Avatar

Anastasias Schau: Vitosklinik (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 27.09.2020, 19:45 vor 200 Tagen (1269 Aufrufe)

Hallo!

Ein Mitleser hat sich über den aktuellen Stand der Vitosklinik in Anastasias Schau erkundigt.

Zur Erinnerung aus Anastasias Text:
"Die Gebäude, die mit ‚Wohntrakt’, ‚Kinderklinik’ und ‚Vitos’ gekennzeichnet sind, wurden noch nicht gebaut.
Letzter unverbindlicher Stand meiner Nachfragen im April 2016 ist, daß die ‚Kinderklinik’ und der ‚Wohntrakt’ ersatzlos vom Bauprojekt gestrichen wurden.
Das ‚Vitosgebäude’ ist immer noch geplant; es gibt allerdings keine konkrete Angaben zu einem Baubeginn. Es war für 2017 als bezugsfertig geplant; im Dezember 2015 hieß es dann ‚2018’."

"Im April 2013 besuchte ich eine Freundin in Bad Homburg. Sie war gerade dabei, Kartoffeln zu schälen und breitete eine Zeitung für die Schalen auf dem Tisch aus. Mein Blick fiel auf ein Baustellenbild und ich dachte, ‚Nanu? Das sieht so ähnlich aus wie in meinem Traum!?‘ Ich las den Text und vernahm, daß es sich um den Neubau der Bad Homburger Kliniken handelte. So machte ich mich am nächsten Tag mit dem Fahrrad auf den Weg, das besagte Areal in Augenschein zu nehmen.
Ich fuhr über die Feldwege dahin, stellte mein Fahrrad auf dem Tierfriedhof-Parkplatz ab, lief zum Baustellenzaun und beobachtete für einige Zeit das dortige Treiben.
Dann drehte ich mich um und wollte zurück zu meinem Fahrrad.
Doch was ich dann sah, lies mich für unbestimmte Zeit wie angewurzelt, bewegungslos schauend, im Raum stehen!
… Denn vor mir breitete sich das Frankfurter Panorama so aus wie in meinem Traum!
… Die Entfernung, die Perspektive (bis auf die Höhe) - es paßte einfach alles!
[...]
Ich drehte mich nochmal zur Baustelle um und atmete buchstäblich auf, als ich sah, daß an der Gebäudefront, an der ich stand, in ganzer Länge die Fenster bereits eingebaut waren!
[...]
Ich lief die gesamte Fläche des Klinikgeländes ab und markierte auf einer Karte die Flächen, die meine geträumte Sicht auf die Skyline boten. Dann strich ich nach und nach jedes Gebäude, das nicht zum geträumten paßte, durch.
Am Tag der offenen Tür im Februar 2014 verbrachte ich mehrere Stunden damit, jede Etage des Hauptgebäudes abzulaufen. Ich stellte schnell fest, daß das oben erwähnte Zeitungs-Baustellenbild vom hinteren Trakt stammte und von dort aus nur Sicht zum Innenhof möglich ist. Von der gesamten Front (Südseite), die an den Feldern grenzt, gibt es zwar die perfekte Sicht, aber hier gibt es keine Mauern in der Höhe wie ich sie in meinem Traum sah. Hier ist die Mauer, auf der die Fenster eingelassen sind, viel zu niedrig.
Das Parkhaus fällt auch aus; von dort aus ist die Sicht nicht gegeben, und es ist eine Stahlkonstruktion ganz ohne Mauern.
Das Ärztehaus fällt auch aus, da es ein Atriumbau geworden ist und somit keine durchgehende Etagen hat.
Rettungswache und Dialyse fallen ebenfalls aus, da von ihren Standorten keine Sicht gegeben ist.
Sollte der Wohntrakt jemals gebaut werden, wird man einen Teil des Hauptgebäudes mit auf dem Sichtbereich haben; fällt also auch aus.
Bleiben noch die Kinderklinik, die aktuell als gestrichen gilt, und das Vitosgebäude, mit dessen Bau noch nicht begonnen wurde."
(Stand 2016)

[image]

Aus der E-Mail des Mitlesers:

Ich habe nun bei der Vitos Klinik nachgefragt und die Antwort bekommen dass ihr Neubau sich von diesem Herbst auf nächstes Frühjahr verschieben wird. Ich weiß nicht in welchem Zustand der Neubau jetzt ist, ob schon alle Wände gezogen sind und somit es für den Traum nicht mehr passend ist, jedoch würde ich mich freuen wenn man das noch mal mit Anastasia besprechen könnte, da es mir wichtig ist Indikatoren zu haben, auf was wir uns in nächster Zeit zu bewegen (Ich persönlich empfinde Covid19 als ähnliche Zeitenwende wie 9/11). ich habe anbei nun die Antwort der Klinik:

Guten Tag Herr XXX,

vielen Dank für Ihr Interesse an der neuen Vitos Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Sie haben recht, die Fertigstellung verzögert sich etwas, so dass die Eröffnung nun für den Februar nächsten Jahres geplant ist.

Mit freundlichen Grüßen
YYY
Unternehmenskommunikation

Da nun offenbar mit dem Bau des Gebäudes begonnen wurde, das als letztes als Standort des Seherichs beim Blick auf die Zerstörung Frankfurts durch einen Meteoritendruckwelle in Frage kommt und das bislang nur in Anastasias Schau existierte, wäre es interessant zu wissen, inwiefern das nun realisierte Gebäude sich mit seinem Schauungsgegenstück deckt.

Interessant ist außerdem der Baufortschritt. In der Schau schien das Gebäude entweder noch nicht fertiggestellt worden zu sein oder sich (ähnlich den Pasing-Arcaden in ITOmas Schau) wieder in einem Zustande des Verfalls oder "Rückbaus" zu befinden.
Eine Fertigstellung bis Februar nächsten Jahres würde bei strenger Auslegung der Schau bedeuten, daß die Zerstörung der Stadt vorher stattfinden müßte, wovon ich eigentlich nicht ausgehe. ;-)

Möglichkeiten:
1. Verfall und Herunterkommen zu einer Ruine irgendwann in der Zukunft.
2. Der zu erwartende Finanz- und Wirtschaftscrash schlägt demnächst voll ein und das Gebäude bleibt unvollendet.
3. Es handelt sich um die allzu typische Schauungsunschärfe, -verzerrung oder -symbolik und man kann nicht erwarten, daß sich das gesehene Bild mit der Wirklichkeit vollends bzw. in allen Aspekten deckt.

Dies unter der Voraussetzung, daß das verwirklichte Gebäude sich tatsächlich mit der Schau deckt, was allerdings nur die Seherin selbst beantworten kann.

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Avatar

Anastasia im Februar 2019

Taurec ⌂ @, München, Montag, 28.09.2020, 00:07 vor 200 Tagen @ Taurec (965 Aufrufe)

Hallo!

Da nun offenbar mit dem Bau des Gebäudes begonnen wurde, das als letztes als Standort des Seherichs beim Blick auf die Zerstörung Frankfurts durch einen Meteoritendruckwelle in Frage kommt und das bislang nur in Anastasias Schau existierte, wäre es interessant zu wissen, inwiefern das nun realisierte Gebäude sich mit seinem Schauungsgegenstück deckt.

Nicht vergessen werden darf Anastasias Anmerkung zum Baustellenfortschritt des Vitosgebäudes vom Februar 2019 (was ich vorhin ganz vergessen hatte):

https://schauungen.de/forum/index.php?id=51854

Anastasia nahm in der Schau nur den Blick aus dem Gebäude hinaus wahr.

Mit Sicherheit kann ich das allerdings nicht sagen. Dazu müsste ich mich im Gebäude befinden.

Die Frage ist also, ob sie in der Zwischenzeit Gelegenheit hatte, einen Blick aus dem Gebäude zu werfen, um einerseits die Perspektive zu prüfen, andererseits das Gebäudeinnere architektonisch mit der Schau abzugleichen. Dies ist (da noch nicht vollendet und Baustellenzugang eher schwierig) aber fraglich.

Als wirklich letzte Option käme nur die Kinderklinik in Frage, die derzeit aber nicht geplant ist (?).

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Möglichkeit Nr. 4

SiriusB @, Montag, 28.09.2020, 09:31 vor 199 Tagen @ Taurec (742 Aufrufe)

Hallo,

die Möglichkeit Nr. 4 ist: Die Kinderklinik wird doch noch gebaut.
Ansonsten habe ich den Beitrag von Anastasia damals so interpretiert,
das es vor Mitte 2020 passieren muss, da ein fertiggestelltes Gebäude
ja nicht mehr mit der Schau deckungsgleich wäre.
Jetzt gibt es bei der Fertigstellung also massive Verzögerungen,
Frühjahr 2021 statt Herbst 2020.
Möglichkeit Nr. 2 schließe ich trotzdem aus.

Gruß Sirius

Weitere Schau

Steinei @, Köln, Montag, 28.09.2020, 12:09 vor 199 Tagen @ Taurec (845 Aufrufe)

Hallo allerseits,

es gibt eine weitere Schau zur Zerstörung Frankfurts:

„Die Skyline von Frankfurt: Die Hochhäuser fallen in sich zusammen, der Himmel dahinter ist tiefrot. Die fallen nicht wie bei einer Sprengung. Sie rutschen erst, dann bröseln sie in sich zusammen. Das sieht auch nicht nach einem Bombenangriff aus. Es ist dieses Rutschen und dann Absacken, als ob jemand ein Blatt unter aufgestellten Gläsern wegzieht.“

aus Quellensammlung: Bandhu - Verschiedene kurze Szenen, die sie im Laufe der Zeit sah

Lieben Gruß euch allen

Steini

Avatar

tiefroter HImmel

BBouvier @, Montag, 28.09.2020, 13:47 vor 199 Tagen @ Steinei (838 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 28.09.2020, 13:52

<"der Himmel dahinter ist tiefrot">

Danke sehr, Steini!

Die "Achtjährige vom Bodensee" - Schau etwa 1993:
=>
"Es ist Tag.
Am Himmel steht im Süden ein riesiger, roter, leuchtender Himmelskörper.
Rund, mit helleren und dunkleren Stellen,
er glüht, zackige Risse auf der Oberfläche – wie „geplatzt“.
Größe des Himmelskörpers: Doppelt so groß wie der Mond.
Der ganze Himmel ist orange-rot.
Die ganze Landschaft, alle Objekte, auch das Gras, sind in Rot getaucht.
Sie fürchtet sich ganz ungemein.

Ihrer Meinung nach stürzt der Himmelskörper ab,
und das passiert erst in vielleicht 20 Jahren oder so
(Bauchgefühl, dieser Zusatz stammt aus 2007)."

Vorsicht nicht nur bei Zeitschätzungen auf Basis des Lebensalters gesehener Personen,
sondern wohl auch bei Gebäuden - und überhaupt.

Und mein Sohn schätzte 1989 (im Alter von 13 Jahren) die heißen, gelblichen Stäube
(weswegen sich wohl die Atmosphäre rot eintrübt)
... in Lüneburg hatte Niemand überlebt ... auf:
"Noch lange nicht, mal nach meinem Abitur."
Und langsam geht er auf die 50 zu ...

Nachtrag:
In meiner Schau "platzende Meteoriten" ist der Himmel komplett einförmig-grau bedeckt,
und die Sonne leuchtet nicht, ist fahl, scheint wie ein blasser Silbertaler nur,
und der färbt sich sogleich rosa-hellrot ein ....

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Tambora ... man muß nur eins und eins zusammenzählen ...

BBouvier @, Montag, 28.09.2020, 14:29 vor 199 Tagen @ BBouvier (858 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 28.09.2020, 14:41

Hallo!

Im Jahre 1815 brach in der Sundastraße der Vulkan Tambora aus.
Er schleuderte 150 km³ Stäube und Aschen, sowie an Schwefelverbindungen
ein Schwefeldioxidäquivalent von 130 Megatonnen hoch in die Atmosphäre,
wo sie sich verteilten und wie ein trüber Schleier um den gesamten Erdball legten.

Den englische Maler Turner faszinierte der in prächtigem Rot
leuchtende Himmel ... er dominiert viele seiner Gemälde:
=>
https://www.kunst-fuer-alle.de/deutsch/kunst/kuenstler/kunstdruck/joseph-mallord-william-turner/6429/1/563014/sonnenuntergang-an-der-kueste-bei-margate/index.htm

Zitat:
"Die biedermeierlichen Sonnenuntergänge in Europa
waren von nie dagewesener Pracht – in allen Schattierungen von Rot, Orange und Violett
..."

(Einschub zu "Violett":
((ITOma))
"... ein Brausen und Dröhnen und wurde gleich darauf
von einer heftigen Druckwelle förmlich in den Wald geschleudert.
Dort lag ich eine kleine Weile auf einer Lichtung auf dem Bauch.
Es wuchsen Blumen da, ich weiß aber nicht genau, welche.
Sie waren jedenfalls nicht hoch und hatten helle Blüten, weiß oder hellrosa.
Plötzlich wurden sie leuchtend violettblau, und alles um mich herum
war in dieses schreckliche violettblaue Licht getaucht.
Ich drückte den Kopf in die Erde, hielt die Hände auf die Ohren
und wäre vor Entsetzen am liebsten in die Erde versunken
." )

Im Folgejahr fiel in Nordamerika Schnee im Sommer ... im Juli und August
lag der Schnee fast kniehoch.

Insofern passen zusammen und ergänzen sich:
- Impakte/Vulkanausbrüche
- Eintrübung der Atmosphäre
- roter Himmel
- schwefelgelbliche Stäube
- Kältesommer

... Kältesommer:
(Bandhu)
"Schwerer Schnee, so hoch, daß nur noch Hausspitzen zu sehen sind,
irgendwo bei Bielefeld.
A2 bei Dortmund: Schnee überragt die Schallschutzmauern.
Eine Spur der Autobahn ist notdürftig, wie von Hand, geräumt.
Es fährt aber nur ein LKW, obwohl es Tag ist
."

Kältesommer im Emmental:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=15370

Es besteht für einen Menschen überhaupt kein Anlass,
panisch-verstört zu reagieren, nur weil er von
ungewöhnlich hohem Scheefall träumt - und anschliessend taut es.
Und für einen Schweizer schon mal gar nicht!

Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

ITOma: "dieses schreckliche violettblaue Licht..."

BBouvier @, Montag, 28.09.2020, 16:44 vor 199 Tagen @ BBouvier (903 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Montag, 28.09.2020, 17:03

Hallo!

Zu der Violettfärbung:
"Liegt an der Promenade eine Schwefelquelle?
Lila See gibt neue Rätsel auf
."

https://www.muensterschezeitung.de/Lokales/Staedte/Muenster/4065646-Liegt-an-der-Promenade-eine-Schwefelquelle-Lila-See-gibt-neue-Raetsel-auf

Sowie:
"Der Chemiker Bernard Courtois ... versetzte die Asche von Seetang mit Schwefelsäure,
und staunte dabei über die Entstehung wunderschöner violetter Dämpfe
."

https://www.scienceinschool.org/de/2013/issue27/iodine

"In der Atmosphäre bildet sich Schwefelsäure aus Schwefeldioxid,
das ... bei Vulkanausbrüchen entsteht.
Das Schwefeldioxid wird durch Hydroxyl-Radikale und Sauerstoff
zu Schwefeltrioxid oxidiert.
Mit Wasser bildet sich ... freie Schwefelsäure.
Im sauren Regen gelangt sie dann in Form von verdünnter Säure auf die Erde
."

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwefels%C3%A4ure

Hingewiesen sei auf das "Kind südwestlich Nürnbergs":
"Es ist Krieg.
Furchtbarer Hunger.
Ich muß/will Brot kaufen gehen, aber draußen sind viele
lauter so ´gelbe Flecken’ am Boden,
und wenn man auf die drauftritt, dann muß man sterben.
Und ich hüpfe auf einem Bein, aber es sind so viele,
und sie sind doch so dicht, daß man doch draufkommt! (*weint*)
"

https://schauungen.de/forum/index.php?id=31966

Sowie:
"Eine zweite Schau (diese im Traume) hatte gelbliche Aschen/Stäube
weithin zum Inhalt, wegen der er sich im Schlafe in Weinkrämpfen
wand und von seiner Freundin geweckt wurde.
Wach geworden, beruhigte er sich schnell wieder
und konnte sich nicht erklären, weswegen dieser Unsinn
wohl eine derartige Reaktion bei ihm ausgelöst hatte
."

https://schauungen.de/forum/index.php?id=35103

Was ich sagen will:
Quakt wie ne Ente, watschelt wie ne Ente, sieht aus wie ne Ente:
=>
Ist wohl eine Ente ...


Grüße,
BB

--
- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Erinnerungen an die Zukunft?

AuFordermann @, Dienstag, 29.09.2020, 15:23 vor 198 Tagen @ BBouvier (521 Aufrufe)

Guten Tag!

Ich habe den Beitragsfaden gelesen und möchte die These vorschlagen, dass es sich um 'Erinnerungen' an zukünftige Leben handelt, wenn es sich um Schauungen handelt. (Umgekehrt 'träumt' die geschaute Person vom Jahre [Jahr der Schauung]? Eine "Rückwärtsschauung"? Eine Inkarnationserinnerung?)

Da in verschiedenen Zeiten unterschiedliche Kulissen und Gegenstände genutzt werden und dies je unterschiedlicher, desto weiter zeitlich entfernt, müssen die Umgebungen, Zustände, Werkzeuge usw. irgendwie in eine gegenwärtig annehmbare Form der Realität 'konvertiert' werden. Daher erklärt sich die Symbolik, die intuitiv, aber seltener analytisch verstanden werden kann. Dies gilt natürlich in beide Richtungen, also von der sog. Zukunft in die Vergangenheit und von der Vergangenheit in die Zukunft. Eine zeitliche Einordnung einer Schauung wäre demnach anhand seiner zunehmenden Symbolisierung möglich (weniger Symbole = näher an der Gegenwart), was aber gleichzeitig deren zeitliche Einordnung erschwert, da Symbole irgendwann nicht mehr als solche erkannt werden können, sondern sie selbst schon als absolute Realität betrachtet werden (statt als Symbol). ;-)

Um es kurz und knackig auf einen beispielhaften Punkt zu bringen: vielleicht hat der Waldviertler nicht sich selbst gesehen, sondern "nur" sich selbst in einer zukünftigen Inkarnation? Hier wäre noch die These der 'gleichzeitigen' bzw. sich 'überschneidenden' Inkarnationen denkbar.

Mit freundlichen Grüßen
AuFordermann

Statusbericht

Anastasia @, Dienstag, 29.09.2020, 23:02 vor 198 Tagen @ Taurec (887 Aufrufe)

Hallo!

ich war heute vor Ort.
Das Gebäude ist fast vollendet und ich freue mich mitzuteilen, dass das "verwirklichte Gebäude" nicht zu meinem Traum passt!

Über den Baustellenverlauf gab es in der Presse leider keine Angaben.
Im Netz fand ich nur alte Artikel, nach denen dieses Gebäude eigentlich nie gebaut worden wäre!
Das Hin und Her, geht bis ins Jahr 2009 zurück.
In einem am 12.07.2011 erschienenen Artikel Verwirrung um Vitos, wurde es sogar als "Druckfehler" abgetan!
Danach hieß es, der Bau findet nicht statt: aus Finanzgründen, dann waren es baurechtliche Gründe und zum Schluss nur noch politische.

Gruß
Anastasia

PS:
@Taurec, ein paar Fotos schicke gleich nach.

Avatar

Hier die Bilder

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 30.09.2020, 19:40 vor 197 Tagen @ Anastasia (763 Aufrufe)

Hallo!

[image]
[image]
[image]
[image]

Gruß
Taurec

--
„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Drucken RSS Thema