2014 - nochmals ein Wendejahr? (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

eFisch @, Montag, 16. Dezember 2013, 01:26 (vor 2102 Tagen)5002 mal gelesen

Hallo,
nachdem der Jahreswechsel droht, einige gröbere Veränderungen in der Luft liegen und ich nicht weiß, ob ich in den nächsten Monaten in der Lage bin bzw. die Möglichkeit habe, hier einen Beitrag reinzustellen, will ich schon jetzt ein paar Bilder aus den letzten Monaten und meine Überlegungen/Gedanken dazu beschreiben.

Am Anfang des Jahres habe ich Bilder geschildert (Wendejahr 2013?), die nahgelegten, dass im Sommer so was ähnliches wie ein Weltbeben geschehen würde. Gott sei Dank - das war ein Irrtum.
Im Beitrag (Auf einer neuen Erde?) habe ich geschildert, dass sich aus meiner Sicht im Mai bei der Erde energetisch grundsätzlich was geändert hat. Die Bilder, die ich seit diesem Sommer gesehen habe, gehen alle in die gleiche Richtung.

Ein besonders interessantes Bild sah ich ca. Mitte September:
Ich sehe die Sonne und die Erde vom Weltraum aus. Plötzlich taucht ein weißer Energiegstrahl bzw. Energiekanal auf. Er trifft auf die Sonne und ein Teil des weißen Lichtes geht durch die Sonne und trifft dann auch die Erde. Der Kanal ist aber so breit, dass er auch direkt auf die Erde trifft.
Plötzlich sehe ich, wie die Erde etwas größer wird - wie ein Luftballon, ihn dem man zusätzliche Luft hineinbläst. Die Größenänderung ist zwar minimal, aber ich sehe, wie an manchen Stellen die Erdoberlfäche Risse bekommt und sich die Kontinente teilweise auseinanderbewegen.
Zum Beispiel wandert Nordamerika etwas nach Norden und Südamerika etwas nach Süden. In Nordamerkika sah ich auch einige Sprünge bzw. Risse. So wie auch im südlichen Afrika. Manche Küsten sind ins Meer versunken, manche scheinen sich etwas abgesenkt zu haben, manche habe sich gehoben. So ist z.B. das südliche Italien (unterhalb von Rom) irgenwie ins Meer abgetaucht. Weiters habe ich gesehen, wie sich häufig riesige Tornados gebildet haben und dann um die halbe Welt gezogen sind. Ein solcher Riese ist mir besonder aufgefallen. Er hat sich im Nordatlantik gebildet und ist dann über England, Deutschland, Österreich nach Osteuropa gezogen, über der Ukraine hat er dann etwas die Richtung geändert und ist dann weiter nordöstlich weitergezogen. Der Tornado war größer als Deutschland. Als ich den über Europa hinweg ziehen war, ist mir ganz schummrig geworden und ich dachte mir: oh Gott, da bleibt nicht mehr viel übrig.
Ich gehe davon aus, dass das nur ein symbolhafte Darstellung von sehr langsam ablaufenden energetischen Prozessen ist, aber die Themen und einige konkrete Auswirkungen tauchen immer wieder in Bildern auf.

Ein so ein Thema sind z.B. Erdbeben. Normalerweise sehe ich ein Bild nur einmal, dann taucht es normalerweise nicht mehr auf.
Eine Szene ist jedoch gleich 3 Mal aufgetaucht.
Szene 1: Ich sehe eine Straße mit Gehsteig. Entlang der Straße sind ein paar Autos geparkt, auf dem Gehsteig sehe ich einige Mensche gehen.
Die Straße und die Gehsteige sind "normal" gereinigt, die Menschen haben aktuelle Kleidung an, die Schaufenster sind sauber und gepflegt. Die Erde bebt bzw. zittert.
Nicht sehr stark, aber es ist erkennbar, dass der Boden und die Häuser leicht zittern. Ich sah keine Schäden an den Häusern. Die Menschen zeigen keine Angst oder Panik. Manche gehen etwas langsamer, aber sie reagieren nicht aufgeregt. Es scheint, wie wenn sie Erdbeben gewohnt wären.

Szene 2: Gleiche Straße, aber ich sehe keine geparkten Autos mehr. Die Straße und die Gehsteige sind nicht mehr so sauber. Die Fensterscheiben einiger Schaufenster sind schmutzig und scheinen seit längerem nicht mehr gereinigt worden zu sein. Ich sehe wesentlich weniger Menschen auf den Gehsteigen. Die Kleidung der Menschen wirkt nicht mehr "aktuell", sondern irgendwie schon abgetragen. Wieder zittert die Erde, die Menschen reagieren aber wie im letzten Bild nicht darauf.

Szene 3: Gleiche Straße, keine geparkten Autos, Straße und Gehsteige sind längere Zeit nicht gekehrt worden, viele Schaufenster sind schmutzig und halb leer. Ich sehe wenige Menschen auf dem Gehsteig. Die Menschen wirken alle älter, ich sehe keine jungen Menschen mehr. Die Kleider der Menschen wirken leicht schmuddelig. Wieder zittert die Erde, wieder reagieren die Menschen in keinster Weise darauf.

In einigen anderen Bilder sah ich aber eingestürzte Brücken, "umgefallene" Kirchentürme, abgerutschte Hänge. In sehr vielen Bildern sah ich Überschwemmungen, aus dem Ufer getretene Seen und Flüsse.

Besonders einprägsam war ein Bild aus einer Küstengegend (kann Norddeutschland, Holland oder auch Belgien gewesen sein).
Ich sehe einige kleinere Städte von oben. Vor einiger Zeit dürfte es dort eine größere Überschwemmung gegeben haben, auf einige Wiesen stand noch das Wasser, viele Straßen waren noch verschlammt. Ich sah, wie Gruppen von Menschen wegzogen. So meine Vermutung, weil sie alle bepackt waren, teilweise hatten sie primitive, selbstgebautet Karren, die voll beladen waren. Ich sah keine Autos oder LKWs, was mich sehr verwunderte.

Was mir auch aufgefallen ist und mir auch laufend wieder auffällt, wenn ein "erdbezogenes" Bild auftaucht:
Ich spüre "hinter" dem Bild eine sehr starke, stetig fließende Energie. Das war z.B. in der ersten Jahreshälfte ganz anders. Da spürte ich ab und zu "Energieimpulse", aber keinen stetigen Energiestrom. Im Juni und Juli fiel mir die Erdenergie nicht auf, dann aber wurde die Erdenergie immer stärker spürbar für mich. Die Intensität und Frequenz nimmt seit dem stetig zu. Mir kommt die Erde gerade energetisch wie ein riesiger Flugzeugträger vor, der ganz langsam Fahrt aufnimmt. Das Ganze läuft sehr ruhig ab, aber mit einer immensen Kraft.

Ich habe in den letzten Monaten öfters an die Schauungen gedacht, in denen halb Deutschland in einer Monsterwelle/-flut unterging. So eine Flut habe ich ja auch gesehen. Diese Flut bzw. dieses Megaereignis hat damals auch sehr gut zur energetischen Situation der Erde gepasst. In mehreren Bildern habe ich damals (symbolisch) den Erdkern gesehen und öfters schien er kurz vor dem Zerplatzen zu sein. Die Erdenergie fühlt sich jetzt aber ganz anders an. Seit Mai habe ich kein einziges Bild gesehen, die auf so ein Mega-Ereignis hindeuten würde.

Aufgrund der energetischen Bilder, die ich in den letzten Monaten gesehen habe und den wahrgenommenen "Energieströmen", gehe ich davon aus, dass diese Zivilisationsperiode nicht mit einem weltweiten Megaerdbeben enden wird (nach meinen Bildern auch nicht durch einen Meteor oder sonstigen Impakt). Alle energetischen Zeichen deuten auf einen langsam ablaufenden Erdänderungsprozess hin, der viele Erdbeben und extreme Winde, Stürme, Sturzfluten und teilweise fürchterliche Tornados mit sich bringen wird. Aber diese Phänomene werden nicht gleichzeitig weltweit ablaufen, es wird kein großes "Gesamtgeschehnis" sein.
Die Auswirkungen auf die Menschen und die Wirtschaft werden jedoch nach den weiteren Bildern dramatisch sein. Wobei nicht das jeweilige Unwetter, der Tornado, ... das größte Problem sein wird, sondern dass diese Geschehnisse immer wieder passieren und in Summe die Schäden nicht mehr behoben werden können. Nach den Bildern wird die Gesamtsituation von Jahr zu Jahr schlimmer: die Infrastruktur wird immer kaputter, die
Ernteausfälle immer größer, die noch "betriebsfähigen" Unternehmen, Werke immer weniger, die Anzahl der Menschen, die dadurch in eine katastrophale soziale Lager kommen, immer größer, ....

Ende Juli schilderte ich Bilder (Kommt ein etwas anderer September?), in denen ziemlich deprimierte Menschen vorkommen. Wie (fast) immer bei meinen Bildern ist real (im Sinne von "materiell") nichts passiert. Auf energetischen Ebene anscheinend schon, zumindest hatte ich dann 4 Träume, die das nahelegen.
Im ersten Traum (Ende September) sah ich eine große Menschenmenge, die Menschen diskutierten laut und intensiv miteinandern. Plötzlich hat ein Mann das Wort ergriffen und erklärt, dass ein Energiefeld (das symbolisch gesehen die gleiche Wirkung auf die Menschheit hat wie die Atmosphäre für die Erde) trotz Unterstützungsmaßnahmen nicht mehr aufrecht erhalten werden kann. Die Verdichtungsenergien sind zu stark geworden und daher wird das Energiefeld zusammenbrechen. Er und eine Gruppe von Menschen werden daher sämtliche Unterstützungmaßnahmen einstellen und er empfiehlt dies allen anderen auch, weil der Zusammenbruch für die "Helfer" ungünstige Auswirkungen haben wird. Nach diesen Worten breitete sich unter den Menschen Entsetzen und Fassungslosigkeit aus.
Er wurde nach den Auswirkungen und Möglichkeiten befragt. Die Erklärungen waren ziemlich umfassend.
Die wichtigsten Antworten in Stichworten: Nach dem Zusammenbruch des Energiefeldes wird die energetische Verdichtungsgeschwindigkeit dramatisch zunehmen. Alle "menschlichen" (Energie)Systeme, die sich nicht rasch an die geänderten (Erd)Energieverhältnisse anpassen, werden in der Folge zusammenbrechen bzw. kollabieren. Das betrifft nicht nur die Wirtschaft, die Politik sondern auch das psychische und mentale System der Menschen.
Der Zusammenbruch des psychischen und mentalen Systems könnte von einer bestimmten Gruppe von Menschen für einen ziemlich raschen Entwicklungsschub genutzt werden. In dieser Gruppe werden vermehrt Angstzustände, Panikattacken und Burnouts auftreten, wobei diese Burnouts eine andere Ursache haben als die (uns) jetzt bekannten Burnouts.
Nach den Erklärungen verließ der Mann mit einer kleineren Gruppe die Versammlung. Einige folgten der Gruppe zögerlich. Die meisten blieben jedoch sichtlich verstörrt
und deprimiert auf dem Versammlungsplatz zurück und es begannen Diskussionen.

In der Nacht darauf hatte ich folgenden Traum: Ich sah ein riesiges aufgespanntes Netz, das an vielen Seilen befestigt war. Manche Seile waren extrem dick, manche wirkten eher wir Stromkabel. Plötzlich lösten sich viele Seile vom Netz. Das Netz schwebte aber immer noch in der Luft.
Mitte Oktober tauchte das Netz wieder in einem Traum auf. Wieder lösten sich Befestigungsseile, das Netz fing zum Schwanken an, schwebte aber immer noch in der Luft. Ende November tauchte das Netz wieder in einem Traum auf. Die letzten Seile lösten sich vom Netz und das Netz fiel langsam auf die Erde.

Noch eine kurze Erklärung zum Verdichtungsprozess: Nach den Erläuterungen kommt das Energiefeld der Menschheit deswegen so unter Druck und verdichtet sich, weil es nicht mehr kompatibel mit dem Energiefeld der Erde ist. Da das Energiefeld der Erde nun sehr rasch sehr viel stärker wird, wird der Druck immer größer. Da die Menschheit den natürlichen energetischen Anpassungsprozess bisher blockiert und verhindert hat, wird das Energiefeld der Menschheit von Erdenergiefeld im wahrsten Sinne des Wortes erdrückt.

Nach dem letzten Traum bemerkte ein Gesprächspartner lakonisch:
Die Erde wächst, die Menschheit schrumpft.
Und kurze Zeit später meinter er: Unter dem größten Druck entstehen die schönsten Diamanten.


Ca. Mitte November tauchten eine Reihe von seltsamen, sich inhaltlich widersprechenden Bildern auf. Die Energiequalität der Bilder war auch sehr diffus, zumindest im Vergleich zu den Bildern über die Erdentwicklung.
Irgendwann kam ich auf die Idee, dass ich eventuell Bilder von unterschiedlichen künftigen Entwicklung sehen könnte.
Ich begann die Bilder, die (energetisch) qualitätiv zusammenpassen, zusammenzufassen und dann ergab das plötzlich einen Sinn.
Ich vermute, dass ich Bilder von 3 möglichen Szenarien gesehen habe.
Die drei haben scheinbar nur eines gemeinsam: Das nämlich irgendwann im ersten Halbjahr 2014 "die Weichen" dazu gestellt werden.

Die Bilder sind, auch wenn ich optisch eine ganze Reihe von konkreten Szene gesehen habe, sicherlich rein symbolisch zu interpretieren.
Ich schildere daher nur kurz die Inhalte. Sollten die Bilder und meine Vermutungen korrekt sein, so wird dann ab Sommer 2014 klar sein, wie es für die Menschheit im groben weitergeht. Ich denke, dass dann die Bilder wohl auch wieder konkreter werden.

Szenario 1:
Sehr langsamer wirtschaftlicher und sozialer Zusammenbruch. Es gibt fast keine Unruhen, erst ganz spät. Dann ist es aber zu spät. Die Menschen habe nicht mehr die Kraft, sich gegen die Entwicklung aufzulehnen. Letztlich gibt es eine umfassende tiefgreifende Depression. Durch die immer wiederkehrenden Naturkatastrophen wirkt schließlich Europa wie im Mittelalter. Die Bilder, die ich dazu hatte, sind einfach nur deprimierend. Ausgemergelte, apathische Menschen, die Städte vollkommen heruntergekommen.
In ein paar Bilder kam USA vor, dort wirkte die Situation ähnlich.

Szenario 2:
Sehr langsamer wirtschaftlicher und sozialer Zusammenbruch, aber unter einem diktatorischen Regime. Auch da sah ich fast keine Unruhen bzw. erst ganz spät.
In einigen Bildern sah ich, wie Menschen bespitzelt, verfolgt und verhaftet wurde. In ein paar Bilder sah ich richtige Menschenjagden.
Was in den Bildern vermehrt auftauchte: Ich sah Szenen, in denen sich die Menschen nur mehr ängstlich auf den Straßen bewegten und bei vielen Menschen war in den Augen ein unheimlicher Hass zu sehen. Auch in diesem Szenario sah ich viele Naturkatastrophen, nur im Gegennsatz zum ersten Szenario dürfte man hier scheinbar den Menschen nicht helfen, weil ich hier einige Szenen mit verhungernden Menschen sah.
Die letzten Bilder, die ich dem Szenrio zuordnen kann sind Bilder, in denen sich Menschen scheinbar wahllos umbringen, nach dem Motto "jeder gegen jeden".
Die Bilder waren oft unheimlich und gespenstisch. Für mich war nie erkennbar, wer wem und warum auflauerte und umbrachte.

Die Bilder von Szenario 1 und 2 waren optisch oft sehr ähnlich, nur die Wirkung der Bilder war völlig anders. Bei den Bildern in Szenario 1 war einfach die Depression und Apathie extrem zu spüren. Im Endstadion hatte ich den Eindruck, dass die meisten Menschen keinen Lebenswillen mehr hatten und sich bereits aufgegeben haben.

Im Szenario 2 wurden hingegen die Energiequalität immer feindseliger, bösartiger und aggressiver. Bei den letzten Bilder spürte ich nur mehr blanken Hass. Bei manchen Menschen, die ich in den Bildern gesehen habe, hatte ich den Eindruck, dass deren Lebenszweck nur mehr Rache und Vergeltung war.

Szenario 3:
Ich sah riesige Demonstationen in den Städten, heftigste Diskussionen, teilweise auch Straßenkämpfe. Auch in diesem Szenario sah ich viele Naturkatastrophen, im Gegensatz zu den beiden anderen Szenarien sah ich da aber auch Bilder, wie die Menschen sich gegenseitig helfen, z.B. Hauser und Straßen wieder in Stand gesetzt wurden. In vielen Bildern wirkten die Menschen mager und erschöpft. Aber der wesentlichste Unterschied zu den anderen beiden Szenarien: in den Augen der Menschen war oft ein Feuer zu erkennen, ein Lebenswille. Die Energie, die ich bei vielen dieser Bildern spürte war: wir schaffen es.

Mein Eindruck ist, dass das Jahr 2014 für die Menschheit ein energetische Wendejahr wird, so wie aus meiner Sicht das Jahr 2013 für die Erde ein energetisches Wendejahr war. Die konkrete Form bzw. Umsetzung wird wohl einige Jahre dauern.

Was mich sehr bedenklich stimmt ist, dass ich für die Menschheit für die nächsten Jahr keine wirklich angenehmen Jahre gesehen habe.
Und wenn ich mir die aktuelle politische Entwicklung ansehen, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir entweder in Szenario 1 oder 2 landen, sehr hoch.
Andererseits: Voriges Jahr um die gleiche Zeit hat es für die energetische Erdentwicklung auch gar nicht gut ausgesehen und die heutigen Bilder legen nahe, dass es nicht ganz so schlimm wird. Die paar Naturkatastrophen werden / würden die meisten wohl überleben, wenn nicht Szenario 1 oder 2 dazukäme.

Gruß
eFisch


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion