Avatar

...beachteten also die Grenzmarkierung nicht. (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Dienstag, 28.08.2012, 14:37 (vor 3431 Tagen) (6691 Aufrufe)

Mir von einem Leser des Forums zugesandt:
=>
Dieser Traum hatte mich sehr erschüttert,
denn ich war dort mit meinem besten Freund
und meiner Hörhündin (= der Seher ist taub)
und wanderte durch eine kleine Ortschaft im Bayerischen Wald
im Winter.

Wo, weiß ich nicht.
Wir gingen von West nach Ost in den Ort,
an der wir rechts in eine Gasse einbogen.
Hund war auf einmal nicht mehr bei uns,
sondern bereits vorausgelaufen.
Im Ort war eine helle Aufregung und Trauer zu spüren.
In der Gasse war ein Café, von der ich schon von außen
das viele Blut roch.
Wir gingen hinein, fanden nur tote und übel zugerichtete Menschen vor.
Da es viele waren, dachte ich mir
(wohlgemerkt im Traumgeschehen), daß es wohl Feiertag war,
denn draußen war noch ganz hell und keine Menschen zu sehen. Sonntagskaffee?
Eine Stimme sagte, daß die Toten von den Bären getötet wurden,
das hätte man davon, wenn man sich mit den Tieren einließ
.

Mein Freund und ich sind durch den Café weitergegangen
und am Ende wieder raus auf die Gasse.
Dort gingen wir in die gleiche Richtung weiter,
von dort war es nicht weit zur tschechischen Grenze.
Wir hörten plötzlich Schüsse und liefen sofort hin,
weil wir da an meinen Hund dachten, da sie dort in der Nähe war.
Kurz vor der Grenze im Wald gingen wir in Deckung
und hoben vorsichtig die Köpfe, um nach dem Hund Ausschau zu halten.
Sie war von einem Prellschuß am Rücken verletzt und sah uns,
daß wir sie gefunden hatten.
Ich pfiff ganz leise, damit sie zurückkam.
Sie konnte noch laufen, vorsichtig sprang sie in weitere Deckungen.
Es wurde wieder auf sie geschossen,
aber keines traf mehr und der Hund war wieder bei uns.
Die Soldaten hatten beim Schießen gelacht.
Hatte den Hund verbunden.
Dann hoben wir wieder unsere Köpfe.
Wir konnten russische Soldaten mit Wintermützen sehen
(erkenntlich am roten Stern mit Hammer und Sichel),
die Soldaten lagen hinter dem tschechischen Grenzzaun am Boden,
der im weiteren Verlauf deutliche gewaltsame Öffnungen aufwies,
sie hoben gelegentlich die Köpfe.
Es sah so aus, als hätten sie vor kurzem einen Ausfall
in den Ort gemacht und die Menschen im Cafe getötet.
Die Soldaten hatte über die Grenze auf dem deutschen Boden
auf meinen Hund geschossen,
beachteten also die Grenzmarkierung nicht.

- "Bär" = Russen
- Winter!
- Russen wieder mit Hammer uns Sichel als Kokarde
- und die befinden sich bereits vor Feldzugsbeginn (wieder) in der Tschechei
- zur Tschechei besteht dann erneut eine Grenze!

Gruss,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: