Avatar

Perfides Albion ... immer auf der richtigen Seite! (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Donnerstag, 15.10.2020, 18:31 (vor 182 Tagen) @ Frank Zintl (373 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 15.10.2020, 19:01

<"Aber im Krimkrieg 1853-56 und später im Krieg 1878 hat man (England)
sich auf die falsche Seite (die Türkei) gestellt
.">

Hallo, Frank!

Man muß - um das zu verstehen - einen gehörigen Schritt zurücktreten
und das Gesamttheater der letzten 500 Jahre sehen:
Der "Knopf" all der Ereignisse ist nämlich "England".
(auch "das perfide Albion" gennnt)
Der Krimkrieg ist da nur eine Episode dieser Reise,
und die Focussierung, ob in irgendeiner Kirche/Moschee
beim Beten gekniet oder mit der Stirn den Boden berührt wird,
bringt keine Erkenntnis.
=> "Mein Gott ist aber viel gößer als wie Deiner!" :-)

Die Politik Englands war seit 1588 (Große Armada)
darauf ausgerichtet, jeweils den Hauptkonkurrenten
mit Hilfe der Mächte zweiter Ordnung platt zu machen.
Und nach Spanien waren die Niederlande an der Reihe.
(ab 1665 gute 100 Jahre, ein sehr potenter Gegner!)
Dazwischen jedoch unbekümmert (z.B. Ramillies 1706)
mit den Niederländern auch wieder mal gegen die Franzosen.
(da kichert der lachende Dritte!)

Im Siebenjährigen Kriege (1756-1763) unterstützen die Engländer
(das eigentlich schwache) Preußen gegen die Franzosen.
Frankreich verlor seine vorherrschende Stellung in Kontinentaleuropa
und große Teile seiner Kolonialgebiete in Nordamerika
und Indien an Großbritannien,
das damit (!) endgültig zum dominierenden Weltreich wurde.

Bei "Napoleon" (= Frankreich) unterstützen die Engländer
erneut Preußen (Preußen guuut!) - und auch Rußland - gegen Frankreich,
das damit dauerhaft in die zweite Reihe der Mächte
verwiesen wurde.

Dann drohte, daß sich Rußland als ernsthafter Konkurrent
etablieren könnte, und so kam man im Krimkriege
im Bündnis mit Frankreich den armen Türken
(mir kommen die Tränen, wie auch allen anderen Lesern
der damaligen Systemmedien)
zu Hilfe:
Rußland wurde der Zugang zum Mittelmeer blockiert!

Als Frankreich 1870 Preußen den Krieg erklärte,
fand England es aber ganz gelegen,
daß den aufmüpfigen Franzosen (Napoleon III.)
ein ordentlicher Denkzettel verpaßt wurde,
und so blieb man wohlwollend neutral.

Dann der Schock!
=>
Plötzlich gab es ein Vereinigtes Deutschland!
Und noch dazu ein wirtschaftlich blühendes!
Das geht ja nun gar nicht, vor allem auch,
weil die Freundschaft Deutschlands mit dem Osmanischen Reiche
ersterem den Zugang zum Öl in Nahost ermäglichte.
Also verbündete man sich mit Frankreich und Rußland,
Deutschland platt zu machen.
Und schon sind wir bei 1914.
Als die Deutschen sich wider Erwarten dennoch
nach 15 Jahren hoch rappelten, erklärten die Briten
im Verbunde mit Frankreich Deutschland den selben Krieg erneut.
Als Verbündeter war da auch Rußland unter Stalin sehr willkommen.
Deutschland (<= das hat schuld!) wird zu Hackfleich verarbeitet.
(Preußen böööse!)

Und seit den späten vierziger Jahren ging es im Verbunde
mit den Vereinigten Staaten nun jedoch gegen das plötzlich gefährliche Stalin-Rußland.
(Preußen halbgut)
Bis zum heutigen Tage.
Und - ja, ich weiß:
Putin hat Stalin ersetzt, denn der vergiftet kleine Kinder und ißt sie dann ohne Senf.
=>
Mal wieder höchste Zeit für einen neuen Krieg.
Man muß das nur dem Idioten Trump mal klar machen.
Denn der hat zwecks Befreiung noch keinem Land den Krieg erklärt!
Aber vielleicht gewinnen ja die "Demokraten",
und Hillary kommt doch noch zum Zuge.

Was ich sagen will - man sehe mir freundlicherweise
den Umfang meiner Ausführungen nach:
Es geht nie darum, welches Gesangbuch in welcher Kirche
verwendet wird.
Sondern ganz einfach um Interessen.
Ein Vorwand, diese durchzusetzen, wird sich schon finden.
An die armen Babys, die in der Neugeborenenstationen
Kuwais von den blutrünstigen Schergen Husseins vom Irak
bestialisch abgestochen wurden, wird in diesem Zusammenhang
hingewiesen ... auch an die drei eingestürzten Häuser in Neu-York.
Oder an das arme US-Kriegsschiff "Maine",1898 im Hafen Havannas,
oder an den mit Kriegsmaterial beladenen Dampfer "Lusitania" 1915,
oder das US-Kriegsschiff "Liberty" 1967 -
(mit Atombomben bestückte US-Bomber der 6. Flotte waren bereits
in der Luft, Richtung Kairo, aber das blöde Schiff wollte und
wollte einfach nicht sinken :ohoh: )
... oder an den Tonkinzwischenfall 1964.

Insofern haben die Vereinigten Staaten von Amerika
die Briten, die sich in ihrem Kriege gegen Deutschand
(1914 bis 1945) an ihrem Gegner verhoben haben, abgelöst.
Weswegen es sehr nachvollziehbar ist, daß die BRD
von der US-Regierung nachdrücklich dazu aufgefordert wird,
doch ihren Verteidigungshaushalt ganz erheblich hochzufahren,
sich zu rüsten ...


Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: