Wendejahr 2013? (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

eFisch @, Mittwoch, 02. Januar 2013, 01:23 (vor 2450 Tagen)11332 mal gelesen

Hallo,
diese Weihnachten waren etwas anders für mich. Der Weihnachtsmann hat mir seltsame Geschenke mitgebracht.
Es fing am 24.12.2012 so gegen 16:00 Uhr an. Ich saß draußen im Freien und beobachten den wunderschönen Sonnenuntergang und genoß ein Bier dabei.

Plötzlich tauchte ein Bild auf. Aus dem Weltall (Himmel) sauste plötzlich eine Art Wolke (ovale Form, ähnlich einem Ei) auf die Erde zu. Dieses komische ovale Ding war extrem hell, es blendete fast und wirkte extrem schnell, fast so wie ein Blitz.
Obwohl ich die Erde nicht sah, hatte ich den Eindruck, wie wenn diese Wolke irgendwo im Atlantik einschlug und ich sah dann, wie sich von dort ringartige extrem helle Wellen ausbreiteten.


Als ich diese "Wolke" auf die Erde stürzen sah, schoss mir der Gedanke durch den Kopf: Das ist das Ding, von dem so viele Seher berichteten. Zugleich kamen aber Zweifel auf. Weil das Ding war ganz sicher kein Meteor oder sonstiges "festes" Ding, das war irgend etwas "Flüchtiges", es hat mehr wie eine "Energiewolke" gewirkt.

Da saß ich mit meinem Bier und war völlig durcheinander.
Bevor ich mich irgendwie wieder fassen konnte, tauchten Bilder über Bilder auf.
Es schien, als würde das Jahr 2013 wie ein Kinofilm vor meinen Augen ablaufen. Das Ganze dauert ca. 2 - 3 Stunden. Zwischendurch gab es immer wieder einige Pausen, z.B. als ich dann von draußen ins Hausinnere wechselte. Aber kaum setzte ich mich, lief der Film weiter.
Als der Film aus war und keine weiteren Bilder mehr auftauchten, war ich völlig fertig, aufgewühlt und verwirrt.
Mein Verstand war völlig durcheinander und eine Frage nach der anderen tauchte auf. Vieles was ich gesehen habe schien unlogisch und unmöglich. Der Weihnachtsabend war für mich gelaufen.

Die nächsten 2 Tage wollte ich mir zumindest ein paar Notizen machen, ich war aber nicht in der Lage. Mein Verstand weigerte sich einfach, das was ich gesehen habe, als mögliche Zukunft zu akzeptieren. Und gefühlsmäßig schleuderte es mich immer noch hin und her.
Am 27.12. fing ich dann an, ein paar Notizen zu machen.
Da so viele Bilder in meinem Kopf herumgeisterten, begann ich mir ein paar Skizzen zu machen, wann angeblich wo was passiert. Die Bilderflut war aber einfach zu viel und ich kann mich an viele Details nicht mehr genau erinnern und ich fürchte, dass ich schon einige Details durcheinanderbringe.


Hier mein Rekonstruktionsversuch, wie das Jahres 2013 in den gesehenen Bildern ablief.

Wie schon erwähnt, lief das Jahr wie ein Film vor meinen inneren Augen ab.
Es handelte sich um Szenen/Bilder überwiegend aus Mitteleuropa, hier primär aus D und AT, aber auch einige Szenen aus Nahost und den USA.
Vorab zur Einordnung: die komische Wolke traf irgendwann Ende Juni/ Anfang Juli die Erde. Ich bezeichne dieses Auftreffen im Weiteren kurz "Big Event" (oder BE).

Da die Geschehnisse im Nahen Osten scheinbar nur wenige Auswirkungen auf Mitteleuropa haben, ich aber auch diese Bilder schildern möchte, kurz die (abstrakten) Nahost-Szenen.
Ich sehe den Nahen Osten von oben, ich sehe aber keine konkreten Bilder (wie z.B. Landschaften), sondern "sehe" bzw. spüre nur, ob dort viele oder wenige Aktivitäten stattfinden und ob viel oder wenig Agression dort ist.
Anfang des Jahres ist es dort ruhig, im Feber/März steigt jedoch der Aktivitätslevel und die Agression sehr schnell stark an und bleibt dann auf diesen Niveau bis ca. März. Ab April steigt dann der Aktivitäts- und Agression-Level stetig bis Juni/Juli, wobei Mai/Juni nochmals eine größere Steigerung passiert. Dann (möglicherweise gleichzeitig mit dem BG) kann ich den Aktivitäts- und Agression-Level nicht mehr wahrnehmen.
Das ganze Gebiet wirkt sehr komisch ruhig.
Auffällig war auch, dass es dort im April/Mai eine kurze Zeit gibt, wo die Geschehnisse wie angehalten/eingefroren wirkten und ich den Eindruck hatte, dass dort zu dieser Zeit ziemlich viel Unsicherheit und Verwirrung herrschte. Um diesen Zeitpunkt herum habe ich an mehrern Orten Erdaktivitäten (vermutlich Erdbeben) und Anzeichen von Überschwemmungen/Überflutungen gesehen. So sah ich genau zu dieser Zeit gröbere Erdaktivitäten in Kalifornien, kurz vor der komischen (eher kurzen) "Ruhephase" sah ich in Europa einige kleinere Erdaktivitäten
(z.B. in Paris, Gegend um Karlsruhe, Stuttgart, Köln, aber auch um München, Nürnberg, Linz).

Zu den zeitlichen Angaben:
Ich sah keinen Kalender oder sonst etwas, wovon ich direkt auf ein Datum ableiten konnte.
Ich hatte aber immer ein grobes Gefühl, in welcher Jahreszeit bzw. in welchem Monat ich mich gerade im Film bewegte. Die Zeitangaben müssen daher mit Vorsicht interpretiert werden.


Aufgrund der "Aktivitäten" die ich sah, gliedere ich den Film in ein paar Zeitabschnitte.
Um die Gefahr der "Scheingenauigkeit" zu reduzieren, mache ich daher auch ein paar "Zeitüberlappungen" bei meinen Zeitabschnitten.

a) Jänner/Feber:
Gesamtbild: insgesamt eher ruhig, in D/AT: vereinzelte kleinere Erdaktivitäten (Beben?) und kleinere örtliche Überschwemmungen

b) März/April
Gesamtbild: in D/AT: in zahlreichen Gegenden kleinere Erdaktivitäten und kleinere Überschwemmung
kleinere Erdaktivitäten: Stuttgart, Saarbrücken, Karlsruhe, Brüssel, Nürnberg, Linz, Graz, Innsbruck, Paris

c) Mitte/Ende April bis Mitte Juni
Gesamtbild: insgesamt eher ruhig, in D/AT: vereinzelte kleinere Erdaktivitäten und kleinere örtliche Überschwemmungen
kleinere Erdaktivitäten: Köln, München, Wien, Graz, Innsbruck,
örtliche Überschwemmungen: Hamburg, Köln, München, Nürnberg

d) Mitte Juni bis Mitte Juli
Gesamtbild: in D/AT: Mitte/Ende Juni in einigen Gegenden kleinere und mittlere örtliche Überschwemmungen
Ende Juni/Anfang Juli: Big Event, massive Erdaktivitäten in weiten Teilen Europas, USA, Australiens
massive überregionale Überschwemmungen, tlw. ganze Regionen völlig unter Wasser
in D/AT: teilweise extreme Orkane mit extreme Starkregen, dadurch bedingete Flutwellen etlang von Flüssen
siehe detaillierte Beschreibung
e) Mitte Juli bis Mitte September
Gesamtbild: in D/AT: teilweise extreme Stürme mit Starkregen, regionale Übersschwemmungen
ab Mitte August/September: in einzelnen überfluteten Regionen scheint das Wasser abzufließen, vereinzelte kleinere Erdaktivitäten, sonst eher ruhig

f) Mitte September bis Ende Oktober
Gesamtbild: insgesamt eher ruhig, in D/AT: in viele Regionen ist das Wasser weg,
im Oktober vereinzelte kleinere regionale Erdaktivitäten (z.B. Frankfurt, München, Hamburg, Stuttgart, Lille, Paris)
Ende Oktober: aus dem Osten kommt Hilfe (erste Hilfslieferungen?) nach AT und DE

g) November/Dezember
Gesamtbild: in D/AT: insgesamt eher ruhig, gegen Jahresende hingegen wieder in mehreren Regionen kleinere Erdaktivitäten,
vereinzelt kleinere Überschwemmungen
kleinere Erdaktivitäten: Hamburg, Hannover, München, Brüssel, Paris, Wien
Stuttgart und Köln (eher schon mittel)


Der Big Event
Den Big Event sah ich nur ganz zu Beginn der Bilder und zwar ohne jeden Kontext.
Als der Jahresfilm ablief, sah ich den Big Event nicht mehr.
Als ich Ende Juni/Anfang Juli die großen Erdebeben sah, hatte ich aber gleichzeitig den Eindruck, dass unmittelbar zuvor dieser Event passiert ist.

Hier der Filmablauf rund um den großen Events:
Ich sehe Mitteleuropa aus mittlerer Höhen. Es ist ca Ende Juni/Anfang Juli.
Plötzlich fängt an vielen Orten die Erde zu beben bzw. zu zittern an. Ich weiß, dass das die Folgen des BG sind. Ich sehe Szenen aus einzelnen Städten, ich kann aber nicht sagen, welche Städte das sind. Ich sehe zwar immer einige beschädigte Häuser aber keine völlig zerstörten Häuser oder Städte. Bei manchen Straßen sehe ich Risse.
In manchen Szenen scheint die Erde nicht wie bei einem üblichen Beben zu zittern sondern sich die Erde "wellenartig" zu heben und zu senken!

