E aus Kärnten---Phoebus (Schauungen & Prophezeiungen)

Phoebus @, Dienstag, 20.10.2020, 14:16 (vor 138 Tagen) @ Phoebus (747 Aufrufe)

Liebe E. aus Kärnten,

Deine Email hat mich erreicht, nur als ich Dir zurückschrieb, erhielt ich eine Mailerdeamon.
Bitte sende mir nochmal eine E-Mail, mit einer Adresse oder Telefonnummer, an der ich Dich erreichen kann.

Liebe Grüße
Phoebus


Ps.: für die Anderen hier im Forum:

Vorweg, ich weiß ich bin ein Ketzer, aber ich glaube damit könnt Ihr schon leben...;-)

Humor man man schließlich auch haben...:-)


Klar es gibt Anglizismen und Amerikanizismen in der deutschen Sprache. Aber auch aus Frankreich oder anderen Ländern.
Allgemein sagen wir Lehnwörter oder Redewendungen (idioms...das ist dann schon wieder mal Englisch) dazu.

Natürlich werden diese immer mehr und schleichen sich so ein. Schlimmer als dieses Einschleichen, finde ich aber die absichtliche "Vereinfachung" der deutschen Rechtschreibung von Staatswegen. Rechtschreibbehörde.

In der Richtung bin ich sehr altmodisch und schreibe nach wie vor so, wie ich es in der Schule in den 70iger Jahren gelernt habe.

Allerdings mit Lehnwörtern oder Fremdwörtern bin ich aufgewachsen, denn mein Vater hat solche schon verwendet.

Beispiele:

OK - in Ordnung
easy going - es geht einfach
dolce Vita - sich gut gehen lassen, faulenzen
sit in - an einer bestimmten Stelle bleiben und nicht weggehen
Trottoir - Gehsteig
Rechaud - Stöffchen, Teelicht
busy -beschäftigt
dizzy - schwindelig im Kopf
groggy - fertig sein

Diese oberen Ausdrücke sind nur ein kleiner Teil davon, welche mein Vater verwendet hatte und mit denen ich persönlich aufgewachsen bin. (mein Vater ist 1913 geboren und 1999 verstorben) Und ich möchte hiermit behaupten, dass der sehr wohl am Puls der Zeit gelebt hat.

fake - ist die Fälschung

heute kennt es eigentlich JEDER, weil zig mal von fake-news gesprochen wird....Falschmeldungen !

Ein hoch auf die Deutsche Sprache, gar keine Frage. Es ist eine schöne Sprache.

Ein Deutscher ist aber nur ein wahrer Deutscher, wenn er sich ebenfalls in den anderen Sprachen seiner Umländer auskennt. Denn dann versteht er auch seine Nachbarn und nicht nur das was sie sagen, sondern er lernt dadurch ihre Kultur kennen und auch wertschätzen.
Und genauso geht es auch einem Polen, oder Franzosen, oder Engländer, oder Schweden, wenn sie nicht einigermaßen die Sprachen ihrer Nachbarn kennen und verstehen, verstehen sie auch ihre Kultur nicht.

Das Ergebnis wird dadurch Unverständnis und im schlimmsten Fall Krieg sein.

Deshalb sollte man ein bißchen mehr openminded --- aufgeschlossener sein.

Wie auch immer, dies hier war nun eine letzte Stellungnahme.

in Zukunft werde ich hier nur noch DEUTSCH schreiben.

Nicht desto Trotz, eine Sprache wandelt sich ständig, so sprechen wir heute zum Beispiel nicht mehr das Karolingische von ca. 800, oder das Mittelhochdeutsch aus dem 15. Jahrhundert. Der natürliche Wandel einer Sprache ist unaufhaltsam und normal. Abnormal ist eine Sprachkorrektur von Staatswegen, was aber leider passiert ist....ich sage nur neue deutsche Rechtschreibung.


PS vom PS.: Ich habe mal 4 Jahre in Teneriffa gelebt. Interessant, Menschen die im Ausland leben, werden plötzlich patriotischer, als wenn sie zu Hause geblieben wären. So speziell bei Engländern und Deutschen beobachtet. Gut, ich verstehe es, das gibt ihnen Kraft.
Aber besonders lächerlich fand ich immer die Werbung....."Denn bei uns spricht man Deutsch"....so zig Mal in Teneriffa erlebt. (ich hatte es ziemlich peinlich gefunden)...;-)

Wer in Teneriffa überleben will, kommt aber um das Spanische nicht herum.

nur mal so zum nachdenken...

;-)


liebe Grüße

Phoebus


Gesamter Strang: