Re: Wo "kein geregeltes gewohntes Leben", "Unruhe" nicht mal in Griechenland... (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 19.03.2016, 00:40 (vor 2040 Tagen) @ Taurec (4881 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 19.03.2016, 00:50

Hallo!

"Im November 2007 hatte ich mir das notiert: Ich diskutierte zu dem Zeitpunkt mit einem Bekannten, darüber dass die Verhältnisse sich hier in Deutschland so verschlechtern könnten, dass die Läden leer sind und Unruhe herrscht evtl. wegen dem Euro, oder anderen Dingen. In dem Zusammenhang ging ich die Jahreszahlen rein gedankenmäßig durch, dabei erschienen mir die kompletten Jahreszahlen alle schwarz (wie man sie normalerweise eben tippt) die Zahl 2015 erschien mir jedoch bildlich mit einer Endziffer in Rot. Ich sagte darauf zu meinen Bekannten, das ist ein markantes Datum, die fünf sehe ich in Singnalfarbe rot, da ist es gut möglich, dass was passiert, oder zu dem Datum Ereignisse beginnen, sodass ein gewohntes und geregeltes Leben nicht mehr möglich ist. Weiteres konnte ich nicht erkennen, welche Ereignisse, oder die genaueren Umstände.

Daß sich die Massenzuwanderung 2015 explosiv verschärfen würde, hatte 2007 noch niemand auf dem Schirm. Wegen der Finanzkrise erschien die Wirtschaft als der wahrscheinlichere Auslöser.

Noch ist ein geregeltes Leben möglich. Da sich die Entwicklung wegen des reinen Bevölkerungsdrucks ("Youth Bulge") kaum eindämmen läßt, liegt darin gewiß der Hebel für die Verschlechterung der Verhältnisse in Deutschland."

Von Flüchtlingen spricht Tom38 kein armes Wort.
Und "ab 2015 kein gewohntes ungeregeltes Leben mehr möglich"?
Na ja, die Maschinerie läuft doch rund und geölt wie nie zuvor.
Alles und alle funktionieren wie eine Schweizer Präzisionsuhr,
dank dem Hosenanzug, der uns durchregiert und nicht fragt.

Von wegen "Unruhe" oder "verschlechtern": Es herrscht ein dumpfes
"weiter sö" wie weiland in der DDR1.0: Vorwärts gehts immer,
rückwärts gehts nimmer, sachte der Erich Honnecker.
Die Leute konsumieren wie nie zuvor, der Treibstoff ist billig
wie nie zuvor.
Die Finanzkrise dauerte exakt nur ein Jahr: Vom September 2008 bis
zum September 2009; da fanden Bundestagswahlen statt:
Schwarz-Gelb war das Signal zum In-die-Hände-spucken.

Gut, das Jahr 2015 fand ich persönlich nicht besonders angenehm,
aber wer überleben will, muß halt durch.

Maria S. sieht 2019 den Zusammenbruch der Wirtschaft bzw. eine erneute
noch heftigere Finanzkrise, und 2022 sollen nach ihr die Russen
einmarschieren. Steht jedoch im Widerspruch zu Irlmaier: Der sah keine
"drei Zweien", oder sowas in der Manier im Jahr X.:schief:
(Falls sie etwas geschaut hat, denn ausdenken oder
auspendeln können wir uns hier alle etwas)

So wird halt die Weltenwende immer weiter hinausgeschoben in den
St. Nimmerleinstag: 2009 war nix, 2012 schon gar nicht, wenn dann
2019 nix ist mit dem zweiten Neuner, dann ja bestümmt 2029 mit dem
"dritten Neuner", außerdem fliegt dann der Apophis bei uns vorbei.

Es geht immer was.

LG,

Eyspfeil


Gesamter Strang: