Traum 23.3.2020

Ranvata, Montag, 23.03.2020, 22:28 vor 668 Tagen

Guten Abend,
ich möchte euch allen hier einen Traum vorstellen der letzten Nacht:

Ich träumte letzte Nacht (zum 23.3.2020), mit mehreren Leuten in einen Wald zu gehen. Was wollten wir dort? Rechts am Wegesrand stand ein schiefer Baum, er war nach oben hin immer gebeugter, so dass seine langen oberen Äste fast schon waagerecht waren. Wuchsen wäre der falsche Ausdruck, denn der Baum war entweder schon abgestorben oder kurz davor. Eine breite Krone hatte er nicht, war schmal und lang gewachsen. Etwa auf halber Höhe fiel mir ein sehr schmaler Abschnitt des Baumes auf, da war er, noch im oberen Stammbereich, nur so dick wie ein Besenstiel. Es war wohl auch diese „Sollbruchstelle“, die dazu führte, dass der Baum schließlich zusammenbrach. Er fiel in Richtung der Leute, mit denen ich hierher gekommen war, doch er traf keinen von ihnen, niemand kam zu Schaden.

War da noch ein Baum, links des Weges, der ebenfalls zusammenbrach? Oder war es derselbe? Frontal in meiner Blickrichtung, in den Fokus gerückt, sah ich einen aus zwei Stämmen bestehenden Baumrest, also abgebrochen in vielleicht zwei Metern Höhe. Die Baumstämme waren kräftig und gerade – und oben, kurz bevor sie endeten, war jeweils eine Art Fenster, durch das man in das Innere der Stämme sehen konnte: Dort drinnen schwelte Feuer. Von den Leuten kamen welche und hielten ihre Handys dorthin, machten Fotos.

Filmschnitt

Ich befand mich in einem großen Gebäude auf einem Gang. Wofür das Gebäude gedacht war, wurde nicht klar, jedoch war es strukturiert wie ein öffentliches Gebäude, lange Gänge, öffentliche Toiletten mit mehreren Abteilen nebeneinander, vielleicht war es eine Behörde. In diesem Gang gab es einen kleinen Tisch, dort hatte E. (2. Klasse) Hausaufgaben gemacht, seine Schulsachen lagen offen auf dem Tisch. Die Kinder würden noch längere Zeit keine Schule haben, tauchte die Info auf.
Ich hatte selbst ein, zwei schmale Aktenordner erstanden – einen weiteren gelben ließ ich dann aber stehen, was ich hatte, fand ich ausreichend. Meine Unterlagen bestanden aus drei Teilen, in den einen Ordner legte ich eine Sammlung von seltsamen Vorhersagen der Simpson-Serie, obwohl R. das sinnlos fand. Dann sammelte ich E’s Schulsachen ein, ich wusste, dass der Doppelbaumstamm unten vor dem Gebäude den Wald in Brand setzen würde – und tatsächlich, noch während meines inzwischen eiligen Vorgehens sah ich einen hellen Lichtschein von unten (ich befand mich in einer höheren Etage des Gebäudes). Ich strebte der dem Brand entgegengesetzten Gebäudeseite zu, bemerkte ein paar wenige Leute, die ebenfalls eine Treppe nach unten suchten. Einen Aufzug soll man ja im Brandfall nicht benutzen. Rauchschwaden schwebten bereits in den Gängen, die Leute husteten.

Gedanken dazu:
Der schiefe Baum mit der in die Länge geschossene, aber nicht breiten, gescheiten Krone, der an einer Sollbruchstelle umknickte wie ein Streichholz im Wind, steht für mich für Deutschland (oder für das Konstrukt BRD?). Der kräftige Doppelstamm, in dem drinnen noch viel lebendiges Feuer war, ebenfalls für Deutschland (Ost und West). Sein Feuer setzte den Verwaltungsapparat unter Rauch – zumindest. Da endete der Traum ja… vorerst?

Grüße an Euch alle, und vergesst nicht:
Je tiefer ein Fall, desto höher geht es hinauf. – Nimmst du ein Gummiband und ziehst daran, dann wird seine Gegenbewegung umso kräftiger ausfallen, je mehr Kraft du in die Sch..ße investiert hast.
Yep, dies wollte ich sagen. Bin gerade dabei, das Gummiband loszulassen… ;-))))

Dies ist der zweite Ort, an dem ich diesen Traum dem Kollektiv Deutschland zur Verfügung stelle - den ersten Ort finden Interessenten über: Watergate.tv

Liebe Grüße rundherum.
Und dass ich die o.g. Seite gerade heute gefunden habe, empfinde ich nicht als Zufall - bzw. als genau diesen.

Liebe Grüße an alle Leser,
Ranvata