Die Genesis der Bibel beginnt nach... (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Kinder von Atlantis @, Rodgau, Dienstag, 23. Juli 2019, 21:14 (vor 121 Tagen) @ urda664 mal gelesen

Also meiner Meinung nach beginnt die Genesis der Bibel nach einer großen Flut ähnlich der von Noahs Zeiten.

In der Schlachter-Version heißt es:
Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde. (Mose 1 1.1)
Die Erde aber war wüst und leer, und es lag Finsternis auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. (Mose 1 1.2)
Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht. (Mose 1 1.3)
Und Gott sah, dass das Licht gut war; da schied Gott das Licht von der Finsternis. (Mose 1 1.4)
Und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der erste Tag. (Mose 1 1.5)
Und Gott sprach: Es werde eine Ausdehnung inmitten der Wasser, die bilde eine Scheidung zwischen den Wassern! (Mose 1 1.6)
Und Gott machte die Ausdehnung und schied das Wasser unter der Ausdehnung von dem Wasser über der Ausdehnung. Und es geschah so. (Mose 1 1.7)
Und Gott nannte die Ausdehnung Himmel. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der zweite Tag. (Mose 1 1.8)
Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einen Ort, damit man das Trockene sehe! Und es geschah so. (Mose 1 1.9)
Und Gott nannte das Trockene Erde; aber die Sammlung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, dass es gut war. (Mose 1 1.10)
(Studienbibel Schlachter 2000).

Wenn allein der Geist über großen Wassern schwebt, dann muss es ja zwangsläufig in größeren Mengen geregnet haben noch bevor der Geist da war - oder aber der Geist hat etwas altes untergehen lassen und begann erneut...

Schon komisch das in jeden Ende eines Zeitalters alle ersaufen müssen.

Schon seltsam das wenigstens die NWO nicht das Schwimmenlernen verbietet :lol2:


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion