Germanen ? (Freie Themen)

Frank Zintl @, Dienstag, 20. August 2019, 10:11 (vor 93 Tagen) @ Explorer407 mal gelesen

Hallo

Es gab in diesem Sinn keine Germanen.

Da werden mich Urda und Fenrizwolf wieder ans Kreuz schlagen ....

"Germanen" war eine Sammelbezeichnung, die die Römer geprägt hatten,
genau wie "Gallier".

Gemeint war eine grosse Gruppe Stammesgemeinschaften, die überwiegend
rechtsrheinisch siedelte. Es gab gemeinsame sprachliche Wurzeln und
vielleicht auch eine übergreifende Kultgemeinschaft, die wir aber
nicht näher kennen. Vielleicht auch eine ähnliche Lebensweise und einen
ähnlichen Ehrenkodex.

Caesar und Tacitus haben es uns überliefert.

Caesar beschrieb die germanischen Stämme, mit denen er zu tun hatte,
hauptsächlich im Vergleich zu den gallischen Stämmen. Von ihm wissen
wir um die Stellung der Seherinnen, die das Losorakel verwalteten.
Wir wissen auch, dass die Germanen keine Priesterkaste hatten, im
Gegensatz zu den keltischen Druiden (nec druides habent).

Tacitus machte sich 150 Jahre nach Caesar die Mühe den Dingen genauer
auf den Grund zu gehen, weil man inzwischen wusste, dass man sich mit
diesen Nachbarvölkern noch lange Zeit wird befassen müssen. Aber er
hielt es nicht für notwendig selbst die germanischen Völker zu bereisen.
Angesichts der im Frieden grossen germanischen Gastfreundschaft hätte
er es wahrscheinlich tun können.

Von Tacitus hören wir zum ersten Mal z.B. von den Schweden (Suiones).

Bei Tacitus lesen wir auch, dass die germanischen Völker nicht in
Frieden und Eintracht zusammen lebten, sondern im ständigen Krieg
gegeneinander. Ein Gefühl der grossen Zusammengehörigkeit gab es
nicht. Es gab nur einen grossen Stammesbund, die Sueben, die sich am
Haarknoten erkannten. Erst in der spätrömischen Zeit entstanden andere
Grossstämme durch den freiwilligen Zusammenschluss von kleineren.
Sie hiessen Alemannen, Franken und Sachsen. Man kann sie als Angriffs-
bündnissse gegen das immer schwächer werdende römische Reich deuten.
Die Sachsen nannten sich nach dem einseitig geschliffenen Schwert,
dem "Sax".

Die Goten waren wohl von Anfang an ziemlich homogen, aufgeteilt nur in
die Westgoten (Visigotones) und Ostgoten (Ostrogotones). Sie nannten
sich auch Terwingen und Greutungen. Ihre Aufteilung war bereits im
südschwedischen Mutterland vorgezeichnet:

Västergötland, Östergötland, Gotland

Die Goten sind auch die Einzigen, deren Sprache wir einigermassen genau
kennen.

Hi omnes inter se differunt legibus, moribus, institutis
(Caesar, aus dem Kopf zitiert, über die Gallier)

Das galt vermutlich noch verstärkt für die germanischen Völker, die nicht
die durch die Druiden starke Kultgemeinschaft hatten.

Frank


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion