Schauungen und Pläne (Freie Themen)

Bea @, Sonntag, 17.01.2021, 22:47 vor 39 Tagen (1347 Aufrufe)

Hallo!

Gerade bin ich auf eine Sache gestoßen, die ich niemals erwartet hätte.
Offenbar gibt es Pläne, deren Umsetzung gewissen Schauungen entsprechen würden.
https://youtu.be/Wxy8HfkOuCk?t=1723
Es sind nur wenige Sätze, aber die haben es in sich.
Allerdings weiß ich natürlich nicht, wie ernst man das nehmen sollte.
Ich gebe es also einfach mal weiter.


Grüße, Bea

Avatar

Russisches Selbstbild

Taurec ⌂ @, München, Montag, 18.01.2021, 12:40 vor 38 Tagen @ Bea (1226 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Montag, 18.01.2021, 12:46

Hallo!

Der Vortragende (ich habe mir nicht das ganze Video angesehen) folgt offenbar Alexander Dugins politischer Doktrin oder ruht zumindest auf ähnlichen Grundgedanken.
Ich habe das vor Jahren hier bereits dargelegt.

Mit Schauungen hat das ursächlich weniger zu tun, sondern vielmehr mit dem wieder wachsenden russischen Selbstverständnis als letztes christliches Großreich, das in der Nachfolge des Römischen Reiches steht. In dieser Funktion kommt ihnen die gottgegebene Rolle zu, den Völkern voranzugehen und sie im Lichte der christlichen Tradition zu führen. Nichts anderes war auch die Reichsidee, die dem Heiligen Römischen Reiche Deutscher Nation zugrundelag und sich insbesondere in der Deutschen Ostsiedlung auslebte.
Die Russen sind ein vergleichsweise junges Volk und stehen seelisch etwa dort, wo die Deutschen im Hochmittelalter standen. Als ihre spirituelle Mission empfinden sie es, vom Zentrum Eurasiens aus über den Doppelkontinent zu herrschen. Der russische General in dem Video bringt es nur in einer moderneren, geostrategischen Sprache zum Ausdruck, indem er wie selbstverständlich den russischen Herrschaftsanspruch vom atlantischen Ozean bis zum Pazifik (und darüber hinaus) formuliert.

Vorausgesetzt, daß die Schauungen echte Zukunft zeigen, bedeuten diese Bilder die konkrete Umsetzung dieser spirituellen Mission, die spiegelbildlich zum Zusammenbruche Europas verläuft. Dessen gegenwärtige nihilistische und gottlose Herrschaft stellt das ins Negative gekippte Scheitern seiner spirituellen Mission am Ende das abendländischen Zyklus dar. Es würde mich nicht wundern, wenn es manche Russen als Teil der russischen Aufgabe empfänden, diese Abirrung vom göttlichen Wege durch eine moderne Form der Kreuzzüge und eine "russische Westsiedlung" zu korrigieren.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Russland will den Welt-Kommunismus und sonst gar nichts

xsurvivor-1 @, Donnerstag, 21.01.2021, 06:57 vor 36 Tagen @ Taurec (680 Aufrufe)

Hallo,

mir unbegreiflich wie Du in Russland irgendwas christliches reininterpretieren kannst? Russland ist seit 1917 ein kommunistisches Land und daran hat sich nie etwas geändert - Ziel ist der Weltkommunismus und daran hat auch Dugin nie einen Zweifel gelassen.

1990 war nur ein SCHEINBARER Zusammenbruch der Sowjetunion mit Machtübernahme des KGB und Einsetzen von Oligarchen-Marionetten zur Verwaltung des militärisch industriellen Komplexes dort.

Während der Westen sauber abgerüstet hat, hat Russland weiter aufgerüstet und ist jetzt Atommacht Nummer 1 bereit für den Schlag gegen den Westen wie es die Prophezeiungen treffend vorhersagen.

Noch nie hat Russland irgendeinem Land "geholfen" und wird es auch nie tun.
Alles andere ist Naivität

Gruß

Avatar

Stets dieselbe alte Leier...

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 21.01.2021, 10:20 vor 35 Tagen @ xsurvivor-1 (722 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 21.01.2021, 10:45

...die sich innerhalb eines abgeschlossenen Glaubenssystems endlos wiederholt.

Ausbruch ausgeschlossen!

Klar sollte inzwischen sein, daß "Prophezeiungen" (anders als Schauungen es zumindest potentiell tun) keine echte Zukunft künden, sondern religiöse Behauptungen darstellen, die eine religiöse Erwartungshaltung in die Zukunft projizieren und das Glaubenssystem stützen sollen.
Im christlich basierten endzeitprophetischen Glaubenssystem hat sich bereits im 19. Jahrhundert mit Entstehung des Kommunismus die Auffassung durchgesetzt, daß dieser mit dem Antichristen gleichzusetzen sei. Davor wußten christliche Propheten davon nichts. Wie denn auch? Sie haben ja nie etwas gesehen. Als 1917 auch noch Rußland bolschewistisch wurde, konnte man damit die alte endzeitprophetische Mär von "Gog und Magog", den antichristlichen Völkern aus dem Inneren Asiens verbinden und es entstand ein für Gläubige äußerst anziehendes Produkt, das über Irlmaier & Co. bis in unsere Tage nachwirkt, nämlich der "russische Überraschungsangriff" als Teil des endzeitlichen Geschehens, bei dem die Russen freilich das immerwährende Böse und der Westen das nach allen Drangsalen siegreiche Gute darstellen muß.

Weltanschaulich auf fatale Weise hat DeGard/Thorsten Mann diese Chimäre zementiert, indem er auf Grundlage nicht im geringsten belastbarer "Überläufer", die sich nach ihrer Desertion vom Vaterlande in den USA ein Zubrot verdienen und sich wichtig machen wollten, die "russische Langzeitstrategie" entworfen hat, womit es den unbelehrbaren Prophezeiungsgläubigen gelang, ihr Wahngebäude über dessen offensichtliche Widerlegung durch die Realität hinaus zu retten.
Daß der Kronzeuge Golitsyn seine Vorhersagen nach dem von ihm nicht vorhergesagten vollständigen Zusammenbruch der UdSSR anpassen mußte, um im Gespräch zu bleiben, wird getrost ignoriert, siehe hier.

Wer Spengler gelesen und verstanden hat, dem ist klar, daß die Russen ein von der abendländischen Kultur innerlich unabhängiges Volk sind, das aber von der Wucht dessen Geschichte erfaßt und über den verwestlichten russischen Adel in Händel der europäischen Geschichte einbezogen wurde, an denen das russische Volk innerlich keinen Anteil nimmt. Der Bolschewismus stellte im Wesentlichen den Versuch dar, sich des Adels zu entledigen und das Russische selbst (oder das russische Selbst) wieder zur Herrschaft zu bringen. Dabei gab es gewisse Überschneidungen mit der kommunistischen Ideologie, die für die russische Seele anschlußfähig wirkten, nämlich die Ermächtigung der Volksmasse (was auch immer man darunter verstand), die Schaffung einer vom Volke selbst sanktionierten Regierung, die gegen die Ausbeutung einer als fremd empfundenen Elite stehen sollte.
Wichtige trennende Elemente zwischen der russischen inneren Verfassung und dem Kommunismus wurden allerdings nicht begriffen, weil die Russen diese als an anderer Stelle im Kulturzyklus stehend gar nicht erfassen konnten. So machten sie fatalerweise keinen scharfen Unterschied zwischen "Arbeiter" und "Bauer", weil ihnen das in ihrem Selbstgefühl (sie waren ja zumeist noch Bauern und nur sehr wenige waren Industriearbeiter) allzu ähnlich erschien. Als Folge der Überstülpung einer späten städtischen Ideologie auf einen feudalen Bauernstaat wurde nicht nur der Adel, sondern auch das (vom Adel im Rahmen der Kulturpyramide abhängige) Bauerntum in Rußland erheblich dezimiert und in eine ihm ebenso fremde planwirtschaftliche Wirtschaftsweise gepreßt. Die Russen gerieten also vom Regen in die Traufe. Statt eines verwestlichen Adels, der in auf Europa zentrierte dynastische Machtspiele verwickelt war, herrschte eine areligiöse Technokratie, durch welche sie nur in die nächste Phase des abendländischen Zyklus hineingezogen wurden.
Erst durch das sachlogische Zusammenbrechen der planwirtschaftlichen Ideologie konnte ein weiterer Befreiungsschlag erfolgen. Nach einer chaotischen Phase entstand unter Putin der Keim eines neuen Zarentums, das aber nicht mehr innerlich an den Westen gebunden ist. Wesentliche innere Kämpfe in Rußland zielen auf die Zurückdrängung des westlichen (demokratisch-liberalen) Einflusses während man pro forma noch immer dazu genötigt ist, eine demokratische Fassade aufrecht zu erhalten (nämlich solange wie sie im Westen aufrechterhalten wird bzw. werden kann). Den Russen kommt hierbei zugute, daß der westliche Liberalismus nunmehr selbst in seine finale Krise eingetreten ist und die Ideen des schwächer werdenden Abendlandes außerhalb dessen keine große Bindungswirkung mehr entfalten. Im selben Maße, wie wir schwächer werden und das Scheitern des Globalismus offenbar wird, finden die Russen wieder zu ihrer Tradition zurück. Das ist, was dort untergründig geschieht, nicht etwa das verdeckte Fortlaufen des Kommunismus, der zu keiner Zeit genuin russisch war.

Dieses glaubensmäßig unbelehrbare Verharren in der längst obsoleten Dichotomie zwischen liberaler Marktwirtschaft einerseits und kommunistischem Sozialismus in Rußland ist völlig ahistorisch und wird den historischen und metaphysischen Gegebenheiten nicht im geringsten gerecht. Es bewertet nicht nur die russische, sondern auch die europäische Geschichte völlig falsch, weil es moralisch verquer zu einer Überschätzung bzw. Fehleinschätzung des westlichen Systems führt, das als das "Gute" gegen das russische "Böse" in Position gebracht werden muß. Dieses Gut-Böse-Raster mag zwar auf abgeirrten Pfaden wandernden christlichen Endzeitgläubigen plausibel wirken, ist aber für das Erkennen und Bewerten historischer Zusammenhänge untauglich.
Während die Gläubigen der Endzeitprophetie und russisch-bolschewistischen Langzeitstrategie weiter auf Godot warten und ihren von der Geschichte längst widerlegten irren Ideen anhängen, passieren zunehmend Dinge, die weder von der Endzeitprophetie, noch von der Langzeitstrategie gedeckt sind. Die geistig-intellektuellen Verbiegungen, die ihre Anhänger vollziehen müssen, um weiter an ihr selbstgezimmertes Glaubenssystem glauben zu können, werden immer irrsinniger und abenteuerlicher, so daß mit weiterem Fortschreiten der Zeit nur noch die absolut Verrückten daran glauben können, die aus dem Labyrinth ihrer Vorstellungen nicht mehr herausfinden.

Tatsächlich sieht es so aus, daß man nur durch eine Multiplikation der russischen Langzeitstrategie mit -1 halbwegs in die richtige Richtung blickt. Das Übel sitzt nicht in Rußland, sondern in Washington, London, Paris, Brüssel. Nicht Rußland will den Weltkommunismus, sondern die verkommenen westlichen Eliten. Letztere sind nicht etwa durch russische Subversion umgedreht worden, sondern aufgrund aus ihnen selbst kommenden Entwicklungen. In Wirklichkeit verfolgen die westlichen Geldmächte eine Langzeitstrategie, während Rußland für alle, die im Abendlande noch irgend etwas zum Besseren wenden wollen, ein wichtiger Verbündeter ist.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Nachgeplapper russischer Propaganda

xsurvivor-1 @, Donnerstag, 21.01.2021, 11:48 vor 35 Tagen @ Taurec (573 Aufrufe)

Hallo,

"Tatsächlich sieht es so aus, daß man nur durch eine Multiplikation der russischen Langzeitstrategie mit -1 halbwegs in die richtige Richtung blickt. Das Übel sitzt nicht in Rußland, sondern in Washington, London, Paris, Brüssel. Nicht Rußland will den Weltkommunismus, sondern die verkommenen westlichen Eliten. "

Damit plapperst Du nur gedankenlos das nach was die russische Propaganda über Jahre hier verbreitet hat. Der "Westen" vor allem die USA sind an allem Schuld - die Sowjetunion = Russland ist eine tolle Sache - so die Behauptung

Mal logisch gedacht: Als ob 1990 der extrem aggressive russische Bolschewismus einfach so von selber (!) grundlos geendet hätte - das allein ist schon lächerlich anzunehmen. Eine aggressive Ideologie gibt NIEMALS von selber aus - das hat es in der ganzen Geschichte nie gegeben.

Wenn Du wirklich glaubst ausgerechnet die saufenden Russen wäre so ein kulturelles Volk das uns nur helfen will - WARUM in aller Welt haben sie dann nicht der DDR in 40 Jahren geholfen und diese nur ausgebeutet?

Als ob der Bolschewismus jemals freiwillig aufgeben würde...
Die Prophezeiungen liegen voll auf Linie, ganz im Gegensatz zu Deinen nur nachgeplapperten Ergüssen die jeder Grundlage entbehren.

Hier zur Info wie es wirklich aussieht:
"Ist Russland insgeheim kommunistisch?

Viele werden die Wahrheit nicht glauben, aber hier ist sie: Die herrschende Clique in Russland ist nicht nationalistisch. Echte nationalistische Gruppen werden in Russland verfolgt. Die wichtigen politischen Parteien des Landes werden von Apparatschiks angeführt, sozusagen von »Sowjetmenschen«.

Ein berühmter KGB-Überläufer erklärte einmal, dass die politischen Parteien Russlands bloß Filialen der Kommunistischen Partei sind, die in einzelne Fraktionen unterteilt wurde, um das Erscheinungsbild einer Demokratie vorzutäuschen.

Gut informierte Kommunisten wissen, dass die Sowjetunion hinter der Fassade der Russischen Föderation noch immer existiert. Die UdSSR ist noch immer das sowjetische Mutterland und der »Generalstab« der weltweiten kommunistischen Bewegung. "
https://www.weltoktober.de/kommunistisch.html

Gruß

XS

Avatar

Auf solche "Diskussionen" lasse ich mich nicht ein.

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 21.01.2021, 15:58 vor 35 Tagen @ xsurvivor-1 (600 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Samstag, 23.01.2021, 17:10

Hallo!

Es würde nämlich nur dazu führen, daß gebetsmühlenhaft immer die selben Behauptungen wiederholt werden würden, ohne auf die Aussagen der anderen Seite einzugehen, wie es von Dir gerade erfolgt.

Eine aggressive Ideologie gibt NIEMALS von selber aus - das hat es in der ganzen Geschichte nie gegeben.

Als ob der Bolschewismus jemals freiwillig aufgeben würde...

Das ist eine reduktionistische Behauptung, die sich eben aus dem Irrgarten der abgeschlossenen Langzeitstrategiereligion ergibt. Der Bolschewismus in Rußland endete, weil er sich wirtschaftlich nicht selbst getragen hat und er nicht zuletzt nie authentischer Ausdruck der russischen Seele war. Am Ende der UdSSR war selbige längst nur noch auf dem Papier und in den stoisch dahergeplapperten, phrasenhaften Bekenntnissen der in ihrem System Verfangenen "kommunistisch".

Spengler hat dies bereits 1933 hellsichtig erkannt. So schreibt er in "Jahre der Entscheidung":

"Dies Bolschewistenregiment ist kein Staat in unserem Sinne, wie es das petrinische Rußland gewesen war. Es besteht wie Kiptschak, das Reich der 'goldenen Horde' in der Mongolenzeit, aus einer herrschenden Horde – kommunistische Partei genannt – mit Häuptlingen und einem allmächtigen Khan und einer etwa hundertmal so zahlreichen unterworfenen, wehrlosen Masse. Von echtem Marxismus ist da sehr wenig, außer in Namen und Programmen. In Wirklichkeit besteht ein tartarischer Absolutismus, der die Welt aufwiegelt und ausbeutet, ohne auf Grenzen zu achten, es seien denn die der Vorsicht, verschmitzt, grausam, mit dem Mord als alltäglichem Mittel der Verwaltung, jeden Augenblick vor der Möglichkeit einen Dschingiskhan auftreten zu sehen, der Asien und Europa aufrollt.
Der echte Russe ist in seinem Lebensgefühl Nomade geblieben, ganz wie der Nordchinese, der Mandschu und Turkmene. Heimat ist ihm nicht das Dorf, sondern die endlose Ebene, das Mütterchen Rußland. Die Seele dieser unendlichen Landschaft treibt ihn zum Wandern ohne Ziel. Der 'Wille' fehlt. Das germanische Lebensgefühl hat ein Ziel, das erobert werden muß, ein fernes Land, ein Problem, einen Gott, eine Macht, Ruhm oder Reichtum. Hier wandern Bauernfamilien, Handwerker und Arbeiter von einer Gegend in die andere, von Fabrik zu Fabrik, ohne Not, nur dem inneren Drange folgend. Keine Gewaltmaßnahme der Sowjets hat das hindern können, obwohl es das Entstehen eines Stammes gelernter und mit dem Werk verbundener Arbeitskräfte unmöglich macht. Schon daran scheitert der Versuch, eine Wirtschaft westeuropäischer Art ohne fremde Mitarbeit zu schaffen und zu erhalten.
Aber ist das kommunistische Programm überhaupt noch ernst gemeint, als Ideal nämlich, dem Millionen von Menschen geopfert worden sind und um dessen willen Millionen hungern und im Elend leben? Oder ist es nur ein äußerst wirksames Kampfmittel der Verteidigung gegen die unterworfene Masse, vor allem die Bauern, und des Angriffs gegen die verhaßte, nichtrussische Welt, die zersetzt werden soll, bevor man sie niederwirft?1 Sicher ist, daß sich tatsächlich nicht viel ändern würde, wenn man eines Tages aus Gründen der machtpolitischen Zweckmäßigkeit das kommunistische Prinzip fallen ließe. Die Namen würden anders werden; die Verwaltungszweige der Wirtschaftsorganisation würden Konzerne heißen, die Kommissionen Aufsichtsräte, die Kommunisten selbst Aktienbesitzer. Im übrigen ist die westlich-kapitalistische Form längst vorhanden.

1 Dostojewski schrieb 1878: 'Alle Menschen müssen russisch werden, als erstes und vor allen Dingen russisch werden. Ist die Allmenschheit die russische Nationalidee, so muß vor allem erst jeder Russe werden.'" ("Jahre der Entscheidung", 1933, 101.–125. Tausend, S. 44f.)

Genau so kam es auch. Der Bolschewismus wurde aus machtpolitischen Erwägungen heraus aufgegeben, wobei sich innerlich für die Russen nichts änderte, denn sie waren zu keinem Zeitpunkt eingefleischte Kommunisten. Dies war eine Weltanschauung, die in Rußland niemals richtig lebendig war, nicht so, wie sie sich in den Köpfen westlicher Linker abspielte. Aus diesem Grunde wird sie dort niemals wiederkehren. Sie wurde ein für alle mal abgelegt wie ein drückender Schuh, der nie paßte.

Hier zur Info wie es wirklich aussieht:
[...]
Gut informierte Kommunisten wissen, dass die Sowjetunion hinter der Fassade der Russischen Föderation noch immer existiert. Die UdSSR ist noch immer das sowjetische Mutterland und der »Generalstab« der weltweiten kommunistischen Bewegung.

https://www.weltoktober.de/kommunistisch.html

Was angebliche angeblich gut informierte Kommunisten zu wissen glauben, ist allerdings ebenso uninteressant wie die Behauptungen Thorsten Manns auf seiner Webseite, der nur innerhalb seines selbstgeschaffenen Glaubensystems denkt und argumentiert, wofür er unter Auschluß alles anderen die ihm genehmen Quellen zitiert. So läuft es in allen Weltanschauungsgebäuden, die monokausal die ganze Welt auf ein isoliertes Axiom hin interpretieren.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

kannst Du Dich nicht verständlich ausdrücken oder was willst Du verschleiern?

xsurvivor-1 @, Donnerstag, 21.01.2021, 17:29 vor 35 Tagen @ Taurec (519 Aufrufe)

Hallo,

kannst Du Dich nicht kurz und knapp, sowie allgemein verständlich ausdrücken oder was willst Du mit Deinen mit Fremdwörtern gespickten ellenlangen Beiträgen verschleiern?

Jemand der wirklich etwas weiß der drückt sich kurz und bündig, verständlich aus - jemand der nur vorgibt was zu wissen macht genau das Gegenteil.

Was soll man bspw. von solch geschwollenem Geschreibe halten?
„Dieses glaubensmäßig unbelehrbare Verharren in der längst obsoleten Dichotomie zwischen liberaler Marktwirtschaft einerseits und kommunistischem Sozialismus in Rußland ist völlig ahistorisch und wird den historischen und metaphysischen Gegebenheiten nicht im geringsten gerecht.“

Gruß

Avatar

Es ist verständlich, jedoch offensichtlich nicht für Dich.

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 21.01.2021, 18:24 vor 35 Tagen @ xsurvivor-1 (524 Aufrufe)

– kein Text –

Dann drücke Dich doch kurz und bündig, sowie in deutscher Sprache ohne überflüssige Fremdwörte aus!

xsurvivor-1 @, Freitag, 22.01.2021, 06:51 vor 35 Tagen @ Taurec (495 Aufrufe)

Hallo,

oder muss ich bei Deinen Texten ständig ein Fremdwörter-Lexikon neben mir liegen haben um nachzusehen was beispielsweise das Wort "Dichotomie" bedeutet?

Wie schon geschrieben: Wer wirkliches Wissen hat der drückt sich kurz und bündig aus und versucht so einfach wie möglich ohne künstliches Einbauen überflüssiger Fremdwörter zu schreiben.

Ansonsten kommt der Verdacht auf Du wärst "pseudointellektuell" und willst nur so scheinen als hättest Du Wissen.

Gruß

Avatar

Eigentor

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 22.01.2021, 10:29 vor 34 Tagen @ xsurvivor-1 (599 Aufrufe)

Hallo!

Dieses Lamentieren am Thema vorbei und ad personam auf die Gegenseite zielend ist nichts weiter als das Eingeständnis geistiger Inkompetenz.
Argumente ad hominem/personam haben eigentlich zum Zwecke, den anderen als für das Streitthema zu unfähig darzustellen und sollten nicht zu verstehen geben, daß man selbst damit intellektuell überfordert ist. Denn das läßt sich einem anderen wohl kaum zum Vorwurfe machen. :lol2:

An Deiner Stelle würde ich in eigenem Interesse dazu gar nichts mehr schreiben, sondern mir einfach ein Wörterbuch zulegen (oder zumindest mal für zehn Sekunden eine Suchmaschine bemühen).

Um es Dir zu erleichtern, hier ein paar nützliche Seiten:

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Eine Prise Diktatur

Josefus @, Donnerstag, 21.01.2021, 16:05 vor 35 Tagen @ xsurvivor-1 (552 Aufrufe)

Hallo XS

Gut informierte Kommunisten wissen, dass die Sowjetunion hinter der Fassade der Russischen Föderation noch immer existiert. Die UdSSR ist noch immer das sowjetische Mutterland und der »Generalstab« der weltweiten kommunistischen Bewegung. "[/i]
https://www.weltoktober.de/kommunistisch.html

Gruß

XS

ich kann nur aus erste Hand berichten wie es im kommunistischen Jugoslavien war.
Dort kamen die Demokraten am Morgen nach dem Zusammenbruch aus allen Löchern gekrochen,
am Abend zuvor verbrannten sie aber den roten Parteiausweis.

Jeder Politiker, in den heutigen jugosl. Nachfolgestaaten, war bis zum jugosl. Zusammenbruch 1990/91
eine Haushohe Nummer im selbigen System. (überwiegend Juristen oder anderweitige Parteifunktionäre)

Heute sind sie alle Patrioten und Nationalisten und natürlich anerkannte Demokraten.
Übertragen auf Russland würde ich sagen dass dort die kommunist. Ideologie weiterhin, in den obersten Reihen, vorhanden ist und auch lange dort verweilen wird, ebenso wie in all den Ex-YU Ländern.


Josefus

Avatar

Durch Selbsttäuschung falsch gezogene Schlußfolgerung

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 21.01.2021, 16:35 vor 35 Tagen @ Josefus (524 Aufrufe)

Hallo!

Heute sind sie alle Patrioten und Nationalisten und natürlich anerkannte Demokraten.
Übertragen auf Russland würde ich sagen dass dort die kommunist. Ideologie weiterhin, in den obersten Reihen, vorhanden ist und auch lange dort verweilen wird, ebenso wie in all den Ex-YU Ländern.

Nein, im Gegenteil: Die logische Schlußfolgerung ist, daß die kommunistische Ideologie ebenso nur vorgegeben wurde, wie es im Anschluß das Bekenntnis zur Demokratie war. Mit dem politischen Zusammenbruch des Gesamtgebildes des Warschauer Paktes wurde von den Beteiligten das Fähnchen im Winde neu ausgerichtet, weil sie individuell überleben wollten. Es gibt keinen vernünftigen Grund für die Annahme, daß diese Art der Heuchelei erst 1990/91 erfunden wurde und nicht bereits zuvor allgemeine Haltung war. So scheint es allein, wenn man an die kommunistische Langzeitstrategie glauben will und sich seinen Glaubenssatz anhand solcher Interpretationen zirkelschlußmäßig selbst beweist.

Allenfalls das patriotische Element ist wohl authentisch, weil dieses tiefer wurzelt als rationalistische Ideengebäude wie der Marxismus oder die Demokratie. Es war auch zuvor vorhanden, allerdings in einem bolschewistischen Gewande. Wenn man die Weltrevolution wollte, dann am ehesten in dem von Dostojewski 1878 vorgetragenen Sinne, daß alle Menschen russisch werden sollten, weil die Allmenscheit die russische Nationalidee sei. Die Systeme ziehen über diese Konstante hinweg. Dies ist aber kein Nationalismus, wie wir ihn seit dem 18./19. Jahrhundert begreifen, der ebenfalls nur eine späte und rationalistische Idee ist. Die Russen begreifen sich selbst als die einzig authentische und richtige Inkarnation der Menschheit in ähnlicher Weise wie ein mittelalterlicher Mensch z. B. seine christlich-deutsche Lebensweise als die Lebensart begriff, die den Menschen ausmacht, weil man sich etwas anderes gar nicht vorstellen konnte. Nicht aus Boswilligkeit oder Überlegenheitsdünkel, sondern gelebter Selbstverständlichkeit der eigenen Art.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Die Slawen allgein

Josefus @, Donnerstag, 21.01.2021, 17:41 vor 35 Tagen @ Taurec (580 Aufrufe)

Hallo!

Heute sind sie alle Patrioten und Nationalisten und natürlich anerkannte Demokraten.
Übertragen auf Russland würde ich sagen dass dort die kommunist. Ideologie weiterhin, in den obersten Reihen, vorhanden ist und auch lange dort verweilen wird, ebenso wie in all den Ex-YU Ländern.


Nein, im Gegenteil: Die logische Schlußfolgerung ist, daß die kommunistische Ideologie ebenso nur vorgegeben wurde, wie es im Anschluß das Bekenntnis zur Demokratie war. Mit dem politischen Zusammenbruch des Gesamtgebildes des Warschauer Paktes wurde von den Beteiligten das Fähnchen im Winde neu ausgerichtet, weil sie individuell überleben wollten. Es gibt keinen vernünftigen Grund für die Annahme, daß diese Art der Heuchelei erst 1990/91 erfunden wurde und nicht bereits zuvor allgemeine Haltung war. So scheint es allein, wenn man an die kommunistische Langzeitstrategie glauben will und sich seinen Glaubenssatz anhand solcher Interpretationen zirkelschlußmäßig selbst beweist.

Allenfalls das patriotische Element ist wohl authentisch, weil dieses tiefer wurzelt als rationalistische Ideengebäude wie der Marxismus oder die Demokratie. Es war auch zuvor vorhanden, allerdings in einem bolschewistischen Gewande. Wenn man die Weltrevolution wollte, dann am ehesten in dem von Dostojewski 1878 vorgetragenen Sinne, daß alle Menschen russisch werden sollten, weil die Allmenscheit die russische Nationalidee sei. Die Systeme ziehen über diese Konstante hinweg. Dies ist aber kein Nationalismus, wie wir ihn seit dem 18./19. Jahrhundert begreifen, der ebenfalls nur eine späte und rationalistische Idee ist. Die Russen begreifen sich selbst als die einzig authentische und richtige Inkarnation der Menschheit in ähnlicher Weise wie ein mittelalterlicher Mensch z. B. seine christlich-deutsche Lebensweise als die Lebensart begriff, die den Menschen ausmacht, weil man sich etwas anderes gar nicht vorstellen konnte. Nicht aus Boswilligkeit oder Überlegenheitsdünkel, sondern gelebter Selbstverständlichkeit der eigenen Art.

Gruß
Taurec

Hallo

ich hatte meinen vorherigen Text leider aus Zeitgründen kurz gehalten weswegen ich ihn hier
ergänzen will weil sonst ein falscher Eindruck entsteht.
Zum Kommunismus allgemein wollte ich folgendes schreiben-
Der plötzliche ideologische Wechsel der jug. Elite, konnte auch deshalb so gut vollzogen werden
weil der Kommunismus, wenn auch indoktriniert, ein Gewächs mit sehr flachen Wurzeln war.
Dessen Idee ist zwar verlockend, vor Allem im jug. historischen Kontext, aber dessen Umsetzung
konnte auch deshalb nirgends gelingen weil er schlichtweg an menschlichen Ureigenschaften scheitern sollte.
Ja, auch die Parteifunktionäre wussten was Luxus ist!
Der erste kroat. Präsident Franjo Tudjman war ab der zweiten Lebenshälfte überzeugter Nationalist,
und dass obwohl er im zweiten Weltkrieg auf Seiten Titos kämpfte und später dann als Titos jüngster General Karriere machte.
Für ihn aber stand, zumindest Anfangs, die jugoslawische Idee vor einer rein
Kroatischen. Der historische Kontext Balkans, mit all seinen Türkenkriegen, befeurte dagegen noch im 19. Jhd.
die jug. Idee eines starken Staates und diese Idee war rein nationalistisch!
Jugoslavien zerfiel auch gerade deshalb weil der eine Nationalismus dem anderen Nationalismus seine Kappe überziehen wollte!

Ich als Südslawe erkenne auch keinen groben mentalen Unterschied zwischen mir und einem Russen,
deshalb würde ich dein Argument, wonach der Russe sich grundlegend vom Rest Europas unterscheide, abweisen.
Die von dir genannten russischen Eigenschaften lassen sich 1:1 auf das heutige Serbien übertragen, denn es trotzt
auch allen Anderen. Dies ist überwiegend eine natürliche Abwehrreaktion auf die westliche Hochnäsigkeit
zu sehen, entstanden aus der verlorenen Dualität mit dem Westen. Etwas ganz ähnliches in dieser Richtung ist
übrigens der Zusammenhalt der Christen in der Hercegowina (Herzogland), der wiederum als Abwehrreaktion auf
die sehr grausame Türkenbesatzung entstanden ist.
Als ich vor Jahren im Osten Deutschlands unterwegs war stellte ich überraschenderweise fest wie sehr uns (Slaven)
die Menschen dort gleichen.
Man müsste also sagen: daß alle Menschen russisch slawisch werden sollten.

Die Wurzel dieses Trotzes liegt hier im langen Überlebenskampf verborgen, der für die Russen schon im 13. Jhd. und für die Südslawen
im 14. Jhd. begann.


Ich betrachte übrigens immer wieder erstaunt, wie Deutsche meine persönlichen Eigenschaften/Sichtweisen falsch intepretieren.
Sei es der Patriotismus oder einfach nur der Blick auf die gesellschaftlichen Missstände.
Nicht selten hat man mir deswegen mit der Nazikeule gedroht. :D

Josefus

Slawen im Osten Deutschlands

soognarf @, Freitag, 22.01.2021, 15:03 vor 34 Tagen @ Josefus (534 Aufrufe)

Hallo Josefus

zu deiner Beschreibung :

Als ich vor Jahren im Osten Deutschlands unterwegs war stellte ich überraschenderweise fest wie sehr uns (Slaven)
die Menschen dort gleichen.

Vielleicht hilf die Erinnerung, das der "Osten von Deutschland" die westlichste slawische Besiedlung darstellt.

Slawen in Sachsen

Dazu hier die Herkunft :
In der ersten Hälfte des 6. Jahrhunderts n. Chr. verließen ihre Vorfahren im Zuge der damaligen Völkerwanderung ihre Wohngebiete nördlich der Karpaten zwischen Oder und Dnepr und zogen über Schlesien und Böhmen nach Westen, wo sie im 6. Jahrhundert das Gebiet zwischen dem Oberlauf der Neiße in Nordböhmen und dem Flussgebiet der Saale mit dem sächsischen Vorland des Erzgebirges und dem Fläming besiedelten.
...
Nachdem Heinrich I. um 924–926 einen neunjährigen Waffenstillstand mit den Ungarn geschlossen hatte, nahm er die Ausdehnung seiner Macht an der Ostgrenze des Reiches in Angriff. 928/929 führte er einen groß angelegten erfolgreichen Feldzug zur Unterwerfung der slawischen Stämme östlich der Elbe (Obodriten, Wilzen, Heveller, Daleminzier und Redarier). Seinen Vormarsch sicherte der König durch die Anlage zahlreicher Burgen. Eine der wichtigsten Gründungen war 928/929 die Zwingburg in Meißen (an der Stelle der heutigen Albrechtsburg) gegen die besiegten Daleminzier, von wo aus er 932 die Milzener unterwarf. Durch weitere Siege 932 über die Lusizer – dabei zerstörte er ihre Stammesburg Liubusua – sowie 934 gegen die Ukranen zwang er auch diese slawischen Stämme in die Tributpflicht.

Das dürfte deinen Eindruck erklären. Viele sind dort Nachkommen dieser Slawen. Auch wenn kaum jemand davon wirklich Kenntnis hat, die meisten denken, das die letzten Sorben die Slawen sind und kaum einer weis, das der gesamte Osten mal slawisches Siedlungsgebiet war, welches erobert und dauerhaft besetzt wurde.

Germania Slavica

Frank Zintl @, Lund, Dienstag, 26.01.2021, 07:39 vor 31 Tagen @ soognarf (379 Aufrufe)

Hallo

Genau - Gernania Slavica nennt die heutige Geschichtsforschung die Gebiete
der ehemaligen DDR (ausser Thüringen), die bis um 1200 slawisch besiedelt
waren ud dann durch den Landesausbau Ost ("Ostkolonisation") immer mehr
deutsche Siedler erhielt, bis im Lauf der Zeit eine germanisch-slawische
Mischbevölkerung entstand, die in den meisten Regionen Deutsch sprach. Die
Vorfahren der DDR-Bürger. Der Wandel vollzog sich vorwiegend im 13. Jahrhundert.

Frank

Germania Slavica 2

Frank Zintl @, Lund, Mittwoch, 03.02.2021, 15:50 vor 22 Tagen @ Frank Zintl (319 Aufrufe)

Hallo

Die Ottonen etablierten im 10. Jahrhundert eine indirekte Kontrolle über die
(immer noch heidnischen) Slawengebiete im Gebiet der ehemaligen DDR. Sie machten
die Slawenstämme tributpflichtig und zu Vasallen des deutschen Kaisers. Aber es
kam zu keiner deutschen Besiedelung und Landnahme. Z.B. waren die böhmischen
Könige Vasallen der deutschen Kaiser. Viel später erhielt der böhmische König die
Kurwürde, wie man in Eike von Repgows Sachsenspiegel nachlesen kann. Aber die
eigentliche deutsche Ostbesiedlung begann erst um 1150. Startsignal war vermutlich
der zweite Kreuzzug. Aus Deutschland richtete man an den Papst die Anfrage, ob man
seinen Kreuzzug nicht vor der Haustür machen und die Slawen christianisieren könnte,
statt nach Palästina zu ziehen Das wurde bewilligt. Um die gleiche Zeit bekam
Deutschland seine ersten beiden Hafenstädte an der Ostsee - Kiel und Lübeck.
Lübeck war vorher ein slawisches Fischerdofr, das wenige Jahre zuvor niedergebrannt
worden war. Zwischen 1200 und 1300 kam es dann zu einer massiven Ansiedlung von
Deutschen in den Slawengebieten. Teils auch weil die slawischen Stammesfürsten
unbewohnte Gebiete urbar machen wollten und dazu deutsche Bauern mit Dreifelder-
wirtschaft brauchten. Aber auch der deutsche Orden und die an der Küste vordringende
Hanse waren Bestandteil dieser Ostkolonisation. Die Slawen wurden nicht vertrieben
und auch nicht ausgerottet. Sie wurden Teil einer neuen Mischbevölkering. So habe
ich diesen Teil der Geschichte jedenfalls verstanden.

Frank

Zeitzeugen bestägigen den komunistischen Langfristplan

xsurvivor-1 @, Donnerstag, 21.01.2021, 17:26 vor 35 Tagen @ Josefus (577 Aufrufe)

ich kann nur aus erste Hand berichten wie es im kommunistischen Jugoslavien war.
Dort kamen die Demokraten am Morgen nach dem Zusammenbruch aus allen Löchern gekrochen,
am Abend zuvor verbrannten sie aber den roten Parteiausweis.

Jeder Politiker, in den heutigen jugosl. Nachfolgestaaten, war bis zum jugosl. Zusammenbruch 1990/91
eine Haushohe Nummer im selbigen System. (überwiegend Juristen oder anderweitige Parteifunktionäre)

Heute sind sie alle Patrioten und Nationalisten und natürlich anerkannte Demokraten.
Übertragen auf Russland würde ich sagen dass dort die kommunist. Ideologie weiterhin, in den obersten Reihen, vorhanden ist und auch lange dort verweilen wird, ebenso wie in all den Ex-YU Ländern.


Josefus

Hallo,

danke für die Antwort - das ist genau das was ich auch von vielen Zeitzeugen so hören konnte.
Als ob über Nacht stramme Kommunisten plötzlich Demokraten werden würden.

Doch dieser angebliche Zusammenbruch ist völlig unlogisch - es gab 1990 keinen Grund für den Kommunismus einfach so aufzugeben - die hätten ohne weiteres weitere 70 Jahre weitermachen können.
Fragt man Zeitzeugen, dann sagen die, dass plötzlich über Nacht die Medienpropaganda sich änderte: Zuvor noch pro-kommunistisch waren die staatlichen Medien plötzlich gegen Kommunismus - also wird deutlich, dass dieser "Zusammenbruch" gezielt von oben herbeigeführt wurde mit dem Ziel den Westen zu täuschen um später die Oberhand zu gewinnen.
Dieser Plan ist aufgegangen: Der Westen hat massiv abgerüstet, Russland massiv aufgerüstet, so dass jetzt die Zeit für den in den Prophezeiungen beschriebenen Weltoktober gekommen ist.
Der Corona-Virus kommt auch nicht ganz zufällig aus dem kommunistischen China...

Aussage der Fatima-Seherin Lucia dos Santos vom April 1990: "Lasst Euch nicht täuschen durch die Ereignisse, die in Europa Platz greifen: Dies ist eine Täuschung! Russland wird nicht bekehrt werden, bis Russland die Geissel für alle Nationen wird. Russland hat die Geissel zu sein, um alle Nationen zu schlagen. Russland ist das Werkzeug, das der ewige Vater gebrauchen wird, um die Welt zu bestrafen: Denn Russland wird den Westen überfallen, und mit Russland wird China in Asien einfallen. Meine Worte werden verdreht. Die Oberen in der Kirche und die Priester tun dies, um unsere Kinder zu verwirren und sie glauben zu machen, der Weltfriede sei gekommen, und die Bekehrung Russlands sei da. Dies ist nicht der Fall. Die Welt befindet sich in grosser Gefahr. Wenn die Welt nicht umkehrt, wird sie in einen schmerzlichen Krieg hineingestürzt werden. Die Wende in Osteuropa führt nicht zum Frieden!"

Gruß

XS

Avatar

Nein, das tun sie nicht

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 21.01.2021, 18:21 vor 35 Tagen @ xsurvivor-1 (575 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Donnerstag, 21.01.2021, 18:30

Hallo!

also wird deutlich, dass dieser "Zusammenbruch" gezielt von oben herbeigeführt wurde mit dem Ziel den Westen zu täuschen um später die Oberhand zu gewinnen.

Nein, das geht daraus nicht hervor. Es zeigt lediglich, daß der Auftrag des dortigen Medienkartells wechselte, nicht jedoch aus welchem Grunde. Der Grund war, daß der Propagandaapparat in andere Hände überging, nicht etwa in denselben Händen blieb.

Aussage der Fatima-Seherin Lucia dos Santos vom April 1990

Die Fatimaseherin konnte jedoch wegen massiver Involvierung gar nicht anders, als das Märchen zu glauben, das ihr die Erscheinung Jahrzehnte zuvor eindrucksvoll einbläute. Einzugestehen, daß die vermeintliche Mutter Gottes selbst sich irrte (d. h. Blödsinn erzählte), kam innerhalb ihres Glaubenssystems gar nicht in Betracht. Daraus ergab sich logischerweise die Interpretation, daß Rußland sich nicht bekehrt hätte.

Sehr viel naheliegender ist jedoch die Annahme, daß sowohl Fatima als auch Garabandal reine Luftnummern waren, die auf Grundlage ihrer jeweiligen Gegenwart Schreckensszenarien zeichneten, die schlicht nicht eintrafen.

Die Rückkehr des Kommunismus laut Garabandal

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Das ist nur Deine Behauptung

xsurvivor-1 @, Freitag, 22.01.2021, 06:56 vor 35 Tagen @ Taurec (468 Aufrufe)

Hallo,

das ist abermals nur eine bloße Behauptung von dir - so wie Du ständig Deine persönliche Meinung als die allumfassende, alleinige Wahrheit darzustellen versuchst und andere Meinungen diffamierst.

Fakt ist, dass das was in den Prophezeiungen beschrieben ist sich immer mehr verwirklicht und dass der russische Kommunismus schon lange zurückgekehrt ist, bzw. noch nie so lebendig war wie gerade heute.

Hier zu behaupten die Prophezeiungen wären "Fälschungen" ist geradezu lächerlich.

Gruß

Avatar

Ein endloses, nutzloses Hin und Her

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 22.01.2021, 10:05 vor 34 Tagen @ xsurvivor-1 (491 Aufrufe)

Hallo!

Aus diesem Grunde schrieb ich:

Auf solche "Diskussionen" lasse ich mich nicht ein.

Es würde nämlich nur dazu führen, daß gebetsmühlenhaft immer die selben Behauptungen wiederholt werden würden, ohne auf die Aussagen der anderen Seite einzugehen, wie es von Dir gerade erfolgt.

An diesem Punkte sind wir nun, wenn Du schreibst:

Fakt ist, dass das was in den Prophezeiungen beschrieben ist sich immer mehr verwirklicht und dass der russische Kommunismus schon lange zurückgekehrt ist, bzw. noch nie so lebendig war wie gerade heute.

Hier zu behaupten die Prophezeiungen wären "Fälschungen" ist geradezu lächerlich.

So würde das nun ad nauseam (Grundgütiger! Fremdwörter [image] !!!) gehen, wobei Du immer nur Deine unbegründeten Glaubenssätze wiederholen, auf meine Aussagen inhaltlich gar nicht eingehen und mich statt dessen als irgendwie nicht satisfaktionsfähig (Herrschaftszeiten, noch ein Fremdwort! Was stimmt mit mir nur nicht?!? :lookaround: ) hinstellen wollen würdest.

An dieser Stelle steige ich einfach aus.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Die Russen bringen uns die Kultur zurück lol

xsurvivor-1 @, Freitag, 22.01.2021, 14:20 vor 34 Tagen @ Taurec (479 Aufrufe)

Hallo,

wenn ich Deine langatmigen, unnötig mit Fremdwörtern gespickte Aussagen zusammenfasse: Du meinst also die Russen sind die großen Retter die uns die durch die USA verloren gegangene Kultur zurückbringen?

Da meinst Du wohl diese Kandidaten hier:
[image]

oder das hier:

[image]

Ausgerechnet die Russen, das versoffenste Volk der Welt - völlig lächerlich so etwas

Es wäre schön, wenn DU einmal auf meine Aussagen konkret eingehen würdest - ich habe extra einen Beitrag des Politologen Nyquist beigefügt in dem er klar beweist, dass Russland nach wie vor ein extrem kommunistisches Land ist.

Aber da drehst Du Dich wieder im Kreis weil Du keine logischen Argumente zum angeblichen Untergang des Kommunismus hast, sondern nur das nachplapperst was Du den alternativen russischen Medien entnommen hast.

Gruß

Avatar

Nyquists Narreteien

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 22.01.2021, 20:00 vor 34 Tagen @ xsurvivor-1 (496 Aufrufe)

Hallo!

Es wäre schön, wenn DU einmal auf meine Aussagen konkret eingehen würdest - ich habe extra einen Beitrag des Politologen Nyquist beigefügt in dem er klar beweist, dass Russland nach wie vor ein extrem kommunistisches Land ist.

Aber gerne doch!

Nyquist schreibt in dem von Dir verlinkten Artikel als "Beweis" für die sowjetische Langzeittäuschung:

"Was wir heute in Russland sehen, ist eine klassische sowjetische Täuschung. Den Beweis für diese Täuschung finden wir in Putins pro-kommunistischer Rede bei den Weltfestspielen der Jugend und Studenten, die im Jahr 2017 in Sotschi stattfanden. Putin erklärte deutlich seine Unterstützung für die jungen Kommunisten und sagte, sie repräsentieren die Zukunft und er stehe hinter ihnen."

Die Rede habe ich mir tatsächlich angesehen. Sie ist hier archiviert.

In Wirklichkeit verlor Putin damals kein einziges, müdes pro-kommunistisches Wort. Das kann jeder, der sich die Rede zu Gemüte führt, nachvollziehen. Man fragt sich, wie Nyquist zu einem solchen an den Haaren herbeigezogenen Urteil kommt. Wahrscheinlich ist es schlicht ein Zirkelschluß, einer der strukturell selben Art, auf welche sich die dümmlich-naiven Prophezeiungsgläubigen von der hartgesottenen Frömmlersorte stets aufs neue selbst belügen:
Grundannahme: "Das heutige Rußland ist (versteckt) kommunistisch."
Beobachtung: "Putin grüßt die russische Jugend in Sotschi und stärkt ihr den Rücken."
Schlußfolgerung: "Putin grüßt die kommunistische Jugend in Sotschi und spricht damit seine Unterstützung für den Kommunismus aus."
Fazit: "Putin bekennt sich offen zum Kommunismus, womit die Grundannahme bewiesen wäre."

Nur mit einer solch verbogenen Wahrnehmungs- und Denkweise ließe sich eine so fundamentale Falschaussage erklären, ohne den Äußernden als primitiven Lügner und Betrüger darzustellen. Nyquist hat entweder nicht mehr alle Latten am Zaun oder er verzerrt, lügt und betrügt willentlich zur Förderung seiner persönlichen Agenda, womit er sich allerdings völlig in der Tradition der "Prophezeiungsforscher und -autoren" bewegen würde, die neben der Langzeitstrategie den zweiten Bestandteil einer verhängnisvollen Illusion bildet, die zu der fehlgeleiteten Erwartung eines künftigen kommnunistischen Überraschungsangriffs führt.

Auf dem selben Niveau eines sich selbst durch massive Realitätsverzerrung zum Scheine bestätigenden Glaubenssatzes bewegt sich auch der Rest des Nyquistartikels.

Bitte verschone uns hier künftig mit einem solchen gequirlten Blödsinn!

Da muß schon etwas mehr kommen als die Wahnvorstellungen in ihrer eigenen Echokammer Gefangener.

Wintermond hat es schon vor sehr langer Zeit auf den Punkt gebracht:

Nyquist als Quelle zur bolschewistischen Weltverschwörung ist wie LSD als Heilmittel gegen Halluzinationen.

Ich weiss schon - mit dieser unfassbaren Behauptung habe ich mich als geheimer kommunistischer Einfluss-Agent enttarnt. Aber so ist das eben. Du bist umzingelt denn wir sind überall.

Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Vielleicht bin ich ja auch ein geheimer kommunistischer Einflußagent? ;-)

Gruß
Taurec
(Jetzt ist aber wirklich Schluß...)

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Taurecs kommunistische Verblendung

xsurvivor-1 @, Samstag, 23.01.2021, 10:40 vor 33 Tagen @ Taurec (472 Aufrufe)

Hallo,

na das ist aber ganz schön schwach einen ganzen Artikel scheinbar zu widerlegen indem man einen Satz herausgreift und diesen scheinbar widerlegt.

Auf den Grundinhalt gehst Du gar nicht ein, weil Du gar keine Argumente dazu hast, denn dass der Kommunismus heute lebendiger als je zuvor ist, das kannst Du wohl nicht widerlegen

Nyquist schreibt dazu passend im Artikel:

"Der Kommunismus begann sich ab dem Jahr 1991 zu tarnen, er ist aber aktiver als je zuvor – in den Schulen, in den Medien, in der Wissenschaft und in den Künsten. Nach 1991 ging die Kommunistische Partei der Sowjetunion in den Untergrund. Dies war kein neues Manöver. In ganz ähnlicher Weise ließen die Kommunisten im Mai 1943 die Komintern verschwinden. Diejenigen, die damals dachten, Stalin hätte die Idee der Weltrevolution aufgegeben, lagen genauso falsch wie diejenigen, die heute an den Untergang des Kommunismus glauben."

Ähnliches bestätigt auch der Ex-Verfassungsschutz-Präsident Maaßen in seinen Reden, dass wir seit1990 durch und durch vom russischen Geheimdienst unterwandert sind - der KGB war nie aktiver als gerade heute und zersetzt unsere ganze Gesellschaft.

Wer heute meint Russland wären unsere Freunde ist entweder ein Agent Moskaus oder das was Lenin "nützliche Idioten" nannte, Leute die diesen unlogischen Quatsch auch noch glauben.

Gruß

Avatar

Lauter Zirkelbeweise

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 23.01.2021, 11:45 vor 33 Tagen @ xsurvivor-1 (444 Aufrufe)

Hallo!

Auf den Grundinhalt gehst Du gar nicht ein, weil Du gar keine Argumente dazu hast, denn dass der Kommunismus heute lebendiger als je zuvor ist, das kannst Du wohl nicht widerlegen

Was sollte es da zu widerlegen geben, wenn schon die Ausgangstheorie nicht hinreichend belegt ist, also die Beweisschuld, die jede Behauptung erfüllen muß, um ernstgenommen zu werden, gar nicht erfüllt?
Da könnte ja jeder kommen und grenzdebilen Blödsinn behaupten, den man sich dann anhören müssen soll, weil er ja nicht widerlegt sei. Die Widerlegung eines in sich geschlossenen Glaubenssystems, einer Ersatzreligion mit Allerklärungsanspruch, deren Beweise ihrer Annahmen nur unter der Voraussetzung der Richtigkeit dieser Annahmen einen scheinbaren Sinn ergeben, ist von außen allerdings gar nicht möglich. Man kann nur dieses weltanschaulige Konstrukt als das Kennzeichnen, was es ist, und den Außenstehenden so klar machen, daß es über den Kreis seiner Anhänger hinaus keinerlei Erklärwert hat.

Nyquist stellt lediglich Behauptungen auf, wobei die von ihm genannten Beispiele und Belege typische zirkelschlußmäßige Selbstbestätigungen innerhalb seines in sich geschlossenen Glaubenssystems sind.

Beispiele:

Die Unterstützung kommunistischer Regime auf der ganzen Welt: Daß dies im Rahmen der auch nach dem Ende der UdSSR andauernden Konfrontation mit den USA erfolgen kann und mit Kommunismus gar nichts zu tun hat, kommt Nyquist nicht in den Sinn. Es wird schlicht in seinem Weltbild als gegeben vorausgesetzt und entsprechend interpretiert, kann also als Beleg nicht akzeptiert werden.
"Wenn wir diese Aktivitäten von Fall zu Fall sorgfältig untersuchen, dann stellen wir fest, dass Russland immer noch Teil des kommunistischen Ostblocks ist und sich der Ostblock auf den Krieg vorbereitet."
Eine Behauptung ohne Beleg. Es ist allerdings ebenfalls von einer glaubensmäßig verzerrten Selbstbestätigung innerhalb eines unlogischen Zirkelbeweises auszugehen.

"Indem es sich als nationalistischer Staat ausgibt, nutzt Russland unsere Naivität aus. Die russische Politik verfolgt häufig eine »Scherenstrategie«, bei welcher der Kreml beide Seiten eines lokalen Konflikts unterstützt. Bei dieser Strategie wird eine Seite offen in vorgetäuschter Weise unterstützt, so wie Putin vermeintlich Trump zu unterstützen scheint. Gleichzeitig wird die Gegenpartei insgeheim dabei angeleitet, die Sicherheitsprozesse des Feindes zu unterwandern und zu übernehmen."
Hier konstruiert er eine "Scherenstrategie", die auf Vortäuschung basiert, um die vermeintliche Tatsache des Vortäuschens zu belgen. Nicht minder ein klassischer Zirkelbeweis, der überhaupt nichts erklärt. Unter der Annahme, daß Putin tatsächlich nationalkonservativ wäre, erklärt sich die Affinität zu Trump ebenfalls, allerdings ohne unsinnige Zusatzannahmen.

"Die Afghanistankriege von 1979 bis heute geben ein Beispiel für diese Scherenstrategie, die Moskau dort seit vier Jahrzehnten anwendet. Ein weiteres Beispiel ist der Kampf gegen den islamischen Extremismus im Allgemeinen. Das kühnste Beispiel ist jedoch die angebliche Unterstützung Russlands für den Nationalismus, während die linken Einflussagenten Moskaus diese Nationalisten als »Nazis« und »Verräter« bezeichnen."
Das ist an Wirrheit kaum noch zu steigern. Zunächst sind die Beispiele ohne weitere Erklärung völlig unverständlich. Was meint er denn mit der Anwendung der "Scherenstrategie" in Afghanistan seit vier Jahrzehnten? Was meint er denn durch die schlichte Nennung des Begriffs "Kampf gegen den islamischen Extremismus" zu erklären? Das erschließt sich wohl nur ihm selbst, wobei er seine eingebildeten Tatsachen in seiner engen Logik wohl als derart offensichtlich betrachtet, daß er sie dem Leser erst gar nicht weiter ausführen zu müssen glaubt.
Im Anschluß unterstellt er, die westlichen Regierungen wären bereits russisch-kommunistisch umgedreht, um die von Rußland nur zum Scheine unterstützten rechten Oppositionsbewegungen zu bekämpfen. Aus pronationalistischer Agitation macht er also eine prokommunistische Agitation, wobei auch hier das als Beleg angeführte Argument nur unter der Anerkennung der zu beweisenden Theorie logisch ist. Ein klassischer Zirkelbeweis, wie er für in sich geschlossene Glaubenssystem typisch ist.

"Der Kommunismus begann sich ab dem Jahr 1991 zu tarnen, er ist aber aktiver als je zuvor – in den Schulen, in den Medien, in der Wissenschaft und in den Künsten. Nach 1991 ging die Kommunistische Partei der Sowjetunion in den Untergrund. Dies war kein neues Manöver. In ganz ähnlicher Weise ließen die Kommunisten im Mai 1943 die Komintern verschwinden. Diejenigen, die damals dachten, Stalin hätte die Idee der Weltrevolution aufgegeben, lagen genauso falsch wie diejenigen, die heute an den Untergang des Kommunismus glauben."

Die Wierderholung unbelegter Behauptungen, die nur innerhalb seines Glaubenssystems für ihn Sinn ergeben, macht sie allerdings nicht wahr.

Ähnliches bestätigt auch der Ex-Verfassungsschutz-Präsident Maaßen in seinen Reden, dass wir seit1990 durch und durch vom russischen Geheimdienst unterwandert sind - der KGB war nie aktiver als gerade heute und zersetzt unsere ganze Gesellschaft.

Auch hierfür kannst Du keinen Beleg liefern, der nicht allein unter Richtigkeit der zu beweisenden Theorie Sinn ergibt, aber keinen objektiven Beweis darstellt.

Wer heute meint Russland wären unsere Freunde ist entweder ein Agent Moskaus oder das was Lenin "nützliche Idioten" nannte, Leute die diesen unlogischen Quatsch auch noch glauben.

Das wäre immerhin noch besser als ein nutzloser Idiot zu sein, der sich mit einer historisch widerlegten Theorie, die mit jedem verstreichenden Jahrzehnt für alle Außenstehenden offensichtlich nur noch schwachsinniger wird, selbst aufs Abstellgleis fährt. :ok:

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Verblendung

Luzifer @, Österreich, Samstag, 23.01.2021, 16:31 vor 33 Tagen @ xsurvivor-1 (557 Aufrufe)

Hallo,

"-ismen", wohin das Auge reicht. Verblendung, Umnachtung im "Teile und Herrsche". Bedauernswerte Opfer der Finsternis, je fanatischer umso eher gibt es ein warmes Plätzchen gleich neben dem Schaufelchen, den Kohlen und dem netten Feuerchen, das dort lodert. Die Hölle ist voll der Pharisäer, Heuchler und Weltenverbesserer, die doch nur im Chaos ihre dunkelsten Gelüste ausleben wollten und deren nützlicher Idioten, die dem ohne es zu hinterfragen, folgen.

Ja, der Kommunismus brachte unsägliches Leid, genauso wie der Liberalismus, Nationalismus, gnadenloser Konservatismus, Islamismus, Katholizismus oder Protestantismus. Das kann man endlos fortsetzen. Nichts, was sich Menschen je ausdachten, war je "gut".

Immer, wenn Menschen glauben den Idealen so nahe zu sein, dass sie alles bereit sind dafür zu tun, führt dies nur zu einem, zu grenzenlosem Leid.

Es ist ein himmelhoher Unterschied, wenn ich mein Land und die Menschen darin liebe und sie mir näher sind als der Fremde, doch andere Menschen Kulturen respektiere und schätze, wohlwissend das deren Platz nicht der unsere sein kann, als sie zu verachten und mich Teil eines überlegenen Volkes zu wähnen.

Es ist derselbe Unterschied, wenn ich wünsche, dass alle, die da frei geboren in dieser Welt sind mit Gottes Funke sollen im Wesentlichen dieselben Möglichkeiten und Chancen haben und dass es Aufgabe eines jeden ist für jeden zu sorgen, so er denn kann oder alle zu zwingen gleich zu sein, was nie sein kann, weil wir es einfach nicht sind.

Ideologien sind dazu gemacht Menschen in die Irre zu führen und zu nichts anderem. Sie bewirken, das Brüder gegeneinander aufstehen und sich empören und Völker gegen Völker.

Wer sich bei den "Guten" wähnt ist verloren, er weiß es nur noch nicht.

"Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. Also ist ein jeglicher, der aus dem Geist geboren ist."

Wer einem Nyquist (wie immer der heißt, egal), einem Marx, einem Hayek, einem Franziskus, wem auch immer, mehr glaubt, als dem, was er im Inneren trägt, seinem Gewissen, ist verloren.

Deswegen lass Deine unangenehmen Attacken, hier versuchen wir, wenn auch nur einen Anflug dessen zu finden, was es wirklich heißt zu sein was wir sind, was wir waren und sein werden.


Beste Grüße
Luzifer

--
Und als er die Schöpfung, die ihn umgibt, sah und die Menge der Engel, die ihn umgeben und die aus ihm entstanden waren, sagte er zu ihnen: Ich bin ein neidischer Gott, und es gibt keinen Gott neben mir. Aber weil er dieses verkündet, zeigte er den Engeln, die bei ihm sind, an, daß ein anderer Gott existiert. Denn wenn dort kein anderer wäre, auf wen sollte er dann eifersüchtig sein? (Apokryphon des Johannes) ... Zeit zu gehen dachte sich Erzengel Luzifer. (Verfasser unbekannt :-))

Avatar

Noch viel schlimmer! => Die chinesischen Kommunisten bzw. die kommunistischen Chineser!

BBouvier @, Samstag, 23.01.2021, 01:14 vor 34 Tagen @ xsurvivor-1 (510 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 23.01.2021, 01:21

<"Ich habe extra einen Beitrag des Politologen Nyquist beigefügt in dem
er klar beweist, dass Russland nach wie vor ein extrem kommunistisches Land ist.
">

Hallo!

Ich habe extra einen Beitrag Politologen Nyquist beigefügt, in dem
er klar beweist, daß China (!) soeben dabei ist, die friedliebenden USA zu übernehmen.*

Es ist eben nicht nur Rußland hinterhältig, gemein und heimlich kommunistisch,
sondern auch von China her droht den friedliebenden USA der kommunistische Würgegriff.

Und so verbreitet Nyquist*:
"Als Präsident Trump Einfuhrzölle auf chinesische Waren erhob,
da erklärten die Chinesen uns den Allgemeinen Volkskrieg.
Es handelt sich dabei um eine maoistische Erfindung,
dessen Konzept ein Abnutzungskrieg auf allen Ebenen bedeutet.
Derlei ist ein Zermürbungskrieg, um die USA ausbluten zu lassen.
Geplant ist, weiträumig Gebiete rund um die Städte zu besetzen
und die Metropolen auszuhungern. Anschließend überfallen die Chinesen
in den städtischen Zentren die Polizeireviere
und tauschen sie gegen ihre eigene Polizei aus.
Ihr Vorhaben besteht darin, diese Gebiete anschließend als maoistische Basen
zu nutzen, und in den betroffenen Staaten die Republikanische Partei auszumerzen."

https://www.goodreads.com/author/quotes/16004555.J_R_Nyquist

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Das ist aber schon längst passiert!

Isana Yashiro @, Samstag, 23.01.2021, 06:12 vor 34 Tagen @ BBouvier (497 Aufrufe)

Hallo!

Ich habe extra einen Beitrag Politologen Nyquist beigefügt, in dem
er klar beweist, daß China (!) soeben dabei ist, die friedliebenden USA zu übernehmen.*

Es ist eben nicht nur Rußland hinterhältig, gemein und heimlich kommunistisch,
sondern auch von China her droht den friedliebenden USA der kommunistische Würgegriff.

Und so verbreitet Nyquist*:
"Als Präsident Trump Einfuhrzölle auf chinesische Waren erhob,
da erklärten die Chinesen uns den Allgemeinen Volkskrieg.
Es handelt sich dabei um eine maoistische Erfindung,
dessen Konzept ein Abnutzungskrieg auf allen Ebenen bedeutet.
Derlei ist ein Zermürbungskrieg, um die USA ausbluten zu lassen.
Geplant ist, weiträumig Gebiete rund um die Städte zu besetzen
und die Metropolen auszuhungern. Anschließend überfallen die Chinesen
in den städtischen Zentren die Polizeireviere
und tauschen sie gegen ihre eigene Polizei aus.
Ihr Vorhaben besteht darin, diese Gebiete anschließend als maoistische Basen
zu nutzen, und in den betroffenen Staaten die Republikanische Partei auszumerzen."

https://www.goodreads.com/author/quotes/16004555.J_R_Nyquist

Chinesische Polizisten übernahmen schon 2014 Paris: https://www.20min.ch/story/chinesische-polizisten-gehen-in-paris-auf-streife-129375557023

Chinesische Polizisten übernahmen schon 2016 Rom und Mailand: https://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/chinesische-polizisten-patrouillieren-in-rom-und-mailand-id13601026.html?nojs=true

und den Rest Italiens 2017: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/06/07/chinesische-polizisten-gehen-in-italien-auf-streife/

2019 wurden schließlich die serbischen Polizisten gegen Chinesische „ausgetauscht“: https://www.spiegel.de/politik/ausland/serbien-warum-chinas-polizisten-in-belgrad-streife-gehen-a-1293088.html

Auch wenn die chinesische Polizei noch nicht bis ins Amiland, wo die Polizisten von israelischen Anti-Terror-Einheiten ausgebildet werden, vorgedrungen ist, so ist die Unterwerfung der europäischen Verbündeten der Amis doch schon der halbe Weg dorthin. Dabei darf auch nicht vergessen werden, daß die chinesische Armee bereits in Kanada steht: https://arrangement-group.de/befinden-sich-chinesische-truppen-in-kanada/
Wobei dieser Artikel allerdings auch behauptet, daß es Kanada ist, welches das sagen hat und der kanadische Präsident sogar schon dem chinesischen Staatsfernsehen befiehlt: „Ähnlich wie Xinhua in China berichtet auch CBC in Kanada nur über das, was ihnen Trudeau zugesteht.“

Ernster nehmen kann man schon die Verbindungen, die Joe Biden nach China nachgesagt werden. Seine Verbindungen in die Ukraine sind bewiesen.

Gruß,
Shiro

Avatar

Bären wieder abbinden

BBouvier @, Samstag, 23.01.2021, 14:44 vor 33 Tagen @ Isana Yashiro (486 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 23.01.2021, 15:04

Hallo, Shiro!

Es ist Dir aber schon bewußt, daß derlei:
"Touristen können sich zudem über eine spezielle Telefonnummer
an chinesische Polizisten wenden, um eventuelle Verständigungsprobleme
mit der italienischen Polizei auszuräumen.
Im Zuge des Austauschprogramms wurden im April und Mai
auch vier italienische Polizisten nach Peking und Schanghai abgeordnet."

... oder derlei:
"Das Dokument zeigte, dass Trudeau im letzten Jahr
insgesamt 18 unterschiedliche militärische Manöver mit China durchführen ließ."

(Einschub:
Daß weltweit Staaten im Rahmen von Austauschprogrammen Polizisten
und Soldaten aus den unterschiedlichsten Gründen seit jeher austauschen und ausbilden,
als Gäste bei Manövern haben, ist Otto Normalverbraucher nur nicht geläufig,
weswegen man ihm mit derlei politischen Alltagsgeschichten fette Bären aufbinden kann.)

...etwas völlig anderes ist, als (von oben):
"Als Präsident Trump Einfuhrzölle auf chinesische Waren erhob,
da erklärten die Chinesen uns den Allgemeinen Volkskrieg...
Geplant ist*, weiträumig Gebiete rund um die Städte zu besetzen
und die Metropolen auszuhungern. Anschließend überfallen die Chinesen
in den städtischen Zentren die Polizeireviere."

* Da kennt Nyquist gar die geheimen Geheimplanungen
des chinesischen Generalstabes zur siegreichen Niederwerfung der USA:
Einfach nur die USA weiträumig besetzen und die Polizeireviere übernehmen!
=>
So einfach ist Latein! :lehrer:

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Jetzt schon wieder abbinden? Och!

Isana Yashiro @, Sonntag, 24.01.2021, 05:38 vor 33 Tagen @ BBouvier (435 Aufrufe)

Hallo!

Es ist Dir aber schon bewußt, daß derlei:
"Touristen können sich zudem über eine spezielle Telefonnummer
an chinesische Polizisten wenden, um eventuelle Verständigungsprobleme
mit der italienischen Polizei auszuräumen.
Im Zuge des Austauschprogramms wurden im April und Mai
auch vier italienische Polizisten nach Peking und Schanghai abgeordnet."

... oder derlei:
"Das Dokument zeigte, dass Trudeau im letzten Jahr
insgesamt 18 unterschiedliche militärische Manöver mit China durchführen ließ."

(Einschub:
Daß weltweit Staaten im Rahmen von Austauschprogrammen Polizisten
und Soldaten aus den unterschiedlichsten Gründen seit jeher austauschen und ausbilden,
als Gäste bei Manövern haben, ist Otto Normalverbraucher nur nicht geläufig,
weswegen man ihm mit derlei politischen Alltagsgeschichten fette Bären aufbinden kann.)

...etwas völlig anderes ist, als (von oben):
"Als Präsident Trump Einfuhrzölle auf chinesische Waren erhob,
da erklärten die Chinesen uns den Allgemeinen Volkskrieg...
Geplant ist*, weiträumig Gebiete rund um die Städte zu besetzen
und die Metropolen auszuhungern. Anschließend überfallen die Chinesen
in den städtischen Zentren die Polizeireviere."

* Da kennt Nyquist gar die geheimen Geheimplanungen
des chinesischen Generalstabes zur siegreichen Niederwerfung der USA:
Einfach nur die USA weiträumig besetzen und die Polizeireviere übernehmen!
=>
So einfach ist Latein! :lehrer:

Ja, man kann dem Otto Normalverbraucher fette Bären aufbinden. Die Übernahme der Polizeireviere ist so einer, aber erscheint mir so phantasievoll, daß diese Idee irgendwie aus der Realität inspiriert sein muß. Wahrscheinlich von diesen Ausleih- und Ausbildungsprogrammen. Deshalb wollte ich mal auf diese hinweisen. Außerdem finde ich es lustig, daß die Kanadier erst nach einem Ausbildungsprogramm feststellen, daß bei einem Ausbildungsprogramm Wissen weitergegeben wird.

Irgendwie habe ich jetzt Lust darauf bekommen, selbst eine Prophezeiung zu machen: Die FFP2-Maskenpflicht wird von Bayern aus doch noch auf ganz Deutschland ausgedehnt werden. Danach müssen Masken auch im Freien getragen werden. Weil wir das üben müssen, damit der Weg für Bill Gates freiwird, seine Kalkbröselchen in der Atmosphäre zu verteilen. Ab dann werden wir nämlich FFP2-Masken im Freien brauchen.

Gruß,
Shiro

Avatar

Putin Kommunist?

BBouvier @, Montag, 25.01.2021, 16:47 vor 31 Tagen @ xsurvivor-1 (625 Aufrufe)

<"Fakt ist, dass ... der russische Kommunismus schon lange zurückgekehrt ist.">

Hallo!

Genau!
Und das läßt sich auch belegen.
=>
Russisch-orthodoxe Gläubige feiern in der Nacht zum 19. Januar
"Kreschtschenie", das Fest der Taufe Jesu im Jordan.
Als Volksbrauch gehört das dreimaliege Untertauchen in eisiges Wasser dazu.
Jährlich nehmen fast zwei Millionen Russen an dieser religiösen Zeremonie teil,
unter anderem auch Putin, der dieses Jahr dabei gefilmt wurde.
https://www.welt.de/politik/ausland/article172662795/Putin-schluepft-zum-Eisbaden-aus-seinem-Schaffellmantel.html
<"In den vergangenen Jahren ist das frostige Ritual immer populärer geworden –
Russland entdeckt seine orthodoxen Wurzeln wieder.
Putin bekreuzigt sich, als er in ein Eisloch taucht
.">

Putin ist eben ein hartgesottener Kommunist,
("der russische Kommunismus ist schon lange zurückgekehrt" s.o.)
und zusammen mit Millionen Russen, in deren Hirne der Kommunismus
schon lange zurückgekehrt ist, und die nur deswegen die Rituale
der Russisch-Orthodoxen Kirche feiern, um das zu tarnen (!!),
bekreuzigt er sich öffentlich und taucht ins bitterkalte Eiswasser.

Aufmerksamen Beobachtern ist allerdings nicht entgangen,
daß Putin auf dem Wege zum Eisloch frech&dreist einen Schaffellmantel (!!) trägt!
Da hat er sich denn doch verraten.
So leicht lassen wir uns nicht täuschen.

Wären ungezählte Millionen Russen (und auch Putin) keine heimlichen Kommunisten,
dann hätten sie es gar nicht nötig, zur sich zur Tarnung als Christen zu gerieren
oder Pelze aus Schaffell zu tragen.

Merke:
Bekreuzigt sich Putin und taucht in Eiswassser,
dann verstellt er sich.
Falls derlei aber nicht, dann zeigt er sein wahres Gesicht! :lehrer:

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Die Grundfrage lautet: Gibt es überhaupt noch sowas wie eine gültige KOMINTERN, offen oder heimlich? (owT)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Montag, 25.01.2021, 21:25 vor 31 Tagen @ BBouvier (444 Aufrufe)

– kein Text –

die Körperfresser kommen nicht, sie sind schon längst da - qwiiiiieeeeek!

Baldur @, Dienstag, 26.01.2021, 11:13 vor 30 Tagen @ Eyspfeil (703 Aufrufe)

Hallo, Eyspfeil,

wozu braucht es noch eine zentral gesteuerte Komintern?

Freilich gab es die vermutlich von Moskau aus gesteuerten K-Gruppen im Nachkriegsdeutschland, aber waren die wirklich erfolgreich?
Ja dahingehend, dass sie ihre wenigen Jünger und Protagonisten im Lauf der Jahre in einflussreiche Schaltstellen der Politik gebracht haben, wie ein Blick zu den GrünInnen offenbart.
Nein dahingehend, dass es die breite Masse eben nicht direkt infiltriert, sondern abgeschreckt hat.

Den Durchbruch hat jedoch die linksalternative "Frankfurter Schule" und Co. verursacht, und die kommt aus Emigrierten- und Verfolgtenkreisen, die sich in die USA zurückgezogen hatten.

Die linke Saat, die breit gefächert in der Nachkriegszeit gelegt wurde, ist längst aufgegangen und hat alles durchdrungen, das ist jetzt ein Selbstläufer geworden.

In Presse, Rundfunk, Fernsehen, sozialen Medien, Glaubensgemeinschaften, Gewerkschaften, Kindergärten, Schulen, Universitäten, Verwaltungen, Behörden, Werbeagenturen, Grossfirmen und Konzernen sitzen überall MeinungswächterInnen und BlockwärterInnen, die sofort hysterisch aufquieken, wenn etwas nicht nach ihrer linken Vorstellung läuft.

Niemand muss das mehr steuern, es treibt sich in mittlerweile dritter Generation selbst voran - einseitige politische "Korrektheit", Unwörter, Maulkörbe, Sprechverbote, Verunglimpfung, Gutmenschterror, Meinungsverbrechen, usw..

Höhepunkt bisher sind Enteignungspläne für Immobilieneigentümer und der Versprecher?? von Linkssympathisanten, man müsse/werde ein paar Reiche beseitigen.

Das ist noch viel effektiver als weiland McCarthy in den USA andersherum.

Heute sitzen die linken Meinungswächter primär in den westlichen EU-Staaten und Skandinavien, in der UNO und Co..

Aber lange schon nicht mehr aus Moskau.

Vielleicht kann man es so zusammenfassen, dass der Geist der Flasche entwichen ist, weil er zielgerichtet freigelassen wurde - aber jetzt ist er autonom unterwegs und vermehrt sich rege.....das erinnert mich an den Film "die Körperfresser kommen": Ausserirdische, die als Saat zur Erde fielen und in grossen Blüten Klone hervorbringen, und die Menschen reihum ersetzen, deren Aussehen übernehmen.

Wer noch nicht transformiert wurde, wird von den Klonen angequiekt und verfolgt......

beste Grüsse vom Baldur

Du sprichst mir aus der Seele

Windlicht @, Dienstag, 26.01.2021, 12:45 vor 30 Tagen @ Baldur (408 Aufrufe)

Hallo Baldur!

Das Bild mit den Körperfressern hat sich mir auch schon vor einigen Jahren aufgedrängt. Ich denke oft an diesen Film und wie zuletzt Donald Sutherland auch so schrecklich quietscht und verloren ist, als die Frau ihn anspricht (so erinnere ich es - ewig nicht gesehen, und das mit Absicht. Es hat mich echt fertig gemacht und ich könnte den Film zurzeit gar nicht ertragen).

Immer, wenn Leute so politkorrekt reagieren (ein Blick auf Twitter reicht auch), weiß man, dass die Körperfresser da waren. ;-) (auch wenn es nur eine Metapher ist)
Diese Leute sind auch immer so "empört".
Es ist richtig unheimlich.

Viele Grüße
Windlicht

Re: D'accord, wurde alles längst besprochen, aber ich frug nach einer hintermächtigen internationalen Führungsebene (owT

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Mittwoch, 27.01.2021, 21:43 vor 29 Tagen @ Baldur (381 Aufrufe)

– kein Text –

Internationale Führungsebene

Bea @, Donnerstag, 28.01.2021, 06:33 vor 29 Tagen @ Eyspfeil (623 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil!

Falls du auch an ungewöhnlichen Antworten interessiert bist, schau dir mal dieses Video an:
https://www.youtube.com/watch?v=ERAG5AxkVSQ

Ich nehme an, dass die Analysten das Phänomen, dass an vielen wichtigen Orten ägyptische Symbole zu finden sind, als Hinweis nahmen.
Ob es auch gesagt wird, weiß ich aber nicht mehr, ist schon eine gute Weile her, dass ich mir dieses Video zu Gemüte geführt habe.

LG, Bea

Avatar

Etwas fehlt

Luzifer @, Österreich, Donnerstag, 28.01.2021, 20:06 vor 28 Tagen @ Bea (544 Aufrufe)

Hallo Bea,

Danke, waren durchaus aufschlussreiche 50 Minuten.

Wegen der Symbole. Eins ist das "Blinde Huhn", ähmn Allsehende Auge.

Ein Auge erlaubt es nicht in die Tiefe zu sehen, 2 Seiten einer Medaille zu erkennen.


Der Vortrag ist interessant, den Begriff kannte ich schon aus dem Gelben. Und das revolutionäre Bewegungen "farbentechnisch" von oben gesteuert werden, war mir klar. Die Erklärung im Video dazu allerdings sehr erhellend.

Und mit dem nicht mehr in der Tiefe erkennen können waren sie offensichtlich sehr erfolgreich. Eine Priesterschaft hätte neben dem von ihm Skizzierten eine weitere Aufgabe und ich glaube darum geht es wirklich. Ich plane nicht über Generationen, nur um selber ein gutes Leben zu haben, das mache ich nicht für ein Leben sondern viele.

Ich fürchte diese Kontinuität hat bestimmte Gründe.

Dann wären wir bei unserem Forumsthema. Gemachte Zukunft hat eine höhere Realisierungswahrscheinlichkeit.


LG
Luzifer

--
Und als er die Schöpfung, die ihn umgibt, sah und die Menge der Engel, die ihn umgeben und die aus ihm entstanden waren, sagte er zu ihnen: Ich bin ein neidischer Gott, und es gibt keinen Gott neben mir. Aber weil er dieses verkündet, zeigte er den Engeln, die bei ihm sind, an, daß ein anderer Gott existiert. Denn wenn dort kein anderer wäre, auf wen sollte er dann eifersüchtig sein? (Apokryphon des Johannes) ... Zeit zu gehen dachte sich Erzengel Luzifer. (Verfasser unbekannt :-))

Theorie und Praxis

Bea @, Montag, 01.02.2021, 11:24 vor 24 Tagen @ Luzifer (411 Aufrufe)

Hallo Bea,

Danke, waren durchaus aufschlussreiche 50 Minuten.

Wegen der Symbole. Eins ist das "Blinde Huhn", ähmn Allsehende Auge.

Ein Auge erlaubt es nicht in die Tiefe zu sehen, 2 Seiten einer Medaille zu erkennen.


Der Vortrag ist interessant, den Begriff kannte ich schon aus dem Gelben. Und das revolutionäre Bewegungen "farbentechnisch" von oben gesteuert werden, war mir klar. Die Erklärung im Video dazu allerdings sehr erhellend.

Und mit dem nicht mehr in der Tiefe erkennen können waren sie offensichtlich sehr erfolgreich. Eine Priesterschaft hätte neben dem von ihm Skizzierten eine weitere Aufgabe und ich glaube darum geht es wirklich. Ich plane nicht über Generationen, nur um selber ein gutes Leben zu haben, das mache ich nicht für ein Leben sondern viele.

Ich fürchte diese Kontinuität hat bestimmte Gründe.

Dann wären wir bei unserem Forumsthema. Gemachte Zukunft hat eine höhere Realisierungswahrscheinlichkeit.


LG
Luzifer

Hallo Luzifer!

Freut mich, dass es dich interessiert! :-)
Der Vortrag stammt ursprünglich aus diesem Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UCPP40LPUXu8HIzj-bhOagew

Was hier fehlt, ist aus meiner Sicht die Praxis.
Auf die bin ich gestern zu meiner Freude in folgendem Kanal gestoßen:

https://www.youtube.com/channel/UCYA4px5qSUdfh6UgANFc9lQ

Spannend, was man so alles NICHT erfährt, auch nicht in diversen "alternativen" Kanälen.
Wenn RU weiterhin so konsequent gegen "innere" Feinde vorgeht, kann ich mir bisher recht unwahrscheinliche Zukunftsszenarien vorstellen.

LG, Bea

Putin

Josefus @, Montag, 25.01.2021, 22:02 vor 31 Tagen @ BBouvier (462 Aufrufe)

Hallo

Putin ist so kommunistisch wie er christl. orthodox ist!
Er ist aber im Grunde nur ein reiner Machtmensch der, wenn es sein muss, die Kirche knüppeln kann oder eben auch deren Lieder singen kann.
Ich habe das schon anhand der jugosl. Parteibonzen erklärt die ohne weiteres zum Nationalismus gewechselt sind und später dann zum korrupten Kapitalismus.

Manche haben ein sehr falsches Bild haben von Putin und Russland.


josefus

Ungute Entwicklung

Bea @, Samstag, 06.02.2021, 08:01 vor 19 Tagen @ Bea (549 Aufrufe)

Hallo!

Die "Beziehung" zwischen Deutschland/EU/USA und Russland steuert mehr und mehr Richtung Eiskeller.
Es würde mich nicht mehr wundern, wenn es doch noch zu den prophezeiten Szenarien käme.
Sogar Leute, die mit Prophezeiungen nichts am Hut haben, beschleicht offenbar inzwischen ein ungutes Gefühl:
https://www.youtube.com/watch?v=ZLHBT-Aj3fU

Zitat (Min 10:05): "Mich persönlich erinnert das an den Beginn des ersten Weltkrieges."


Grüße, Bea

Der Vollständigkeit halber...

Nullmark @, Freitag, 12.02.2021, 16:10 vor 13 Tagen @ Bea (376 Aufrufe)

Hallo!
Ja @Bea.
Das aktuelle Geschehen macht nicht nur Dir Sorgen.
Nicht wegen der Russen, sondern wegen uns hier und das was die laut Eid
auf unser aller Wohl bedachten Gestalten so gestalten ...

Glaubst Du wirklich, die Russen wollen Krieg?

Hm. Sollte man da mal genauer hingucken?

Da gab es am 25. November 2020 eine Fragestunde im deutschen Bundestag (https://dbtg.tv/cvid/7485761). Dort hat die Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer von der “guten deutschen Tradition” gesprochen, mit Russlandaus einer Position der Stärke” heraus zu verhandeln und hinzugefügt: “Auch das war immer eine gute Tradition deutscher Außenpolitik, und das sollte sie für die Zukunft auch bleiben

Zunächst gab es aus Russland keine offizielle Reaktion.
Lediglich das russische Verteidigungsministerium hat diese Rede kommentiert.
Dessen offizieller Vertreter, Generalmajor Igor Konaschenkow, stellte fest: „… Wir müssen feststellen, dass das nicht das erste Mal ist, dass Erklärungen bestimmter Politiker der Bundesrepublik Deutschland in Bezug auf den Aufbau eines Dialogs mit Russland an die Versuche eines Grundschülers erinnern, sein Unwissen zu einem Thema durch die Lautstärke seines artikulierten Unsinns kompensieren. … Aber wie auch ihre Vorgängerin demonstriert sie die Unfähigkeit, irgendetwas Bedeutendes für die wirkliche Festigung der Sicherheit in Europa vorzuschlagen.
Wir müssen Frau Kramp-Karrenbauer daran erinnern, dass genau die von ihr im Bundestag vorgeschlagene gute Position der deutschen Außenpolitik, den Dialog aus einer Position der Stärke heraus zu führen, im 20. Jahrhundert mehrmals zu tragischen Folgen für die ganze Welt, für Deutschland und das deutsche Volk geführt hat.”

Die Aussage der AKK klingt wie die Rhetorik des Dritten Reiches, als es um die Revision des Vertrages von Versailles ging. Hitler und sein Regime wird dabei sicherlich andere Formulierungen benutzt haben, aber der Sinn war der gleiche. Gute deutsche Tradition?
Gegenüber einem unendlich Stärkeren und Klügeren ist ebendas eine ziemlich bescheuerte Vorgehensweise. Zumal Deutschland man gerade 10 Prozent der NATO-Fähigkeiten stellt und alleine bestenfalls nur "laut" ist. Aber das passt in die US-Strategie, die Schlachtfelder weit von Zuhause einzurichten.

Aus einer Position der Stärke heraus handelt man, wenn man beherrschen will.
Das ist ganz klar Kriegstreiberei und keine schicksalhafte Entwicklung. Es sollte in der heutigen Politik in meinen Augen nicht um wörtliche Zitate, sondern um den Sinn des Gesagten gehen. Aber wenn der Nachbar regelmäßig seinen Arsch in meinen Vorgarten hält, weiß ich, dass er das nicht tut, um mir eine Freude zu machen. Er muss damit rechnen, dass er einen kräftigen Tritt bekommt – besonders dann, wenn ich über schmerzhafte historische Erfahrungen verfüge und damit rechnen darf, dass von da nicht nur lauwarme Lüftchen heranwehen… weil man weiß: Die NATO Enhanced Forward Presence hat mit den ersten Artikeln des NATO-Vertrags schon lange nichts mehr zu tun. Denn diese verpflichten die Mitglieder zur friedlichen Konfliktbeilegung und freundschaftlichen Ausgestaltung internationaler Beziehungen. Ja klar – außer zu Russland, China, Kuba, Venezuela, Syrien, Iran, … Und die Ukraine erlaubt nunmehr der NATO Einsätze deren Luftwaffe auf ihrem Territorium und der Krim. Das Spiel mit dem Feuer scheint jemandem Freude zu machen. Wen wundert es, wenn man seeeehr aufmerksam und wachsam ist.

Nun, Lawrow hat Klartext gesprochen – diplomatisch, sorgfältig und sauber ausformuliert.
Er hat klar gesagt, dass Russland ein Ende der Beziehungen nicht verursachen wird, sondern dass ein solches Ende der Beziehungen nur als russische Reaktion auf weitere Sanktionen der EU erfolgen würde. "Wir wollen uns nicht vom Leben in der Welt isolieren, aber wir müssen darauf vorbereitet sein."
Das ist ein klares Zeichen dafür, dass sich die russische Geduld dem Ende zuneigt.
"Wenn die EU den Weg der Zerstörung der Beziehungen gehe, sei Moskau darauf vorbereitet."

Die vielen Sanktionen haben die Entwicklung der russischen Wirtschaft beschleunigt. Russland braucht die EU nicht (mehr)!
Aber es ist ein Fehler die Aussage von Lawrow auf eine Beendigung der Beziehungen zur EU zu reduzieren. Das haben die Medien daraus gemacht!
Russland ist an einer Verbesserung der Beziehungen zu EU interessiert. Deutschland und die EU sind es nicht, siehe das Theater von Ukraine bis Nawalny. Das wird noch mal sehr weh tun. Uns hier, nicht den Russen. Die finden locker andere, stärkere Partner weit weg von der EU und auch weit weg von Deutschland.

Wenn das nicht aufhört, hauen wir euch auf die Pfotenkann ich jedenfalls aus Lawrows Äußerungen nicht entnehmen. Die Russen haben ihre Lektion aus dem vergangenen Jahrhundert gelernt und den Deutschen nach dem Ende des Krieges die Hand gereicht. Sie hatten wirklich jeden Grund, ebendas nicht zu tun… Was hätten wir gemeinsam alles auf die Beine stellen können...
Leider können die Deutschen mit solchen Angeboten nicht umgehen und begreifen deren Tragweite nicht. Siehe die Aussage des russischen Generals von weiter oben: Ja, versuche eines Grundschülers eben...

Denkst Du wirklich, die Russen wollen Krieg?

Gruß
Nullmark

Die Russen nicht, aber...

Bea @, Freitag, 12.02.2021, 16:36 vor 13 Tagen @ Nullmark (422 Aufrufe)

Denkst Du wirklich, die Russen wollen Krieg?

Hallo Nullmark!


Nein, das denke ich nicht, aber mein Eindruck ist, sie werden provoziert, wohl in der Hoffnung, dass sie sich wehren und einen Vorwand liefern.
Wer auch immer dahintersteckt, will sicher keinen Frieden mit Russland.
Bisher hat RU ja zum Glück Ruhe bewahrt, aber allmählich verliert es offenbar die Geduld.


Grüße, Bea

Russland und China gegen BidenUSA und EU

Giraffe @, Montag, 15.02.2021, 20:21 vor 10 Tagen @ Bea (423 Aufrufe)
bearbeitet von Giraffe, Montag, 15.02.2021, 20:29

Hallo zusammen,

Nicht zu behaupten, dass dies die absolute Realität ist, vor allem in Bezug auf jahrelange zunehmende Konfrontation, jedoch zeigt sich seit Biden im Amt ist klarer und klarer der nächste auszutragende Konflikt? Gibt es dazu Aussagen von Sehern (Krieg, Soldaten, Flut, etc.) zu diesem Jahr?

Heinrich-Böll-Stiftung
"Neue Übereinkunft zwischen Deutschland und Amerika" 

Willy Wimmer
Stattdessen stehen wir heute vor der Schwelle des Krieges, wie US-Trägergruppen vor der Küste Chinas oder Nuklearbomber im hohen Norwegen, zusätzlich zu den fast stündlichen Provokationen zeigen. 

Krone:  Russland droht mit Abbruch der Beziehungen zur EU

RT:  RusStrat: China bietet Russland offizielles Militärbündnis an
Quelle https://bachheimer.com/geopolitik-konflikte-und-krieg

Edit: Gerade gesehen dass schon das erste Land sich für eine Friedenskonferenz anbietet. Die finnischen Behörden wären bereit, bei Bedarf eine Plattform für ein Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen Joe Biden bereitzustellen.
https://de.news-front.info/2021/02/13/finnland-bereit-plattform-fur-ein-treffen-der-prasidenten-russlands-und-der-usa-bereitzustellen/

Avatar

Sack Reis Niederbrombach fast umgefallen!

BBouvier @, Dienstag, 16.02.2021, 01:07 vor 10 Tagen @ Giraffe (397 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 16.02.2021, 01:18

Hallo, Giraffe!

<"Gerade gesehen dass schon das erste Land sich für eine Friedenskonferenz anbietet.">

Hääää?
Ohne Krieg wird diese Friedenskonferenz, die Du Dir da nur ausgedacht hast,
nicht ganz so leicht zu veranstalten sein.

Nicht für ungut, aber derlei Sack Reis in China Kreischer langweilen mich Woche für Woche
bereits seit bald 75 Jahren.

Muß aber nicht auch noch in unserem Forum sein, oder? :trost:

Mit freundlichen Grüßen,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Im Osten und Westen nichts Neues

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 16.02.2021, 08:12 vor 9 Tagen @ Giraffe (522 Aufrufe)

Hallo!

Nicht zu behaupten, dass dies die absolute Realität ist, vor allem in Bezug auf jahrelange zunehmende Konfrontation, jedoch zeigt sich seit Biden im Amt ist klarer und klarer der nächste auszutragende Konflikt? Gibt es dazu Aussagen von Sehern (Krieg, Soldaten, Flut, etc.) zu diesem Jahr?

Ganz einfach: Nö.

Schon gar nicht zu "diesem Jahr".

Man merke: Seher sehen nichts zu irgendwelchen Jahren. Falls sie überhaupt etwas sehen, dann mit Sicherheit ohne brauchbare Zeitangaben oder überhaupt ohne Zeitangaben.
Wer erwartet, daß immer die neusten Seheraussagen zum aktuellen Zeitgeschehen auf dem Tablett liegen, weil ein beständiger Strom neuer Schauungen beliebige interessierende Aspekte beleuchtete, wird von diesem Thema sehr enttäuscht werden.

Zieht man außerdem die bis vor kurzem noch als halbwegs valide betrachteten Aussagen Rills bzw. die Feldpostbriefe heran (die aber ebenfalls stark angekratzt sind), so sind die Amerikaner in einem möglichen künftigen Kriege mit sich selbst beschäftigt und treten hier nicht auf. Das erscheint mir allerdings realistisch, weil auch die USA als Hegemon dem Zerfall der sie von innen stützenden Kräfte, insbesondere der tragenden weißen, europäischstämmigen Bevölkerung und des Finanzsystems als des eigentlichen Mittels der Weltbeherrschung ausgesetzt sind. Von Rückzugsgefechten an der Peripherie, aber keinem großen Kriege begleitet erfährt das amerikanische Imperium weltweit eine Implosion, deren Sog zeitgleich aufstrebende Mächte an seine Stelle zieht.

Das wird durch mutmaßlich echte Schauungen gestützt, in denen hier stets nur Russen auftauchen, die anscheinend Krieg gegen niemanden führen (allenfalls gegen paramilitärisch agierende Mosleme), sondern lediglich als Besatzer und Ordnungskräfte auftreten.

Heinrich-Böll-Stiftung
"Neue Übereinkunft zwischen Deutschland und Amerika" 

Willy Wimmer
Stattdessen stehen wir heute vor der Schwelle des Krieges, wie US-Trägergruppen vor der Küste Chinas oder Nuklearbomber im hohen Norwegen, zusätzlich zu den fast stündlichen Provokationen zeigen. 

Krone:  Russland droht mit Abbruch der Beziehungen zur EU

RT:  RusStrat: China bietet Russland offizielles Militärbündnis an
Quelle https://bachheimer.com/geopolitik-konflikte-und-krieg

Edit: Gerade gesehen dass schon das erste Land sich für eine Friedenskonferenz anbietet. Die finnischen Behörden wären bereit, bei Bedarf eine Plattform für ein Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen Joe Biden bereitzustellen.
https://de.news-front.info/2021/02/13/finnland-bereit-plattform-fur-ein-treffen-der-prasidenten-russlands-und-der-usa-bereitzustellen/

Die NATO ist heute ebenso wenig in der Lage, einen Krieg gegen Rußland zu führen, wie es das römische Reich in der Spätantike war, seine Grenzen gegen die Germanen zu befestigen. Gleich wie die Germanen am Ende durch Europa fluteten und römische Legionen mit der Lupe suchen mußten, werden dereinst die Russen in die von einer Rumpfbevölkerung geöffneten Räume dringen, deren ehemalige Besitzer nicht mehr in der Lage waren, ihre Staatswesen aufrecht zu erhalten: wegen massiver Dekadenz, Bevölkerungsschwundes und völliger Wehrunfähigkeit.
Die Konfrontation wirkt nur deswegen als "zunehmend", weil dieses nebulöse Gefühl seit Jahren durch die Propaganda erzeugt wird. Es ist allerdings ohne Substanz, weil solche Meldungen seit mindestens 20 Jahren ohne große Varianz in den Medien lanciert werden, um eine Grundstimmung zu erzeugen, auf deren Grundlage der Medienkonsument erst seine halbgaren Analysen durchführt. Mehr als diese Vorspiegelung von Stärke und das Aufblähen von Bedrohungen hat der Westen aber nicht mehr drauf. All dieses Gerassel in Osteuropa ist nur deswegen nicht zu einem Kriege eskaliert und wird dies so schnell auch nicht tun, weil wir einen großen Krieg nicht mehr führen können und Rußland einen solchen derzeit noch nicht führen will.

Solange wird auf der Klaviatur aus gegenseitigen Drohungen und Sanktionen variierenden Schweregrades auf und ab gespielt, ohne daß etwas Konkretes dabei herauskäme.
Mir scheint, der Westen gebricht zunehmend jeglicher Möglichkeit, Rußland noch irgendwie unter Druck zu setzen, während die Russen nur warten müssen, bis ihnen Europa als Folge gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenbruches, Blackouts und Bürgerkrieges von selbst in die Hände fällt. Das kann aber noch einige Jahre dauern.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Ganz klar:

BBouvier @, Freitag, 12.02.2021, 19:41 vor 13 Tagen @ Bea (431 Aufrufe)

(Hallo!)

Rußland ist ein Kriegstreiber!

Beweis:
=>
https://countercurrents.org/barsocchini040616.htm

Übersetzung:
=>
https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=https://countercurrents.org/barsocchini040616.htm

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Satire?

BBouvier @, Samstag, 13.02.2021, 02:21 vor 13 Tagen @ Bea (391 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 13.02.2021, 02:36

Nein, Bea!

Sicherlich nicht!

Die Karte belegt doch ganz zweifelsfrei,
daß die aggressiven Russen - und offenbar mit Vorsatz (!) - ihr Land
genau so hingelegt haben, weil sie von dort aus die rundum
befindlichen Militärstützpunkte der NATO-USA unablässig bedrohen können! :lehrer:

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Leitung

Bea @, Samstag, 13.02.2021, 07:43 vor 13 Tagen @ BBouvier (404 Aufrufe)

Ach so, BB!

Alles klar!
Ich war nur etwas irritiert, weil ich den Eindruck hatte, dass du denkst, dass ich RU für den Bösewicht halte.
Da stand ich wohl auf der Leitung....
Die Karte kenne ich schon viele Jahre, übrigens. ;-)

Liebe Grüße, Bea

Avatar

Gurkenkrümmungsradiusgebot

BBouvier @, Samstag, 13.02.2021, 17:31 vor 12 Tagen @ Bea (443 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 13.02.2021, 17:49

<"...weil ich (dachte), dass du denkst, daß ...">

Hallo!

Zu bedenken:
Es ist eine Eigenschaft erst der Staatsrepubliken,
die fordern, ihre Insassen hätten Gleich-
und Richtigdenk zu praktizieren.
Mit selbsternannten Tugendwächtern, die sich denken können,
was Falsches ihr Nachbar sich eventuell im Stillen so denkt.

Tocqueville, bereits vor bald 200 Jahren, am Beispiel der demokratischen USA:
"In den demokratischen Republiken geht die Tyrannei anders (als in Despotien) zu Werk;
sie geht unmittelbar auf den Geist los.
Der Machthaber sagt hier nicht mehr: 'Du denkst wie ich, oder Du stirbst';
er sagt: 'Du hast die Freiheit, nicht zu denken wie ich (...),
aber von dem Tag an bist Du ein Fremder unter uns.
Du wirst Dein Bürgerrecht behalten, aber es wird Dir nichts mehr nützen ( ...)
Du wirst unter Menschen wohnen, aber Deine Rechte auf menschlichen Umgang verlieren.
Wenn Du Dich einem unter Deinesgleichen nähern willst,
so wird er Dich fliehen wie einen Aussätzigen; sogar wer an Deine Unschuld glaubt,
wird Dich verlassen, sonst meidet man auch ihn.
Gehe hin in Frieden, ich lasse Dir das Leben,
aber es ist schlimmer als der Tod'
."

Der moderne Mensch kann sich keine Vorstellungen mehr davon machen,
wie frei der Alltag in den verteufelten Monarchien doch einst war.

Auf Glühbirnenverbot, Gurkenkrümmungsradiusgebot, Klimagebote oder zu versteuernde Steuern
sei exemplarisch hingewiesen.
Vor wenigen Tagen:
"Hofreiter will Einfamilienhäuser verbieten."
https://www.mmnews.de/politik/159719-hofreiter-einfamilienhaeuser

Der Gutmensch Robespierre:
"Der Terror ist nichts anderes als unmittelbare,
strenge, unbeugsame Gerechtigkeit;
er ist also Ausfluss der Tugend;
er ist weniger ein besonderes Prinzip
als eine Konsequenz des allgemeinen Prinzips der Demokratie..."

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Halb so schlimm

Bea @, Sonntag, 14.02.2021, 06:46 vor 12 Tagen @ BBouvier (391 Aufrufe)

Hallo!

Du scheinst all das im Netz zu lesen, was ich auch lese. :-)
Aber nun ja, solange man sich im persönlichen Umgang noch mitteilen kann, dass man sich geirrt hat, also klären kann, ist alles halb so schlimm.
Unerträglich wird 's, wenn auch die Kommunikation mit den Nächsten "starr" wird.

Grüße, Bea

Drucken RSS Thema