Vulkanausbruch in Island mit beachtlichen Aschenwolken (Schauungen & Prophezeiungen)

Kiaril, Donnerstag, 15.04.2010, 20:19 vor 4014 Tagen (5836 Aufrufe)

Allgemeines hier:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/539/508681/text/

Wegen der Aschenwolke wurde heute abend der Flughafen Hamburg geschlossen:

http://www.mmnews.de/index.php/201004155326/Dies-Das/Flughafen-Hamburg-geschlossen.html

Hier ein aktuelles Satbild (schwarz eingefärbter Bereich):

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2,1862276,1862352#msg-1862352

oder hier eine Prognosekarte:

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2,1862276,1862554#msg-1862554


Ansonsten ein sehr interessanter Thread dazu im Wetterforum:


http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2,1862276


Laut Aussagen im Forum soll die Aschenwolke morgen Frankfurt am Main erreichen.

  • Beitrag gesperrt
Avatar

beeindruckend

BBouvier @, Donnerstag, 15.04.2010, 22:38 vor 4014 Tagen @ Kiaril (5476 Aufrufe)

Toll!

Du hörst also auch die Nachrichten?

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Verwundert!

Kiaril, Freitag, 16.04.2010, 08:06 vor 4013 Tagen @ BBouvier (5229 Aufrufe)

Bei allem Respekt, manchmal verstehe selbst ich Deinen Sarkasmus nicht.

Das war als Info-Thread gedacht, mehr nicht.

Und wie Monsignore es schon andeutet, lohnt es sich allemal diesen Ausbruch zu verfolgen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ein Vulkanausbruch auch bei uns für ein deratiges Durcheinander gesorgt hat.

http://nachrichten.t-online.de/vulkanausbruch-island-aschewolke-erreicht-deutschland-/id_41285708/index

  • Beitrag gesperrt
Avatar

trivial

BBouvier @, Freitag, 16.04.2010, 13:24 vor 4013 Tagen @ Kiaril (5154 Aufrufe)

Bei allem Respekt, manchmal verstehe selbst ich Deinen Sarkasmus nicht.

Das war als Info-Thread gedacht, mehr nicht.

Und wie Monsignore es schon andeutet, lohnt es sich allemal diesen
Ausbruch zu verfolgen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ein
Vulkanausbruch auch bei uns für ein deratiges Durcheinander gesorgt hat.

http://nachrichten.t-online.de/vulkanausbruch-island-aschewolke-erreicht-deutschland-/id_41285708/index

Hallo, Kiaril!

Die Erwähnung der reinen Tatsache, in Island sei ein Vulkan
ausgebrochen, ist ausgesprochen trivial insofern,
als das doch überhaupt keine für uns relevante
Information darstellt:
Das hört einjeder nämlich seit dem Ausbruch
doch schon auf allen Kanälen.

Mit additiv ein paar eigenen Zeilen investierten Gehirnschmalzes
(s.Monsignore) sähe das schon ganz anders aus!

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Fachdiskussion: Kältesommer ante Portas?

Monsignore, Freitag, 16.04.2010, 07:56 vor 4013 Tagen @ Kiaril (5759 Aufrufe)

Aus meiner Sicht ist ein außergewöhnlich großer und aschereicher Vulkanausbruch sehr wohl der Diskussion wert, und nicht einfach wie BB meint unter Tagesnachrichten abzulegen. Zur Erinnerung noch einmal ein Blick in den Rückspiegel (Diskussion vom 06.10.2009; ein Faden, den aufgrund der dort von den Teilnehmern gebrachten Argumente jeder sich aufheben sollte):

https://schauungen.de/forum/index.php?id=5521

Zitat M.:
"Als Ursache hierfür kommt in erster Linie ein gigantischer Vulkanausbruch in Frage, ähnlich dem Tambora 1815 oder dem Krakatau-Vorgänger 535. Bereits der relativ schwache Ausbruch des Pinatubo hat zu 2-3 Jahren mit deutlich schlechteren Ernten und niedrigeren Durchschnittstemperaturen geführt. Sollte nun sogar eine Kette von Eruptionen stattfinden, sind durchaus Szenarien mit Schnee im Juni im Flachland denkbar."

Zitat BB:
"Der Ausbruch des Tambora war im Frühjahr 1815.
Und im Sommer 1816 erst gab es in den USA zwei
massive Kältewellen mit Schneeblizzards,
in denen tausende erfroren.
Von massiver Eintrübung wird da nichts berichtet.

Zitat:
"Die Staubteilchen wurden durch Luftströmungen
um die ganze Erde verteilt und verursachten sogar noch
in Europa Missernten und Hungersnöte.
Der folgende Sommer, im Volksmund „Jahr ohne Sommer“ genannt,
war der kälteste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Zahlreiche europäische Staaten erlebten Ernteausfälle,
Hungersnöte und Wirtschaftskrisen, die viele Menschen
zur Emigration veranlassten.
In Frankreich und England kam es zu Aufständen,
in der Schweiz musste sogar der Notstand ausgerufen werden.
...
Im Anschluss an den Vulkanausbruch waren die Sonnenuntergänge
des Biedermeier in Europa von nie da gewesener Pracht –
in allen Schattierungen von Rot, Orange und Violett,
gelegentlich auch in Blau- und Grüntönen...""

Die Gesamtzusammenfassung hierzu aus meiner Sicht findet sich hier:

https://schauungen.de/forum/index.php?id=5559

Sollte der Vulkanausbruch sich verstärken oder andernorts weitere sich dazu gesellen, griffe möglicherweise dieses der beiden geschilderten Szenarien:

Zitat:
Zusammenfassung:
- Jahr A: Vulkanausbruch
- Jahr A + 1: Kältesommer und Ausbruch des afrikanischen Krieges
- Jahr A + 2: Hungersnot, schwere Mangelwirtschaft usw. auch in Europa
- Jahr A + 3: Revolten und Aufstände in Europa, Russischer Einmarsch. Anschließend Vulkanausbrüche und Zusammenbruch der Kriegshandlungen weltweit
- Jahr A + 4: Imperator

Der Vulkanausbruch ist bis jetzt noch nicht als gigantisch zu bezeichnen, eine flächendeckende Unterbrechung des Flugverkehrs jedoch gab es meines Wissens so weit ich weiß noch nie. Wenn wir einen großen Vulkanausbruch in der Kausalkette Kältesommer-Krieg zulassen, dann ist jedes Ereignis, das in diese Richtung weist, der Diskussion wert. Ähnlich allem was
in und um Russland herum passiert.

Island hat im Übrigens auch durch einen Vulkanausbruch im Jahre 1783 den Grundstein für die Französische Revolution gelegt:

# Lakagígar (Lakispalte) 25 km lange Vulkanspalte (insgesamt mehr als hundert Krater) auf Island, Juni 1783 – März 1784: eine der größten Eruptionen in geschichtlicher Zeit. Den Kratern entfloss eine Lavamenge von 12,3 Mrd. m³, die sich auf eine Fläche von 565 km² verteilte. Die Asche (Fluor-Niederschlag) vergiftete die Weiden auf der ganzen Insel; die aufsteigenden Wolken erzeugten Missernten in ganz Europa. In den nächsten drei Jahren starb mehr als 1/5 der Inselbevölkerung an Hunger und Krankheiten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Laki-Krater

Der Einfluss beschränkte sich nicht auf die Insel Island: durch den Aschestaub folgten einige sehr kalte Sommer mit schlechten Ernten, was in der Folge zu einem Anstieg der Getreide und Brotpreise führte. Als dann die Spekulation auf diesen Zug aufsprang, und zu allem Übel im Jahre 1788 ein Hagelschlag in Frankreich einen Großteil des Viehs auf den Weiden erschlug und die Felder verwüstete, war die Zeit für die Revolte gekommen. Nicht "Demokratie" wollten die LEute, sondern was zu Essen. Ein klitzekleiner Unterschied, den die "Generation Aldi" bzw. "Generation Bioladen" leider nicht mehr auseinander zu halten weiß...

Monsignore

  • Beitrag gesperrt

Mal sehen, wie es weiter geht / van der Heide

Georg @, Freitag, 16.04.2010, 09:50 vor 4013 Tagen @ Monsignore (5108 Aufrufe)

Hallo beisammen,


Denke mir.


Wenn der Vulkan den ganzen Sonner weiter so dahinköchlen sollte,
könnte schon ein kalter Winter kommen,
was übrigens auch van der Heide in seinen Vorhersagen für 2010
gemeint hat.


wenn sich die Sache in nächten Tagen wieder legt,
dann wohl eher nicht....



VOORSPELLINGEN
2010
...............

37) Het jaar 2010 kent mogelijk een zeer strenge winter. Zware tijden wachten voor vogels en de dieren in de vrije natuur. De Elfstedentocht ligt weer in het verschiet.

38) Niet zozeer in het jaar 2010; maar in de verdere toekomst wordt de aarde niet warmer, maar juist kouder..., een kleine ijstijd is in aantocht.

Zware of minder zware tijden in het verschiet; of de aarde kouder of warmer wordt: laat het ons alsjeblieft niet koud laten... de aarde en de mens die er op woont, ook in 2010. Laten we respect hebben voor alles dat groeit en bloeit. Voor iedereen. Omdat we allemaal koningen en koninginnen zijn van ons eigen leven..., want de belangrijkste persoon ben jij, in je eigen leven... Alleen van jou, kan dat respect komen voor een ander... Gelukkig en fijn dat je er bent. Je bent belangrijk voor jouw en onze toekomst en heel erg nodig...!

mfG Georg

  • Beitrag gesperrt

Nicht "Demokratie" wollten die Leute, sondern was zu Essen

Georg @, Freitag, 16.04.2010, 09:55 vor 4013 Tagen @ Monsignore (5069 Aufrufe)

Nicht "Demokratie" wollten die LEute, sondern was zu Essen.


Hallo Monsignore,


Ja, klar,
da sieht man mal wieder, wie unsere Geschichtsschreibung
maurerisch gefärbt ist..
Da werden den Menschen nachträglich völlig andere
Zusammenhänge eingeredet.


mfG Georg

  • Beitrag gesperrt

Verhaltenes Ja

Bär, Freitag, 16.04.2010, 13:09 vor 4013 Tagen @ Monsignore (5022 Aufrufe)

Moin Monsignore,

die vorhandenen Stäube bis heute sind mit Sicherheit nicht ausreichend. Die Sache wird anders wenn das Ganze eine Zeit lang andauert besonders wenn auch noch der Nachbarvulkan mitmacht. Das Potenzial ist in Island nicht annähernd ausgeschöpft. Die geschilderten Auswirkungen insbesondere auf die Nahrungskette sind einer der möglichen Trigger für die Ereignisse wie von dir zusammen gefasst. Die gesehene Kausalkette, Mißernte, Hunger, Seuchen, Unruhen, Krieg, Migration in gewaltigem Ausmaß würde unaufhaltsam in Bewegung gesetzt werden.

Was die angeschlagene Wirtschaft in diesem Falle macht können wir uns leicht ausmalen. Sehungskonforme wirtschaftliche Eskalation ist dann wahrscheinlich. Bereits die derzeitigen minimalen Auswirkungen auf die Fliegerei stellen eine erhebliche wirtschaftliche Belastung dar, die, sollte sie andauern starke Auswirkungen haben wird.

Viele Randszenarien, Unruhen in Afrika welches von einer globalen Mißernte wegen mangelnder Ressourcen nicht kompensiert werden kann, würden forciert werden.

Wie dem auch sei, ich ordere jetzt die hinaus geschobenen größeren Gebinde Getreide. Auf die Ernte dieses Jahres Jahres verlasse ich mich nicht mehr. Wenn der Vulkan weiter pustet, ist diese Ernte gefährdet und wir können nur noch kurze Zeit Nahrungsmittel zu angemessenen Preisen erwerben.

Bitte auch Saatgut berücksichtigen. Bei Extremfrost im Sommer ist der Nachschub sehr eingeschränkt zu erwarten.

Unspektakuläre Grüße


vom Bären

  • Beitrag gesperrt

hier wird gemeint, es käme drauf an, wie hoch der Vulkan spuckt

Georg @, Freitag, 16.04.2010, 17:30 vor 4013 Tagen @ Bär (4914 Aufrufe)

Hallo beismamen,


hier wird gemeint, es käme darauf an, wie hoch der Vulkan spuckt
und welche Zusammensetzung der Auswurf hat.


http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1164108/


mfG Georg

  • Beitrag gesperrt

Vulkan wird kaum der Trigger sein

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Freitag, 16.04.2010, 23:12 vor 4013 Tagen @ Bär (4917 Aufrufe)

Hallo Bär!

Moin Monsignore,
die vorhandenen Stäube bis heute sind mit Sicherheit nicht ausreichend. Die Sache wird anders wenn das Ganze eine Zeit lang andauert besonders wenn auch noch der Nachbarvulkan mitmacht. Das Potenzial ist in Island nicht annähernd ausgeschöpft. Die geschilderten Auswirkungen insbesondere auf die Nahrungskette sind einer der möglichen Trigger für die Ereignisse wie von dir zusammen gefasst. Die gesehene Kausalkette, Mißernte, Hunger, Seuchen, Unruhen, Krieg, Migration in gewaltigem Ausmaß würde unaufhaltsam in Bewegung gesetzt werden.

Da der Ausstoß von Asche bereits nachgelassen hat, gehen die Wissenschaftler
davon aus, daß die Wahrscheinlichkeit eher klein ist, daß die Sache noch
eskaliert.
Die Spuckhöhe ist schon von 11km auf ca. 6km gesunken.
Wenn der Nachbarvulkan mitmacht, dann sollen die Auswirkungen noch um
ein Hundertfaches größer sein. Ja falls...

Auch auf die Frage, ob erhöhte seismische Aktivität die Vulkantätigkeit
verstärkt, können die Fachleute keine eindeutige Antwort geben.
Stärkere Erdbeben gibt zur Zeit häufiger als sonst.

Ob solch ein Vulkan Klimaänderungen hervorrufen kann, weiß nicht.
Der Ausbruch des Mount Helen 1980 in den USA hatte jedenfalls
einen kühlen Sommer bewirkt.

Falls überhaupt ein Naturereignis die gesehene Kausalkette
in Bewegung setzt.
Und nicht menschengemachte Faktoren den Ablauf initiieren, wie etwa
eine Hochinflation, ganz simpel durch eine Überschuldung der Staaten
hervorgerufen, oder den vom WV gesehenen Anschlag auf NYC, der
die Sache triggert.

Bin aber am Zweifeln, ob dieser Ausbruch, bei dem die
Unternehmer-Fuzzis aus Sicherheitsgründen mal zwei
Tage nicht fliegen können, in Teilen Europas, die
ganze Ereignis-Kette in Bewegung setzen kann.
Wird ein wenig überzeichnet, das ganze.
Frau Merkel mußte in Portugal zwischenlanden,
wie apokalyptisch.:-D

Grüße,
Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt

Vulkan lässt nach?

Kiaril, Samstag, 17.04.2010, 08:30 vor 4012 Tagen @ Eyspfeil (4976 Aufrufe)


Da der Ausstoß von Asche bereits nachgelassen hat, gehen die
Wissenschaftler
davon aus, daß die Wahrscheinlichkeit eher klein ist, daß die Sache noch
eskaliert.


Naja, das hört sich so an, als würde die Chose schon abflauen.

Bei Vulkanen jedoch kann man gar nix vorraussagen.

Der sich alles andere als beruhigt.

Momentanaufnahme hier:

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/04/17/International/Islands-Vulkan-setzt-neue-Aschewolke-frei

Selbst wenn der mal für Tage pausieren sollte, was untypisch wäre, die Wolke über Europa bekämen wir erst bei einer zünftigen Wetteränderung weg. Insofern finde ich die Aussage, die Flughäfen sind bis 8 Uhr gesperrt als pure Beruhigungspille.

Wurde heute überigens deutschlandweit auf 14 Uhr verlängert. ... Und das wirds dann nicht gewesen sein. Ich vermute wir werden noch einige Verlängerungen der Flugverbote sehen.

  • Beitrag gesperrt

Staub und das Ende der Welt?

Bär, Dienstag, 20.04.2010, 20:12 vor 4009 Tagen @ Eyspfeil (4601 Aufrufe)

Moin Eyspfeil,


natürlich sind die paar Tonnen Staub derzeit nicht die Ursache für einen Kollaps der Welt. Da sind wir uns einig.

Gleichwohl sollten ganz besonders in diesem Forum meines Ermessens die roten Lampen leuchten. Monsignores Faden des lezten Jahres hatte, meine Hochachtung, 100% dieses damals theoretische Szenario, heraus kristallisiert. Das war im September Theorie. Heute stehen wir an der Grenze zur Praxis.

Ich bleibe dabei: Bricht der Katla aus, werden die Emissionen in mehrfacher Potenz auftreten. Zum Kältesommer stellt sich mir dann nur noch eine einzige Frage: 2010 oder 2011.

BMW stellt die Produktion ein weil wichtige Teile per Luftfracht nicht mehr ankommen.

Airlines rufen nach staatlicher Hilfe, Reisebüros stellen sich auch schon an. (Retten wir eigentlich jeden mit meinen Steuern?)

Hinweis bei EBay: Wegen des Flugverbots können wir Ihre Bestellung von CR 123 Akkus (aus China) derzeit nicht ausführen. Mal sehen wann Michael seinen Phasenzähler hochdrehen muss. Meine verhinderten Akkus reichen nicht aus bisher dafür.

Ne, noch ist das Ganze Kindergartenspiel, da gehen wir konform. Die andere Seite ist, dass aus der sich drehenden Schraube keiner mehr rauskommt wenn sie anfängt zu rotieren. Vulkane können wir nicht stoppen. Bis heute sehe ich keine Entwarnung. Kiarils Hinweis auf die seismische Tätigkeit des Nachbarvulkans Katla ist alles andere aber keine Entwarnung.

Dass ein Katla die Ereigniskette auslöst wenn er mit rum spuckt, Eyspfeil, das halte ich für zwingend. Ich sehe keinen Ausweg. Eine angeschlagene Weltwirtschaft, die dann auch noch massiv behindert wird, zusätzliche Pleiten, die keiner staatlich subventioniert verhindern kann, beschleunigt die sehungskonforme wirtschaftliche Entwicklung mit dem Faktor 10.

Staatsbankrotte haben wir schon. Hübsch kaschiert mit Papierscheinchen auf Pump zwar. Aber nicht nur die PIIGS, VSA, GB, Island sind völlig blank. Rein mathematisch kommt da jetzt schon keiner mehr raus. Und nun lass noch mal lockere 30 % weniger Wirtschaftsleistung die einbrechenden Steuern kürzen. Das Faß ist voll. Jeder neue Tropfen schwappt bereits über.

Sommerliche Kälte mit der Folge einer Mißernte in einer Situation in der jeder Staat um das nackte Überleben kämpft führt dazu, dass jeder Staat sich selbst überlassen ist. Stell dir einfach nur vor es ist drei Tage am Stück - 1° C auf dem afrikanischen Kontinent. Alle Pflanzen dort, so sie nicht gerade in der Bergregion beheimatet sind, gehen kaputt. Den "Frostschutz" unserer Pflanzen gibt es nicht. Was meinst du wieviele Tage es dauert, bis Afrika flächendeckend im Kriegzustand ist? Rückkehr zu alten Traditionen, hier dann Kanibalismus, ist eher wahrscheinlich.

Stell dir vor unsere Ernte geht in Europa kaputt wegen eines Kältesommers. Klar doch, wir kaufen dann mit unserem vielen Geld woanders ein und die dort verhungern dann halt. Aber auch hier haben wir dann das, was eigentlich derzeit nicht geht: Deflation schwenkt um in Inflation. Das Brot kostet 17,90 €, Butter 23,39 € im Sonderangebot.

Und das alles durch so einen Vulkan...

Ich bin erklärter Freund der bedächtigen Reaktion. Aber ich bin nicht so "cool" das gewaltige Potenzial zu übersehen.

Für wichtig halte ich, die möglichen Folgen sinnvoll in die eigene Krisenvorsorge ein zu binden. Erst dann macht die Beschäftigung mit Sehungen für mich Sinn. Wir lesen Warnungen, lernen sie zu verstehen, sehen Zeichen und Entwicklungen. Wenn wir dann ruhig, angemessen und sachgerecht reagieren, haben Irlmaier und Co auch für uns gesehen.

Ich weiß, dass viele von denen, die hier schreiben, schon zu einem früheren Zeitpunkt eine deftige Entwicklung erwartet haben und damit schlicht falsch lagen. Nein, nicht falsch, eigentlich zu früh nur. Aus den verbrannten Fingern zu lernen ist gut. Daraus ab zu leiten jetzt fürderhin niemals mehr zu sagen, das nächste Stadium der Entwicklung ist heute erreicht, wäre fatal. Dann lieber einen fetten Fehlalarm als mit halber Kraft ins Unglück rauschen.

Über den Fehlalarm lache ich irgendwann herzlich. Über eine fehlende Konsequenz bei der Vorbereitung lache ich dann nicht mehr.

Warten wir ab, was der schlummernde Nachbar macht auf der Insel im Eismeer. Wir werden es bald wissen.


Es grüßt der Bär

  • Beitrag gesperrt

Vulkan

Keynes @, Dienstag, 20.04.2010, 20:22 vor 4009 Tagen @ Bär (4543 Aufrufe)

Moin Eyspfeil,


natürlich sind die paar Tonnen Staub derzeit nicht die Ursache für einen
Kollaps der Welt. Da sind wir uns einig.

Gleichwohl sollten ganz besonders in diesem Forum meines Ermessens die
roten Lampen leuchten. Monsignores Faden des lezten Jahres hatte, meine
Hochachtung, 100% dieses damals theoretische Szenario, heraus
kristallisiert. Das war im September Theorie. Heute stehen wir an der
Grenze zur Praxis.

Ich bleibe dabei: Bricht der Katla aus, werden die Emissionen in
mehrfacher Potenz auftreten. Zum Kältesommer stellt sich mir dann nur noch
eine einzige Frage: 2010 oder 2011.

»Es grüßt der Bär


hallo,

wollte jetzt nicht deinen ganzen Post drinnenlassen. (wegen der Länge)

aber wie du schon sagst, das ist Kindergarten im Vergleich zu dem was noch kommt!

Gestern bei der Arbeit fiel mir ganz spontan ein Satz aus den feldpostbrifen A. Rill's ein: ...der Russe fällt in D. ein, im Süden bis Chiemgau und von da an sollen die Berge Feuer speien...!

Man bedenke nur was passieren "wird" wenn der Ätna mal so richtig Dampf ausläßt!


Key, ja bei mir blinken die roten Ämplchen schon richtig, jetzt ist nur noch
Usrael dran mit seinem Schachzug!

  • Beitrag gesperrt

Zunehmend kleinere Tropfen lösen stetig größere Wellen aus

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Mittwoch, 21.04.2010, 00:08 vor 4009 Tagen @ Bär (4526 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Mittwoch, 21.04.2010, 00:13

Hallo Bär!

Dass ein Katla die Ereigniskette auslöst wenn er mit rum spuckt, Eyspfeil, das halte ich für zwingend. Ich sehe keinen Ausweg. Eine angeschlagene Weltwirtschaft, die dann auch noch massiv behindert wird, zusätzliche Pleiten, die keiner staatlich subventioniert verhindern kann, beschleunigt die sehungskonforme wirtschaftliche Entwicklung mit dem Faktor 10.

Der Katla hat schon ein größeres Potential, das stimmt.
Daß auch kein Wissenschaftler exakt vorhersagen kann, ob
der nun ausbricht oder nicht, in Zeiten, in denen man
bemannt auf dem Mars landen will, :no: ...

Man beruft sich nur auf Erfahrungen: manchmal brach er mit
aus in der Vergangenheit, manchmal nicht.

Bedenklich ist schon, wie die Wirtschaft & die Luftfahrtgesellschaften
auf das Verkehrs-Ministerium Druck ausüben bzw. Panik verbreiten:
schon nach zwei Tagen Flugverbot droht die Lufthansa mit
Regress-Forderungen, und die Wirtschaft sagt den Untergang
unserer Export gestützten Wirtschaft voraus.

In den ganzen Berichten kaum ein fundierter Report über
den Ursprung von Lava & Magma oder Island im Allgemeinen.
Nur die Fuzzis, (die der Bodenhaftung mit dem Rest der
Bevölkerung völlig verlustig gegangen sind) die wieder
Angst um Absatz und Profit haben.
Und - mein Gott, der Nachschub der US-Army nach
Irak und Afghanistan ist ins Stocken geraten!
Da stimme ich mit Dir überein, inzwischen löst schon ein
Tropfen Panik aus.
Liegt auch an der Journaille: weil unsere Zeit ansonsten
immer öder wird, stürzen sie sich wie Geier auf
das kleinste Aas.:hungry:

Also, ich bin froh ob ein paar Tage ohne Fluglärm.
Und die Isländer bekommen mit der Asche einen
kleinen Vorgeschmack der 3tf.:-D

Grüße,
Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt

Hallo Monsignore

Kiaril, Freitag, 16.04.2010, 13:43 vor 4013 Tagen @ Monsignore (4985 Aufrufe)

Danke für die Ausführungen.

Ich habe die erstmal nicht eingebracht, da es für derartige Spekulationen verfrüht ist.

Es sollte einfach mal eine Warnlampe aufleuchten.


Es gilt abzuwarten, was die kommenden Tage und Wochen bringen.

Sollte aber Nord- und Nordosteuropa tatsächlich monatelang unter einem derartigen Ascheschleier stehen, dann sind Extremwetterereignisse wie Starkfrost im Sommer leicht erklärbar.

Es braucht dafür nur Polarluft auf dem Landweg über die oben genannten Gebiete vorzustossen. Da diese sich dabei durch mangelhafte Bestrahlung kaum aufwärmen kann wären Extremwetterereignisse denkbar. Der Schnee im Sommer wäre dabei noch das kleinere Übel.

Aber wie gehabt. Erstmal Augen auf. Ich vermute, so manche Fluggesellschaft wird diese Gelegenheit nutzen und ihre maroden Bücher auf dieses Ereignis schieben. Mittlerweile ist auch der Flughafen Stuttgart dicht. Ein totales Flugverbot in D steht zur Diskussion.

  • Beitrag gesperrt

Island-Vulkan-"nettes" Foto

HJH, Freitag, 16.04.2010, 22:12 vor 4013 Tagen @ Kiaril (5150 Aufrufe)

N´abend

Sieht er/sie/es nicht nett aus?

http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2010/04/16/article-1266300-09283406000005DC-709_634x484.jpg

Wenn er/sie/es erst so richtig die Backen aufbläst...

Ja, die Natur weiß sich doch immer noch auf ihre Art zu entspannen. Richtig friedlich und beschaulich heute mein Gang durch die Landschaft mit gelegentlichem Blick nach oben. Keine "Chemtrails" - klare Sicht. Eine mir neue Art ungewohnter Freiheit erfüllte mich im Oberstübchen. So darf es weitergehen...

Schön auch lesen zu dürfen, welch wirtschaftlicher Schaden dieses Aschewölkchen am anrichten ist.

Ich hoffe mit diesem kleinen Beitrag gehaltvoll dem Thema gedient zu haben.

Gruß
HJH ;-)

  • Beitrag gesperrt

Live-Bilder vom Eyjafjalla

Mirans @, Baden-Württemberg, Mittwoch, 21.04.2010, 13:52 vor 4008 Tagen @ HJH (4613 Aufrufe)

Hallo,

hier drei Netz-Kameras vom Vulkan:
http://eldgos.mila.is

Am besten der Blick aus Richtung Hvolsvelli.
Vorsicht: Ladevorgang kann dauern.

Gruß
Mirans

--
"Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere." - Albert Einstein
http://psiram.com/index.php?lang=de

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Catherine

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 17.04.2010, 00:53 vor 4013 Tagen @ Kiaril (8122 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 30.08.2017, 15:03

Schlagwörter:

Hallo!

Halbwegs gut passen zur augenblicklichen Situation würde "Catherine", eine Schreiberin in einem französischen Prophezeiungsforum:

"Diesen Nachmittag auf einem Flughafen. Der Flugverkehr in der ganzen Welt hat aufgehört. Die Personen, die nach Frankreich zurückkommen wollen, sind in Schweden. Die Flugzeuge können nirgendwo auf dem Planeten mehr fliegen. Es gibt Panik; man fängt an, Busse zu benutzen, um die Leute in ihre Länder zurück zu bringen… ich weiß nicht, was es bedeutet, aber anscheinend wird es einige Zeit dauern, denn die Person kommt wohl nach Frankreich zurück, aber es ist nach einigen Tagen Reisen mit Bus und Zug. Ich wage es nicht, an die Leute zu denken, die auf Inseln wohnen.
Und was ist das Ereignis, das verursachen könnte, daß der gesamte Luftverkehr aufhört? Ein Krieg? Alles in Ordnung!
Und für mich als Visionär: alles geht schlecht und es wird in den kommenden Monaten noch schlimmer werden… und ich habe wirklich Angst, daß es nicht diejenigen sind, die am lautesten rufen, die da sind, um die anderen aus der ******* [Wort fehlt] zu ziehen versuchen… denn unglücklicherweise geht es im Moment bergab und unsere Bewegung wird nur schneller…"

Jedoch mit dem Detail, daß sie eine weltweite Situation beschreibt. Sonst würde ich das als Volltreffer bezeichnen.

Ich zitiere weitere Aussagen von ihr aus dem Archiv:

Vision 1:

"Ich sehe mich nicht als Seherin... aber es scheint so, als ob ich in letzter Zeit einige Visionen gehabt hätte; und es ist lustig, dass das, was du schreibst, mich an einige bestimmte meiner Visionen erinnert. Auch obwohl ich keine Kenntnis über die Prophezeiungen hatte, über die du sprichst.
Es ist lustig, dass man in den Prophezeiungen, die du enthüllst, von Russen spricht... denn ich sehe sie, in meinen Visionen seit mindestens einem Dutzend Jahren, auch in Frankreich... In meinen Visionen gibt es auch ziemlich slawische Namen.
Das was mich berührt ist das Jahr, in dem es hohe Temperaturen geben wird ... und die Flucht des Papstes... Ich, für meinen Teil, sehe keine Flucht des Papstes, aber den Tod des Papstes kurz vor einem Krieg oder im Moment eines Krieges. Es gibt ein Datum, das wiederkehrt, das ist der 22te, aber ich weiß nicht welchen Monats.“
Während ich die Prophezeiungen lese... Es scheint, wenn du sorgfältig liest, als ob wir schon voll drinnen wären. Ein gutes Jahr für die Ernte das vorherige Jahr (das beste Jahr bis heute) und ein Frühling, welcher am Anfang des März beginnt, dann ein heftiger Frost, welches alles zerstört, danach die Hitze und die Trockenheit, die Anfang Mai beginnt... Der Aufstand kommt danach (Wir sind in einem Klima, das quasi aufständisch ist). Man weiß nicht, von wo es ausgehen wird, aber es wird beginnen... die Bauern? Die Arbeiter? Ich weiß es nicht... Die Minister, die sich in ihren Ministerien einschließen... und die Wut, welche in Frankreich anwächst ... (Ökonomische Regression, Arbeitslosigkeit, Steuern, Reduktion der Sozialleistungen, Tod durch Krebs, auf Korsika selbst das Handeln der Polizei verursacht weiterhin Probleme... es geht uns schlecht, sehr schlecht...
Für den Moment, das, was man sich nicht ausmalt, ist, was einen Krieg auslösen könnte... Aber diese Sache könnte sehr schnell gehen!" (Catherine)

Vision 2: Destabilisation im Nahen Osten.

Alle Völker auf die Straße: Syrien, Libanon, Jordanien, Ägypten… usw.
Ich weiß nicht, was da kommt, aber ein Ereignis wird eine große Wut verursachen im ganzen mittleren Osten, mit einer feindlichen Verhaltensänderung dem Westen gegenüber.
Es gibt auch einen Streit zwischen zwei Völkern in demselben Land. Ich weiß nicht, ob es in Malaysia oder Indonesien oder Indien ist, aber es wird auch gewalttätig sein.
Ein Erdbeben in Griechenland (Richtung Schwarzes Meer) und eine Geschichte mit einem Flugzeug in Deutschland. Umgeleitet oder angehalten, bevor es ein Attentat gibt (oder geben kann).

Vision 3:

Erst der Tod eines bekannten französischen Sängers.
Dann ein Mord, der viel Lärm machen wird. Eine Frau (der man die Genickwirbel bricht) in merkwürdigen Umständen (sie bekommt auch Messerstiche). Es scheint so, als ob es 2 Personen gibt. Sie hat auch viel Geld bei sich, wenn sie getötet wird. Ich weiß nicht, weshalb dies soviel Lärm machen wird, weil es keine berühmte Frau ist.
Ich glaube, daß es im "Jet Set" passiert und daß der Mörder nur eine bekannte Persönlichkeit sein kann.
Nach solch einer Nacht bin ich sehr müde... (man könnte ein Film daraus machen)

Vision 4:

Diesen Nachmittag auf einem Flughafen. Der Flugverkehr in der ganzen Welt hat aufgehört. Die Personen, die nach Frankreich zurückkommen wollen, sind in Schweden. Die Flugzeuge können nirgendwo auf dem Planeten mehr fliegen. Es gibt Panik; man fängt an, Busse zu benutzen, um die Leute in ihre Länder zurück zu bringen… ich weiß nicht, was es bedeutet, aber anscheinend wird es einige Zeit dauern, denn die Person kommt wohl nach Frankreich zurück, aber es ist nach einigen Tagen Reisen mit Bus und Zug. Ich wage es nicht, an die Leute zu denken, die auf Inseln wohnen.
Und was ist das Ereignis, das verursachen könnte, daß der gesamte Luftverkehr aufhört? Ein Krieg? Alles in Ordnung!
Und für mich als Visionär: alles geht schlecht und es wird in den kommenden Monaten noch schlimmer werden… und ich habe wirklich Angst, daß es nicht diejenigen sind, die am lautesten rufen, die da sind, um die anderen aus der ******* [Wort fehlt] zu ziehen versuchen… denn unglücklicherweise geht es im Moment bergab und unsere Bewegung wird nur schneller…

Vision 5:

Ich habe wieder vom Krieg geträumt, ein Traum der mich die ganze Nacht verfolgt hat. Ich war die Frau eines französischen Staatsvertreters (Präfekt, Botschafter).
Ich hatte mehreren Kinder, davon eines noch im Kinderwagen… die Soldaten sind gekommen. Europäisch, mit dunklen Uniformen. Wir waren eingeschlossen in ein großes Gebäude mit «Leuten», die mit uns arbeiteten. Keine Diener, aber eher Staatsmitarbeiter. Es war uns verboten, hinaus zu gehen. Also haben wir uns entschlossen, zu «flüchten», dabei das Minimum für … mitnehmend, ohne die Katze zu vergessen. Wir haben ein Boot genommen, aber die Soldaten haben uns wieder erwischt.
Ich weiß nicht, durch irgendein Wunder sind wir ihnen dann doch entkommen. Wir haben uns in einer großen Stadt versteckt, in einem Viertel mit vielen kleinen Häusern. Eines Tages haben wir entdeckt, daß wir beobachtet wurden… der Traum endet dort.
Das war sehr zusammengefasst, weil es von Mitternacht bis 7 Uhr morgens dauerte. Ich kann euch die Soldaten beschreiben: dunkle Kleidung (sehr dunkel, grün oder schwarz), sie haben eher braune Haare (nicht blond), sind groß, sprechen eine eher gutturale Sprache (slawisch?), sind sehr organisiert und scheinen alle Art fortgeschrittener Technologien zu besitzen. Alles, was ich weiß, ist, daß es keine Deutschen oder Latinos [Romanen >] sind... aber sie sind beeindruckend.

Vision 2: Destabilisierung im Nahen Osten (Übers. Eyspfeil)

Alle Völker auf der Straße: In Syrien, dem Libanon, Jordanien, Ägypten, etc.
Ich weiß nicht, was eintreten wird, aber ein Ereignis wird eine große Wut mit sich reißen in den gesamten Mittleren Osten, mit einem feindseligen Überschwappen auf das Abendland. Außerdem wird es eine Konfrontation zwischen zwei Volksgruppen innerhalb eines Landes geben. Ich weiß nicht, ob dies in Malaysia, Indonesien oder Indien geschieht, aber es wird ebenfalls gewalttätig ablaufen. Ein Erdbeben in Griechenland (gegen das Schwarze Meer hin) und Ärger mit einem Flugzeug in Deutschland. Es wird umgeleitet; man landet, bevor ein Attentat begangen wird.

Vision 3: (Übers. Eyspfeil)

Zuerst der Tod eines bekannten französischen Sängers. Und danach der Meuchelmord, der viel Aufhebens verursachen wird. Eine Frau, (der man das Genick bricht) in besonderen Umständen (=schwanger nehme ich an, Anm. Eyspfeil) (sie bekommt außerdem Messerstiche ab.) Es schien, als ob zwei Personen darin verwickelt wären. Sie hat außerdem viel Geld mit sich dabei, wenn es sie erwischt. Ich weiß nicht, warum dies so viel Lärm verursachen wird, vor allem, weil diese Frau nicht bekannt ist. Ich glaube, dass dies innerhalb des „Jet Set“ geschieht, und es sich bei dem Anstifter des Mordes nur um eine bekannte Persönlichkeit handeln kann.
Nach einer Nacht ohnegleichen bin ich ziemlich müde.
(Daraus könnte man einen Film drehen.)

Vision 4: (Übers. Eyspfeil)

Dieser Nachmittag auf einem Flughafen . Vollständiger Stillstand des Flugverkehrs, weltweit. Die Person, die nach Frankreich zurückkehren möchte, befindet sich in Schweden. Die Flugzeuge können sich nirgendwo hinbewegen, auf dem gesamten Planeten. Es herrscht Panik. Man beginnt, Omnibusse zu befrachten, um die Leute in ihre Heimatländer zurückzuführen. Ich weiß nicht, ob das Ganze von Bedeutung ist, aber anscheinend wird es eine Zeitlang andauern, denn die Person kehrt wohlbehalten nach Frankreich zurück, aber nach Tagen der Reise, im Omnibus, und danach mit dem Zug. Ich wage es nicht, an diejenigen zu denken, die auf Inseln wohnen.
Und was ist das Ereignis, das den Luftverkehr stoppen wird? Ein Krieg? Es läuft doch alles bestens! Und ich in der Eigenschaft als Seherin: Alles läuft schlecht, und es wird noch schlechter laufen in den kommenden Monaten…und ich habe sehr wohl Angst, denn angenommen es werden nicht diejenigen, die am lautesten schreien, zur Stelle sein, und anstatt dessen baden die Anderen den Schlamassel dann aus…denn unglücklicherweise befinden wir uns zur Zeit auf der schiefen Ebene, und unser Wettlauf tut nichts anderes, als sich zu beschleunigen…

Vision 5: (Übers. Eyspfeil)

Ich habe noch von einem Krieg geträumt, ein Traum, der mich die ganze Nacht heimgesucht hat. Ich war die Ehefrau eines Staatsvertreters (Präfekt, Botschafter…). Ich hatte mehrere Kinder, darunter ein Baby im Kinderwagen…Die Soldaten trafen ein. Europäer mit einer finster aussehenden Uniform. Wir waren in einem großen Gebäude eingeschlossen mit „Personal“, welches mit uns zusammen arbeitete. Es waren keine Hausangestellten, sondern eher Staatsbeamte. Es war uns untersagt, auszugehen. Daraufhin haben wir uns entschlossen, ‚auszureißen’, nicht ohne das Nötigste für der Baby mitzunehmen, und die Katze nicht zu vergessen. Wir nahmen ein Schiff, aber die Soldaten haben uns erneut zurückgeholt…
Auf irgendeine geheimnisvolle Art und Weise sind wir ihnen am Ende durch die Lappen gegangen. Wir versteckten uns in einer großen Stadt in einer Ansiedlung mit einer Menge kleiner Häuser.
Und eines Tages endete die Wahrnehmung, überwacht zu werden…der Traum endete hier.
Dies ist alles sehr kurz gefasst, denn das Ganze dauerte von 12 Uhr bis 7 Uhr morgens.
Ich kann Euch die Soldaten beschreiben: Eine dunkle Uniform (sehr dunkelgrün oder schwarz), sie sind eher brünett (nicht blond), groß, sie sprechen eine ziemlich kehlig klingende Sprache (slawisch?), sie haben ein großes Organisations-Talent und scheinen fortgeschrittene Technologien zu besitzen. Alles, was ich sagen kann, ist, dass es weder Deutsche, noch romanische Völker sind…aber sie sind beeinduckend.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

  • Beitrag gesperrt
Avatar

nur Teilinformationen

BBouvier @, Samstag, 17.04.2010, 01:52 vor 4012 Tagen @ Taurec (5146 Aufrufe)

<"Und was ist das Ereignis, das verursachen könnte,
daß der gesamte Luftverkehr aufhört?
Ein Krieg? Alles in Ordnung!"?

Es ist m.E. bezeichnend für Schauungen, dass einem
ohne weiteres Hintergrundwissen oft die eigentliche
Information völlig vorenthalten wird.
Und man vergeblich und blind an den Randgebieten
herumknabbert.

Hätte ich vor so 2 Jahren tief in der Nacht nicht rein zufällig
den Bericht über einen Trans-Pazifik-Flug gesehen,
der wegen feinster Ascheteilchen um ein Haar abgestürzt
wäre, stünde ich - genau so wie Cathérine -
im Dunkel:
"Wieso denn ist der gesamte Flugverkehr zum Erliegen
gekommen?...Es ist doch kein Krieg!"

Obiges scheint zum "Kältesommer" zu gehören.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Vor ein paar Tagen erst atmeten die Flugkonzerne noch durch

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 17.04.2010, 02:55 vor 4012 Tagen @ BBouvier (5108 Aufrufe)

Hallo BBouvier!

Hätte ich vor so 2 Jahren tief in der Nacht nicht rein zufällig
den Bericht über einen Trans-Pazifik-Flug gesehen,
der wegen feinster Ascheteilchen um ein Haar abgestürzt
wäre, stünde ich - genau so wie Cathérine -
im Dunkel:
"Wieso denn ist der gesamte Flugverkehr zum Erliegen
gekommen?...Es ist doch kein Krieg!"

Obiges scheint zum "Kältesommer" zu gehören.

In der Tagesschau kam gerade, daß der selbe Vulkan in
Island im Jahr 1821 ganze 14 Monate aktiv war!
Der brach ja schon zum 2.Mal aus, seit März.

Falls der länger aktiv sein sollte, dann wird
zumindest die Zahl der Flüge und der Passagiere
ein Weilchen im Keller bleiben, als Fortsetzung
des Rezessionsjahres 2009, sozusagen.

Jetzt, nachdem die Luftfahrtkonzerne gerade
erst begonnen hatten, wieder Höhenluft zu wittern.
Könnte eine längere Vorstellung werden.:-D

Mfg,
Eyspfeil

  • Beitrag gesperrt
Avatar

ebenso hier:

BBouvier @, Samstag, 17.04.2010, 08:42 vor 4012 Tagen @ BBouvier (5360 Aufrufe)

Cathérine:
=>
"Alle Völker auf der Straße:
In Syrien, dem Libanon, Jordanien, Ägypten, etc.
Ich weiß nicht, was eintreten wird,
aber ein Ereignis wird eine große Wut mit sich reißen
in den gesamten Mittleren Osten,
mit einem feindseligen Überschwappen auf das Abendland."

Und auch hier ist die Information nur hälftig.
C. weiss um "die grosse Wut", kann jedoch keine Aussage,
deren Ursache betreffend, machen.
Und man fragt sich, mit welcher Hälfte des Wissens
der Leser besser bedient ist:
- Impuls, jedoch ohne Auskunft über die Folgen
- Auswirkungen, ohne jedoch deren Ursache zu kennen

Nur allzu oft scheinen Seher besonders "Folgen" zu schauen,
so dass die Ursachen dessen völlig im Dunkel liegen, -
ein willkommener Anlass "rationaler Zweifler",
die Schau selbst spöttelnd anzugehen, da "völlig undenkbar".

Man stelle sich nur vor, einem beliebigen Strassenpassanten
läse man itzt ein paar Zeilen der "Kaiserkrönung"! :-D

Gelegentlich jedoch liegt die fehlende Hälfte der Information
in einer anderen Prophezeiung vor.

So möglicherweise auch hier.
Und zwar in der "Lehninschen Weissagung".

Gegen Ende lesen wir:
"Israel wagt eine unnennbare, nur durch den Tod zu sühnende Tat."

Theodor Fontane (1819-1889) zitiert sie in seinem fünfbändigen Werke
"Wanderungen durch die Mark Brandenburg"
und schreibt dazu eine Expertise.
=>
http://www.textlog.de/41262.html

Da die "Wut" auf das Abendland "überschwappt",
sollten als deren Urheber die USA ausscheiden.

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Re: Catherine

Jayef, Sonntag, 18.04.2010, 21:45 vor 4011 Tagen @ Taurec (4871 Aufrufe)

Hallo Taurec!


Halbwegs gut passen zur augenblicklichen Situation würde "Catherine", eine
Schreiberin in einem französischen Prophezeiungsforum:

"Diesen Nachmittag auf einem Flughafen. Der Flugverkehr in der
ganzen Welt hat aufgehört. Die Personen, die nach Frankreich zurückkommen
wollen, sind in Schweden. Die Flugzeuge können nirgendwo auf dem Planeten
mehr fliegen. Es gibt Panik; man fängt an, Busse zu benutzen, um die Leute
in ihre Länder zurück zu bringen… ich weiß nicht, was es bedeutet, aber
anscheinend wird es einige Zeit dauern, denn die Person kommt wohl nach
Frankreich zurück, aber es ist nach einigen Tagen Reisen mit Bus und Zug.
Ich wage es nicht, an die Leute zu denken, die auf Inseln wohnen.
Und was ist das Ereignis, das verursachen könnte, daß der gesamte
Luftverkehr aufhört? Ein Krieg? Alles in Ordnung!
Und für mich als Visionär: alles geht schlecht und es wird in den
kommenden Monaten noch schlimmer werden… und ich habe wirklich Angst, daß
es nicht diejenigen sind, die am lautesten rufen, die da sind, um die
anderen aus der ******* (Wort fehlt)

Das fehlende Wort waere hier (Frz.) "merde", also "um die anderen aus den Sch**ss zu ziehen versuchen"...

zu ziehen versuchen… denn
unglücklicherweise geht es im Moment bergab und unsere Bewegung wird nur
schneller…"

Jedoch mit dem Detail, daß sie eine weltweite Situation beschreibt. Sonst
würde ich das als Volltreffer bezeichnen.

Der Volltreffer kommt noch: "Jahr der Vulkane", mit Yellowstone (oder jedenfalls etwas besonders Schlimmes im Nordwesten der US) und mehr.
Danach (1 Jahr spaeter?) dann Kaeltesommer.
Binn gespannt wie es im Mai gehen wird...

Gruss,
Jayef

  • Beitrag gesperrt

Katla, Ampel auf GELB

Kiaril, Montag, 19.04.2010, 13:30 vor 4010 Tagen @ Kiaril (5246 Aufrufe)

Zur Zeit ist eine deutliche Steigerung der Tremor-Aktivität bei der Station God (Nähe Katla) zu verzeichnen.

Normalerweise zeigt der vulkanische Tremor indirekt Magma-Bewegungen unter der Oberfläche an, und gilt als Indiz für einen bevorstehenden Ausbruch. Gab mal ein netter Film der BBC zu einem hypothetischen Yellowstone-Ausbruch. Da wurde der vulkanische Tremor schön erläutert.

Ob und wie die Aktivität zu beurteilen ist, kann ICH NICHT sagen, nur um der Panikmache vorzubeugen.

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2,1864750,1864895#msg-1864895


ein gutes Kommentar dazu hier:

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2,1864750,1864906#msg-1864906


Wenn der Katla ausbricht, erreichen die verursachten Probleme möglicherweise ganz andere Dimensionen.

  • Beitrag gesperrt

Tremoraktivität heute Nacht am oberen Ende der Skala

Kiaril, Donnerstag, 22.04.2010, 08:31 vor 4007 Tagen @ Kiaril (4777 Aufrufe)

http://hraun.vedur.is/ja/Katla2009/stodvaplott.html

bei Station God.


Man könnte es so interpretieren, dass sich da etwas den Weg nach oben bahnt.


Nur sitzen noch ca. 500 m dickes Gletschereis als Korken auf dem Vulkan...

  • Beitrag gesperrt

Skala noch lange nicht am Ende

Franz Liszt @, Donnerstag, 22.04.2010, 13:55 vor 4007 Tagen @ Kiaril (4838 Aufrufe)

Guten Morgen,

da ich zufällig noch den Plot vom 19. habe, kann ich sagen, die Skala wurde erweitert:

Amplitude am 19. = 1000
Amplitude am 22. = 1500

Der Anstieg begann gestern (21.) gegen 16 Uhr MESZ und nimmt jetzt ein wenig ab.

Gruß franz_liszt

  • Beitrag gesperrt

Wie Recht Du hast!!!

Kiaril, Sonntag, 02.05.2010, 12:38 vor 3997 Tagen @ Franz Liszt (4407 Aufrufe)

Hammer!

Erst schien es sich die letzten Tage zu beruhigen, jetzt übertrifft die Aktivität an ALLEN Stationen das bisher notierte.


An der Station God wurde vorsorglich heute Nacht die Skala weiter nach oben angepasst. Übrigens prangt schon seit Tagen eine dicke Überschrift über den Aufzeichnungen, dass der Katla selbstverständlich nicht explodieren würde. Also blos keine Panik!!

Die nächsten Monate könnten sehr spannend werden, vor allem mit Hinblick auf Kältesommer und eventuelle Eruption des Katla oder wasauchimmer.

  • Beitrag gesperrt

Aschewolke - vorhergesagt bei web bot -Report von 18/04/2009 !

mica @, Dienstag, 20.04.2010, 08:35 vor 4009 Tagen @ Kiaril (4907 Aufrufe)

Der ALTA-Report von vor exakt einem Jahr(4/18/2009) brachte Folgendes zu Tage:

There are several other sets growing under the [volcanoes] sub set
that are sliding into conjunction with the [chemtrails] set within the
Terra entity. IF we assume that the rate of accretion spread
continues as it has these last 2/two runs, then the probability exists
that sometime near the vernal equinox of 2010, the [volcano
activity] will have put enough [dust/ash] into the [atmosphere] as to
affect both [jet planes] in general and *perhaps* even the
[need/reason-for-existance] of the [chemtrails] themselves

Da entwickeln sich einige andere Sets unter dem [Vulkane] Unterthema die in Verbindung mit dem [Chemtrails] Set "Erd-Wesen" laufen.
WENN wir annehmen, dass es (Anm.: das Thema) weiter so an Wichtigkeit zunimmt wie in den letzten beiden Durchläufen, dann besteht die Möglichkeit, dass irgendwo um die Frühlingstagundnachtgleiche 2010 die [Vulkanaktivität] genügend [Staub/Asche] in die [Atmosphäre] geblasen haben wird um beide, [Flugzeuge] im Allgemeinen und *eventuell* sogar den [Bedarf/Grund] für [Chemtrails] selbst in Mitleidenschaft zu ziehen

Hervorhebungen von mir; eckige Klammern bedeuten, dass diese Worte in den Durchläufen herausgefiltert wurden.

Thematisch genauer gehts eigentlich nimmer!>

http://lastalta2009.freehostia.com/

Gruß
mica

  • Beitrag gesperrt
Avatar

Wetterleuchten - eine "Warnung"?

BBouvier @, Dienstag, 20.04.2010, 12:43 vor 4009 Tagen @ Kiaril (4895 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 20.04.2010, 13:02

In einem ganz anderen Kontext halte ich diese
"Aschewolke" mittlerweile für beachtenswert:

Wie in Kleinformat werden soeben die drei wesentlichen
Ereignisse zeitgleich - wie in einem Probelauf -
sozusagen vorweggenommen und uns vorgeführt:

- massive Finanzkrise und der Bankerott Griechenlands ("Menschenwerk")
(noch kein gesamteuropäischer Finanz- und Wirtschaftskollaps)

- Kirchenkrise ("Spiritualität")
(noch keine blutige Priesterverfolgung)

- Aschewolke ("Natur")
(noch keine tödlich- verderbliche, die alles vernichtet)

Ja, ich weiss, ich sehe die Hampers husten...

Gruss,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

  • Beitrag gesperrt

Einen hab ich noch

Bär, Dienstag, 20.04.2010, 20:21 vor 4009 Tagen @ BBouvier (4756 Aufrufe)

Hochgeschätzter BB,


ich bitte um Addition der medialen Hexenjagd auf den vermeintlichen internationalen Terrorismus, verkörpert durch den kleinen Herrn Ahmadinedschad, im Kontext mit der "Einkesselung" des Irans, dem Anhäufeln von Bunkerbrechern auf Diego Garcia.

Neben den "natürlichen" Ereignissen, der wachsenden Skepsis gegenüber der Institution Kirche und dem langsam anlaufenden wirtschaftlichen Kollaps kommt der Entwicklung in der Heimat des Erdöls aus Sicht der Sehungen eine, wenn nicht die, von Menschen zu beeinflussende, Schlüsselposition zu.

Die laufende Kriegsvorbereitung zähle ich mit zu den eintretenden Ereignissen.


Grüße vom Berg herab

Der Bär


Ps.: Und grüß mir den Hugo Hamper. Er hat nicht gehustet. Das war ein Räuspern und er wollte dich darauf aufmerksam machen, dass er der Meinung ist, dass es ziemlich viele Zeichen sind, die er so sieht.

  • Beitrag gesperrt
Drucken RSS Thema