Impfstudien (Freie Themen)

rauhnacht @, Dienstag, 24.11.2020, 18:30 (vor 103 Tagen) @ SiriusB (1110 Aufrufe)

Hallo SiriusB,

Der Artikel ist hinter der Bezahlschranke.
Unabhängig davon gab es bisher keinen zugelassenen Impfstoff zu Coronaviren, von denen es einige gibt, z.B. Sars ( 2002/2003), Mers.

Auch da gab es Versuche zu Impfungen, zu den gescheiterten Versuchen, teils schon in Tierversuchen fand sich früher im Netz einiges. Heut kaum.

Nach meiner Kenntnis erster in breitem Feldversuch ausgebrachter Impfstoff auf DNA Basis erfolgte bei Ebola ( sic). Die Studie begann nach dem, was ich jetzt so finde, 2014 und wurde im Nov 19 in der EU unter Vorbehalt, und in der USA im Dez. 19 ( zu einem Zeitpunkt, wo Covid schon winkte und Ebola nur Randnotiz war) zugelassen.

Zu Impfungen auf mRNa Basis gab es bisher trotz 20,- jähriger Forschung keinen zugelassenen Impfstoff.

Da ich mich wegen Ebola damals sehr interessierte las ich dazu vieles. Unter anderem Artikel zu gescheiterten Impfstudien insbesondere zu Coronaviren und mRNA. Im Frühjahr 20 hat dann u. A. Quintus hier im Forum einiges geschrieben, allerdings ging er dabei noch weiter und vermutete sogar , dass das „Wuhan- Virus“ durch eben die Impfstoffstudien mutiert sein könnte.

https://schauungen.de/forum/index.php?id=5368

Ob der Mist nun durch Mutation oder nicht auf der Welt gehandelt! wird, interessiert mich immer noch wenig. Die Zukunft allerdings sehr und er wusste über dieselben gescheiterten Versuche wie ich. WEIL!, wir solch Meldungen gelesen hatten.

UND nun finde ich die entsprechenden Artikel zumindest im deutschsprachigen Raum nicht mehr und habe mich geärgert, dass ich die Texte nicht sicherte.

Die Tage kam dann aber mal folgendes, Quelle anonymousnews:
https://corona-ausschuss.de/wp-content/uploads/2020/11/AdE_Deu-1.pdf

Und darin finden sich dann unter den Besprechungen, Risokoerwägungen die Quellen zu Studien in englisch. Die Quellen sollten sicher sein und sprechen für sich.

Im Text werden die verschiedenen Risiken insgesamt zu Coronaimpfstoffbemühungen auf Quellenbasis kritisch bewertet.

Z.B.


„Was ist eine antikörperabhängige Verstärkung?
Wie die Autoren dieses Artikels imInternational Journal of Clinical Practice bemerkten, haben frühere Coronavirus-Impfstoffbemühungen –gegen das Coronavirus des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS-CoV), das Coronavirus des respiratorischen Syndroms des Nahen Ostens (MERS-CoV) und das Respiratory Syncytial Virus (RSV) –ernste Bedenken an den Tag gebracht. Die Impfstoffe haben die Tendenz, eine antikörperabhängige Verstärkung auszulösen.“

Diese Risiken sollten bedacht werden und sind nicht etwa aus ideologischen Impfgegnerverschwörungsschwurbel in die Welt geplumpst, sondern erschließen sich aus der bisherigen Forschung dazu!!!


Die Tatsache, dass da aber alles nur schön geschwätzt wird,die langjährige Erprobung mit fadenscheinigem Gewurschtel fallen gelassen, alte Quellen zu kritischem verschwinden, ich bisher noch nicht mal von EINER scheiternden Impfstudie las, sondern nur noch Erfolgsmeldungen zu so grandiosen Erfolgen weltweit, lässt mich schaudern. Weitaus mehr wie die unbenommen vorkommenden Kranken, Schwererkrankten und Toten.

Und all das OHNE veröffentlichte Studien, die noch nicht mal im Wissenschaftsbereich breiter zugänglich sind. Im Moment reicht scheinbar, wenn solch ein Unternehmen halt mal sagt: Alles super. Und die Kurse steigen und das verblödete Volk jubelt.

Gute Nacht


Gesamter Strang: