Dosen, Gläser und Wasservorrat (Freie Themen)

Gärtnerin @, Montag, 21. November 2016, 15:42 (vor 1521 Tagen)2034 mal gelesen

Aus der Weltenwende Bibliothek zu Irlmaier : Die große Finsternis

In der letzten Unterredung mit Irlmaier, die im Frühjahr 1959 stattfand, sprach der Hellseher von diesem Phänomen ausführlich. Was er sagte, sei dem lieben Leser nicht verschwiegen. ‚Finster wird es werden an einem Tag unterm Krieg. Dann bricht ein Hagelschlag aus mit Blitz und Donner und ein Erdbeben schüttelt die Erde. Dann geh nicht hinaus aus dem Haus. Die Lichter brennen nicht, außer Kerzenlicht, der Strom (elektrisch) hört auf. Wer den Staub einschnauft, kriegt einen Krampf und stirbt. Mach die Fenster nicht auf, häng sie mit schwarzem Papier zu. Alle offenen Wasser werden giftig und alle offenen Speisen, die nicht in verschlossenen Dosen sind. Auch keine Speisen in Gläsern, die halten es nicht ab. Draußen geht der Staubtod um, es sterben sehr viele Menschen.

Liebe Forumsmitglieder,
„Speisen in Gläsern, die halten es nicht ab“. Könnt ihr euch Gründe vorstellen warum das so sein sollte? Abgesehen von der Erdbeben-Theorie, die bei Einmachgläsern alljeglicher Art eine Zerstörung vermuten lässt, was wäre hier vorstellbar? Warum betont Irlmaier Dosen? Seine Familie muss Weck-Gläser gekannt und benutzt haben, nicht wahr?

Und bei dieser Gelegenheit möchte ich auch die Frage stellen: Wie haltet ihr es mit dem Wasservorrat – auch in Dosen?

Gruß, die Gärtnerin


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion