Avatar

Falsch verstandene Strahlenphysik (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 03. Dezember 2016, 15:46 (vor 1509 Tagen) @ Ateni1720 mal gelesen

Hallo!

Du übersiehst allerdings, daß Strahlung durch totes Gewebe schlichtweg hindurchgeht, ohne es derart zu verändern, daß es für den Menschen tödlich wäre.

Anders bei lebendem Gewebe, wo Zellstrukturen oder die DNA durch ionisierende Strahlung und Folgereaktionen auf molekularer Ebene verändert werden.

"Radioaktiv Verstrahltes" ist dies nicht, weil es durch die Strahlung verändert worden wäre, so daß es etwa selbst strahlte, sondern weil sich darin radioaktiv strahlende Fremdstoffe abgelagert haben: Fallout, Spaltrückstände, Istotope...

Es gibt keine Erklärung für Irlmaiers Aussgen, außer daß er auf Grundlage eigener Unbildung hinsichtlich Strahlung und Strahlenschäden sich etwas gedacht hat. Er wußte nicht, daß jedes Gefäß eingelagerte Nahrungsmittel vor Strahlung schützt, wenn es so dicht ist, daß radioaktive Stoffe nicht eindringen und sie kontaminieren können.

In Dosen Eingeschweißtes und in Gläsern Eingemachtes ist gleichermaßen sicher. Bei offen stehendem Wasser mag es anders aussehen.
Voraussetzung ist natürlich, daß die Lebensmittel vor dem Strahlenereignis verpackt wurden.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion