Hermann Kappelmann

Von diesem um 1820 lebenden Schieferdecker aus Scheidingen bei Werl stammt eine Version der im westfälischen Raum verbreiteten Prophetien. Vermutlich hat er selbst nur die Volkssage weitergegeben.

Leo H. DeGard – Armageddon, 2003[1]

„Es sind jetzt noch gute Zeiten, aber sie werden sich sehr verändern. Nach vielen Jahren wird ein furchtbarer Krieg ausbrechen. Zeichen werden sein: Wenn im Frühjahr die Schlüsselblumen in den Hecken stehen und überall Unruhe herrscht, in diesem Jahr geht es noch nicht los; wenn aber nur ein kurzer Winter war, wenn die Schlüsselblumen frühzeitig aufblühen und es ruhig scheint, dann glaubt niemand an Frieden.“

„Der Friede wird Weihnachten von allen Kanzeln verkündet werden.“

Quelle

  1. DeGard, Leo H.: Armageddon. Rottenburg 2003.

Literatur

  1. Beykirch, Theodor: Prophetenstimmen mit Erklärungen. Paderborn 1849.
  2. Bahlmann, Dr. P.: Spökenkieker und ihre Vorgeschichten – Eins Sammlung älterer Prophezeiungen aus und über Westfalen. 18xx.
  3. Hagl, Siegfried: Die Apokalypse als Hoffnung. München 1984.
  4. Silver, Jules: Prophezeiungen bis zur Schwelle der 3. Jahrtausends. 1974.