Nostradamus III 31 (Schauungen & Prophezeiungen)

Malbork @, Dienstag, 29.09.2020, 10:17 vor 198 Tagen (819 Aufrufe)

Hallo Taurec und BB,

habt ihr euch schon einmal mit dieser Centurie befasst?

Aux champs de Mede, d'Arabe & d'armenie
Deux grands copies trois fois s'assembleront :
Pres du riuage d'Araxes la mesnie,
Du grand Soliman en terre tomberont.

Wenn mich nicht alles taeuscht, ist der Fluss Aras im Grenzgebiet der Tuerkei, Armenien und Azerbajdschan.

Und da bahnt sich momentan etwas an, mit Russland und der Tuerkei im Hintergrund.

Gruss
Malbork

--
Deus Vult

Avatar

III/31: Niedergang und Ende des Osmanischen Reiches

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 30.09.2020, 20:31 vor 197 Tagen @ Malbork (927 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 30.09.2020, 20:42

Hallo!

An zufällig auf aktuelles Weltgeschehen passende geographische Namen anzuknüpfen, ist bei Nostradamus in der Regel nicht zielführend.

Der Vers bezieht sich wohl auf den Niedergang des Osmanischen Reiches, den Nostradamus in drei Schritten nachvollzieht. Danach kommt eigentlich nichts mehr, da dieses Kapitel geschlossen ist.

III/31
Aux champs de Mede, d’Arabe & d’Armenie,
Deux grans copies trois fois s’aſſembleront:
Pres du riuage d’Araxes la meſgnie,
Du grand Soliman en terre tomberont.

Auf den Feldern Mediens1, Arabiens und Armeniens,
Zwei große Heere versammeln sich dreimal.
Nahe den Ufern von Aras2 die Vereinigung3,
Des großen Soliman zu Boden fällt.

1 Frz. „Mède“ = „Medien“, eine Region im antiken Persien.
2 „Araxes“ ist der antike Name des Flusses Aras in der Osttürkei.
3 Das altfranzösische „mesnie“ von lat. „mansionata“ („Haushalt“) bezeichnet eine Gemeinschaft von Menschen, die unter einem Dach zusammenleben, ungeachtet des Bestehens einer Blutsverwandtschaft. Im Bezug auf Politisches, wie es hier gemeint ist, meint es wohl den Zusammenschluß verschiedener Menschen oder Volksgruppen in einer übergeordneten Organisation.

Z. 1: Der grobe geographische Raum, den das Osmanische Reich umfaßte: Das antike Medien im Westen des heutigen Irans, das sich in seiner größsten Ausdehnung aber von Anatolien bis Indien erstreckte. Der arabische Raum als der Südteil des Osmanischen Reiches und Armenien an dessen Nordgrenze.
Z. 2: Schlüsselpunkte des Niedergangs des Osmanischen Reiches waren jeweils Schlachten (zwei Heere versammeln sich), und zwar dreimal:

  • Belagerung Wiens 1683. Hierzu muß eigentlich kein Wort verloren werden.
  • Der russisch-türkische Konflikt, insbesondere der Krieg von 1768–1774, infolge dessen die Türken ihre Machtstellung nördlich des Kaukasus und im Schwarzen Meer einbüßten, und der Krieg von 1828–1829, der beinahe in der Befreiung Konstantinopels endete. Die Russen standen nur wenige Kilometer vor der Stadt. Auf den Straßen brach Panik aus.
  • Der Erste Weltkrieg (Kriegsschauplatz war hier u. a. Arabien, Stichwort Lawrence von Arabien) und der daran anschließende Türkische Befreiungskrieg, der mit dem Zerfall des Osmanischen Reiches und der Entstehung der heutigen Türkei endete.

Z. 3: Araxes ist tatsächlich der Aras im türkisch-armenischen Grenzgebiet. Mit Bezug auf das Ende des Osmanischen Reiches nach dem Ersten Weltkrieg bezieht sich die Nennung gerade dieses Flusses womöglich auf den Völkermord an den Armeniern 1915/16, wahrlich keine Sternstunde der Türken. Dem Weltkriege schloß sich außerdem unmittelbar der Türkische Befreiungskrieg an, bei dem es unter einigen anderen Punkten darum ging, Gebietsverluste der Resttürkei an den neuentstandenen armenischen Staat zu verhindern. Der Krieg schloß mit dem Vertrag von Lausanne, durch den die Türkei in ihrer heutigen Form konsolidiert wurde. "Nahe den Ufern von Aras" steht wohl pars pro toto für das nahegelegene türkische Kernland, um das es hierbei vor allem ging. Die "Vereinigung des großen Soliman" (das Osmanische Reich mit allen unterworfenen Nationen) war damit endgültig Geschichte.
Z. 4: Offensichtlich Süleyman I., ein Zeitgenosse des Nostradamus (sie haben sogar das selbe Todesjahr), unter dem das Osmanische Reich seine geographisch größte Ausdehnung erreichte. Die Nennung Süleymans (einer der wenigen Klarnamen in den Centurien!) macht klar, daß der Vierzeiler vom Ende dessen Reiches handelt, nicht irgendeines Nachfolgestaates.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Schon geschehen?

Malbork @, Donnerstag, 01.10.2020, 15:41 vor 196 Tagen @ Taurec (663 Aufrufe)

Auf den Feldern Mediens1, Arabiens und Armeniens,
Zwei große Heere versammeln sich dreimal.
Nahe den Ufern von Aras2 die Vereinigung3,
Des großen Soliman zu Boden fällt.

1 Frz. „Mède“ = „Medien“, eine Region im antiken Persien.
2 „Araxes“ ist der antike Name des Flusses Aras in der Osttürkei.
3 Das altfranzösische „mesnie“ von lat. „mansionata“ („Haushalt“) bezeichnet eine Gemeinschaft von Menschen, die unter einem Dach zusammenleben, ungeachtet des Bestehens einer Blutsverwandtschaft. Im Bezug auf Politisches, wie es hier gemeint ist, meint es wohl den Zusammenschluß verschiedener Menschen oder Volksgruppen in einer übergeordneten Organisation.

Hallo Taurec,

sicherlich ist deine Deutung dieser Centurie eine Moeglichkeit, aber ich wuerde sie nicht mit Sicherheit so stehen lassen. Der erste Vers ist nicht eindeutig auf das ehemalige osmanische Reich deutbar. Meiner Meinung nach haette Nostradamus das Kerngebiet es osmanischen Reiches, also Anatolien, erwaehnt. Stattdessen werden hier Kerngebiete des Kaukasus -> Armenien, Medien -> Iran und Arabien -> Irak erwaehnt, die den Soliman -> Tuerkei zu Fall bringen wird.

Ich bin mir da nicht so sicher, dass dieser Vers schon geschehen ist
Malbork

--
Deus Vult

Avatar

Aktuelles Weltgeschehen nicht überbewerten

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 01.10.2020, 17:13 vor 196 Tagen @ Malbork (752 Aufrufe)

Hallo!

Der erste Vers ist nicht eindeutig auf das ehemalige osmanische Reich deutbar. Meiner Meinung nach haette Nostradamus das Kerngebiet es osmanischen Reiches, also Anatolien, erwaehnt. Stattdessen werden hier Kerngebiete des Kaukasus -> Armenien, Medien -> Iran und Arabien -> Irak erwaehnt, die den Soliman -> Tuerkei zu Fall bringen wird.

Man muß doch nur die Karten der genannten Reiche und Gebiete übereinander legen.

Das persische Reich ("Medo-Persian Empire") mit Medien in seinem Zentrum:
[image]

Das Osmanische Reich zur Zeit des großen Solimans:
[image]

Was fällt auf?

  • Medien liegt am Ostrande des Osmanischen Reiches
  • Arabien liegt an dessen Südrande
  • Armenien an dessen nördlicher Ecke (den nichtislamischen europäischen Teil, der im Wesentlichen Griechenland war, ausgenommen).

Die wesentlichen Deckungsbereiche beider Reiche sind:

  • die Levante
  • Ägypten
  • und eben Anatolien,

also die Teile des Osmanischen Reiches, die zu Nostradamus Zeit dessen (kulturell islamischen) Kern ausmachten.

Wenn Nostradamus also schreibt, "Auf den Feldern Mediens, Arabiens und Armeniens", umgrenzt er das Kernland des Osmanischen Reiches recht präzise.

Meiner Meinung nach haette Nostradamus das Kerngebiet es osmanischen Reiches, also Anatolien, erwaehnt.

Davon kann man nicht ausgehen, weil Nostradamus in den Centurien eigentlich durchwegs an dem vorbeiredet, was er eigentlich meint. Das Gemeinte nicht zu nennen, sondern stellvertretend Dinge, die dem (geographisch, zeitlich, sachlich, sprachlich) nahe zugeordnet sind, ist geradezu das zentrale Wesensmerkmal des nostradamischen Werkes. :augenrollen:

Die Vereinigung des großen Solimans endete 1923. Die heutige Türkei ist dagegen nur eine epigonische Blähung, die sich wichtiger macht, als sie ist. Aus Nostradamus Sicht wohl keine weitere Rede wert. Wenn er sich mit einer Sache befaßt, die aus dieser Richtung kommt, dann mit der Ausdehnung und dem neuerlichen Bedeutungsgewinn des Mohammedanismus für Europa und dessen Zurückdrängung irgendwann in der Zukunft (wenn dies keine endzeitprophetische Chimäre ist). Dieser Prozeß erfaßt die Türkei allenfalls als Teil und scheint eigentlich von Persien auszugehen. Die Osmanen hatten ihre Zeit. Ihr Kapitel im Weltdrama des Nostradamus ist geschlossen.

Nebenbei handelt es sich doch wieder nur um den Versuch, momentanes Weltgeschehen auf Prophezeiungen passend hinzubiegen und umgekehrt, der wie immer keine Früchte tragen wird. Das derzeitige Geschehen wird gewiß nicht dazu führen, daß z. B. Rußland die Apokalypse über die Türkei hereinbrechen läßt und letztere dadurch wieder christlich werden würde, wie es sich die Propheten seit 1453 erträumen. Nach dem armenisch-aserbaidschanischen Konflikt wird die Türkei als Staat (kaum tangiert) weiterexistieren. Sie wird auch Erdoğan überleben und aus seiner Herrschaft vielmehr einiger westlicher Wahnvorstellungen (z. B. Demokratie und Laizismus) entledigt aus islamischer und traditioneller Sicht kulturell gestärkt hervorgehen – ob uns das gefällt oder nicht. Ein wesentlicher Aspekt unserer Zukunft wird es sein, den mohammedanischen Einfluß aus Europa wieder hinausdrängen zu müssen. Was um Armenien geschieht, markiert höchstens den bestehenden Widerstreit zwischen Türkei und Rußland bzw. zwischen Christentum und Islam, der sich noch einige Zeit länger hinziehen und von Rußland geführt werden wird, wenn das Abendland den Kampf verloren haben wird, wonach es zur Zeit aussieht.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Leider ist es so

peridot @, Donnerstag, 01.10.2020, 20:38 vor 196 Tagen @ Taurec (628 Aufrufe)

Ein wesentlicher Aspekt unserer Zukunft wird es sein, den mohammedanischen Einfluß aus Europa wieder hinausdrängen zu müssen. Was um Armenien geschieht, markiert höchstens den bestehenden Widerstreit zwischen Türkei und Rußland bzw. zwischen Christentum und Islam, der sich noch einige Zeit länger hinziehen und von Rußland geführt werden wird, wenn das Abendland den Kampf verloren haben wird, wonach es zur Zeit aussieht.

Gruß
Taurec

Leider wahr.

Ich weiß nicht, ob deine Bewertung der Türkei korrekt ist, momentan sieht es mir so aus, als könne Erdogan es mit den Hurra Patriotismus etwas überspannen. Ich meine nicht, dass Erdogan sich bzgl. Europa verschätzt. Europa verhält sich wie ein räudiger Köter, der von Erdogan eben auch als solcher behandelt wird.

Die Gefahr sehe ich vielmehr darin, dass die Türkei ein verzerrtes Selbstbild bekommt, sich für unangreifbar hält und letztlich den Bogen überspannt.

Ein Imperium braucht Partner und Verbündete, Erdogan schafft sich überall Widersacher, sogar in der islamischen Welt.
Möglicherweise beheben seine Nachfolger ja diesen Fehler.


Darüber hinaus Zustimmung, Europa liefert sich freiwillig dem Islam aus und wird ohne Krieg übernommen. Es fehlen einen die Worte um diesen Prozess zu beschreiben. Wie die feindliche Übernahme bejubelt wird und auch noch finanziert.

Ob Russland hier der Retter wird oder am Ende der imperialistischen Politik einer USA in ihren letzten Zügen zum Opfer fällt, wird sich zeigen.

Ich hoffe sehr das Du recht hast und es zumindest für diesen letzten Rest des christlichen Kulturraums noch Hoffnung gibt.

Chyren ein Russe

Malbork @, Donnerstag, 01.10.2020, 21:45 vor 196 Tagen @ Taurec (612 Aufrufe)

Hallo Taurec,

denkt man das was Du geschrieben hast zu Ende, dann wird Chyren ein Russe sein? Das sind ja ganz neue Erkenntnisse.

Gruss
Malbork

--
Deus Vult

Erdogan: "Jerusalem ist unsere Stadt"

Malbork @, Donnerstag, 01.10.2020, 23:53 vor 196 Tagen @ Taurec (635 Aufrufe)

Hallo,

noch ergaenzend dazu die Quelle zum Zitat. Erdogan duerfte jetzt da sein, wo ihn die Hintermaenner, die ihn seit 20 Jahren aufgebaut haben, haben wollten. Mit dem Ruecken zur Wand. Die tuerkische Wirtschaft duerfte kurz vor dem Kollaps stehen. Die Konflikte in Syrien und Libyen scheinen verloren zu sein und die Agression gegen Griechenland hat (voruebergehend) nicht geklappt. Es sieht danach aus, als ob Er(dogan) JETZT die Religionskarte spielen wird. Ich waere nicht ueberrascht, wenn ploetzlich der Iran und der Irak sich mit der Tuerkei zum Buendnis formieren sollten. In Pakistan soll es angeblich schon Rekrutierungsbueros fuer den Heiligen Krieg geben.

Da braut sich etwas zusammen. Wir alle werden noch staunen.
Malbork

--
Deus Vult

Tütkei und Iran

Wodans Sohn @, Freitag, 02.10.2020, 07:14 vor 196 Tagen @ Malbork (634 Aufrufe)

Guten Tag und ein freundliches `Hallo`

Die Kleinigkeit, daß es sich bei den Iranern um Schiiten und bei den Türken mehrheitlich um Suniten handelt, schließt für mich eine gemeinsame islamische Front aus.
Das ist vergleichbar mit der Fähigkeit der Orthodoxen und den Katholiken gemeinsam einen Papst zu wählen.


Viele Grüße

Wodans Sohn

--
Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!

Forumsregeln beachten!

Forumsleitung @, Sonntag, 18.10.2020, 12:33 vor 179 Tagen @ siskin (338 Aufrufe)

Hallo!

"Möglichst keine Einzeiler oder Beiträge, die nur aus Verweisen bestehen, ohne jegliche Kurzbeschreibung des Inhalts!"

Das hier ist kein Nachrichtenverbreitungsforum für Meldungen aus der Aktuellen Kamera.

Gruß
Taurec

Avatar

Jetzt geht es aber los

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 02.10.2020, 07:56 vor 195 Tagen @ Malbork (753 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Freitag, 02.10.2020, 08:03

Hallo!

Eine zionistische Quelle, die ihrem gewollten Narrativ entsprechend Versatzstücke aus dem Zusammenhang hebt und überbewertet, hältst Du für einen brauchbaren Informationsgeber?

Erdogan hebt die osmanische Prägung der Stadt hervor und meint, Jerusalem sei eine Stadt "von den Türken" ("from us"), in diesem Sinne also "ihre Stadt". In vergleichbarer Form sind Breslau, Oppeln, Danzig, Königsberg usw. deutsche Städte, obwohl sie es heute nicht sind. Allein diese Feststellung zu machen, formuliert noch keinen Besitzanspruch.
Im Weiteren sagt Erdogan nichts weiter, als daß er aufgrund dieser Geschichte der Unterdrückung der Palästinenser und der Verletzung des Statuses Jerusalems "für alle Religionen" die Türkei in einer besonderen Verantwortung sieht. (Die Floskel "privacy of Jerusalem" entspricht einer kürzlich in New York gehaltenen Rede, wo es auf die Zugegenheit dreier Religionen bezogen wurde: "where the sacred places of the three great religions coexist".) In diesem Sinne will er auf "jeder Plattform", was alle diplomatischen, internationalen Ebenen meinen dürfte, tätig werden.

Das ist schon allzu dünn, um einen "heiligen Krieg" abzuleiten. ;-)

Da braut sich etwas zusammen. Wir alle werden noch staunen.

Das übliche "Jetzt-geht-es-aber-los-Gerede", das sich seit jeher immerfort selbst diskreditiert.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Floskel

Malbork @, Freitag, 02.10.2020, 09:03 vor 195 Tagen @ Taurec (582 Aufrufe)

Hallo!

Mit dieser "Jetzt geht es aber los" Floskel haust Du hier im Forum in die gleiche Kerbe wie Systemjournalisten mit dem Wort "Verschwoerungstheorie" oder gewoehnliche Dummpfbacken mit "Du Nazi". Damit suggerierst Du, dass das Thema nicht der Rede wert ist und drueckst die Luftroehre fest zu. So erstickt man Diskussionen, bevor sie erst richtig anfangen. Dir ist anscheinend im taeglichen Nachrichtenschwall entgangen, das die heutige Erdogan-Tuerkei fuer sich den Fuehrungsanspruch der Umma beansprucht. Die heutige Tuerkei ist (leider) nicht mehr mit der Tuerkei aus deiner Kindheit vergleichbar. Damals nahm die keiner ernst, man lachte ueber die zureuckgebliebenen Eseltreiber. Heute mischen diese Eseltreiber auf drei Kontinenten kraeftig den Terrorkessel. Ich habe schon seit Jahren die Vermutung, dass die Tuerkei das Ventil sein wird, ueber das es zum Religionskrieg kommt. Erdogan ist ein (irrer) Fuehrer mit Sendungsbewusstsein. Vergleichbar mit A.H. Und er hat massenweise verrueckte Fanatiker die ihn anhimmeln.

An deiner Stelle wuerde ich die Szenerie nicht unterbewerten. Da wird es noch einige Ueberraschungen fuer uns Westler geben.
Malbork

--
Deus Vult

Avatar

Luftschlösser

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 02.10.2020, 11:13 vor 195 Tagen @ Malbork (623 Aufrufe)

Hallo!

Mit dieser "Jetzt geht es aber los" Floskel haust Du hier im Forum in die gleiche Kerbe wie Systemjournalisten mit dem Wort "Verschwoerungstheorie" oder gewoehnliche Dummpfbacken mit "Du Nazi".

Tatsächlich sind die flottierenden "Verschwörungstheorien" himmelschreiender Blödsinn, der völlig zurecht als solcher gekennzeichnet gehört. Das heißt aber nicht, daß es nicht irgendwo Verschörungen gäbe. Die gehen aber in dem Wust aus allgegenwärtiger Dummheit, Emotionalisierung und rationales Denken immer weiter erschwerender Verhärtung der Fronten und Begriffe unter.
Ebenso trifft die Stigmatisierung der "Jetzt-geht-es-aber-los-Kreischer" in der Regel zu – logischerweise, sonst wäre es die vergangenen Jahre und Jahrzehnte schon ständig losgegangen, was es aber nicht tat. Die Kreischer, die munkeln, daß irgend etwas Großes in Vorbereitung sei, liegen stets falsch, während die eigentlichen Hämmer des Weltgeschehens immer überraschend aus ganz anderer Richtung kommen.

Leider habe ich nicht Buch geführt, wie oft Du im Laufe der Jahre solche Klamotten ins Forum gehauen hast, weil ich nicht über jeden Unsinn Buch führe.

Dabei zeigt nicht nur die Erfahrung, daß es stets nicht eintrifft, sondern auch der Umstand, daß es sich recht leicht zerlegen, bzw. als überzogene auf den herbeigewünschten Krach oder andere Vorstellungen eingeengte Interpretation oder schlichte Konfabulation deklassieren läßt.

Was soll man beispielsweise mit einem solchen Satz anfangen?

In Pakistan soll es angeblich schon Rekrutierungsbueros fuer den Heiligen Krieg geben.

Eine bloße Behauptung völlig ohne Beleg, die entweder erfunden ist oder aus sehr dubiosen Quellen stammt, die in die von Dir gewünschte Kerbe hauen, oder von Dir in einen Zusammenhang gebracht wird, der mit der ursprünglichen Sache nichts zu tun hat.

⇒ Schlußfolgerungen:
1. Eine hohle Blase aus dünnen Behauptungen.
2. Es wird auch dieses Mal nichts mit der großen Eskalation.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

In Stein gemeisselt

Malbork @, Freitag, 02.10.2020, 12:22 vor 195 Tagen @ Taurec (489 Aufrufe)

⇒ Schlußfolgerungen:
1. Eine hohle Blase aus dünnen Behauptungen.
2. Es wird auch dieses Mal nichts mit der großen Eskalation.

Gruß
Taurec

Hallo Taurec,

deine Schlussfolgerungen zu diesem ernsten Konflikt lasse ich mal so stehen. Bin mir sicher, wir kommen noch in diesem Jahr darauf zurueck. Zur Ernsthaftigkeit der Lage, hier entlang.

Bitte entschuldige, dass ich Dir keinen Spiegel oder Zeit Artikel liefern kann. Die formatieren nur anstatt zu informieren.
Lieben Gruss nach Bayern
Malbork

--
Deus Vult

Die GROßE Vereinigung

siskin @, Sonntag, 18.10.2020, 12:35 vor 179 Tagen @ Malbork (388 Aufrufe)

Hallo miteinander :waving: ,

Da der Kaukasuskrieg nun in die 3. Runde geht und sehr viele Konfliktparteien beteiligt sind, hier mal ein Gedankenspiel:
TRACECA https://de.wikipedia.org/wiki/TRACECA und die Neue Seidenstraße https://de.wikipedia.org/wiki/One_Belt,_One_Road sind mit 40% Welthandelsvolumen und 60% der Weltbevölkerung das wichtigste und größte Projekt auf diesem schönen Planeten. Doof das die Amis draußen sind, Russland umgangen werden kann und China der große Gewinner wird (Iran, Pakistan und die Gegend wohl auch). Doof auch, das dort Orient und Okzident aufeinander treffen (Clash der Kulturen) und der gute Noah seine Zivilisation dort begonnen hat.

Wenn sich also ein 3. Weltkrieg anbahnt, dann wäre dort der erst beste Ort und für den Menschensohn die richtige Stelle (Matt.24 36-40)

Kann sein das die Gretel auch auf Schalke zeigt - glaub aber eher nicht:
https://en.wikipedia.org/wiki/Geopoliticus_Child_Watching_the_Birth_of_the_New_Man

Sehr interessanter thread! Ich hoffe er wird fortgeführt.

Avatar

"Menschensohn"

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 18.10.2020, 12:47 vor 179 Tagen @ siskin (374 Aufrufe)

Hallo!

Wenn sich also ein 3. Weltkrieg anbahnt, dann wäre dort der erst beste Ort und für den Menschensohn die richtige Stelle (Matt.24 36-40)

Was hätte denn der da wohl verloren?

Ich bitte um eine Erklärung.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Das Kommen des Menschensohns

siskin @, Sonntag, 18.10.2020, 13:16 vor 179 Tagen @ Taurec (415 Aufrufe)

27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein. 28 Wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier. (Matt.24)

Wenn ich mir die Bilder der Drohnenangriffe und die moderne Kriegsführung mit, bis jetzt, wenigen Toten anschaue, sind Blitze ein sehr passendes Wort.

Avatar

Das ist keine Erklärung

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 18.10.2020, 15:07 vor 179 Tagen @ siskin (367 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Sonntag, 18.10.2020, 15:21

Hallo!

Du liest in der Bibel etwas mit "Blitz" und meinst, weil es bei Drohnenangriffen ja auch blitze (was so gar nicht stimmt), würden sie die Ankunft des Messias ankündigen.

In Matth. 24,27 steht: "Denn wie der Blitz vom Osten ausgeht und bis zum Westen leuchtet, so wird es sein mit der Ankunft des Menschensohns."

Gemeint ist nicht etwa ein Blitz, sondern wie ein Blitz soll er erscheinen und sich ausbreiten.
In der Art nämlich, wie sich eine Blitzentladung von einer Seite des Himmels zur anderen fortbewegt, mit Wucht gekommen und ebenso schnell verschwunden:

[image]

Sogar ich als nicht Griechisch Sprechender kann in 30 Sekunden recherchieren, daß im griechischen Original "ὥσπερ γὰρ ἡ ἀστραπὴ" ("ósper gár i astrapí" = "denn wie ein Blitz") steht und "ὥσπερ" ein Vergleichspartikel ("wie", "in der Art eines...") ist. Man beachte die verschiednen deutschen Übersetzungen im genannten Scharnier, um sich in die Sprache einzufühlen. Hier sind keine konkreten Blitze gemeint.

Aber Du meinst, da hätte jemand vor 2000 Jahren banale Drohnenangriffe in Kaukasusbergkäffern vorausgesehen, und leitest daraus (wieder im Zirkelschluß!) eine Prophezeiung der Ankunft des Messias ab. Man kann nur staunen, wenn wieder jemand ein einziges Wörtchen aus der Bibel herauszieht und gänzlich aus dem Zusammenhang darauf eine an den Haaren herbeigezogene Scheinkorrelation als Deutung aufbaut. :mauer:

Diese Stelle ist übrigens die biblische Urquelle, aus der sich das Motiv des plötzlichen und unerwarteten Auftauchens des Retters (in Gestalt des großen Monarchen) ableitet. So heißt es im Lied der Linde beispielsweise:

Nimmt die Erde plötzlich andern Lauf?
Steigt ein neuer Sonnenstern herauf?
„Alles ist verloren!“ – hier noch klingt,
„Alles ist gerettet!“ – Wien schon singt.

Ja von Osten kommt der starke Held,
Ordnung bringend der verwirrten Welt,
– Weiße Blumen um das Herz des Herrn –
Seinem Rufe folgt der Wackre gern.

Die Vorstellung "plötzlich", wenn alles verloren scheint, "leuchtend" und "aus dem Osten" leitet sich zweifelsohne wenigstens teilweise aus der Vorstellung des blitzartigen Auftauchens des Menschensohnes aus dem Osten in Matth. 24,27 ab.

Es ist offenbar keine alleinige Kunst der heute Lebenden, auf einzelnen, nichtssagenden Bibelsätzen ganze Geschichten aufzubauen, die frei flottierend zu beachtlichen Märchenkonstrukten vermeintlich zukünftiger Ereignisse anwachsen.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Es ist eine Erklärung

siskin @, Sonntag, 18.10.2020, 16:47 vor 179 Tagen @ Taurec (355 Aufrufe)
bearbeitet von siskin, Sonntag, 18.10.2020, 17:02

Hallo!

Du liest in der Bibel etwas mit "Blitz" und meinst, weil es bei Drohnenangriffen ja auch blitze (was so gar nicht stimmt), würden sie die Ankunft des Messias ankündigen.

Nein! Ich lese hier etwas über den Berg-Karabach Krieg der in Zusammenhang mit Nostradamus III/31 gebracht wird und habe mich dazu geäußert. Das Du nicht siehst das Soldaten und Zivilisten, die wie vom Blitz getroffen, getötet werden, ist seltsam aber Dein Problem.

Aber Du meinst, da hätte jemand vor 2000 Jahren banale Drohnenangriffe in Kaukasusbergkäffern vorausgesehen, und leitest daraus (wieder im Zirkelschluß!) eine Prophezeiung der Ankunft des Messias ab.

Ja, genau. Und dieser Jemand heißt Jesus und nach der Sintflut haben Noah und seine Nachfahren im Kaukasus Käffer (!) gebaut und von da aus eine neue Zivilisation gegründet.