Einige Zeit (einige Tage bis max. 1- 2 Wochen später):
Ich sehe Mitteleuropa aus mittlerer Höhen.
Ich sehe im Atlantik eine Wasserwand aus dem Nordwesten auf die Küstenländer (Holland, Belgien, Deutschland, Polen) zubrausen. Die Wasserwand scheint neben den Atlantik auch direkt aus dem Nordmeer zu kommen und große Teile Norddeutschlands und Polen zu überfluten!
Obwohl ich Mitteleuropa sehr gut sehen kann, sind die Nordländer (Schweden, Norwegen, Teile von Finnland) hinter einer dichten Nebelwand und ich kann nicht erkennen, was in diesen Gebieten passiert. Ich habe auch keinerlei Gefühl, ob dort was passiert. Dies ist ganz eigenartig, weil ich - wenn mein Blick auf andere mitteleuropäische Länder fällt - zumindest Gefühlseindrücke habe.
Nordeuropa ist für mich wie nicht existent. Es gibt irgendwas hinter einer Nebelwand, aber es fühlt sich gar nicht substantiell an.


Als ich dann die großen Wassermassen sah, hatte ich den Eindruck, dass diese einerseits durch die Erdbeben andererseits aber durch den BG verursacht wurden.
Ganz eigenartig war, dass die großen Wassermassen zeitverzögert eintraten.
Die große Flut schien einige Zeit (1 bis 2 Wochen?) später in Europa einzutreffen.
Durch die große Flut wurden große Teile Polens und Norddeutschland (bis hin zu Berlin) für einige Zeit überflutet.
In einigen Teilen floß das Wasser scheinbar ab, in den Küstenregionen blieb aber das Wasser.

Nach dem BE habe ich in einigen Gegenden extreme Orkane mit extremen Starkregen gesehen.
Hier eine konkrete Szene bzw. Szenenfolge:
Ich bin in der Nähe der bayrischen/österreichischen Grenze (irgendwo zw. Salzburg und Passau):
Ich sehe vom Westen her kommen eine extrem schwarze Wolkenwand auf mich zukommen. Szenenende.
Ich bin mitten im Wettergeschehen. Es ist wie ein Weltuntergang.
Obwohl es Tag ist, ist es dämmrig bis fast dunkel. Ein extremer Sturm bläst, wie ich ihn noch nicht erlebt habe.
Es schüttet in Massen Wasser herunter. Die Tropfen scheinen fast waagrecht auf mich einzuprasseln. Szenenende.
Ich sehe die Gegend von oben. Große Flächen stehen unter Wasser. Szenenende.
Ich sehe Hänge und Teile von Bergen abrutschen. Ganze Dörfer und Städte werden verschüttet. Szenenende.
Ich sehe Österreich und den Verlauf der Donau von oben.
Ich sehe wie so ein (oder vielleicht nur dieser) extreme Orkan über Österreich hinwegfegt.
Danach sehe ich wie die Donau übergeht und die Städte an der Donau der Reihe nach überflutet.
Zuerst sehe ich Linz, dann St. Pölten und dann (Teile von) Wien unter Wasser stehen.

Noch ein paar Eindrück zu ein einigen Städten:
Berlin: Nach dem BE größere Erdaktivitäten, dann Ende Juli nochmals größere Erdaktivitäten.
Danach scheint Berlin großteils unter Wasser zu stehen.
Hamburg: Ab dem BE unter Wasser.
München: Um den BE größere Erdaktivitäten, dann einige Überschemmungen, dann wieder normal.
Prag: Ab den BE extreme Erdaktivitäten (die sich scheinbar bis Ende August fortsetzen), ab dann eine ganz eigenartige Ruhe und Stille.
Paris: Um den BE größere Erdaktivitäten, dann Überschwemmungen, Ende August nochmals größere Erdaktivitäten und Überschwemmungen, dann wieder normal.
London: Um den BE größere Erdaktivitäten, dann Land unter, zumindest bis zum Filmende.
Wien: Um den BE kleinere bis mittlere Erdaktivitäten, Ende Juli/Anfang August nochmals;
nach dem BE bis Ende August/Mitte September Überschwemmungen (teilweise massiv), danach wieder normal

Irgendwie kann ich nicht recht glauben, was ich da gesehen habe.
Trotzdem: Bis Juni/Juli sind noch einige Monate.
Falls in den ersten Monaten was Gesehenes passiert, werde ich mich innerlich und äußerlich rüsten.

Falls in den ersten Monaten nichts von dem Gesehenen passiert, werde ich eine große Party veranstalten. Und ich werde mein Gehirn/meine Verstand bewundern, dass er es geschafft hat, mich monatelang zu beschäftigen. Besser als jeder Hollywood-Film.

Gruß
eFisch


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion