Barbara Becher (Schwester Dolorosa)

Version vom 7. Oktober 2018, 14:50 Uhr von Taurec (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Barbara Becher aus Losheim im Saarland, mit Ordensnamen „Schwester Dolorosa“ genannt, werden Prophezeiungen über den dritten Weltkrieg zugeschrieben.

Joseph Stocker – Der dritte Weltkrieg und was danach kommt, 1995[1]

„In Italien wird sich der Kommunismus erheben, um Rom, das Herz der Christenheit, zu erobern; aber diese Überfälle werden durch die Macht der Himmelskönigin verhindert und abgewehrt. Maria wird den Papst und Rom vor den wilden Horden der Feinde bewahren und den beabsichtigten Landungsversuch der Russen an der Adria-Küste vereiteln. Außerhalb Roms jedoch wird das Blut fließen.
Dann wird über ganz Rußland plötzlich ein furchtbares Gericht kommen: Gott wird über das ganze Land Feuer regnen lassen und es in ein Flammenmeer verwandeln! Maria wird nur die Schar der Guten und jene, die beim Anblick der Katastrophe zu Gott zurückkehren, bewahren. Diese Überlebenden werden ein neues gläubiges und Christus treues Rußland bilden.
Auch Amerika wird von einem ähnlichen Gericht heimgesucht, jedoch geringer; diese Plage hat den Zweck, zu reinigen und das amerikanische Volk für eine neue, Gott verbundenere Zukunft zu läutern.
Über die ganze Erde wird eine ungeheure Katastrophe hereinbrechen.“

Quelle

  1. Stocker, Josef: Der dritte Weltkrieg und was danach kommt. St. Andrä-Wördern 1978, 1995.

Literatur

  1. Ave Kurier. Wien. April 1977.
  2. Schnyder, Henri: Wie überlebt man den dritten Weltkrieg? Prophetische Mahnungen an die Menschheit. München 1984.