Es ist offenbar keine alleinige Kunst der heute Lebenden, auf einzelnen, nichtssagenden Bibelsätzen ganze Geschichten aufzubauen, die frei flottierend zu beachtlichen Märchenkonstrukten vermeintlich zukünftiger Ereignisse anwachsen.

Aussagen wie "einzelne, nichtssagende Bibelsätze" sind für mich nicht zu akzeptieren. Du tritts damit jeden vor den Kopf der die Tageslosungen ließt sowie Christen im Allgemeinen. Bezogen auf die von mir erwähnte Prophezeiung, in diesem Forum, diesen Satz als nichtssagend zu bezeichnen, ist für mich Hohn und Spott. Auch sonst kann ich Deinen Gedankengängen schwer folgen. Vielleicht ja ein anderer.

Gruß, und Dank für das schöne GIF über Blitze

Avatar

Jesu Wiederkehr in Bergkarabach

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 18.10.2020, 18:30 vor 179 Tagen @ siskin (422 Aufrufe)

Hallo!

Aussagen wie "einzelne, nichtssagende Bibelsätze" sind für mich nicht zu akzeptieren. Du tritts damit jeden vor den Kopf der die Tageslosungen ließt sowie Christen im Allgemeinen. Bezogen auf die von mir erwähnte Prophezeiung, in diesem Forum, diesen Satz als nichtssagend zu bezeichnen, ist für mich Hohn und Spott.

Ja, natürlich. Daß die Sätze (Dir zumindest) nichtssagend sind, zeigt sich offensichtlich an dem Unsinn, den Du in sie hineinliest, vermeinend, etwas aus ihnen herauszulesen. Weil sie Dir nichts sagen, mußt Du sie mit eigenen Fabulierungen füllen, was zu der irrigen Behauptung führt, Jesu Wiederkunft sei jüngst durch Drohnenblitze in Bergkarabach angekündigt worden, statt die Textstelle allegorisch und wenigstens halbwegs am Originaltext und dessen Zusammenhang zu lesen.

Auf die Ankunft des Menschensohnes werden heutige und kommende Geschlechter aber noch sehr lange warten.

Ich darf Dir anbei herzlich weitere Foren anempfehlen, in denen man damit vielleicht besser ankommt:

http://biblischesprophezeiungsforum.de
https://prophezeiungsforum.freeforums.net

Dieses hier ist nämlich kein Frömmlerforum, um darin mit persönlicher Bibelexegese hausieren zu gehen.

Auch sonst kann ich Deinen Gedankengängen schwer folgen.

Das habe ich auch nicht anders erwartet.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Erst denken, dann schreiben

siskin @, Sonntag, 18.10.2020, 19:05 vor 179 Tagen @ Taurec (390 Aufrufe)

Hallo,

Taurec schrieb:
Es ist offenbar keine alleinige Kunst der heute Lebenden, auf einzelnen, nichtssagenden Bibelsätzen ganze Geschichten aufzubauen, die frei flottierend zu beachtlichen Märchenkonstrukten vermeintlich zukünftiger Ereignisse anwachsen.

siskin darauf: Aussagen wie "einzelne, nichtssagende Bibelsätze" sind für mich nicht zu akzeptieren.

Daraus macht Taurec:
Daß die Sätze (Dir zumindest) nichtssagend sind, zeigt sich offensichtlich an dem Unsinn, den Du in sie hineinliest, vermeinend, etwas aus ihnen herauszulesen.

Also das komplette Gegenteil meiner Intention!! Du verdrehst hier die Worte!
Zudem bezieht sich dieser thread immernoch auf den Krieg im Kaukasus der sich meiner Meinung nach zu einem Stellvertreterkrig ja sogar zum Weltkrieg ausweiten kann. Taurec wollte dazu eine Erklärung, die ich ihm kurz und knapp gab. Jetzt betreibe ich Exegese :mauer:

Das soll einer verstehen?

:bye:

Forumsregeln beachten!

Forumsleitung @, Sonntag, 18.10.2020, 15:13 vor 179 Tagen @ siskin (331 Aufrufe)

Hallo!

"...sind in diesem Forum Grußformeln obligatorisch..."

Schon der zweite Verstoß im zweiten Beitrag. Lange geht es auf diese Art nicht gut.

Gruß
Taurec

Drucken RSS Thema