Avatar

Ja, Kugelbeer (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 11.07.2017, 22:09 (vor 1293 Tagen) @ Dannylee (2445 Aufrufe)

Hallo!

stammt diese Aussage nicht von Kugelbeer?

Ja, durchaus.

=>
"8. Ein Kreuz erscheint am Himmel. Das ist das Ende der Finsternis Die Erde ist ein Leichenfeld wie eine Wüste. Die Menschen kommen ganz erschrocken aus den Häusern. Die Leichen werden auf Wägen gesammelt und in Massengräbern beerdigt. Es fahren weder Eisenbahn, noch Schiffe, noch Autos in der ersten Zeit Die Fabriken liegen still, denn es gibt keine Leute zur Bedienung der Maschinen. Das rasende Tempo früherer Zeit hat aufgehört."

Das kann man schon mal verwechseln, da Adl-/Irlmaier, aus derselben Mottenkiste greifend, im Grunde das gleiche schreibt:

"Während oder am Ende des Krieges sehe ich am Himmel das Zeichen, der Gekreuzigte mit den Wundmalen, und alle werden es sehen."

Obiger Satz stammt aus der 2. Adlmaierauflage. In der ersten lautete er noch:

"Geheimnisvoll sagte der Irlmeier: ‚Am Himmel kommt ein Zeichen, der Gekreuzigte mit den Wundmalen, und alle werden es sehen.‘"

Kugelbeer erschien 1951, kurz nach der 1. Adlmaierauflage. Entsprechend wurde die Aussage in der 2. Auflage angepaßt, so daß bei Irlmaier das Kreuz "während oder am Ende des Krieges" erscheint (bei Kugelbeer am Ende der Finsternis).

Auch die Kugelbeerelemente "Leichenfeld", "Wüste", "Tote auf den Straßen", "Städte still" kommen bei Irlmaier, allerdings in anderer Zusammenstellung, vor:

"Die Leichen sind so viel, daß man sie nicht mehr wegbringen kann von den Straßen." (Zu Rußland.)
"Die landlosen Leute ziehen jetzt dahin, wo eine Wüste entstanden ist [...]"

Bei der Aussage, die er an die Hamburgerin gerichtet haben soll, kommen auch die stillen Städte, Fabriken und Maschinen vor:

"In Berlin waren alle Wohnungen unangetastet und in den Fabriken alle Maschinen heil – aber er sah keinen einzigen Menschen." (Kugelbeer: "Die Fabriken liegen still, denn es gibt keine Leute zur Bedienung der Maschinen.")

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


Gesamter Strang: