der Eingeweihten" ist identisch mit der Karte "Des Kaisers Traum", nur eine andere Bezeichnung für diese !

Hingegen handelt es sich bei der von ihm auf Seite 223 abgebildeten Karte um ein Machwerk von Ippolit IosifoviÚ Ljutanovskij ( http://archive.is/DB4uq#selection-587.1-589.1 ), die er als "Der Weg der symbolischen Schlange" bezeichnet.

Wenn Du diesen Münchhausen als glaubwürdige Quelle ansiehst, dann werden Mother Shipton, Joe Brandt und Gottfried von Werdenberg aus der Forums-Tonne kriechen und nach Rehabilitierung schreien. (Das war eine "Prophezeiung" :-D )

Es gibt zwar eine andere, "Des Kaisers Traum" ähnliche Karte, die wurde aber erst 1920 von Karl Heise im Vorsatz seines Buches "Entente-Freimaurerei und Weltkrieg" veröffentlicht und von ihm auf das Jahr 1888 zurückdatiert. Ein Original aus dieser Zeit ist mir nicht bekannt, nur die Darstellung von Heise.

Alles in allem sehe ich nicht, wie dieses Thema das Forum bereichern könnte, ich wollte nur Malborks Anfrage beantworten.

Gruß
Ulrich

Kaisers Traum / konkrete korrekte Prophezeiungen

Alex @, Mittwoch, 05. März 2014, 11:16 vor 2400 Tagen @ Ulrich 8234 mal gelesen

Hallo Ulrich,

danke erstmal für die Aufklärung.
Diese "Karte der Eingeweihten" lag mir schon einige Zeit auf dem Herzen.


Nun handelt es sich da ja doch um ein hochinteressantes Dokumen, welches korrekt verschiedene Ereignisse voraussagt, die so einfach nicht hätten geraten werden können.
Und da es laut der gängigen Forumsphilosophie keine Verschwörungen gibt, und man solche Sachen nicht im Voraus planen kann, muss es sich hier auch um eine Schauung handeln, die irgendwer mal gehabt hatte.
Und als solche muss (oder sollte) diese hier natürlich erst mal diskutiert werden, finde ich, bevor man sie mit in die Tonne tritt.

Gruss,
Alex


Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)

4 Jahre?

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 10:35 vor 2402 Tagen @ BBouvier 8625 mal gelesen

HalloBB,

- wenigstens (!) vier Jahre vor dem Jahre "X"
- im weitesten Sinne sicherlich in Zusammenhang
mit den Geschehen im Jahre "X":

Auch wenn es nervt: Warum gehst du davon aus, dass es mindestens 4 Jahre ab diesen Geschehen Vorlauf geben muss? Kann dies alles nicht auch schon im Kriegsjahr passieren? Oder ein Jahr davor? Es ist in keiner Schau -meines Wissens nach- von einer längeren Wirtschaftskrise oder Hungersnot vor dem 3. Weltkrieg die Rede.

Und noch etwas: (Verbessere mich, wenn es in die Tonne gehört!) Laut Irlmaier soll der deutsche Monarch, der nach dem Geschehen gekrönt wird, als Schulbub noch Hitlers Reden gehört haben. Der gute Mann kann dann also max. Jahrgang 1937 sein. Er wäre demnach 2017 bereits 80 Jahre alt (!). Na gut, vielleicht will man auch einen Hundertjährigen König krönen, dann wären wir bei 2037, aber man merkt doch schnell, dass da irgendwo eine Grenze erreicht ist.

Fazit: Entweder die Schauungen sind alle für den A......., oder sagen wir fast alle.
Oder wir übersehen vor lauter Vorzeichen, die unbedingt vorher eingetreten sein müssen, dass kein Seher einen zeitlich genauen Verlauf sagen konnte und die meisten das auch offen zugeben. Was ist also vorher, was kommt erst hinterher, was überschneidet sich sogar? Welche Naturkatstrophen hängen miteinander zusammen? Wann genau wird Russland seine Stunde gekommen sehen? Diese Fragen kann keiner hier im Forum beantworten!

Ich grüße dich
Katja

Avatar

Flut / Kaiser

Taurec ⌂ @, München, Montag, 03. März 2014, 10:59 vor 2402 Tagen @ traumtaenzerin 8521 mal gelesen

Hallo!

Auch wenn es nervt: Warum gehst du davon aus, dass es mindestens 4 Jahre ab diesen Geschehen Vorlauf geben muss? Kann dies alles nicht auch schon im Kriegsjahr passieren? Oder ein Jahr davor? Es ist in keiner Schau -meines Wissens nach- von einer längeren Wirtschaftskrise oder Hungersnot vor dem 3. Weltkrieg die Rede.

BBouvier beruft sich da auf die Zahnarztangestellte:

"Diese Flut soll im letzten Jahr der neuen Besetzung Deutschlands stattfinden; drei bis vier Jahre nach deren Beginn ca. 2012/13 - evtl. 2014/15 [d. h. Beginn der Besatzung in diesen Jahren]. Die allermeisten Berliner und auch die Besatzer dort überleben diese Flut nicht."

Nur sah die Frau in Berlin nur eine Flut am Ende der Besatzungszeit. Meines Erachtens ist das die Flutwelle, die nach Ende des russischen Feldzuges, im im zeitlichen Umfeld der Impakte/Finsternis zu erwarten wäre.

Und noch etwas: (Verbessere mich, wenn es in die Tonne gehört!) Laut Irlmaier soll der deutsche Monarch, der nach dem Geschehen gekrönt wird, als Schulbub noch Hitlers Reden gehört haben. Der gute Mann kann dann also max. Jahrgang 1937 sein. Er wäre demnach 2017 bereits 80 Jahre alt (!). Na gut, vielleicht will man auch einen Hundertjährigen König krönen, dann wären wir bei 2037, aber man merkt doch schnell, dass da irgendwo eine Grenze erreicht ist.

Nein, nicht Irlmaier, sondern der Waldviertler hat das gesagt.
Der scheint zwischendrin auch Aussetzer zu haben, in denen er nicht richtig tickt. Als plausibelste Erklärung seiner Bilder fällt ihm ein, daß ausgerechnet er selbst Kaiser wird:

Der Waldviertler hält sich selbst für den künftigen Kaiser

Den letzten Satz hätte ich neutraler formulieren sollen:

Die Aussagen des Waldviertlers sind überhaupt nur brauchbar, wenn man massiv an ihnen herumbiegt und ihnen praktisch Gewalt antut, was freilich bei manchem Unmut hervorrufen wird.

Der Waldviertler hat in seinen Aussagen seine Schauungen durchgehend mit eigenen Interpretationen vermischt, so daß wir jetzt mühsam viele seiner Aussagen auseinandernehmen müssen, um zu mutmaßen, was er denn eigentlich gesehen haben könnte.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Re Flut

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 11:17 vor 2402 Tagen @ Taurec 8421 mal gelesen

Hallo Taurec,

BB beruft sich auf die Aussagen einer Zahnarztangestellten:

"Diese Flut soll im letzten Jahr der neuen Besetzung Deutschlands stattfinden; drei bis vier Jahre nach deren Beginn ca. 2012/13 - evtl. 2014/15 [d. h. Beginn der Besatzung in diesen Jahren]. Die allermeisten Berliner und auch die Besatzer dort überleben diese Flut nicht."

Alle früheren Schauungen gehen von einem Blitzangriff der Russen aus, einem schlimmen aber kurzen Krieg (ca. 3 Monate), an dessen Ende die große Naturkatastrophe steht.
Was macht die Aussage einer einzigen unbekannten Frau, deren Hellsichtigkeit nicht wirklich bisher bewiesen ist, relevanter als die ganzen Schauungen aus 2 vergangenen Jahrtausenden? Für mich persönlich macht eine Besetzung Deutschlands durch die Russen keinen Sinn! Und der Blitzvorstoß? Soll der davor oder danach passieren? Das ist doch Mumpitz! :mauer:

Klärt mich auf, wenn ich hier einen Denkfehler habe!

Gruß Katja

Avatar

Klärt mich auf!

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 11:43 vor 2402 Tagen @ traumtaenzerin 8481 mal gelesen

bearbeitet von Forumsleitung, Montag, 03. März 2014, 12:31

Für mich persönlich macht eine Besetzung Deutschlands
durch die Russen keinen Sinn! Und der Blitzvorstoß?
Soll der davor oder danach passieren?
Das ist doch Mumpitz! :mauer:
Klärt mich auf, wenn ich hier einen Denkfehler habe!

Hallo, Traumtänzerin!

Gerne doch.
Allerdings ist es doch ein wenig ermüdend,
wenn man Jahr um Jahr allen möglichen "Neuen"
alle möglichen Gegebenheiten einzeln und nacheinander
immer und immer wieder erklären muß ...

Die Phasen:
- Vortsunamis
- allgemeiner Kollaps, gefolgt von einer Notzeit ... Dauer unbekannt
- wahrscheinlich "Bürgerkrieg" in den USA (Johansson)
- Abfall Mitteldeutschlands ... Rußland rückt
bis an die Westgrenze der "DDR" vor ... offenbar auch
in die ehemalige russische Besatzungszone Österreichs (WV)
- vier Jahre "Russen in Mitteldeutschland"
- Russischer Feldzug, der am Rhein scheitert (3 Finstere Tage)

Alles klar? :flower:

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

vier plus "y" = ? / Wir waren zu Skeletten abgemagert

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 11:32 vor 2402 Tagen @ traumtaenzerin 8616 mal gelesen

Hallo, Traumtänzerin!

"Auch wenn es nervt:"

Keine Chance.
Das schaffst Du nicht! :-)

<"Warum gehst du davon aus, dass es mindestens 4 Jahre
ab diesen Geschehen Vorlauf geben muss?
">

"Zahnarzthelferin":
=>
Diese Flut soll im letzten Jahr der neuen Besetzung Deutschlands
stattfinden; drei bis vier Jahre nach deren Beginn
..."

Im übrigen:
- in meiner Schau war "eigentlich" der Schlamm der norddeutschen
Tiefebene schon ziemlich abgetrocknet, als Mitteldeutschland abfiel
- zu dem Zeitpunkt war Berlin ein rotes, heißes und blutig-brandiges "Geschwür"
=>
Da sich diese Lage vom Zeitpunkt des Tsunamis aus überhaupt erst entwickeln muß,
sollte es m.E. eine ganze Weile (!) dauern ... glatt
mehrere Jahre ... die ich oben
(da nur das absolute Minimum gerechnet)
gar nicht einbezogen habe.
Daher "x" + 4 = "y"
Wobei "y" ohne weiteres durchaus 7 bis ? sein dürften!

"Es ist in keiner Schau -meines Wissens nach-
von einer längeren Wirtschaftskrise oder Hungersnot
vor dem 3. Weltkrieg die Rede.
"

Beispiele:
"Lehrerin Stuttgart":
=> Öffentliche Suppenküche im Schulhof
ITOma (München-Pasing):
=> "Es gab kein einziges heiles Fenster mehr,
aber die Züge fuhren noch.
Wir hatten uns einen Bretterverschlag in einer der leeren
Fensterhöhlen gebaut... Wir waren zu Skeletten abgemagert
(und wir sind heute alle nicht dürr!).
Wir hatten solchen Hunger! Aber wenigstens lebten wir
."
Bis man als wandelner Klapperhaufen herumläuft,
dauert es glatt 1-2 Jahre.
Es lohnt sich, ITOma, für die ich mich verbürge, mal zu lesen:
=>
https://schauungen.de/wiki/index.php?title=ITOma

<"Und noch etwas: (Verbessere mich, wenn es in die Tonne gehört!)
Laut Irlmaier soll der deutsche Monarch, der nach dem Geschehen
gekrönt wird, als Schulbub noch Hitlers Reden gehört haben.
">

Das stammt vom Waldvierteler, der sich selber (!)
in Köln gekrönt sieht (Schau durch die Augen des Imperators)
und irrig vermeint, er selber werde "Kaiser".
Und er verschleiert das ... deutet damit sein eigenes (!)
Alter an, denn er selbst hat den Führer als Bub
noch im Radio reden hören.

Beste Grüße Dir!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

for the record ...

Stephan Berndt @, Montag, 03. März 2014, 12:32 vor 2402 Tagen @ BBouvier 8784 mal gelesen

bearbeitet von Stephan Berndt, Montag, 03. März 2014, 12:49

Hallo,
bei mir hat sich vor einigen Tagen eine Frau aus Ostfriesland gemeldet (hatte ich das hier schon erwähnt?), die seit längerer Zeit (angeblich) russische Truppen in Schleswig-Holstein sieht. Vor einiger Zeit - als sie sich noch nicht mit Hellseher-Literatur befasst hat - hat sie im Zusammenhang mit dem Krieg in der Nordsee (angeblich) eine gigantische Explosion gesehen mit anschließender Flutwelle.
Die Frau will jetzt nach Oberbayern umsiedeln und kommt noch im März zwecks Immobiliensuche runter, weil sie glaubt, da oben zügig die Düse machen zu müssen (ich hab ihr aber gesagt, dass "2014 noch nicht sicher ist".). Ich schätze, ich werde mich mit ihr treffen.

Was eine vermutete gigantische Flut vor der "Bombenflut" und der "Polsprungs-Flut" betrifft - also den Fluten NACH Kriegsausbruch, so erlaube ich mir die süffisante Frage, welche ostfriesischen Damen die Russen dann eigentlich noch vergewaltigen wollen (so sieht es obige Frau (angeblich)) - wenn die geeigneten Vertreter des schwachen Geschlechts alle Kiel oben treiben und aufgequollen vor sich hin stinken????
Warum sich über die Russen aufregen, die eine Atombombe in der Nordsee (siehe Irlmaier, 1949/1950) werfen, wenn vorher eh alles abgesoffen ist? ... Wo ist da der Witz? ... Von Irlmaier beispielsweise heißt es, er sehe "vorher noch ein Erdbeben". Gäbe es "vorher" noch eine nennenswerte (!) Flut, so hätte Irlmaier das eig. auch sehen müssen. Aber nein: Er rät einer Frau aus Hamburg (!) zu flüchten, wenn sie vom Mord am dritten Hochgestellten hört.

Gruß
Stephan

Avatar

Hallo, Stephan!

Taurec ⌂ @, München, Montag, 03. März 2014, 12:49 vor 2402 Tagen @ Stephan Berndt 8671 mal gelesen

Schlagwörter:

Ich zitiere aus den Forumsregeln:

"Die Sprache des Forums ist Hochdeutsch. Anglizismen und englische/amerikanische Floskeln („Hi!“, „or whatever“, „so what“) in deutschem Text sollen nicht benutzt werden. Ausnahmen sind Fachbegriffe."

Paß bloß auf.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

"Atombombe" ?? *seufzz*

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 13:08 vor 2402 Tagen @ Stephan Berndt 8504 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 13:24

<"Warum sich über die Russen aufregen, die eine Atombombe
in der Nordsee ... werfen...
">

Hallo, Berndt!

Deine ominöse "Atombombe" befindet sich mit einigen
ihrer Geschwister allerdings bereits seit einer Weile
in der Forumstonne: => :tonne:
Du laborierst auf dem Kenntnisstand von 1985!
Es wäre diesbezüglich auch für Dich eigentlich ganz leicht
Durchblick zu erlangen, was unser Thema betrifft.
Du solltest schlicht nur ein wenig hier im Forum lesen:
Wir helfen Dir doch sehr gerne!

Allerdings scheinst Du ja völlig beratungsreistent zu sein:
=>
<"ich hab ihr aber gesagt, dass "2014 noch nicht sicher ist"> :rotfl:

Hierzu:

<"Was eine vermutete gigantische Flut...bertifft,
so erlaube ich mir die unappetitliche Frage,
welche ostfriesischen Damen die Russen
dann eigentlich noch vergewaltigen wollen...?
">

Auch diesbezüglich erkläre ich Dir gerne alles,
wovon Du - wie so oft - keine Ahnung hast.
=>
Bandhu:
"Ich sehe eine Landkarte:
Durch Celle geht eine rote Linie,
aber Teile der Wesermündung stehen,
Teile Schleswigholsteins stehen.
"

Mit freundlichen Grüßen,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Hallo

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 13:11 vor 2402 Tagen @ Stephan Berndt 8483 mal gelesen

Hallo Stephan,

auch wenn es andere Meinungen hier im Forum geben sollte, sind für mich Schauungen von Irlmaier und Co auch relevanter als die von unbekannten "Sehern".
Mit deinem Beitrag hier drückst du auch meine Meinung aus, selbst wenn dein Ton oder deine Anglizismen hier nicht auf Gegenliebe stoßen.
Es gibt nun mal zu viele Widersprüche in allen Schauungen und eine lohnende Aufgabe wäre es vielleicht, die neueren Schauungen ebenfalls auf ihre Relevanz und ihre Wahrheit hin zu untersuchen. Eventuell auch, sich die Mühe zu machen, diese gesondert zusammen zu fassen in einem neuen Buch. Dies wurde zwar ein wenig in den Quellensammlungen versucht, ist aber bei weitem nicht so geordnet und schon gar nicht analysiert wie die Bücher von BB, oder dir, oder vielen anderen.
Ich will hier nicht behaupten, dass einige unserer Zeitgenossen, sicher auch Mitschreiber hier im Forum,keine echten Schauungen gehabt haben, die zukunftsweisend sind, aber das leidige Thema ist doch immer die Zeit!! Davor, danach, während? Es muss doch alles ein bißchen Sinn machen, sonst kruschteln wir nur in Spekulationen rum ;-)

Für mich macht eine russische Besetzung nach (!) einer riesigen Flutkatastrophe auch keinen Sinn und der "Abwurf eines komischen schwarzen Kastels" in die Nordsee danach auch nicht. Und wodurch soll denn bitte schön der Vortsunami entstehen? Der "Himmelskörper" wird doch erst im Kriegsjahr entdeckt, wenn es bereits zu spät ist.
Ich glaube schon, dass es im Vorlauf zu größeren Erdbeben und Vulkanausbrüchen kommen kann, was ja auch einige so gesehen haben, und in Folge dessen zu einer Wirtschaftskrise, aber ich sehe das unabhängig von der Überflutung der nördlichen Bundesländer und dem Einmarsch der Russen.

Gruß Katja

Avatar

"diese Gischtwand, nimmt alles weg, was nicht stabil ist"

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 13:19 vor 2402 Tagen @ traumtaenzerin 8503 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 13:27

<"Und wodurch soll denn bitte schön der Vortsunami entstehen?">

Hallo, Traumtänzerin!

Einer der Impakte!
Andere treffen zeitgleich die USA und vernichten u.a.
Neu York (Johansson und der WV)

Bandhu zur Gischtwand, die mit der Druckwelle dem Tsunami vorherrast:
"Ich weiß, ich bin in einem Zuhause ... und ich weiß,
daß ist alles andere als Regen, das ist Gischt!
Und diese Gischtwand, nimmt alles weg, was nicht stabil ist...
Dann sehe ich aus einer Perspektive,
die nur aus eben solch einem Hubschrauber kommen kann,
daß hinter der Gischtwand noch was kommt...
eine fast schwarze Wasserwand (BB: der Tsunami)...
riesig, die füllt den ganzen Himmel aus."

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Impakte

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 14:07 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8334 mal gelesen

Hallo BB,

ich stelle das ja auch gar nicht in Frage! Schauungen sind sehr eindringlich und zeigen die Zukunft erschreckend real.

Was ich anzweifle, ist die Tatsache, dass es vor dem Krieg, vor dem Auftauchen des Himmelskörpers, vor der 3TF zu Impakten von solchem Ausmaß kommen soll. Es ist immer nur die Rede von "Feuerfunken", die vom Himmel fallen sollen, oder Himmelszeichen als Vorboten der großen Katastrophe, nicht von einer verheerenden Flut und/oder von Impakten.

Die Gischt wurde gesehen, zweifellos, und die Wasserwand dahinter auch, aber nicht zu[/[b]b] welchem Zeitpunkt und was davor schon alles eingetreten war.

Auch die zitierte Armut und der Hunger können genau so gut Folgen des Krieges und der 3TF sein und nicht deren Vorboten.

Gruß Katja

Avatar

der Nordseetsunami findet in einem Frühjahr (!) statt

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 15:02 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 8497 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 15:17

<"...die zitierte Armut und der Hunger können genau so gut
Folgen des Krieges und der 3TF sein
...">

Hallo, Traumtänzerin!

Sowohl diese (!) Impakte als auch diese (!)
Tsunamis finden aber nun mal in einem Frühjahr statt!
=>
Zu einem Zeitpunkt, als die Welt noch völlig in Ordnung ist!

Und nach den Schauungen, offenbar noch vor dem Abfall
Mitteldeutschlands.
Nach den 3TF dürfte die Situation der überlebt habenden Menschen
Europas völlig anders aussehen:
Dann wird (Antonius von Aachen) Europa ziemlich ausgestorben sein.
Da liegen horizontweit gelblich-graue, Säureaschen.
Und überall schwarz-verätzte, tote Rinder.
=>
Das ist ein zeitlicher Rückfall in die Steinzeit!
Da ist die halbe Tschechei in die Luft geflogen!
Dann gibt es auch keine fremden Ordnungskräfte mehr in München. (ITOma)
Und auch keine Hubschrauber "einfach so" mehr:
Bandhu:
Dritte Szene – schwarze Wasserwand
„Ich sehe, daß Hubschrauber starten wollen, aber das geht nicht.
"
Und auch keine staatlich organisierten Suppenküchen. (Lehrerin Stuttgart)
.... und so weiter ... =>

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Hast'e mal ne Quelle für ne Flut im Frühjahr?

Stephan Berndt @, Montag, 03. März 2014, 15:51 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8445 mal gelesen

– kein Text –

Avatar

sollte das ein Witz werden?

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 20:15 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8394 mal gelesen

<"Hast'e mal ne Quelle für ne Flut im Frühjahr?">

Hallo, Berndt!

1)
Wieso verstümmelst Du flapsig die Worte?

2)
Offenbar argumentierst Du hier in einem Faden,
wo Du nicht einmal den Ausgangsbeitrag kennst. ;-)

Vorschlag:
Lies doch einfach mal überhaupt eine Weile in diesem Fachforum stumm mit ... insbesondere die Quellen:
=>
Dann bekommst Du auch ein wenig Fachwissen! :lol:

Mit freundlichen Grüßen,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

flappsige Verstümmelung

Stephan Berndt @, Montag, 03. März 2014, 20:54 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8364 mal gelesen

Hallöchen,
ich hatte auf deinen feinen Sinn für Humor gehofft.
Das war phonetisch angelegt an "Haste mal ne Mark" - ich fand die Pose des um Wissen Bettelnden - pardon Schnorrenden - irgendwie erheiternd. ... Ansonsten kann ich gar nicht genug von diesem Oberlehrer-Duktus bekommen. Lernt man das bei der Bundeswehr, oder bist du Naturtalent? Immer wenn ich dieses trockene "Berndt" lese, glaube ich ein "setzen", "aufstehen" oder "5" zu hören. Aber egal. Ich muss mir wohl mal die Ohren waschen.

Äh. Zurück zum Thema: Quelle für Flut im Frühjahr? ... Kann grad nicht alles bis ins Letzte Lesen, weil mein Emailfach überquillt. Erwarte auch keinen Roman, Link würde mir reichen.

Gruß
Stephan

Quellen-Qualität

Stephan Berndt @, Montag, 03. März 2014, 15:24 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 8560 mal gelesen

bearbeitet von Stephan Berndt, Montag, 03. März 2014, 15:38

Servus,
ja, ich bin auch immer erstaunt, welche Quellen hier als glaubwürdig gelten und welche nicht. Insbesondere bei neueren Quellen bin ich da äußerst skeptisch - und bisweilen verblüfft, welche Quellen hier als Diskussionsgrundlage akzeptiert werden.

Taurecs Idee, einer Quellenauflistung + Glaubwürdigkeitsbeurteilung ist ja an und für sich absolut sinnvoll, nur steckt das noch sehr in den Kinderschuhen. So fehlt z. B. eine Basisparameter-Checkliste.

Ich stimme in vielen der Quellen-Beurteilungen hier überhaupt nicht überein, und halte die Über(?)gewichtung neuerer Quellen, für einen schweren strategischen Fehler. ... Natürlich muss man auch neue Quellen einbeziehen, ... und natürlich kann man diesen nicht pauschal vorwerfen unglaubwürdig zu sein, und man kann ihnen auch nicht vorwerfen, noch keine Zeit gehabt zu haben, sich zu "bewahrheiten" - aber gerade bei neueren Quellen ist die Gefahr von Fremdeinflüssen extrem hoch. Und das ist allgemein bekannt.

Teilweise habe ich den Eindruck, dass hier eine Geistesströmung mitschwingt, die ähnlich wie im Fall des "Maya-Kalenders" bzw. entsprechenden NewAge-Interpretationen die Idee propagiert, "die alten Prophezeiungen stimmen nicht mehr". Natürlich formal nicht in dieser Absolutheit, aber im Endergebnis ähnlich: im Grunde gibt es keine Quelle mehr, der man voll und ganz vertrauen kann. So in etwa das Bild, was ich hier zu erkennen meine. ... Ich selbst sehe das alles völlig anders: Es ist im Wesentlichen klar, was in welcher Reihenfolge stattfindet. Unklar ist lediglich, ab wann genau "es" los geht. Aber womöglich ist das gar kein Problem, sondern eine Gnade. ...

Gruß
Stephan

PS
Diskussionen über Dinge wie eine große Flut vor dem Krieg gab es in den letzten Jahren immer wieder. Z. B. ein Bürgerkrieg in Frankreich, der lange (Jahre?) vor dem russischen Angriff ausbrechen soll. Wie das ohne einen Zusammenbruch der EU vonstatten gehen soll, ist mir schleierhaft. Die EU ka**t sich ja schon im Falle Griechenlands ein. Motto: Bloß kein Bürgerkrieg. In other words: Bürgerkrieg in Frankreich bedeutet Ende der EU - Ende des Euros - und dann scheppert es innerhalb weniger Wochen überall in Europa.

PPS
Ansonsten hast du natürlich auch recht mit dem Datum/Zeitpunkt: Gerade in diesem Fall sind Internet-Foren ideal, da man schnell mit einer Vielzahl von Interessierten kommunizieren kann.

Beschreib doch mal Deinen Ablauf

WG @, Montag, 03. März 2014, 15:41 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8357 mal gelesen

Hallo Berndt,

. ... Ich selbst sehe das alles völlig anders: Es ist im Wesentlichen klar, was in welcher Reihenfolge stattfindet. Unklar ist lediglich, ab wann genau "es" los geht. Aber womöglich ist das gar kein Problem, sondern eine Gnade. ...

Na dann, bitte mal Butter bei Fische und den Ablauf beschreiben.
Oder bist Du immer noch der Meinung, der Ablauf
in Deinen (betagten) Bücher sei nach wie vor der
Weisheit letzter Schluß?
Eine Stichpunktliste von Dir wäre da hilfreich, um sehen zu
können, was Du mit Klarheit in den Abläufen meinst!
Darum bitte ich.

Gruß
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Bitte abgelehnt

Stephan Berndt @, Montag, 03. März 2014, 15:59 vor 2401 Tagen @ WG 8638 mal gelesen

Hallo,
man schreibt deshalb Bücher, damit man es nicht immer wieder erzählen muss.
;-)
Ansonsten habe ich nie behauptet, es "sei der Weisheit letzter Schluss".
Es ist meine Einschätzung nach bestem Wissen und Gewissen.
Das Irlmaier-Buch ist von 2009. Seit dem sehe ich keine signifikante Veränderung im "Ablauf". Wenn du und andere hier das anders sehen und von der Wichtigkeit dessen so überzeugt sind, ja Leute: Dann schreibt doch selbst ein Buch.
Hm?
Wie wärs?

Gruß
Stephan

Unglaubwürdige Witzfigur

Jacke @, Regensburg, Montag, 03. März 2014, 16:32 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8538 mal gelesen

Hallo,
man schreibt deshalb Bücher, damit man es nicht immer wieder erzählen muss.
;-)
Ansonsten habe ich nie behauptet, es "sei der Weisheit letzter Schluss".
Es ist meine Einschätzung nach bestem Wissen und Gewissen.
Das Irlmaier-Buch ist von 2009. Seit dem sehe ich keine signifikante Veränderung im "Ablauf". Wenn du und andere hier das anders sehen und von der Wichtigkeit dessen so überzeugt sind, ja Leute: Dann schreibt doch selbst ein Buch.
Hm?
Wie wärs?

Gruß
Stephan

HallO!

Ja das sieht dir ähnlich. Wundert mich auch nicht, das du dich weigerst Informationen herauszugeben. Da zeigt mal wieder das du nur daran interessiert bist deine Bücher, die keinen in die richtige Richtung führen, an den Mann zu bringen. Geld verdirbt den Charakter. Du bist eine arme Seele die andere in ihren eigenen Sumpf herunter ziehen will. Dein Ego ist wie immer extrem angeschlagen was deine Kommentare ja zeigen. Du bist und bleibst eine Witzfigur, die sich jeden Tag mehr und mehr lächerlich macht ohne es zu merken. :lol2:

Das du dich überhaupt noch traust hier oder anderswo zu schreiben. Ich weiß nicht wie viele Schreiber in deinem Forum Existieren, was mich auch nicht wirklich interessiert, dennoch werden selbst diese irgendwann erkennen was für Geldgieriger möchtegern Experte und Autor bist.

Und nein, ein Buch muss man nicht wirklich schreiben, da genügend Informationen Existieren. Und deine Bücher gehören nicht zu den Informativen! :lol2:

Das hast du dir aber selber zu zuschreiben. :lol2:

Gruß Jacke

Muss das sein?

reminder @, Montag, 03. März 2014, 19:53 vor 2401 Tagen @ Jacke 8317 mal gelesen

Hallo Jacke,

ich kenne weder Dich noch Herrn Berndt. Mann kann sich immer kritisch äöußern. Aber muss das unter der Gürtellinie sein? Warum darf ein Autor nicht mit seinen Büchern Geld verdienen? Was genau ist eine unglaubwürdige Witzfigur? Ist das sachlich recherchiert oder eine Abwertung der Person Stefan Berndt?

Du schreibst: "Das du dich überhaupt noch traust hier oder anderswo zu schreiben." Darf ich antworten: Dass Stefan Berndt trotz solcher Untergriffe noch schreibt und durchaus mehrheitlich sachlich bleibt, zeigt, dass er eine Persönlichkeit hat. Und dass er mit seinem Echtnamen hier voll zu seinen Inhalten mit seiner Person steht - spricht Bände. Ob man das als Witzfigur bezeichnen kann? Andersrum: Du schreibst hier unter einem Pseudonym und bedienst Dich ganz schöner Untergriffe. Aus meiner Sicht hat Herr Berndt mehr Eier in der Hose. Das wars auch schon.

PS @ Taurec: Du solltest als Forenmaster hier auch ein wenig die Richtung für alle vorgeben und mit gelben Karten zumindest andeuten, dass das Forum nur dann wertvoll bleibt, wenn man Untergriffe, die sachlich nichts bringen, unterlässt. Meine Unterstützung hast Du.

Grüße
Reminder

Neid

WG @, Montag, 03. März 2014, 20:37 vor 2401 Tagen @ reminder 8275 mal gelesen

Hallo reminder

Berndt trollt sich im Netz wahrscheinlich
nur deswegen überall herum, um seinen
Autorennamen bekannt zu machen.
Wäre er an sachlicher Forschung interessiert
würde er sich hier nicht permanent über die
Arbeitsweise und die Ergebnisse des Forums lustig
machen.
Dabei könnte er von unserer Arbeit hier profitieren,
müsste aber gleichzeitig eingestehen, dass er viel
Unsinn veröffentlicht hat.
Dies scheint ihm unmöglich zu sein und daher unkt
er eben seit Jahen auf einen veralteten Stand herum

milder Winter? => kreisch im Frühsommer kommen die Russen!

Er zeigt mit seinen Beiträgen hier oft genug, dass in Wirklichkeit
Neid auf unsere Arbeit hier sein Ansporn ist und betreibt hier
deswegen seine lächerliche Effekthascherei und nichtssagender
Beiträge.
Dieses Forum hat ihm fachlich oft genug die Hosen herunter gelassen
und das stinkt ihm gewaltig.

Eigentlich nicht schwer zu begreifen! Oder?

Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

O.k., gebe Dir in einem Punkt gerne Recht...

reminder @, Montag, 03. März 2014, 21:00 vor 2401 Tagen @ WG 8288 mal gelesen

... aus dieser Sicht mag das bei einigen zu Ärger führen. Doch halte ich aufrecht, dass man deshalb nicht beleidigend werden muss. Jeder desavouiert sich selbst nach besten Kräften. Wenn einzelne Forumsteilnehmer sich von der Verhaltensweise und den Kommentaren von Stefan Berndt verärgert fühlen. O.k. Dann hat sich Stefan Berndt selbst keinen Gefallen damit gemacht und schon gar nicht Werbung für seine Bücher. Andererseits kann man mit ihm - oder auch nicht - auf sachlicher Ebene die Hosen runter lassen. Das zeichnet ein Forum aus und jeder kann sich seine Meinung bilden.

Aber das übereinander herziehen muss nicht sein. So begann der Streit auch in anderen Foren - bis zur Auflösung. Man kann jemanden auch ignorieren.

Dank und Grüße,
reminder

Hallo reminder!

Jacke @, Regensburg, Dienstag, 04. März 2014, 12:31 vor 2401 Tagen @ reminder 8125 mal gelesen

Es geht ums Prinzip. Er stellt sich immer so Allwissend dar, verbreitet seine Gedanken ohne sachlichen Hintergrund, und wenn es dann darum Sachlich zu bleiben Antwortet er nicht, tut einen auf Arrogant und Allwissend und verweist dann auf andere Sachen die nichts damit zu tun haben!

Ich hoffe du konntest seinen Beitrag ordentlich lesen, ja?

Den Gegenwind den er hier erlebt hat er sich selbst zu zuschreiben. Kommentare die rein gar nichts mit dem Thema zu tun haben und sogar beleidigend, da muss er sich nicht wundern wenn er von mir oder anderen so angegriffen wird. Was ich so extrem hasse an Menschen wie ihm ist das Verhalten was er an den Tag legt. Anstatt auf eine Frage einzugehen, weist er auf sein Buch - das aus meiner Sicht nicht wirklich hilfreich ist- und tut so als wäre da die wahre Wahrheit enthalten. Solchen Menschen werde ich so oft es geht immer wieder angreifen, da sie niemanden voranbringen und nur Zwietracht in einem Forum wie diesem sähen!

Und mich persönlich juckt das rein gar nicht ob man mich hier mag oder nicht. Ich will Informationen Sammeln die mir weiterhelfen könnten und nicht solchen geistigen Durchfall eines Stephan Berndt´s lesen! Irgendwann sollte auch mal mit solchen kindischen Verhalten seiner Seits Schluss sein. Wenn er denkt er würde seine Bücher damit verkaufen, liegt er mehr als falsch. Er drängt/zwingt indirekt Laien -die erst in diese Materie eingestiegen sind- seine Bücher auf die ihnen in erster Linie kein bisschen helfen voran zu kommen, da er zum Großteil nur das Thema A. Irlmaier in seinem Buch beschreibt und das noch nicht mal ordentlich!! Es hilft ihm nur damit sein Buch an den Mann bringen, was ihm ja wichtiger ist als Sachlich und ehrlich zu bleiben. Der Mann geht einen Irrweg und zieht damit andere mit in seinen Sumpf!

Gruß Jacke

2009

WG @, Montag, 03. März 2014, 18:08 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8350 mal gelesen

Ja Hallo Berndt,

ach, der brandneue Irlmaier von 2009, verstehe.
Milder Winter, die Russen kommen
und dann Bumm, wird es drei Tage finster.
Wem dann der Magen knurrt, braucht sich nur
an der Donau anstellen und gut is'.

Wissen Sie, ich suchte eigentlich
ein Geburtstagsgeschenk für meine
Oma, aber bevor ich die mit dem
brandneuen Irlmaier langweile,
kauf ich ihr lieber doch ein
MickyMaus-Heft.
:rotfl: :rotfl: :rotfl:

Mit Grüßen auch
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Naja!!!!

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 19:33 vor 2401 Tagen @ WG 8212 mal gelesen

Hallo,

ein 2009 erschienenes Buch nach nicht einmal 5 Jahren als nicht mehr aktuell zu bezeichnen, ist schon fast eine Frechheit. Zumal Bücher von anderen hier im Forum Schreibenden noch älter sind und/oder vergriffen und (falls man doch noch ein Exemplar bekommt) von falschen Schlüssen nur so strotzen: Bis 1998 ist es soweit, Hilfe der 3. Weltkrieg kommt!!!!

Lasst mal bitte alle die Kirche im Dorf! Jeder darf seine eigene Theorie vertreten und hier auch kundtun. Und...... wissen tut hier keiner etwas! Wir alle sind Suchende und tappen vielleicht auch manchmal im Dunkel, auch die "Experten".:yes:

Schönen Abend noch

aktuell

WG @, Montag, 03. März 2014, 19:51 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 8205 mal gelesen

Hallo Traumtänzerin

als nicht mehr aktuell zu bezeichnen, ist schon fast eine Frechheit.

???
=> brandaktuell, schrieb ich doch

Aber trotzdem schön, dass Du den Kalauer
nicht so ganz verstanden hast. ;-)

Grüße auch
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Avatar

Leute! - kauft mein Buch!! :-)

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 20:56 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 8389 mal gelesen

<"Jeder darf seine eigene Theorie vertreten und hier auch kundtun.">

Hallo, Traumtänzerin!

Genau.
Völlig richtig:
Soll (!) sogar!

Auf die Bitte WGs, doch seine Sicht der Dinge
bitte mal kund zu tun, antwortet Berndt allerdings
nur mit:
"Bitte abgelehnt.
Man schreibt deshalb Bücher,
damit man es nicht immer wieder erzählen muss
."
=>
Leute! - kauft mein Buch!!

(Das ist ein wörtliches Zitat aus einem der älteren Fäden,
als er wieder mal sachlich nicht weiter wußte.)

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

... und meinen Film. An dem verdiene ich mehr. pS. Fahre morgen im Bentley nach Kiew. Wer kommt mit?

Stephan Berndt @, Montag, 03. März 2014, 21:45 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8383 mal gelesen

– kein Text –

Avatar

Hallo, Berndt!

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 21:58 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8461 mal gelesen

<"Fahre morgen im Bentley nach Kiew.">

Und zum Forumsthema fällt Dir als Sachbeitrag
wieder mal überhaupt nichts ein?

Mit freundlichen Grüßen,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Provokationen

Selly @, Dienstag, 04. März 2014, 01:35 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8194 mal gelesen

Hallo BB,

wenn Du dauernd reizt, wird es immer unsachlicher. Das staut sich an. Und bricht halt dann durch. Und sei die Provokation auch noch so subtil, bzw. gerade dann. Andere plappern nach (ohne jemanden nahe treten zu wollen - selbst plappere ich auch manchmal nach - das Prinzip wirkt). So entwickelt sich das dann - auf emotionaler Ebene.

Grüße
Selly

Buch von Stephan Berndt

Selly @, Dienstag, 04. März 2014, 01:26 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8514 mal gelesen

Hallo,

von Stephan habe ich 1 Buch: "Prophezeiungen - Alte Nachricht In Neuer Zeit".

Dieses Werk ist bei weitem zu komplex (in mehrfacher Hinsicht), um es in ein paar Seiten Beiträge auch nur ansatzweise näher zu bringen. Einen Teil davon darzustellen, würde dem Buch nicht gerecht werden. Dazu ist es zu vielschichtig. Man kann es nur als Ganzes begreifen.

Grüße
Selly

Avatar

das war Stand der Forschung von vor 30 Jahren

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 20:34 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8288 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 20:44

<"Es ist meine Einschätzung nach bestem Wissen und Gewissen.">

Hallo, Berndt!

Ganz abgesehen von meiner damaligen (1988) Fehleinschätzung
des Zeitpunktes des Jahres "X" - was diesbezüglich allerdings
völlig unwichtig ist - war insofern ja sogar meine Analyse
von 1988 bereits deutlich weiter - obgleich ich seinerzeit
noch einigen Fälschungen aufgessen bin.

Auf einem Kenntnisstand aus Mitte der 80er Jahre
nunmehr 30 (dreißig!) Jahre stehen zu bleiben,
zeugt nicht von allzu großem Interesse oder Komptenz,
komplexe Zusammenhänge zu erhellen.

Rein kompilatorisch die Quellen jahrzehntelang zu repetieren -
das bringt überhaupt keinen Wissenszuwachs.

Mit freundlichen Grüßen,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Zustimmung, jedoch...

offtopic, Montag, 03. März 2014, 22:49 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8191 mal gelesen

Hallo Stephan,

ich sehe das durchaus als richtig an, neuen Quellen erst einmal kritisch gegenüber zu stehen. Man kann aber doch mit Fug und Recht behaupten, dass das Forum hier allen Quellen kritisch gegenüber steht. Dass neue Schauungen schlechter wären, als die Alten, als Ausgangslage anzunehmen, finde ich jedoch verkehrt. Die Gabe des Sehens wird ja mit jeder Generation nicht unbedingt schlechter. Lebende Seher haben gerade auch den Vorteil, dass man nachfragen kann.

Sicherlich kennen heute mehr Menschen als damals Schauungen, jedoch bin ich immer wieder erstaunt, wie wenig die breite Masse eigentlich wirklich davon gehört hat. Ich lebe jetzt seit über einem Jahr im Norden Deutschlands und habe immer noch keinen getroffen, der etwas über unser Thema auch nur gehört hätte! Nicht einer. Ich selbst komme ja aus Irlmaiers Ecke, die Älteren kennen ihn alle und habe auch in meiner Kindheit von ihm gehört, aber die heutige Jugend dort weiß gar nicht mehr, wer das überhaupt war. Selbst die Älteren wussten oft nicht, was genau Irlmaier eigentlich gesehen hatte.

Zum Thema Buch schreiben, was deine Antwort auf @WGs Frage war: auch BB hat Bücher geschrieben und wird dennoch nicht müde, es trotzdem immer wieder zu wiederholen. In all den Jahren hier und im Vorgängerforum habe ich noch kein einzige Mal gelesen, jemand solle sich doch das bitte in seinem Buch durchlesen. Im Umgangston jedoch hat @WG jedoch noch einiges zu lernen. Ich denke, du hast vor allem deswegen seine/ihre Bitte abgelehnt.

Ansonsten macht dich mir deine direkte Art und dein dickes Fell durchaus symphatisch, auch wenn ich die Anfeindungen beider Seiten sowohl gegen als auch von dir hier für völlig Überflüssig halte. Wir sind hier nicht im Kindergarten und letzten Endes kritisiert man ein Verhalten, aber nicht den Menschen an sich.

Zu guter Letzt: warum nicht einfach etwas entspannter, aber auch offener an die Sache herangehen. Im Endeffekt ist jede neue Quelle erst einmal ein Gewinn und trotz an sich ergebenden Widersprüchen bereichernd. Da kann man doch immer noch sachlich diskutieren, warum man dies ablehnt und/oder nicht für schlüssig hält.

Liebe Grüße

OT (der Forenpsychologe) ;)

neue Quellen

Stephan Berndt @, Dienstag, 04. März 2014, 00:33 vor 2401 Tagen @ offtopic 8435 mal gelesen

bearbeitet von Stephan Berndt, Dienstag, 04. März 2014, 00:44

Hallo OT,
in den Jahren 1998 bis 2000 habe ich über Leser und andere Kontakte eine Fülle neuerer Visionen (?) bekommen. Meine Erfahrung mit diesen neuen Quellen ist, dass wenn ein anerkannt guter Hellseher wie Irlmaier einen "Wahrheitsgehalt" von 80% hat, dann liegt der Wahrheitsgehalt bei den neuen Quellen bei 8% oder 4%.
Das ist kein Grund zum Verzweifeln - aber man muss diese neuen Quellen dann noch genauer betrachten und analysieren. Und ich sehe nicht, dass man in diesem Forum diesem elementaren und unerlässlichen Anspruch hinreichend gerecht wird.

Pragmatisch gesehen kann man ansonsten sagen: Von diesen neuen Quellen braucht man eine sehr viel breitere Basis, um zu vergleichbaren Ergebnissen zu kommen. Das ist wie Erz mit geringem Metallgehalt. ... Da diese Quellen aber in der Regel eben nicht in der Literatur veröffentlicht sind, braucht man andere Erfassungsmethoden. Das Internet wäre eine Alternative. Nur - wie will man dann die Unfugerzähler erkennen? Klar - man kann 20 Jahre warten und sehen, was sich erfüllt hat, und was nicht. Was aber wenn es schon nach 5 Jahren "kracht"?

Individuell und intuitiv kann man solche Sachen auch nutzen - nach dem Motto: "Ich glaube das hier eben." - aber in der Öffentlichkeit ohne besondere Grundlage quasi deren Glaubwürdigkeit einfordern? ...

Ein anderer Ansatz ist, eben zu guten Hellsehern zu gehen. Nur die kosten dann eben 250 Euro für 50 Minuten. Wenn man von denen 10 interviewt kommt mit Sicherheit was brauchbares raus. Aber das will keiner bezahlen. Schließlich müsste man auch kreuz und quer durch Europa reisen.
Und da hätten wir sogleich ein Indiz für die Ernsthaftigkeit der ganzen Sache. Da fliegt man doch lieber 2 Wochen in Urlaub. ... See the point? ... Und die Leute DIE das machen, werden nicht im Traum daran denken, das in einem Forum wie diesem zu posten. ... Die Frage ist also: Wieviel man investieren will, um "es" zu wissen. das Problem ist, das viele glauben "es" zu bekommen, ohne wirklich etwas zu investieren. Das ist gewissermaßen ein Irrtum - der aus meiner Sicht - über Foren wie diesem schwebt.

Gruß
Stephan

Individuelles und Forenrelevantes

WernerH @, Dienstag, 04. März 2014, 10:23 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8173 mal gelesen

Hallo Stephan Berndt,

ein Hellseher, Kartenschläger oder Astrologe meines Vertrauens berät mich gerne bei Zahlung eines Honorars über mein individuelles Schicksal.

Würde ich ihn fragen, was er denn allgemein von der Zukunft, z.B. von der aktuellen Ukraine- oder Syrienkrise hält, käme er ggf. ins Straucheln und würde sich in Ungefähres flüchten.

Aber genau daran ist doch Irlmaier - wie du in deinem Buch auch berichtest - gescheitert, weil ihm die unsäglichen Gschaftlhuber so lange getriezt haben, bis er aus Menschenfreundlichkeit und Schwäche bekannte Überlieferungen wie das Lindenlied oder anderes mit seinen bayerischen Worten ausgedrückt hat. Die Gschaftlhuber haben das dann als Sensation zu Markte getragen und verhökert.

Irlmaier war zweifellos hellsichtig und hat vielen seiner Zeitgenossen unschätzbare Dienste erwiesen, und das noch unentgeltlich. Gerade weil man sein Wissen verallgemeinert und öffentlich gemacht hat, ist er fertig gemacht worden. Deshalb wird sich kein wirklich hellsichtiger Mensch von wem auch immer vermarkten lassen.

Mit der Zahlung einer xbeliebigen Summe Geld hat das übrigens nichts zu tun.

Wäre ich ein hellsichtiger Mensch, würde ich mich auch nicht für Unsummen von Geld zu so etwas hergeben. Vor allem würde dann höchstwahrscheinlich meine Begabung - da kalkuliert und zweckgerichtet - versagen.

Gruß
WernerH

einige Worte zur Problematik Berndt

WG @, Dienstag, 04. März 2014, 10:38 vor 2401 Tagen @ offtopic 8308 mal gelesen

Hallo Offtopic,

Zum Thema Buch schreiben, was deine Antwort auf @WGs Frage war: auch BB hat Bücher geschrieben und wird dennoch nicht müde, es trotzdem immer wieder zu wiederholen. In all den Jahren hier und im Vorgängerforum habe ich noch kein einzige Mal gelesen, jemand solle sich doch das bitte in seinem Buch durchlesen. Im Umgangston jedoch hat @WG jedoch noch einiges zu lernen. Ich denke, du hast vor allem deswegen seine/ihre Bitte abgelehnt.

Zu guter Letzt: warum nicht einfach etwas entspannter, aber auch offener an die Sache herangehen. Im Endeffekt ist jede neue Quelle erst einmal ein Gewinn und trotz an sich ergebenden Widersprüchen bereichernd. Da kann man doch immer noch sachlich diskutieren, warum man dies ablehnt und/oder nicht für schlüssig hält.

Ich habe vorhin schon geschrieben, warum Berndt die Bitte abgeschlagen hat: Er hat schlicht keinen klaren Vorlauf, außer den von mir flapsig beschriebenen und den kennen wir seit 30 Jahren. Berndt beweist dies hier und woanders immer wieder. Dahinter steckt nur, dass er sich zu fein ist, Irrtümer einzugestehen und sachliche Forschung anzuerkennen. Denn so lange er sich penetrant als alljährlich wiederkäuender Clown lächerlich macht und hier nichts anderes als Provokation erzeugt, werfe ich ihm Spaltungsabsichten und absichtliche Störung vor.

Als selbsternannter Forenpsychologe müsstest Du das eigentlich auch erkennen. Daraus resultiert Berndts "dickes Fell", es ist nichts anderes, als der zyklische Versuch sein Gesicht zu wahren.
Auch ich habe nichts dagegen, wenn jemand ehrlich sein Geld verdient, das kann auch durchaus mit Prophezeiungsliteratur sein. Aber Stolz darauf zu sein, seine Leser mit einem althergebrachten Stand beharrlich in die Irre zu führen, indem er völlig widersinnig jährlich unkt, es ginge nun (bald mit dem russ. Feldzug) los (egal ob es nun ein milder Winter war oder nicht, er findet immer einen Grund seine Possen zu "belegen"), zeigt, dass ihm an echter Forschung nicht im Geringsten gelegen ist, im Gegenteil er schadet der Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit von veritablen Schauungen immens und erzeugt damit im Wirklichkeit, das Gegenteil von sachlicher Forschung und Aufklärung. Denn seine Fehlprognosen werden allzuleicht auf die Glaubwürdigkeit des Phänomens Präkognition projiziert.
Bücher schreiben kann (insbesondere heutzutage) jeder, was überhaupt kein Kriterium für die Qualität ist. Auch dies wir häufig verkannt, im Sinne von "Kleider machen Leute", ah, Sie sind Autor mehrerer Bücher, also "Experte".

Die neueste Rechtfertigung seinerseits ist, einfach zu behaupten, seiner Erfahrung nach würden neuere Schauungen zu 90% nicht veritabel sein, ohne hierfür Belege anzuführen, zeigt seine Oberflächlichkeit nur allzu gut. Und das in einem Forum in dem mit jeder Schauung sehr kritisch umgegangen wird. Auch hier tritt sein Neid über die fundierte Herangehensweise dieses Forum deutlich zu tage. Ferner ist er sich wohl offensichtlich zu schade, die restlichen 10% die er für glaubwürdig hält, hier zur Diskussion einzustellen.

Erstaunlich ist auch, wie Berndt es immer wieder schafft, Menschen für sich zu vereinnahmen, einige der hier in den letzten Tagen veröffentlichen Beiträge zeigen dies deutlich. Er provoziert mit einer völlig überflüssigen Bemerkung bar jeden Humors oder Sachlichkeit, er führe in einem Bentley nach Kiew, BB kontert dies und wird von Selly als der böse Bub hingestellt. Nichts gegen Selly, aber die Vereinnahmung gutmenschlicher Denkweisen hat Berndt in seiner raffiniert unsachlichen Schreibe, als Werkzeug der Trollerei, wieder hervorragend bewiesen. Und dies ist nur ein Beispiel von vielen aus den letzten Tagen, wobei selbst mir altem Hasen manchmal der Mund offen stehen bleibt.
Offtopic, Du meinst ich müsse im Umgangston noch einiges lernen. Nun, dann rufe doch einfach mal meine Beiträge auf und sieh sie Dir doch an. Du wirst nämlich eine ganze Bandbreite von Umgangstönen vorfinden und ich wüsste nicht welchen Umgangston ich noch dazulernen sollte. Ein Gutmensch der ohne Realitätsbezug einfach nur lieb und nett sein will (dabei oft das Gegenteil erreicht), bin ich allerdings nicht und werde es auch niemals werden. Aber einen Umgangston wirst Du sicherlich nicht finden und der ist "aggressive Beschimpfung". Der Gipfel ist allenfalls Spott und der ist nicht nur erlaubt, sondern leider manchmal bitter nötig. Und in diesem Zusammenhang, denke mal über Aufrichtigkeit nach, vielleicht hilft's beim Verständnis meiner Intension.

Dass Berndt hier überhaupt noch schreiben darf, hat er der beachtlichen Toleranz Taurecs zu verdanken, nur ist auch diese irgendwann zu Ende. Und sollte es nötig sein, dass ich mich mit Berndt hier so richtig anlege und wir flögen beide raus, so würde mich dies auch nicht weiter reuen, eher im Gegenteil. Ich werde genauso wie BB, diesen Provokationen permanent begegnen, BB in seiner Art und ich in meiner!

Geste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Zu Aussagen von Stephan Berndt

rauhnacht @, Dienstag, 04. März 2014, 11:31 vor 2401 Tagen @ WG 8560 mal gelesen

Hallo,
ich meine Stephan Berndt muss jährlich „unken“, es ginge bestimmt bald los, damit er sich – dann – überhaupt vor die „Türen derer trauen kann, die mal eben noch einkaufen sollen“.

Man stelle sich das doch bitte mal vor: Er schrieb hier vor wenigen Tagen , so 3 bis 4 Monate vorher weiß man es dann definitiv und dann kann man ja alles Nötige besorgen oder vorbereiten.

„Der europäischen Prophetie bzw. der wichtigen Vorzeichen nach sollte es möglich sein, spätestens 3 Monate von Kriegsausbruch, einen so hohen Grad von Gewissheit zu erreichen, dass man sämtliche Vorsorgemaßnahmen mit absolut ruhigem Gewissen durchziehen kann - einschließlich dem hysterischen Hämmern mit der Faust an die Türen von Freunden, Familie und Bekannten - auch auf die Gefahr hin, dass die einen in die Klapse einliefern wollen.“ Stephan B.

Die Gefahr, dass diese ihn dann in die „Klapse“ einliefern, ist wesentlich geringer, wie die Gefahr, dass er sich dann geballtem Zorn gegenüber sieht, weil man da dummerweise kaum noch vorsorgen kann. Wenn die ihn dann anschreien „ Warum hast Du das nicht vorher gesagt, DU bist doch Prophezeiungskenner. Womöglich gar: Wir haben uns auf Dich verlassen.“, kann er ganz kühl bemerken, er habe das doch immer schon gesagt, jedes Jahr aufs Neue.

Ich weiß nicht, wie er solche Aussagen wie oben , wirklich verantworten will. Ich fand Deine Frage zum Vorlauf aus Stephans Sicht mehr als berechtigt und würde auch gern von ihm eine Stellungnahme hierzu von ihm lesen. Dann können sich die Leser hierzu eine Meinung bilden und überlegen, ob sie mit der Vorsorge noch warten oder lieber sofort damit anfangen.

Liebe Grüße, Rauhnacht

Oder so:

rauhnacht @, Dienstag, 04. März 2014, 11:43 vor 2401 Tagen @ rauhnacht 8129 mal gelesen

Hallo,
ich hab noch eine Idee!

Stephan schreibt ab nun zu jedem Beitrag:

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie bitte mein Buch oder befragen den Hellseher ihres Vertrauens.

Grüße

Na, Na, Na................

traumtaenzerin @, Dienstag, 04. März 2014, 12:29 vor 2401 Tagen @ rauhnacht 8166 mal gelesen

Hallo rauhnacht,

jetzt lasst doch mal den Mann in Ruhe!

Dann können sich die Leser hierzu eine Meinung bilden und überlegen, ob sie mit der Vorsorge noch warten oder lieber sofort damit anfangen.

Das sollte doch jeder sowieso selbst entscheiden, ob und wann er anfängt vorzusorgen. Selbst der deutsche Staat rät zu einem Notvorrat an Lebensmitteln, Wasser und Hygieneartikeln, ja sogar Fluchtgepäck für jede Familie für Not- und Krisenzeiten! Das könnte und sollte sich jeder rechtzeitig zulegen. Ob man sich darüber hinaus noch nach einer Fluchtmöglichkeit umschaut, wohin man sich, wenn es denn "losgeht", begeben kann, ist ja auch eine Typfrage. Ich z.B. fühle mich zu Hause und mit meinen Lieben am Sichersten.
Nochmal: Keiner weiß, wann es losgeht und keiner kann 100% ige Sicherheit für sich beanspruchen. Wir diskutieren hier, aber der Weisheit letzten Schluss hat keiner gepachtet ;-)

Gruß Katja

Avatar

Fungizid gegen Spaltpilz - Jetzt ist Schluß!

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 04. März 2014, 12:32 vor 2401 Tagen @ WG 8365 mal gelesen

bearbeitet von Forumsleitung, Dienstag, 04. März 2014, 12:39

Danke, WG!

Ich habe bereits gestern Abend einen Text aufgesetzt, der sinngemäß das selbe zum Ausdruck bringt, habe dann aber nochmal drüber geschlafen.

Berndt trägt sachlich nichts bei, gibt nur Meinungen und unbegründete Vermutungen zum besten. Auf die Aufforderungen, gehaltvolles zu liefern, reagiert er ausweichend. Seine Aussagen sind so formuliert, daß - ich jedenfalls - ihnen nichts nützliches, erhellendes abgewinnen kann. Selbst wenn seine Vorwürfe zuträfen, sind sie dennoch so schwammig und undefiniert, daß sie eben einfach im Raum stehen, ohne daß er konstruktiv zu einer Lösung oder Weiterentwicklung beitrüge. Ich vermute, daß bei ihm auch sachlich zu wenig Substanz ist, um wenigstens seinen Standpunkt nachvollziehbar darzulegen. Er schafft es lediglich, sich als Opposition gegen den von ihm stilisierten Forumskonsens zu produzieren.

Wer seine Beiträge genau liest, wird feststellen, daß ihr wesentlicher Zweck (mal mehr, mal weniger zwischen den Zeilen), zwischen gelegentlichen Informationen und Aussagen, denen man durchaus zustimmen würde, darin besteht, hier Unruhe zu stiften und subtile Angriffe durch (von ihm) unbegründete Allgemeinvorwürfe zu platzieren. Manche weniger gut informierte Schreiber, solche etwa, die hier nicht seit Jahren gelesen haben und die auch Berndts Art nicht durchschaut haben, fallen darauf prompt herein und geben im Schützenhilfe, die wiederum nicht sachlich ist, sondern seinem Stil entsprechend nur Meinungen bekräftigt. Das ist ursächlich nicht den Schützenhelfern anzulasten, sondern Berndt, der die Diskussion stets ins persönliche zieht.

Hier läuft derzeit jedes Thema aus dem Ruder. Es kann nicht gewinnbringend diskutiert werden, weil sich alles an der Persönlichkeit Berndt spaltet. Es bilden sich nun sogar schon "pro-berndt" und "anti-berndt" Fraktionen. Ihm gefällt das wahrscheinlich.

Im Grunde fungiert er als Forumsspalter. Er führt sich, mag ihm das bewußt sein oder nicht, auf wie ein Troll. Allerdings ist er der einzige, der sich jemals mit seinem Klarnamen präsentiert hat.

Nachdem ich ihn bereits Sonntagnacht verwarnt hatte, hat es im nächsten Faden gleich wieder gekracht. Mir bleibt also gar nichts anderes übrig, als ihn meiner Ankündigung entsprechend zu sperren, um der Forumsruhe willen. Er ist ein Stachel, um den sich wiederholt das Forum entzündet. Das Problem kann nicht gelöst werden, in dem ich anfange, "gelbe Karten" an solche zu verteilen, die sich im Ton vergreifen. Das wäre in diesem Fall Symptombekämpfung. Es würde immer weiter gehen und die Atmosphäre vergiften. Irgendwann würde es dann "rote Karten" hageln. Statt diesen Weg zu gehen, entferne ich lieber den Hauptverursacher.

Für das Forum ist das kein Verlust. Sollte sich künftig jemand gewillt sehen, Standpunkte zu vertreten, die auch Berndts sind, so rechne ich damit, daß sie sachlicher und vernünftiger präsentiert werden, so daß man etwas damit anfangen kann. Und sollte Berndt an anderer Stelle etwas von sich geben, das es wert ich, behandelt zu werden, werde ich darauf selbstverständlich eingehen.

Zusatz: Wer Zugang hat, lese mal, wie Berndt sich drüben im Zukunftsforum äußert. Demjenigen dürfte klar werden, daß von ihm im Sinne des Forums nichts positives zu erwarten ist.

Gruß
Taurec

(Diesen und ein paar andere Beiträge werde ich zur Antwort sperren, da ich zu dieser Entscheidung keine Diskussion wünsche.)


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Es wird kommen, wie es kommen wird.

Meister Hansen @, Montag, 03. März 2014, 14:53 vor 2401 Tagen @ Stephan Berndt 8542 mal gelesen

Hallo Stephan,

schön von dir zu hören.

Ich habe keine Ahnung, welchen Ablauf all die Ereignisse nehmen wird.

Ein paar Sachen, die du geschrieben hast, habe ich vorab geträumt, bevor ich
das bei dir gelesen habe.

Und daher halte ich Alois für sehr interessant!

Dieser Traum war sehr intensiv.

Ich habe drei "Würmer" gesehen, die von Osten herkamen und nach Westen
ihren zerstörerischen Weg bahnten.

Ich sah, dass diese "Würmer" gewaltige Militäreinheiten waren.
Also auf drei unterschiedlichen Wegen werden sie durch Deutschland nehmen.

Inwieweit eine Atombombe, oder wie auch immer, eine große Flut in der Nordsee erzeugen wird, weiß ich nicht.

Jedenfalls wird es eine große Flut geben, die Norddeutschland bedecken wird.
Hannover soll angeblich Küstenstadt werden.

Die Situation auf dieser Welt ist ernst.
Ernster als je zuvor!
In Rostock, Ramstein, etc., wurden
jede Menge Nato-Flugzeuge gesehen.
Der Schiffsverkehr in der Ostsee ist teilweise gesperrt.

Der Konflikt mit Russland wird kommen müssen.
Dazu benötigt man jetzt keine Seher mehr.

Aber hinter Russland steht China!

Und mit Sicherheit haben die Russen und die Chinesen einen Packt geschlossen.

Putin sieht auf aktuelle Bilder sehr gestresst aus.
In seinen Augen spüre ich Unsicherheit und Angst.

Angst ist manchmal ein schlechter Ratgeber.


Meister Hansen

@Meister Hansen

throne @, Montag, 03. März 2014, 23:34 vor 2401 Tagen @ Meister Hansen 8166 mal gelesen

Hallo MH,

also erstmal möchte ich Dir empfehlen, auf jegliche Bewertung von Bildern aus allen Medien zu verzichten - in deinem eigenen Interesse!
Da ist nichts mehr zu interpretieren, bzw. am Augenring abzulesen. Photoshop hat die optische Medien-Realität vollständig übernommen. Und wo es nicht Photoshop war, war es ein Griff ins digitale Mega-Archiv, oder das Talent des Photographen inkl. dem des hochspezialisierten Bildredakteurs, welcher 12 Semester "Wiebringeichgefühlsausdrückerüber" studiert hat und damit Geld verdient (in einem völlig überfüllten "Ichstudiereirgendwasmitmediendeppen"-Markt, wo 5000 Suchende auf eine Stelle kommen).
Davon brauchst Du dir nie wieder was erzählen, oder die Meinung beeinflussen zu lassen, diese Zeiten sind seit dem Jahrtausendwechsel in die Digitalität ganz einfach und für immer und ewig abgelaufen. Faustkeile benutzt ja heute auch keiner mehr, Du verstehst.

Dann - und das ist mein eigentliches Anliegen, sofern es Dir möglich ist - wollte ich dich bitten, doch mal deinen Traum in ganzer Pracht hier niederzuschreiben. Es interessiert mich sehr.

Gruß, throne

Stadthagen (Bandhu, 2009)

Steffomio @, Montag, 03. März 2014, 15:31 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8382 mal gelesen

Hallo BBouvier,
Stadthagen - mein Standort ;-) - liegt nördlich vom Wesergebirge, da kann man fast zu Fuß hin gehen. Bis zur Nordsee, Bremerhaven sind es 130-150km Luftlinie. Bis Hannover sind es 35km.

Dass eine Atombombe eine Flutwelle (Tsunami) auslösen kann, die 100km ins Land schwemmt, halte ich für ein Gerücht. Zumal diese Bomben in einiger Höhe gezündet werden um den Wirkungsradius zu optimieren und deshalb eher gar keine bemerkenswerte Welle entsteht. Und selbst wenn sie "hinein" fällt, glaube ich nicht, dass das für so eine derbe Flut reicht.

Hannover dagegen ist schon eher ein Ziel, dessen Auswirkungen bis Stadthagen reichen können und bestimmt einen ordentlichen Trümmerhaufen hinterlassen.

Zur Flutwelle:
Wenn es denn einen solchen Tsunami geben sollte, dann nicht durch eine Atombombe direkt, glaube ich nicht. Jedoch könnte ein massiver Einsatz von sehr vielen Atombomben Erdbeben auslösen, Erdspannungen lösen oder gar massive Absenkungen auslösen welche dann in der Folge solch einen Tsunami auslösen.

Gruß
Stefan

Avatar

die ominöse "Atombombe" ist wieder los! :-)

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 15:40 vor 2401 Tagen @ Steffomio 8405 mal gelesen

<"Wenn es denn einen solchen Tsunami geben sollte,
dann nicht durch eine Atombombe ...
">


Hallo, Steffomio!

Das habe ich kommen sehen:
Die "Atombombe" ist wieder mal aus der Forumstonne entwischt. :-D
Bevor wir hier nun diese Sache zum x-ten mal mit selbem
Resultat durchkauen, bitte ich die Leser herzlich,
dazu doch mittels der Suchfunktion, einfach die entsprechenden Fäden
lesen zu wollen.

Und - ja! ... Natürlich!
=>
Eine "Atombombe" in der Nordsee generierte an den Deichen
ein kaum wahrnehmbares Kleinwellchen ...*seufzz* ...

Hier hat offenbar wieder mal der Verleger Irlmaiers,
Adlmaier, zugeschlagen ... wie so oft ...
:tigger:

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Achso, da ist dann der ominöse Komet drauf gefallen?

Steffomio @, Montag, 03. März 2014, 19:33 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8181 mal gelesen

Hallo BBouvier,
was war es denn nun oder besser, was wird es denn nun sein, das all die Zerstörung anrichtet?

Gruß
Stefan

Genau!

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 19:38 vor 2401 Tagen @ Steffomio 8172 mal gelesen

Hallo,

genau das möchte ich auch mal wissen :ok: Her mit den Theorien!
Selbst hier im Forum ist der Ablauf nach BB veraltet, weil auf dem Stand von 1998.

Also, statt sich hier ständig gegenseitig niederzumachen, aktualisiert mal bitte wieder die neuesten Erkenntnisse!

Gruß

+10

WG @, Montag, 03. März 2014, 20:08 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 8148 mal gelesen

Hallo Traumtänzerin

Selbst hier im Forum ist der Ablauf nach BB veraltet, weil auf dem Stand von 1998.

Nö, leg da mal noch 10 Jahre drauf!

Weist, als ich hier mit meinem "Buchwissen" vor
einigen Jahren reingestolpert bin, hat man mir
ebenfalls nahegelegt mich erst mal einzulesen.
Nach drei Wochen intensiver! Arbeit war ich dann so
weit und reichlich baff, wie weit das gemeinsame
analysieren das Szenario mehrere Jahre im Vorfeld
beleuchtet hat.
Zugegeben, es ist reichlich zu lesen da, aber es lohnt
sich wirklich. Bis das Ergebniss dieser Arbeit auf
dem Tisch liegt, müssen wir uns wohl noch ein wenig
gedulden. Bis dahin heist es fleißig lesen und nach-
vollziehen. Wenn Du etwas konstruktiv widerlegen kannst,
wird das hier sehr gerne gesehen und aufgenommen.

Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Avatar

der ominöse Komet

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 20:23 vor 2401 Tagen @ Steffomio 8231 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 20:35

<"Achso, da ist dann der ominöse Komet drauf gefallen?">

Hallo, Steffomino!

Nein.
Sicherlich nicht!

Ich dachte doch, mittels der Zitate in meinem Eingangsbeitrag
herausgearbeitet zu haben, daß die Vortsunamis und die Beben von Impakten
ausgelöst werden - sicherlich durchaus in Verbindung
mit von ihnen generierten Meeresbeben.

Güße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Also, wie nochmal?

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 20:52 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8144 mal gelesen

Hallo,

Ich dachte doch, mittels der Zitate in meinem Eingangsbeitrag
herausgearbeitet zu haben, daß die Vortsunamis und die Beben von Impakten
ausgelöst werden - sicherlich durchaus in Verbindung
mit von ihnen generierten Meeresbeben.

Ja, eben! Impakte! Durch was denn bitte schön, wenn nicht durch Kometen, Asteroide, Meteoriden usw. ? Also doch der ominöse Komet :-P
Sicher nicht der Himmelskörper, den viele Schauungen beinhalten, der riesig und "glühend" (oder feurig ausschauend) am Firmament auftaucht. Aber doch immerhin ein weiterer Impaktor. Wie realistisch ist denn das?: Die Erde wird einmal von Impakten getroffen, die Tsunamis und Erbeben auslösen und später, während des Russen- Feldzuges noch einmal von einem vorbeiziehenden Himmelskörper bedroht, der evtl. die 3TF auslöst, die Erdplatten zum Verschieben bringt und einen Großteil der Menschheit auslöscht!? :no:

Und bei allem Respekt: wenn man weder Rentner, noch arbeitslos ist, ist es schlicht unmöglich 200 000 Fäden durchzuackern! Also, etwas mehr Nachsicht mit den Neulingen bitte! Ich bin taurec ja schon sehr dankbar, dass er die Forumsregeln aktualisiert hat und man dadurch ein bißchen mehr Durchblick bekommt :ok:

Grüße

bitte sachlich bleiben :-)

WG @, Montag, 03. März 2014, 21:13 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 8097 mal gelesen

Hallo Traumtänzerin,

es sind doch nur 1422 Fäden :-D
Und ehrlich, alle habe ich auch nicht
gelesen.

Herzlich
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

sachlich!

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 21:26 vor 2401 Tagen @ WG 8121 mal gelesen

Hallo,

ich bin zu 100% sachlich. Diese Zahl habe ich mir nicht ausgedacht, von dieser Zahl spricht der altehrwürdige Forumsleiter taurec :-D
Ich dachte nämlich auch so an maximal 5000, musste aber in den neuen Forumsregeln lesen, dass inzwischen 200 000 Beiträge geschrieben wurden. Und wenn man nichts wichtiges verpassen will, muss man ja nicht nur das Thema, sondern auch alle Antworten dazu lesen, oder? :-D

Siehst du, man lernt immer noch dazu.
Schönen Gruß

Nicht gleich überstreben

WG @, Montag, 03. März 2014, 21:39 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 8075 mal gelesen

Hallo Traumtänzerin,

es genügt völlig, wenn Du
24530 Beiträge in 1422 Themen
(siehe Zeile oben) aus diesem! Forum
(zum Teil) durchgeschmökert hast :-)

Da erklärt sich schon das Wesenliche.

Grüßchen
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Avatar

Einschätzung

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 21:17 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 9022 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 21:28

<"Sicher nicht der Himmelskörper, den viele Schauungen beinhalten...">

Hallo, Traumtänzerin!

Womöglich habe ich das ja mißverstanden?
Ich hatte "den (!) ominösen Kometen" (Steffomio)
jedenfalls als den (!) "Himmelskörper" interpretiert.

<"Die Erde wird einmal von Impakten getroffen,
die Tsunamis und Erbeben auslösen und später,
während des Russen- Feldzuges noch einmal
von einem vorbeiziehenden Himmelskörper bedroht,
der evtl. die 3TF auslöst, die Erdplatten
zum Verschieben bringt ...
">

Ohne nun auf Détails eingehen zu wollen:
Grundsätzlich beurteile ich das so.

Phase I
Ein Trümmerfeld, das die Erdebahn kreuzt:
Massiver Impakthagel

Phase II
Der nahe Vorbeiflug eines Großobjektes.

Was die Opfer des Gesamtgeschehens betrifft,
so eine ganz überschlägige Rechnung.
=>
* Kollaps der Weltwirtschaft und der Zivilisation "vorher/Impakte": 20%
(Hunger, Bandenkriege, Seuchen!!)
* Küstenfluten weltweit (Johansson!): 40%
* Impaktbeben: 10%
* Krieg(e): 0,1%
* Drei Tage Finsternis/Vorbeiflug des Himmelskörpers: 0,001 %
* Totals Chaos "nachher" (Hunger, Bandenkriege, Seuchen!!): 19,x%

Über die Prozentzahlen lasse ich sehr gern mit mir reden! :-)

Was meinst Du wohl, wieviele Menschen in den Ballungsgebieten
mit 20-30 Millionen Einwohnern den Zivilisationskollaps
überleben werden?
Und das ist doch überhaupt erst der Anfang!

Was ich Berndt "vorwerfe", das ist, daß er seit
nunmehr 30 Jahren allein diesen schier läppischen
"Russenfeldzug" mit der Lupe betrachtet und mit dem
auf dicke Backe mimt.
Und dort windet er sich bei Nachfragen eben völlig hilflos
wie seinerzeit Marschall Budjonny im Kessel von Briansk. :-D

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Zahlen

traumtaenzerin @, Montag, 03. März 2014, 21:31 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8182 mal gelesen

Hallo BB,

so macht das Ganze Sinn! Aber warum geht nur so ein kleiner Prozentsatz auf das Konto der 3TF? In der Zeit findet doch das Weltenbeben statt mit Schollenverschiebungen, oder sind da alle alte Quellen wieder falsch? Und wer sich nicht rechtzeitig vor den giftigen Gaswolken in Sicherheit bringen kann, hat doch eh keine Chance :-|

Das Grübeln geht wieder los....
Gruß

Avatar

die heilige Wut Gottes

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 21:55 vor 2401 Tagen @ traumtaenzerin 8285 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 22:05

Hallo BB,
so macht das Ganze Sinn!
Aber warum geht nur so ein kleiner Prozentsatz
auf das Konto der 3TF?

Hallo, Traumtänzerin!

In den alten (meist frommen französischen!) Quellen,
die entweder Irlmaier selbst oder sein Verleger Adlmaier
dreist echot, wird die Finsterins als Strafe Gottes
auf Bibelbasis interpretiert, der in seinem Zorn am liebsten
gleich die ganze nichtchristliche Menschheit vernichten will.
Man dürfe nicht zum Fenster hinaus sehen,
denn der Zorn Gottes sei heilig.
Irlmaier:
Am besten, deswegen (!) schwarzes Papier vor das Fenster hängen. (!)
Und schon haben wir da ein recht putziges, ausgedachtes "Massensterben".
Die Verluste an Menschenleben, die im Anschluß
an das Gesamtgeschehen
gesehen worden sind,
verteilen sich breit auf mehrere Ursachen.

Berndts Variante seit 1985:
Ein Krieg bricht aus!! => Die Russen kommen! => Ein Weltkrieg!
=> Weltkrieg="Atomkrieg"! => "Massensterben".

Wahrscheinlich ist es während der Dunkelheit vor allem nur dunkel. :-D
Wobei es sicherlich nicht ratsam ist, grade währenddessen
seinen üblichen Nachmittagsspaziergang zu machen:
Die kristallinen Aschen dürften säurehaltig sein
und könnten darüberhinaus eventuell die Lunge zusetzen.

<"In der Zeit findet doch das Weltenbeben statt ...">

1)
Definitiv das (!) nicht!
Nach Irlmaier hindern die Nachbeben dieses Bebens
(offenbar Jahre später) noch massiv den Russischen Feldzug.
Dieses Beben ist eher der Hinweise auf vorher
weltweit stattgefunden habende Impakte!

2)
Die Bilder "nachher" zeigen an Gebäuden nur ganz unwesentliche Schäden.
Und diese bestanden darüberhinaus womöglich auch schon vorher!

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Einschätzung

Selly @, Dienstag, 04. März 2014, 02:51 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8156 mal gelesen

Hallo BB,

Phase I
Ein Trümmerfeld, das die Erdebahn kreuzt:
Massiver Impakthagel

Ergänzung:
Oder anders. Die Erde kreuzt auf ihrer Bahn ein Trümmerfeld. :flower: [Iss ja das gleiche.]

Was ich Berndt "vorwerfe", das ist, daß er seit
nunmehr 30 Jahren allein diesen schier läppischen
"Russenfeldzug" mit der Lupe betrachtet und mit dem
auf dicke Backe mimt.

Na, das das kann er doch auch tun. Dabei macht das neutral betrachtet nur einen Bruchteil aus - von dem, wovon Stephan schreibt. Es kommt Dir nur so vor, als würde er sich nur mit dem "Russenfeldzug" beschäftigen. Und er hat ja so recht. Man darf das, meiner Meinung nach, nicht aus den Augen verlieren. Möchte keinem russischen Soldaten begegnen. Es macht mich mit Sicherheit achtsamer, wenn ich öfter da dran erinnert werde. Falls ich umziehen werde, wird dies ein ganz wichtiger Punkt bei der Wahl des Wohnortes sein. Besetzung oder Krieg hin oder her.

Und dort windet er sich bei Nachfragen eben völlig hilflos
wie seinerzeit Marschall Budjonny im Kessel von Briansk. :-D

Das, weil die Sache komplexer ist. Und stur auf etwas beharren, tut er nicht.

Bin dann wieder weg ...

:flower:

Grüße
Selly

Läppischer Russenfeldzug Hauptthema der Prophezeiungen!

xsurvivor @, Dienstag, 04. März 2014, 17:45 vor 2400 Tagen @ BBouvier 8388 mal gelesen

Hallo,

das ist nicht stimmig!
Wäre der Russenfeldzug "läppisch", dann wäre er nicht Hauptthema in den Prophezeiungen, sondern es wären die angeblichen Impakte.

Warum sollen die Russen nicht massiv Kernwaffen einsetzen die sie ja in den letzten 20 Jahren kräftig aufgerüstet haben?

Mir scheint mancher angebliche "Impakt" hier ist schlicht eine Atomexplosion - was auch viel näher liegt..
Die Kernwaffen gibt es - die Impakte sind unbewiesene Spekulation - zwar denkbar aber eben eher unwahrscheinlich, dass diese genau zum Russenfeldzug kommen sollten.

Gruß

Avatar

Impakte und Atombomben

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 04. März 2014, 18:26 vor 2400 Tagen @ xsurvivor 8352 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Dienstag, 04. März 2014, 18:34

Hallo!

das ist nicht stimmig!
Wäre der Russenfeldzug "läppisch", dann wäre er nicht Hauptthema in den Prophezeiungen, sondern es wären die angeblichen Impakte.

"Läppisch" ist er im Vergleich zu den Naturkatastrophen, die ihn im übrigen auch beenden, bevor er richtig eskalieren kann, etwa atomar.
Wenn man sich weit ab der Vormarschrouten und Kampfgebiete befindet, bekommt man davon vielleicht gar nichts mit. Das heißt aber nicht, daß dort hineinzugeraten harmlos wäre und es in den vom Feldzug tangierten Gebieten nicht ordentlich zur Sache ginge.

Warum sollen die Russen nicht massiv Kernwaffen einsetzen die sie ja in den letzten 20 Jahren kräftig aufgerüstet haben?

Die wollen keine Wüste, sondern Europa beherrschen. Es gibt keine Notwendigkeit, flächendeckend Nuklearwaffen einzusetzen.

Wir haben auch keine Schauungen zu massenhaften Kernwaffeneinsätzen.

1. Adolf Schwär (Schwarzwald) berichtet von himmelhohen Wolken, die im Westen aufsteigen:
„Ich sah, wie schwere, lange Geschosse von Osten nach Westen geschossen wurden, danach sah ich im Westen große, mächtige Rauchwolken tiefschwarz aufsteigen und zwar himmelhoch.“

Das könnten Atomwaffeneinsätze im Kampfgebiet am Rhein sein.

2. Die oberflächlichen Massenzündungen von Atomwaffen in der Tschechei, die der Waldviertler vermutet, sind physikalisch nicht stimmig. Seine Beschreibung paßt auch nicht dazu. Die von ihm vorausgesagten Kampfgebiete liegen in Niederösterreich und der Tschechei. Das paßt aber nicht zu den anderen Quellen zum russischen Feldzug. Der Waldviertler hat da etwas mächtig falsch interpretiert.

3. Der Zellertaler spricht ebenfalls von Atomwaffeneinsätzen, die bei ihm aber alle auf unwichtige Bauerndörfer und Skilifttalstationen ausgeführt werden. Weitere Explosionen vernimmt er nur indirekt, ohne sie zu sehen. Was das ist, wissen wir also nicht. Der Bayerische Wald ist wie Österreich und die Tschechei nicht Kampfgebiet.
Zudem nimmt er eine Radioansage wahr, die von "mehreren" Atomwaffeneinsätzen in Deutschland spricht.

4. Irlmaiers Flugzeug, das etwas in die Nordsee wirft, könnt ein Atomwaffeneinsatz sein. Das wäre aber nur einer.

Ansonsten haben wir nichts oder habe ich was vergessen?

Schauungsmäßig ist ein Atomkrieg in Europa nicht gestützt, wenngleich der Krieg punktuell atomar geführt werden wird.

Mir scheint mancher angebliche "Impakt" hier ist schlicht eine Atomexplosion - was auch viel näher liegt..

Nur haben wir überhaupt nur einen Impakt, den in der Tschechei. Der ist größtenteils zwar ebenfalls Spekulation (es gibt nur einen Traum, der direkt darauf hinweist), die anderen Impakte (z. B. im Nordatlantik, wie von BB vermutet), sind völlig spekuliert, eine Stützkonstruktion, um gesehene Folgen einer nicht gesehenen Ursache zu erklären.

Die Kernwaffen gibt es - die Impakte sind unbewiesene Spekulation - zwar denkbar aber eben eher unwahrscheinlich, dass diese genau zum Russenfeldzug kommen sollten.

"Unwahrscheinlich" spielt in dem Fall keine Rolle, denn unwahrscheinlich wirkt alles, womit wir uns hier beschäftigen. Man versuche sich mal zu überlegen, wie wahrscheinlich man z. B. den Verlauf persönlicher Lebensereignisse vor deren Eintreten eingeschätzt hätte. Man würde sich wundern. Zufall/Fügung/Schicksal schlagen jede Statistik.

Daß der Feldzug von einer Naturkatastrophe beendet wird, steht sogar schon in den Feldpostbriefen:
"Am Schluß kommt noch Rußland und fällt über Deutschland her, wird aber zurückgeschlagen, weil die Natur eingreift, und da wird in Süddeutschland ein Platz sein, wo das Ereignis sein sollte, wo die Leute von der ganzen Welt hinreisen, zuschauen."

Irlmaier stützt das:
"Durch eine Naturkatastrophe oder etwas ähnlichem ziehen die Russen plötzlich nach Norden."

Da der Waldviertler zudem von Trümmerfeldern im Weltraum spricht, ist mit einem Impakt durchaus zu rechnen. Daß ein Impakt direkt gesehen wird, ist äußert unwahrscheinlich, da es sich um kosmische Geschosse handelt, die ein Mehrfaches der Geschwindigkeit einer Gewehrkugel drauf haben. Wenn man die sieht, sind sie schon eingeschlagen. Folglich nimmt man einen Impakt seherisch allenfalls als Explosion war.

Ich will hier nicht Impakte gegen Atombomben ausspielen, sondern gehe davon aus, daß beides stattfinden wird, Impakte jedoch eher am Ende des Feldzuges.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Atombomben vs. Impact

Lacrimosa, Dienstag, 04. März 2014, 20:40 vor 2400 Tagen @ Taurec 8122 mal gelesen

Hallo Taurec, ich grüße dich und die anderen werten Mitglieder

Die Debatte um Atombombe vs. Impact ist interessant. Womöglich stimmen beide Versionen. Die USA haben in der Vergangenheit an einer Tsunami-Bombe gebastelt - "Project Seal". Was spricht dagegen das die alten Akten wieder aktiviert wurden oder eine andere Nation diese in den Fingern bekam. Verschwörerisch könnte man sagen; vielleicht waren die Tsunamis in Thailand und Japan Testreihen. Wer weiß...

In meinen eigenen Träumen sah ich allerdings auch mehrere Feuerbälle einschlagen. Hatte aber auch viele Träume über Atombombenexplosionen. Wie gesagt vielleicht stimmen beide Versionen und man sollte sich nicht davor verschließen zwei Fäden zu einen zusamemen zu führen...

Gruß
Lacrimosa

... Materieschwall in den Weltraum hinaus ... mit Folgen für die Erde

WG @, Dienstag, 04. März 2014, 23:02 vor 2400 Tagen @ Taurec 8196 mal gelesen

Hallo,

Ich habe den Eindruck, dass es vielen schwer fällt, sich Impaktereignisse als überhaupt möglich vorzustellen, weil dies eben nicht sehr häufig vorkommt und dann erscheint es auch noch in dieser hohen Anzahl umso unglaubwürdiger.

Heute Morgen las ich einen Artikel von Andreas von Rétyi, hier ein interessanter Ausschnitt:

... Nach dem ägyptischen Stein ist heute eine ganze Meteoritenklasse benannt: die Nakhlite. Auch Yamato 000593 wurde als Nakhlit identifiziert. Eine genaue Analyse enthüllt seine buchstäblich bewegte Geschichte. Vor zwölf Millionen Jahren donnerte ein Riesenmeteorit mit brachialer Gewalt in die Marsoberfläche hinein und schleuderte einen voluminösen Materieschwall in den Weltraum hinaus. Mit von der Partie natürlich auch jener im Jahr 2000 entdeckte Brocken. Nach Millionen von Jahren schwenkten einige Trümmer schließlich auf Kollisionskurs zur Erde. Vor rund 50 000 Jahren war es dann so weit – unser blauer Planet rollte mitten in die Einflugschneise der marsianischen Meteorite hinein. ...

Ich hörte das erste Mal von diesem Ereignis, das wohl recht gut mit physikalischen Messungen belegt scheint. Mir ging dabei vor allem auf, dass es wohl diverse Vorereignisse gibt, die einen Impaktschauer auf der Erde verursachen können, nicht nur eine Kollision zweier Meteore im All selbst, in dessen Trümmer die Erde hineinfliegt.

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Nuklearwaffen

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 07:57 vor 2400 Tagen @ Taurec 8066 mal gelesen

Hallo,

wenn jedoch der Russenfeldzug Hauptthema der Seherschauungen ist und eben nicht irgendwelche Impakte, dann kann man doch getrost davon ausgehen, dass auch der Krieg das Hauptereignis sein wird bei dem auch die meisten Menschen umkommen!

und es ist ein Märchen der von Moskau finanzierten "Friedensbewegung" der 80er, dass ein Nuklearkrieg nicht führbar wäre - da gibt es keine "Wüste" - bereits nach 2 Monaten ist die Strahlung soweit abgeklungen, dass das Gelände wieder voll nutzbar ist.

Die Strahlung einer Atombombe reduziert sich nach 7 Stunden schon um 90%, nach 48 Stunden ist schon 99% verschwunden - da ist nichts "Jahrtausende verst5rahlt".

Und die Pläne im Kalten Krieg sahen einen massiven Einsatz von Nuklearwaffen vor - das wird jetzt nicht weniger.

Warum rüstet Moskau denn so massiv bei den Atomwaffen auf, wenn sie diese nicht eisnetzen wollen?

Gruß

Avatar

das Kind von hinten gewickelt

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 13:42 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8292 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 14:00

Hallo, Xsurvivor!

<"...wenn jedoch der Russenfeldzug Hauptthema
der Seherschauungen ist ..
.">

Das kann man allerdings so nicht behaupten.
"Krieg" ist nur eines der Themen, und der steht
- wie z.B. die Papstflucht -
verwoben im Kontext mit den Naturkatastrophen.

Für einen frommen Katholiken wäre die Papstflucht
und der "Sieg der Kirche" das (!) Hauptthema!

In den frz. Quellen - und die Hauptlast der Gefechte
tragen die Franzosen - kommt der "Krieg" nur ganz
sporadisch vor.

<"... kann man doch getrost davon ausgehen,
dass auch der Krieg das Hauptereignis sein wird .
..">

Hier wickelst Du offenbar das Kind von hinten:
Für besonders die Deutschen ist der Begriff "Krieg"
schier unglaublich negativ besetzt, er rückt
beim Leser sogleich - schlimme Assoziationen generierend -
ins Zentrum der Wahrnehmung, gefolgt von
gedanklicher Koppelung mit "Weltkrieg" => "Atomkrieg" => "Atomtod".

<"... bei dem auch die meisten Menschen umkommen!">

Das ist eine sich (aus)gedachte Behauptung auf obiger Basis,
die durch Schauungen überhaupt nicht gestützt wird.

<"... die Pläne im Kalten Krieg
sahen einen massiven Einsatz von Nuklearwaffen vor
...">

Völlig richtig:
"sahen"!

Meine "Pläne" sahen in den 70er Jahren z.B. vor, ein Haus zu bauen.
Aber diese Planung ist mittlerweile hinfällig,
weil ein "Haus" gar nicht mehr erforderlich ist.
Und ebensowenig - angesichts einer Frontbreite
der Bundeswehr vor rund 30 Kilometern - ist für einen
russischen Angreifer der Einsatz von A-Waffen,
um zum Atlantik schlicht durchzurollen, mehr erforderlich.

<"... das wird jetzt nicht weniger.">

Das, allerdings, das denkst (!) Du (!) Dir nur.

<"Warum rüstet Moskau denn so massiv bei den Atomwaffen auf,
wenn sie diese nicht einsetzen wollen?
">

Meines Erachtens zur Abschreckung:
Länder ohne den Besitz (!) von A-Waffen verführen
die USA, diese bei passender Gelegenheit zu befreien.
Und da stehen Korea, Rußland und China ganz oben auf deren Liste.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Weltkrieg 1 und 2

Joe @, Dienstag, 04. März 2014, 19:39 vor 2400 Tagen @ xsurvivor 8267 mal gelesen

sind sicher viel gravierender gewesen wie der 'läppische' Russenangriff von Mitteldeutschland/Tschechien bis zum Rhein (wo sie von den Franzosen aufgehalten werden, d.h. keine Massenheere, keine riesigen Schlachten, ...)

Auch sind die WW1 und WW2 in den alten Prophezeiungen nicht so häufig genannt, entweder muss dieser zukünftige Russenangriff von ein paar 100km so gravierend schwerwiegend sein ( da vermisse ich einfach die 1000den Panzer, Millionen-Heere, ..) oder er wird nur gesehen weil im Umfeld des Russenangriffs es zu DER! globalen Katastrophe mit den Impakten kommt so dass die Zerstörungen des WW2 relativiert werden..

Da hält man sich als kleiner Mensch doch lieber an den handfesten Russen (nur im Westen, den Osten scheinen sie ja als Ordnungsmacht zumindest geduldet zu sein) als an der unangenehmen Wirklichkeit einer globalen Katastrophe die seit 10.000 und mehr Jahren nicht da gewesen ist, Realitätsverweigerung eben!

Avatar

Gruß nicht vergessen! Ansonsten Zustimmung

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 04. März 2014, 19:49 vor 2400 Tagen @ Joe 8115 mal gelesen

– kein Text –

Viele Tote durch Atomkrieg

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 08:03 vor 2400 Tagen @ Joe 8200 mal gelesen

Hallo,

nur dass es eben in den Seherschauungen vorwiegend konkret um einen krieg mit Russland und nicht um Impakte geht!
So "läppisch" kann das also nicht sein, sonst würde es nicht den Hauptteil und Kernthema der Seherschauungen ausmachen.

Moskau hat die letzten 20 Jahre massiv Kernwaffen aufgerüstet - die modernsten der Welt. Warum wohl?
Doch nur, weil sie auch eingesetzt werden sollen, als Ersatz für konventionelle Truppen.

Und dann haben wir sehr wohl viele Tote im Krieg zu beklagen!

Die Behauptung von Bouvier es würden nur 0,001% der Bevölkerung durch den Krieg umkommen ist schlicht logischer Unsinn!
Wäre dem so, würde so ein wirklich "läppisches" Ereignis in den Seherschauungen gar nicht vorkommen.

Gruß

die Seherschauungen

WG @, Mittwoch, 05. März 2014, 09:37 vor 2400 Tagen @ xsurvivor 8275 mal gelesen

Hallo xsurvivor,

Die Behauptung von Bouvier es würden nur 0,001% der Bevölkerung durch den Krieg umkommen ist schlicht logischer Unsinn!
Wäre dem so, würde so ein wirklich "läppisches" Ereignis in den Seherschauungen gar nicht vorkommen.

BB hat lediglich eine Einschätzung von
sich gegeben und keine Behauptung
aufgestellt. Für mich besteht da ein
Unterschied zwischen den beiden Begriffen.

Du benutzt häufig den Begriff "die Seherschauungen".
Könntest Du uns diesen bitte umfänglich
erläutern? Sind es nur die sogenannten "alten"
Quellen, oder die gesamte (unvollständige)
Quellenlage die Taurec in der Quellensammlung
listet?
Ich bin da etwas verwirrt, welche Quellen
insgesamt Du meinst und bitte um Aufklärung,
da sonst leicht Missverständnisse bzgl. Deiner
Kommentare auftreten könnten.

Danke und Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Seherschauungen

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 10:38 vor 2400 Tagen @ WG 8153 mal gelesen

Hallo,

egal ob Irlmeier, Waldviertler, Feldpostbriefe oder Muehlhirsl: Überall geht es um den Dritten Weltkrieg, weil die Russen uns angreifen und das Land verwüsten und eben nicht um irgendeinen rein spekulativen Impakt!

DAS ist das Schlüsselereignis und wird die meisten Toten fordern - ansonsten wäre es in den Seherschauungen schlicht nicht so intensiv erwähnt worden, wenn man da nur mit viel Glück mal in weiter ferne einen russischen Panzer dahintuckern hören würde.

Bei den "neuen" Quellen ist mir manches schlicht dubios und es ist nicht klärbar, was da schlicht abgeschrieben wurde oder was willkürliche Interpretationen oder schlicht Einbildungen sind.

Und nochmal die Frage: Warum sollten die Russen so massiv Kernwaffen aufrüsten, wenn diese niemals eingesetzt werden sollen?

Gruß

Atompilze?

WG @, Mittwoch, 05. März 2014, 11:29 vor 2400 Tagen @ xsurvivor 8058 mal gelesen

Hallo xsurvivor


egal ob Irlmeier, Waldviertler, Feldpostbriefe oder Muehlhirsl: Überall geht es um den Dritten Weltkrieg, weil die Russen uns angreifen und das Land verwüsten und eben nicht um irgendeinen rein spekulativen Impakt!

Gut, dann ist Deine Ausgangslage ja einigermaßen klar. Die letzten Beiträge von BB dazu hast Du doch bestimmt gelesen, ja? Natürlich kann man pauschale Ablehnung einfach grundsätzlich in den Raum stellen, nur dann kommt man persönlich in der Analyse von Schauungen nicht weiter. Nebenbei bemerkt sind auch in obigen Quellen Ereignisse beschrieben, die Impakte, wenn auch eher winzige (WV) beschreiben.

Und nochmal die Frage: Warum sollten die Russen so massiv Kernwaffen aufrüsten, wenn diese niemals eingesetzt werden sollen?

Vielleicht beantwortest Du erst einmal selbst die Frage, warum obige Seher denn keinen einzigen Atompilz beschrieben haben, sondern nur von Explosionen berichten? Ein Atompilz war Irlmaier und WV bekannt und ist eine einzigartige charakteristische Erscheinung.
Und warum Nuklearwaffen produziert werden ist ebenfalls bekannt. Der primäre Effekt ist der der Abschreckung und nicht der, diese Waffen vorsätzlich anzuwenden.

Gruß
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Atompilz

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 14:57 vor 2399 Tagen @ WG 8025 mal gelesen

Hallo,

es gibt nicht bei allen A-Explosionen Atompilze - nur bei erdnahe Detonationen - bei Luftdetonation, wenn der Feuerball keine Berührung mit der Erde hat gibt es keinen Atompilz.

Beantworte Du doch mal die Frag: Warum rüstet Russland/China massiv a-Bomben auf, wenn sie diese nicht einsetzen wollen?
Warum setzen sie diese angeblich nicht ein - wäre doch dumm seine stärkste Waffe - vor allem wenn k9onventionelle Mittel fehlen - NICHT einzusetzen?

Die Geschichte zeigt, dass alle Waffen die produziert wurden, auch einmal eingesetzt werden - warum diesmal nicht?

Gruß

in der Luft verpufft

WG @, Mittwoch, 05. März 2014, 15:24 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8016 mal gelesen

Hallo Stefan,

es gibt nicht bei allen A-Explosionen Atompilze - nur bei erdnahe Detonationen - bei Luftdetonation, wenn der Feuerball keine Berührung mit der Erde hat gibt es keinen Atompilz.

Und dieser Einsatz ist eben wenig effektiv.

Beantworte Du doch mal die Frag: Warum rüstet Russland/China massiv a-Bomben auf, wenn sie diese nicht einsetzen wollen?

Hatte ich bereits im Beitrag auf den Du geantwortet hast. Nochmal?
Bitte schön (mit einem geänderten Wort, zum besseren Verständnis):

"Und warum Nuklearwaffen produziert werden ist ebenfalls bekannt. Die primäre Intension ist der der Abschreckung und nicht der, diese Waffen vorsätzlich anzuwenden."

Gruß
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Abschreckung

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 15:50 vor 2399 Tagen @ WG 8003 mal gelesen

Hallo,

bei allen Waffen wurde behauptet, dass sie nur abschrecken würden - war bei der Armbrust damals genauso...
Fakt ist aber, dass alle Waffen in Kriegen auch eingesetzt wurden.

Und wovor wollen die Russen abschrecken, wenn sie so massiv aufrüsten - das ergibt doch gar keinen Sinn!
Diese Waffen sind für den Einsatz bestimmt - mangels konventioneller Mittel.

Die Pläne dafür existieren seit dem kalten krieg - oder warum wohl hat sich Rußland in seiner Militärdoktrin ausdrücklich den Erstschlag mit Atomwaffen vorbehalten?

Gruß

Ignorierliste

WG @, Mittwoch, 05. März 2014, 15:57 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8014 mal gelesen

Hallo xsurvivor

ich setzte Dich jetzt erstmal auf meine Ignorierliste,
da Du Dich wie eine Schallplatte mit Sprung zu wieder-
holen scheinst und an einer sachlichen Diskussion offen-
sichtlich kein Interesse hast.

Gruß
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Mach nur

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 16:45 vor 2399 Tagen @ WG 8020 mal gelesen

Mach nur - anderes nachplappern kannst Du offenbar nicht.

Die bösen Russen

attempto @, Mittwoch, 05. März 2014, 12:25 vor 2400 Tagen @ xsurvivor 8117 mal gelesen

Nochmal ein herzliches Servus dir

"Überall geht es um den Dritten Weltkrieg, weil die Russen uns angreifen und das Land verwüsten (...)"

Wen sollen die bösen Russen denn nun angreifen?

- mein Haus?
- meine Familie?
- gar mich?

Gegen wen sollen die dann kämpfen?

- Die Bundeswehr gibt es faktisch nicht mehr
- Die Polizei täte gut daran, erst gar nicht zum Dienst zu erscheinen.

und für mich als Zivilist wäre es sicherlich keine gute Idee, groß Widerstand zu leisten.


Nochmal:
Der Krieg wird sicherlich extrem viele Opfer fordern. Vermutlich werden sie aber weniger auf das Konto der bösen Russen gehen, die bei ihrem schnellen Vormarsch auf intakte Infrastruktur angewiesen sind, und daher das Verkehrsnetz schonen werden.
Vielmehr werden die Franzosen Ei um Ei über den Rhein schicken, um den russischen Nachschub auf Ost-West Achsen, und Truppenverlagerungen auf Nord-Süd Achsen im Rheingebiet zu behindern.


Freundliche Grüße

attempto

PS:
Vermutlich ist die Angst vor den Russen ein Relikt aus den Kriegs- und Nachkriegsjahren, als die verhetzten Rotarmisten wie die Barbaren wüteten. Dies ist nicht mehr so! Zum Einen gibt es keinen Ehrenburg mehr, zum Anderen sind Deutsche, nicht nur in Russland, sehr angesehen.

Keine Eier, sondern gelber Strich

Joe @, Mittwoch, 05. März 2014, 12:40 vor 2400 Tagen @ attempto 8124 mal gelesen

Hallo attempto,

der russische Nachschub wird durch den gelben Strich aufgehalten, die abgeschnittenen Einheiten werden von lokalen Kräften, Franzosen, Schweizern aufgerieben und dann kommt es ja zu grösseren globalen Naturkatastrophen.

So, oder so ähnlich, habe ich es in meiner Erinnerung.

Gruss, Joe

Umgekehrt

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 14:59 vor 2399 Tagen @ attempto 8054 mal gelesen

Hallo,

hier geht es nicht um Häuser, sondern um die Verbreitung der kommunistischen Ideologie, um den Weltoktober!

Deshalb ist die Frage "warum sollen sie angreifen" hier eher naiv.

Sie werden angreifen, das sagen doch die Seherschauungen ganz deutlich!

Gruß

Avatar

Glaubenspostulate

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 15:10 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8089 mal gelesen

<"... hier geht es ... um die Verbreitung
der kommunistischen Ideologie, um den Weltoktober!">

Hallo, Xsurvivor!

Reine Glaubenspostulate zu missionieren, ist nicht Ziel des Forums.
Und auch völlig sinnfrei.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Kein Glauben, Wissen

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 16:28 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8031 mal gelesen

Hallo,
das hat nichts mit "glauben" zu tun, sondern ist handfeste, nachlesbare kommunistische Ideologie.

oder glaubst Du wirklich, der Kommunismus hätte einfach so, grundlos 1990 aufgegeben, nachdem sie zuvor 70 Jahre die Weltherrschaft angestrebt haben?

Gruß

Nukleare Aufrüstung

attempto @, Mittwoch, 05. März 2014, 11:24 vor 2400 Tagen @ xsurvivor 8002 mal gelesen

Servus xsurvivor

"Moskau hat die letzten 20 Jahre massiv Kernwaffen aufgerüstet - die modernsten der Welt."

Das ist so nicht korrekt!

Im Bereich der Sprengköpfe ist dies definitiv falsch:
Zahlenvergleich US-SU (RF) Sprengköpfe

Im Bereich Trägersysteme läuft jedoch seit einigen Jahren eine Modernisierung, insbesondere im Bereich der ballistischen Raketen, ausgelöst durch die NATO-Raketenabwehr.


"Und dann haben wir sehr wohl viele Tote im Krieg zu beklagen!"

Soweit ich mich erinnern kann, hat auch niemand behauptet, die Streithähne schössen mit Wattebällchen. Desweiteren ist es eine alte Weisheit, daß bei jeder Schlacht das Schlachtfeld am meisten leidet. Dummerweise scheinen wir dazu verdammt zu sein, die Lokalität des Gekloppes zu stellen. Dennoch halte ich die Zahl der Kriegsopfer - mögen sie auch in die Millionen gehen - für geringer, als die Toten der Kataklysmen. Einen Streit, ob es sich nun um 0,001% oder um 1% handelt, halte ich für müßig.


Freundliche Grüße

attempto

Atomkrieg

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 15:01 vor 2399 Tagen @ attempto 8062 mal gelesen

Hallo,

ein breiter Atomkrieg hat weder nur 0,001 noch nur 1% Opfer, sondern eher 50-70%!

Die Kataklysmen sind reine Spekulation, dafür gibt es heute keinen Anhaltspunkt - was aber sicher ist, dass es die Atomwaffen gibt und es gibt keinen Grund, warum diese NICHT eingesetzt werden sollten.

Gruß

Avatar

Glaubensspekulationen

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 15:25 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8040 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 15:45

Hallo, Xsurvivor!

<"ein breiter Atomkrieg hat weder nur 0,001
noch nur 1% Opfer, sondern eher 50-70%!
">

Offenbar hast Du übersehen, daß meine obigen 0,001 %
sich auf die Weltbevölkerung beziehen.
Und da dürfte meine ganz grobe Schätzung noch
viel zu hoch angesetzt sein.

Ganz abgesehen davon, daß Du Dir erst einen
"breiten Atomkrieg" ausdenkst und auf dessen Basis
(50-70% von 7 Milliarden Menschen)
Dir dann um die 4-5 Milliarden Tote zusammenphantasierst.

<"Die Kataklysmen sind reine Spekulation ...">

Ich erspare mir, die hier in den letzten Tagen
aufgeführten Schauungen dazu noch einmal zu zitieren.

Der einzige, der hier frei spekuliert, das bist Du selber.

<"... es gibt keinen Grund, warum diese (A-Waffen)
NICHT eingesetzt werden sollten
.">

Schon:
- sie werden doch gar nicht benötigt
- ihr Einsatz wäre kontraproduktiv
- Einsatz in größerem Umfang zöge Eskalation nach sich

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Atomkrieg

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 16:02 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8004 mal gelesen

Hallo,

meine 50-70% beziehen sich natürlich auf Mitteleuropa für den Fall eines Atomkrieges, nicht für die ganze Welt!

Du schreibst leider nichts, warum der Krieg "läppisch" sein soll, aber trotzdem das Hauptthema bei den Seherschauungen ist - entweder oder.

Wenn er läppisch ist, dann würde er nur eine Randnotiz bei den Seherschauungen einnehmen - wenn er jedoch Hauptthema ist, dann ist auch zu erwarten, dass er viel "Eindruck" hinterlassen wird bzgl. Toten und Zerstörung.

Gruß

Avatar

Schallplatte mit Sprung

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 16:12 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8075 mal gelesen

<"...wenn er jedoch Hauptthema ist, dann ist auch zu erwarten...">

Hallo, Xsurvivor!

Offenbar liest Du gar nicht die Antworten
auf Deine Behauptungen und wiederholst sie nur
wie eine Schallplatte mit Sprung, was insofern
gar nicht besonders tragisch ist, als ich diesbezüglich
einfach auf mein Schreiben von vorhin verweisen kann:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=24915

Im übrigen folge ich WGs Beispiel
und werde Dich einstweilen ignorieren.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Keine Antwort

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 16:31 vor 2399 Tagen @ BBouvier 7978 mal gelesen

Hallo,

leider wieder keine Antwort von Dir auf die einfache, logische Frage:

Entweder ist der Krieg läppisch, kaum merklich, dann folgerichtig keine Erwähnung in den Seherschauungen - oder er ist gravierend, deshalb Hauptthema dort - beides geht nicht.

Gesehen wird etwas, was gravierend ist - nicht etwas das "läppisch" ist - so meine Auffassung zu dem Thema.

keine Antwort ist auch ne Antwort - vielen Dank.

Gruß

Avatar

nochmal...

offtopic, Mittwoch, 05. März 2014, 17:11 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8003 mal gelesen

Hallo,

gut, dann probier ich es zu erklären, auch wenn das BB und WG schon in mehreren Beiträgen machten.

Atomwaffen werden zur Abschreckung deswegen hergenommen, weil

1. ein völlig verstrahltes Land keinen Landgewinn bedeutet, da man dort schlecht seine eigene Bevölkerung unterbringen und ggf Rohstoffe abbauen kann.

2. bei einem groß angelegten Angriff die unmittelbare Vergeltung sicher wäre und damit auch die eigene komplette Auslöschung.

3. eine Nicht-Atommacht es sich so gut wie nicht leisten kann, eine Atommacht anzugreifen, ohne herbste Verluste davonzutragen.

Weiterhin, und auch das wurde erst vor kurzem hier geschrieben, wird der 3. Weltkrieg natürlich Verluste bedeuten, aber da er schon in der Anfangsphase durch Naturkatastrophen und den 3 Finsteren Tagen unterbrochen wird, sind die Kriegsverluste und -schäden relativ dazu gering.

Der 3. Weltkrieg ist an sich schon sehr bedeutend und deswegen wurde er auch gesehen. Er wird aber zur Nebenrolle degradiert, weil eine noch viel größere Katastrophe die Kriegshandlungen beendet und über uns hereinbricht. Irlmaier schrieb, dass in dieser Nacht (die erste Nacht der 3 Finsteren Tage) schon mehr Menschen sterben, als in beiden Weltkriegen zusammen. Er sagte auch, dass man mit nur einem Laib Brot einen Unterschlupf vor den Russen suchen solle (und auch das nur im Durchzugsgebiet). Zu München z. B. sagt er nur, dass zwar Unruhen herrschten, aber sonst keine Kriegsauswirkungen zu spüren seien.

Bildlich übertragen: eine Schau, die besagt, dass ich mir beide Beine breche, weil ich beim Bergsteigen stürze, ist natürlich wichtig. Wird jedoch auch gesehen, dass ich schon Anfangs beim Abrutschen von einem Killer erschossen werde, tja was dann? Sind die Beine immer noch Hauptthema, oder wird es der Todesschütze? Ich denke, die Antwort liegt klar auf der Hand.

Liebe Grüße

OT

@WG: Hallo, das mit den Umgangsformen nehme ich zurück, ich sehe, sie sind tadellos. Wahrscheinlich kommt man nicht umhin, St. Berndt irgendwann so zu antworten. Forenpsychologe war ich übrigens nur für den einen Beitrag, ich hoffte, dass doch noch eine vernünftige Diskussion zustande gekommen wäre, aber habe wohl die Berufung verwechselt :-D Wie auch immer, Thema abgeschlossen und nichts für ungut. Besten Gruß :waving:

Avatar

mit schwarzem Papier dem Finsternistod bekämpfen

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 17:31 vor 2399 Tagen @ offtopic 8108 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 17:48

Hallo, Offtopic!

<"Irlmaier schrieb, dass in dieser Nacht
(die erste Nacht der 3 Finsteren Tage) schon mehr Menschen sterben,
als in beiden Weltkriegen zusammen.
">

Das - wie so vieles bei "Irlmaier" - halte ich nur
für von frömmelnden frz. Quellen geechotes.
Es handelt sich dabei doch nur über eine reine Behauptung.
Und zwar m.E. auf folgender (frz.) Frömmelbasis:
=>
Dunkelheit=Gottes Zorn=Gott vertilgt da wohl die sündige Menschheit?
= sicherlich Massentod ... woraufhin Irlmaier kühn behauptet,
wegen der Dunkelheit müsse man sterben:
=>
Dagegen helfe jedoch - so Irlmaier - beim Zorn Gottes einfach nicht zuzukucken,
indem man sich was schwarzes Papier vor das Fenster hänge.
Echt!! :-D
Und schon stirbt man nicht!
Was für eine reale Gefahr sollte dann wohl noch
von der Finsternis ausgehen?

<"Er sagte auch, dass man mit nur einem Laib Brot
einen Unterschlupf vor den Russen suchen solle
...">

Und in dem Fall echot er
(oder ohne sein Wissen sein lügender Verleger Adlmaier!!)
ebenfalls (dümmlich) nur alte Volkssagen,
die bereits dem (fiktiven) "Mühlhiasl" (<=gegen 1820)
zugeschrieben worden waren, und was wie oben,
- nämlich sein Rat, den rein fiktiven Finsternistod mit schwarzem Papier
zu bekämpfen -
eben ein sich gedachter Rat (!) doch nur ist,
ganz ohne eigene Schau diesbezüglich.

Es sei denn, neuerdings wären abstrakte und unwirksame Ratschläge sichtbar.

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Genau das wollte ich auch schon einmal anschneiden...

offtopic, Mittwoch, 05. März 2014, 18:20 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8039 mal gelesen

Hallo BB,

genau dieses sich aus Frömmlichkeit ergebende Ratschlag-Geben, wie es im religiösen Sektor gerne vorkommt, hätte ich mit Stephan beim abgewürgten Faden gerne aufgegriffen. Nämlich aussagen wie:

Überm Saurüssel hält die hl. Maria ihre schützende Hand.
Der 3. WK fand 1950 nicht statt, weil er sich das Datum errechnete und auf Fürbitte Marias das Unheil abgewendet wurde. Und dergleichen mehr, z. B. Eine Stadt wird in Schutt und Asche verwandelt, aber den Namen dürfe er nicht nennen. Wer hat es ihm denn verboten? Hier schweigt er sich aber aus. Im Bunker rettet er drei Menschen, indem er sagt, wo es einschlägt, aber wenn es um Tausende geht, schweigt er lieber. Warum? Ein Wesen? Dann: Wer oder was ist dieses selbstgerechte A...loch, das ihm auch noch per Schau ankündigt, dass eine Stadt draufgeht, aber die Nennung dieser verbot? Ist das wohlwollend? Wohl kaum. Irlmaier stört das aber anscheinend auch gar nicht weiter, er schwieg, denn: den Namen darf ich nicht verraten.

Diese und viele andere Ungereimtheiten machen einfach stutzig. Mir stellt sich die Frage, da er vor Gericht ja durchaus seine Fähigkeiten positiv beweisen konnte, die Frage, ob in seine Frömmlichkeit da nicht auch ähnlich Lorbeer sich jemand einklickte und seine Schauungen diesbezüglich durch Erklärungen vermischte und - was sich der gute Irlmaier sonst noch - so errechnet hat.

Desweiteren geweihte Kerzen, nur die brennen ja, und beten solle man. Also jemanden, den 40000 Hungertote täglich nicht interessieren, aber mich verschont, weil ich mal einem Penner eine Mark in die Hand drückte und dann bete... Einfach nur noch grotesk.

Irlmaier ist mir in diesen Aspekten extrem suspekt, jedoch hat er wohl nachweislich durchaus Fähigkeiten. Das macht es für mich so schwierig, das Reife vom Faulen zu unterscheiden. Vielleicht kommen wir ja doch noch auf eine brauchbare Methode der Unterscheidung.

Das schwarze Papier halte ich seit dem Impaktor in Russland inzwischen für totalen Quatsch, da das bei einem Fensterbruch durch Überschallknall bei einem Impaktor mitsamt all dem Staub, Scherben und was sonst noch rumfliegt einfach großzügig im Zimmer verteilt wird.

Beste Grüße

OT

Irlmaier

traumtaenzerin @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:31 vor 2399 Tagen @ offtopic 8183 mal gelesen

Hallo,

Eine Stadt wird in Schutt und Asche verwandelt, aber den Namen dürfe er nicht nennen. Wer hat es ihm denn verboten? Hier schweigt er sich aber aus. Im Bunker rettet er drei Menschen, indem er sagt, wo es einschlägt, aber wenn es um Tausende geht, schweigt er lieber. Warum? Ein Wesen? Dann: Wer oder was ist dieses selbstgerechte A...loch, das ihm auch noch per Schau ankündigt, dass eine Stadt draufgeht, aber die Nennung dieser verbot? Ist das wohlwollend? Wohl kaum. Irlmaier stört das aber anscheinend auch gar nicht weiter, er schwieg, denn: den Namen darf ich nicht verraten.

ich erinnere mich irgendwo gelesen zu haben, dass Irlmaier sehr gute Beziehungen zu den Amerikanischen Besatzern unterhielt. Was, wenn die besagte Stadt New York ist und er sich zum damaligen Zeitpunkt einfach nicht traut das zu sagen?

Nur so eine Überlegung..........

Avatar

Steinhaufen / New York

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 05. März 2014, 18:58 vor 2399 Tagen @ traumtaenzerin 8180 mal gelesen

Hallo!

ich erinnere mich irgendwo gelesen zu haben, dass Irlmaier sehr gute Beziehungen zu den Amerikanischen Besatzern unterhielt. Was, wenn die besagte Stadt New York ist und er sich zum damaligen Zeitpunkt einfach nicht traut das zu sagen?

Die Aussage lautet:
"Von Prag geht's hinauf bis ans große Wasser an eine Bucht. In diesem Strich ist alles hin. Dort, wo es angeht, ist eine Stadt ein Steinhaufen. Den Namen der Stadt darf ich nicht sagen."

Demnach kann es sich nicht um New York handeln, sondern eher um eine Stadt an der Ostseeküste, vielleicht Stettin oder Danzig.

Tatsächlich haben wir aber auch eine Irlmaieraussage zu New York, nämlich von "Richard H.", dessen Zeugenaussage im Archiv des IGPP in Freiburg hinterlegt ist:

"Um der urkundlichen Treue willen zähle ich sie so stichwortartig auf, wie sie auf meinem Notizzettel stehen: Kreuz im Norden, rot. Dieses oder nächstes Jahr? Marseille, London, New York (weißer Fleck!), Hamburg. Meer verändert seinen Lauf (bis Berlin?)."

Was mit New York geschieht, hat er wohl nicht gesehen, als ob darüber ein Schleier gelegen hätte?
Falls er lediglich den Zustand im Kriegsjahr sah, könnte das bedeuten, daß New York dann schon ausradiert ist (siehe Waldviertler).

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

OK

traumtaenzerin @, Mittwoch, 05. März 2014, 19:05 vor 2399 Tagen @ Taurec 8003 mal gelesen

Hallo taurec,

dann habe ich das Zitat wohl verwechselt, tut mir leid! Ich muss das mit den drei großen Städten durcheinander gebracht haben, von denen eine von der Landkarte verschwindet, eine im Meer versinkt und eine (Paris, mit dem eisernen Turm?)in Flammen aufgeht. Oder bringe ich da schon wieder etwas durcheinander? Oh Mann! Ab 55 nimmt wohl nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Fitness ab, zumindest nach einem anstrengenden Tag ;-)

Gruß

Avatar

Nein, nicht NY

offtopic, Mittwoch, 05. März 2014, 19:20 vor 2399 Tagen @ traumtaenzerin 10460 mal gelesen

Hallo Traumtaenzerin,

Von Prag geht's hinauf bis ans große Wasser an eine Bucht. In diesem Strich ist alles hin. Dort, wo es angeht, ist eine Stadt ein Steinhaufen. Den Namen der Stadt darf ich nicht sagen.

Das heißt, definitiv nicht im Amerika.

Liebe Grüße

OT

PS: Mehr Städte ohne Namen, die er, zumindest bei Letzterer, doch kennen müsste. Auch 1950 hatte man zumindest etwas Geographie gelernt:

Drei Städte sehe ich untergehen, die eine im Süden versinkt im Schlamm, die andere im Norden geht im Wasser unter, die dritte ist über dem Wasser. Die Stadt mit dem eisernen Turm geht im Feuer unter, aber nicht durch den Krieg.

Letztere dürfte unschwer als Paris zu identifizieren sein. Interessant aber der Hinweis, im Süden geht eine durch Schlamm unter. Nimmt man unsere Flüsse, sieht man, dass nur der Rhein den Süden Deutschlands erreichbar macht, und zwar von... :

[image]

... Holland aus, das nachher inexistent ist. Der Rhein mündet in Rotterdam.

Die Stadt, die im Norden ersäuft... Kommt wirklich die Megaflut, ist dabei mehr als nur eine Stadt betroffen. Dasselbe bei einem Aufspülen des Rheins flussaufwärts bis in den Süden. Eine Stadt über dem Wasser kann nur sinnbildlich untergehen... Warum dieses Herauspicken dreier Städte ohne wieder einen Namen zu nennen?

Avatar

alles abgekupfert!

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 19:39 vor 2399 Tagen @ offtopic 8119 mal gelesen

<"Drei Städte sehe ich untergehen,
die eine (Stadt) im Süden versinkt im Schlamm...
">

Das hat Irlmaier wörtlich (!) aus dem Lied von der Linde geklaut:
"Eine Stadt im Schlamm versinkt..."
und das ist bereits seit Kugelbeer (1922) Marseille.

<"Die Stadt mit dem eisernen Turm geht im Feuer unter,
aber nicht durch den Krieg.
">

Aus den frz. Prophezeiungen geklaut,
wobei einer der Übersetzer irrig phantasiert, die Pariser
würden sich selbst Fackeln auf die Dächer werfen,
woraufhin Irlmaier diese falsche Übersetzung
als eigene Schau ausgibt
, die Pariser würden
ihre eigene Stadt anstecken. :-D

Hier noch eine weitere Lüge Irlmaiers (oder Adlmaiers?)
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=3866

Und das hier auch alles meist nur geklaut.
Teils wörtlich.
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=3867

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Paris

throne @, Mittwoch, 05. März 2014, 20:03 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8008 mal gelesen

ich weiß ja nicht, ob Du es damals mitbekommen hast, aber die pariser Randalierer HABEN 2005 ihre eigene Stadt bereits zur Hälfte angesteckt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Unruhen_in_Frankreich_2005
Rund 10000 Autos gingen in Flammen auf. Und das war erst das Vorspiel...
Ich jedenfalls, kann mit der Art und Weise, wie Du mehr oder minder deckungsgleiche Inhalte permanent als "Abkupfern" darzustellen versuchst überhaupt nichts anfangen.

Gruß, throne

Avatar

es fällt Feuer vom Himmel

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 20:42 vor 2399 Tagen @ throne 8118 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 20:54

<"... die pariser Randalierer HABEN 2005 ihre eigene Stadt
bereits zur Hälfte angesteckt.
">

Hallo, Throne!

Das bezweifelt ja auch Niemand.

Tatsache ist aber nun mal, daß sämtliche Aussagen
zum Brande von Paris (in Varianten) aussagen, es fielen da feurige Fackeln vom Himmel.
Und bei einer kam der Übersetzter ins Deutsche geistig da nicht ganz mit
und schreibt, die Pariser würden sich selbst Fackeln
auf die Dächer werfen.
Woraufhin bei Irmaier zu lesen ist, die Pariser
zündeten ihre Stadt selbst an:
=>
Nur (!) bei dem "Übersetzungsfehler" und bei "Irlmaier":
Der hat da offensichtlich die Schau eines Übersetzungsfehlers gehabt. :-D

Vorlage Kugelbeer (1922) zum Luftkrieg
der Alliierten im Zweiten Weltkriege:
=>
"Die Rheinlande werden zerstört,
mehr durch Flugzeuge als durch Heere
."

Auch das hat Irlmaier (oder sein Verleger Adlmaier) nicht gerafft und behauptet,
er hätte da eine schöne Schau zum Russischen Feldzuge gehabt:
=>
"Das Rheintal wird verheert werden ,
mehr von der Luft her
."

:tonne:

Nochmal:
Die Texte "Irlmaier" sind keine sakrosankte "Bibel"!


Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Und immer wieder

throne @, Mittwoch, 05. März 2014, 21:13 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8041 mal gelesen

Nochmal:
Die Texte "Irlmaier" sind keine sakrosankte "Bibel"!

Und immer wieder:
Nein, das sind sie nicht. Aber Irlmaier ist es. Amtlich anerkanntermaßen. Und dem unterstellst Du Lüge und Plagiat, bis hin zur völligen Unglaubwürdigkeit - und zwar persönlich. (Worauf dich ja auch schon Taurec hinwies. - Übrigens, in diesem besagten thread, an dieser besagten Stelle, hatte ich bewusst gewartet, bis sich jemand anderes zuerst dazu äußert. Ich hatte den Text schon fertig. Nun, es war dann der Chef selbst. Ich möchte keineswegs als auf dich fixiert erscheinen, aber die Vorlage gibst schließlich immer Du.)

Und zum Thema: Es ist durchaus im Rahmen des Vorstellbaren, daß die Masse der Ausländer in Paris dieser Stadt zum Verhängnis wird. q.e.d.
Das kannst Du persönlich wahrhaben, oder eben nicht - ganz wie Du willst.

Gruß, throne

Avatar

amtlich - und damit wahr?

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 21:25 vor 2399 Tagen @ throne 8128 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 21:44

<"Amtlich anerkanntermaßen.">

Hallo, Trone!

Von welchem Amt denn?
Gegebenenfalls - bei Nichtglauben oder Widerlegung - da droht vielleicht die Inquisition?

<"Und dem unterstellst Du Lüge und Plagiat,
bis hin zur völligen Unglaubwürdigkeit -
und zwar persönlich.
">

Ja.
Natürlich persönlich und nicht unpersönlich.
Wobei heutzutage kaum noch festzustellen sein dürfte
ob Irmaier und sein Verleger - oder eher nur/mehr letzterer?

<"Worauf dich ja auch schon Taurec hinwies.">

Taurec hat anhand der "Linde" bereits nachgewiesen,
daß der Verleger Irlmaiers da gelogen und betrogen hat,
daß sich schier die Balken biegen.
Du kommst mir vor, wie ein Katholik,
der liest, am 15. August sei Maria leibhaftig
in den Himmel aufgestiegen und sich jeglichen
Kommentar dazu verbittet:
Das wäre doch alles "amtlich".

<"Es ist durchaus im Rahmen des Vorstellbaren,
daß die Masse der Ausländer in Paris dieser Stadt
zum Verhängnis wird."
>

Vorstellbar ist alles mögliche.
Die Schauungen beschreiben allerdings Feuer, das vom Himmel fällt.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Feuer fällt von oben auf Paris - "Wieso kommt denn da nicht die Feuerwehr?"

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 21:48 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8091 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 22:05

=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=17287

https://schauungen.de/forum/index.php?id=17294

... und dann sicherlich nicht ausgerechnet nur genau dort hin!
Nur eben, daß Treffer in feuchte Wiesen
- s. Dr. "H" am Südrande des Ammersses, wo der sich fragt:
"Wieso kommt denn da keine Feuerwehr?" -
nicht besonders relevant sind.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Re

throne @, Mittwoch, 05. März 2014, 23:29 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8025 mal gelesen

Von welchem Amt denn?

Bay. Kriminalamt.

<"Worauf dich ja auch schon Taurec hinwies.">

Taurec hat anhand der "Linde" bereits nachgewiesen...

Es geht hier nicht um die "Linde".
https://schauungen.de/forum/index.php?id=24492

Du kommst mir vor, wie ein Katholik,
der liest, am 15. August sei Maria leibhaftig
in den Himmel aufgestiegen und sich jeglichen
Kommentar dazu verbittet:
Das wäre doch alles "amtlich".

?

<"Es ist durchaus im Rahmen des Vorstellbaren,
daß die Masse der Ausländer in Paris dieser Stadt
zum Verhängnis wird."
>

Vorstellbar ist alles mögliche.
Die Schauungen beschreiben allerdings Feuer, das vom Himmel fällt.

Na wunderbar.

Drei Städte sehe ich untergehen, die eine im Süden versinkt im Schlamm, die andere im Norden geht im Wasser unter, die dritte ist über dem Wasser. Die Stadt mit dem eisernen Turm geht im Feuer unter, aber nicht durch den Krieg.

Wo hat Irlmaier denn nun Fackeln geklaut?

Selbst wenn er jemals hat verlauten lassen, Paris werde von den eigenen Leuten angesteckt, so kann und wird selbst das der Wahrheit entsprechen.
Wahrscheinlich wird eh alles zusammen kommen, wenn es kommt. Wie üblich. Es sei denn, die ganzen Neger in Paris werden kurzfristig Feuerwehrmänner.

Ich würde mich ganz einfach da nicht festbeißen und Irlmaier sensationell Lüge und Betrug unterstellen.

Dein geliebter Impaktor könnte sich schlussendlich auch als simpler Mangel an physikalischer Kenntnis entpuppen.


Gruß, throne

Avatar

amtlich von staatswegen beglaubigt??

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 23:45 vor 2399 Tagen @ throne 8146 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 23:53

Von welchem Amt denn?

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

<"Bay. Kriminalamt.">

Hallo, Throne!

Das ist originell - fürwahr! :ok:

Die von Irlmaier (oder seinem Verleger Aldmaier)
bei älteren Sehern massenhaft teils fast wörtlich (!) abgekupferten
"Prophezeiungen" sollte das Bayerische Kriminalamt
ihm (oder seinem Verleger) als seine
Seherschauungen amtlich "beglaubigt" haben?

Nicht ganz Dein Ernst - oder?

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

originell usw.

throne @, Donnerstag, 06. März 2014, 07:55 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8000 mal gelesen

Die von Irlmaier (oder seinem Verleger Aldmaier)
bei älteren Sehern massenhaft teils fast wörtlich (!) abgekupferten
"Prophezeiungen" sollte das Bayerische Kriminalamt
ihm (oder seinem Verleger) als seine
Seherschauungen amtlich "beglaubigt" haben?


Ich nehme mal an, Du hast deine Gründe dafür, den Sachverhalt jetzt zu verdrehen.
Selbstverständlich hat das bay. KA seine Sehergabe direkt und indirekt bestätigt.

Es ging hier um Irlmaier als Person, welchen Du persönlich nicht nur der Lüge und des Betrugs bezichtigt hast, sondern ihn dazu stetig versuchst lächerlich zu machen.
Du weißt einfach besser als er selbst, was er tatsächlich gesehen hat und was nicht.
=>

Das ist originell - fürwahr! :ok:

Wenn zwei ein Ei "sehen", dann werden die Zwei auch ein Ei beschreiben. Bloß weil Du nicht weißt, was ein Ei ist, heißt das noch lange nicht, daß nun der eine vom anderen "abgekupfert" hat.

Irlmaier interessiert das zum Glück nicht (mehr), mich interessiert es ebensowenig, und der Leser weiß nun, worauf er zu achten hat.
Aber das wusste er auch schon vorher.

Und ein Gutes hat die ganze Sache ja doch noch: Mit ein wenig Glück wirst Du die Gründe, warum Du lieber Teichfolie vor die Fenster hättest hängen sollen sogar noch rausfinden.

Gruß, throne

Avatar

Fälschungen "Irlmaier"

BBouvier, Donnerstag, 06. März 2014, 13:14 vor 2399 Tagen @ throne 8063 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 06. März 2014, 13:31

<"...hat das bay. KA seine Sehergabe ... bestätigt.">

Hallo, Throne!

Seine Begabung habe ich allerdings nie bezweifelt.

Nur eben darauf hingewiesen, daß es sich streckenweise bei dem,
das Adlmaier unter "Irlmaier" verlegt hat und was von uniformiertem Leser
für "Irlmaier" gehalten wird,
um teils wörtlich zitierte Aussagen älterer/ganz anderer Seher
handelt, teils um deren Prophezeiungen - nur mit verschwurbelt/"geheimnisvollen" Vokabeln ...
in einem Fall gar um eine angebliche Schau, die nur einen
Übersetzungsfehler aus dem Französischen zum Inhalt hat
sowie um eine von 1922 zum II.Weltkrieg, die einfach
in den "III.Weltkrieg" verlegt wird.
Nur, um mal ein paar Beispiele zu nennen.
Auch bedient man sich bei den Fälschungen besonders gern
beim "Lied von der Linde", an das Adlmaier (Irlmaiers Verleger)
eh´ bereits betrügerisch Hand angelegt hatte.

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

von Teichfolien und Plagiaten

WG @, Donnerstag, 06. März 2014, 09:23 vor 2399 Tagen @ throne 7970 mal gelesen

Hallo throne,

Nochmal:
Die Texte "Irlmaier" sind keine sakrosankte "Bibel"!


Und immer wieder:
Nein, das sind sie nicht. Aber Irlmaier ist es. Amtlich anerkanntermaßen. Und dem unterstellst Du Lüge und Plagiat, bis hin zur völligen Unglaubwürdigkeit - und zwar persönlich.

Du meinst doch nicht wirklich, dass BB die Geschichte vom Amtsgericht nicht kennt?
Es wurde ein spontaner Fall der seherischen Gabe vom Richter verblüfft bestätigt und Irlmaier darauf hin von der Anklage, ein Scharlatan zu sein, freigesprochen.
Oben bestätigst Du, dass die Texte Irlmaiers (oder die im zugeschrieben werden) nicht sakrosankt sind, aber versteifst Dich darauf, dass sie doch sakrosankt seien, weil Irlmaier ein amtlich (gerichtlich) bestätigter Seher war und damit er sakrosankt ist. Also ich sehe da einen Zirkelschluss. ;-)

Das eine ist völlig richtig, Irlmaier war ein Seher. Darum geht es aber nicht, sondern um die Tatsache, dass wortgleiche Äußerungen in den ihm zugeschriebenen Texten aus älteren Schauungen enthalten sind. Zur Wortgleichheit unten mehr.

(Worauf dich ja auch schon Taurec hinwies. - ....)

Soweit ich mich erinnere hat Taurec in einem Fall diesbezüglich BB widersprochen.

Wenn zwei ein Ei "sehen", dann werden die Zwei auch ein Ei beschreiben. Bloß weil Du nicht weißt, was ein Ei ist, heißt das noch lange nicht, daß nun der eine vom anderen "abgekupfert" hat.

Völlig richtig, nur wenn beide nahezu genau die gleichen Worte dabei benutzten, oft nur umgestellt, dann ist der Verdacht auf ein Plagiat durchaus berechtigt. Nun kann man das natürlich einfach wegwischen und die gerichtlich bestätigte Sehergabe in den Vordergrund stellen, daß nicht sein kann, was nicht sein darf, und schon ist der Plagiatsverdacht (wer auch immer für das Plagiat verantwortlich ist) vom Tisch?
Wenn es so leicht wäre, dann hätten wir heute noch einen amtlichen Minister Namens Guttenberg. :rotfl:

Und ein Gutes hat die ganze Sache ja doch noch: Mit ein wenig Glück wirst Du die Gründe, warum Du lieber Teichfolie vor die Fenster hättest hängen sollen sogar noch rausfinden.

Ebenso ist es möglich, daß Du feststellst, die Maßnahme "Teichfolie" war etwas übertrieben, aber throne: sicher ist sicher! (nur dann würde ich doch eher sakrosankt, das schwarze Papier nehmen)
Und ich empfehle trotzdem auch, nur ja nicht auf die geweihten Kerzen zu verzichten. Davon sollte man immer einen Vorrat zu Hause haben. :-D

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

nicht "ein" Fall

throne @, Donnerstag, 06. März 2014, 09:32 vor 2399 Tagen @ WG 7923 mal gelesen

Hallo,

Es wurde ein spontaner Fall der seherischen Gabe vom Richter verblüfft bestätigt

was schonmal nicht stimmt. Er war wohl desöfteren im Auftrag des KA Leichen suchen.

Gruß, throne

Schade

WG @, Donnerstag, 06. März 2014, 09:57 vor 2399 Tagen @ throne 7962 mal gelesen

Hallo throne,

Er war wohl desöfteren im Auftrag des KA Leichen suchen.

Richtig und das ist selbstverständlich eine amtliche Bestätigung für seine (oder jemand anderem) Darstellung der Groß-Ereignisse 60 Jahre später dann?

Amtliche Bestätigungen gibt es für gerade stattfindende Ereignisse und retrokognitive Fähigkeiten. Persönliche Zeugnisse sprechen auch für außerordentliche präkognitive Fähigkeiten, völlig unbestritten. Womit kritische Betrachtungen, eine Spezialität dieses Forums, jedoch nicht ausgeschlossen sind! Und darum geht es hier. Die Unterstellung einer pauschalen Verurteilung ist hanebüchen, denn dann befände sich Irlmaier in der Tonne. Während Du offensichtlich nur entweder oder kennst, was etwas schade ist.:trost:

Beste Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Behauptungen

throne @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:42 vor 2399 Tagen @ BBouvier 7965 mal gelesen

Das - wie so vieles bei "Irlmaier" - halte ich...

Hallo BB,

Bis genau hierhin habe ich dein post mit äußerstem Interesse verfolgt. Den Rest habe ich nicht mehr gelesen.
Fällt Dir denn überhaupt nicht mehr selbst auf, daß mittlerweile die Mehrheit deiner Aussagen exakt das sind: Behauptungen ?!

Gruß, throne

Avatar

"halte ich" - kein Säulenheilieger

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 18:54 vor 2399 Tagen @ throne 7978 mal gelesen

Das - wie so vieles bei "Irlmaier" - halte ich...


Hallo BB,

Bis genau hierhin habe ich dein post mit äußerstem Interesse verfolgt. Den Rest habe ich nicht mehr gelesen.
Fällt Dir denn überhaupt nicht mehr selbst auf, daß mittlerweile die Mehrheit deiner Aussagen exakt das sind: Behauptungen ?!

Gruß, throne

Hallo, Throne!

"halte ich" ist durchaus gerechtfertigt,
denn eine scharfe und objektiv beweisbare
Trennung, zwischen dem, was Irlmaier tatsächlich
gesehen hat und dem, was er an angelesenem nur repetiert
sowie was ihm ohne sein Wissen der Verleger Adlmaier
nur angedichtet hat, ist kaum deutlich zu ziehen.

Randomizer geht gar so weit, daß er sagt, belegen zu können,
bei dem gesamten "Irlmaier" handele es sich nur
um ein wüstes Konglomerat an "Echo" und Phantasie.

So weit gehe ich sicherlich nicht.
Aber die Texte (!) "Irlmaier" sind sicherlich
nicht bibelgleich blind zu glaubende heilige Schriften.
Und er selbst ist insofern kein Säulenheilieger.

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Randomizer

throne @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:59 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8000 mal gelesen

schmückt sich seit Äonen mit edler Zurückhaltung, was das fundieren seiner These angeht.

Scheidet als Argument aus. Keine Äpfel machen nicht satt.

Gruß, throne

schwarzes Papier

throne @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:55 vor 2399 Tagen @ throne 8057 mal gelesen

ergo Teichfolie, ist in dem Fall ca. den Würmern im Ruhrpott gleichzusetzen, die du angeblich sahst.
Du merkst schon, wenn ich nun deine Intension Irlmaier gegenüber stringent auf dich anwenden würde, löst sich deine angebliche Schau sofort in Wohlgefallen und Unverständnis auf.

Ich würde das natürlich nie tun, weil ich selbst keine Schauungen habe, nie behauptet habe, welche zu haben, das Phänomen nicht besser verstehe, als die meisten hier und einfach Respekt davor habe.

Aber eine rein rethorische Abhandlung dazu juckt mir schon seit einiger Zeit ziemlich in den Fingern.


Gruß, throne

Avatar

der Zorn Gottes ist heilig

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 19:04 vor 2399 Tagen @ throne 8054 mal gelesen

<"...ergo Teichfolie ...">

Hallo, Throne!

Ich wiederhole - entschuldige bitte, ja?

Irmaier rät (!), vor die Fenster schwarzes Papier zu hängen. (!)

Er hat dazu doch rein gar nichts "gesehen"!!

Er kennt aber die alten frz. Schauungen, die dazu raten (!)
"dann" nicht aus dem Fenster zu kucken:
Denn der Zorn Gottes - der sei ja heilig.

Und nun zähle nur mal eins und eins zusammen, ja?

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

"häng sie mit schwarzen Papier zu"

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 19:20 vor 2399 Tagen @ throne 8008 mal gelesen

Das "rät" ist deine ureigenste Behauptung.

Gruß, throne

Nööööö - Throne!

Irlmaier:
=>
"Mach´ die Fenster nicht auf,
macht während der 72 Stunden kein Fenster auf
häng sie mit schwarzen Papier zu."

Aber von mir aus magst Du das auch gern
als einen Befehl bezeichnen.

Genauso könnte ich Dir
- nachdem ich in einschlägigen Bibel-Foren gelesen habe -
raten, täglich drei Rosenkränze zu beten.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Wer versehentlich hinaus schaut, der fällt tot um!

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 19:46 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8046 mal gelesen

Das "rät" ist deine ureigenste Behauptung.

Gruß, throne


Nööööö - Throne!

Irlmaier:
=>
"Mach´ die Fenster nicht auf,
macht während der 72 Stunden kein Fenster auf
häng sie mit schwarzen Papier zu."

Aber von mir aus magst Du das auch gern
als einen Befehl bezeichnen.

Genauso könnte ich Dir
- nachdem ich in einschlägigen Bibel-Foren gelesen habe -
raten, täglich drei Rosenkränze zu beten.

Gruß,
BB

Kugelbeer, von dem Irlmaier (oder/und dessen Verleger Adlmaier?)
gern und häufig klaut/klauen, bereits 1922:
"Wer neugierig zum Fenster hinausschaut,
wird vom Tode getroffen.
"

Und gegen selbst versehentliches Hinaussehen
hilft eben Irlmaiers Rat,
die Fenster mit schwarzem Papier zu verhängen.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Nöö...? Doch.

throne @, Mittwoch, 05. März 2014, 19:47 vor 2399 Tagen @ BBouvier 7976 mal gelesen

Die Aussage scheint auf den ersten Blick zwar wirklich wie ein Rat, bedeutet deswegen aber noch lange nicht, daß er das in diesem Kontext nicht so "gesehen" hat.

Beweise, daß diese Aussage nicht von Irlmaier stammt, oder von ihm erdichtet wurde!
Kannst Du nicht. Und deswegen bleibt es alleinig (d)eine Behauptung - welche Du nicht zum erstenmal als unverrückbare Wahrheit darstellst. Und das ist meines Erachtens nach ein überheblicher Fehler.

Die Sache ist eben nicht so einfach, wie es für manchen scheint. Gewissheit wird es geben, wenn es so weit ist. Und bis dahin hat die Sache ein Fragezeichen.

Auch sollte man sich mal etwas mit Plasmaphysik beschäftigen. Ganz konkret mit deren Auswirkungen in kosmischen Maßstäben. Das beleuchtet wahrscheinlich das gesamte Schauungsszenario, welches angeblich die Auswirkungen von Impaktoren, Atombomben und 3TF behandelt in einem ganz anderen Licht.
Dazu werde ich hier und zu gegebener Zeit noch mehr schreiben.

Gruß, throne

Avatar

Augen zu - dann passiert Dir nichts!

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 19:58 vor 2399 Tagen @ throne 7997 mal gelesen

<"Beweise, daß diese Aussage nicht von Irlmaier stammt...">

Hallo, Trone!

Aber Niemand bezweifelt doch, daß der Rat,
vor die Fenster schwarzes Papier zu hängen,
nicht vielleicht von Irlmaier wäre.
Obgleich dieser Rat ihm ebensogut, wie ja vieles,
von seinem Verleger Adlmaier auch nur untergeschoben sein kann.

Nur eben, daß "Räte" nicht gesehen werden können
und daß dieser Rat auf "Kugelbeer" (1922)
fußt, der behauptet, wer dann zum Fenster
hinaus sehe, der fiele tot um.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Interessant

offtopic, Mittwoch, 05. März 2014, 20:17 vor 2399 Tagen @ throne 8008 mal gelesen

Hallo Throne,

Auch sollte man sich mal etwas mit Plasmaphysik beschäftigen. Ganz konkret mit deren Auswirkungen in kosmischen Maßstäben. Das beleuchtet wahrscheinlich das gesamte Schauungsszenario, welches angeblich die Auswirkungen von Impaktoren, Atombomben und 3TF behandelt in einem ganz anderen Licht.
Dazu werde ich hier und zu gegebener Zeit noch mehr schreiben.

das würde mich durchaus wirklich interessieren, kannst Du da schon etwas vorab informieren?

Grüße

OT

Plasmaphysik

throne @, Mittwoch, 05. März 2014, 20:45 vor 2399 Tagen @ offtopic 8146 mal gelesen

bearbeitet von throne, Mittwoch, 05. März 2014, 20:59

Hallo

ich hatte hier im Forum schon darauf hingewiesen. Sich damit beschäftigen muss man allerdings selbst. Ich bezweifle jedenfalls stark, daß bspw. BB dies je getan hat.

https://schauungen.de/forum/index.php?mode=entry&id=21362
https://schauungen.de/forum/index.php?id=19287:

Edit: Einführung: http://www.usm.lmu.de/people/lesch/deumas.html

Gruß, throne

Wirkung von Atomwaffen

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:46 vor 2399 Tagen @ offtopic 8045 mal gelesen

Hallo,

und diese Annahmen von Dir stimmen doch gar nicht:

1.)Atomwaffen hinterlassen KEIN verstrahltes Land - die Strahlung ist schon nach 2 Tagen zu 99% abgeklungen!

2. ) Atomwaffen hinterlassen KEIN völlig zerstörtes Land - die Wirkung ist zwar im Vergleich zu konventionellen Waffen groß, aber eben doch begrenzt. Selbst eine große 20MT Wasserstoffbombe hat nur einen Zerstörungsradius bis einige km.

3.) eine Abschreckung heute ist Unsinn - zudem warum sollten die Russen keine A-Waffen einsetzen, wenn der Krieg ihnen verloren zu gehen droht?

Außerdem wird in den Seherschauungen ganz deutlich auf A-Waffen hingewiesen - siehe Irlmaier oder Waldviertler.

ihr kommt hier mit Annahmen die durch keine Fakten gestützt werden - am wenigsten durch die Seherschauungen in denen gerade der Krieg das Hauptereignis ist.

Gruß

Avatar

Atomwaffen

offtopic, Mittwoch, 05. März 2014, 19:51 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8010 mal gelesen

Hallo,

Zitat aus Wiki: Bei der Explosion einer Atomwaffe findet eine Kettenreaktion statt, die sehr viel Energie in Form von Hitze, Druckwelle und Strahlung freisetzt. Dadurch kann eine Kernwaffe innerhalb kürzester Zeit ganze Städte zerstören und viele hunderttausende Menschen töten. Die radioaktive Strahlung verursacht medizinische Langzeitschäden, durch den radioaktiven Niederschlag (Fallout) werden größere Gebiete verseucht.

Und Wiki ist jetzt, sagen wir mal, eher Basiswissen.

Wahrscheinlich meintest Du die Wasserstoffbombe, die angeblich strahlungsfrei sei:

Für diese Konstruktionsprinzipien wird der Begriff „dreistufige Wasserstoffbombe“ oder „tertiäre Wasserstoffbombe“ verwendet, was leicht zu Verwechselungen führen kann. Die größte bislang gezündete Nuklearwaffe, die Zar-Bombe, hatte zwei Fusionssprengsätze und eine Sprengkraft von etwa 50 bis 60 Megatonnen TNT-Äquivalent. Auf eine 238U-Ummantelung wurde verzichtet, um den durch die Explosionskraft ohnehin gegebenen starken Fallout zu begrenzen. Mit Uran-Ummantelung als vierter Stufe hätte diese Bombe eine geschätzte Sprengkraft von mindestens 100 Megatonnen TNT gehabt, die Kontamination wäre verheerend ausgefallen. Einen militärischen Sinn hätte es für derart große Bomben ohnehin nicht gegeben; der Feuerball reicht bei derartigen Explosionen bis in die Stratosphäre; die Explosionswirkung verpufft somit zu einem großen Teil nach oben.

Sorry, is nicht. Was aber unterschieden werden kann, ist der Gebrauch dieser Waffe, die ja in allen möglichen Variationen zur Verfügung steht. Beispiel (extrem simpel gesehen):

Strategisch: Ich radiere das Nachbarland aus, da es Verbündeter des Landes ist, das ich einnehmen will.

Taktisch: Zerstörung einer größeren militärischen Basis irgendwo im Hinterland.

Letzteres würde mit Sicherheit in einem kommenden Konflikt eingesetzt. Natürlich können und vielleicht auch werden Atombomben fallen. Doch es ist ein Riesenunterschied, ob die 1 KT oder 50 MT Sprengkraft hat.

Weiter: Die Spaltung von 50 g 235U setzt die Explosionsstärke von 1 kT frei. Bei der Hiroshima-Bombe wurden somit rund 650 g 235U gespalten, nur ein kleiner Bruchteil der insgesamt 64 kg Uran. Der übrige Nuklearsprengstoff wird in der Atmosphäre freigesetzt und bildet zusammen mit den Spaltstoffen und der durch Neutronen angeregten „sekundären“ Radioaktivität (Neutronen-induzierte Gammastrahlung) den Fallout.

Auch hier: Japan hatte ja überhaupt nicht mit Strahlungsschäden nach Hiroshima zu kämpfen. Einfach mal googlen.

&Gruß

OT

Strahlung

xsurvivor @, Donnerstag, 06. März 2014, 06:36 vor 2399 Tagen @ offtopic 8056 mal gelesen

Hallo,

Du sprichst von der SOFORTKERNSTRAHLUNG - die ist wie wenn man das Licht anschaltet da und sofort auch wieder weg, wenn man es ausschaltet!
Entscheidend aber ist der FALLOUT und den gibt es nur bei bodennahen Detonationen.

Das Radioaktivität schädlich ist bezweifelt niemand - aber sie ist hier nicht entscheidend - selbst beim Fallout ist dieser bereits nach 48 Stunden zu 99% wieder zerfallen.

Die Sofortkernstrahlung ist innerhalb des Zerstörungsradius der Hitze und Druckwelle - Du wirst also vorher gekocht und zermatscht, bevor Dich die Radioaktivität interessiert.

Es gibt also keinerlei Grund, warum Kernwaffen NICHT eingesetzt werden sollten!

Gruß

Avatar

n.o.c.h.m.a.l.

offtopic, Mittwoch, 05. März 2014, 20:14 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8006 mal gelesen

Hallo,

eine Frage: warum beharrst Du auf einem Standpunkt, den Du nicht aufgeben möchtest, stellst dabei aber außer den Eingangsfragen keine weiteren mehr, sondern wiederholst die Dir selbst einmal gegebenen Antworten? Das würde mich jetzt echt interessieren.

Nochmal: BB verdrischt Dich morgen krankenhausreif (=3. Weltkrieg), aber auf dem Weg ins Krankenhaus erschiesse ich Dich (=3FT). Was macht Dir mehr Sorgen?

Also, genauer geht es nicht. Der 2. Weltkrieg wäre nicht mal erwähnenswert gewesen, wenn eine Woche nach Ausbruch ein Impaktor die halbe Welt ausgelöscht hätte.

Du beharrst aber immer noch darauf, dass diese eine Woche ja das Mega-Ereignis sei und spielst den Rest runter.

Ich bekomme mehr und mehr den Eindruck, als wäre zuerst BB und danach WG genau auf den Umgangston gekommen, den man mit manchen Leuten hier braucht und ich als Dinosaurier mit zuviel Geduld dastehe...

Liebe Grüße

OT

Frage nicht beantwortet

xsurvivor @, Donnerstag, 06. März 2014, 06:39 vor 2399 Tagen @ offtopic 7993 mal gelesen

Hallo,

meine Frage wurde immer noch nicht beantwortet und der Widerspruch aufgeklärt - solange das nicht geschieht bleibe ich bei meiner Meinung.

Die Frage um die sich alle drücken ist:
"Warum soll der Krieg "läppisch" sein, wenn er Kernthema der Seherschauungen ist - entweder er ist läppisch, dann wird er jedoch nicht gesehen, oder er ist nicht läppisch, dann hat er auch massive Auswirkungen"

Die Behauptung, der Krieg hätte GAR KEINE Auswirkungen auf uns und man könne gerade mit viel Glück einen Panzer in weiter ferne sehen ist jedenfalls hanebüchener Unsinn!

Wenn da nur hin und wieder ein Panzer rollt, dann würde der Krieg nicht Kernthema der Prophezeiungen sein!

ich habe eher den Eindruck HIR hat man sich in etwas verrannt, was man jetzt nicht mehr diskutieren möchte.

Gruß

Alles Geisterfahrer aussser xsurvivor

Joe @, Donnerstag, 06. März 2014, 08:57 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 7959 mal gelesen

Hallo xsurvivor,

du gehst schwerpunktmässig von einem massiven Atomkrieg aus und wir hier gehen von Impakten aus.
Der massive Einsatz von Atombomben kann nicht die gesehenen geologischen Änderungen erklären, Impakte aber schon.
Wenn die Impakte wirklich in der Breite kommen, dann treten die Kriegsfolgen in den Hintergrund.

Gruss, Joe

Was ist denn wahrscheinlicher?

xsurvivor @, Donnerstag, 06. März 2014, 09:04 vor 2399 Tagen @ Joe 7950 mal gelesen

Hallo,

was ist denn wahrscheinlicher/logischer?
Dass Die Russen ihr vorhandenes Kernwaffenpotential nutzen (warum auch nicht?) oder dass Dir ein Meteorit auf den Kopf fällt?

Für ersteres gibt es deutliche Hinweise, letzteres ist pure Spekulation.

Ihr legt Euch steif auf das unlogischte Szenario fest - ich gehe da eher nach Wahrscheinlichkeit und Logik, wobei die Seher doch selber von A-Waffen sprechen.

Bspw. ein "Kastl das aus einem Flugzeug geworfen wird" (Irlmaier) ist nun mal kein Impakt!

Gruß

XS

Stand vor 10-15 Jahren

Joe @, Donnerstag, 06. März 2014, 09:09 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 7976 mal gelesen

HAllo xsurvivor,

ich verfolge die Diskussion in diesem bzw in den Vorgängerforen schon seit mehr als 10 Jahren. Bei 'uns' hat sich letztlich nach JAHREN die Erkenntnis durchgesetzt dass die Impakte wahrscheinlicher sind.
Früher waren es auch die Atom-Bomben bzw menschlicher Ursprung, inzwischen sehen wir kosmische Ursachen.

Gruss, Joe

Avatar

aus dem Flugzeug geworfen

BBouvier, Donnerstag, 06. März 2014, 13:18 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8057 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 06. März 2014, 13:35

<"...ein "Kastl das aus einem Flugzeug geworfen wird" (Irlmaier)
ist nun mal kein Impakt!
">

Hallo, Xsurvivor!

Etwas anderes hat ja auch nie Jemand behauptet.
Lies mal dazu die Fäden:
Eine A-Bombe in die Nordsee generiert am Deich
allerdings nur ein schier lächerliches Wellchen.

Weswegen sich die Frage stellt, ob Irlmaier
derlei denn tatsächlich gesehen hat.

Und dieses Thema hatten wir hier in epischer Breite
bereits mehfach.
Bitte, lies dort (!) weiter.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

eine! Ausnahme

WG @, Donnerstag, 06. März 2014, 09:43 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 7940 mal gelesen

Hallo Überlebender des Tages X

meine Frage wurde immer noch nicht beantwortet und der Widerspruch aufgeklärt - solange das nicht geschieht bleibe ich bei meiner Meinung.

Nö, das glaube ich eher nicht, weil die Frage bereits beantwortet ist und Du bis zum Nimmerleinstag bei Deiner Meinung bleiben wirst.

Die Frage um die sich alle drücken ist:
"Warum soll der Krieg "läppisch" sein, wenn er Kernthema der Seherschauungen ist - entweder er ist läppisch, dann wird er jedoch nicht gesehen, oder er ist nicht läppisch, dann hat er auch massive Auswirkungen"

Den Krieg solo betrachtet als läppisch hinzustellen, käme hier niemand auf die Idee.
Im Gesamtzusammenhang betrachtet, der auch von den Sehern die für Dich einzig in Frage kommen durchaus beschrieben ist, ist er durchaus ein auf bestimmte Gebiete begrenzter Nebenschauplatz. Das ist hier die überwiegende Erkenntnis!

Die Behauptung, der Krieg hätte GAR KEINE Auswirkungen auf uns und man könne gerade mit viel Glück einen Panzer in weiter ferne sehen ist jedenfalls hanebüchener Unsinn!

Von "GAR KEINE Auswirkung" ist hier auch nicht die Rede, sondern von einer gewissen Relativierung. So einfach ist das und da bringen Dich übertrieben dargestellte Behauptungen sicher nicht weiter.

Wenn da nur hin und wieder ein Panzer rollt, dann würde der Krieg nicht Kernthema der Prophezeiungen sein!

Die drei Heerwürmer sind Bestandteil des Geschehens, von einer flächendeckenden Invasion ist doch noch nicht einmal in der älteren Literatur die Rede und Deine Behauptung, hier würde nur von hin und wieder einem rollenden Panzern ausgegangen, wirst Du sicher nicht verifizieren können.

ich habe eher den Eindruck HIR hat man sich in etwas verrannt, was man jetzt nicht mehr diskutieren möchte.

Nö, das ist hier genügend ausdiskutiert und da haben Neulinge mangels Kenntnis der ellenlangen Diskussionen häufig ein Problem damit, aber dem kann durch Nachlesen durchaus abgeholfen werden, was zugegeben etwas aufwändiger ist, als hier mit unreflektierten und zum Teil aggressiv wirkenden Beiträgen zu nerven.

Bis dahin aktiviere ich wieder meine Ignorierliste.

Gruß vom Ausnahme machenden
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Avatar

Gebetsmühlenartig und erkenntnisresistent

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 06. März 2014, 10:28 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8172 mal gelesen

Hallo!

Die Frage um die sich alle drücken ist:
"Warum soll der Krieg "läppisch" sein, wenn er Kernthema der Seherschauungen ist - entweder er ist läppisch, dann wird er jedoch nicht gesehen, oder er ist nicht läppisch, dann hat er auch massive Auswirkungen"

Sollte das tatsächlich die Frage sein, würde ich die Diskussion sofort für beendet erklären, weil sie völlig sinnlos und läppisch wäre.
Nur weil BB geschrieben hat, der Feldzug sei läppisch, so einen Aufstand zu machen?

Mir fallen Deine extremen entweder-oder-Behauptungen und Schlüsse auf, die keine Kompromisse erlauben:

Es gibt also keinerlei Grund, warum Kernwaffen NICHT eingesetzt werden sollten!

Es hat niemand behauptet, Kernwaffen würden nicht eingesetzt werden. Ich habe Dir sogar belegt, daß sie wahrscheinlich eingesetzt werden.

Die Behauptung, der Krieg hätte GAR KEINE Auswirkungen auf uns und man könne gerade mit viel Glück einen Panzer in weiter ferne sehen ist jedenfalls hanebüchener Unsinn!

Es hat niemand behauptet, der Krieg würde gar keine Auswirkungen haben. Ich habe Dir sogar geschrieben, daß es in den vom Feldzug betroffenen Gebieten ordentlich zur Sache gehe und man dort besser nicht sein sollte.

Bspw. ein "Kastl das aus einem Flugzeug geworfen wird" (Irlmaier) ist nun mal kein Impakt!

Es hat auch niemand behauptet. Aber daraus folgt kein massenhafter Atomwaffeneinsatz.

Der konstruierst Du dir, weil Du
1. glaubst, die Russen würden massiv Aufrüsten, was Dir widerlegt wurde.
2. glaubst, wenn jemand Atomwaffen baue, würde er sie zwangsläufig auch in voller Breite einsetzen, was Blödsinn ist und Dir widerlegt wurde.

Das alles glaubst Du, weil Du glaubst, daß die Russen böse Kommunisten mit Erstschlagsdoktrin seien, was Blödsinn ist.

Du kannst nur Deine Auffassung erkennen, verstehst Argumente anderer nicht und wiederholst Dich ständig, was Dich von einem glaubensmäßigen Eiferer nicht leicht zu unterscheiden macht.
Ich habe nicht umsonst in der Gebrauchsanweisung für das Forum geschrieben:
"Dies setzt vor allem voraus, daß die Schreiber davon ausgehen, nicht die Wahrheit für sich gepachtet zu haben, sondern potentiell falsch zu liegen. Ideen und Gedanken werden in diesem Forum also nicht veröffentlicht, um per se zu gelten und geglaubt, sondern um widerlegt, d. h. auf Konsistenz und Plausibilität geprüft zu werden."

ich habe eher den Eindruck HIR hat man sich in etwas verrannt, was man jetzt nicht mehr diskutieren möchte.

Ich habe eher den Eindruck, Du hast Dich in etwas verrannt. Entweder Du fängst an, Dich mit uns zu unterhalten, statt mit Deinen Vorstellungen oder hältst Dich etwas zurück und blähst das Forum nicht unnötig mit immer gleich lautenden Beiträgen auf oder ich werde dafür sorgen, daß Du Dich zurückhältst.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Rekordrüstung von Russland kannst Du überall nachlesen

xsurvivor @, Donnerstag, 06. März 2014, 13:56 vor 2398 Tagen @ Taurec 8144 mal gelesen

Hallo!

Der konstruierst Du dir, weil Du

1. glaubst, die Russen würden massiv Aufrüsten, was Dir widerlegt wurde.
2. glaubst, wenn jemand Atomwaffen baue, würde er sie zwangsläufig auch in voller Breite einsetzen, was Blödsinn ist und Dir widerlegt wurde.

So langsam finde ich es wirklich ärgerlich, dass hier ständig behauptet wird es würde angeblich was widerlegt, was gar nicht passiert ist.

Schau Dir die Rüstungszahlen von Russland an, dann weißt Du, dass da im Rekordtempo gerüstet wird - wie kann man so was bezweifeln?

z.B.
"Die Ausgaben für Verteidigung und nationale Sicherheit 2013 werden auf zusammen 4,1 Billionen Rubel (102 Milliarden Euro) steigen, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom Dienstag berichtet. Das sind rund 11 Prozent mehr als 2012. Allein diese beiden Posten machen somit rund 31 Prozent des neuen Haushalts aus."
http://www.focus.de/politik/ausland/steigende-verteidigungsausgaben-milliarden-fuer-die-ruestung-russland-setzt-auf-waffen-statt-bildung_aid_869170.html

Dass A-Waffen niemals eingesetzt werde ist eine pure Behauptung oder ein Wunschtraum von Dir, ohne jeden Beleg. Fakt ist, dass alle Waffen in der Geschichte auch eingesetzt wurden, die erfunden wurden - es gibt keinerlei Grund, warum das hier anders sein sollte. Das gar noch als "Blödsinn" zu titulieren setzt dem ganzen die Krone auf - als ob es niemals Planungen zum Atomkrieg gegeben hätte...

Immer nur Behauptungen - kein Wunder, dass man hier eher auf Spekulation, anstatt auf konkretes, logisches Wissen setzt.

Schwach so was!:-(

chemische Waffen im WK2

Joe @, Donnerstag, 06. März 2014, 14:30 vor 2398 Tagen @ xsurvivor 8067 mal gelesen

Hallo xsurvivor,

im WK2 wurden keine chemischen Waffen eingesetzt obwohl beide Seiten genug davon hatten und obwohl (soweit mir bekannt) es nicht mal eine vertragliche Vereinbarung über den Nicht-Einsatz gegeben hätte.

Gruss, Joe

Verträge sind nicht das Papier wert.
Man hätte die chemischen Waffen bei den vielen verzweifelten Schlachten einsetzen können, Gelegenheit war da.

Atomwaffen

traumtaenzerin @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:21 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8079 mal gelesen

Hallo,

ganz ehrlich..... wenn ich Russe wäre und mein Einflussgebiet ausdehnen wollte, um hinterher ein EUrussland zu haben, würde ich keine A-Bomben flächendeckend einsetzen, ich wollte ja keinen Hass säen und keine Zerstörung, sondern mein Ziel erreichen. Heute hat man doch viel subtilere Mittel zur Hand.

Eine oder mehrere EMP Bomben gezündet und unsere Infrastruktur, Telekommunikation, Funkverkehr, Satelitenübertragung sind erst mal unbrauchbar. Kreisch, kein Handy- Empfang mehr, kein Strom, nichts! Dann kann ich einfach in 3-4 Tagen bis zum Rhein vorstoßen ohne großen Widerstand.

Aber ich bin ja kein Russe, vielleicht ticken die anders?

Nachdenkliche Grüße

Als ob man mit einem Angriff keinen Hass sähen würde

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:52 vor 2399 Tagen @ traumtaenzerin 8007 mal gelesen

Hallo,

als ob ein Angriff an sich und die Unterdrückung der Bevölkerung keinen Hass sähen würde...

Jedenfalls wollen die Russen so schnell wie möglich nach Westen - das geht mit begrenzten konventionellen Mitteln nur, wenn sie evtl. Gegenwehr sofort mit Atomwaffen bekämpfen - ob das die Bevölkerung gut findet oder nichts spielt doch in einem Krieg rein gar keine Rolle, es geht ausschließlich um die Effektivität.

Einen "Kuschelkrieg" gibt es nun mal nicht.

Die Pläne aus dem kalten Krieg sahen jedenfalls von vornherein einen massiven Kernwaffeneinsatz vor - und umsonst rüsten die Russen nicht so massiv nuklear auf. Kernwaffen haben dort absolute Priorität.

Gruß

Avatar

Stimmt nicht

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 05. März 2014, 15:27 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8121 mal gelesen

Hallo!

So kommen wir nicht weiter.

Dein Atomkrieg ist nicht schauungsgestützt. Das schreibt sogar Berndt in "Prophezeiungen - Alte Nachricht in neuer Zeit" in einem dreißig Seiten langen Kapitel.
Es läßt sich beim besten Willen aus dem Feldzug kein Atomkrieg machen.

An anderer Stelle schreibst Du:

Die Geschichte zeigt, dass alle Waffen die produziert wurden, auch einmal eingesetzt werden - warum diesmal nicht?

Daß Atomwaffen, nur weil sie existierten, auch eingesetzt werden würden, ist zum einen nicht logisch, entspricht zum anderen tatsächlich nicht der geschichtlichen Erfahrung:
Seit 1945 wurden keine Atomwaffen (abgesehen von Testsprengungen) eingesetzt. Die meisten wurden wieder verschrottet. Sie dienten tatsächlich im wesentlichen der Drohgebärde.

Besser Du löst Dich von Deinen fixen Ideen und unlogischen Schlüssen und widmest Dich den Tatsachen.

Daraus, daß der Feldzug in einer Menge Schauungen genannt wird, folgt nicht, daß er das "Hauptthema" wäre und Naturkatastrophen zu vernachlässigen seien.
Selbst wenn der Feldzug Hauptthema wäre, folgte daraus nicht, daß er massiv atomar geführt werden würde und die meisten Todesopfer forderte.

In beiden Fällen ist der Wunsch Vater des Gedanken.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Atomkrieg und russische Erstschlagdoktrin

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 16:36 vor 2399 Tagen @ Taurec 8068 mal gelesen

Hallo,

warum haben dann die Russen eine Erstschlagdoktrin, also Einsatz von Atomwaffen bereits am Anfang eines Krieges und sogar in lokalen Konflikten - wurde erst wieder erneuert?

Die meisten Mittel bei den Russen gehen in die Kernwaffen - warum wohl, wenn man diese nur zum "Spaß" herstellt?

Stalin hätte sicher im Zweiten Weltkrieg nicht gezögert diese einzusetzen, hätte er damals Atomwaffen gehabt - diese kamen ja erst zum Ende des Krieges überhaupt zum Vorschein.

Diese Behauptung "es wird niemals einen A-Krieg geben" lässt sich schlicht nicht stützen und auch bspw. der Waldviertler spricht von einem massiven Einsatz von Kernwaffen, der eher der heutigen Realität entspricht.

Gruß

Avatar

bitte, eine Bartwickelmaschine!

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 17:02 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8053 mal gelesen

<"Der Waldviertler spricht von einem massiven Einsatz
von Kernwaffen...
">

Hallo, Xsurvivor!

Du nervst mittlerweile nicht unerheblich.

Das hatten wir hier bereits mehfach, und das hilft
Dir auch nicht weiter.
Der WV hat als ganz junger Mann vor langen, langen Jahrzehnten
in etwa nördlicher Richtung, in Böhmen,
über lange Stunden hinweg riesige Detonationen gesehen.
Damals hatte man noch keine Ahnung von Impakten und der dortigen Caldera,
und so führt er aus, es könne sich das dort
nur erklären (!) , daß dort tief in Bergwerksstollen
wohl zeitgleich ganze geheime "Atombombenlager" explodieren??
Was allerdings physikalisch gar nicht möglich ist.

Diese Geschichte, die hat aber sooo einen Bart,
den könnte man gleich mehrmals um den Kölner Dom wickeln.

:tigger:

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Caldera?

traumtaenzerin @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:36 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8082 mal gelesen

Hallo,

Der WV hat als ganz junger Mann vor langen, langen Jahrzehnten
in etwa nördlicher Richtung, in Böhmen,
über lange Stunden hinweg riesige Detonationen gesehen.
Damals hatte man noch keine Ahnung von Impakten und der dortigen Caldera,
und so führt er aus, es könne sich das dort
nur erklären (!) , daß dort tief in Bergwerksstollen
wohl zeitgleich ganze geheime "Atombombenlager" explodieren??
Was allerdings physikalisch gar nicht möglich ist.

Habe ich eine Lücke? Gibt es tatsächlich eine Caldera in Böhmen? Ist sie aktiv oder erloschen? Wer kann mich aufklären?
Das würde natürlich auch den "Riss der Erde" erklären, falls es zu tektonischer Aktivität und/oder Impakten kommt.

Gruß Katja

Avatar

Zahnfüllung gefällig?

BBouvier, Mittwoch, 05. März 2014, 18:44 vor 2399 Tagen @ traumtaenzerin 8104 mal gelesen

<"Habe ich eine Lücke?">

Jau, Traumtäzerin!
Grabe mal hier längs:
=>
https://www.google.de/#q=tschechien+cheb+caldera

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Danke!

traumtaenzerin @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:50 vor 2399 Tagen @ BBouvier 8027 mal gelesen

Danke Herr Doktor :flower:

Eine Wissenslücke weniger und eine Erkentnis mehr die Schauungen zu Böhmen betreffend!

Gruß

Kernwaffen

solarteur @, Mittwoch, 05. März 2014, 21:50 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 7992 mal gelesen

Hallo xsurvivor,

warum haben dann die Russen eine Erstschlagdoktrin, also Einsatz von Atomwaffen bereits am Anfang eines Krieges und sogar in lokalen Konflikten - wurde erst wieder erneuert?

Die meisten Mittel bei den Russen gehen in die Kernwaffen - warum wohl, wenn man diese nur zum "Spaß" herstellt?

Meiner Meinung nach hängt das damit zusammen, dass die NATO auf keine dummen Ideen kommen.

Lg Solarteur

Atomkrieg

attempto @, Mittwoch, 05. März 2014, 17:33 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8074 mal gelesen

Servus xsurvivor

Noch werfe ich die Flinte nicht ins korn. Deswegen die Bitte, du mögest doch darlegen, woher du die Vermutung nimmst, die Russen rüsteten nuklear massiv auf.
Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall!

Modernisiert werden die Trägersysteme, um im Ernstfall den Raketenabwehrschild der NATO in Osteuropa durchdringen zu können.

Desweiteren ist ein flächendeckender Einsatz nuklearer Waffen nicht nur sinnfrei, sondern schlichtweg töricht. Ganz im Gegensatz zu allen anderen Waffen in der Geschichte.

Niemand bestreitet, daß in gewissen Situationen gegen besondere Einrichtungen Kernwaffen eingesetzt werden könnten. Insbesondere bei extrem harten Zielen, oder wenn eine Verstrahlung gewünscht ist.

Die Hollywoodvariante "auf jede Stadt einen Gefechtskopf" ist schlichtweg Dramaturgie, um irgendeinem Dummsdehstreifen einen pseudorealen Anstrich zu verleihen. Militärs denken aber nicht so wie Dramaturgen. In den Stäben herrscht eiskaltes, rationales Denken: "Was nützt mir, was schadet dem Gegner"

Und nun harre ich auf die Erklärung, was ein ausgerottetes, menschenleeres Europa einem siegreichen Russland nützen könnte.

- keine Abnehmer für Öl und Gas (und zahlreicher anderer Bodenschätze)
- keine Lieferanten für Hochtechnologie
- Infrastruktur in Trümmern
- Böden verseucht
- Image Russlands für Jahrhunderte versaut (für Russen sehr wichtig!!)

Und das alles, obwohl die Russen diesen Feldzug bequem konventionell führen könnten...

Also ich kann keinen objektiven Grund für einen massiven Kernwaffeneinsatz finden.


Freundliche Grüße

attempto

Märechen der Friedensbewegung

xsurvivor @, Mittwoch, 05. März 2014, 18:56 vor 2399 Tagen @ attempto 8134 mal gelesen

Hallo,

auch Du scheinst dem Märchen der "Friedensbewegung" aufzusitzen, ein Atomkrieg würde eine Wüste hinterlassen und wäre deshalb gar nicht führbar - tut er aber nicht.

Ich bitte darum, sich einmal mit den physikalischen Grundlagen dazu vertraut zu machen: Die Strahlung ist schon nach nur 48 Stunden um 99% abgeklungen - bereits nach 2 Monaten ist das Gelände wieder normal nutzbar.

Wo soll sich denn ein angeblicher Raketenabwehrschild im Osten befinden?
Alle Pläne dazu wurden schon längst eingestampft.

Sprengköpfe sind ohnehin genug vorhanden - es geht um die Trägersysteme und da ist Russland weltweit führend - während die des Westens veraltet aus den 70er Jahren stammen, sind die aus dem Osten topmodern aus den 90er und 2000er Jahren!

Gruß

Der märchenhafte, friedensbewegte attempto

attempto @, Donnerstag, 06. März 2014, 11:36 vor 2399 Tagen @ xsurvivor 8012 mal gelesen

Servus xsurvivor

"auch Du scheinst dem Märchen der "Friedensbewegung" aufzusitzen, ein Atomkrieg würde eine Wüste hinterlassen(...)"

Bei einer Verwendung der Vergangenheitsform wäre diese Unterstellung sogar korrekt.
Mittlerweile bin ich ca. 30 Jahre älter, abgeklärter, und informierter.
Es war aber gar nicht die Frage, ob ein Atomkrieg führbar, oder überlebbar ist, es war die Frage welchen Sinn der Einsatz von Nuklearwaffen hätte.


"Die Strahlung ist schon nach nur 48 Stunden um 99% abgeklungen"

Klar, aber das verbliebene Prozent ist immer noch reichlich ungesund!


"bereits nach 2 Monaten ist das Gelände wieder normal nutzbar."

Eben.
Die Frage lautet aber, wie die Russen dieses menschenleere Gelände anschließend nutzen wollen, und ob dieser Zweck das eingesetzte Mittel heiligt.


"Sprengköpfe sind ohnehin genug vorhanden"

Ein weitverbreiteter Irrtum!
Die doofen Atome zerfallen nämlich auch während der Lagerung! Folglich muß jeder Gefechtskopf vor Ablauf des MHD zurück ins Werk, um u.a. die Pu-Füllung zu erneuern. Das erfordert erheblichen(!) Aufwand, und kommt beinahe einer Neuproduktion gleich.
Mit anderen Worten: Die heutigen Kernwaffen stammen aus Nach-kalter-Kriegszeit.


Niemand, auch kein Russe, steht morgens schlechtgelaunt auf, und beschließt aus dieser miesen LAUNE heraus, mal eben Europa zu pulverisieren. Waffeneinsätze haben GRÜNDE! Es können durchaus zynische, menschenverachtende, hinterhältige... Gründe sein, aber IMMER sind diese Gründe ein logischer Schritt, um ein bestimmtes ZIEL zu erreichen!
Folglich gibt dieses Ziel Art, Umfang und Mittel des Angriffes vor:

- Wann setze ich die Waffe(n) ein
- Welche Waffe wähle ich
- Wie setze ich die Waffe ein
- Wieviele Waffen sind erforderlich
- Welche Auswirkungen hat der Einsatz auf den Gegner
- Welche Auswirkungen hat der Einsatz auf mich
usw.

Für einen flächendeckenden Einsatz von Nuklearwaffen müßte folglich das politische Ziel sein, Europa zu entvölkern. Ob das sich mit den wirtschaftlichen Zielen Russlands deckt, halte ich für äußerst zweifelhaft.


Zum Schluß nochmal meine Frage:

Welches Ziel wollen die Russen mit einem flächendeckenden Kernwaffeneinsatz deiner Meinung nach erreichen?


Auf die Antwort noch immer neugierig harrend

attempto

aus der Quellensammlung

Hope @, Montag, 03. März 2014, 20:58 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8237 mal gelesen

Hallo BB,

habe ein wenig in der Quellensammlung gestöbert und dies gefunden:

https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Mann_aus_dem_Stuttgarter_Raum

Das Jahr 2006 ist vorbei, irgendwann später.
In den Städten sind Unruhen.
Ein schwerstes Erdbeben in den USA, besonders im Bereich des St. Andreasgrabens.
Stromausfall in den USA.
Die Bundeswehr ist im Ausland engagiert und nicht verfügbar.
In Deutschland eine Koalition CDU/SPD.
Überraschender Angriff aus dem Osten.
Das Ruhrgebiet brennt.
Panzer auf der Autobahn Geislingen (bei Stuttgart).
Die Bundeswehr kapituliert, läuft über.
Mangel an Lebensmitteln, er selber flieht mit seinem Vater zu Fuß nach Süden Richtung Alpen.
Eigene Soldaten brechen bei einem Bauern dessen Stall auf uns stehlen Hühner.“

oder wurde diese Quelle inzwischen in die Tonne geworfen? soll keine provokante Frage sein. Sondern, falls dem so sei, bitte um Nachsicht. Das habe ich dann nicht mitbekommen.

lg
Hope


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.
André Gide

Avatar

Hallo, Hope!

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 21:30 vor 2401 Tagen @ Hope 8193 mal gelesen

Nein - sicherlich kein Tonneninsasse!

Wobei Détails sicherlich eher pauschal
zu sehen sind ...

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

nur Punkte ohne Füllung

WG @, Montag, 03. März 2014, 21:50 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8113 mal gelesen

Hallo,

gute Güte, wer hat denn da hier
von Euch die große Koalition
gewählt! Jetzt geht das Ganze wohl
früher los, wir wurden doch gewarnt. :-D

Nein, im Ernst Hope, es ist nicht geeignet
dererlei Aufzählungen, als zwingend kurz
hintereinander ablaufend zu erwarten.

Grüße
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Damit es ohne persönliche Scharmützel weitergeht ...

WernerH @, Montag, 03. März 2014, 22:09 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8558 mal gelesen

... und wir das große Ganze nicht aus den Augen verlieren, hier meine bescheiden anmutende Zusammenfassung des aktuellen Kenntnisstandes dieses Forums bzgl. der kommenden Weltenwende in chronologischer Reihenfolge:

1. Naturkatastrophe im Frühjahr eines beliebigen Jahres, ggf. schon 2014 (20 Grad Stier laut Nostradamus, also am 10. oder 11. Mai) infolge von Erdbeben und/oder Tsunamis und/oder Vulkanausbrüchen weltweit, vor allem aber in den USA.

2. Extremste Notsituationen für die betroffenen Überlebenden, Blauhelm-Soldaten oder eine noch zu konstituierende internationale Truppe regelt die öffentliche Ordnung.
Die USA verliert dabei ihre Rolle als Weltmacht. Kältesommer in Mitteleuropa.

3. oder 4. Weitere Zuspitzung der Lage durch Hungersnöte, Seuchen, Gewalt des Pöbels. Aufstände in Griechenland, auf dem Balkan, in Italien (Folge ist die Papstflucht) und Frankreich

4. oder 3. Die Russen übernehmen (in einem mehr oder weniger schleichenden Prozess) die (Schutz)herrschaft im Osten Europas. Folge: Abfall bzw. Besetzung Mitteldeutschlands.

5. Weitere Naturkatastrophen wie Fluten, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Impakte - die Weltenwende zeichnet sich ab, ist aber nicht herrschende Meinung in den noch zugänglichen Medien.

6. Im allgemeinen Durcheinander ergreifen die Russen die Initiative und ziehen im Monat August gen Westen (denen ist dann eh alles egal, denn Hunger, existentielle Not und mangelnde Perspektive läßt ihnen quasi keine andere Wahl).

7. Gelber Strich, Entscheidungsschlachten, 3tF im Oktober oder November

8. Alles steht auf Null.

Die Schwäche der obigen Reihenfolge liegt in dem Übereinandergleiten der verschiedenen Phasen, sodass eine chronologische Anordnung wohl erst im Nachhinein festzumachen sein wird. Wie lange die einzelnen Phasen andauern werden, darüber läßt sich trefflich streiten. Es könnte sich optimistisch gesehen innerhalb von drei Jahren vollziehen, es könnte auch bis zu zehn Jahre dauern.

So - jetzt könnt ihr mich forumsgerecht Vierteilen.

Übrigens bringen individuelle Irrtümer eine Forschung entschieden mehr voran als das ewige kollektive Beharren auf alte Glaubenssätze. Mag sich da jetzt angesprochen fühlen wer will.

Wegen meiner fehlenden Anrede (Verzeihung) einen um so herzlicheren Abendgruß an die Forumsgemeinde

WernerH

Avatar

Beifall auf offener Bühne!!

BBouvier, Montag, 03. März 2014, 22:28 vor 2401 Tagen @ WernerH 8496 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 03. März 2014, 22:47

Hallo, WernerH!

(BB schneuzt sich - ernstlich gerührt -
in den nächst erreichbaren Tischtuchzipfel.)

Eine Überlegung zu "Sonne 20 Grad Stier" (=> 10/11. Mai)
geht mir seit langem durch den Kopf:
Eigentlich zeigen die Bilder des Vortsunamis eher
ein Wetter, das besser auf Ende Mai-Anfang Juni passen würde.

Aber natürlich könnte es sich dabei um einen
- dann allerdings sehr warmen - Tag im Frühjahr handeln.

Die Papstflucht würde ich vielleicht ein wenig später ansetzen?
Aber das ist ziemlich unsicher.
Einiges deutet darauf hin, daß er auf Grund
einer innerkurialen Querele (Machtkampf im Vatikan)
Rom verläßt...und nicht etwa wegen eines drohenden Krieges.
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?mode=search&search=+V%2F64

V/64:
"Die Versammelten zur Beruhigung der grossen Menge
Geben als Konzil über Land und Meer Gegenbefehl.
Gegen Herbst Genf, Nizza im Dunkel
Über Fluren und Städte der Chef heimlich."

Wobei das "Dunkel im Herbst" möglicherweise ein Hinweis
auf die "Drei Dunklen Tage" des Oktobers im Jahre "X" sein könnte?


Beste Grüße Dir! :waving:
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Wetter

traumtaenzerin @, Dienstag, 04. März 2014, 10:31 vor 2401 Tagen @ BBouvier 8231 mal gelesen

bearbeitet von traumtaenzerin, Dienstag, 04. März 2014, 10:41

Hallo BB,

sich hier in Deutschland nach dem geschauten Wetter orientieren zu wollen ist das Witzigste, das ich je gehört habe :rotfl: Sorry!

In meiner Heimat Griechenland ist das Wetter meist konstant! Mediterranes Klima halt: heiße, trockene Sommer, kühle, feuchte Winter, 300 Sonnentage im Jahr, Punkt.

In meinen 30 Jahren hier in Deutschland habe ich schon alles erlebt, von total ausgefallenen Wintern (wie zum Beispiel dieses Jahr), über hochsommerlichen April mit 28 °C bis hin zu Schnee Ende Mai. Also, was soll das Spekulieren über das Wetter? Das wird der allerletzte Indikator sein, das allerletzte Puzzleteilchen, bevor es losgeht.

Schönen Tag!

Schnupfen?

WG @, Dienstag, 04. März 2014, 13:30 vor 2400 Tagen @ BBouvier 9040 mal gelesen

Hallo BB,

(BB schneuzt sich - ernstlich gerührt -
in den nächst erreichbaren Tischtuchzipfel.)

Ich habe mitgezählt, es ist nur noch ein sauberer
Tischtuchzipfel übrig und bin daher in großer Sorge!

Falls Du keine frischen Tischtücher parat hast,
hier ein paar digitale Ersatzzipfel:
[image]

Gute Besserung BB und schöne Grüße :waving:
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!

Re Werner H

rauhnacht @, Montag, 03. März 2014, 22:47 vor 2401 Tagen @ WernerH 8287 mal gelesen

Hallo Werner H,
ich teile Deine Sicht der Abfolge und bin beeindruckt, wie prägnant und nachvollziehbar Du dies darstellst.

Vielen Dank, Rauhnacht

Zeitdauer bis Jahr X - Chartverläufe

Selly @, Dienstag, 04. März 2014, 04:16 vor 2401 Tagen @ WernerH 8490 mal gelesen

Hallo,

möchte auf diesen lobenswerten Beitrag von WernerH etwas zu den Aktienindizes schreiben.

Abgesehen davon, dass sich annähernde Himmelskörper/Kometen ... wohl nichts aus irgendwelchen Chartverläufen machen, kurz etwas zu den Märkten.

Bereits seit einigen Jahren verfolge ich bei DAX, S&P 500 und Dow Jones eine spezielle Zählung (Elliott-Wellen), die bisher hingehauen hat. ;-)Seit ein paar Wochen zerrt es zwar etwas an meinen Nerven, was die Indizes für schwindelnde Höhen erreichen. Noch kann ich die Zählung aber beibehalten. Gerade, wenn ich mir die logarithmischen Charts ansehe.

Möchte Euch nicht langweilen. Daher fasse ich mich kurz.

Seit Hoch März in einer sog. Korrektur als A, B, C:

A runter bis [vielleicht] Tief in 2009 ### B hoch und [sogenannt] überschießend - ob mittlerweile fertig, kann ich noch nicht beurteilen, da ich noch keine Zeit hatte danach zu schauen. Es fehlt noch die C nach unten - wäre schön als sog. Impuls. Ziel der C? Keine Ahnung, vielleicht Richtung Tief 2009 bei etwas unter 3.750 Punkten im DAX.

DANACH:

Einfach nur hoch - die nach oben überschießende B würde auf eine nachfolgende große Aufwärtsbewegung schließen. Vielleicht wird dann Inflation (Aktien sind Sachwerte) eine Rolle spielen. Und danach - wieder arg runter. Und in dieser langen Abwärtsbewegung, möglicherweise im unteren Drittel davon, passierts vielleicht - darauf komme ich aufgrund einer ganz alten Vision, die aber mittlerweile total hinfällig sein könnte - speziell auch bezüglich der Informtation von etwas undefinierbar Negativem. Es steht also auf wackligen Beinen. Wollte es trotzdem mal bringen.

Somit würde es alleine aufgrund dieser (von mir seit langem favorisierten) Zählung noch viele Jahre dauern bis zum Jahr X. Aber, weder ein Komet, noch ein sonstiger Himmelskörper, noch irgendwelche wie auch immer gearteten Naturkatastrophen orientieren sich an Chartverläufen. Jedoch der letztendliche wirtschaftliche Niedergang könnte sich so in den Chartverläufen zeigen - rein von einer wirtschaftlichen Entwicklung her gesehen.

Bin mal gespannt, wie sich die Märkte die nächsten Monate entwickeln werden. Es gibt jedoch immer mindestens 2 Möglichkeiten - 2 bestimmt, immer hoch oder runter;-), wobei ich bisher mit dem 1 Prozent (mehr als 50 % Wahrscheinlichkeit, also zu 51 % runter oder hoch;-)) Wahrscheinlichkeit richtig lag - im groben Chartverlauf. Bin mir aber jederzeit bewusst, dass eine andere Zählung eher zutreffen könnte.

Hochmut kommt vor dem Fall. Und da ich jetzt hier davon geschrieben habe, ist vielleicht alles hinfällig:lookaround:.

Mein Beitrag soll auch nur eine Ergänzung sein. Ein grober Fall von Selbstdarstellung. ;-)Weil, indem ich mich meinem Schlusssatz annähere, wird es mir sowas von klar, dass irgendwelche Naturkatastrophen sich nicht am Chartverlauf orientieren. Eher haben diese Auswirkung auf den Chartverlauf. Abgesehen von einer möglichen totalen Fehlzählung von mir. Schaun mer mal.

In weniger als 5 Stunden soll ich schon wieder an meinem Arbeitsplatz im Büro sitzen. Daher, tschüss. Bis irgendwann.

Grüße
Selly

Hast du einen Chart von deiner EW-Zählung?

solarteur @, Dienstag, 04. März 2014, 10:43 vor 2401 Tagen @ Selly 8237 mal gelesen

bearbeitet von solarteur, Dienstag, 04. März 2014, 10:58

Hallo Selly,

Ich beschäftige mich seit 2007 mit Elliott-Wellen und ich finde es einfach nur faszinierend.

Lg Solarteur

Edit: Grußformel

Chart zur Zählung

Selly @, Dienstag, 04. März 2014, 22:31 vor 2400 Tagen @ solarteur 8183 mal gelesen

Hallo Solarteur,

nein, habe keinen Chart. Als Vorlage zur Beschreibung dienten mir die Charts von "comdirect".

Grüße
Selly

Applaus

traumtaenzerin @, Dienstag, 04. März 2014, 11:17 vor 2401 Tagen @ WernerH 8303 mal gelesen

Hallo WernerH,

sehr schön aufgelistet, sehr plausibel :clap: :flower:

Weiter so! So macht es Spaß, hier zu lesen und sich auszutauschen!

Gruß Katja

RSS-Feed dieser Diskussion