Diverses (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Sagitta, Montag, 20. April 2015, 00:15 (vor 1641 Tagen) @ Taurec3146 mal gelesen

Hallo Taurec,

ich danke für deine ausführliche Replik zum Thema Apokalypse, kann aber nur auf einen Deiner Gedanken eingehen, nämlich das "Weltgefühl der Menschen des nahen Ostens".

Bereits Marx und Engels ist aufgefallen, dass der ganze nahöstliche und asiatische Raum eine ähnliche Produktionsweise hat:

http://de.wikipedia.org/wiki/Asiatische_Produktionsweise

Mit Spengler könnte man die Ursache darin sehen, dass all jene Völker sich seit Jahrhunderten bzw. seit Jahrtausenden im Zustand des "Fellachentums" befinden: sie haben ihren Kulturzyklus hinter sich gebracht und befinden sich nun (auf Ewigkeit ...?) alle im Zustand der "Zivilisation".

Es ist dabei ein allgmeines Kennzeichen der Zivilisationsphase (im Sinne der Spenglerschen Kulturmorphologie), dass der Mensch dieser Entwicklungsstufe sich nicht mehr als autonom empfinden kann. In seinem Weltgefühl überwiegt die Wahrnehmung und Empfindung, dass er fremden Mächten ausgeliefert sei (dabei zuallererst dem ihn okkupierenden Staat).

Insofern nun spätestens mit dem Beginn des Römischen Kaiserreiches die antike Mittelmeerwelt auf den Pfad der Zivilisation eingeschwenkt ist, tragen alle kulturellen Äußerungen der Menschen in dieser Epoche - darunter auch die religiösen Schriften, hier also die Apokalypse - diesen Stempel bzw. diese Färbung: dass nämlich der Mensch verschiedenen Kräften und Entwicklungen mehr oder weniger hilflos ausgeliefert ist oder von Anfang an zu gewissen Kategorien von Menschen gehört, die dann sein Leben weitgehend bestimmen (Stadtbürger, Sklave, unterworfenes Volk, Heilige der letzten Tage etc. etc.).

Dem korrespondiert in unserer eigenen Zeit (die ebenfalls in die Phase der Zivilisation gerade eintrittt) die Erfahrung, die seit etwa 100 Jahren von immer mehr Menschen gemacht wird, dass wir nicht mehr selbstbestimmte und souveräne Individuen sind sondern Glieder von Systemen bzw. Räder in einem Getriebe. Wenn letzteres überhaupt ein Getriebe ist: denn manchmal erscheint es eher wie ein wild und chaotischer dahinziehender geschichtlicher Strom. In solchen Zeiten und bei solchem Weltgefühl gelingt es dann nur noch einigen wenigen, starken Individuen, den Gang der geschichtlichen Entwicklung quasi als Imperatoren ein klein wenig zu steuern (das muss nicht nur auf dem Feld der Politik der Fall sein!). Die breite Masse dagegen ist passiv und wartet auf ihren Erlöser, wenn's sein muss auch auf die "Kugel der Erlösung" (Veronika Lueken). Sogar das Schauungsforum hier ist ein Forum im Wartestand, und ich sage das nicht mit dem Unterton der Kritik, sondern nur um zu zeigen, wie verbreitet ein derartiges Welt- und Lebensgefühl heute ist.

Zum Schluß möchte ich bei dieser Gelegenheit noch ein paar Links nachtragen, die ich eigentlich schon längst einstellen wollte, leider aber keine Zeit dafür fand, doch ergab sich dieser Tage ein neuer Anlass. @Lieslotte hatte eine zerstörte Rheinbrücke gesehen, diese zuerst als die Merkenicher Brücke identifiziert (13.04.), dann aber die Angabe revidiert (16.04.). Das führt auf die alte Frage, wie zuverlässig Schauungen an sich sind. Es gibt hier eine Menge Fehlerquellen (die man einfach anerkennen muss, ohne irgendjemand Vorwürfe zu machen). Ich persönlich halte deswegen nur einen Bruchteil der hier auf dem Forum als echt gehandelten Schauungen für wirklich wertvoll.

In den USA gibt es mehrere Foren, die verwandte Themen zum Gegenstand haben. Manche Foren gehen methodisch sehr korrekt vor, etwa indem sie in größeren Abständen die eingehenden Schauungen einer Prüfung unterziehen. Dabei stellt sich heraus, dass Schauungsbilder immer auch gedeutet werden müssen, denn der Bezug auf ein sich realisierendes Ereignis ist selbst im Nachhinein nicht immer wirklich sicher zu erkennen. Und selbst im positiven Fall ist die Wirklichkeit niemals 1:1 getroffen. Das Herausschälen des realen und wahren Kernes einer Schauung ist manchmal eine gleichwertige geistige Leistung wie die Schauung selbst.

http://www.psychicscience.org/premview.aspx
(hier sind die möglicherweise eingetroffenen Schauungen gelb markiert)

http://nationaldreamcenter.com/wp/2014/12/2014-counting-down-the-top-10-predictions/
(eine Bilanz des vorangegangenen Jahres)

http://nationaldreamcenter.com/wp/2015/01/proj-ano-results-predictions-for-2015/
(Ausblicke auf 2015)


http://www.joakirsoft.de/statistik.php
http://www.joakirsoft.de/traumsuche.php
(Stichworte für ein Traumsymbol: Flut, Wellen, Wasser)

http://traumring.info/praekognition.pdf
(Manchmal mal gibt es auch zufällige Übereinstimmungen zwischen einer Schau und einem gleichzeitigen ähnlichen Ereignis. Vor allem weil Träume mit Fluten recht häufig sind, darf man dann nicht gleich auf eine Schauung schließen).

http://www.nauticom.net/www/netcadet/waggoner2002.html
(bemüht sich um Kriterien, mit deren Hilfe man vielleicht schon im Voraus einen präkognitiven Traum als solchen erkennen kann).

Ich erwähne diese Links auch noch aus einem anderen Grund: wenn tatsächlich eine echte Gefahr aus dem Weltraum oder aufgrund einer besonderen geschichtlichen Entwicklung uns drohen würde, dann würden auf diesen und vergleichbaren Foren ganz bestimmt entsprechende Beiträge auftauchen.

MfG, Sagitta


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion