Avatar

Der Gegensatz US ⇔ SU (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 17. Februar 2016, 10:16 (vor 1746 Tagen) @ tuka2818 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Montag, 30. Januar 2017, 09:53

Hallo!

Bezüglich Russland/USA tendiere ich mittlerweile dahin, dass ich die beiden Staaten als künstlich erzeugte Gegensätze sehe. So wie Links/Rechts, Mann/Frau, Vater/Sohn. Ich halte beide Staaten für wesensgleich, beide haben einen Flächenstaat, beide haben Träume eines Imperiums, beide hatten in der Vergangenheit Ambitionen sich Deutschland einzuverleiben.

Dieser Gegensatz traf stark zu während der Zeit des Kalten Krieges. Die kommunistische Sowjetunion und die kapitalistischen USA waren Antagonisten innerhalb einer materialistischen Welt und verwirklichten gegensätzliche Formen einer Gesellschaft, die komplett auf das Wirtschaftsleben ausgerichtet ist.

Durch den Zusammenbruch der Sowjetunion hat sich dieser Gegensatz aufgelöst. Damit wurde auch das Ende der USA eingeläutet, das lediglich noch nicht vollzogen wurde, aber mit jedem Jahr sichtbarer wird.
Den spiegelbildlichen Gegensatz US SU halte ich tatsächlich für "künstlich", weil beide Staaten zivilisatorische Kunstgebilde sind/waren, die abstrakten Idealen und Zielen folgen, die erdrückend auf den natürlichen Lebensregungen der Nationen lagen und liegen.

Mit dem Zusammenbruch der SU kommt darunter ein älterer, quasi natürlicher Gegensatz zum Vorschein, der sich z. B. in der Philosophie Dugins äußert, die wohl Putin (siehe "Jahresbotschaft") beeinflußt. Dieser Gegensatz ist schlicht jener zwischen der jüngeren russischen Kultur und dem älteren Abendland. Die Russen haben sich mit dem Ende der SU von einer erdrückenden Vereinnahmung durch eine westliche Ideologie lösen können, durch welche sie sich zuvor von der Vereinnahmung durch die abendländische Prägung einer verwestlichten Adelsschicht lösen konnten. Was bleibt ist die Vereinnahmung und Einbindung in die westliche/globale Zivilisation an sich, die ihnen in Gestalt der USA, EU, NATO nach wie vor auf die Pelle rückt. Die Russen versuchen innerhalb der zivilisierten Welt quasi eine traditionalistische Alternative zu entwickeln und die russische Heilsmission der Erlösung der Welt zu verwirklichen.
Das ist ein tieferer Gegensatz. Es ist derselbe Gegensatz, der unsere Zeit von der Zeit vor der Aufklärung und der französischen Revolution trennt. In der Tat waren US und SU wesensgleich. Das heutige Rußland und die USA sind hingegen hochgradig wesensungleich. Sie gleichen sich allenfalls oberflächlich, weil auch die Russen auf das Funktionieren der technischen Zivilisation angewiesen sind. Diesem Umstand ist es wohl zuzuschreiben, daß die Russen mit ihrer Mission letztendlich scheitern werden. Ihre Fallhöhe ist zwar geringer, aber immer noch fatal.

Das Problem der Europäer seit 1945 ist, daß sie als Spielball und Objekt der Geschichte zwischen den Großmächten aufgerieben werden, ohne ihren eigenen Lebensentwurf verwirklichen zu können.
Ich sehe in den Russen eine Möglichkeit, sich vom amerikanischen Imperialismus zu befreien, was aber bedeutet, sich in einem zweiten Schritt von den Russen befreien zu müssen.
Hinzu kommt der schlecht berechenbare Faktor "Weltenwende", der das wahrscheinlich für uns erledigt und dafür sorgt, daß die Karten grundsätzlich neu gemischt und verteilt werden.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion