Krisenvorbereitung (Freie Themen)

Giraffe, Dienstag, 13. Oktober 2020, 20:53 vor 50 Tagen 1790 mal gelesen

Hallo zusammen,

Schöne Grüsse aus dem Raum Bamberg, ich bin 34 Jahre alt und seit August mit dem Thema Prophezeiungen und diesem Forum vertraut.

Mich interessiert wie sich die Forumsmitglieder auf eine mögliche Erfüllung der Prophezeiungen vorbereitet. Die Stimmen von Finanazgurus werden lauter, dass man in Gold und Silber investieren sollte, weil mit einer Marktbereinigung und hoher Inflation gerechnet werden kann. Ich Stimme dem zu und gleichzeitig, aufgrund der Prophezeiungen, weiss ich dass Gold und Silber ganz nett sind, uns jedoch nicht vor dem schützen werden was auf uns zukommt, denn was soll ich mit Edelmetallen kaufen, wenn es sowieso kaum noch Kleinlandwirte auf dem Land gibt und das eintrifft was unter den Prophezeiungen gemeint ist, u.a. Naturkatastrophen, Bürgerkrieg, Besatzung, chemische Kampfstoffe, etc.

Hat jemand von euch dazu Ratschläge, was sich lohnt in Bezug auf Vorbereitung?

Ps. Ja, ich bin mir bewusst, dass es keine 100% Wahrscheinlichkeit gibt dass die Prophezeiungen jetzt eintreten, noch dass sie überhaupt eintreten, wie sie u.a. bei Stephen Berndt beschrieben stehen. Gleichzeitig sprechen verschiedene Finanzgurus von einer kommenden Bereinigung, welche in meinen Augen einen grossen Konflikt zufolge hat.

Ich freue mich auf eure Einsichten,

Und bedanke mich für diese Plattform!

Avatar

Probleme wohl nicht lösbar

BBouvier, Dienstag, 13. Oktober 2020, 21:23 vor 50 Tagen @ Giraffe 1656 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 13. Oktober 2020, 21:49

Hallo, Giraffe!

Na, dann sei mal ganz herzlich willkommen!

Vielleicht findest Du ja einiges lesenswertes
in untigem Faden ... ich meine, es lohnt sich durchaus,
dort ein wenig zu schmökern.


Hier ist untig:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=27872
https://schauungen.de/forum/index.php?id=4921

...und hier ebenfalls:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=22700
https://schauungen.de/forum/index.php?id=22727
https://schauungen.de/forum/index.php?id=32634

Grüße auch!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Ausweglos

Giraffe, Dienstag, 13. Oktober 2020, 23:44 vor 50 Tagen @ BBouvier 1421 mal gelesen

ja, danke für die links. Hab sie mir durchgelesen! Ich verstehe nun dass es ziemlich ausweglos ist.

Naja, ich Frage mich dann nur noch, wie ich es verhindern kann, wie die Familie in Sibirien, welche ihre eigenen Ki.... verspeiste (oder vielleicht die Ki.... mich?). Darauf gibt es wahrscheinlich auch keine Antwort, ausser den ersuchten Freitod.

Auf jeden Fall widerspricht dies dem was dem Alois zugesprochen wird, nämlich einer möglichen kaiserlichen goldenen Zeit nach all dem 3Wk und 3TF...

Avatar

Ohne Prophezeiungsvorlage steht das Betrügerduo Irl/Adlmaier voll im Dunkel.

BBouvier, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 00:22 vor 50 Tagen @ Giraffe 1132 mal gelesen

<"widerspricht dies dem was dem Alois zugesprochen wird">

Hallo, Giraffe!

Ja, natürlich!

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit hat Irlmaier ja kaum jemals
Schauungen zu "politischem" und/oder Natrgeschehen überhaupt gehabt,
was dazu führt, daß er und sein sauberer Verleger Adlmaier
nur das "prophezeien" können, was sie aus der Betrugs-
und Fälschungstonne des "Europäischen Prophezeiungskanons"
angeln konnten und dann als eigen&echt armen Unwissenden andrehten.

"Ohne Prophezeiungsvorlage steht das Betrügerduo Irl/Adlmaier voll im Dunkel."
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=54426

Berndt hat das bis heute noch nicht begriffen,
bzw. er weigert sich, das zu raffen.

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Irlmaier&Dimde

BBouvier, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 01:13 vor 50 Tagen @ BBouvier 1111 mal gelesen

Hallo!

Irlmaiers verschwurbelte Schwadronaden auf Basis des Europäischen Prophezeiungsfälschungskanons
mögen ja ganz herzig sein, jedoch macht ihm "Dimde" nicht ganz erfolglos Konkurrenz.
So sagt er (ohne jegliche Französischkenntnisse) auf Basis (s)eines "Nostradamus"
für 2013 den Dritten Weltkrieg voraus,
den Dritten Weltkrieg für 2014, und
für 2015 schließlich den Dritten Weltkrieg.

Und für 2016:
=>
"Man hört von einem Ereignis, das mit der Anreise
eines Politikers zusammenhängt.
In der Luft hört man viel Pfeifen.
An einem Fluss ereignet sich etwas Ungewöhnliches.
Pfeile machen Angst.
Wenn es passiert, wird es schnell gehen.
Und das ist schlecht.
"

Auch:
"Daß menschliches Fehlverhalten eine mögliche Ursache
für den Weltuntergang sein könnte, bezweifelt kaum Jemand.
Es (ist nicht) auszuschließen, dass die Erde
mit einem anderen Stern (<= echt!!) zusammenstößt.
"

Sowie, als Krönung des ganzen, diese Prophezeiung des Meisters:
"Unter Mathematikern jedenfalls gilt aufgrund statistischer
Berechnungen als gesichert, dass das Leben der Menschen auf Erden
eines Tages ein Ende haben wird.
"

Und auch:
"Obwohl der Vesuv schon lang zu ruhen scheint,
legte Nostradamus einen erneuten Ausbruch des großen Vulkans
in das Jahr 2015.
Auf nationaler Ebene wird sich auch die spirituelle Welt
der Geister und Verstorbenen erheben und sich im Kampf
zwischen Gut und Böse zu etablieren.
Kostenfrei Frau finden, Herren ab 55 Jahre erhalten jetzt
2 gratis Vorschl. Sofort anfordern!"


In diesem Sinne grüßt ganz herzlich

:hamper: <= Hugo Hamper

Quellen:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31718
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31728


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Dimde

Malbork @, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 17:59 vor 49 Tagen @ BBouvier 870 mal gelesen

Und auch:
"Obwohl der Vesuv schon lang zu ruhen scheint,
legte Nostradamus einen erneuten Ausbruch des großen Vulkans
in das Jahr 2015.
Auf nationaler Ebene wird sich auch die spirituelle Welt
der Geister und Verstorbenen erheben und sich im Kampf
zwischen Gut und Böse zu etablieren.
Kostenfrei Frau finden, Herren ab 55 Jahre erhalten jetzt
2 gratis Vorschl. Sofort anfordern!"

Hallo BB,

Dimde ist/war ein Meister seines Fachs und seiner Zeit weit vorraus.

Er hat schon vor Jahren aus gesundheitlichen Gruenden das Handtuch geworfen.

Gruss
Malbork


Deus Vult

Avatar

Verkanntes Genie auf Goethes Pfaden

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 15. Oktober 2020, 12:09 vor 48 Tagen @ Malbork 969 mal gelesen

Hallo!

Dimde ist/war ein Meister seines Fachs und seiner Zeit weit vorraus.

In der Tat. Ein Hineinleser des Schwachsinns in Nostradamus sondersgleichen, der vor allem hinsichtlich Bekanntheit und Umfang seines Werkes von seinen Epigonen nur schwerlich zu übertreffen ist. Darüber hinaus ist mir nicht bekannt, daß er in irgendeiner Form positiv aufgefallen wäre.

Vielleicht durch seinen Versuch, Goethes Faust in ein Musikstück umzuwandeln?

Wikipedia hierzu: "Die von Dimde rekonstruierte Musik steht freilich zum angekündigten „eigenartigem Zauber“ im gleichen Widerspruch wie das Jugend-Sinfonieorchester Recklinghausen, das die beigelegte CD einspielte, zum im Klappentext versprochenen „renommierten Symphonieorchester“."

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Hallo, Giraffe!

BBouvier, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 00:28 vor 50 Tagen @ Giraffe 1034 mal gelesen

Sei doch bitte so gut und lies und beherzige die Forumsregeln:
https://schauungen.de/forum/index.php?mode=page&id=2

Wir sind hier nicht lauter Prollos im Kindergarten.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Irlmaier

offtopic, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 03:48 vor 50 Tagen @ Giraffe 1068 mal gelesen

Hallo,

Irlmaier hatte, einzelne Personen betreffend, sehr wohl eine Gabe, dies richtig zu sehen, jedoch, wie selbst ein Polizeibeamter, der ihn in etlichen Betrugsfällen (Gaukelei war früher strafbar und auch Hellseherei gehörte dazu!) als Ermittelnder "begleitete", anmerkte: "sah Irlmaier beeindruckend gut persönliche Schicksale, jedoch war alles, was er über das Schicksal der BRD (damals ja noch keine Wiedervereinigung, welche Irlmaier meines Wissens nach auch nicht sah!) und anderer Länder sagte, durchweg falsch".

Soviel zu Irlmaier. Gold und Silber würden erst nach dem Chaos wieder etwas bringen, wenn die Verhältnisse wieder besser werden. Während einem (Bürger-)Krieg in Gold und Silber zu zahlen ist reiner Selbstmord und selbst wenn, wie will der andere den Restwert zurückgeben? Alles illusorisch. Das einzige, was zählt, sind Wissen und Fertigkeiten. Wer weiß, wie man Menschen heilt (Sani, Krankenschwester, Arzt) oder technisch gut drauf ist (Mechaniker aller Art), ist dann wohl sicher gefragt.

Bleibt die Dauer, die auch ungewiss wäre. Für wie lange bräuchte ich Vorräte? Kann ich die überhaupt anschaffen, lagern und dann auch verteidigen? Als Einzelkämpfer kommt man sowieso nicht weit, es sei denn, man lebt wirklich abgeschieden, also mindestens 200 km vom nächsten Dorf weg. Man muss ja auch mal schlafen. Ich war beim Bund, Gebirgsjäger, und kann daher auch gut abschätzen, wie es ist, wenn man denkt, einfach mal in den Wald zu flüchten. Kannst du als Normalbürger gleich knicken. Dafür haben die Wenigsten auch nur ansatzweise die Fitness, die Kenntnisse und Fähigkeiten dafür, um auch nur eine Woche durchzustehen.

Von all dem abgesehen, haben wir im Kanon überhaupt nichts belastbares, um eine Vorbereitung für irgendeinen Krieg zu rechtfertigen, da das meiste sich auf Irlmaier stützt, wo ich aber stark davon ausgehe, dass Adlmeier ihn ausgenommen hat wie eine Weihnachtsgans.

Fazit: Wenn du unbedingt was machen willst, werde fit, lerne Dinge zu reparieren und möglichst viel Wissen über (einfache) Medizin. Lerne Improvisieren.

Liebe Grüße

OT

Edit: typos

Avatar

Die Zwickmühle

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 07:20 vor 50 Tagen @ Giraffe 1479 mal gelesen

Hallo!

Grundproblem auf diesem Kontinent, insbesondere in diesem Lande ist die unnatürlich hohe Bevölkerungszahl, die es zwingend notwendig macht, eine technische Zivilisation aufrecht zu erhalten, um ein Massensterben zu verhindern.

Bei 233 Einwohnern pro Quadratkilometern kann man in vielen Landesteilen keinen Kilometer fahren, ohne auf mehrere hundert Personen zu treffen, die sich nicht selbst ernähren können und allein vom Supermarkt und importierten Lebensmitteln leben.

Selbst die wenigen hunderttausend Bauern im Lande sind keine Bauern im traditionellen Sinne mehr, sondern in der Regel industrielle Großfarmer, die gigantische Flächen mit Technik und Chemie bearbeiten. Auch sie sind von Importen (Geräte, Saatgut, Düngemittel, "Schutzmittel") abhängig und könnten im Krisenfalle (zusammenbruch der Lieferketten) nicht mehr weiterarbeiten.

Sobald dies Eintritt, sitzen in Deutschland 83 Millionen und in der EU 450 Millionen bald völlig ohne Verpflegung da.

Welche denkbaren Möglichkeiten hat man also?
1. Ein Refugium in einem möglichst dünn besiedelten Teil Deutschlands oder Europas einrichten.
2. Massiv Lebensmittel einlagern, um mehrere Jahre (an die 10 Jahre?) überleben zu können.
3. Besser wäre aber: Selbst lernen, Lebensmittel traditionell anzubauen, also Bauer werden. Dazu gehören natürlich auch handwerkliche Grundfähigkeiten mit allem, was dazugehört: Metall- und Holzarbeiten, Arbeiten am Haus etc.
4. Sich bewaffnen, den Umgang damit lernen (sei es zur Jagd oder zum Kampfe) und sich mental darauf einstellen, auf täglicher Basis fremde Menschen töten zu müssen (teils Familienväter wie Dich, womöglich inklusive derer Familien, die sich nicht vorbereitet haben und am Verhungern sind), mit deren Überfall man allzeit rechnen muß, weil man den Eindruck nicht verbergen kann, besser dran zu sein.
5. Sich Gleichgesinnte suchen, also möglichst resiliente, körperlich und geistig gesunde, intakte und an einem traditionellen Menschen-, Lebens- und Weltbild ausgerichtete, kulturell kompatible Familien mit Leuten, die nicht nur in ihren Köpfen leben, sondern praktisch etwas umsetzen können. Mit diesen muß ein Refugium in einer dünn besiedelten Gegend (z. B. ländliche Regionen in der ehemaligen DDR oder irgendwo in Skandinavien oder Osteuropa?) gemeinsam betrieben werden. Alleine ist man nämlich völlig aufgeschmissen und geht mit hoher Wahrscheinlichkeit vor die Hunde.

Das hier nur notdürftig Umrissene und Angedachte stellt allerdings keinen Plan dar, den man im Notfall mal schnell aktiviert, um dann in Windeseile aus seinem bisherigen Zivilisationsalltag ins Refugium zu flüchten. Es funktioniert eigentlich nur, wenn man sich regelmäßig damit beschäftigt, also entweder mehrere Monate des Jahres (am besten den Sommer) oder komplett so zu leben, wie man es im Krisenfall täte. Andernfalls geht man im Notfall mangels praktischer Erfahrung und wegen der Reibungsverluste zwischen den nicht aufeinander eingeschworenen und aneinander nicht gewohnten Gruppenmitgliedern zugrunde.

Die Lösung besteht, kurz gesagt, meines Erachtens darin, schon jetzt eine Lebensform zu entwickeln und zu leben, welcher der Zusammenbruch der Zivilisation allenfalls als Randnotiz auffallen würde. Mit anderen Worten: Der schon vor dem Ernstfall umgesetzte, weitestgehende Ausstieg aus der Zivilisation, um die Lebensweise zu antizipieren, die der Rest der Welt dann schmerzhaft selbst annehmen werden muß.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Hilft nur noch beten...

Giraffe, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 11:30 vor 49 Tagen @ Taurec 1155 mal gelesen

bearbeitet von Giraffe, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 11:35

Danke für die Mitteilungen!

Ja, dann kann ja nur beten dass man das alles irgendwie übersteht (oder friedlich sterben darf) ohne zu sehr am Hunger Zu leiden, dass man zu verzweifelten Taten neigt bzw zum Opfer von den verzweifelten Taten anderer wird! Denn vorbereiten auf das was potentiell kommen kann, ist fast unmöglich, weil der potentielle Absturz doch sehr hoch ist! Speziell dann, wenn auch noch die Umstände, wie ein kälteres Klima und vielleicht noch eine Erkrankung hinzukommen.

Hände in den Schoß legen

Harald Kiri @, Mittwoch, 14. Oktober 2020, 21:50 vor 49 Tagen @ Giraffe 979 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo Giraffe,

was genau erwartest Du, wann, dass Du nur noch die Hände in den Schoß zu legen als alternative Handlungsmöglichkeit anempfiehlst?

Mag sein, dass ein imaginärer Freund Deine Stimmung aufbessert und Dir die Angst nimmt. Aber wirklich helfen kannst Du Dir nur selbst, wie die Geschichte zeigt. Und die ist voller Beispiele von Leuten, die die Hände in den Schoß gelegt und verloren haben.

Baue ein Netzwerk auf, mache Dich, Deine Familie und Dein Netzwerk wehrhaft, mache Dich weitestgehend potonziell unabhängig von externer Versorgung, baue eigenes Obst und Gemüse an, lerne Tiere zu halten und zu schlachten.
Dafür brauchst Du natürlich einen Ort, an dem das möglich unauffällig geschehen kann.

Das wäre mein Vorschlag zur "Vorbereitung".

Allerdings müsstest Du wahrscheinlich Deinen kompletten Lebensstil ändern. Auf jeden Fall könnte es Dir besser helfen, mit Deinen Ängsten fertig zu werden, als die Hände in den Schoß zu legen und darauf zu hoffen, dass Dein imaginärer Freund dir hilft. Der, wenn es ihn gibt, gibt Dir höchstens dieselben Ratschläge. (Vielleicht bessere, dann lass es uns wissen. ;-) )

Ändern müsstest Du Dein Leben trotzdem selbst.

Viele Grüße
Harald

Avatar

Hilfe

Luzifer @, Österreich, Donnerstag, 15. Oktober 2020, 22:09 vor 48 Tagen @ Harald Kiri 881 mal gelesen

Hallo,

das Wichtigste ist was anderes. Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott. Geh den ersten kleinen Schritt und Du wirst nicht vergehen.

Ich rechne inzwischen mit der Apokalypse und werde mich Null mit materiellen Dingen eindecken, allerdings hab ich mich physisch und psychisch darauf vorbereitet und werde so hart sein, wie es erforderlich sein wird und trotzdem versuchen anständig zu bleiben. Es gibt Schlimmeres als physisch zu sterben, das sei versichert.

Aber ein anderes gilt auch, unser Leben ist immer in Gottes Hand. Eine solche Zeit zu überstehen ohne Gottvertrauen ist unmöglich, vollkommen unmöglich.

Hoffe immer noch, dass es nicht geschehen wird, nur das liegt mehr in der Macht von irgendeinem hier.

LG
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Bonhoeffer

Giraffe, Donnerstag, 15. Oktober 2020, 22:39 vor 48 Tagen @ Luzifer 908 mal gelesen

Danke Lucifer,

Ja, auch ich habe das Gefühl, dass die Apokalypse nah ist. Die Finanzgurus reden seit ein paar Wochen und Monaten ständig von Gold und Edelmetalle und ich habe jedesmal dieselbe Frage: Was soll ich damit, wenn die Geschäfte bankrott gehen und wahrscheinlich Krieg ausbricht? Klar, ein bisschen kann hilfreich sein, das war's dann aber auch schon...

Ich sehe es auch so, mein Fokus liegt auf die Psyche und ein gesunder Körper. Wobei die Psyche tatsächlich die grössere Herausforderung für mich ist. Die Furcht vor turbulenten Zeiten ist gross. Und für mich ist es schon ein Fortschritt diese Furcht zuzugeben. Andere ertrinken sie oder betäuben sich mit Netflix (bzw. Werden es, wenn sie bemerken was los ist!).

Ich möchte natürlich auch überleben, und gleichzeitig fokussiert wie eh und je auf Gott gerichtet sein. Wie du sagst, es gibt schlimmeres als den Tod! Das sagen uns auch die meisten Nahtoderfahrungen!
Ich möchte mich nicht im Chaos verlieren. Mein Held ist hierbei Dietrich Bonhoeffer, der selbst aus dem sicheren USA nach Nazi Deutschland zurückkehrte und wusste dass dies sein Todesurteil bedeutet und er gleichzeitig in den USA komfortabel und sicher wäre. Er tat es weil er helfen wollte und sich dem Feind zu stellen!

Er schrieb folgendes im KZ, welches mir als Orientierung dient:

1. Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

2. Noch will das alte[7] unsre Herzen quälen,
noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten[8] Seelen
das Heil, für das du[9] uns geschaffen[10] hast.

3. Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
aus deiner guten und geliebten Hand.

4. Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
dann wolln wir des Vergangenen gedenken,
und dann gehört dir unser Leben ganz.

5. Laß warm und hell[11] die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

6. Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so laß uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

7. Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei[12] uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.

Hallo,

das Wichtigste ist was anderes. Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott. Geh den ersten kleinen Schritt und Du wirst nicht vergehen.

Ich rechne inzwischen mit der Apokalypse und werde mich Null mit materiellen Dingen eindecken, allerdings hab ich mich physisch und psychisch darauf vorbereitet und werde so hart sein, wie es erforderlich sein wird und trotzdem versuchen anständig zu bleiben. Es gibt Schlimmeres als physisch zu sterben, das sei versichert.

Aber ein anderes gilt auch, unser Leben ist immer in Gottes Hand. Eine solche Zeit zu überstehen ohne Gottvertrauen ist unmöglich, vollkommen unmöglich.

Hoffe immer noch, dass es nicht geschehen wird, nur das liegt mehr in der Macht von irgendeinem hier.

LG
Luzifer

Avatar

Welcher "Krieg" denn, bitte?

BBouvier, Freitag, 16. Oktober 2020, 00:12 vor 48 Tagen @ Giraffe 982 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Freitag, 16. Oktober 2020, 00:17

<"... und wahrscheinlich Krieg ausbricht ...">

Hallo, Giraffe!

Nun mache Dich mal nicht selbst verrückt!
Welcher "Krieg" denn, bitte? :confused:

Doch nicht etwas der, vom Betrüger- und Fälscherpaar
Adl/Irlmaier auf Basis frz. hysterischer Nonnen
und bigotter Hausfrauen des 19. (!) Jahrhunderts
frech ohne jegliche Basis auf Schauungen frech erlogene?
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=54432
https://schauungen.de/forum/index.php?id=54233
https://schauungen.de/forum/index.php?id=54170
https://schauungen.de/forum/index.php?id=54312

Das sollte exemplarisch zur Beruhigung reichen.

<"ich habe das Gefühl, dass die Apokalypse nah ist">

1.
Diese "Apokalypse" ist rein Ausdruck der Weltsicht
vorderorientalischer Völker, die ein gewisser
Johannes von Patmos vor 2.000 Jahren zu Papier
gebracht hat - Europäern völlig unverständlich -
... und die seither Jahr um Jahr in seinen Lesern
das beunruhigende "Gefühl" vermittelt,
nun wäre es aber doch auch ganz, ganz bestimmt soweit? :lehrer:

2.
Zu diesem hysterischen "Johannes" sollte man wissen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=52808
https://schauungen.de/forum/index.php?id=54046

Sowie:
Dieser Herr war psychisch massiv gestört
(wie nicht wenige Christen bereits damals,
auf die späteren Säulenheiligen sei hingewiesen)
und hatte schwer eins anner Waffel.
Und irgendwann sind seine hysterisch-bigotten Tiraden den rechtschaffenden Bürgern
derart auf den Geist gegangen, daß der zuständige und sehr liberale Legat bzw. Statthalter
gar mehr nicht anders konnte, als ihm des lieben Friedens wegen
die kleine Ägäisinsel Patmos (ca. 6x7 Kilometer) als Wohnort zuzuweisen.
=>
Woraufhin sich Johannes mit Badehose, Handtuch und Liegestuhl an den Strand dort begab,
ein selbstgemaltes Pappeschild um den Hals - und allen
- ob sie das nun selber lesen konnten oder auch nicht -
erklärte, dort stünde:
"DE PERSECUTIO CHRISTIANORUM HIC PATIO!"
("Ich leide hier unter der Christenverfolgung!")

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Chip Chip Hurra

Frank Zintl @, Lund, Freitag, 16. Oktober 2020, 21:56 vor 47 Tagen @ BBouvier 795 mal gelesen

Hallo

Für Folgendes werde ich mit Sicherheit abgewatscht.

Ich sitze mit einem aktuellen Zeitungsartikel, in dem sich ein paar Leute rühmen dass sie sich haben chippen lassen. In die Hände:

"Framtidens nycklar i händerna" (Die Schlüssel der Zuunft in den Händen) - Sydsvenska Dagbladet 13.10.2020.

Hier nicht genau der Artikel aber ein anderer zum Thema, auch vor 4 Tagen:

https://headtopics.com/se/dromscenariot-ar-att-slippa-alla-nycklar-och-betalkort-16224992

Ich weiss - es ist hanebüchen 2+2 =4 sein zu lassen - jedenfalls hier. Ich weiss auch dass diese Chiptechnik seit mindestens 20 Jahren existiert und an Tieren Stand der Technik ist. Ethische, nicht technische Gründe haben bisher ihren flächendeckenden Einsatz an Menschen verhindert.

Ich weiss auch dass viele Ausdeuter von Offb. 13, 16-18 und 14, 9-12 in dem "Malzeicchen" des Tieres alles mögliche oder unmögliche sehen, nur nicht einen elektronischen Mikrochip, der in anher Zukunft alle ID-Handlungen und Zugänge zu Bankdienstleistungen ersetzen könnte.

Falls sich das durchsetzt und zur allgemeinen Norm wird, könnte eintreten, was der verschwurbelte Johannes in seinem Liegestuhl auf Patmos vor sich hinphantasiert hat:

Nämlich dass keiner mehr "kaufen oder verkaufen" kann, der nicht das Malzeichen des Tieres an Hand oder Stirn angenommen hat. Also den Chip.

Wenn man aber so wie ich damit rechnet, dass das Malzeichen ein konkretes technisches Hilfsmittel ist, das erst seit der Jahrtausendwende zur Verfügung steht, dannn KÖNNTE man auch auf die Deutung kommen, dass der Verbannte auf Patmos nicht nur im Rausch vor sich hinphantasiert hat. Dann könnte man von einem präkognostischen Treffer über 1900 Jahre hinweg spreche. Und mehr noch: das wäre dann ein Anlass um auch andere Ankündigungen der Offenbarung Ernst zu nehmen, womöglich gar ihrer Verwirklichung Widerstand entgegen setzen.

Es handelt sich immerhin um ein kanonisiertes Buch der Bibel. Wir Christen nehmen uns die unverschämte Freiheit Gottes Wort in der Bibel zu suchen und manchmal auch zu finden. Wenn man das den Muslimen mit dem Koran erlaubt, dann muss man dasselbe auch uns mit der Bibel zugestehen.

Erstmals ist ein solches Malzeichen global und flächendeckend möglich. Und zzwar so, dass man das System nicht mehr umgehen kann, wenn es sich erst einmal etabliert hat. Wovor Gott uns schützen möge. Derselbe Gott, der uns das angekündigt oder sogar angedroht hat, hat auch die Macht es zu verhindern oder hinauszuzögern.

In jedem Falle sind wir alle zum Widerstand aufgerufen. Das fängt mit der zähen Verteidigung des Bargeldes an, denn die Versuche zur Bargeldabschaffung sind eine Vorstufe.

Der Titel des Artikels ben ist doppeldeutig. Er kann ubersetzt werden "Die Schlüssel der Zukunft ..." oder auch "Die Schlüssel zur Zukunft ....".

Einn ALptraum, aus dem ich gern endlich aufwachen würde.

Frank

Es lebe die heilige NWO !

SiriusB @, Samstag, 17. Oktober 2020, 10:19 vor 46 Tagen @ Frank Zintl 838 mal gelesen

Lieber Frank Zintl,

ich glaube es ist wichtig bei dem ganzen Thema etwas pragmatischer zu
denken, es wird über Smartphones und Karten laufen nicht über
implantierte Chips.
Es ist ganz einfach so, dass die verborgenen Eliten etwas vorbereiten
mussten für den Fall dass das Finanzsystem zusammenbricht,
und das ist so wie es aussieht eine rein digitale Währung.
Aus eigener Kraft können wir das alles nicht mehr verhindern,
denn so gut wie jeder Mensch würde wenn er vor Wahl gestellt
wäre zwischen dem von Taurec beschriebenen Zusammenbruchszenario,
und dem Akzeptieren einer neuen digitalen Währung sich für letztere
Entscheiden, denn welcher Mensch will denn schon wirklich freiwillig qualvoll
verrecken gerade dann wenn auch Kinder im Spiel sind.
Die Funktionseliten werden das in Deutschland aber schonend machen wollen,
also nix mit RFID Chips wahrscheinlich wird es noch nicht mal Smartphones Pflicht geben,
es werden schlicht und einfach Plastikkärtchen sein !
Einzige Möglichkeit die NWO abzuwenden wäre und ich drücke das jetzt mal in einem zur katholischen
Ideologie kompatiblen Satz aus, wäre ein "Eingriff der himmlischen Heerscharen" !
Man hat sich ja über dem Forumskollegen Luzifer hier lustig gemacht als er so etwas für
November 2020 abgekündigt hatte, meine Geistführung hat etwas das in diese Richtung gehen könnte
für Ende 2023 angekündigt, vielleicht war es aber auch nur eine mögliche Zeitangabe für meine persönliche Verabschiedung, falls ich den kommenden Jahren hier nicht mehr sehr gut klarkommen sollte.
Wie gesagt ohne Eingriff der positiven Kräfte muss die NWO ja zwangläufig kommen, um es auch eigener Kraft
noch abwenden zu können dürften wir nicht schon so tief in der Sch... drinstecken.

Gruß Sirius

2032 oder 2033

Frank Zintl @, Lund, Samstag, 17. Oktober 2020, 10:49 vor 46 Tagen @ SiriusB 834 mal gelesen

Hallo

wenn schon die ersehnten himmlischen Heerscharen eingreifen sollen -
und darum bete ich - dann wäre das Jahr 2032 oder 2033 symbolträchtiger.
Dann käme Jesus genau 2000 nach der Kreuzigung zurück. Dass wir das Jahr
der Kreusigung nicht ganz genau kennen liegt an der Datierung von Lukas.
Er hat nach Regierungsjahren des Kaisers Tiberius datiert statt nach
Ab urbe condita, was eindeutiger gewesen wäre. Immerhin hat Lukas im
Fall der Kreuzigung exakter datiert als in seiner Weinnachtsgeschichte,
weshalb wir da genauer Bescheid wissen. Mit einem Jahr Unschärfe.

Frank

Avatar

Der Irrsinn der Wiederkehr Jesu

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 17. Oktober 2020, 16:51 vor 46 Tagen @ Frank Zintl 825 mal gelesen

Hallo!

Dann käme Jesus genau 2000 nach der Kreuzigung zurück. Dass wir das Jahr
der Kreusigung nicht ganz genau kennen liegt an der Datierung von Lukas.

Auf diese Wiederkehr wirst Du ewig warten dürfen. Es handelt sich um eine seit 2000 Jahren verschleppte Naherwartung.

Laut Mt. 16,28 sagte Jesus:
"Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod, bis daß sie des Menschen Sohn kommen sehen in seinem Reich."

Damit meinte er die zu seiner Zeit und zur Zeit der Textlegung noch nicht zur Gänze verstorbene erste Generation Christen, der er das baldige Gottesreich verkündete, zu dessen Entstehung einige Ereignisse führen sollten, deren damals schon verbreitete Vorstellungen einige Jahrzehnte später in der Offenbarung des Johannes niedergeschrieben wurden. Das sollte alles in allernächster Zukunft geschehen und die spirituelle Aufbruchsstimmung, in der sich der gesamte magische Kulturkreis damals befand, zu einem alsbaldigen Höhepunkt und die Schöpfungsgeschichte zur Vollendung führen.
Indes geschah nichts und nach einigen Verbiegungen und Uminterpretationen, um die ausgebliebene Prophezeiung doch noch zu retten, ging die ganze Geschichte als ständige Erwartung in der nahen Zukunft vorangeschoben als eine Säule des Glaubens ins Christentum ein. Ergänzt wurde sie durch eine Auferweckung der Toten in der Endzeit. Wenn Jesu Zeitgenossen den Tod nicht schmecken sollten, so mußten sie am Ende der Zeiten eben von den Toten auferstehen, um den Tod dann bis zum Gericht nicht mehr schmecken zu können. :lol:

Im günstigen Falle wurde in den Evangelien eine Naherwartung, die bereits vor Jesu Geburt vorhanden war, Jesus zugeschrieben, der sich selbst dazu nie geäußert hatte. Als Angehöriger dieses Kulturkreises ist es aber unwahrscheinlich, daß Jesus dazu keine Haltung hatte und keine Aussagen machte.
Im ungünstigen Falle ist die Aussage im Kern authentisch und Jesus ging tatsächlich vom baldigen Endgerichte aus. Ein solch fundamentaler Irrtum würde einen erheblichen Schatten auf die Verwandtschaftsbeziehung Jesu zu Gott werfen. Er war dann wohl doch nur ein (leicht vom Wahn umfächelter) stinknormaler Mensch.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Kein Irrsinn

SiriusB @, Samstag, 17. Oktober 2020, 20:03 vor 46 Tagen @ Taurec 775 mal gelesen

Hallo,

es wird auch in der Zeit nach der Endzeit wieder einen Mann geben,
der die von den vorangegangenen Geschehnissen an Körper
und Seele verletzten Menschen heilen wird.
Genauso wie es Bruno Gröning nach dem 2. Weltkrieg getan hat.
Dieser Bruno Gröning wird von den Materiemenschen extrem
abgelehnt und verleumdet, ich glaube aber den Zeugenaussagen,
wer es als Placeboeffekte abtun möchte von mir aus.
(Die könnten ja auch stärker sein als sich das so mancher vorstellt).
Der neue Heiler wird nicht mehr vom System verfolgt werden, denn
es hat ein neues Zeitalter begonnen, er wird er als der derjenige
erkannt werden der er immer war und immer sein wird, das
inkarnierte Lichtwesen Jesus Sananda.
Die Wiederkehr kann auch noch ganz anders stattfinden, als in
einer Inkarnation als Mensch.
Lichtschiffe mögen nur eine Fiktion, Wunschvorstellung oder
Erfindung des menschlichen Geistes sein, aber können wir grundsätzlich
ausschließen das sich eine feinstoffliche Wesenheit als grobstoffliche
Materie materialisiert und falls so etwas jemals geschehen sollte,
wie würde es sich dann vor unserem menschlichen Auge darstellen ?

Avatar

Den Tod schmecken

Luzifer @, Österreich, Samstag, 17. Oktober 2020, 21:56 vor 46 Tagen @ Taurec 764 mal gelesen

Hallo,

Incipit (p. 32,10-12), „Logion 1“3

(p.32,12-14) Dies sind die verborgenen Worte, die der lebendige Jesus sagte, und Didymos Judas Thomas schrieb sie auf.

Und er sagte: „Wer die Deutung dieser Worte findet, wird den Tod nicht schmecken.“

So beginnt das Thomasevangelium und "den Tod nicht schmecken" findet sich öfter darin.

Ihr habt fünf Bäume in Paradies, wer sie erkennt, der wird den Tod nicht schmecken, frei wiedergegeben.


Irgendwann war mir das klar. Sterben gehört hier zum Leben. Und jeden Tod habe ich bisher "geschmeckt". Meine "Festplatte" wurde gelöscht und Tabula rasa. Als unbeschriebenes Blatt in ein neues Leben. So lernt man aber nix, nix in den letzten Leben war es wert zu bleiben. Gut ein bisschen was schon. Den Tod nicht mehr schmecken heißt irgendwann in jedem weiteren Leben dort weitermachen zu können wo man beim vorherigen aufgehört hat.


Beste Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Avatar

Den Tod nicht schmecken

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 17. Oktober 2020, 22:38 vor 46 Tagen @ Luzifer 785 mal gelesen

Hallo!

Incipit (p. 32,10-12), „Logion 1“3

(p.32,12-14) Dies sind die verborgenen Worte, die der lebendige Jesus sagte, und Didymos Judas Thomas schrieb sie auf.

Und er sagte: „Wer die Deutung dieser Worte findet, wird den Tod nicht schmecken.“


So beginnt das Thomasevangelium und "den Tod nicht schmecken" findet sich öfter darin.

Interessant. Ihr Vorkommen in einem gänzlich anderen Zusammenhang als das angebliche Jesuswort im Matthäusevangelium scheint mir aber darauf hinzudeuten, daß es womöglich in diesen Kreisen eine gängige Floskel oder ein wiederkehrendes Motiv war. Das wäre etwa vergleichbar mit bestimmten wiederkehrenden Formulierungen in der Volkssage (z. B. "Markustag auf Ostern" oder das Topos der drei Laibe Brotes), mit denen sich der Text ausweist, daß er "dazugehört".

Wie dem auch sei, spricht das nicht gegen das von mir Geschriebene, eher noch dafür, sollte "den Tod nicht schmecken" keine Floskel der damaligen Verkündigungsschreiber sein, sondern tatsächlich authentischer Sprachstil Jesu.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Auch aus der Bibel lassen sich 2000 Jahre nach Christus 1. Kommen sein 2. Kommen interpretieren

Kleines, Sonntag, 18. Oktober 2020, 17:09 vor 45 Tagen @ Taurec 720 mal gelesen

Hallo zusammen,

Auf diese Wiederkehr wirst Du ewig warten dürfen. Es handelt sich um eine seit 2000 Jahren verschleppte Naherwartung.

Natürlich weiß nur Gott, der Vater den genauen Tag und die Stunde, aber Christen sollen die Jahreszeit erkennen: Matthäus 24: 36. Christen sollten aber die Jahreszeit erkennen: 30 Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31 Und er wird senden seine Engel mit hellen Posaunen, und sie werden sammeln seine Auserwählten von den vier Winden, von einem Ende des Himmels zu dem anderen. 32 An dem Feigenbaum lernet ein Gleichnis: wenn sein Zweig jetzt saftig wird und Blätter gewinnt, so wißt ihr, daß der Sommer nahe ist (MT 24:30-32). Der Feigenbaum ist in der Bibel ein Symbol für Israel.

In Lukas 21:24: 24 und sie [die Juden] werden fallen durch des Schwertes Schärfe und gefangen geführt werden unter alle Völker; und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis daß der Heiden Zeit erfüllt wird. Die Gründung des Staates Israel war 1948 und 1967 wurde Ostjerusalem erobert nach fast 2000 Heidenherrschaft. Ich glaube, kein anderes Volk, das weltweit verstreut wurde, hätte 2000 Jahre seine Kultur bewahren können.
In der Bibel: 6 Kommt, wir wollen wieder zum HERRN; denn er hat uns [die Juden] zerrissen, er wird uns auch heilen; er hat uns geschlagen, er wird uns auch verbinden. 2 Er macht uns lebendig nach zwei Tagen; er wird uns am dritten Tag aufrichten, daß wir vor ihm leben werden (Hosea 6:1-2) und in 2. Petrus 3:8: 8 Eins aber sei euch unverhalten, ihr Lieben, daß ein Tag vor dem HERRN ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag. Also nach 2000 Jahren wendet sich Gott wieder den Juden zu, was zu unserer Zeit gut passen würde, also in der großen Trübsal.

Was dazu auch passen würde, ist das nach der Bibel die Erde in 7 Tage erschaffen wurde, wobei der 7. Tag der Sabbat Tag, ein Ruhetag ist. Den Sabbat heiligen indem man ruht, ist sogar einst der 10 Gebote. Außerdem gehört zu den 613 Gebote und Verbote mehrere Gebote, dass man in jeden siebten Jahr ein Sabbatjahr einlegen sollte. Nunja, nach der Bibel sind wir jetzt etwa genau kurz vor dem Jahr 6000. Viele meinen, dass das 7 Jahrtausend (6000-7000) das 1000 jährige Christusreich ist. Ganz fasziniert hat mich diese Bibelstelle, in der genau diese Punkte geschildert und zusammengefasst werden: um die Hochzeit von Kana. Da wird genau geschildert, dass Jesus bei den Juden ist, außer an den Tage 5 und 6. Also genau die 2000 Jahre, die nach der Bibel das Kirchenzeitalter wäre:
- Erster Tag (Johannes 1:23-27): 23 Er sprach: Ich bin eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Richtet den Weg des HERRN! wie der Prophet Jesaja gesagt hat. 24 Und die gesandt waren, die waren von den Pharisäern. 25 Und sie fragten ihn und sprachen zu ihm: Warum taufst du denn, so du nicht Christus bist noch Elia noch der Prophet? 26 Johannes antwortete ihnen und sprach: Ich taufe mit Wasser; aber er ist mitten unter euch getreten, den ihr nicht kennt. 27 Der ist's, der nach mir kommen wird, welcher vor mir gewesen ist, des ich nicht wert bin, daß ich seine Schuhriemen auflöse.
- Zweiter Tag (Johannes 1:29): 29 Des andern Tages sieht Johannes Jesum zu ihm kommen und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt!
- Dritter Tag (Johannes 1:35-36): 35 Des andern Tages stand abermals Johannes und zwei seiner Jünger. 36 Und als er Jesum sah wandeln, sprach er: Siehe, das ist Gottes Lamm!
- Vierter Tag (Johannes 1:43): 43 Des andern Tages wollte Jesus wieder nach Galiläa ziehen und findet Philippus und spricht zu ihm: Folge mir nach!
- Fünfter und sechster Tag, wie bereits geschrieben nicht erwähnt. Christus kümmert sich um Christen und weniger um Juden.
- Siebter Tag (Johannes 2:1-2): 1 Und am dritten Tag ward eine Hochzeit zu Kana in Galiläa; und die Mutter Jesu war da. 2 Jesus aber und seine Jünger wurden auch auf die Hochzeit geladen.
Auch im NT geht es um die Hochzeit des Lammes, in der Christus seine Gemeinde heiratet:-)

Jetzt ist nur noch die Frage zu klären, ab wann die ca. 2000 Jahre gelten? Das ist offen, ob die 2000 Jahre mit der Kreuzigung oder mit Stephanus Tod anfängt. Wann sie genau gestorben sind? Wann Gott anfängt statt den gregorianischen Kalender den jüdischen Kalender zu benutzen usw.
Ich nehme an, dass es nach dem Tod des Stephanus (Apostelgeschichte 7: 55-60) anfängt, weil die Juden als Nation Christus zum dritten Mal abgelehnt haben, als der Heilige Geist für Christus Zeugnis ablegte. Danach hat sich Gott den Heiden zu gewandt. Christus haben die Juden als Nation zum zweiten Mal beim Verhör des Hohen Rates abgelehnt, als Christus für sich selbst Zeugnis ablegte: Lukas 22, 70-71: 70 Da sprachen sie alle: Bist du denn Gottes Sohn? Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es, denn ich bin's. 71 Sie aber sprachen: Was bedürfen wir weiteres Zeugnis? Wir haben's selbst gehört aus seinem Munde. Christus wurde zum ersten Mal von den Juden als Nation abgelehnt, als Gott, der Vater für Christus Zeugnis durch Johannes der Täufer ablegte: Lukas 7:28-35.

Ein aktuelleres Zeichen war die Sternen-Konstellation am 23.09.2017, die genau dem Sternenbild zwischen Jungfrau (Weib) entspricht. Offenbarung 12:1-2: 12 Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone mit zwölf goldenen Sternen. 2 Und sie war schwanger und schrie in Kindesnöten und hatte große Qual zur Geburt.
[image]

Ich weiß nicht, ob es Ihnen bewusst ist, aber im Moment begegnen so viele Menschen Christus. Er erscheint Ihnen im Traum, der sich wirklicher anfühlt als die Realität oder sie sehen Ihn in ihrer Nahtoderfahrung. Oft ist es immer wieder die gleiche Botschaft: Christus kommt sehr bald und somit kommt als erstes die Entrückung und gleich danach die große Drangsal. 17 "Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben; (Apostelgeschichte 2:17)

Einfach auf Youtube nach "Rapture dream", "Rapture vision", "encounter with Jesus", "Jesus coming soon" oder "Rapture Jesus" tippen. Es sind Tausende Videos, die das bezeugen von den unterschiedlichsten Menschen von Kleinkind bis Greis. Christen wissen, dass die einzige Sünde, die nicht in dieser Welt und nicht in der nächsten Welt verziehen wird, die Lästerung des Heiligen Geistes ist. Wer einen Traum sich ausdenkt, den man den Heiligen Geist zu schiebt, lästert ihn: 28 Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden vergeben den Menschenkindern, auch die Gotteslästerungen, womit sie Gott lästern; 29 wer aber den Heiligen Geist lästert, der hat keine Vergebung ewiglich, sondern ist schuldig des ewigen Gerichts (Markus 3: 28-29)
Einigen ist Christus erschienen und hat ihnen mitgeteilt, dass sie zu den 144.000 gehören, die in Offenbarung 7 und 14 erwähnt werden. Manchen ist Er erschienen und erklärte, dass der RFID Chip das Zeichen des Tieres ist:
15 Und es ward ihm gegeben, daß es dem Bilde des Tiers den Geist gab, daß des Tiers Bild redete und machte, daß alle, welche nicht des Tiers Bild anbeteten, getötet würden. 16 Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte-allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, 17 daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens (Offenbarung 13:15-17).

Hier zwei Prophezeiung dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=--uT6mxqhd4&t=11s (Er hat u.a. auch richtig vorausgesagt, dass ein Platz (Ginsburg) am Supreme Court der Vereinigten Staaten frei wird in der vorhergesagten Zeit. Es ist wichtig, dass immer mehr Abtreibungen weltweit verboten werden, weil diese Kinder nach allen Prophezeiungen, die ich bisher gehört habe, die letzte Generation sind, die eine Kindheit bzw. Jugend vor dem 2. Kommen Christi erleben können.)
https://www.youtube.com/watch?v=vGcnFPZX8UU

Es gibt viele christliche Propheten heute, die alle sagen, dass Christus bald kommen wird.
Der beste Prophet, den ich kenne ist Dr. Ian Ndlovu. Er hat z.B. folgendes vorausgesagt:

Corona in 2017: https://www.youtube.com/watch?v=dKCmJjEGXZQ&list=PLCLmIfbY6hEPgfModAoS7XioUkkfB4LqS&index=15

Heuschreckenplage in Afrika in März 2019: https://www.youtube.com/watch?v=vQnUNHfdgLo&list=PLCLmIfbY6hEPgfModAoS7XioUkkfB4LqS&index=16&t=78s

Tod von Robert Mugabe in Januar 2019: https://www.youtube.com/watch?v=WKrRPtaVrXw&list=PLCLmIfbY6hEPgfModAoS7XioUkkfB4LqS&index=17

Kontroverse nach dem Sieg Trump im November: https://www.youtube.com/watch?v=0zIPBUJxscY&list=PLCLmIfbY6hEPgfModAoS7XioUkkfB4LqS&index=18

Donald Trump und seine Familie erkranken in Juni 2019: https://www.youtube.com/watch?v=nOqhXjIruGg&list=LLHmuhh-DXkKsJPRiUcW60-Q&index=2

Er hat sehr viele erfüllte Prophezeiungen auf seinen YouTube-Kanal, alle mit Datum versehen. Manche handeln mehr von Weltgeschehnisse wie Corona und manche mehr von Terror Attacken in Skandinavien und manche über die bevorstehende Drangsal: https://www.youtube.com/playlist?list=PLAiwmb2kC7dmL-JIZr2v79fCSUR5TgK_A

Kim Clement über Trump als Präsident der USA in 2007-2014 (Clement ist 2016 gestorben): https://www.youtube.com/watch?v=XB1cn_zCLuc
https://www.youtube.com/watch?v=9w8Mr0kylwc
Bei Clement ist es etwas schwieriger. Es sieht so aus, als ob er Gedankenfetzen bekommt ohne selber zu wissen, wie er sie in ein einheitliches Bild bringt.

Prophezeiungen von John Fenn für 2020+: https://www.youtube.com/watch?v=JNsWutf2SR4&t=29s
(Ihm ist Christus 1991 erschienen als alle nach Europa schauten und meinte zu ihm, man solle lieber auf Chinas Aufstieg achten, wegen ihrer Rolle in der Endzeit.)
• Biden wird unter anderen einen Schlaganfall erleiden, was die Wahl in Aufruhr versetzt. Er wird wegen der verlorenen Wahl vor Gericht gehen. Es werden organisierte Aufruhren stattfinden.
• In Januar 2021 müssen einige zwischen Heizen und Essen in Amerika entscheiden
• Hyperinflation des Dollars
https://www.youtube.com/watch?v=SAZGxTiX6bY

Prophezeiungen für eine schwierige Zeit 2020-2021 https://www.youtube.com/watch?v=HEMpDDLFvVE&app=desktop

Papst Benedikt XVI Abdankung von Tom Horn: https://www.youtube.com/watch?v=_cWH2UPLQgU


Laut Mt. 16,28 sagte Jesus:
"Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod, bis daß sie des Menschen Sohn kommen sehen in seinem Reich."

Das ist leicht zu erklären. Das Reich Gottes ist nicht das Himmelreich. Das Reich Gottes ist ein spirituelles Reich:
Römer 14:17 Luther Bibel 1545: 17 Denn das Reich Gottes ist nicht Essen [physisch] und Trinken [physisch], sondern Gerechtigkeit [spirituell] und Friede [spirituell] und Freude [spirituell] in dem heiligen Geiste [spirituell].
Christus selbst verdeutlich diesen Gegensatz in Matthäus 6:25: 25 Darum sage ich euch: Sorget nicht für euer Leben, was ihr essen [physisch] und trinken [physisch] werdet, auch nicht für euren Leib [physisch], was ihr anziehen [physisch] werdet. Ist nicht das Leben mehr denn Speise [physisch]? und der Leib mehr denn die Kleidung [physisch]?
Weiter in Matthaues 6:32-33 meint Christus, dass dies alles Sorgen von Menschen sind, die Gott nicht kennen:
32 Nach solchem allem trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr des alles bedürfet. Christen sollen aber auf das Geistliche in Matthaus 6:33 achten: Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes [spirituell] und nach seiner Gerechtigkeit [spirituell], so wird euch solches alles zufallen [physisch].
Die Bibelstelle, die es klar sagt: Lukas 17:20-22: 20 Da er aber gefragt ward von den Pharisäern: Wann kommt das Reich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden; 21 man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch.. (Unbedingt immer die King James Bible (KJV) 1611 https://www.kingjamesbibleonline.org/ (notfalls, weil man deutsch lesen will, wie hier die Lutherbibel 1545: https://www.biblegateway.com/) nehmen. Sie hat den richtigen Originaltext (Textus Receptus). Die neueren Bibelübersetzungen nehmen als Originaltext einen zum Teilen korrumpierten Text (Nestle-Aland))

Das Himmelreich ist ein physisches Reich, dass noch kommen wird.
Jesaja 11:6-8: 6 Die Wölfe werden bei den Lämmern wohnen und die Parder bei den Böcken liegen. Ein kleiner Knabe wird Kälber und junge Löwen und Mastvieh miteinander treiben. 7 Kühe und Bären werden auf der Weide gehen, daß ihre Jungen beieinander liegen; und Löwen werden Stroh essen wie die Ochsen. 8 Und ein Säugling wird seine Lust haben am Loch der Otter, und ein Entwöhnter wird seine Hand stecken in die Höhle des Basilisken.
31 Wenn aber des Menschen Sohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Stuhl [physisch] seiner Herrlichkeit (Matthäus 25:31). Gott ist eine Person und der Himmel ist ein Ort:-).

Bald nach Christus Tod wurde der Heilige Geist (=Reich Gottes) ausgeschenkt. Wenn man den Heiligen Geist in sich hat, dann hat man einen der Trinität Gottes in sich und kann praktisch nicht mehr sterben:-). Übrigens war das Himmelreich zum Greifen nah zu Christus Erdenzeiten. Wenn die Juden als Ganzes Christus als ihren Messias angenommen hätten, dann wäre das NT gar nicht geschrieben worden, sondern Christus hätte mit der Ausschüttung des Heiligen Geistes, also das Reich Gottes auch das Himmelreich sehr bald etabliert. So wurde 2000 Kirchenzeitalter zwischen geschoben.

Es ist ganz einfach Gott selbst dazu zu befragen. Er will eine persönliche Beziehung mit Menschen mehr als wir. Er liebt Sie mehr als Sie sich je vorstellen können und würde sich sehr freuen möglich noch viele Menschen zu retten:-)
Bitten Sie einfach Gott im Gebet Ihnen zu antworten. Wenn Christus wirklich bald kommen will, dann soll Er es Ihnen mitteilen, indem Er ein von Ihnen ausgewählten Bibelvers in einer Ihnen ausgewählten, unbekannten Sprache gibt. Wenn Er das gemacht hat, schlagen Sie die Bibelstelle in der fremden Sprache online einfach nach. (Vielleicht erleichtert es Ihnen, wenn Sie eine Sprache wählen, die man leicht auch online nachschlagen kann.) Mit Google können Sie dann auch die Aussprache prüfen, ob es dasselbe ist, was Sie möglicherweise gehört haben. Dann beginnen Sie eine lebendige Beziehung mit Gott. Habe das Beispiel so in etwa verwendet und Er hat tatsächlich geantwortet:-)

Viele Grüße

Kleines

Avatar

<"Ich weiß, was Gott will!">

BBouvier, Sonntag, 18. Oktober 2020, 17:23 vor 45 Tagen @ Kleines 663 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 18. Oktober 2020, 17:52

<"(Gott) will eine persönliche Beziehung mit Menschen mehr als wir.">

Hallo!

Ganz herzlichen Dank!

Es ist sehr erfreulich, daß es Menschen wie Sie gibt,
die den Willen Gottes kennen und uns über diesen aufklären.

Mit freundlichen Grüßen,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Kleiner Nachtrag: Im Kontext wird alles klarer

Kleines, Montag, 19. Oktober 2020, 08:38 vor 44 Tagen @ Kleines 621 mal gelesen

Hallo zusammen,

noch mal kurz gefasst:

Das Reich Gottes ist ein spirituelles Reich (= Heiliger Geist in Menschen), das heute schon da ist. Es kam wie Christus angekündigt in Christus Generation, genauer gesagt am jüdischen Fest Schawuot als seine Jünger sich in Jerusalem versammelt haben (Apg 2,1–41). 50 Tage nach Christus Kreuztod.

Das Reich der Himmel ist ein physisches Reich auf das Christen noch warten. Nach allen Prophetien, die ich kenne kommt es ca. 2000 Jahre nach Stephanus Tod (Apostelgeschichte 7: 55-60).

Im Kontext wird das klarer:

Mt 16:25-28:
25 Denn wer sein Leben [physisch] erhalten will, der wird's [spirituell] verlieren; wer aber sein Leben verliert [physisch] um meinetwillen, der wird's [spirituell] finden. 26 Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne [physisch] und nähme Schaden an seiner Seele [spirituell, seelisch]? Oder was [physisch] kann der Mensch geben, damit er seine Seele wieder löse? 27 Denn es wird geschehen, daß des Menschen Sohn komme in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln [physisch]; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinen Werken. 28 Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod [spirituell], bis daß sie des Menschen Sohn kommen sehen in seinem Reich.

Also hier wird deutlich, dass Christus nicht von physischen Lebendigen spricht, wie viele es meinen, die den Tod nicht schmecken, sondern von etlichen, die lebendige Seele haben, die den seelischen Tod nicht schmeckten.

Ich denke persönlich, dass die Visionen oder Träume, die viele Christen jetzt bekommen, in dem ihnen erklärt wird, dass der RFID Chip das Zeichen das Tieres ist, am meisten dafür sprechen, dass das Zeichen des Tieres der RFID Chip ist, aber auch in der Bibel wird es an anderer Stelle angedeutet.

Offenbarung 16:2
2 Und der erste ging hin und goß seine Schale auf die Erde; und es ward eine böse und arge Drüse an den Menschen, die das Malzeichen des Tiers hatten und die sein Bild anbeteten.

Böse und arge Drüse kann darin begründet sein, dass der Stoff im implantierte Chip in der Hand einfach ausläuft und eine böse Verletzung verursacht.

Viele Grüße

Kleines

Noch eine Deutung

rauhnacht @, Sonntag, 18. Oktober 2020, 20:27 vor 45 Tagen @ Taurec 732 mal gelesen


Laut Mt. 16,28 sagte Jesus:
"Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod, bis daß sie des Menschen Sohn kommen sehen in seinem Reich."

Damit meinte er die zu seiner Zeit und zur Zeit der Textlegung noch nicht zur Gänze verstorbene erste Generation Christen, der er das baldige Gottesreich verkündete, zu dessen Entstehung einige Ereignisse führen sollten, deren damals schon verbreitete Vorstellungen einige Jahrzehnte später in der Offenbarung des Johannes niedergeschrieben wurden. Das sollte alles in allernächster Zukunft geschehen und die spirituelle Aufbruchsstimmung,


Hmmm, ich deute auch mal:

Die „etlichen hier“ lebten zu den Zeiten, als sie den Menschensohn Jesu in Christo „in seinem Reich“ auferstanden sahen.
Das ist die Auferstehungsgeschichte und nix materielles. Das hat in dieser Deutung ebend damals durchaus nach "Überlieferung" statt gefunden.
Als der „Weg“ gibt es „Gebrauchsanweisung“: Matthäus 16:26 ^
Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, damit er seine Seele wieder löse?


Matthäus 16:27 ^
Denn es wird geschehen, daß des Menschen Sohn komme in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinen Werken.

Passiert andauernd, nenne ich Determinismus hier wie drüben. Zum Zenit des Spektakels auf die Spitze der Pyramide gewirkt allumfassend und da kommt dann kein „zorniger Gott“ oder so, sondern das Wirkergebnis jedes einzelnen in Allmacht der Massen hienieden. Drüben vergolten nach „seinen Werken“, wieder nicht zwecks zorniger Gottheit, sondern aus Gesetzmäßigkeit, keineswegs plötzlich im Allen, sondern abhängig von Verständnis.

Die „wieder Auferstehung Cristo“ geht nach dieser Deutung auch wieder nicht lediglich oder überhaupt mit „dem Christ“ in carne einher, sondern mit den Vielen, die dem „Weg“ folgen können, so wie „der Antichrist“ in carne lediglich oder überhaupt nur in carne gewirkt aus vielen die Bühne betritt.

DIE VERANTWORTUNG werden wir nicht los und garantiert nicht lediglich mit Beten und Anflehen „höherer Kräfte“. Der „Weg“ mit all dem Mühsal und der Suche nach Richtung bedeutet Ausrichtung! Nach Gesetzmäßigkeiten, die mensch erstmal erkennen muss.
Der „Weg“ ist noch weit, wir - als Menschheit - sind grad mal „Halbstarke“. Dem zu Folge einen Haufen Unheil anrichtend, die (Aus) wirkung dessen ist hinterlegt ( Ganz ohne plötzlich schwefel;- und Gerichtspukende Gottheiten. Das ist Physik und weiter ausgeweitet Methapysik) Das wird übel.

Danach geht es weiter.

Gruß
Rauhnacht

Avatar

Der Irrsinn der Chipdeutung

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 17. Oktober 2020, 16:14 vor 46 Tagen @ Frank Zintl 834 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Samstag, 17. Oktober 2020, 16:20

Hallo!

Wenn man aber so wie ich damit rechnet, dass das Malzeichen ein konkretes technisches Hilfsmittel ist, das erst seit der Jahrtausendwende zur Verfügung steht, dannn KÖNNTE man auch auf die Deutung kommen, dass der Verbannte auf Patmos nicht nur im Rausch vor sich hinphantasiert hat. Dann könnte man von einem präkognostischen Treffer über 1900 Jahre hinweg spreche. Und mehr noch: das wäre dann ein Anlass um auch andere Ankündigungen der Offenbarung Ernst zu nehmen, womöglich gar ihrer Verwirklichung Widerstand entgegen setzen.

Nein, könnte man nicht. Das liegt schon in der Aussage selbst begründet, die viel zu kryptisch ist, um daraus eine eindeutige Vorhersage über Dinge abzuleiten, die ein Mensch vor 1900 Jahren niemals hätte wissen können und daher seherisch in Erfahrung bringen müssen.

Offb. 13,16–17: "16Und es brachte alle dazu, die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, sich ein Malzeichen zu machen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn. 17Niemand soll kaufen oder verkaufen können, der nicht das Malzeichen trägt, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens."

Um von valider Präkognition sprechen zu können, müßte die Aussage im vorhinein (mit juristischem Vokabular ausgedrückt) "hinreichend bestimmt oder bestimmbar" sein, sodaß einwandfrei festgestellt werden kann, was genau gemeint ist. Das ist nämlich die Voraussetzung, um überhaupt erkennen zu können, wann die Aussage eingetroffen wäre. So, wie sie von den geneigten Interpreten ausgelegt wird, muß man die mutmaßlich vorausgesagte Technik selbst aus seiner Gegenwart zunächst kennen, um sie in der Offenbarung wiederfinden zu können. Man liest also etwas in die Offenbarung hinein und wertet dies als treffende Voraussage des Hineingelesenen. Das ist ein klassischer Zirkelschluß, dessen argumentatorische Grundbedingungen ihre Richtigkeit unter der Voraussetzung erhalten, daß die auf Grundlage dieser Vorbedingungen gezogene Schlußfolgerung richtig ist. Es handelt sich um einen Scheinbeweis zweier sich gegenseitig stützender, jedes für sich haltloser Postulate: 1. Die Offenbarung wäre präkognitiv. 2. Die jetzt technisch als möglich erscheinende Verchippung sei darin vorausgesagt worden.
Viel ehrlicher wäre das Eingeständnis, daß man aufgrund religiös-dogmatischer Indoktrination die Offenbarung für eine göttlich inspirierte Verheißung hält, die allein aufgrund dessen eintreffen muß und wird.
In Wirklichkeit gibt es aber nichts, das dafür spricht.

Es hat mir übrigens noch niemand der auf diese Stelle Fokussierten erklären können, warum das Malzeichen des Tieres eine konkrete technische Anwendung sein soll, wenn an anderer Stelle der Offenbarung ein offenbar spiegelbildlich gemeintes "Siegel Gottes auf der Stirn" vorkommt:

Offb. 7,2–3: "2Und ich sah einen anderen Engel, der stieg herauf vom Aufgang der Sonne; er hatte ein Siegel des lebendigen Gottes und rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen Macht gegeben ist, Schaden zu bringen dem Land und dem Meer: 3'Bringt nicht Schaden dem Land noch dem Meer noch den Bäumen, bis wir die Knechte unseres Gottes mit dem Siegel bezeichnet haben auf ihren Stirnen!'"

Offb. 9,3–4: "3Aus dem Rauch [des Schachtes] kamen Heuschrecken über die Erde, und es wurde ihnen Kraft verliehen, eine Kraft, wie die Skorpione der Erde sie besitzen. 4Und es wurde ihnen befohlen, sie sollten weder das Gras der Erde schädigen noch irgend etwas Grünes noch irgendeinen Baum, sondern nur die Menschen, die nicht das Siegel Gottes auf den Stirnen tragen."

Offb. 14,1: "1Ich schaute, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Sion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen tragen und den Namen seines Vaters, geschrieben auf ihren Stirnen."

Offb. 22,3–4: "3Nicht Fluchbeladenes wird es mehr geben. Der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen. 4Sie werden sein Angesicht schauen, und sein Name ist auf ihren Stirnen."

Offenbar gibt es in der Symbolsprache der Offenbarung nicht nur ein Zeichen des Tieres, das dessen Anhänger annehmen sollen, sondern auch ein Zeichen Gottes, das dessen Anhänger auf der Stirne tragen. Das führt zu Unstimmigkeiten in der Deutung:
Sollte das Zeichen des Tieres ein Chip sein, so müßte das Zeichen Gottes konsequenterweise ebenfalls eine technische Anwendung sein. Eine "gute" Verchippung der Rechtgläubigen? Das wirkt reichlich widersinnig. Warum sollte der antichristliche Chip böse sein, der christliche hingegen gut?
Denn wäre das Zeichen Gottes kein konkreter Chip, sondern ein symbolisches Merkmal, z. B. in Anlehnung an das Kreuzzeichen, das man bei der Taufe auf die Stirne gezogen bekommt, mit welcher Rechtfertigung erhielte die Deutung des tierischen Malzeichens als Chip irgendeine höhere Wahrscheinlichkeit als die äquivalente Auslegung als geistiges oder symbolisches Merkmal (sozusagen als "antichristliche Taufe")?

Wenn also die technische Markierung der Gottesanhänger ebensowenig sinnig wirkt, wie die unterschiedliche Auslegung des Malzeichens als technisch und des Gotteszeichens als im übertragenen Sinne gemeint, ergibt sich die Schlußfolgerung, daß mit dem Malzeichen des Tieres aller Wahrscheinlichkeit nach kein Chip gemeint ist, sondern ebenfalls ein symbolisches Merkmal.

Hingewiesen sei nicht zuletzt auf die von gläubigen Interpreten notorisch ignorierte antike Praxis, Sklaven an Stirne oder Hand mit Buchstaben oder Zahlen zu markieren, auf die in der Offenbarung mit diesen Formulierungen offenbar angespielt wurde. BBouvier wies schon darauf hin.
Wo in der Offenbarung also von Zeichen an Händen oder Stirnen die Rede ist, so ist dies ebenso im übertragenen Sinne zu verstehen, als wenn heute jemand z. B. von einem Gesslerhute spricht (und in Zukunft womöglich von Coronamasken ;-)). Natürlich ist dies kein konkreter Hut sondern eine Chiffre für erzwungene Untertänigkeit.

Aber nein: Es muß sich um etwas Konkretes handeln. Alle alternativen und plausibleren Deutungen werden ausgeblendet, um auf Grundlage eines Zirkelschlusses eine Präkognitivität der Offenbarung abzuleiten und den Text insgesamt für unsere Zeit bedeutsam behaupten zu können.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Und deshalb ist der Chip harmlos ?

Frank Zintl @, Lund, Sonntag, 18. Oktober 2020, 08:57 vor 45 Tagen @ Taurec 661 mal gelesen

Hallo

Ich kenne diese bedenken und den Streit symbolische/physische Deutung.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Johannes selbst eine symboliche Deutung
im Sinn hatte, oder das was damals mit Sklaven gemacht wurde. Im AT kommt
ja auch das Kainszeichen vorr - Gott markierte den Brudermörder Kain an der
Stirn, damit ihn keiner umbringt und er lange mit seiner Untat leben muss.

Nichsdestoweniger fällt mir seit langem die Ähnlichkeit der Verchippung mit
der genannten Textstelle in der Offenbarung auf, und das sehr unangenehm.

Es gibt ja auch "weltliche" Gründe um den Chip abzulehnen, und gegen die ist
schwerer zu argumentieren.

Ich warne mit theologischen Argumenten vor dem Chip aus eine Prinzip der
Vorsicht heraus: Was falls der Chip DOCH das Malzeichen sein sollte ?

"Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste"

Lieber einmal zu oft "Feuer" schreien.

Die Unstimmigkeiten der Textdeutung bei einer Gesamtsicht sowie die Nähe
zu den Gebetskapseln und Gebetsriemen der Juden und der Markierung von
Sklaven sind mir durchaus bekannt.

Ich will die Verchippung der Menschen auf jeden Fall stoppen, ob es nun
religiöse Gründe dagegen gibnt oder auch "nur" weltliche. Warum ? Weil ich
nicht in einer total verchippten Gesellschaft leben WILL. Und dazu brauche
ich viele Gleichgesinnte. Die kann man mit weltlichen Argumenten gewinnen.
Einige auss dem christlichen Umfeld aber auch mit einer unabgesicherten
Deutung biblischer Texte. Denn in diesen Kreisen werde biblische Texte
nicht angezweifelt.

Da kommt mir die Doppeldeutigkeit der Textpassage in der Offenbarung gerade
recht.

Frank

Avatar

Jüngster Tag

Luzifer @, Österreich, Sonntag, 18. Oktober 2020, 11:00 vor 45 Tagen @ Frank Zintl 689 mal gelesen

Hallo Frank,

Logion 113 (p.51,12-18)(1) Seine Jünger sprachen zu ihm: „Das Königreich - an welchem Tage wird es kommen?“ (2) „Nicht im Erwarten wird es kommen! (3) Sie werden nicht sagen: ‘Siehe, hier!’ oder 'Siehe, dort!’. (4) Vielmehr ist das Königreich des Vaters ausgebreitet über die Erde, und die Menschen sehen es nicht.“


Der "Himmel" ist hier, er ist immer da, so wie die Hölle auch "da" ist, hier auf Erden, er ist ein Zustand, ein Plan und kein Ort, er ist ein geistiger Zustand. Man ist im Himmel sobald man die Gemeinschaft des Himmels hat. Natürlich gäbe es Welten, die "mehr" Himmel sind, wo es viel einfacher wäre, aber es geht auch hier.

Und ja der Chip ist nur eine Etappe, Transhumanismus heißt das Zauberwort der schwarzen Hölle, nicht der Roten.

Es macht auch für andere Sinn, gegen die Pläne der Hintertanen aktiv zu werden. Deswegen ist die Lage eher positiv zu beurteilen. Sie werden nicht durchkommen mit ihren Intentionen.


Beste Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Avatar

Der Irrsinn des Weltendes

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 18. Oktober 2020, 12:29 vor 45 Tagen @ Frank Zintl 673 mal gelesen

Hallo!

Nichsdestoweniger fällt mir seit langem die Ähnlichkeit der Verchippung mit
der genannten Textstelle in der Offenbarung auf, und das sehr unangenehm.

Mein Beitrag sollte eben klar machen, daß diese Ähnlichkeit nichts weiter als hineininterpretiert ist, weil die Textstelle aus sich heraus nicht in diesem Sinne spricht. Sie kann demjenigen, der vor der Offenbarung wie vor einem Buche mit sieben Siegeln steht (Woher kommt die Redewendung wohl? ;-)), alles Erdenkliche bedeuten und wurde in zwei Jahrtausenden auch als alles Erdenkliche gedeutet.
Deine Bedenken sind nichts weiter als religiöser Alarmismus, der auf dem unhinterfragten Dogma beruht, daß die Offenbarung eine wahre Prophezeiung und für uns bedeutsam wäre, welches sich allein darin begründet, daß sie in der Bibel gelandet ist. Dadurch ist jeder Gläubige beinahe genötigt, ihr etwas für sich abzugewinnen und wird natürlich auch immer fündig werden, völlig gleich ob die gefundenen Übereinstimmungen mit dem eigenen Leben und der Gegenwart plausibel und stichhaltig sind oder nicht (in der Regel sind sie es nicht). Wie für Religionssysteme typisch, finden die Glaubensüberzeugungen ihre Begründung aber in sich selbst und bedürfen keiner weiteren Beweise, weil sie diese per Zirkelschluß stets aus sich selbst hervorbringen. :irre:

Ob es wünschenswert ist, sich verchippen zu lassen, ist eine andere Frage, zu der die Offenbarung einem keine brauchbare Antwort geben kann. Weil die Chipinterpretation nicht stichhaltig und unzutreffend ist, markiert die Einführung eines Chips nicht den Fortgang der in der Offenbarung beschriebenen Ereignisse. Ob die Gläubigen Widerstand leisten oder nicht, spielt für das Weltgeschehen keine Rolle. Es wird im Anschluß an eine etwaige Verchippung keinen Endkampf des Guten gegen das Böse geben, keine Widerkehr Christi und kein ewiges Friedensreich im himmlischen Jerusalem, in dem der Tod überwunden wäre.

Es wird stets nicht erkannt oder übergangen, daß das Weltbild, welches sich aus der Offenbarung ergibt, eine reine Nabelschau ist, die alle Ereignisse und Entwicklungen der unermesslichen Äonen vor und nach unserer Epoche negiert und die Bedeutung der ganzen Schöpfung auf Ereignisse auf einem einzigen Planeten zu einer einzigen Zeit einengt. Denn nach den Ereignissen der Offenbarung folgt laut Text nichts mehr. Die Geschichte und alles Leben, wie wir es kennen, ist dann beendet, weil das Diesseits wieder in den Zustand vor der Schöpfung (oder vor dem "Urknall") zurückversetzt wird, wie nach einem Theater die Kulissen aufgeräumt werden.
In Gen. 1,1–2 heißt es: "1Im Anfang erschuf Gott Himmel und Erde. 2Die Erde war wüst und wirr und Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser."
Dagegen, den Kreis schließend in Offb. 21,1: "Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht mehr."
Himmel, Erde, Meer ("Urflut"), also die Grundbestandteile der Schöpfung, die Anfangs erschaffen wurden, lösen sich wieder auf. Eindeutig! Statt dessen leben die Menschen in einem extradimensionalen Raum in Gottes himmlischer Hauptstadt, in der es keine Zeit ("der Tod wird nicht mehr sein" (Offb. 21,4), "Nacht wird ja dort nicht mehr sein" (Offb. 21,25), keine Sonne, keinen Mond (Offb. 21,23) gibt. Darauf läuft die Offenbarung in gerader Linie hinaus.
Daß das Ende des Universums und der Menschheitsgeschichte dereinst im übertragenen Sinne so aussehen wird, mag sein oder auch nicht. Wichtiger ist an dieser Stelle die Überlegung, ob man davon ausgeht, daß es bald eintrifft oder in (sehr) ferner Zukunft. Eine Bedeutung für unsere Zeit bekäme das Malzeichen des Tieres – sei es ein Chip oder nicht – neben der Grundbedingung, daß die Offenbarung überhaupt reale Zukunft beschreibe, allein unter der Voraussetzung, daß die Ereignisse einschließlich des oben geschilderte Endes aller Dinge ebenso bald einträfe. Denn umgekehrt, ginge man von einem Weltende in ferner Zukunft aus, gäbe es keine hinreichende und plausibele Begründung, das Malzeichen des Tieres ausgerechnet in unserer Zeit zu erwarten, die doch allein uns Menschen der Gegenart überhöht bedeutsam erscheinen muß. Dann wäre nämlich die ganze Offenbarung eine Parabel auf die Entwicklung des Menschengeschlechts über Äonen hinweg, die keine konkreten Ereignisse, sondern sinngemäß geistig-metaphysische Konstellationen schildert. Eine solche Deutung mag zwar der abendländischen Seele gefallen, war von den Verkündern und Empfängern der Offenbarung, die allesamt dem magischen Kulturkreise entstammten, mit Sicherheit nicht so gemeint.

Mit einem "faustischen" Weltgefühl ist eine Naherwartung des Malzeichens und des Weltendes unvereinbar. Sie spiegelt aber die enge, kleine und selbstbezogene Weltsicht isolierter Wüstennomaden wider, für die das gesamte Weltgeschehen sich in ihrem begrenzten Gesichtskreise abspielt, für die vor dem Beginn ihrer historischen Überlieferung und außerhalb ihrer Heimatlandschaft nichts existiert und denen ihre eigene Geschichte mit der Geschichte aller Dinge schlicht identisch erscheint. Sie begann für sie vor nicht allzu langer Zeit mit mythischen Vorfahren (z. B. Abraham), deren Lebenszeit man sogar berechnen zu können glaubt, und läuft in nicht allzu langer Zeit aus. In dieser engen "Höhle", in der Naherwartung die Grundstimmung ist, lebt diese Kultur. Uns hat das nichts zu sagen. Die Offenbarung auszudeuten, führt nicht umsonst zu erheblichen intellektuellen Verbiegungen und dem wachen Geist zu einem nagenden Gefühl des Nichtpassens.

Die Gläubigen winden sich um das in der Offenbarung unweigerlich vorausgesagte Ende der Welt herum, um sich auf kleine, ihnen passend scheinende Nebenkriegsschauplätze wie das Malzeichen einzuschießen. Ich nehme solche Deutungen schlichtweg nicht mehr ernst, wenn der Interpret nicht im selben Zuge plausibel miterklärt, wie er zu einem Ende aller Dinge des Universums bis zum kleinsten subatomaren Quark oder String hinab steht, das seiner Überzeugung nach noch im Laufe der Lebenszeit allerspätestens seiner Enkel stattfinden müßte. Auch dazu schweigst Du Dich aus, weil eine solche Annahme natürlich reinster Schwachsinn ist. Abendländische Gläubige können daher nur das große Ganze der Offenbarung, das für sie von Grunde auf falsch ist, ignorieren und sich auf kleinliche Nebendetails versteifen, laut rufend: "Ich hab' was gefunden!"

Ich warne mit theologischen Argumenten vor dem Chip aus eine Prinzip der Vorsicht heraus: Was falls der Chip DOCH das Malzeichen sein sollte ?
[...]
Einige auss dem christlichen Umfeld aber auch mit einer unabgesicherten Deutung biblischer Texte. Denn in diesen Kreisen werde biblische Texte nicht angezweifelt.

Wenn die theologischen Argumente nicht stichhaltig sind, weil sie nicht aus der religiösen Filterblase herauskommen, d. h. keine über das Glaubenssystem mit seiner inneren Logik hinausführenden Anzeichen für dessen Wahrheit vorliegen, geht diese Argumentation ins Leere und wird niemanden überzeugen, der nicht schon überzeugt ist.

Lieber einmal zu oft "Feuer" schreien.

Man schreit schon seit 2000 Jahren "Feuer". Das ist eindeutig zu viel und sollte zu denken geben, ob die Feuerschreier nicht vielmehr bloß hirnverbrannt sind.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Gott und der Chip

Filmegucker @, Sonntag, 18. Oktober 2020, 13:53 vor 45 Tagen @ Frank Zintl 628 mal gelesen

Guten Tag!

"Weil ich
nicht in einer total verchippten Gesellschaft leben WILL. Und dazu brauche
ich viele Gleichgesinnte. Die kann man mit weltlichen Argumenten gewinnen.
Einige auss dem christlichen Umfeld aber auch mit einer unabgesicherten
Deutung biblischer Texte. Denn in diesen Kreisen werde biblische Texte
nicht angezweifelt."

Schon frech, den Glauben für seine Zwecke zu benutzen.

Einige wollen Umweltschutz und argumentieren mit der Bibel. Andere wollen die Migranten alle ins Land lassen und argumentieren mit der Bibel. Der Nächste mag keine Chips unter der Haut und argumentiert mit der Bibel.

Puh!

Menschen stecken ihre Körperteile in alle möglichen Löcher, lassen sich Bilder auf die Haut brennen, schieben sich Ringe durch die Nase, nun auch Chips unter die Haut. Das heißt doch aber nicht, dass die Bibel davon berichtet. Man kann davor warnen, aber man wird unglaubwürdiger, wenn einem dabei jedes Mittel recht ist. "Ich bin dagegen, und Gott hats übrigens in der Bibel auch schon gesagt!" Wenn das Zweite dann nicht stimmt, steht man blöd da.

Und es stimmt nicht.

Übrigens ist es mit den Chips wie mit allen Dingen: Man kann sie für gute und für schlechte Dinge verwenden. Es geht darum, das Gute zu tun und das Schlechte zu lassen. Gott lässt sich aber nicht vor einen Karren spannen.


Freundliche Grüße!

Gott und Karren

Harald Kiri @, Sonntag, 18. Oktober 2020, 15:41 vor 45 Tagen @ Filmegucker 585 mal gelesen

bearbeitet von Harald Kiri, Sonntag, 18. Oktober 2020, 15:46

Hallo Filmegucker,

Du schreibst:

Gott lässt sich aber nicht vor einen Karren spannen.

Meine Erfahrung ist da anders. Bislang kenne ich keinen Karren, vor den sich Gott nicht spannen ließe.

Es gibt tausende verschiedene Glaubensrichtungen und Sekten. Alle proklamieren für sich, Gottes Willen zu kennen und zu befolgen. Jede Richtung beharrt darauf, sei es in Nuancen oder grundsätzlich, den Weg der anderen kritisieren zu dürfen und das Quäntchen (oder mehr) näher an der Wahrheit zu sein.

Mal schenkt Gott ein Leben in orgiastischer Verzückung mit 72 Jungfrauen, mal die ewige Mahlzeit in seinem Angesicht, mal immerwiederkehrende Neustarts, mal die ewige Auflösung, manchnal sogar ein Leben in Anfeindung und Schmach. Immer jedoch wird Gott vor den Karren der ewigen Qualen für alle Abtrünnigen/Anderesglaubenden gespannt.

Dieses Vor-den-Karren-Spannen geht so weit, dass Gottes wegen Kriege geführt werden und jede Seite Gott anfleht, die eigenen Pläne gelingen zu lassen und die gegnerischen zu sabotieren, Schlachtfelder und Mörder zu segnen.

Immer geht es nur um Macht, Anerkennung und die eigene Sonderstellung. Diesseits oder jenseits.

Nenne mir einen Karren, vor den sich Gott nicht spannen lassen hat.

Viele Grüße
Harald

Mißbrauch

Filmegucker @, Sonntag, 18. Oktober 2020, 19:15 vor 45 Tagen @ Harald Kiri 628 mal gelesen

Guten Abend!

"Meine Erfahrung ist da anders. Bislang kenne ich keinen Karren, vor den sich Gott nicht spannen ließe."

Ja. Ich dachte mir schon, dass dieser Einwand kommt. Natürlich hat man das in der Vergangenheit getan. Aber so war es nicht von mir gemeint. Die Leute, die den Glauben für ihre Zwecke mißbrauchen, glauben, Gott hätte das gewollt. Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass das aber nicht so ist. Da kann jemand dreihundert Mal Leute um sich scharen, die an Gott glauben und seine Ziele mit ihnen durchsetzen. Nur innerhalb gesetzter Grenzen können sie etwas ausrichten.

Man kann den Glauben vor den Karren spannen, auch die Bibel, man kann sich einen Gott ausdenken und vor den Karren spannen, aber nicht den echten, nicht vollständig begreifbaren.

Es gibt viele Menschen, die Gott nicht vor ihren Karren spannen. Es sind meist nicht die Mächtigen in dieser Welt.

Hier ging es um jemanden, der aus einem Malzeichen an Hand und Stirn einen Chip an Hand und Stirn macht. Auch wenn ich ein Stümper beim Erkennen von Gott bin, so erkenne ich doch hier, dass das eine falsche Deutung ist. Wenn man dann noch sagt, ich will so eine Welt nicht und ich brauche viele Leute, die das genauso sehen, nimmt man die Bibel, um seine Ansicht durchzusetzen,ganz gleich, ob das eine richtige Deutung ist. Sagt er selbst. Wo ist denn solch eine Verfahrensweise im Sinne Jesu?


Viele Grüße!

Erkenntnis Gottes

Harald Kiri @, Montag, 19. Oktober 2020, 13:21 vor 44 Tagen @ Filmegucker 532 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo Filmegucker,

Du schreibst:

Die Leute, die den Glauben für ihre Zwecke mißbrauchen, glauben, Gott hätte das gewollt. Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass das aber nicht so ist.

Also Du kennst Gottes Willen und die Anderen nicht.

Nur innerhalb gesetzter Grenzen können sie etwas ausrichten.

Du kennst also auch Gottes Regeln.

Man kann den Glauben vor den Karren spannen, auch die Bibel, man kann sich einen Gott ausdenken und vor den Karren spannen, aber nicht den echten, nicht vollständig begreifbaren

Moment, Du hast aufgebracht, dass man Gott nicht vor einen Karren spannen kann. Frank hat das gar nicht getan. Er hat nur die Bibel benutzt, um seine Ansichten zu unterstützen.

Wenn der echte Gott nicht vollständig begreifbar ist, woher kennst Du seinen Willen und seine Regeln?

Es gibt viele Menschen, die Gott nicht vor ihren Karren spannen. Es sind meist nicht die Mächtigen in dieser Welt.

Meine Frage war, mir einen Karren zu nennen, vor den sich Gott nicht spannen lässt.

Hier ging es um jemanden, der aus einem Malzeichen an Hand und Stirn einen Chip an Hand und Stirn macht. Auch wenn ich ein Stümper beim Erkennen von Gott bin, so erkenne ich doch hier, dass das eine falsche Deutung ist.

Hierzu fallen mir mehrere Unstimmigkeiten auf:
1. Nicht Gott hat von den Malzeichen geschrieben, sondern Johannes von Patmos.
2. Die Interpretation eines Textes hat nichts mit "Erkennen von Gott" zu tun.
3. Du stellst hier Deine, wie Du sagst, stümperhafte Erkenntnis auf die gleiche Stufe mit einer allumfassenden Erkenntnis von wahrer und falscher Deutung.

Wenn man dann noch sagt, ich will so eine Welt nicht und ich brauche viele Leute, die das genauso sehen, nimmt man die Bibel, um seine Ansicht durchzusetzen,ganz gleich, ob das eine richtige Deutung ist. Sagt er selbst.

Das ist nicht "Gott vor seinen Karren spannen".

Wo ist denn solch eine Verfahrensweise im Sinne Jesu?

Da müsste man zunächst klären, was im Sinne Jesu ist und was nicht. Offensichtlich gehst Du davon aus, dass Du, obwohl Du "ein Stümper beim Erkennen von Gott" bist, erkennen kannst, was in Jesu Sinn ist.

Es wäre nett, wenn Du Deine Erkenntnisse mit uns teilen könntest, statt Dich hier in lauter Andeutungen, Ungenauigkeiten und rhetorischen Fragen zu verlieren.

Viele Grüße
Harald;-(

Alles nur Vermutungen

Kleines, Dienstag, 20. Oktober 2020, 23:01 vor 43 Tagen @ Taurec 453 mal gelesen

Hallo zusammen,

Um von valider Präkognition sprechen zu können,

Präkognition ist keinesfalls eine fundierte Wissenschaft, sondern nur ein möglicher Versuch für korrekte Vorhersagen eine Begründung zu finden. Ein fester zeitlichen Rahmen, wie sich die Präkognition manifestieren muss, ist auch nur eine Vermutung ohne einen anerkannten wissenschaftlichen Boden. Selbst bei Wissenschaften handelt es sich meistens nur um die besten Theorien, die bis dahin ohne einen einzigen Gegenbeweis leben. Ein einziger erfolgreicher Fall über eine korrekte Vorhersage über Jahrtausende und Deine Idee davon steht auf noch wackeligeren Füßen.

Nach der Bibel geht die korrekte Vorhersage über Geister: Dämonen, mehr oder weniger neutrale Wahrsager-Geister oder über den Heiligen Geist. Natürlich ist das auch keine Wissenschaft. Aber immerhin gibt es auch noch heute mit Kamera aufgenommene Geisteraustreibung: https://www.youtube.com/results?search_query=cast+demon+out. Nach der Bibel haben z.B. alle die Channelling betreiben Dämonen. Da der Heilige Geist ewig ist, wäre es nach der Bibel kein Problem.

müßte die Aussage im vorhinein (mit juristischem Vokabular ausgedrückt) "hinreichend bestimmt oder bestimmbar" sein, sodaß einwandfrei festgestellt werden kann, was genau gemeint ist. Das ist nämlich die Voraussetzung, um überhaupt erkennen zu können, wann die Aussage eingetroffen wäre.

Die Bibel hat einen klaren Zeitmarker: Israel. Wenn verstreuten Juden aus aller Welt wieder nach Israel einwandern. Wenn Jerusalem wieder unter jüdischer Führung ist. Wenn Gott Sein Hauptaugenmerk nach 2000 Jahren (in einer anderer Antwort genauer erklärt) wieder auf die Juden konzentriert und nicht mehr auf die Christen.

So, wie sie von den geneigten Interpreten ausgelegt wird, muß man die mutmaßlich vorausgesagte Technik selbst aus seiner Gegenwart zunächst kennen, um sie in der Offenbarung wiederfinden zu können.

Christus wurde auch viele Generationen vorher von Propheten vorhergesagt: (1 Petrus 1:9-12) 9 und das Ende eures Glaubens davonbringen, nämlich der Seelen Seligkeit. 10 Nach dieser Seligkeit haben gesucht und geforscht die Propheten, die von der Gnade geweissagt haben, so auf euch kommen sollte, 11 und haben geforscht, auf welche und welcherlei Zeit deutete der Geist Christi, der in ihnen war und zuvor bezeugt hat die Leiden, die über Christus kommen sollten, und die Herrlichkeit darnach; 12 welchen es offenbart ist. Denn sie haben's nicht sich selbst, sondern uns dargetan, was euch nun verkündigt ist durch die, so euch das Evangelium verkündigt haben durch den heiligen Geist, der vom Himmel gesandt ist; was auch die Engel gelüstet zu schauen.

In Wirklichkeit gibt es aber nichts, das dafür spricht.

1. Die Zeit: (Lukas 21:24) 24 und sie [die Juden] werden fallen durch des Schwertes Schärfe und gefangen geführt werden unter alle Völker; und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis daß der Heiden Zeit erfüllt wird. Die Gründung des Staates Israel war 1948 und 1967 wurde Ostjerusalem erobert nach fast 2000 Heidenherrschaft. Dass Jerusalem ganz unter jüdischer Herrschaft ist, kann in sehr naher Zukunft passieren.

2. Sehr viele haben Visionen und Träume, dass der RFID Chip genau dieses Zeichen ist.

3. 17 daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens (Offenbarung 13:17). Da steht niemand. Wie hätte es jemals in der ganzen Welt vorher so etwas passieren können? Das geht nur wenn Rechte global durchgesetzt werden können.

4. (Offenbarung 16:2)2 Und der erste ging hin und goß seine Schale auf die Erde; und es ward eine böse und arge Drüse an den Menschen, die das Malzeichen des Tiers hatten und die sein Bild anbeteten. Böse und arge Drüse kann darin begründet sein, dass der Stoff im implantierte Chip in der Hand einfach ausläuft und eine böse Verletzung verursacht.

5. (Offenbarung 13:18) 18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.. In einem RFID Chip kann die Zahl als Strichcode implantiert werden.

