Ein Junge aus Brandenburg

E-Mail des Vaters des Jungen vom 19. Februar 2012[1]

„Unser ältester Sohn schilderte mir kurz nach seinem 12. Geburtstag, ca. Ende April 2011 seinen Traum aus der vorangegangenen Nacht. Der Traum:
‚Über unserem Dorf kreisten Hubschrauber und es wurde durchgesagt, daß in 10 Stunden die Grenze geschlossen würde.‘
Auf meine Nachfrage, ob es sich um Polizei-, Militär-, Rettungs- oder ADAC-Hubschrauber handelte, konnte er zunächst keine klare Antwort geben. Erst auf bestimmte Farbvorschläge hin war er sich der dunklen (oliven?) Färbung sicher. Es sollen 4–5 Hubschrauber gewesen sein. Die weitere Nachfrage, ob die Durchsage aus diesen Hubschraubern heraus erfolgte, verneinte er. Verwundert hat mich vor allem die relativ große Anzahl an Hubschraubern, zumal wir zum genannten Zeitpunkt noch in einem ca. 160 Einwohner zählenden Dorf im östlichen Brandenburg (etwa mittig zwischen Berlin und Frankfurt a. d. Oder) lebten.“

Quelle