Es hat mir übrigens noch niemand der auf diese Stelle Fokussierten erklären können, warum das Malzeichen des Tieres eine konkrete technische Anwendung sein soll, wenn an anderer Stelle der Offenbarung ein offenbar spiegelbildlich gemeintes "Siegel Gottes auf der Stirn" vorkommt:

In der Bibel sollte man nicht schnell Synonyme ausmachen: Reich Gottes ist nicht Himmelreich; Tag Christi ist nicht Tag des Herrn und hier ist Zeichen des Tieres nicht ein Siegel, sodass keinesfalls gesagt ist,

Sollte das Zeichen des Tieres ein Chip sein, so müßte das Zeichen Gottes konsequenterweise ebenfalls eine technische Anwendung sein.

Ich finde keinen Zusammenhang, warum ein Zeichen ein Siegel sein muss. Sind zwei verschiedene Wörter mit unterschiedlichen Bedeutungen.

Satan will nach der Bibel genau das haben, was Gott hat. (Jesaja 14:13-14) 13 Gedachtest du doch in deinem Herzen: "Ich will in den Himmel steigen und meinen Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen; 14 ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung in der fernsten Mitternacht; ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten."

Christus ist der Morgenstern: (2 Petrus 1:19) 19 Und wir haben desto fester das prophetische Wort, und ihr tut wohl, daß ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint in einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

Satan wollte so nah, wie möglich ran: siehe Jesaja 14:12 (Schlachter 2000): 12 Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern[a], Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen!

Viele Grüße

Kleines

Avatar

Deutung entlang der eigenen Glaubenssätze

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 25. Oktober 2020, 09:26 vor 38 Tagen @ Kleines 584 mal gelesen

bearbeitet von Forumsleitung, Sonntag, 25. Oktober 2020, 09:56

Hallo!

Eigentlich gedachte ist, diesen Beitrag wegen der immanenten Frömmelei nicht mehr freizuschalten. Er bietet aber ein paar halbwegs gute Vorlagen.

Präkognition ist keinesfalls eine fundierte Wissenschaft, sondern nur ein möglicher Versuch für korrekte Vorhersagen eine Begründung zu finden.

"Präkognition" ist überhaupt keine Wissenschaft, sondern ein Vorgang, bzw. ein Phänomen. Die zugehörige Wissenschaft nennt sich Parapsychologie. Das hat aber mit Prophezeiungen, insbesondere biblischen Prophezeiungen nur entfernt etwas zu tun. Dafür sind Theologie und Volkskunde zuständig, denn Prophezeiungen enthalten allenfalls in Ausnahmefällen und zufälligerweise Präkognitives.

Mit obigem Satze konstruierst Du wieder einen gläubigen Zirkelschluß. Die (biblische) Prophezeiung wird von Dir nach hinreichender interpretativer Verbiegung als eingetroffen geglaubt, so daß nur noch die vermeintliche Tatsache des Eintreffens erklärt werden müsse. Folglich richtet sich alle Überlegung nur noch darnach, diesen Glaubenssatz zu bestätigen.

Die Bibel hat einen klaren Zeitmarker: Israel. Wenn verstreuten Juden aus aller Welt wieder nach Israel einwandern. Wenn Jerusalem wieder unter jüdischer Führung ist. Wenn Gott Sein Hauptaugenmerk nach 2000 Jahren (in einer anderer Antwort genauer erklärt) wieder auf die Juden konzentriert und nicht mehr auf die Christen.

Hierbei handelt es sich um eine durch das zionistische Projekt der Gründung Israels absichtlich erfüllte Prophezeiung, weil die Zionisten selbst daran glaubten und (zur Erfüllung der Endzeit und für das Auftreten des Messias) gezielt darauf hinarbeiteten. Mitnichten ist dies göttliche Fügung, sondern ein politisches Projekt in der Hoffnung, es würde die religiös projizierte göttliche Fügung auslösen.
Für biblische Prophezeiungen zur Gründung Iraels bzw. der Rückkehr der Juden in ihr ehemaliges Land gilt einer der drei Punkte:

  • Es handelt sich um in der Regel ex eventu eingefügte Prophezeiungen, die sich auf eine frühere Diaspora bzw. die Rückkehr aus dem babylonischen Exil beziehen und längst obsolet sind.
  • Es finden himmelschreiende, aus dem Zusammenhang reißende Verbiegungen biblischer Sätze statt, um daraus eine Prophetie für unsere Zeit abzuleiten (bzw. überhaupt erst zu konstruieren).
  • Es handelt sich um nach der Zerstreuung der Juden im 1. Jahrhundert erfundene Verheißungen.

Christus wurde auch viele Generationen vorher von Propheten vorhergesagt

Das war und ist ein konstituierender Glaubensinhalt der jüdischen Religion. Irgendwann mußte als selbsterfüllende Prophezeiung irgendeiner kommen, der halbwegs darauf paßte oder passend gemacht werden konnte. Jesus hatte auch seine Vorgänger, Zeitgenossen und Nachfolger, die für sich den Messiastitel beanspruchten. Ihre Zahl war zur Zeitenwende Legion. Daß sich Jesus durchgesetzt hat, ist die Folge paulinischer Religionspolitik. Das Christentum hat am wenigsten mit dem historischen Jesus zu tun, sondern ist eine Erfindung des Paulus, der u. a. den jüdischen Messiasglauben auf Jesus hinbog. In seiner Theologie stellte er die Einheit zwischen jüdischem Gott und dem Gotte Jesu, zwischen altem und neuen Testement wieder her bzw. konstuierte sie überhaupt erst, womit der fundamentale Bruch, den der historische Jesus darstellte, übertüncht wurde. Die Gleichsetzung Christi mit dem altjüdischen Messias ist eine abstrakte Konstruktion, die nachträglich herstellte, was der historische Jesus von sich selbst nie behauptete.
Paulus war für Jesus in gewisser Hinsicht das, was Lenin für Marx war: der praktisch und propagandistisch begabte Erfinder und Konstrukteur einer Bewegung, die ohne ihn philosophisch-verkopft und randständig geblieben wäre und es nicht zu einer religiösen Weltanschauung mit einer politischen Wucht gebracht hätte, die sie zur Staatsdoktrin eines Weltreiches werden lassen konnte. In beiden Fällen wurden religiöse Heilserwartungen für das entstandene Glaubensgebäude zentral.

1. Die Zeit: (Lukas 21:24) 24 und sie [die Juden] werden fallen durch des Schwertes Schärfe und gefangen geführt werden unter alle Völker; und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis daß der Heiden Zeit erfüllt wird. Die Gründung des Staates Israel war 1948 und 1967 wurde Ostjerusalem erobert nach fast 2000 Heidenherrschaft. Dass Jerusalem ganz unter jüdischer Herrschaft ist, kann in sehr naher Zukunft passieren.

Eben hierbei handelt es sich um eine Verheißung, die nach dem Jüdischen Krieg 66–70 n. Chr. erdichtet wurde, um dem erlittenen Elend eine erhoffte Wiedergutmachung irgendwann in der Zukunft zu verschaffen. "Bis daß der Heiden Zeit erfüllt wird", zeigt schon, daß der Satz niemals für unsere Zeit gedacht sein kann. Aus dem Zeitzusammenhang der Entstehung des Lukasevengeliums ist der Bezug auf die Eroberung Jerusalems durch die Römer 70 n. Chr. offensichtlich. Den Heiden (also den Römern) wird prophetisch der Untergang angedroht. Das hier gemeinte Heidentum ging schon sehr lange vor 1967 unter. Ein Bezug auf Ereignisse des 20. Jahrhunderts ist bei allem, was der Text hergibt, konstruiert und völlig abwegig.

2. Sehr viele haben Visionen und Träume, dass der RFID Chip genau dieses Zeichen ist.

Ausschließlich Leute, die an ihre Interpretation der biblischen Texte glauben und sich diese in "Visionen" selbst vorspiegeln. Wenn jemand "träumt", daß eine bestimmte Sache ein aus der Schrift bekanntes Zeichen sei, ist die religiöse Beeinflussung doch offensichtlich und durch kein Argument aus der Welt zu schaffen.

3. 17 daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens (Offenbarung 13:17). Da steht niemand. Wie hätte es jemals in der ganzen Welt vorher so etwas passieren können? Das geht nur wenn Rechte global durchgesetzt werden können.

Das heißt doch nur: Entrechtung (Entzug der Geschäftsfähigkeit) dem, der nicht die Embleme der Machthaber trägt. Oder abstrakter: Wer nicht die Denkweise des Herrschaftssystems für sich übernimmt, wird nicht kaufen oder verkaufen können, weil ihm seine eigene Haltung dies aus moralischen Gründen verbietet.
Desgleichen war natürlich auch in der Antike grundsätzlich möglich. Das dies erst heute möglich sei, ist Dein gläubiger Zirkelschluß, weil Du die zu beweisende Identität des Malzeichens mit dem Chip als Grundlage Deiner Gedankengänge gleichermaßen voraussetzt.

4. (Offenbarung 16:2)2 Und der erste ging hin und goß seine Schale auf die Erde; und es ward eine böse und arge Drüse an den Menschen, die das Malzeichen des Tiers hatten und die sein Bild anbeteten. Böse und arge Drüse kann darin begründet sein, dass der Stoff im implantierte Chip in der Hand einfach ausläuft und eine böse Verletzung verursacht.

Das ist Dein gläubiger Zirkelschluß, weil Du die zu beweisende Identität des Malzeichens mit dem Chip als Grundlage Deiner Gedankengänge gleichermaßen voraussetzt.
Letztlich ist hier nicht mehr ausgesagt, als daß die geistigen Anhänger des Tieres auch körperlich durch Häßlichkeit kenntlich gemacht werden sollen.

5. (Offenbarung 13:18) 18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.. In einem RFID Chip kann die Zahl als Strichcode implantiert werden.

Das ist Dein gläubiger Zirkelschluß, weil Du die zu beweisende Identität des Malzeichens mit dem Chip als Grundlage Deiner Gedankengänge gleichermaßen voraussetzt.
All dies sind keine Argumente oder Beweise, sondern nur die stupide Wiederholung von Glaubenssätzen.

Es hat mir übrigens noch niemand der auf diese Stelle Fokussierten erklären können, warum das Malzeichen des Tieres eine konkrete technische Anwendung sein soll, wenn an anderer Stelle der Offenbarung ein offenbar spiegelbildlich gemeintes "Siegel Gottes auf der Stirn" vorkommt:

In der Bibel sollte man nicht schnell Synonyme ausmachen: Reich Gottes ist nicht Himmelreich; Tag Christi ist nicht Tag des Herrn und hier ist Zeichen des Tieres nicht ein Siegel, sodass keinesfalls gesagt ist,

Sollte das Zeichen des Tieres ein Chip sein, so müßte das Zeichen Gottes konsequenterweise ebenfalls eine technische Anwendung sein.

Ich finde keinen Zusammenhang, warum ein Zeichen ein Siegel sein muss. Sind zwei verschiedene Wörter mit unterschiedlichen Bedeutungen.

Ursprünglich steht im griechischen Original "σφραγίς" ("sph-rag-is" = "Siegel") und "χάραγμα" ("chá-rag-ma" = "Malzeichen"). Unschwer ist zu erkennen, daß beide Wörter denselben Wortstamm zu teilen scheinen und sich nur in den Flektionsendungen und Anlauten unterscheiden, gleichwohl es im klassischen Griechischen keine passenden Präfixe gibt (gemeinsamer Ursprung im Urgriechischen?). "Χάραγμα" ist wörtlich im Altgriechischen ein "Stempel" oder "Eindruck", im modernen Griechischen eigentlich das "Gravieren" oder "Einkerben". Hingegen bedeutet "σφραγίς" im Altgriechischen "Siegel", im modernen Griechischen aber als eine mehrerer Bedeutungen ebenfalls "Stempel". Die Bedeutungen nähern sich zu einer Deckung in der Grundbedeutung an und verschwimmen nahezu, wenn man bedenkt, daß in der Offenbarung sowohl das Gottessiegel als auch das Malzeichen an der Stirn (das Malzeichen dazu noch an der Hand) angebracht werden. Der Unterschied der Wortwahl ist wohl allein in der Wertung begründet. Ein Siegel ist hoheitlicher und edler (gottgemäßer), ein Stempel oder eine Gravur abwertender und viehischer.
Das ist aber letztlich nebensächlich, da ich eigentlich von einer abstrakt-symbolischen Bedeutung beider Begriffe ausging, die sich ja gerade dadurch erhärtet, daß eine konkret-mechanische Interpretation unsinnig wäre. Darauf gehst Du mit keinem Worte ein. Die Frage war: Warum sollte der eine Begriff (das Gottessiegel) abstrakt-symbolisch sein, der andere (das Malzeichen) hingegen konkret-mechanisch? Entweder deutet man beide Begriffe bzw. die ganze Offenbarung unter dem selben Interpretationsparadigma ("Symbolik" oder "Konkretheit"), dann muß man bei konkreter Ausdeutung plausibel erklären, welche konkret-mechanische Entsprechung das Gottessiegel zum Chip haben soll; oder man deutet beide Begriffe unter verschiedenen, einander ausschließenden Paradigmen, wobei man dann plausibel erklären muß, warum man offenbar willkürlich Interpretationsmuster jenachdem verwendet, wie es einem für die Bestätigung der eigenen Glaubenssätze in den Kram paßt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

"σφραγίς" & "χάραγμα"

Anastasia @, Sonntag, 25. Oktober 2020, 18:53 vor 38 Tagen @ Taurec 581 mal gelesen

Hallo,

nur zur Info:

in den altgriechischen Texten der Johannes Offenbarung steht nur die Bezeichnung "χάραγμα". (Prägung, Einkerbung, Gravur)
Erst bei den Übersetzungen taucht auch das Wort "σφραγίς" auf. (Siegel, Stempel)

Vielleicht hatten die Übersetzer zuvor auch die "Oracula Sibyllina" Texte gelesen und den Begriff mit vermengt.

Erythraeische Sibylle, Vers 28:
«Σήμα δε πάσι βροτοισι τότε, σφραγίς επισημος» (Hervorhebung durch mich)
Dann wird es in allen Menschen ein Zeichen geben, ein offizielles Siegel.

Gruß
Anastasia

Avatar

hab nur Schulwissen...

offtopic, Montag, 26. Oktober 2020, 02:57 vor 38 Tagen @ Anastasia 465 mal gelesen

Hallo,

vorweg, ich hatte zwar Altgriechisch und ein, so denke ich, relativ gutes Sprachgefühl, kann hier aber auch komplett falsch liegen. Mögen mich die Experten korrigieren.

"χάραγμα" (Prägung, Einkerbung, Gravur)

Den Begriff kenne ich eher als:

a) von außen induzierte Eigenschaft, die jedoch eher "sanft" wirkt, oder
b) als Prägung des sich bildenden Charakters ergibt, somit durchaus auch selbst und über längere Zeit verursacht wurde.

Erst bei den Übersetzungen taucht auch das Wort "σφραγίς" auf. (Siegel, Stempel)

Dieses Wort hat meines Wissens nach eine nur von außen und schlagartig erfolgte Einwirkung mit sich, wie "ein Stempel wird aufgedrückt" und verliert die Schattierungen von χάραγμα, welches meiner Meinung nach eben auch einen persönlichen Reifeprozess beschreiben kann, der dann einen eben "prägt".

Dies würde die Bedeutung ziemlich ändern und damit, die ganze Übersetzung eingeschlossen, manche Passagen vielleicht völlig falsch übersetzt hinterlassen.

Gruß

OT


Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.

Avatar

Tefillin (Gebetsriemen der Juden) = Mikrokrümel der Schweden?

BBouvier, Samstag, 17. Oktober 2020, 17:05 vor 46 Tagen @ Frank Zintl 682 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Samstag, 17. Oktober 2020, 17:16

<Nämlich dass keiner mehr "kaufen oder verkaufen" kann,
der nicht das Malzeichen des Tieres an Hand oder Stirn angenommen hat.
Also den Chip.
">

Hallo, Frank!

Das hattest Du aber doch bereits vor einem Jahr thematisiert
und setzt bereits Schimmel an:
Bargeldloser Zahlungsverkehr müsse um jeden Preis verhindert werden!
https://schauungen.de/forum/index.php?id=53066
Daß nämlich Johannes von Patmos behaupte (Offb. 13, 16-18 und 14, 9-12.):
=>
Einst mal werde allewelt sich das Zeichen des Tieres an Hand oder Stirn "machen".
Sowie: Wer das täte, der werde von dem Wein
des Zornes Gottes trinken, ... und der werde gequält werden mit Feuer und Schwefel!
:lehrer:
Es waren die antiken Juden, von denen ihr Stammesgott forderte, sie sollten sich
zur Kenntlichmachung der Zugehörigkeit zum "richtigen" Gott
seine Worte (deutsche Übertragung => ) "hinter die Ohren schreiben".
=>
Deuteronomium 6, 4 - 9 nämlich:
"...liebe ... deinen Gott ... mit deinem ganzen Vermögen.
Es seien diese Worte, die ich dir heute gebiete ...
binde sie zum Zeichen an deine Hand und ... zwischen deine Augen
."

Und die Worte des Stammesgottes Jahwe werden mittels Tefillins gebunden:
Nämlich mittels obiger Lederriemen
an Stirn und Hand befestigt - als äußeres Zeichen
der Verbundenheit mit dem jüdischen Stammesgott.
Bindet man sich stattdessen die Zeichen eines anderen
an Hand und Stirn, dann hat man sich dem als Herrn unterworfen.

Weswegen jetzt nun der Gott der Christen wegen bargeldlosen Zahlungsverkehrs
in Schweden den jüdischen Stammesgott nachäffen sollte, der geboten hatte,
sich dessen Worte "hinter die Ohren zu schreiben",
erschließt sich mir nicht richtig. :confused:

Johannes von Patmos allerdings weiß in seinen
psychopathologische Gewaltphantasien,
was der Christengott nach hysterischer Rumpelstielzienart
für Falschriemenbenutzer bereit hält ( Offb. Kap. 14.):
"...in seines Zornes Kelch, und wird gequält werden
mit Feuer und Schwefel ... und der Rauch ihrer Qual
wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit ...
... und warf sie in die große Kelter des Zorns Gottes.
Und die Kelter ward draußen vor der Stadt getreten;
und das Blut ging von der Kelter bis an die Zäume der Pferde
durch tausend sechshundert Feld Wegs."

Und hier exemplarisch ein schwedischer Hund,
dem man so einen Mikrokrümel bereits
verabreicht hat, und der deswegen bald in der Hölle schmoren wird,
wo er dort die rasenden Tobsuchtsanfälle eines beleidigten Christengottes
ertragen muß, der ihn mit Feuer und Schwefel ewig foltert:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=27799

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Hunde kommen weder in den Himmel noch in die Hölle

Frank Zintl @, Lund, Sonntag, 18. Oktober 2020, 09:08 vor 45 Tagen @ BBouvier 585 mal gelesen

Hallo

Lebe mal wie ich am Ort des Geschehens. Mir macht das Angst.

Ich habe nichts gegen den bargeldlosen Zahlungsverkehr, wenn
er (so wie bisher) NEBEN dem Barzahlungsverkehr als Alternative
existiert. Auch ich nutze den bargeldlosen Zahlungsverkehr im
Alltag.

Wogegegn ich mich massiv wende ist die Abschaffung der Barzahlung,
die bekanntlich seit Jahrtausenden existiert und sich bewährt hat.

Beide Alternativen sollen bleiben - gleichberechtigt.

Das ist eine Frage von weltlichebn Freiheits- und Menschenrechten,
nicht "nur" von der Strafandrohung des Christengottes, die aber
nicht schon bei der Kartenzahlung, sondern erst beim Chip greifen
würde.

Vorausgesetzt der Chip wäre das Malzeichen. Wogegen ja auch wieder
theologische Bedenken vorgebracht werden (Taurec).

Lehnt man allerdings den Gedanken an einen persönlichen Gott als
Hauptakteur der Schöpfung ab, oder hält man für ausgeschlossen,
dass der Gott der abrahamitischen Religionen wirklich DER Gott
sein sollte, der Himmel und Erde gemacht hat und alles in Händen
hält, dann fällt auch alles andere. Glaubt man an die vielen
Götter der Hindus oder an die Selbsterlösungslehre eines Buddha,
dann kommt man zwangsweise zu völlig anderen Ergebnissen, die
auf eine völlig anderen Schrifttradition aufbauen.

Ich will Gegner gegen den Chip mobilisieren, und zwar so viele,
dass er sich nicht flächendeckend durchsetzen kann. Das kann
ich aber nicht allein. Ich brauche viele Gleichgesinnte.

Das Argument "das erlaubt meine Religion nicht" ist wirksam in
Gesellschaften, die das Prinzip der Religionsfreiheit haben.

Die einen dürfen kein Schweinefleisch essen, die anderen auch
keinen Alkohol trinken. Dann darf ich eben keinen Chip haben.
Wenn man versuchen würde mir einen Chip anzudrehen, dann würde
ich genau das sagen: "Das erlaubt mir mein Glaube nicht."

Frank

Avatar

ein rachsüchtiger, blutrünstiger Rumpelstielzchengott?

BBouvier, Samstag, 17. Oktober 2020, 19:11 vor 46 Tagen @ Frank Zintl 649 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Samstag, 17. Oktober 2020, 19:37

<"Derselbe Gott, der uns das ... sogar angedroht hat.">

Hallo, Frank!

Wie überaus grausam, derlei:

Weil nämlich der "Christengott" (Jesu) doch nie jemals mit etwas "gedroht" hat!
Und schon gar nicht mit dem, was Du Dir da zusammenphantasierst.
Jesus: "Fürchtet Euch nicht!"

Sondern ein gewisser hysterisch-bigotter Johannes
der allein wegen der zufälligen Namensgleichheit mit einem Apostel
irrtümlich im Neuen Testament zitiert wird, läßt dort seinem
pathologischen Wahn freien Lauf.
Und der (!) schwadroniert seitenlang von einem vor Wut rasenden, nicht mehr
ganz zurechnungsfähigen, schwer gestörten "Gott":
"Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet
und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt,
so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken,
der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes,
und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden ...
Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit .
.."

Muß man sich nicht antun.
Wirklich nicht! :trost:

Offenbar hatte dieser arme Irre zuviel im Alten Testament
von den Taten des jüdischen Stammesgottes Jahwe gelesen und den
mit dem Christengott Jesu verwechselt.

<"Ein Alptraum, aus dem ich gern endlich aufwachen würde.">

Doch gar kein Problem!
Lies und beherzige nur die Worte Jesu.
Und - ja, ich weiß - es ist nicht ganz einfach,
wenn Erkenntnis droht, einem das solide geglaubte Fundament
als Schimäre zu demaskieren.

Hilfreich dabei mag sein,
was Jesus den überaus frommen (!) jüdischen Schriftgelehrten sagte:
(Johannes, 8)
"Ihr tut die Werke eures Vaters.
... Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben,
denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen ...
Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel,
und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun.
Jener war ein Menschenmörder von Anfang an.
"

Darüber nachzudenken, lohnt sich.
Versprochen!

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Das Tier

Filmegucker @, Samstag, 17. Oktober 2020, 22:01 vor 46 Tagen @ BBouvier 670 mal gelesen

Guten Abend!

"Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet
und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt,
so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken,
der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes,
und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden ...
Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit ..."

Mit dem Tier ist ja ein antichristliches System gemeint. Wer sein Denken und Tun darauf ausrichtet, ist auch kein Christengott-Jesus-Fan, nicht einmal neutral zu ihm. Hier sind weder Atheisten gemeint noch Andersgläubige. Hier gehts um Menschen, die an Jesus Christus glauben oder wissen, dass er der Sohn Gottes ist und Gott die Liebe ist, aber ihn trotzdem mit voller Absicht bekämpfen. Eine Rache kann ich nicht erkennen, auch keinen irren Johannes. Lustig wirds eben nicht, wenn man nichts Liebes mehr in seinem Leben zulässt. Wenn man dann auch noch stur bleibt, quält man sich ne Ewigkeit.

Dennoch: Eine Verchippung ist nicht in der Offenbarung prophezeit, es ist ein geistliches Buch, wie auch schon vor einem Jahr. Die Deutung, Sanktionen auszuüben gegen jeden, der nicht denkt oder macht, wie ein liebloses System will, reicht mir schon völlig.

Viele Grüße!

geschichtsparallele?

detlef @, Samstag, 24. Oktober 2020, 04:57 vor 40 Tagen @ BBouvier 612 mal gelesen

moin,

na, ich weiss nicht...
ich hab das gefuehl im gekroese, dass wir uns grad im oktober 1929 befinden.
unsere nordamerikanischen freunde haben in zwei wochen so oder so zustaende wie in den dreissigern.
und was tun die traditionell gegen innenpolitische probleme?
richtig!
und wohin dies mal?

hast du noch sardinen?

gruss,d

Gekroese

Harald Kiri @, Samstag, 24. Oktober 2020, 09:55 vor 39 Tagen @ detlef 550 mal gelesen

bearbeitet von Harald Kiri, Samstag, 24. Oktober 2020, 10:14

Moin Detlef,

danke für Schnaps und Zigaretten, die waren noch nicht auf meiner Liste. Geht statt Sardinen auch Thunfisch?

Zum Gefühl im Gekroese, nur so ein vages oder eher ein konkretes, bedrohliches?

Oktober 1929 war der letzte Monat einer Ära. Dass die Welt sich Richtung Krise bewegt, scheint evident. Dass es kurz vor "Jetzt geht's aber looos" steht, wird hier im Forum seit Jahren durch's Dorf getrieben.

Was sagt Dein Gekroese genau?

Viele Grüße
Harald

kroesiges

detlef @, Samstag, 24. Oktober 2020, 14:57 vor 39 Tagen @ Harald Kiri 544 mal gelesen

moin,

...Geht statt Sardinen auch Thunfisch?

ich denk, wenn er auch in oel schwimmt, dann ja.
aber frag besser BB. der ist der erfahrenste dosenfischer.

Zum Gefühl im Gekroese, nur so ein vages oder eher ein konkretes, bedrohliches?

die einzige nicht-vage, bedrohliche aeusserung eines gekroeses ist wohl durchfall.
also, eine schau hab ich dazu nicht gehabt.
das ist mehr wie ein berg ausgeschuetteter puzzle teile, die auf nem tisch liegen. und, weil viele davon gruen sind (auch auf der vorderseite) hab ich halt das dumme gefuehl, das puzzle koennte ne waldlandschaft darstellen.

Dass die Welt sich Richtung Krise bewegt, scheint evident.

nette untertreibung ;-)

Dass es kurz vor "Jetzt geht's aber looos" steht, wird hier im Forum seit Jahren durch's Dorf getrieben.

deshalb hat's hier ja so ne schoene, breite dorfstrasse.

aber ich rechne nicht damit, dass ES losgeht, sondern ich halte einen netten kleinen krieg fuer durchaus moeglich.
das imperium bekommt einen neuen caesar. egal, welcher es wird, er wird sich schlecht gegen spartacus und kroesus gleichzeitig wehren koennen. zwangslaeufig wird der einfluss von kroesus und konsorten steigen.
brot und spiele funktioniert nicht mehr so richtig.
wo stehen die legionen? immer dichter vor der baerenhoehle.

Was sagt Dein Gekroese genau?

rein akkustisch? :"PRRRRRT!"

das besste szenario, welches mir einfaellt, ist ne satte depression (mit daraus folgenden religions/verteilungskriegen?).
das schlimmste ein atomkrieg.

welches, oder welches zwischen diesen extremen es wird, ist doch im moment egal. die moeglichen vorbereitungen waeren fuer fast alle faelle die gleichen.

gruss,d

Avatar

Attempos Schau aus 2012 zu: Wolf-Bär-Schütze

BBouvier, Samstag, 24. Oktober 2020, 16:07 vor 39 Tagen @ detlef 671 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Samstag, 24. Oktober 2020, 16:25

<"wo stehen die legionen? immer dichter vor der baerenhoehle">

Hallo!

Hier geht es zum Bärenzuhause:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=28674

Nach wie vor erachte ich diese Schau Attempos
aus dem Jahre 2012 als eine der relevantesten,
die uns hier im WW jemals untergekommen sind!

Nach attempo fallen die USA ohne großen Widerstand tot vom Hocker.
Und alles, was sie zuhause noch hatten, das war
ein abgestorbener Baumstumpf ... nachdem sie ihr Land
"kahlgeschlagen" und leer gefressen hatten.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

zeitfrage

detlef @, Sonntag, 25. Oktober 2020, 05:21 vor 39 Tagen @ BBouvier 572 mal gelesen

moin,

ja, ich glaub auch, dass die implodieren werden, um nach einer zeit sich zu drei bis vier kleineren gebilden zu konsolidieren.
die gretchen- (nicht greta) -frage ist nur, wieviel zeit das braucht.
wenn es relativ langsam vor sich geht, werden sie nicht alle vasallengebiete gleichzeitig aufgeben.
europa/west-asien ist halt fuer die die nahegelegenste gegenkueste, mit (noch) relativ viel beutemoeglichkeiten.

gruss,d

Avatar

"Sardinen"

BBouvier, Samstag, 24. Oktober 2020, 15:57 vor 39 Tagen @ detlef 580 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Samstag, 24. Oktober 2020, 16:13

<"hast du noch sardinen?">

Hallo, Detlef!

Ja, nur leider nicht mehr dieselben, die ich vor 20 Jahren
bei meinem Umzug von Trier an den Ammersee mitgenommen hatte.
Diesen viertel/halben Kubikmeter habe ich im Anschluß aufgegessen.
War wohl ein Anfall spontanen Unglaubens.
Danach waren die eine kleine Weile nicht mehr meine Lieblingsspeise -
und, frage mich nun nicht, wieso wohl? :confused:
Denn erst nach so 10 bis 30 Jahren Lagerung entfalten die ja
bekanntermaßen ihr volles Aroma.
Sei`s drum ...

Mittlerweile ist der Vorrat jedoch wieder aufgefüllt, und ich gehe davon aus,
daß wohl meine Enkel einstmals in deren Genuß kommen werden.
Zu meinen Lebzeiten bin ich willens und auch in der Lage,
deren wertvolles Erbe tapfer zu verteidigen:
Habe ich ja auch mal geschworen.

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Doppelstrategie in Unternehmen Ölsardinen

rauhnacht @, Samstag, 24. Oktober 2020, 19:00 vor 39 Tagen @ BBouvier 534 mal gelesen

Mein hoch geschätzter B.B,

folgendes ist Doppeldenk oder aber den Stummfilmen für "Blinde"und den schönen Theorien, die man sich durch Forschung nicht kaputt machen lassen sollte, geschuldet:


Mittlerweile ist der Vorrat jedoch wieder aufgefüllt, und ich gehe davon aus,
daß wohl meine Enkel einstmals in deren Genuß kommen werden.
Zu meinen Lebzeiten bin ich willens und auch in der Lage,
deren wertvolles Erbe tapfer zu verteidigen:
Habe ich ja auch mal geschworen.

Find ich gut! Konsequent inkonsequent, denn man weiß ja schließlich nie was so kommt. :yes:

Heitere Grüße
Rauhnacht

Avatar

100.000 Dosen Erbseneintopf unauffällig im Vorgarten vergraben

BBouvier, Samstag, 24. Oktober 2020, 19:20 vor 39 Tagen @ rauhnacht 659 mal gelesen

<"Konsequent inkonsequent, denn man weiß ja schließlich nie was so kommt.">

Genauuu, Rauhnacht! :ok:

Meine Ölis sind alle in Küchenschränken gestapelt.

100.000 Dosen Erbseneintopf unauffällig im Vorgarten zu vergraben -
dazu konnte ich mich denn doch nicht durchringen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=22709

Liebe Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Andere "stapeln" in Finanzdepots, alles ist vergänglich

rauhnacht @, Samstag, 24. Oktober 2020, 19:44 vor 39 Tagen @ BBouvier 556 mal gelesen

Hallo,


Meine Ölis sind alle in Küchenschränken gestapelt.

100.000 Dosen Erbseneintopf unauffällig im Vorgarten zu vergraben -
dazu konnte ich mich denn doch nicht durchringen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=22709

Jaaaaaaaa,
Hauptsache den Irrsinn nicht reinlassen.....So oder so!

Wo ist die Mitte und DAS MAß? DARUM geht es eigentlich immer und immer.

Liebe Grüße
Rauhnacht

bis zur letzten sardine...

detlef @, Sonntag, 25. Oktober 2020, 04:59 vor 39 Tagen @ BBouvier 537 mal gelesen

moin,

ja, ja, bis zur letzten patrone....

ich hab inzwischen umgedacht.
meine vorsorge geht jetzt mehr nach dem "Tigerprinzip".
wenn ein tiger angreift, muss man gar nicht schneller laufen koennen, als der tiger.
es reicht, wenn man schneller laufen kann, als die langsamsten der angegriffenen.

vorraete fuer zwei, drei monate. danach ist die herde schon so stark ausgeduennt, dass es wieder fuer alle (die noch da sind) reicht.

aber gegen das missverhaeltniss zwischen sesshaften/besitzenden und nomaden/pluenderern hilft nichts wirklich. wo der eine 24 stunden taeglich wachen muss, kann der andere sich willkuerlich fuer einen moment entscheiden.

gruss,d

Avatar

Kein großer Krieg zu erwarten

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 16. Oktober 2020, 08:39 vor 47 Tagen @ Giraffe 1148 mal gelesen

Hallo!

Ja, auch ich habe das Gefühl, dass die Apokalypse nah ist. Die Finanzgurus reden seit ein paar Wochen und Monaten ständig von Gold und Edelmetalle und ich habe jedesmal dieselbe Frage: Was soll ich damit, wenn die Geschäfte bankrott gehen und wahrscheinlich Krieg ausbricht? Klar, ein bisschen kann hilfreich sein, das war's dann aber auch schon...

Mach Dich mal nicht wegen eines Krieges verrückt!

Leider hast Du zum Einstieg Berndts Bücher gelesen. Das war keine gute Idee.
Berndt hängt erkenntnisresistent in einer Sackgasse fest, weil er sich vor Jahrzehnten als junger Mann auf das Prophezeingsszenario eingeschossen hat und nicht die Weitsicht und Größe hat, fundamentale Lebensirrtümer zu erkennen und einzugestehen.
Was in der "Szene" als großer Krieg besprochen wird, ist nichts weiter als ein großes Märchen, das sich die Leute seit Jahrhunderten immer wieder selbst erzählen. Die Grundlage dieses Märchens sind Glaubenserwartungen, die ebenfalls seit Jahrhunderten als Zuschreibungen entstanden, die man mit der Endzeit bzw. Apokalypse verband, über deren Verlauf spekulierend. Da sollte es einen Endkampf des Guten gegen das Böse geben, wobei der zurückgekehrte Jesus die Rechtgläubigen gegen die Heerscharen der Finsternis anführen sollte. Aus der Überlegung, welche Völker wohl in Diensten des Antichristen stünden, bekamen die Pappnase im Laufe der Zeit z. B. die Perser, Sarazenen, Türken und zum Schluß schließlich die damals noch kommunistischen Russen aufgesetzt. Diese Vorstellung hat sich inzwischen zwar selbst schon wieder überlebt, lebt aber in der Literatur (u. a. in Berndts Büchern) fort.

Diesen Krieg wird es nie geben!

Realistisch betrachtet leben wir derzeit in einer vorbürgerkriegsartigen Lage, die noch vom sichtbar zerfallenden Wirtschaftssystem, Geldgeschenken aus der virtuellen "Druckerpresse" und der Fokussierung der Allgemeinheit auf staatliche Maßnahmen stabil gehalten wird. Wenn dies erst an seine Grenzen gelangt ist, wenn Massenarbeitslosigkeit herrscht, die Währung durch Inflation entwertet ist und die Handlungsfähigkeit des Staates ebenso wie das Vertrauen der Bevölkerung in ihn geschwunden sind, wird es interessant. Aber auch das ist noch nicht das Ende. Dann befinden wir uns in einer Gemengelage des alltäglichen Überlebenskampfes jedes Einzelnen und kleiner Gruppen und Familien bzw. "Clans" (nachdem hier migratorische Verbände massiv mitmischen werden).
Je nachdem, wie tief der wirtschaftliche Fall sein wird, wie es in anderen Teilen der Welt zugeht, wie Güter und Lebensmittel hereinkommen (mit welchem Gelde, durch welche Gegeneleistung dann wohl bezahlbar?), können Gold und Silber ebenso wie stabilde Fremdwährungen wie jetzt Schweizer Franken oder dann wahrscheinlich Russische Rubel (die Russen machen die derzeitige Gelddruckorgie nicht mit) als ein Standbein der Vorbereitung sehr wohl nützlich sein.

Zu Rußland: Während Rußland in den Prophezeiungen als der Bösewicht schlechthin dargestellt wird, sieht es nach neueren Schauungen eher so aus, als nähme das Land die Rolle eines Stabilisators ein. Laut Gabriele Hoffmann entsteht dort eine Art "Goldgräberstimmung", die von vielen Abwanderern aus Europa gestützt wird. Andere Seher in diesem Forum sehen die Russen hier als gleichwohl nicht breit akzeptierte "Ordnungsmacht" auftreten. Zwar gibt es einzelne Kämpfe zwischen Russen und Widerständigen oder (vermutlich) zwischen Russen und Immigrantenmilizen, der große, alles vernichtende Krieg bleibt aber aus!

Andere Standbeine wären z. B. Vorratshaltung, die Selbsterzeugung von Lebensmitteln im Rahmen der eigenen Möglichkeiten (und wenn es nur ein Gemüsegarten und Hühner sind), ein Wohnsitz außerhalb der Stadt, körperliche und mentale Fitness. Es hat wohl Sinn, sich z. B. durch eiskalte Duschen und Bäder, längere Aufenthalte in der Natur bei jedem Wetter, eingelegte Fastenperioden usw. abzuhärten. Die meisten werden schon unerträglich leiden, wenn nur in einem Winter die Heizung nicht funktioniert, Strom rationiert ist und man in bitterer Kälte jeden Tag mehrere Kilometer zur lokalen Lebensmittelausgabestelle wandern muß, um sich seine Ration zu holen, wobei man dort noch mehrere Stunden in eben dieser Kälte ausharren muß, ehe man dran ist.
Der von mir skizzierte Weg ist von den meisten sicher nicht gangbar. Also muß man sich fragen, inwiefern man sich dem wenigstens annähern kann, um im Chaos seine Chancen zu verbessern.

Ich möchte natürlich auch überleben, und gleichzeitig fokussiert wie eh und je auf Gott gerichtet sein. Wie du sagst, es gibt schlimmeres als den Tod! Das sagen uns auch die meisten Nahtoderfahrungen!

Besser: Sie sagen eigentlich, daß es nichts Schlimmes gibt. Wenn einen nichts umbringen kann und der Tod nur eine Passage ist, was vermag einen dann noch zu schrecken?

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Nato und Seidenstrasse

Giraffe, Freitag, 16. Oktober 2020, 13:43 vor 47 Tagen @ Taurec 786 mal gelesen

Danke Taurec,

Ich möchte noch zu deiner umfangreichen Auflistung hinzufügen, dass unabhängig von Berndt es für mich realisitisch war und ist, dass die USA früher oder später dem Seidenstraße Projekt von China ein Ende bereiten muss.
Gleichzeitig wird sich die Nato und Russland und Türkei früher oder später zu einem Konflikt kommen.
Das ist aus meiner Sicht sehr wohl realistisch.

Was auch realistisch ist, ist ein erweiterter Überwachungsstaat, weitere Einschränkungen und Propaganda, psychische Herausforderungen, etc.

Falls das zutrifft, kann das mit Russland als Besatzungsmacht zutreffen, auch dass sie positiv wahrgenommen werden, kann ich mir vorstellen.

Was dann folgen sollten, wären Naturkatastrophen, korrekt?

Die Frage, die sich mir stellt, ist ob tatsächlich der Chiemgau als sicheres Gebiet dem Gebiet nördlich der Donau wie Franken zu bevorzugen ist. Bis dahin müssen aber erst einige andere Ding passieren, bevor diese Frage an Relevanz gewinnt.

Bis dahin sehe ich es wie Lucifer, ohne festen Glauben an Gott, lässt sich so eine Zeit nicht überstehen

Danke für den Austausch! Freue mich auf die Antwort.

Giraffe

Avatar

Irlmaier rät, man müsse nur auf dessen Hausberge klettern - dort kämen seine russischen Panzer nämlich nicht hin *gg*

BBouvier, Freitag, 16. Oktober 2020, 16:31 vor 47 Tagen @ Giraffe 730 mal gelesen

<"ob tatsächlich der Chiemgau als sicheres Gebiet dem Gebiet nördlich der Donau...">

Hallo, Giraffe!

Das - und noch mehr - hat sich der Betrüger Irlmaier
dreist aus den Fingern gesogen:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=35868

Seine Idee, "dann" - wegen sich ausgedachter "Russenpanzer" -
auf den Watzmann oder den Wendelstein zu klettern,
entspricht Jemandem, der mal ein Buch über einen Schiffbruch gelesen hat
und der dann Einem, der eine Saharadurchquerung plant, empfiehlt,
unbedingt ein Schlauchboot mitzunehmen!

Aber ich seh´ sie schon - alle, die mal eines
der üblichen Prophezeiungsbücher gelesen haben
und daher an den Dritten Weltkrieg glauben, auch
an das Mühlhiaslecho Irlmaiers ...
wie sie dann dutzendweise - aber nur drei Tage natürlich -
mal auf dem Watzmann und dem Wendelstein hocken und von dort aus
hinunter in´s Tal schauen, ob man dort unten vielleicht
irgendwelche "Russenpanzer" sehen könne?

https://schauungen.de/forum/index.php?id=34248

"sichere Gebiete"?
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31316

Zum" Chiemgau":
=>
In den Feldpostbriefen hat Irlmaier gelesen:
"Beim dritten Geschehen soll Rußland in Deutschland einfallen,
und zwar im Süden bis Chiemgau, und die Berge sollen von da
(temporal: ab dann!! - aber auch das hat Irlmaier nicht gerafft! :-D )
Feuer speien, und der Russe soll alles zurücklassen an Kriegsgerät.
Bis zu Donau und Inn wird alles dem Erdboden gleich gemacht und vernichtet.
... Von der Isar an wird den Leuten kein Leid mehr geschehen ..."

Und - wie üblich - schwurbelt Irlmaier auch da wieder bescheuert/geheimnisvoll herum
und ersetzt die (blaue) "Donau" der Feldpostbriefe durch (blaues) "Wasser".
In der Annahme, so würde man das Original, das er dümmlich plagiiert
und noch etwas dazuerfindet, nicht mehr erkennen.

Und auch das hier:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31342

Das alles kannste getrost in die
Forumstonne :tonne: kloppen.

Wobei zu ergänzen ist, daß mit einiger Wahrscheinlichkeit
auch der "Krieg" der Feldpostbriefe (wie z.B. der dortige "Antichrist")
allein auf christlichem Endzeitmythos und den Narreteien
frz. bigotter Hausfrauen und närrischer Nonnen des 19. Jahrhunderts fußt.


Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

...und hier pfeifen noch ein paar Schweinis:

BBouvier, Freitag, 16. Oktober 2020, 17:19 vor 47 Tagen @ BBouvier 706 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Freitag, 16. Oktober 2020, 17:33

Hallo, Giraffe!

Du mußt Dir nur klar machen, daß alles (!) was man in der gängigen
Prophezeiungsliteratur lesen kann, nur lauter Lügen
und Betrügereien sind, die von den Autoren unrefektiert verbreitet werden.

Hier noch mal zu Irlmaier.
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37376

Nach kurzer Zeit weiß er nicht mehr, was für Lügen
er noch kurz zuvor schwadroniert hatte.
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37373

Oder das hier - zu Irlmaiers "Gelber Strich":
(33 Millionen, sechshunderttausend Tonnen ...
840.000 Frachtflugzeuge!
)
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37380
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37381


Das ist alles so dümmlich, daß die Schweine pfeifen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37386

Aber das zu erkennen - dazu reicht es bei den
kontemporären Autoren zum Thema offensichtlich nicht.


Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Andererseits behauptet Irlmaier, daß eigentlich fast rein gar nicht geschehe:

BBouvier, Freitag, 16. Oktober 2020, 19:59 vor 47 Tagen @ BBouvier 712 mal gelesen

Hallo!

... und des weiteren:
Auf Basis der Mühlhiaslfälschung folgert Irlmaier irrig (!),
es gebe keinen Hunger (!) - und so fabuliert auf obiger Wandersage dann ahnungslos:

"Die Münchener brauchen auch keine Angst (zu) haben ... es passiert nicht viel."

Dazu:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37349

... sowie:
Irlmaier weiß: Es passiert eigentlich irgendwie fast gar nichts :-)
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37346

Das alles sind derartig infantil-gausame Narrenpossen,
daß es kleine Hunde jammert ... :trost:

Wieso erkennt das offensichtlich keiner
der Prophezeiungsautoren?

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Wie mit Irlmaier umgehen?

Giraffe, Montag, 19. Oktober 2020, 07:51 vor 44 Tagen @ BBouvier 579 mal gelesen

Hallo zusammen!

Ich für meinen Teil bin zu der Entscheidung gekommen, mich auf das geschriebene von Dritten zu Irlmaier zu vertrauen sobald folgende Schritte sich erfüllt haben:
1. sehr frühes Frühjahr mit früher Heuernte
2. Kälteeinbruch im Frühsommer und
3. Friedenskonferenz im Juli oder dergleichen wo jemand wichtiges umgebracht werden sollte.

Wenn alle drei Punkte oder zumindest der letzte sich erfüllen, bin ich bereit in derselben Nacht über die Donau zu fahren.

Seht ihr das ähnlich?

Lg

Avatar

Irrationale Volkssagenfragmente

Taurec ⌂ @, München, Montag, 19. Oktober 2020, 08:54 vor 44 Tagen @ Giraffe 576 mal gelesen

Hallo!

Seht ihr das ähnlich?

Nein. Du mußt Dir darüber im Klaren sein, daß die ersten beiden Deiner aufgezählten Punkte unwahre Volkssagenfragmente sind, die keine seherische Grundlage haben.

Der genaue Ursprung dieser Vorzeichen ist nicht feststellbar. Das heißt, es ist kein Seher bekannt, der etwas dazu gesehen hätte, sondern nur Fälscher und Plagiatoren, die es nachplappern.
Es ist anzunehmen, daß die Elemente "kurzer Winter", "warmes Frühjahr", "Kälteeinbruch im Sommer" den selben Grundtopos haben, nämlich die Vorstellung, daß in der Endzeit, wenn die Welt Kopf steht, Sommer und Winter nicht mehr auseinandergehalten werden können. Daraus leitet die Überlieferung dann mehrere Varianten ab.

Eine ältere Quelle für das zeitige Frühjahr ist eine legendäre Person namens Hermann Kappelmann, dessen Existenz historisch nicht nachweisbar ist. In einer Prophezeiungssammlung von Theodor Beykirch aus dem Jahre 1849 soll Kappelmann gesagt haben: "Nach vielen Jahren wird ein furchtbarer Krieg ausbrechen. Zeichen werden sein: Wenn im Frühjahr die Schlüsselblumen in den Hecken stehen und überall Unruhe herrscht, in diesem Jahr geht es noch nicht los; wenn aber nur ein kurzer Winter war, wenn die Schlüsselblumen frühzeitig aufblühen und es ruhig scheint, dann glaubt niemand an Frieden."

Das ist aber nur eine Variante einer Aussage aus Westfalen, die gar keiner Person mehr zugeordnet werden kann und von BBouvier in seinem Buch "Die letzten Siegel" zitiert wird: "Der Krieg folgt auf einen Winter, der kein Winter ist, wo nur lappenhoher Schnee fällt. Die Schlüsselblumen blühen in diesem Jahr sehr früh, und den Kühen geht schon im April das Gras bis an die Knie."

Und so geht das immer weiter und ließe sich wahrscheinlich bis ins Mittelalter zurückverfolgen, wogegen nur steht, daß man aus ferneren Jahrhunderten keine schriftlich dokumentierten Volkssagen bekommt. Bei Hertje, einer Spoekenkiekerin, die im 15. Jahrhundert gelebt haben soll (veröffentlicht aber erst 1819), findet sich bereits eine Frühform, wenn sie sagt: "Wehe denen. Die da leben, wenn Winter und Sommer sich vereinen."

Beim Volkssagenpropheten Mühlhiasl, dessen Nichtexistenz wenigstens nachgewiesen ist, finden sich dann 1923 die Halbsätze:
"Wenn die kurzen Sommer kommen"
"Wenn man Winter und Sommer nimmer auseinanderkennt"

Bei der "Sibylle Michalda", deren erste Fassung bereits 1515 erschienen ist, für die wir aber nur eine Veröffentlichung aus dem 19. Jahrhundert haben, heißt es: "Das zehnte Zeichen wird sein, wenn man Schnee anstatt Heu einführen wird, denn zu der Zeit der Heufechsung wird viel Schnee fallen."

So flottierte das Motiv über Jahrhunderte den Wortlaut stets wandelnd durch den Volksmund und es läßt sich vermuten, daß es in der Michalda- und Mühlhiaslfassung einen diffusen Ursprung in der Kleinen Eiszeit haben könnte, der im Jahr ohne Sommer 1816 aufgefrischt wurde. Der Volksmund tut in der Regel nämlich nichts weiter, als die endzeitprophetische Naherwartung des baldigen Weltendes vor sich her zu schieben und alle auffälligen Gegenwartsereignisse und -entwicklungen in Vorzeichen umzuwandeln, die dann als rückdatierte Pseudovoraussagen entweder von realen Sprücheklopfern erzählt oder legendären Rübezahlen und Hotzenplotzen zugeschrieben werden. So hat sich über die Jahrhunderte ein immenser Wust verschiedener Vorhersagen aufgehäuft, die jeweils für die nahe Zukunft der individuellen Entstehungszeit gedacht waren, aber nicht eintrafen und von den Nachgeborenen unwissend weitererzählt wurden. Die echten Ereignisse der Vergangenheit, die irrtümlich als Vorzeichen betrachtet wurden, werden vom Volksmund nicht mehr als Vergangenheit erkannt, sondern als potentielle Ereignisse der Zukunft mißverstanden.

Schließlich hat Adlmaier dieses Material in die Finger bekommen und eine eigene Version als Komprimat daraus erzeugt, die er seinem medial begabten Bekannten Irlmaier zuschrieb. Seine Intention war dabei nicht nur unternehmerischer Natur, sondern auch die Stärkung und Pflege der bayerischen Volkskultur (Adlmaier war auch eine Säule der Trachtenbewegung). Da kam ihm Irlmaier als potentieller Volksseher von Gottes Gnaden gerade recht.

Der dritte Punkt, die "Friedenskonferenz" ist eine Erfindung des Adlmaiers, eine recht billige noch dazu, denn die Ermordung eines Hochgestellten am Balkan, die einen Weltkrieg auslöst, ist eine schlichte Wiederholung des Ereignisses, das den Ersten Weltkrieg auslöste. Er dachte wohl, was bereits einmal funktioniert hat, wirkt auch für die Zukunft glaubwürdig. Etwas mehr Phantasie hätte man da schon erwarten können.

Du kannst natürlich auf diese Vorzeichen warten, um tätig zu werden. Auf diese Art kannst Du Dich in die ersehnte Sicherheit wiegen, denn sie werden niemals eintreten. :ok:

Besser täte man aber daran, das gesamte Prophezeiungsszenario in die Tonne zu treten und gar nicht erst auf einen Krieg zu warten, vor dem man sich fürchten müßte (mal abgesehen davon, daß Angst allgemein keine gute Idee ist).

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Krieg

Giraffe, Montag, 19. Oktober 2020, 23:51 vor 44 Tagen @ Taurec 593 mal gelesen

bearbeitet von Giraffe, Dienstag, 20. Oktober 2020, 00:03

HHallo Taurec,

Vielen Dank für deinen ausführlichen Essay zur Thematik frühes Frühjahr, kalter Sommer und Ermordung des Dritten.

Aufgrund deiner Ausführung bin ich etwas entspannter geworden! Danke dafür.

"Besser täte man aber daran, das gesamte Prophezeiungsszenario in die Tonne zu treten und gar nicht erst auf einen Krieg zu warten, vor dem man sich fürchten müßte (mal abgesehen davon, daß Angst allgemein keine gute Idee ist)."

[Edit, folgende Zeilen wurden von dir schon beantwortet in einem älteren Beitrag hier im thread:
Bedeutet dies dass du schon mit einem Krieg rechnest, jedoch dass dieser nicht zu fürchten ist?
Ich habe ja, unabhängig von Prophezeiungen, die Zweifel ob zwischen Nato und Russland, China und USA, Türkei versus beliebig viele Anrainerstaaten, noch lange Frieden herrscht.
Würdest du diese Befürchtung (und ähnliche zu Finanzmarkt) ebenso in die Tonne setzen?]

Du sagst Angst ist keine gute Idee. Das finde ich interessant, ich werde mir dies mal genauer anschauen!

Danke dir für deine Zeit und Engagement!

Auf Irlmaier vertrauen

Don Haeberle @, Montag, 19. Oktober 2020, 12:25 vor 44 Tagen @ Giraffe 624 mal gelesen

Hallo Giraffe,

warum setzt Du gerade auf so relativ unscharfe Indikatoren wie Kälteeibruch im Sommer oder frühe Heuernte? In einem anderen Forum "jammern" sie schon seit Jahren, dass es im gerade aktuellen Jahr einen (zu) milden Winter bzw. einen frühen, heißen Sommer gegeben hätte. Und mindestens einer hat einen Bauern gesehen, der schon im März Heu gemacht hätte.
Für mich wäre die Flucht des Papstes ein Indikator, der mich hellhörig werden liese...

Viele Grüße
Don Häberle

Avatar

Papstflucht auch nicht realer

Taurec ⌂ @, München, Montag, 19. Oktober 2020, 13:23 vor 44 Tagen @ Don Haeberle 605 mal gelesen

Hallo!

Für mich wäre die Flucht des Papstes ein Indikator, der mich hellhörig werden liese...

Mit der sieht es allerdings auch nicht besser aus als mit anderen religiösen Prophezeiungs- und Volkssagenmotiven.

Ursprung ist in diesem Falle das uralte Topos, daß am Ende der Zeiten der Antichrist selbst in Rom für 42 Monate (geklaut durch Johannes von Patmos bei der Danielfälschung) residiere. Der endzeitliche "Engelspapst" müsse dem entsprechend aus Rom fliehen, werde vom Großen Monarchen (ein fiktiver Präkursor der fiktiven Widerkehr des Messias) später aber zurückgeführt, nachdem die Heerscharen des Bösen (Gog und Magog, in der Neuzeit auf die Russen umgemünzt) besiegt und der Antichrist gebannt seien.
Das spiegelt sich schon im letzten Satz der Malachiasfälschung wider, reicht aber bis in die Spätantike zurück, als Rom zur Hauptstadt der Christenheit wurde, dabei zugleich ein zu strafender babylonischer Sündenpfuhl und als Sitz des Stellvertreters Gottes auf Erden eine aufhaltende Macht. Die Endzeit ist erst für alle sichtbar angebrochen, wenn der Papst nicht mehr in Rom residiert und der Antichrist die Stadt drangsalieren darf.

Das habe ich hier im Forum schon mehrfach erwähnt, z. B. hier oder hier.

All dies ist nicht präkognitiv, sondern entspringt der christlichen Vorstellungswelt, die in ihrer inneren Dialektik dieser Ereignisse schlicht bedarf. Ein Märchen, das sich die Christenheit immer und immer wieder erzählt, bis niemand mehr erkennt, daß es eine Erfindung ist. Es wird über Jahrhunderte fortwährend angepaßt und prophetisch in die Gegenwart projiziert. Die Papstflucht bei Irlmaier ist nur eine der letzten Inkarnationen dieser uralten Wandersage.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

42 monate

Malbork @, Dienstag, 20. Oktober 2020, 12:01 vor 43 Tagen @ Taurec 647 mal gelesen

... daß am Ende der Zeiten der Antichrist selbst in Rom für 42 Monate (geklaut durch Johannes von Patmos bei der Danielfälschung) residiere. Der endzeitliche "Engelspapst"
Gruß
Taurec

Hallo Taurec,

ich verfolge seit 2 Monaten den Videokanal von Krzysztof Jackowski, Du weisst schon, der Hellseher, der hier im Forum nicht anerkannt ist. Dieser haelt ein bis zwei Mal die Woche (@BBouvier- was ist das deutsche Adequat fuer "live"?) live vor der Kamera Sitzungen ab und begibt sich fuer einige Sekunden in eine Art Trancezustand, um danach seine Aussagen zu taetigen. Seiner Meinung nach wird etwas bedeutendes jetzt im November geschehen, dass die Armee auf die Strassen bringen wird. Er sieht zwei groessere Konflikte (nicht unbedingt einen heissen Krieg) in den naechsten Wochen und Monaten, einen um die Tuerkei herum (Eskalation mit Armenien), den anderen Konflikt in/um Taiwan. Es wird zu einem zweiten, viel haerteren "lockdown" (@BBouvier: Zusperrung?) kommen, der bis weit in den Fruehling anhalten kann, die Grenzen werden absolut dicht sein. Angeblich muss man sich vorerst um Lebensmittel keine Sorgen machen, viel wichtiger wird sein, Vorraete an Medikamenten zu haben, wer von denen abhaengig ist, weil es da einen Mangel geben wird. Die ganze Drangsal soll 3,5 Jahre dauern und die Uhr tickt schon seit Maerz 2020. Demnach bis September/Oktober 2023. Durch die Blume laesst er momentan durchkommen, dass das ganze geplant ist aber noch laesst er nicht raus, wozu.

Ich bleibe dran
Malbork


Deus Vult

Avatar

Jackowski der Ahnungslose

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 20. Oktober 2020, 21:18 vor 43 Tagen @ Malbork 724 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Dienstag, 20. Oktober 2020, 21:32

(Um nicht zu schreiben "Jackowski der Lügner" in Anlehnung an ein bekanntes Buch/Film, wo auch ein Pole behauptete, einen besonderen "Draht" zu haben. ;-))

Hallo!

Du weisst schon, der Hellseher, der hier im Forum nicht anerkannt ist.

Tu nicht so, als wäre das eine übelwollende Gegenparteinahme. Soweit ich mich entsinne, ist von Jackowski nie etwas eingetroffen, was seine Anhänger natürlich nicht davon abhält, ihm die Stange weiterhin zu halten, gerade weil er sich regelmäßig zu Wort meldet.

Er sieht zwei groessere Konflikte (nicht unbedingt einen heissen Krieg) in den naechsten Wochen und Monaten, einen um die Tuerkei herum (Eskalation mit Armenien), den anderen Konflikt in/um Taiwan. Es wird zu einem zweiten, viel haerteren "lockdown" (@BBouvier: Zusperrung?) kommen, der bis weit in den Fruehling anhalten kann, die Grenzen werden absolut dicht sein. Angeblich muss man sich vorerst um Lebensmittel keine Sorgen machen, viel wichtiger wird sein, Vorraete an Medikamenten zu haben, wer von denen abhaengig ist, weil es da einen Mangel geben wird.

Ich würde meinen Hut darauf verwetten, daß Jackowski zu diesen Dingen, insbesondere zu "Corona" und "Lockdown" (Abriegelung, Isolierung der Bevölkerung) vor Corona kein Sterbenswörtchen sagte, daß in seinen Aussagen bis zum dem Punkte, als ersichtlich wurde, in China ginge eine größere Sache vor sich, eine nahe Pandemie mit Beschränkungen und Wirtschaftseinbruch keine Rolle spielte, weil er (als Nichtseher bezüglich des Weltgeschehens) davon keine Ahnung hatte.

Die ganze Drangsal soll 3,5 Jahre dauern und die Uhr tickt schon seit Maerz 2020. Demnach bis September/Oktober 2023. Durch die Blume laesst er momentan durchkommen, dass das ganze geplant ist aber noch laesst er nicht raus, wozu.

Mit den 3,5 Jahren bzw. 42 Monaten manövriert er sich als Möchtegernseher selbst ins Aus. Er gibt zu erkennen, daß er Bibelmotive adaptiert, wohl um damit bei seinen katholischen Landsleuten anzukommen, vielleicht auch, weil er selbst dran glaubt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Jackowski - update

Malbork @, Dienstag, 03. November 2020, 22:42 vor 29 Tagen @ Taurec 522 mal gelesen

Hallo,

wollte es hier nur stehen lassen. Jackowski hatte heute wieder eine Schau. U.a. hat er sich zur Tuerkei geauessert. Das Erdbeben letzte Woche ist ein schlechter Vorbote fuer dieses Land. Er sieht die Tuerkei in Flammen, dort brodelt es und er sieht Verrat. Als ob im Innern zwei Seiten gegeneinander stehen wuerden. Er datiert es auf Mitte Dezember. Auch sieht er eine Art Truppenaufmarsch in Suedwest Polen, um die Stadt Breslau (Oberschlesien) aber auch in der Tschechei. Dort werden auch deutsche Soldaten sein.

Soviel erst einmal. Ich bleibe dran.
Malbork


Deus Vult

Vergleiche bitte "Die Sache mit der Türkei"

Dannylee @, Mittwoch, 04. November 2020, 01:08 vor 29 Tagen @ Malbork 534 mal gelesen

Hallo,

wollte es hier nur stehen lassen. Jackowski hatte heute wieder eine Schau. U.a. hat er sich zur Tuerkei geauessert. Das Erdbeben letzte Woche ist ein schlechter Vorbote fuer dieses Land. Er sieht die Tuerkei in Flammen, dort brodelt es und er sieht Verrat. Als ob im Innern zwei Seiten gegeneinander stehen wuerden. Er datiert es auf Mitte Dezember. Auch sieht er eine Art Truppenaufmarsch in Suedwest Polen, um die Stadt Breslau (Oberschlesien) aber auch in der Tschechei. Dort werden auch deutsche Soldaten sein.

Soviel erst einmal. Ich bleibe dran.
Malbork

Danke, Malbork,

hier nochmals der Vergleich zu

"Die Sache mit der Türkei"
https://schauungen.de/forum/index.php?id=35342

------------------

Aus Taurecs Beitrag:

...Was jedoch paßt, ist z. B. Guerreros "Sache mit der Türkei", die derzeit Gestalt annehmen könnte.

"Vor dem Kommen der Russen gab es ein Problem mit der Türkei. Alle haben mitgemacht, nur wir nicht, wurde gesagt. Die Sache mit der Türkei war im Dezember. 3 Wochen später kamen dann die Russen…"

"Ich fragte eine Frau, was denn los ist. Sie sagte, kurz vor Weihnachten wäre das mit der Türkei passiert. Alle haben mitgemacht, nur wir (Deutschland) nicht. Ein paar Wochen später war das dann mit den Russen."

Eine Bürgerkriegsszene:
"In einem Erlebnis sah ich Mannschaftstransporter mit fremden Männern durch ein mir bekanntes Dorf fahren. Es war ein kühler Tag. Es könnte Winter gewesen sein. Es war eine Art paramilitärische Truppe. Die Leute am Straßenrand hatten keine Angst, aber ein ungutes Gefühl. Es waren Türken, wurde mir gesagt. Sie fuhren nach Nord-Westen. Richtung Ruhrgebiet, Frankfurt..."
------------------

Freundliche Grüße

Dannylee

Avatar

Jackowski - so eine Art...als ob...würde...

BBouvier, Mittwoch, 04. November 2020, 15:27 vor 28 Tagen @ Malbork 419 mal gelesen

Hallo, Malbork!

<"Jackowski hatte heute wieder eine Schau.">

Wie schön für ihn.

<"er sieht Verrat">

Beifall.
Ganz einzigartig.
Dann soll er doch mal beschreiben, wie so ein "Verrat" optisch aussieht. :-D

<"...sieht er (für Mitte Dezember) eine Art Truppenaufmarsch">

Auch nicht schlecht! :ok:
- wie mag wohl diese "Mitte Dezember" optisch aussehen?
- sowie - falls es zu gar keinem "Truppenaufmarsch" kommt
(was mit erheblicher Wahrscheinlichkeit der Fall sein wird)
dann hat er ja auch nur "eine Art" gesehen, was viel praktischer ist,
für so einen solchen Kirmesakrobaten
=>
"Junge Frau, ich sehe für Sie in der Zukunft irgendwie oder so
einen ziemlich großen Mann, wohl mit ziemlich viel Geld,
und der hat auch ein Auto ... das könnte vielleicht gar ein
roter Sportwagen sein?
Und, als ob Sie eine schöne Reise machen würden.
"
=>
J.: "die Türkei brodelt...als ob...würden ..."

Geht´s eigentlich noch? :tonne:

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Fragen von Bouvier

Malbork @, Mittwoch, 04. November 2020, 20:12 vor 28 Tagen @ BBouvier 387 mal gelesen

bearbeitet von Forumsleitung, Mittwoch, 04. November 2020, 22:08

Hallo BB,

ich weiss es nicht. Wahrscheinlich genau so, wie alle anderen Behauptungen wie "kurz vor Weihnachten", "ein paar Wochen danach", "im Oktober", "Aufbruchstimmung in Russland" und und und.

Diese Leute haben eben ein Gefuehl oder zapfen ein morphologisches Feld an.

Verstehste?
Malbork


Deus Vult

Avatar

Jakowskis Nebelbömbchen

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 04. November 2020, 22:29 vor 28 Tagen @ Malbork 395 mal gelesen

Hallo!

Diese Leute haben eben ein Gefuehl oder zapfen ein morphologisches Feld an.

Jakowski zapft anscheinend überhaupt nichts an, weil er nur eine Reihe Floskeln verzapft, die man in dieser Qualität eigentlich nur in den hohlen Schwadronaden der Maria S. findet. Es ist das typische Vorgehen eines Nichtsehers, mit heißer Luft einen Phrasendampf zu erzeugen, in dessen Nebelschwaden der gläubige Konsument die ihm genehmen Chimären halluzinieren kann.

ein schlechter Vorbote

Vorbote worfür? Die konkrete Aussage bleibt aus.

Tuerkei in Flammen

Eine hohle Platitüde ohne Substanz.

dort brodelt es

Eine hohle Platitüde ohne Substanz.

er sieht Verrat

Das sagt nichts aus, sondern unkt nur einen Allgemeinplatz, der zu allen Zeiten in allen Ländern in irgendeiner Form vorkommt.

Als ob im Innern zwei Seiten gegeneinander stehen wuerden.

Auch diese Eigenschaft teilt die Türkei mit restlos jedem Lande auf dieser Erde seit Beginn der Geschichtsschreibung. ⟾ Ein weiterer Allgemeinplatz.

Er datiert es auf Mitte Dezember.

Wie kann er etwas datieren, das er inhaltlich mit keinem Worte erwähnt?

Auch sieht er eine Art Truppenaufmarsch in Suedwest Polen

Das bezweifle ich angesichts solcher seherischer Nullnummern allerdings stark.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Taurecs Analyse

Malbork @, Mittwoch, 04. November 2020, 23:14 vor 28 Tagen @ Taurec 457 mal gelesen

Das bezweifle ich angesichts solcher seherischer Nullnummern allerdings stark.

Gruß
Taurec

Hallo Taurec,

deine Anal-yse finde ich doch jetzt recht interessant. Inwieweit ist das hier:

Dazu passend auch die Aussagen Gabriele Hoffmanns aus Bildern der Schicksale ihrer Klienten:
"Eine eigenartige Sache hat sich in bezug auf Rußland ergeben. Das hört sich zwar verrückt an, trotzdem bin ich sicher, daß es eintreffen wird. Ich denke, daß in etwa 22 Jahren in Rußland eine Situation eintreten wird, in der dieses Land zu einem Einwanderungsland werden wird, ähnlich wie damals Amerika. Aus der ganzen Welt werden die Menschen nach Rußland strömen, die Bodenschätze nutzen, neue Strukturen aufbauen, und daraus entwickelt sich etwas Stabiles und Sicheres, was es in diesem Land noch niemals gegeben hat. Langfristig wird diese Entwicklung eine positive Einwirkung auf Europa haben. Es kann natürlich sein, daß es vorher in Rußland einen Krieg oder innere Unruhen geben wird, aber so etwas habe ich nicht gesehen. Die langfristige Entwicklung dort ist gewiß eine positive."
"Eine ganz besonders erfreuliche Nachricht hat die Wahrsagerin für Rußland. Dieses Land werde als Gewinner aus der Krise hervorgehen. ‚Dort sehe ich ab etwa 2018 Wachstum, Aufbruch und eine Goldgräberstimmung wie in den USA im 19. Jahrhundert."
:-| :lol:
anders als das, was ich in meinen Worten nur zusammengefasst habe? Hier zum Wachstum in Russland. :ok:


GruSS
Malbork


Deus Vult

Avatar

Jakowski spricht für sich selbst

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 05. November 2020, 07:21 vor 27 Tagen @ Malbork 567 mal gelesen

Hallo!

Ganz einfach:

Frau Hoffmann hat ihre seherische Gabe schon vielfach unter Beweis gestellt (manche aus dem Forum waren auch schon bei ihr). Von Jakowski hingegen ist mir überhaupt kein Treffer bekannt, außer daß der vor 12 Jahren mal den Georgienkrieg vorausgesehen haben will.

Die Sache ist hier nachzulesen. Bei einer derart dünnen Aussage wie "einen Krieg im Sommer" kann es aber auch ein Zufallstreffer gewesen sein. In der Hoffnung auf solche bohrt man ja so dünne Bretter. ;-)
Die oben verlinkten Aussagen sollten erkennen lassen, daß Jakowski:
1. im Dezember 2007 schlicht die damalige Gegenwartsentwicklung aufgreift und in die Zukunft spinnt (Bankenkrise seit August 2007), wofür man natürlich kein Seher sein muß, und
2. alles übrige nicht eintraf:

  • "Startschuß oder gar Anfang vom 3WK"
    Wie gewohnt schwammig, aber nicht schwammig genug, um nicht als Fehlschlag erkannt zu werden.

  • "Es gibt danach einen Attentat, den man dem Iran in die Schuhe schiebt. Die Drahtzieher sitzen aber in Tel-A. Izrael sieht sich in Rolle des Opfers und greift an."
    Nicht eingetroffen.

  • "Die hohen ölpreise im Frühjahr soll nur ein Test sein, wie die Weltgemeinschaft auf schnell steigende Preise reagiert. Genauso diese Finanzkrise soll irgendwie gewollt sein."

    Seit wann sind abstruse Theorien über irgendwelche Hintergründe Schauungen? Wie sieht denn der diffuse Wille einer anonymen Hintergrundmacht in einer Schauung aus? Hat Jakowski am Ende auch nur wie Maria S. Gedanken, die er als Schauungen ausgibt?

Seine angeblichen Hilfen bei Kriminalfällen halte ich unter dem Eindruck seiner Fehlschläge für eine Erfindung oder Übertreibung, solange eine unabhängige Bestätigung dafür fehlt.

Und seit Jakowski 2008 in Erschein trat, ist nie etwas seiner Schwadronaden eingetroffen. Daß man angesichts dessen überhaupt noch etwas auf ihn halten und ihn hier ernsthaft anführen kann, deutet meines Erachtens auf die Schlichtheit desjenigen Anhängers hin.

Frau Hoffmanns Aussage ist übrigens schon qualitativ anderer Art, weil sie keine fadenscheinigen Allgemeinplätze mit einer sehr kurzen Eintreffensfrist von sich gibt, sondern den Bogen einer größeren gesellschaftlichen Entwicklung über Jahrzehnte spannt. Desgleichen kann naturgemäß nur ein Umriß sein, eine grobe Charakterisierung. Dem entspricht die Genese dieser Aussagen, die ein Destillat aus einer größeren Zahl privater Schauungen sind, in denen sich diese Entwicklung indirekt widerspiegelt. Daß einzelne ihrer Klienten an konkreten Einzelereignissen selbst beteiligt sind, die zu dieser Entwicklung führen, ist äußerst unwahrscheinlich. Daher bleibt es nur bei den indirekten Folgen für diese Bevölkerungsgruppe und die daraus resultierenden persönlichen Konsequenzen (z. B. Auswanderung nach Rußland).

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

mitte dezember...

detlef @, Donnerstag, 05. November 2020, 04:29 vor 28 Tagen @ Taurec 663 mal gelesen

moin,

ob der Jakowski ein seher ist, oder nicht, dazu hab ich nix zu sagen. hab mich noch nicht mit ihm beschaeftigt.

aber zu der hier konkret angesprochenen sache:
klingt fuer mich mehr wie ne prophezeiung, als wie ne echte "schau".
viel gelaber, aber nix klar gesehenes.

wen ich nur an "die mitte dezember" denke.
aus eigener erfahrung (ich hab ja nicht nur nieten gesehen) und dem, was andere glaubhafte hellsichtige meinen, kann ich sagen, dass schauungen wie mehr oder weniger lange filmschnipsel oder video klipps sind. vorwiegend optische eindruecke halt.

wie also kann man "mitte dezember" sehen?
man kann "winter" sehen - kahle baeume, ev. schnee, dick angezogene menschen usw.
man kann "weihnachtszeit" sehen - lichter und weihnachtskitsch.(also zwischen maximal 29.11. und 6.1.)
man kann mit glueck an einem adventskranz sogar sehen, in der wievielten woche die schau "spielt".
ja, man kann, kommt selten vor, sogar auf einem kalender ein datum sehen.

wer aber einen adventskranz oder ein kalenderdatum oder weihnachtsschmuck gezeigt bekommt, wird das sicher als wichtige information beim mitteilen nicht unter den tisch fallen lassen.

ich moechte mal einfach behaupten, "mitte dezember" kann man nicht schauen, sondern nur deduzieren, oder sich halt so denken.

sich was denken, oder was deduzieren, oder interpretieren, hat aber schon nix mehr mit einer schau zu tun.
waehrend schauungen nur "as is" (so, wie halt gesehen) angenommen oder abgelehnt werden muessen/koennen, st beim deduzieren und interpretieren schon der eigene wille, die eigene vorstellungswelt beteiligt.

fazit: der hat sich da was (aus)gedacht.

gruss,d

Avatar

42 Monate Drangsal

BBouvier, Dienstag, 20. Oktober 2020, 21:24 vor 43 Tagen @ Malbork 740 mal gelesen

<"Die ganze Drangsal soll 3,5 Jahre dauern.">

Hallo, Malbork!

Diese "Drangsal/42 Monate" hat er (unbewußt?) von der Danielprophezeiungsfälschung übernommen,
diese "42 Monate" dann auch Johannes von Patmos, der sich nicht
zu schade war, diese Zeitspanne als eigene (!) Prophezeiung
plagiierend auszugeben ... (analog zum Betrügerduo Adl/Irlmaier).

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Die Danielfälschung für Neuleser - oder, wen diese interessiert:

BBouvier, Dienstag, 20. Oktober 2020, 21:57 vor 43 Tagen @ BBouvier 666 mal gelesen

(Hallo!)

...hier geht es zu der Danielfälschung:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=25832

https://schauungen.de/forum/index.php?id=13727

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Ganz einfacher Grund für Berndt/Irlmeier Glaube

SiriusB @, Montag, 19. Oktober 2020, 14:40 vor 44 Tagen @ Don Haeberle 606 mal gelesen

bearbeitet von SiriusB, Montag, 19. Oktober 2020, 14:53

Hey Leute,

der Grund warum sich der Stephan Berndt Vorlauf
nach wie vor einer sehr großen Popularität erfreut,
ist doch ganz einfach nur der völlig nachvollziehbare Wunsch die
schlimme Zeit soll sehr kurz sein und sehr schnell vorübergehen.
(Bei Berndt ist es eine Zeitdauer von einem guten Jahr).
Und auch natürlich, dass sie dann in der Zeit nach der Singularität
endlich erlöst sind.
Die Leute wollen bei der Sache natürlich nicht rationaler unterwegs
sein, denn will denn bitte fünf, sechs oder sieben Jahre bleierne
Höllenzeit erleben, dass will keiner.
Das alles so bleibt wie es ist wollen Leute die sich für das Thema
Weltenwende interessieren offenbar auch nicht, oder sie können
zumindest nicht daran glauben ?

Grüße Sirius

Papstflucht-Papstbesuch Moskau-Warnung

Phoebus @, Montag, 19. Oktober 2020, 15:43 vor 44 Tagen @ Don Haeberle 660 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo Don Haberle,

ja ich weiß meine Ansichten werden hier am Forum nicht sehr gerne gesehen, weil sie praktisch zu 100% das Gegenteil von dem sind was hier die offizielle "Lehrmeinung" ist....;-)

Nun gut ich bin aber immer schon gerne ein kleiner Spartacus, oder Luther gewesen....dabei bin ich voll erz-römisch-katholisch....;-)

Also, für mich persönlich decken sich sooo, sooo viele Komponenten im Augenblick, dass es für mich ganz glas klar ist, dass wir jetzt genau in der angekündigten Zeit leben.

Es gibt jetzt praktisch zwei Päpste !

Es gibt eine Voraussagung, wo es heißt, dass der Papst umkommt, ja ermordet wird.
Es gibt eine andere Prophezeiung wo es heißt, daß in Italien ein grausamer schwarzhaariger "Antichrist" herrschen wird, der die Kirche zerstört und verfolgt und alle mordet. Und auch der Papst wird ermordet.
Es gibt die Prophezeiung, wo ein steinalter Papst übers Wasser flieht und dann später nach Deutschland kommt, um dort den "neuen Kaiser" zu krönen und er eine persönliche Verbindung zu ihm hat.

nun es gibt noch soo viel mehr Prophezeiungen, aber auch Berichte aus Zeitungen oder Internet von Ereignissen, die sich wiederum mit Prophezeiungen oder auch Träumen, etc. decken, oder in eine ähnliche Richtung stoßen und ergänzen.

Mag sein dass auch einiges hergeholt scheint, aber es ist trotzdem nicht Alles so.

Was sehr interessant ist, Papst Franziskus hat einmal gesagt (ca. 2016), dass er nur kurz regieren wird und deshalb alles daran setzt, möglichst vieles umzusetzen.

Kommen wir auf die 3 Punkte von oben zurück und vergleichen sie mit unserer heutigen Zeit, kristallisieren sich eindeutig Verbindungen heraus, so sehe ich es zumindest:

Es gibt derzeit einen steinalten Papst, das ist Benedict XVI (aus Bayern und damit hat er auch die "Verbindung" zum neuen "deutschen Kaiser" der auch von dort sein wird.)

Der zweite Papst ist jünger und wird wahrscheinlich bei den Unruhen-Verfolgungen ermordet. Das ist Papst Franziskus.

Die Mordenden in Italien, das sind eindeutig Muslime=antichristlich, aus den Reihen des IS oder Muslim Brüder.

Gehen wir mal davon aus, es ist Benedict XVI, der jetzt schon ein wenig über 90 ist, aber noch ganz gut bei Gesundheit, kann Alles nicht mehr zu lange dauern. Vielleicht wird er noch 100 oder 104 aber darüber wohl nicht mehr.....das heißt Alles MUSS ab jetzt innerhalb der nächsten 10 Jahre abgewickelt werden.
Wenn das nicht der Fall ist, "kniee ich vor der Inqusition Taurec und werde um Abbitte leisten"....;-)....

Da ich in diesem Fall ein ungläubiger Thomas bin und eben auch ein Spartacus und Luther, werde ich diese Zeitspanne aber noch in Oposition, abwarten....;-)....und meine "Irrlehren" herausschreien.

;-)

soweit so gut,
als Unverbesserlicher, hoffe ich Ihr habt wenigstens Spaß an der Lektüre

liebe Grüße

Phoebus

:-)

PS.: siehe auch mein Posting "Garabandal", was erst einige Tage alt ist. Da erkäre ich den genauen Ablauf der Dinge. Denn obwohl der blinde Jose Lomaniago schon verstorben ist, ist Garabandal deswegen nicht falsch...für mich ist das kein Beweis, das es fake war.

So sehe ich das.
Ich weiß ich bin unverbesserlich...;-)

Ausserdem, So oder so kommt die "Warnung".... (siehe Waldviertler Bauer...!)..für mich, vorraussichtlich im Sommer 2024....und wenn es dann wirklich so sein sollte, ab da ist dann immer noch genug Zeit sich vorzubereiten für das was 1 Jahr später, 2025, so ab Sommer passiert.

Ich würde aber ganz ehrlich spätestens unmittelbar nach der Warnung beginnen mit den Vorbereitungen, denn da wird Alles noch "easy going" sein. Man darf nämlich nicht den Wirtschafts-Crash vergessen, der entweder schon im Herbst 2024 oder Frühjahr 2025 sein wird.(der ist nämlich noch vor dem "Krieg") Ist der mal durch, dann geht so gut wie nichts mehr....das liegt doch auf der Hand...!?

Das heißt auch eine Anreise zum Garbandalwunder nach Spanien ist da dann schon kompliziert.

;-)

Papstflucht-Papstbesuch Moskau-Warnung

Don Haeberle @, Montag, 19. Oktober 2020, 16:46 vor 44 Tagen @ Phoebus 595 mal gelesen

Hallo Phoebus,

persönlich glaube ich nicht (mehr) an ein "Irlmaierszenario". Ich habe mich eher darüber gewundert, dass sich viele an solch vagen Aussagen wie "heißer Sommer", "milder Winter", etc. orientieren. Salopp gesaft: Heiße Sommer und/oder milde Winter gab es sicherlich öfter als Päpste geflohen sind. Die Flucht eines Papstes würde ich, bezogen auf ein, zwei, drei Generationen quasi schon als Alleinstellungsmerkmal ansehen.

Viele Grüße
Don Häberle

Avatar

Forumslehrmeinung? / die Zeit ist da?

BBouvier, Montag, 19. Oktober 2020, 17:45 vor 44 Tagen @ Phoebus 628 mal gelesen

<"... weil sie praktisch zu 100% das Gegenteil von dem sind was
hier die offizielle "Lehrmeinung" ist
.">

Hallo, Phoebus!

Ich versichere Dir, daß es hier doch gar keine Lehrmeinung, kein Dogma gibt.
Beweis:
Du wirst derlei nicht benennen/zitieren/aufführen können.
Ganz im Gegenteil:
Hier wird geforscht, hier wird ergebnisoffen disputiert.
Allerdings hat sich nach all den Jahren unermüdlichen Suchens
bei manchen Themen ein Konsens herausgebildet.
Und der fußt auf einer rational-belegbaren Basis.
Nicht jedoch auf:
- und da kann ich mir auch noch ganz gut denken, daß =>
- ätsch: Ich glaube das aber!

Allerdings sind wir (offenbar nicht ganz erfolglos) dabei,
seit Jahren dem Thema "Prophezeiungen" auf den Grund
zu gehen - wozu unter anderem auch solide Quellenforschung
und Quellenkritik gehört.

<"Also, für mich persönlich decken sich sooo, sooo viele Komponenten im Augenblick,
dass es für mich ganz glas klar ist,
dass wir jetzt genau in der angekündigten Zeit leben
.">

Dir ist aber schon klar, daß genau das (!) seit 2.000 Jahren
in schier unzählig vielen Köpfen herumspukt?
Sowie:
Seit bald 50 Jahren höre ich von Verunsichert-Gläubigen
Monat um Monat, Jahr um Jahr, Jahrzehnt um Jahrzehnt,
nun allerdings stimmten die Zeichen, nun ginge es aber
gewißlich gleich loooooos! :lehrer:

Und nur mein Alter hindert mich daran, obiges zu verlängern:
Seit Jahrhundert um Jahrhuindert und Jahrtausend um Jahrtausend!

Wer da aber richtig auf dem päpstlichen Weltuntergangsrussentrip ist,
der zelebriert seine paranoid-hypochondrische Ader mit Genuß,
(wie die Bache in der Suhle) der wird stocksauer, wenn man ihm
seine Wahnvorstellungen nüchtern widerlegt.

Vielleicht noch folgender Hinweis:
Der Russische Papstweltuntergang (mit kaltem Sommer und warmem Winter)
ist für diesbezüglich Begabte nur eine Möglichkeit, seine diffusen
Ängste zu thematisieren, zu projezieren.
Es bieten sich da - konkurrierend - nämlich u.a. noch an:
- Klimaerwärmung
- Baumsterben
- CO-2 Erstickung
- Zeckenbisse
- UFO-Entführung
- Atomverstrahlung
- Genderwirrwarr
- Katze von links
- Funkmasten
- Alienüberfall
- weiße Schnürsenkel
- Jesuitenverschwörung
- die "Grauen"
- Grippe
- Übergewicht
- Chemtrails
- Rauchen in der Öffentlichkeit

Beste Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

US-Sprech

BBouvier, Montag, 19. Oktober 2020, 18:22 vor 44 Tagen @ Phoebus 577 mal gelesen

<"Alles noch "easy going" sein.">

Hallo, Phoebus!

Irgendwie finde ich es toll oder so,
daß Du wohl in der Schule US-Sprech gehabt hast.

Und daher hast Du da ohne weiteres aus dem Deutschen:
"ganz passabel/locker" in US-Sprech: "easy going" übersetzen können,
und - falls man das erkannt hat und sich das aus dem US-Sprech
wieder zurück ins Deutsche übersetzt, dann das weiß,
was Du ja auch gleich auf Deutsch hättest schreiben können.
Gelle?? :-D

Jedoch will ich nicht verhehlen, wie sehr
ich das und Dich bewundere ... und dabei fällt mir ein,
daß ich mir das merken werde, und - wenn ich das nächstemal
bei meinen Enkeln (7 und 9) bin, mich auch von denen
bewundern werde lasse.
Weil ich nämlich zeige, daß ich was Englisch kann!
Die werden aber staunen, wenn ich da beispielsweise (auswendig!) sage:
- girl
- car
- sweet
- door
- shop
- book
Ganz so, als wenn das nix wäre!

:ok:

Nachtrag:
Falls Du die Forenregeln gelesen hättest,
dann hättest Du Dir jegliche Übersetzungen Deiner Schreiben
aus dem Deutschen in US-Sprech eh sparen können.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Papst- und Päpsteallerlei :-)

BBouvier, Montag, 19. Oktober 2020, 19:27 vor 44 Tagen @ Phoebus 573 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Montag, 19. Oktober 2020, 19:40

<"Es gibt eine Voraussagung, wo es heißt, dass der Papst umkommt,
ja ermordet wird.
Es gibt eine andere Prophezeiung wo es heißt,
daß in Italien ein grausamer schwarzhaariger "Antichrist" herrschen wird,
der die Kirche zerstört und verfolgt und alle mordet.
Und auch der Papst wird ermordet.
Es gibt die Prophezeiung, wo ein steinalter Papst
übers Wasser flieht und dann später nach Deutschland kommt,
um dort den "neuen Kaiser" zu krönen und er
eine persönliche Verbindung zu ihm hat.
Nun es gibt noch soo viel mehr Prophezeiungen .
.."> => =>

Hallo, Phoebus!

Ja, eben! :lol2:
Offenbar gibt es kaum etwas, das man einem künftigen Papst
mal nicht (!) angedichtet hätte.
Weswegen es ganz offensichtlich wenig Sinn macht,
in der Gegenwart nach Begebenheiten zu suchen,
die möglicherweise zu einer dieser "Prohezeiungen"
hingebogen werden können.

Das Betrügerpaar Adl/Irlmaier kupfert wieder mal
dreist und frech ältere Betrügereien (insbesondere
französische des 19. Jahrhunderts) ab.

Vorlagen:
Ste Elisabeth, 1836:
"Au moment où le pape fugitif n'avait plus
un coin de terre à lui en Italie ..."
=>
"In dem Augenblick, wenn der Fluchtpapst
keine eigene Ecke mehr in Italien hat..."

Oder:
Hélène Wallraff (1755-1801)
"Un Pape fugitif, suivi seulement de quatre cardinaux,
viendra se réfugier à Cologne."
=>
"Ein Fluchtpapst, nur gefolgt von vier Kardinälen,
wird in Köln Zuflucht suchen."

Und schon haben wir einen gaz prächtig flüchtenden Papst.

Ganz sicher ist sich Irlmaier aber nicht,
was er aus den Vorlagen machen soll,
und so schwadroniert er nebulös:

(Friedl, "Prophezeiungen", Rosenheimer, ohne Datum)
Friedl (Seite 99) zitiert Irlmaier:
"Ein flüchtender Papst krönt den Kaiser.
Der Papst flieht nach Südosten oder über das große Wasser.
Dort krönt er heimlich den Kaiser."

Eben im "Südosten" - oder aber hinter dem "Wasser" -
... jedenfalls ganz heimlich, denn der Papst ist ja
auf der Flucht (im Südosten Roms) ... und irgendwie
trifft er dort und dabei (rein zufällig) auf den späteren Kaiser.
Weil der dann ja noch kein Kaiser ist.
Echt!!

Die Idee eines Papstes, der mal aus Rom fliehen wird,
ist sehr alt und fußt auf der Vorstellung,
eine kurze Weile würde der Antichrist in Rom regieren.

Ganz wohl war Irlmaier mit seiner "Schummelei" offenbar nicht:
Was, wenn Wallraff Unsinn von sich gegeben hat?
Er rudert also zurück, nach "dort", nach "Südosten"!
Wie sollte wohl eine (s.o.) "Kaiserkrönung in Kölner Dom" (!)
auch völlig unbemerkt vonstatten gehen??
Geht doch!
=>
Dann eben völlig "heimlich"! - und auch ganz woanders -
und gar nicht in Köln!

Andererseits
behauptet Irlmaier ebenfalls:
Nach dem Sieg wird ein Kaiser vom fliehenden Papst gekrönt ..."
Was er dabei übersehen hat, ist, daß der Papst nach dem Siege
doch gar kein fliehender Papst mehr ist.
Das kommt davon, wenn man das Französisch der Vorlage nicht versteht
und den Fluchtpapst als fliehenden Papst übersetzt.

In weiteren französischen Prophezeiungen reist der frz. Europakaiser
nach dem Endsieg denn vernünftigerweise auch nach Rom und holt sich
dort vom Papst die Kaiserkrone ab.
Kurz:
Da kann jeder Geschmack, jeder Wunsch, bedient weren.

Wie müssen wir uns nun Irlmaiers "heimliche" Kaiserkrönung
durch den Papst, der vor seinen Verfolgern "flüchtend" ist,
wohl vorstellen?

Beispiel:
Der Papst ist auf seiner Flucht nach Südosten,
in Campanien, angekommen. Dort sitzt er, als Kranker verkleidet,
in einem Rollstuhl im Bahnhofsgebäude von Caserta.
Nun trifft er da rein zufällig auf Wilhelm von Rochlitz
(Name von BB erdacht), meint, das wäre aber ein feiner Kaiser,
bittet ihn auf die Bahnhoftoilette, zückt aus seiner
Umhängetasche überraschend ein Fläschen heiliges Salböl
und krönt ihn ... ja...womit eigentlich?

Variante:
Es regnet.
Der Papst mit Gummistiefeln und schwer gebeugt,
tastet sich nächtens bei Casoria durch den Weinberg der Familie Ravioli.
(Hinter ihm seine Häscher mit scharfen Schäferhunden und Maschinenpistolen!)
Genau dort hat er sich mit von Rochlitz verabredet,
der da von Kassel soeben per Anhalter angekommen ist,
Jenen heimlich zum Kaiser zu krönen.
Rochlitz kniet nieder in den Matsch, küßt voller Demut den Ring des Papstes,
... weiter dann, wie oben...=>

Leute:
Geht´s eigentlich noch?

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

meinst Du etwa Kacke?

BBouvier, Montag, 19. Oktober 2020, 22:34 vor 44 Tagen @ Phoebus 589 mal gelesen

<"für mich ist das kein Beweis, das es fake war">

Hallo, Phoebus!

Kein Beweis, daß das alles Kacke war?? :confused:

Sei doch bitte so gut und erkläre mir,
was es wohl mit diesem Facke (?) auf sich hat, ja?

Mit freundlichen Grüßen,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Keine Angst vor Krieg

Josefus @, Freitag, 16. Oktober 2020, 10:27 vor 47 Tagen @ Giraffe 877 mal gelesen

Liebe Giraffe

vor einem Krieg habe ich persönlich keine Angst, es sind die Naturkatastrophen
um die es geht und die auch das ganze zivillisatorische Kartenhaus einstürzen lassen werden.
Je nach Region werden die Geisel wohl Erdbeben, Überflutungen, Tsunamis etc. sein.

Nicht zu veregssen Hunger, Durst, fehlende Medikamente und tausend andere Qualen.

:bye: Josefus

Kapitulation vor Gott

Harald Kiri @, Montag, 19. Oktober 2020, 14:50 vor 44 Tagen @ Giraffe 576 mal gelesen

Hallo Giraffe,

dann ist es ja ganz einfach:

Bedingungslose Kapitulation vor Gott und er wird Dich auf wundersame Weise retten, da es keinen anderen Ausweg gibt. Es wird also so etwas wie eine Entrückung der Sich-vor-Gott-aufgegeben-Habenden geben.

Welche Sorgen machst Du Dir also noch?

Viele Grüße
Harald

Warum nicht ?

SiriusB @, Montag, 19. Oktober 2020, 15:07 vor 44 Tagen @ Harald Kiri 554 mal gelesen

bearbeitet von SiriusB, Montag, 19. Oktober 2020, 15:24

Hallo Harald Kiri,

ich sag mal so, die die nicht vor Gott kapitulieren,
sind z.B. alte Menschen die jahrelang im Altersheim
oder sonst wo rumflacken unter größten Schmerzen und
unter größtem Leid und die einfach nicht sterben können
oder wollen.
Es sind die Menschen bei denen der folgende Glaubenssatz
das komplette Bewusstsein übernommen hat:
"Der Tod ist das Ende allen Lebens".
Stark dürfte wohl außerdem noch ein anderer Glaubenssatz
negative Auswirkungen haben: "Das Leben ist immer nur ein Kampf"
Als der Esoterikguru Michael Amira 2015 in eine schwere Sackgasse
in seinem Leben geriet, durfte er sich am 7. Juni 2016
aus dieser Realität verabschieden.
Ok ja, die Monate davor waren für ihn mit sehr viel Leid verbunden,
aber er musste nicht Jahrzehnte Horror erleben wie das sehr viele
Menschen hier auf diesem Planten ja doch sehr oft tun müssen,
nehmen wir z.B.: sehr schlimme Schicksale wie Obdachlose die auf
der Straße zusammengeschlagen werden.
Michael hatte in seinem Inneren immer eine Verbindung zu Gott,
aber ich weiß nicht ob das alle Menschen haben die auf diesem
Planeten leben, ich glaube es irgendwie nicht.

Grüße Sirius

Abschreckungstheologie

Harald Kiri @, Dienstag, 20. Oktober 2020, 00:38 vor 44 Tagen @ SiriusB 549 mal gelesen

Hallo SiriusB,

interpretiere ich Dich richtig, dass Du glaubst, dass Menschen, denen es im Alter schlecht geht, das selbst mit ihrem Leben verschuldet haben?

Die "Entrückung" ist für Dich also ein Sterben, bevor es einem schlecht geht?

Was bedeutet für Dich die Kapitulation vor Gott?
Ich muss gestehen, dass ich mir unter einer Kapitulation nur ein Passiv-Werden und damit eine völlige Aufgabe aller meiner Ziele und Wünsche vorstellen kann. Das bedeutet für mich, ein Verlust der Persönlichkeit.

Allein den Gedanken daran, empfinde ich als völlig unnatürlich und abschreckend.

Viele Grüße
Harald

Differenzierung

SiriusB @, Dienstag, 20. Oktober 2020, 11:15 vor 43 Tagen @ Harald Kiri 527 mal gelesen

Grüß Dich Harald,

ich habe in meinem vorherigen Post möglicherweise zu wenig differenziert
geantwortet.
Wenn da jetzt so ein neuer Kollege wie Giraffe im Forum
auftritt, der sagt das er 34 Jahre alt ist, bekommt der natürlich
so Sätze zu hören wie "Hilf Dir selbst dann hilft Dir Gott",
dass ist ja auch ganz richtig so.
Ich dachte bei meinem vorherigen Post sehr viel an Menschen
die zu alt und/oder zu krank um noch mal einen Neuanfang
in einer Welt zu starten in der so gut wie alle zivilisatorischen
Annehmlichkeiten weggefallen sind.
Ein langes leidvolles Siechtum oder Sterben ist sicher keine
Frage von Schuld, meines Erachtens aber möglicherweise eine Frage des
Bewusstseins, denn in so einem Stadium kann eine ausgeprägte Kämpfermentalität
das Leid eher verlängern, während ein Loslassen, ja sagen wir sogar ein Zulassen
eines mentalen Zusammenbruchs den Weg Richtung Erlösung ebnet.
Es ist dann in meiner Sichtweise einfach nur das Ego was zusammenbricht,
die aktuelle Persönlichkeit der materiellen Form in die man als Geistwesen
inkarniert hatte, aber das was du immer warst und immer sein wirst kann gar nicht verloren gehen.
Die Kämpfermentalität als solche kann zu Lebzeiten ja durchaus großen Sinn gemacht haben,
also z.B.: um im System nach oben kommen oder um sonst irgendwelche Ziele zu erreichen,
aber irgendwann es eben dieser spezielle Punkt erreicht wo das Ganze meines Erachtens nicht mehr so sinnvoll ist.

Gruß Sirius

Mentalität und Bewusstsein

Harald Kiri @, Dienstag, 20. Oktober 2020, 12:38 vor 43 Tagen @ SiriusB 557 mal gelesen

Hallo Sirius,

ein interessanter Aspekt, dass ein Loslassen, ein Seinen physischen Körper aufgeben, das Leid verkürzt und damit den Weg Richtung Erlösung ebnet.

Bislang war ich davon ausgegangen, dass ein längeres Leben etwas positives ist. Auch habe ich aus diesem Grund Leiden als positiv betrachtet, da das Leben selbst systemimmanent Leid produziert.

Beispiel: Angenommen ein Schwerverletzter eines Autounfalls hätte die Option, sein Leben sofort zu beenden und, wie Du sagst, der Erlösung näher zu kommen, oder er könnte sich entscheiden, physisch weiter zu leben, allerdings mit Verlust des linken Beins.

Ich würde die erste Option als Feigheit vor dem Leben ansehen.

An den Gott des alten Testaments glaube ich zwar nicht (mehr), aber trotzdem an einen Lebensauftrag, den wir uns ausgesucht haben. Auch glaube ich, dass uns übernatürliche Wesen (um es allgemein zu halten) begleiten und unterstützen. Nur nicht, dass diese allwissend oder allmächtig sind.

Eine Kapitulation wäre ein Verrat an meinem Auftrag und damit eine Niederlage.

Viele Grüße
Harald

Übernatürliche Wesen

Don Haeberle @, Dienstag, 20. Oktober 2020, 18:39 vor 43 Tagen @ Harald Kiri 596 mal gelesen

Hallo Harald,


An den Gott des alten Testaments glaube ich zwar nicht (mehr), aber trotzdem an einen Lebensauftrag, den wir uns ausgesucht haben. Auch glaube ich, dass uns übernatürliche Wesen (um es allgemein zu halten) begleiten und unterstützen. Nur nicht, dass diese allwissend oder allmächtig sind.

wie kommen Sie darauf, dass uns übernatürliche Wesen begleiten und uns unterstützen? Woher rührt diese Annahme? Und was macht Sie so sicher, dass dies Wesen uns unterstützen? Müsste es nicht, wenn es gute Wesen gibt auch böse Wesen geben? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Freundliche Grüße
Don Häberle

Jenseits, übernatürliche Wesen, gut und böse

Harald Kiri @, Mittwoch, 21. Oktober 2020, 10:16 vor 42 Tagen @ Don Haeberle 706 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo Don,

Sie schreiben:

wie kommen Sie darauf, dass uns übernatürliche Wesen begleiten und uns unterstützen?

Da gibt es mehrere Gründe.
1. Ich habe selbst Erfahrungen in der Kommunikation mit Jenseitigen.
2. Es gibt tonnenweise Literatur von Menschen, die an der Schwelle des Todes standen und von genau diesen Wesen berichtet haben, die sie abgeholt, bzw. zurückgeschickt haben.
3. Es gibt Literatur von Menschen, die die Schwelle des Todes überschritten hatten und zurückkehrten.
4. In sogenannten Channelings, verbinden sich (physisch) lebende Menschen mit Verstorbenen und übermitteln Informationen (um es allgemein zu halten), die nur diese Verstorbenen kennen können.
5. Meine Schwägerin hatte in einem Traum Kontakt zu einem im 1. Weltkrieg verstorbenen Vorfahren, der sich darüber beklagte, dass er kein Grab habe. Später erkannte sie ihn auf alten Bildern wieder.

Und was macht Sie so sicher, dass dies Wesen uns unterstützen?

Die entspannte und freundliche Atmosphäre, in der viele Kontakte stattfinden.

Müsste es nicht, wenn es gute Wesen gibt auch böse Wesen geben?

Ich habe nie von "gut" oder "böse" gesprochen und lehne diese Klassifizierung grundsätzlich ab. Nach der Bibel ist diese Unterscheidung das Grundübel der Menschheit, der Sündenfall, der Verlust der Unschuld. Und es passt nicht zur Lehre Jesu.

Um auf Jenseitige zurückzukommen, ich schrieb bereits, dass ich nicht glaube, dass sie allwissend oder allmächtig wären. Also müssen sie Fehler machen. Sie haben eigene Ziele und können dadurch eigenmächtig agieren. Sie können Situationen falsch einschätzen und daher irrig unterstützen.

Alle Kontakte, die ich bezeugen kann, sind verstorbene Menschen dieser Erde. Nicht alle begleiten oder unterstützen uns. Also gibt es auch Jenseitige, die uns sabotieren könnten.

In den Sitzungen, die ich früher Gebet nannte, habe ich mit jenseitigen Wesen gesprochen und war lange fest davon überzeugt, mit Jesus zu sprechen. Allerdings enthielten seine Antworten Fehler. Das wollte ich zunächst nicht wahrhaben, aber mein Leben lief weiter und die jenseitigen Ratschläge zeigten sich als völlig irrig.

Das war der Zeitpunkt, an dem ich Alles, wirklich Alles, überprüfte.

Das alte Testament ist in weiten Teilen so ungöttlich, so unfrei, dass ich es nicht mehr glauben konnte.

Das neue Testament trenne ich in die Teile, die Jesus betreffen und die paulinischen. Die Paulinischen atmen den Geist des AT.

Die Überlieferungen über Jesus sind freier und göttlicher. Allerdings gibt es auch hier noch viele unfreie, bindende Passagen, die dem freien Jesus widersprechen.

Ich bin mit meiner Trennung noch nicht durch, aber den "Wüstengott des alten Testaments" lehne ich ab, da von ihm nichts Aufbauendes, sondern nur Knechtschaft und Zerstörung ausgeht.

Viele Grüße
Harald

Mal aus dem Kopf rausgehen

SiriusB @, Mittwoch, 21. Oktober 2020, 10:49 vor 42 Tagen @ Don Haeberle 718 mal gelesen

Hallo Don Haeberle,

mit dem Verstand allein kann man ob es etwas gut oder
böse ist gar nicht beurteilen, man muss dafür fühlen können,
besser gesagt hellfühlig sein.
Es gibt evangelikale Fundamentalisten, die so schwer gestört
sind dass sie alles nicht wortwörtlich in der Bibel aufgelistet
ist als satanisch betrachten.
Wenn eine evangelikale Youtuberin wie Jennifer K. Carlson
draußen in der Natur eine Gotteserfahrung gemacht hat,
dann muss sie erst mal zu Ihrem Repto Pfarrer rennen
und den um Erlaubnis fragen und ob denn das alles auch
wirklich in Ordnung war.
Ich muss doch einfach nur schauen was macht es mit mir um
zwischen gut und böse zu unterschieden, ich versuche mal göttlich
und satanisch in seinen Auswirkungen zu unterscheiden.

Göttlich:

- Verbindung zur Natur
- Harmonie mit seinen Mitmenschen
- Kontakt zu anderen Menschen
- Geringe Abhängigkeit von Matrixkonsum
(Videospiele, Filme, Serien usw.)
- Freude am Leben

Satanisch (in Wahrheit Besetzungen !):

- Keine Verbindung mehr zur Natur
- Ständiger Streit mit anderen Menschen
- Soziale Isolation
- Schwere Süchte und Dauerkonsum
- Depression, Hass und ständige Negativgedanken

Ein bewusster Menschen schaut immer was macht es mit mir
und hat deswegen keine Angst vor der Spiritualität.
Und noch was, wer es zu Lebzeiten nicht mehr schafft
aus der Matrix rauszukommen der landet auch in keiner ewigen
Hölle, um wieder aus dem Sumpf rauszukommen braucht es mehr als ein Leben,
und es gehört eben auch zum Spiel mal richtig tief im Sumpf zu landen.


Gruß Sirius

Für ein Sicherheitsgefühl Giraffe

Kleines, Montag, 19. Oktober 2020, 15:46 vor 44 Tagen @ Harald Kiri 555 mal gelesen

Hallo Giraffe,

Bedingungslose Kapitulation vor Gott und er wird Dich auf wundersame Weise retten, da es keinen anderen Ausweg gibt. Es wird also so etwas wie eine Entrückung der Sich-vor-Gott-aufgegeben-Habenden geben.

Welche Sorgen machst Du Dir also noch?

Du kannst wirklich für Dein Sicherheitsgefühl einfach Gott bitten, Dir zu zeigen, ob Du mit entrückst wirst oder nicht. Wie schon wo anders erwähnt, haben jetzt so viele Menschen Entrückungsträume bzw. Entrückungsvisionen. Einfach nach Rapture (=Entrückung) Vision oder "Rapture Dreams" oder "Jesus coming soon" in Youtube suchen. Manche von ihnen träumen aber auch, dass sie zurückgelassen werden bei der anstehenden Entrückung. Meistens erklärt Christus ihnen auch den Grund. Nach einen solchen Traum bzw. solcher Vision kannst Du Dir dann ganz sicher sein. Wir Menschen fühlen mit jeder Pore, wenn Gott vor uns steht:-)

17 "Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben; (Apostelgeschichte 2:17)

Hier noch einige Wunderheilungen mit Christus Name und den Heiligen Geist als Zeugnisse, dass Christus sehr wohl für uns Menschen da ist: https://www.youtube.com/playlist?list=PLIiTsnvJXHoM01tuosOX03E8Rb6yEPy_X

Dämonen Austreibung: https://www.youtube.com/results?search_query=cast+demon+out

Zeugnisse, dass Gott uns Menschen antwortet, wenn wir eine Antwort brauchen, ob es Gott wirklich gibt:
aus Deutschland: https://www.youtube.com/c/ERFMenschGott/playlists
aus USA: https://www.youtube.com/playlist?list=PLtaSofEo1WOwXsRZ7of60v6bcmvrjYcLo

Viele Grüße

Kleines

Avatar

=> Giraffe: Forenregeln

BBouvier, Montag, 19. Oktober 2020, 16:51 vor 44 Tagen @ Giraffe 563 mal gelesen

Hallo, Giraffe!

Da Du die Forenregeln offenbar nicht selbst lesen kannst,
lese ich die Dich hier betreffenden mal ganz extralangsam vor:
=>
"Möglichst keine Einzeiler oder Beiträge, die nur aus Verweisen bestehen,
ohne jegliche Kurzbeschreibung des Inhalts!
Insbesondere die relevanten Kernaussagen von Videos sollten zusammengefaßt werden
."

Schluderig irgendwelche Scharniere uns ins Forum zu kippen,
ist nicht nur unhöflich sondern auch nicht zielführend.

Sowie:
"... sind in diesem Forum Grußformeln obligatorisch."

Mit freundlichen Grüßen
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Video Beschreibung

Giraffe, Dienstag, 20. Oktober 2020, 00:10 vor 44 Tagen @ BBouvier 581 mal gelesen

Hallo BBouvier,


Da Du die Forenregeln offenbar nicht selbst lesen kannst,
lese ich die Dich hier betreffenden mal ganz extralangsam vor:
=>
"Möglichst keine Einzeiler oder Beiträge, die nur aus Verweisen bestehen,
ohne jegliche Kurzbeschreibung des Inhalts!
Insbesondere die relevanten Kernaussagen von Videos sollten zusammengefaßt werden
."

Die Kernaussagen dieses Videos bezieht sich auf visuelle Darstellungen von "Strom geht aus, riesige Tsunami und viele Raketenangriffe"

"... sind in diesem Forum Grußformeln obligatorisch."

Die Grussformel habe ich soweit ich sehen kann, bisher angewendet.

Avatar

Es ist völlig richtig, daß Sie nichts sehen - das ist nämlich ein Stromausfall! :-)

BBouvier, Dienstag, 20. Oktober 2020, 01:11 vor 44 Tagen @ Giraffe 676 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Dienstag, 20. Oktober 2020, 01:24

<"Die Kernaussagen dieses Videos bezieht sich auf visuelle Darstellungen
von "Strom geht aus, riesige Tsunami und viele Raketenangriffe.
">

Hallo, Giraffe!

Was für "Kernaussagen" denn wohl, unter welchen weiteren Aussagen??
Der Film zeigt nämlich gut 180 Sekunden (mit unterlegtem, gutturalen Würgen)
meist dunkelblaue Finsternis.
Und das wars dann auch. :lol2:

US-Menschen allerdings, die sich offenbar nicht vorstellen können,
wie ein Zimmer aussähe, wenn mal nicht überall lauter Birnen brennen würden,
wie hochschäumende Gewässer bei Nacht, wie z.B. ihre eigenen US-Bombenabwürfe,
denen muß man derlei wohl (analog zu Kinderbüchern) als Filme auf ihren Rechnern zeigen:
Sonst raffen die das nicht.

Aber wieso nervst Du uns (!) mit derlei infantilem Unsinn?

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Notlagen

offtopic, Donnerstag, 15. Oktober 2020, 01:56 vor 49 Tagen @ Giraffe 955 mal gelesen

Hallo,

dein fortgesetzter Fatalismus zeigt mir, dass du anscheinend noch nie eine wirklich harte Zeit durchmachen musstest, wie z. B. körperliche Strapazen trotz Schlafentzug und Nahrungsmangel über längere Zeit. Glaub mir, zumindest bei mir sprang da sehr schnell der Überlebenswille ein und der gibt wirklich erst auf, wenn du im Sterben in irgendeiner Pfütze in der Pampa liegst. Ich glaube, du wärst überrascht, was dann auf einmal alles möglich ist. Für die Fortgeschrittenen kommen dann halt auch mentale Techniken zum Einsatz wie Selbsthypnose, autogenes Training, Lebenskraftsteigerung usw.

Ein Vertrauen in eine höhere Macht oder Gott, alles schön und gut, aber immer getreu dem Motto: "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott". Einfach abwarten und hoffen, dass die den Job für dich erledigen, vergiss es. Mit der Einstellung würde ich den Jagdschein machen, ne Knarre kaufen und mir die eine Kugel dann selbst verpassen. Bist du aber ein Macher und hast ein eisenhartes Vertrauen auf höhere Hilfe, wird dir das nutzen, denn die höhere Hilfe ist ein Teil von dir.

Du hast etliche Tipps und Vorschläge bekommen, ich habe bewusst die Nahrung ausgelassen, weil jemand trotz aller Fitness nicht überleben kann, wenn er noch nicht mal weiß, was man im Wald essen oder im Garten pflanzen kann. Das ist Grundwissen! Genauso wenig wie Kämpfen, es muss dir klar sein, dass ständig wer daherkommt und meint, dein Essen wäre in seinem Bauch viel besser aufgehoben als in deinem usw.

Du hast genügend, um anzufangen, es liegt an dir. Viel Erfolg! Bei Fragen, hilft das Forum sicher gerne.

Liebe Grüße

OT


Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.

Sich selbst im Kopf vorbereiten.

Wodans Sohn @, Freitag, 16. Oktober 2020, 15:10 vor 47 Tagen @ Taurec 804 mal gelesen

Guten Tag und ein freundliches "Hallo"

Ich kann Taurec nur zustimmen. Ich würde seine Liste aber auch um einen wichtigen Punkt erweitern wollen:
Lerne Erste Hilfe, und wenn es erst einmal nur ein Auffrischungskurs ist. Verfolge diesen Pfad weiter und mache erweiterte Kurse um die Fertigkeiten zu erweitern. Lerne Trauma-Erstversorgung. Wer medizinische Kenntnisse hat, wird immer wertvoll sein. Lerne was man bei Vergiftung tun kann (verdorbene Lebensmittel). Welche Antibiotika hilf wann und wo bekommt man diese. Die Fachausdrücke auf Medikamentenpackungen muss man erst einmal verstehen.

Aber eben auch der, wie Taurec hervorgehoben hat, andere nützliche Kenntnisse hat, wird sich in einem Netzwerk gut einbringen können, was die Überlebenschancen deutlich verbessern wird.

Und keine Panik! Die Horrormeldungen waren immer da und immer gab es Indizien, welche auf den baldigen Zusammenbruch
deuteten. Überlege in Ruhe Deine Schritte und lass Dich nicht wie ein Panikhase von den Untergangspropheten verschrecken.

Mit freundlichem Gruß

Wodans Sohn


Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!

So zwischendrin geht was zum wertschöpfenden Leben, ohne Option zum "Überleben"

rauhnacht @, Donnerstag, 15. Oktober 2020, 00:00 vor 49 Tagen @ Giraffe 986 mal gelesen

Hallo Giraffe,

ich schreib Dir mal, was ich so meine:
- nicht den Kopf in den Sand stecken
- so eigentlich geht es nicht mal um „Erfüllung der Prophezeiungen“, sondern grundsätzlich um „Weg“ , Ausrichtung zu Sinn erfülltem und ach, je „lebensbeförderndem Leben“ versus dessen anti….
DAS ist schwer und nicht mit einfachen Rezepten zu erreichen, aber eigentlich der Sinn. Und wirklich überaus erfreuend in den vielfachen Kleinigkeiten dessen. Und eben die kriegt man hin,wenn man will!, ganz ohne Versicherungsoption zu langem Leben.
- Leben bemisst sich nicht in Quantität – möglichst lange, sondern in Qualität – sehr individuell

Nach dem blumig Gesalbere, wenn auch wichtiger, geht es auch konkreter:

- minimalistischer Grundstock an Vorrat von Lebensmitteln, Wasser !!!!!- Entkeimungwissen bzw. Mittel, Wasserbehälter, Medis- Heilwissen ect., Heizmitteln, Licht, Werkzeuge- minimal Basic Messer und Schärferwissen, Spaten, Axt auf jeden Fall!
- Wissen und soweit möglich Erfahrungslernen zu Wasser, Selbstverteidigung, Nahrung, Wärme- selbst ein kleines Feuerchen anzünden kann heute nicht jeder, Grundwissen zu „Survival“.

Dies alles nicht etwa, weil mensch damit die „Apokalypse“ überleben könnte, sondern weil das zum Grundstock menschlichen Überlebens gehört. Das haben wir nur zivilisationsverwöhnt ausgeblendet. Und glaub mir, B. Bouvier kann das alles und noch viel mehr, solange ihm nicht das Altersunvermögen bei dem einen oder anderen im Wege steht – Überlebem SICHERN geht mit all dem nicht. Das ist nur eine Option, gaaaaaanz so wie immer! Ohne diese Option sieht es schlicht noch schlechter aus.

- Gold und Silber, nun ja. Wenn mans übrig hat.
- Bargeld zu hause für die Erstinstanz, danach kann man das verbrennen.


Fähigkeiten sind super, für einen selbst plus Anhang. Zum „ich“ wäre oder bin für Neu - Gruppe zum Überleben Zugewinn wird es da haarig. Bei den Obersichernten müsste man da nämlich erst die Hürde vorm Abschuss nehmen, denn die plagen sich dann zu Recht und zu Unrecht mit Angst mit der „Grenzziehung“.
Kann der Kasper vorm Zaun da was oder will der nur nebst Familienanhang meinen Keller leer futtern?
Sich etablierende, substitente Gruppen vorher gibt es kaum, da schlägt der Wohlfühlmodus und faustistisches Indiviualbestreben alles kurz und klein, denn schließlich geht es da NICHT ums Überleben, sondern um Ideologie.


Und am wichtigsten: Nur nicht Empfehlungen von Hinz und Kunz über das Eigene: „ich sollte dann mal“ stellen. Prüfe sorgsam, was Dich bindet, in diese wie jene Richtung. Und dann, mach einfach.

Hauptsache, es bleiben nicht Kopfgeburten oder Notkaiserschnitte aus Angst. TUN!

Freundliche Grüße
Rauhnacht

ich glaub, mein elch pfeiift...

detlef @, Samstag, 24. Oktober 2020, 04:43 vor 40 Tagen @ Giraffe 720 mal gelesen

moin zusammen,

seid ihr alle schon zu lange eingesperrt?

hoehlenkoller?

oder was soll dieser ganze strang?

leute, das ist nix weiter als ne ganz gewoehnliche grippe.
die, zugegeben, von politik und hoch- (ich mein hier sehr hoch) -kapital ausgenutzt wird fuer den versuch, die demokratie abzuschaffen.

das schlimmste, was euch passieren kann, ist der tod. aber, christentum hin, oder her, an dem kommt ihr sowieso nicht vorbei.
ob ihr fuer danach damit rechnet, zu Seiner Rechten sitzen zu duerfen, oder damit, per seelenwanderung noch ne runde leben drehen zu duerfen, oder ob ihr fuer dann nur die wuermer erwartet... egal.
der tod kommt, und meistens unter unangenehmen umstaenden.

ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass die menschen mit "dem staerksten Glauben" den groessten schiss vorm tod haben.

die ganzen behauptungen und "prophezeihungen" die ihr da aus knapp zweitausend jahre alten schriftfragmenten, uebersetzungen von uebersetzungen, ausgrabt sind doch wertlos.
das faengt damit an, dass fast nix davon fuer oder ueber uns geschrieben wurde.
"wenn die masse der heiden zum glauben gekommen ist, dann... blah, blah" dies ist die einzige stelle in der ganzen bibel, die mit uns zu tun hat. alles andere wurde nur von juden fuer juden geschrieben.
und von dem, was geschrieben wurde, haben die griechisch roemischen pfaffen nur den kleinsten teil behalten, und das meisste weggeschmissen.

(wer's wirklich wissen will, lernt koptisch = aramaeisch und liest die "bibel" der koptischen christen. da fallen dann wenigstens die ganzen uebersetzungsfehler weg.(und ne menge "ergaenzungen" gutmeinender moenche)

um noch mal auf den tod und die angst zurueck zu kommen:
denkt immer an die vorteile. der kronenvirus, so ihr von ihm ueberhaupt mehr bemerkt, als eine laufende nase, bringt euch in knapp zwei wochen um. ist doch ein echter vorteil gegenueber z.b. jahrelang an krebs zu sterben.

so, meinen aerger hab ich an euch weiter gereicht.

jetzt zu Giraffe. und zur krisenvorbereitung

da du dich schon seit august mit dem thema krisenvorsorge befasst, duerftest du nichts ueber mich wissen.
also, ich hab schon immer schauungen gehabt. meistens zu in der zukunft wartenden persoenlichen problemen.
und dann hatte ich eine ganze serie von schauungen, die die grosse flut, die finsterniss und den polsprung betrafen.
da mich meine schauungen vorher immer gut gewarnt und angeleitet hatten, wurde ich zum prepper.
hab mich recht gut (und seeehr teuer) auf das geschaute vorbereitet.
...und dann...
... kam der zeitpunkt wo sich meine schauungen, so wie ich sie gesehen hatte, nicht mehr erfuellen konnten.
auch wenn ich einiges aufessen oder anderweitig verbrauchen konnte, anderes verkaufen, hatte ich viele jahre, viel aufwand und sehr viel geld in den sand gesetzt.

ich bin kein prepper mehr. nur noch ein prepperchen...

du willst dich jetzt vorbereiten. das ist spaet. zumindest fuer die kommende depression und den wahrscheinlich daran anschliessenden krieg.
was du jetzt noch tun kannst, sind ein paar grundlegende kleinigkeiten.

kein umzug zu einem fluchtort. da waerst du dann nur der fremde, dem alle misstrauen.
wenn umzug, nur "nach hause" zu eltern oder geschwistern.
trinkwasser fuer mindestens zwei wochen, (dosen)nahrung fuer nen monat oder zwei. am besten, was man nicht kochen muss. hungrige riechen kuechenduft sehr weit.
vergiss gold und silber. kauf lieber werkzeug. handwerkzeug, kein elektrisches.
buecher (richtige, aus papier!) do-it-yourself, gartenbau, einmachen, schlachten, schustern etc. (john seymour, ulfkotte)
schnapps und zigaretten!(als tauschware) schmerzmittel, erste hilfe kasten, gross, auch mit naehzeug. falls wer in deiner familie staendig medizin braucht, sieh zu, dass du davon fuern vierteljahr hast.
kurbelradio und lampen. kerzen, streichhoelzer.
stabile muelltueten. klopapier ist nicht so wichtig. (das geht auch mit wasser und hand/lappen. frag nen beutegermanen aus der nachbarschaft, wie das geht)
waffen... tja, da hast du in deutschland schlechte karten.
nix, was andere nur aergert. spray, schocker, schreckschuss.
ein vernuenftiges messer, schlachterbeil, beil, axt, sportbogen oder besser armbrust.
und einen guten zimmermannshammer. die, die an einer seite den grossen dorn haben. (klein, schwer, toedlich)

koerperertuechtigung. und sieh zu, schnell noch zusaetzlich viel zu lernen. (englisch, russisch, computerschrauberei, irgendwas, was dir liegt, und was nicht jeder kann.

das wichtigste ist, dass du vom objekt zum subjekt wirst.
egal ob im geschaeft, oder in der konfrontation: du bist entweder opfer oder taeter. bereite dich mental darauf vor.

hab grad seit jahren mal wieder ne erlaubnis zum fuehren einer waffe beantragt.
wir haben eine interessante zeit vor uns.

gruss,d

Avatar

Original und Plagiat

BBouvier, Samstag, 24. Oktober 2020, 15:43 vor 39 Tagen @ detlef 594 mal gelesen

<"hungrige riechen kuechenduft sehr weit">

Hallo, Detlef!

Du glaubst wohl, daß Du mit diesem Formulierungsplagiat
hier durchkommst, weil nicht Jeder mein Original kennt, was?
Nicht mit mir. (oder so)

Zur freundlichen Kenntnisnahme allen Denen,
die erst seit 10 Jahren hier lesen, die Vorlage:
"Verhungernde riechen Brühwürfel durch Betonwände!"

Im übrigen allerdings völlig einverstanden.

Beste Grüße Dir und den Deinen! :waving:
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

plagiat - extrem

detlef @, Sonntag, 25. Oktober 2020, 04:08 vor 39 Tagen @ BBouvier 569 mal gelesen

moin,

Du glaubst wohl, daß Du mit diesem Formulierungsplagiat hier durchkommst, weil nicht Jeder mein Original kennt, was? Nicht mit mir. (oder so)

aber klah doch, komm ich damit durch. denn erstens isses keine doktorarbeit, und zweitens issn plagiat die hoechste form der zustimmung und drittens sowieso.
also fuehl dich gebauchpinselt. (oder so)

Zur freundlichen Kenntnisnahme allen Denen, die erst seit 10 Jahren hier lesen, die Vorlage: "Verhungernde riechen Brühwürfel durch Betonwände!"

apropos bruehwuerfel:
etwas, was ich weder geschaut, noch gesehen, aber geschmeckt habe:
vakuum verschweisste bruehwuerfel entwickeln innerhalb von 5 jahren einen dezenten beigeschmack von plastik.

und da ich grad bei langzeitexperimenten bin...
schwefelsalbe (mineralisches schmierfett mit schwefelpulver, im gleichen verhaeltniss wie laerchenpastete gemischt) wirkt nach ca. 35 jahren immer noch entzuendungshemmend.

ansonsten dir und den deinen (aber, die sind wohl wie die meinen wohl schon ausgeflogen) auch schoene gruesse,d

4. Stock

rauhnacht @, Samstag, 24. Oktober 2020, 19:26 vor 39 Tagen @ detlef 632 mal gelesen

Ein freundliches Hallo Detlef,


hoehlenkoller?

Vermutlich! Ich hatte da mal einen Traum.....zu Höhlen, Seuchen und ...

oder was soll dieser ganze strang?

Derselbe Grund, der Dich hier her treibt? Oder auch nicht.

leute, das ist nix weiter als ne ganz gewoehnliche grippe.
die, zugegeben, von politik und hoch- (ich mein hier sehr hoch) -kapital ausgenutzt wird fuer den versuch, die demokratie abzuschaffen.

Eine ganz "gewöhnliche Grippe" ist es schon allein wegen des weltweiten Ursachen- Wirkungszinnober nicht!

Mittlerweile ist es VÖLLIG schnuppe, wie irgend welche Leute die "Krankheit" einschätzen. Die Auswirkungen weltweit sind schwerstinfektiös für die angeschlagene Finanzwirtschaft und davon abhängig die Wirtschaft und davon abhängig unser aller Leben.
Weißt Du ja alles.

Nu war es aber halt dann doch nicht so alleinig der Finanzzusammenbruch, der so oder so irgendwann passiert wäre, kein Sonnensturm, keine Fluten, noch kein Kriegsgetümmel, der in schwere Wasser führt.
Da träumte ich mal von Auslöser Pandemie......

Mal sehen, wie es weiter geht.

"Die Menschlein feierten Halloween,
mit dummdreisten Masken und bloßem Getue,
ein jeglicher Sinn ward ihnen verloren." Auszug aus Rauhnachtsgedicht zum Seuchenspektakel


hab grad seit jahren mal wieder ne erlaubnis zum fuehren einer waffe beantragt.
wir haben eine interessante zeit vor uns.

Ja? Wieso das denn? Ist doch tatsächlich "noch gar nix" wirklich passiert, außer dem üblichen Geschrei.....

Mit freundlichen Grüßen und ich freu mich wirklich, wenn Du hier wieder mehr an Bord bleibst

Rauhnacht

das uebliche geschrei

detlef @, Sonntag, 25. Oktober 2020, 06:52 vor 38 Tagen @ rauhnacht 652 mal gelesen

moin,

Derselbe Grund, der Dich hier her treibt? Oder auch nicht.

keine ahnung, was mich diesmal hergetrieben hat.
aber was mich zum schreiben, statt nur lesen getrieben hat, waren die ganzen fanatischen hallelulja beitraege.

Eine ganz "gewöhnliche Grippe" ist es schon allein wegen des weltweiten Ursachen- Wirkungszinnober nicht!

doch, es ist eine ganz gewoehnliche grippe.
sie wird bloss fuer politische ziele missbraucht.
nimm nur ein beispiel: in den staaten wird wegen einer knappen viertel million "an oder mit" toter ein riesen geschrei gemacht.
die sind ueber 300 millionen. bei einem durchschnittsalter von 80 muessen da also 1,25% jaehrlich sterben.
also 3,7 bis 4 mio. die "an oder mit" sind also nur 6,8% oder weniger der normalen todesrate.
die meisten davon alte, weisse maenner. die will doch jetzt sowieso keiner mehr haben.
dafuer werden kinder von der bildung ferngehalten, der mittelstand vernichtet und die bevoelkerung in panik versetzt.

warum bloss, muss ich in letzter zeit so oft an die ominoesen steine in georgia denken??

Mal sehen, wie es weiter geht.

anders, als die meisten von uns es sich haetten traeumen oder "traeumen" lassen.

hab grad seit jahren mal wieder ne erlaubnis zum fuehren einer waffe beantragt.
wir haben eine interessante zeit vor uns.

Ja? Wieso das denn? Ist doch tatsächlich "noch gar nix" wirklich passiert, außer dem üblichen Geschrei.....

... sagte der frosch im sich erwaermenden kochtopf.

kannst du noch zu jeder tageszeit in jeden teil deiner stadt gehen?
darfst du noch ueberall reden, wie dir der schnabel gewachsen ist?
kannst du noch mit deiner wahl einfluss aufs land nehmen?
schuetzt dich die polizei noch ausreichend?
sind die grenzen deiner heimat noch gegen feinde geschuetzt?
halten sich die autoritaeten noch an verfassung, recht und gesetz?

von aussen wirkt euer kochtopf schon recht heiss.

hier haben wir zwar zum teil andere, aber trotzdem auch schwerwiegende probleme.

der indianische bevoelkerungsteil (50%) ist zu ueber 50% arbeitslos.
(zu viele kinder, mechanisierung der landwirtschaft, bildungsunwille)
abgesehen von mehrwertsteuer (10%) nur ca 25% steuerzahler, also sozialkosten aus der druckerpresse bezahlt.
im busch zunehmend "kommunistische" raeuberbanden, die von entfuehrungen und loesegeld leben.
(die waffen aus den selben quellen, wie bei euch die "seenotschiffe")
polizei - unterbesetzt, unterbezahlt. die muessen sogar waffen und munition privat finanzieren. wie wohl?
justiz total ueberfordert.
militaer - viele generaele, soldaten z.t. barfuss.
ganz abgesehen von den momentanen problemen, irgendwo hin zu exportieren.

immerhin haben wir den vorteil, dass waffenscheine eine reine geldfrage sind. (1/2 mindestgehalt pro jahr)

... ich freu mich wirklich, wenn Du hier wieder mehr an Bord bleibst

vorsicht! ich bin ein ziehmlich grantiger, intoleranter alter mann geworden.

gruss,d

Rumgedeutel

rauhnacht @, Sonntag, 25. Oktober 2020, 19:53 vor 38 Tagen @ detlef 575 mal gelesen

Hallo

Eine ganz "gewöhnliche Grippe" ist es schon allein wegen des weltweiten Ursachen- Wirkungszinnober nicht!


doch, es ist eine ganz gewoehnliche grippe.
sie wird bloss fuer politische ziele missbraucht.
nimm nur ein beispiel: in den staaten wird wegen einer knappen viertel million "an oder mit" toter ein riesen geschrei gemacht.
die sind ueber 300 millionen. bei einem durchschnittsalter von 80 muessen da also 1,25% jaehrlich sterben.
also 3,7 bis 4 mio. die "an oder mit" sind also nur 6,8% oder weniger der normalen todesrate.
die meisten davon alte, weisse maenner. die will doch jetzt sowieso keiner mehr haben.
dafuer werden kinder von der bildung ferngehalten, der mittelstand vernichtet und die bevoelkerung in panik versetzt.

Hmmm, wenn das tatsächlich eine ganz „gewöhnliche Grippe“ ist, die weltweit vorher noch niemand hatte, ist das auch ein „Problem“ ganz ohne Mißbrauch für politische Ziele.

Ich gebe an, ich mag die Grippevergleiche nicht. Erstens sind die Kurven dazu Hochrechnungen, die sich auf Übersterblichkeiten stützen. Zweitens gibt es bei Grippe „Herdenimmunitäten“, was nichts anderes bedeutet, dass da viele daran trotz Variationen eben nicht erkranken. Den Impfstatus lass ich dazu außen vor. Und drittens sind Statistica ein Graus:

Ein paar Zahlenspielereien auf Weltbevölkerung so pi mal Daumen zu Mortalität und Letalität:

- kommen Influenza bedingte Todesfälle hochgeschätzt auf https://t3-web.meduniwien.ac.at/ueber-uns/news/detailseite/2018/news-jaenner-2018/weltweit-bis-zu-650000-influenza-todesopfer-pro-jahr/, das wären so mal eben gerechnet auf Weltbevölkerung ( Mortalität) mit netten 500 000 Todesfällen :
c. 6,5 % mindestens !!! Das wären laut Murksinfos so in etwa die Werte der spanischen Grippe in % zur damaligen Weltbevölkerung.
Was natürlich so nicht ist wegen der Letalität, bei 1000 Influenzainfizierten so c. 0,1 bis 0,2

Was bei Covid, da neu und ohne Herdenimmunität anders wäre, so nach Rechnerei und gesundem Menschenverstand.

So heute kämen wir aber nicht mal darauf:

Bei Corona mit Testexplosion mit fragwürdigen Tests in erster Welt und hoher Dunkelziffer sonstwo:

Mit heutigem Tage wären das laut:

Fälle insgesamt
42.761.230
Genesen
28.827.223
Todesfälle
1.151.225

0,02% Letalität

Fazit: Bei aller Rechnerei mit fragwürdigen Zahlen ist gar nix geholfen.

So niemand weiß wirklich was. Alle, samt mir und Dir deuteln nur rum.

Das Rumgedeutel zwecks „Pandemie“ samt der Wirkungen aus ach je staatstragenden Gründen, warum auch immer deuten deutlich gegen Horizont „Weltenwende“. Natürlich plus den ganzen Verwerfungen (sic.!!!!) vorher.

Heut hat ich 14 Grad im Schatten und 32 Grad in der Sonne. Interessiert auch niemand.


vorsicht! ich bin ein ziehmlich grantiger, intoleranter alter mann geworden.

gruss,d

Ja, ja, natürlich ist mir klar, dass alte, weiße und intolerante Männer mit den Zeiten auch „Da“ nur zunehmen. Schreckt mich nicht, ist der Lauf der Welt und vielleicht ja von Nutzen so zur „Mitte“.

Freundliche Grüße
Rauhnacht

zahlen...

detlef @, Sonntag, 25. Oktober 2020, 23:35 vor 38 Tagen @ rauhnacht 550 mal gelesen

moin,

Ich gebe an, ich mag die Grippevergleiche nicht...

komisch. das ding ist doch n virus. verwand mit den grippe viren covid 1 bis 18.

Zweitens gibt es bei Grippe „Herdenimmunitäten“...

na, warten die ganzen spezialisten nicht auf ihre durch lockdown verlangsamte herdenimmunitaet?
haben die schweden etwa keine herdenimmunitaet aufgebaut?

Und drittens sind Statistica ein Graus:

einverstanden. man sollte nur selbst erstellten bedingt vertrauen.

Ein paar Zahlenspielereien auf Weltbevölkerung so pi mal Daumen zu Mortalität und Letalität:

- kommen Influenza bedingte Todesfälle hochgeschätzt auf https://t3-web.meduniwien.ac.at/ueber-uns/news/detailseite/2018/news-jaenner-2018/weltweit-bis-zu-650000-influenza-todesopfer-pro-jahr/, das wären so mal eben gerechnet auf Weltbevölkerung ( Mortalität) mit netten 500 000 Todesfällen :
c. 6,5 % mindestens !!! Das wären laut Murksinfos so in etwa die Werte der spanischen Grippe in % zur damaligen Weltbevölkerung.
Was natürlich so nicht ist wegen der Letalität, bei 1000 Influenzainfizierten so c. 0,1 bis 0,2

Was bei Covid, da neu und ohne Herdenimmunität anders wäre, so nach Rechnerei und gesundem Menschenverstand.
...
Fazit: Bei aller Rechnerei mit fragwürdigen Zahlen ist gar nix geholfen.

die uni wien gibt leider nur ne 404 aus.
vielleicht steige ich deshalb durch deine zahlen nicht durch.
aber "weltbevoelkerung" hab ich verstanden.
wenn wir ausnahmsweise mal der wikipedia glauben wollen, gabs diesen mai so rum 7,8Mrd. menschen weltweit.
mit nem duchschnittslebenserwartung von 60.
also 7.800.000.000 geteilt durch 60 gleich 130.000.000 - das ist die menge der menschen, die jaehrlich, weltweit, sowieso stirbt. knapp 1,7 prozent.
die von dir genannten 500.000 tote waeren so um die 0,4 prozent der gesamten todesfaelle.
oder ca. 0,006 % der weltbevoelkerung. also ein ganzer von knapp 18tausend menschen.
diese pandemie genannte grippe(!) ist ein witz! ein vorwand fuer politische ziele.

aber unser geplaenkel hier hat mir n Aha! erlebnis gebracht.
ich hab mich immer gefragt, warum ausgerechnet afrika am wenigsten covid hat.
aber ist ja eigentlich klar. covid meuchelt alte maenner. in afrika gibts aber nur wenige ueber 70.

So niemand weiß wirklich was. Alle, samt mir und Dir deuteln nur rum.

genau so, wie bei schauungen und allen anderen themen, ja.

Das Rumgedeutel zwecks „Pandemie“ samt der Wirkungen aus ach je staatstragenden Gründen, warum auch immer deuten deutlich gegen Horizont „Weltenwende“. Natürlich plus den ganzen Verwerfungen (sic.!!!!) vorher.

das kommt fuer mich auf die definition einer weltenwende an.
was kommen wird, duerfte hunger, not und ev. krieg sein. in etwa der groessenordnung wie der 30jaehrige, napoleon und die weltkriege. waren das weltenwenden?

Heut hat ich 14 Grad im Schatten und 32 Grad in der Sonne. Interessiert auch niemand.

wir hatten heut grad zehn grad mehr 24 und 41. bei unter 20 luftfeuchtigkeit. (da braucht man die gesichtslappen nicht so oft auswringen)

gruss,d

Re Detlef

rauhnacht @, Montag, 26. Oktober 2020, 10:11 vor 37 Tagen @ detlef 544 mal gelesen

Hallo Detlef,


aber unser geplaenkel hier hat mir n Aha! erlebnis gebracht.
ich hab mich immer gefragt, warum ausgerechnet afrika am wenigsten covid hat.
aber ist ja eigentlich klar. covid meuchelt alte maenner. in afrika gibts aber nur wenige ueber 70.

Auch da wird rumgerechnet:
https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/coronavirus-ausbreitung-datenlage-afrikanische-laender-100.html

Laut dem Geschreibsel da, ergäbe Dein demografischer Faktor nur eine 4 mal kleinere Sterberate.
Und dann fragen die sich da wo der „Nuller“ zur 40! mal kleineren Sterberate herkommt. Mehr draußen, weniger mobil, fehlendes Neandertaler gen und natürliche Auslese .

Ich meine an letzterem ist mit Sicherheit was dran und wir sollten uns den ganzen Zinnober sparen. Huch!

Da es darum aber ja in Wirklichkeit gar nicht geht, wird das wohl noch nichts werden. Das dauert noch.

Das Rumgedeutel zwecks „Pandemie“ samt der Wirkungen aus ach je staatstragenden Gründen, warum auch immer deuten deutlich gegen Horizont „Weltenwende“. Natürlich plus den ganzen Verwerfungen (sic.!!!!) vorher.


das kommt fuer mich auf die definition einer weltenwende an.
was kommen wird, duerfte hunger, not und ev. krieg sein. in etwa der groessenordnung wie der 30jaehrige, napoleon und die weltkriege. waren das weltenwenden?

Jo, könnte hinkommen.

Heut hat ich 14 Grad im Schatten und 32 Grad in der Sonne. Interessiert auch niemand.


wir hatten heut grad zehn grad mehr 24 und 41. bei unter 20 luftfeuchtigkeit. (da braucht man die gesichtslappen nicht so oft auswringen)

da siehste Mal, die "Nuller" hin und her....:lol:

Viele Grüße
Rauhnacht

Avatar

Prozentrechnung

offtopic, Montag, 26. Oktober 2020, 03:24 vor 38 Tagen @ rauhnacht 499 mal gelesen

Hallo,

sorry, aber das ist Bullshit.

Fälle insgesamt
42.761.230
Genesen
28.827.223
Todesfälle
1.151.225

0,02% Letalität

Fazit: Bei aller Rechnerei mit fragwürdigen Zahlen ist gar nix geholfen.


ok, mal nachgerechnet... 1.151.225/42.761.230 = 0,0269...

du rechnest nur den ersten Teil und kommst auf 0,02%? jaaaa? 1% von 42.761.230 sind doch schon 427.612... kann also schon von vorneherein nicht stimmen... vielleicht weil du vergessen hast, das mit 100 zu multiplizieren...

(1.151.225/42.761.230)*100 = 2,69%

Und siehe da...

die 1% von 427.612 * 2,69 = 1.150.276,28‬

Was ziemlich den Todesfällen entspricht, wenn schon Mathe, dann richtig.

Gruß

OT


Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.

Nuller verschieben.....

rauhnacht @, Montag, 26. Oktober 2020, 09:32 vor 37 Tagen @ offtopic 501 mal gelesen

Morgen Offtopic,

da bei den Prozentrechnungen können wir weiter machen. Der Pharmakonzern Astrazeneca rechnet nämlich auch – z.B. zu seinen Aktienkursen. Nebst anderem ist da vor kurzem blöderweise ein Proband gestorben.

https://www.deraktionaer.de/artikel/pharma-biotech/corona-impstoff-von-astrazeneca-es-geht-weiter-20219438.html

Vermutlich haben die da in Brasilien ihre Zettel verschlampt, wo drauf steht, ob der arme Kerl den Impfstoff oder Placebo bekam. Das haben die sich bei den bayerischen Grenztestungen abgeguckt, da gings ja auch nicht digital. So hat halt ein Zeitungsfuzzi sich gedacht, wenn die nix offiziell sagen, liegts am Placeboeffekt. Und das Instituto D'Or sagt, alles sicher. Na, das reicht doch.


Oder die Rechnereien von irgendwelchen Menschen, ob Tröpfchen durch Stofflappengewebe durchpassen, wo die doch auch ganz gut seitlich oder oben raus können und mit Vorliebe Brillen beschlagen.
In voll gestopften Bussen und Bahnen braucht mensch, dem Himmel sei Dank, auch nicht die Abstandsaufkleber wie im Supermarkt. Das liegt daran, dass in ersterem die Leute nur mit ihren Handys reden und eh nicht so lang drin sind, wie z.B. am Fußballplatz oder in der Schule.

Es gibt auch vieler Orts akribische Bestandsaufnahme mit wem, wie lange so ein Covid positiv Getesteter ein paar Tage vorher so zusammen war. Die dürfen dann alle in Quarantäne. Im Bundestag nicht, weil, wenn die miteinander reden, dann nur unter strengen Hygieneauflagen im Sitzungsraum und ihre Arbeitszeit ist eh peanuts.


Usw.

Man könnte auch rechnen, ob nun mehr Menschen an Covid sterben werden oder an den Wirkungen der Maßnahmen weltweit. Ich vermute, so aus finanztechnischer Sicht ist die Rechnung die Beste, weil dann da die fehlenden Unsummen an Nullern ins Bodenlose dort unter dem Covidschutzschirm verschwurbelt werden können.

Verschwurbelt rechnerische Grüße

Rauhnacht

Des Teufels Wunder – 7. Acedia

Fenrizwolf @, Samstag, 24. Oktober 2020, 07:38 vor 39 Tagen @ Giraffe 661 mal gelesen

Hallo!

Die Demokratie ist die Hure einer Staatsform und die perfideste Form der Diktatur, läßt sie die Masse doch im Glauben, etwas oder jemanden zu erwählen, während diese nur dressiert wird.
Diese Staatsform ist von vornherein eine seelenlose Hülse.
Als Blendwerk erdacht, dient sie als oberflächliche Utopie der Besänftigung und Beschäftigung der Massen, während pervertierte Cliquen ruchlos die totale Korruption bis in das allerletzte Extrem eskalieren.

Der Teufel, falls es ihn denn gäbe, fände immer einen Weg, die Anlagen des Durchschnittsmenschen zu jedweder Weichenstellung so zu reizen, daß stets der Niederträchtige der Gewinner ist.
Er krönt sein Werk aber damit, daß das Opfer sich seiner selbst noch schämt; nicht, weil es Böses tat – das tut ja jemand anderes – sondern dafür, daß man ihm sagt, daß es Übel an sich hätte.
Es heißt, der größte Trick des Teufels sei, die Menschen glauben zu lassen, daß es ihn schließlich gar nicht gäbe.

Eigentlich ist es ein böses Wunder und vermutlich das letzte Geheimnis der Hölle, warum Menschen in Abhängigkeitsverhältnissen, und dazu zählt auch jedes Arbeitsverhältnis, immer wieder über dasselbe Stöckchen springen, obwohl es sie nicht Vorwärts bringt.
Ein Bürgermeister, der nichts taugt, Gelder veruntreut, Nebenbuhler meucheln läßt, und die Töchter des Bauern ungefragt schwängert, soll mit künftig ausbleibender Wiederwahl seine gerechte Strafe erhalten?
Wer führt, der trägt die schwere Last der Verantwortung, was jeder kleine und mittelständische Unternehmer hierzulande wohl noch leise zu ahnen vermag.
Leute mit dem „gewissen Etwas“ haben solche Sorgen nicht.

Die Sorgen dieser Sorgenlosen wären aber arg, wenn die Sorgen der Arglosen endlich dafür sorgen würden, daß es für die Würden dieser sorgenlosen Argen arg würde.

Warum nur sind Gesetze immer maximal kompliziert, die Werbung immer simpel, und vor allem: warum nehmen beide immer mehr Raum ein?

Ist es nicht wundersam?

Mit luziferischem Appell

Fenrizwolf

Stiegenbold

Fenrizwolf @, Samstag, 24. Oktober 2020, 09:22 vor 39 Tagen @ Giraffe 614 mal gelesen

Hallo!

Ein klassisches Duell im Morgengrauen:

Der Infiltrator „Jeck de Neiff“ schleicht nachts in der Dämmerung, leise mit schweren Schritten, barfuß in Springerstiefeln das Stiegenhaus hoch und nieder, freilich ohne die Absicht einer etwaigen Körperverletzung.

„Giraffe“ erwacht und, oh Schreck, in selber Nacht am Folgetag, und hört das leise Tosen im Gebälk.

Aus dem Kamin, ganz schwarz um die Schnute, erstürmt der Räuber mit der Knute
erst das Gesims danieder, dann die Dielen und das Zimmer
Giraffes Verteidigung machte es nur schlimmer!

Starr vor Angst der Fremde wich
Kunstvoll aus Giraffes Wüterich

Hob allerdings danach zum Stich
und tötete Langhals fürchterlich

Denn Giraffe hatte keinen Schimmer.


Vorbereiten auf etwas Unvorhersehbares ist nicht möglich, aber anstatt der schlimmen Gestalten, die nun um unser Haus, unsere Wohnung, unser Haus herumlungern, kann man sie auch einfach als Beamte begrüßen, die uns nur das Allerletzte an Wohlstand und Würde im Namen des Volkes wegnehmen wollen.

„Während die Mehrzahl der deutschen Gerichte „Im Namen des Volkes“ als Eingangsformel für gerichtliche Entscheidungen nutzt, gibt es hiervon bei einigen Gerichten auch Ausnahmen. So heißt es bei Urteilen des Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen „Im Namen des Deutschen Volkes“.

In der Praxis hat dieser Einleitungssatz jedoch so gut wie keine Relevanz, da er mit nationalsozialistischem Gedankengut in Verbindung gebracht werden könnte.“ (https://www.juraforum.de/lexikon/im-namen-des-volkes)

I. N. D.

Fenrizwolf

Sport

Röde Orm, Dienstag, 24. November 2020, 17:40 vor 8 Tagen @ Giraffe 214 mal gelesen

Hallo Giraffe,

körperliche Ertüchtigung wäre ratsam! Meine Bücher habe ich vor Jahren verkauft,
mein EPA-Vorrat und den ganzen Krempel auch. Meine Ausrüstung in 8 BW-Alukisten
verteilt wird nur noch zum Zelten genutzt, einiges habe ich aber auch an Obdachlose
verschenkt. Meine "Fluchtpunkte" sind nur noch Erinnerungen, teilweise noch auf
echten Fotos. Aber Sport treibe ich immer noch, Ausdauer und Kraft. Regelmäßiges
Laufen (min. 3x die Woche) hält einem die Birne frei, hilft auch bei schlechten
Gedanken und Depressionen.;-)

Gruß
R.

Rückzugsort und Altbestände und späte Erkenntnisse

Baldur @, Dienstag, 24. November 2020, 18:24 vor 8 Tagen @ Röde Orm 271 mal gelesen

Hallo, Röde Orm,

Meine Vorräte dienten mittlerweile zur Massenvermehrung von putzigen, durchaus interessanten Hausmäusen, die sich unbemerkt ein Loch als Zugang durchgebissen hatten.
Die nagen auch schon mal ein Türblatt oder eine Schranktür an und durch.

Der materielle Schaden ist relativ gering, die Sauerei und der Ärger aber umso grösser.

Zu meiner Überraschung werden auch Plastikbehälter durchgenagt. Türen stören nicht, wenn es Leerrohre für die Elektroverkabelung, und Kabelschächte gibt.

Das Zeug war eh überlagert, aber noch nicht verdorben. Jetzt muss ich alles wegschmeissen.

Eine durchgenagte Plastikflasche mit Pflanzenöl steigert die Sauerei und den Schaden dann durchaus erheblich.

Den Vogel abgeschossen hat natürlich Walter von der Eichelburg, der nun nicht mehr in seiner Fluchtburg im Wiener Umland auf den Kaiser wartet, welcher uns spätestens morgen befreien wird, sondern im Irrenhaus in Punxsutawney auf die Offenbarung des Murmeltiers und die Intervention seiner angeblichen verborgenen Eliten wartet, die genauso real und zuverlässig sind wie der Kaiser, und echt wie der gekaufte Lustschrei einer alten, zahnlosen Hure.
Oder die Feldpostbriefe. Oder AdlIrlmayers Schwadronaden. Oder.......

Ich werde meine umfangreiche und teure Büchersammlung zum Thema Weissagungen, Prophezeiungen, Visionen und Dergl bei passender Gelegenheit rituell im grossen Abrollcontainer des Recyclinghofs feierlich beisetzen.

Und dabei einen Schnaps trinken zur Ernüchterung!

Beste Grüsse vom Baldur

RSS-Feed dieser Diskussion