Die letzte Welle bricht bald (Freie Themen)

eFisch @, Dienstag, 25. August 2020, 11:20 vor 149 Tagen 3311 mal gelesen

Hallo,
am Sonntag, 26. August 2012, habe ich einen Beitrag mit den Titel "Ereigniswellen voraus? Kenn mich nicht aus" https://schauungen.de/forum/index.php?id=18116 verfasst, in dem ich beschrieb, dass einen Film mit zahlreichen Wellen gesehen habe.


Gestern sich ich während einer kurzen Arbeitspause plötzlich einen Film.
Ich sah von oben eine riesige (Wasser)Welle, die dabei war, zu brechen.
Plötzlich stand ich unten, hinter mir war direkt die Welle. Über mir war bereits die Wellespitze, die sich nach vorne bog, so wie eine Welle, die kurz vorm Brechen ist.
Zugleich wusste ich, dass diese Welle die letzte Welle vom Film aus dem August 2012 ist.
Gleichzeitg wurde mir klar, dass diese letzte Welle direkt mit der neuen Erde, die ich im Beitrag "November 2020 - Weltenwende - neue Erde - auf welcher Ebene?" https://schauungen.de/forum/index.php?id=54438 geschildert habe, zusammenhängt.

Dann lief ein weiterer Filme ab, ich sah komische Eneregieflüsse, aber ich wusste immer, was diese bedeuten.
In der nächsten Zeit werden mehrere energetische "Impakte" (keine materiellen) passieren, durch die die Menschen, die bereit sind, ihre Einstellungen zu ändern und ihre Vergangenheit loszulassen, sich auf ein neues "Energie- und Bewusstseinsniveau" weiterentwickeln können. Danach wird die Erde anfangen, sich zu verändern - und zwar in einem Ausmaß, das wir uns nicht vorstellen können. Die Umgestaltung wird mehrere Jahrzehnte dauern, ist wird aber einige dramatische Ereignisse geben. Danach wird unsere Welt und Zivilisation eine andere sein.
Die große Umgestaltung beginnt in Island.

Gruß
eFisch

Beginn in Island

eFisch @, Mittwoch, 26. August 2020, 18:41 vor 148 Tagen @ Bubo 1903 mal gelesen

Hallo Bubo,
in Island beginnt die große, langjährige Umgestaltung der Erde, weil Island geologisch sehr jung ist und einige paar Besonderheiten aufweist.

Gruß
eFisch

Aus Wikipaediga:
Island ist mit einem Alter von ca. 17 bis 20 Millionen Jahren vergleichsweise jung. Dies ist durch die Lage auf dem Mittelatlantischen Rücken bedingt.

Das Gebiet des westlichen und nordwestlichen Teils der Insel besteht aus tertiären Basaltformationen und ist größtenteils älter als 3 Millionen Jahre. Eine Ausnahme bildet Snæfellsnes, wo die vulkanische Aktivität vor 7 Millionen Jahren erst stoppte, dann aber vor 2 Millionen Jahren erneut einsetzte. Die letzten Ausbrüche fanden in diesem Gebiet zur Landnahmezeit um 900 statt (im Hnappadalur). Es gibt dort immer noch 3 aktive Vulkansysteme. .....

Seismische Aktivität
Durch das stetige Wachstum der Insel in westlicher und östlicher Richtung und dadurch entstehende Spannungen kommt es zu zahlreichen Erdbeben. Während es eine große Anzahl so genannter Mikroerdbeben gibt (auf der Halbinsel Reykjanes im Südwesten Islands bis zu zwei Dutzend täglich), kommen sehr starke Erdbeben seltener vor. Das stärkste bisher ermittelte Beben auf Island ereignete sich am 14. August 1784 im Südwesten der Insel und hatte eine Stärke von 8,0 auf der Richter-Skala. Dadurch kamen Berghänge ins Rutschen und neue Geysire entstanden. Etwa 500 Bauernhöfe wurden zerstört oder schwer beschädigt, einige Menschen sind ums Leben gekommen. .....

Auffallend ist, dass die Epizentren der Erdbeben hauptsächlich im südwestlichen und nördlichen Teil der Insel zu finden sind. Diese Häufung wird durch Transform-Störungen bzw. Blattverschiebungen des Mittelatlantischen Rückens erklärt, die sich in diesen Gebieten befinden. Dies sind durch Scherkräfte entstandene Dislokationen des MOR, d. h. eine Verschiebung von Teilen des MOR, welche den Rücken meist senkrecht gegenüber dem Streichen zerteilen. Solche Zonen sind als seismisch aktive Regionen bekannt und kommen nicht sehr häufig vor. ....

Die bisher letzten Vulkaneruptionen fanden in den Jahren 2000 (Hekla), 2004 (Grímsvötn), 2010 (Eyjafjallajökull), 2011 (Grímsvötn) und 2014 (Bárðarbunga) statt.

Avatar

Welle

Luzifer @, Österreich, Dienstag, 25. August 2020, 19:48 vor 149 Tagen @ eFisch 1760 mal gelesen

Hallo eFish,

Danke, so ist es.

Um es nicht allzu religiös zu formulieren:

Das Licht der Sonne wird stärker, die Dämmerung weicht einem neuen Morgen. Und es wird Tag sein, für eine lange Zeit, die Sonne in den Zenit wandern bis die Zyklen es erfordern, dass eine neue Dämmerung anbricht und eine neue Nacht.

Am Ende des Tages werden wir aber nicht mehr dieselben sein und die Schatten der Nacht werden nichts mehr anhaben können.

Es muss sich immer alles entwickeln, nichts kann auf ewig stillstehen und die Stagnation ist gebrochen, die Widersacher, ähmn haben ganz andere Probleme, aber das weißt Du ja :-)


Liebe Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Kein Impakt

Bea @, Mittwoch, 26. August 2020, 07:51 vor 148 Tagen @ eFisch 1630 mal gelesen

Hallo eFisch!


Ich hab mir die Beiträge zu den seltsamen Ereignissen ohne Impakt angesehen und mir überlegt, wie es dazu kommen könnte.
Da fiel mir dann etwas ein, was ich mal auf Video gesehen hatte - der Dschanibekow-Effekt.
Er besagt, dass ein rotierender Körper plötzlich kippen kann und dadurch scheinbar seine Drehrichtung ändert - nämlich in Relation zu seiner Umgebung.
Man kann das gut ab min 9:55 - 10:19 in diesem Video sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=1VPfZ_XzisU&list=WL&index=66&t=595s

Es wird da auch gezeigt, dass das mit der Erde ebenfalls passieren könnte.
Das würde diese alten Geschichten erklären, wonach die Sonne plötzlich im Westen aufging.
Und natürlich würde so ein plötzliches Kippen wegen der Trägheit auch Wellen erzeugen - Wasser- und vielleicht auch Erdwellen.
Zwar erklärt der Typ später, dass und warum die Erde stabil ist und nicht kippen wird, aber ob das auch wirklich stimmt, wissen die Götter.
Hab einfach schon zu oft mitbekommen, dass Annahmen verworfen werden mussten.
Der Effekt existiert aber faktisch, da muss man nichts mehr annehmen.
Allerdings wäre es mir lieber, ich könnte mir sicher sein, dass die Erde nicht kippt. :-D

LG, Bea


PS: Leider habe ich kein Video auf Deutsch gefunden.
Falls jemand erfolgreicher beim Suchen ist, wäre ich dankbar für den Link! :-)

Avatar

"Die Sonne tönt nach alter Weise ..."

BBouvier, Mittwoch, 26. August 2020, 18:01 vor 148 Tagen @ Bea 1592 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 26. August 2020, 18:07

Prolog
(Goethe - Faust)
Die Sonne tönt nach alter Weise
In Brudersphären Wettgesang,
Und ihre vorgeschriebne Reise
Vollendet sie mit Donnergang.
Ihr Anblick gibt den Engeln Stärke,
Wenn keiner sie ergründen mag;
Die unbegreiflich hohen Werke
Sind herrlich wie am ersten Tag.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Man kann das gut ab min 9:55 - 10:19 in diesem Video sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=1VPfZ_XzisU&list=WL&index=66&t=595s

Hallo!

Dem werten Herrn in dem Video verleihe ich die
Plasteanstecknadel für gescheiterte USA-Volksschüler.

1.
Bei 9:55 zeigt er eine Knetmasse mit Unwucht,
deren Drehrichtung sich in der Schwerelosigkeit
umkehrt:
- Mutter rechts = Vorderseite bewegt sich nach unten
- Mutter links = Vorderseite bewegt sich ebenfalls (!) nach unten
=>
Wenn ein sich drehender Gegenstand "andersherum" gedreht wird
und auf den Kopf gestellt, dann scheint (!) er sich genau so zu drehen, wie zuvor.

2.
Bei 10:11 zeigt er die Erdkugel - die Vorderseite bewegt sich nach rechts/Osten -
in Afrika wird es Nacht, der Pazifik liegt bereits im Dunklel ...
und bei 10:14 zeigt er sie "auf dem Kopf" - die Vorderseite bewegt sich jetzt nach links (!)
über Südamerika bricht die Nacht ein, anschließend über dem Pazifik und Australien.
=> In Bezug auf Sonnenauf- Untergang kein Unterschied zu "vorher"!
Was bedeutet, die Drehrichtung der Erde hat sich hier nicht (!) geändert.
Und was bedeutet, für die Bewohner Niederbrombachs geht sie Sonne
nach wie vor über dem Walzriegelberg auf ...
und der befindet sich (heute, am 26.08.2020) im Osten,
dann zwar im neuen "Westen", was die Bewohner Niederbrombachs
jedoch gar nicht bemerken dürften!

3.
<"Das würde diese alten Geschichten erklären,
wonach die Sonne plötzlich im Westen aufging
.">

Durchaus nicht.
Das beginnt damit, daß mir solche "alten Geschichten"
überhaupt nicht bekannt sind, weswegen ich darum bitte,
derlei doch mal benennen zu wollen.
Und zweitens, daß eben die Sonne nach wie vor über dem Walzriegelberg aufginge.

Denkbar ist, daß die Behauptung: "früher mal ging die Sonne aber im Westen auf!"
... sich auf eine Fehlinterpretation Herodots zurückführen läßt:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=30854

Andererseits sollte jedoch darauf hingewiesen werden, daß offenbar vieles möglich ist,
was selbst moderne Flachbildfernseher rundweg leugnen würden, obgleich sogar schriftlich bezeugt.
Weil nämlich in Josua 10 steht, der jüdische Stammesgott hätte
einen ganzen Tag lang die Sonne (!) angehalten, damit Josua zu Gideon
die Amoriter bequem bei Tageslicht vollends vernichten konnte.

Zur Validität der Aussagen/Formulierungen Herodots:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=30855

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Gestrichen

Bea @, Mittwoch, 26. August 2020, 19:22 vor 148 Tagen @ BBouvier 1437 mal gelesen

Hallo!

Ok, dann streiche ich das als mögliche Erklärung für solche Geschehnisse.
Ist mir eh lieber, wenn sowas nicht passiert.

Höfliche Grüße, Bea

Drehrichtung, Quelle Hadith

Harald Kiri @, Samstag, 29. August 2020, 18:14 vor 145 Tagen @ BBouvier 1123 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo BB,

wenn ich mir das Video genau anschaue, kehrt sich die Drehrichtung bei dem Experiment im Weltraum (Knetmasse ab 09:55) tatsächlich um (Mutter rechts, als Nordpol betrachtet mit Drehung nach "Osten" => Mutter links mit Drehung nach "Westen".).
Die Animation der Erde (ab 10:11) ist nicht identisch, sondern tatsächlich nur auf den Kopf gedreht, also liegt der Fehler in der Animation, nicht im Experiment oder dessen Interpretation.

Das beginnt damit, daß mir solche "alten Geschichten" überhaupt nicht bekannt sind, weswegen ich darum bitte, derlei doch mal benennen zu wollen.


Ich kenne eine solche Vorhersage aus dem Hadith(e):

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: "Es wird mit der Stunde (des Gerichts) nicht soweit sein, bis die Sonne von Westen aufgeht. Und wenn die Sonne im Westen aufgeht, werden die Menschen allesamt gläubig sein. Und an jenem Tag aber ("wird keiner Seele ihr glauben nützen, wenn sie nicht vordem gläubig war oder durch ihren Glauben Gutes erwarb." - Qur´an: An´am, Vers 158)

Nicht, dass ich daran glaube, aber Du fragtest nach den "alten Geschichten". ;-)

Viele Grüße
Harald

Avatar

Es wird der Antichrist geboren, wenn Markustag auf Ostern fällt

BBouvier, Samstag, 29. August 2020, 19:03 vor 145 Tagen @ Harald Kiri 1315 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Samstag, 29. August 2020, 19:26

<"Es wird mit der Stunde (des Gerichts) nicht soweit sein,
bis die Sonne von Westen aufgeht.
Und wenn die Sonne im Westen aufgeht,
werden die Menschen allesamt gläubig sein.">

Danke sehr, Harald!

Das ist alles sehr schwierig. *gg*

Zu beachten ist:
- denkt man sich einen freischwebenden drehenden "Ball/Kreisel",
der auf den Kopf gestellt wird, dann dreht er sich anschließend scheinbar (!) "rückwärts",
da er ja seine Drehrichtung beibehält. :-D
Hinweis dazu:
Nachdem ein 67-jähriger Rentner aus Niederbrombach darüber mehrere Wochen lang
intensiv nachgedacht hatte, wurde er Anhänger des
Fliegenden Spaghettimonsters und behauptete, das könne jetzt auch:
Von seinen Enkeln wurde auf der Brüstung des Bismarckturms Oberbromachs
eine Gedenktafel angebracht.

- in der Schwerelosigkeit wechseln Objekte die rotieren,
bei entsprechender/massiver Unwucht ihre Position um 180 Grad,
und sie rotieren anschließend in entgegengesetzter Richtung:
Weswegen es so aussieht, als hätten sie ihre Drehrichtung beibehalten. :lol:
Hinweis dazu:
Eine weitere Gedenktafel wurde von den Hinterbliebenen
des Bruders obigen Rentners einen Monat später gestiftet.
Der hatte da nämlich in den Aufzeichnungen seines Bruders
über die zweiten Tatsache gelesen.

Zu obigem:
Auf mich wirkt das ein wenig wie "St. Nimmerleinstag".
Oder wie
"... Es wird der Antichrist geboren, wenn Markustag auf Ostern fällt."
https://schauungen.de/forum/index.php?id=30616
=>
Dann wird die Welt auf den Kopf gestellt,
das Jüngste Gericht bricht herein,
das Tausendjährige Reich beginnt,
alle Nichtgläubigen werden erfolgreich ausgemordet,
das weltweite Helter Skelter bricht herein,
Gog und Magog tosen heran,
der (christliche) Messias haut alle Nichtchristen mit seiner Eisenbarre platt,
der (jüdische) Messias errichtet sein Weltreich ...
eben =>:
Die Welt werde völlig umgekrempelt,
Ost und West tauschen ihre Plätze.

Zusatz:
Überhaupt nicht klar ist mir, wie "groß" wohl eine Unwucht
zu sein hätte, wie hoch die Tourenzahl des betreffenden Objektes,
um eine Drehrichtungsänderung zu bewirken.
Und - falls derlei einst die Erde beträfe - ob das wohl
wenigstens ein paar Küchenschaben überleben könnten? :augenrollen:

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Haha!

Harald Kiri @, Samstag, 29. August 2020, 19:58 vor 145 Tagen @ BBouvier 1069 mal gelesen

Hallo BB,

Auf mich wirkt das ein wenig wie "St. Nimmerleinstag".

Sehe ich genauso. Mohamed hat wohl Geschichten aus der Bibel rekompiliert und noch was dazugedichtet.

Was die Drehung angeht, ist entweder der Film über die Knetmasse mit Mutter in der Raumstation nicht ein wirkliches Experiment oder die Richtung kehrt sich tatsächlich (und nicht nur scheinbar) um.

Die Auswirkungen einer solchen Drehung wären fatal. Es würde höchstwahrscheinlich auch Niederbrombach überschwemmt. :ok2:

Viele Grüße
Harald

Koran

Walle @, Montag, 31. August 2020, 14:42 vor 143 Tagen @ Harald Kiri 1074 mal gelesen

Salute Harald,
meine Worte...
Mohamed hat als Händler und Hausierer einige Christen und Juden kennengelernt und die biblischen Geschichten gehört.
Anschließend (ohne zeitliche Reihenfolge) so gut es geht nach gebrabbelt.
Andere haben die "Ergüsse" gehört und aufgeschrieben (er selbst war wohl nicht in der Lage dazu).
Die "Notizzettel" wurden dann gestapelt, einfach der Größe nach, Band drum und fertig ist der Koran...

Ich mag solche Geschichtenerzähler. Sie sind unterhaltsam, aber nicht nützlich..

Gruß Walle


Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge

Wir wissen wie man feiert
Ihre Kath.-Kirche

Avatar

Anhänger des Kopernikanischen Weltbildes haben damit Probleme!

BBouvier, Samstag, 29. August 2020, 20:07 vor 145 Tagen @ BBouvier 1077 mal gelesen

Anders formuliert:
Es wird die Stunde des Gerichts nicht eher sein,
als bis die Sonne im Westen aufgeht.

Hallo!

Dazu folgende Überlegungen.

Alles kein Problem, solange die Sonne täglich
einmal um die Erde kreist ... die macht das denn
eben halt nur anders herum.
Na und? :prost:

Schwierig wird es allerdigs für Anhänger des Kopernikanischen Weltbildes (!)
denn bei denen dreht sich die Erde täglich 1x um sich selbst:
In obiger Prophezeiung haben nämlich Nord und Süd ihre
Plätze nicht getauscht, weswegen zwecks eines Sonnenaufganges
im Westen die Erde "anhalten" müßte und sich anschließend
"rückwärts" drehen.
Was zur Folge hätte, daß der Atlantik frei weg über den Ural und Tibet brettern würde,
der Pazific von Westen her über Neu York und Neu Orleans.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Sonnenaufgang

Harald Kiri @, Sonntag, 30. August 2020, 03:23 vor 144 Tagen @ BBouvier 1059 mal gelesen

Hallo BB,

der Sonnenaufgang ist auch mit dem kopernikanischen Weltbild im Hinterkopf ein gebräuchlicher Ausdruck, der keine Drehung der Sonne um die Erde impliziert. Im übrigen ist nach Einsteins Relativitätstheorie (soweit stimme ich mit ihm überein) auch das kopernikanische Weltbild unvollständig und es kommt auf das Inertialsystem an, das durchaus auch die Erde sein kann, von wo aus die Sonne scheinbar aufgeht.

Dass die Pole nicht vertauscht wurden, lässt sich aus der von mir zitierten Übersetzung des Hadith-Textes nicht ableiten. Das Original kenne ich nicht. Aus dem Inertialsystem Erde betrachtet stellt sich eine physikalische Vertauschung/Verdrehung der Pole genau so dar, dass die Sonne im Westen aufgeht.

Aber der Effekt wäre genau der gleiche, wie ein stoppen der Erde mit anschließender Richtungsumkehr, nämlich "daß der Atlantik frei weg über den Ural und Tibet brettern würde,
der Pazific von Westen her über Neu York und Neu Orleans." Das meinte ich mit "Niederbrombach würde überflutet."

Dass ich dem Hadith keinerlei Wahrheitsgehalt beimesse, sei an dieser Stelle nochmals ausdrücklich erwähnt.

Viele Grüße
Harald

Island oder Deutschland?

schwelmi @, Donnerstag, 27. August 2020, 19:19 vor 147 Tagen @ eFisch 1477 mal gelesen

Hallo eFisch,

in einem früheren Beitrag hattest du geschrieben, dass die Veränderung von Deutschland ausgehen würde. Handelt es sich bei der Veränderung, die in Island beginnt um eine der Erde oder ebenfalls um eine psychische bzw. steht diese Aussage nun in Widerspruch zu der aus 2019?

Grüße
schwelmi

DE geistig / spirituell - Island: Indikator

eFisch @, Donnerstag, 27. August 2020, 23:09 vor 147 Tagen @ schwelmi 1649 mal gelesen

Hallo Schwelmi,
von Deutschland wird ein geistiger / spiritueller / energetischer Impuls ausgehen, der weltweit große Veränderungen bewirken wird, die geologischen Vorgänge in Island sind ein Indikator dafür, dass die großen (materiellen) weltweiten Erdveränderungen beginnen.
Die Formulierung "in Island beginnt es" bedeutet also nur, dass der materielle, geologische "Wachstums- und Entwicklungsprozess" beginnt. Der geistige, spirituelle "Wachstums- und Entwicklungsprozess" wird hingegen von Deutschland ausgehen.
Gruß
eFisch

von Deutschland ausgehend...

offtopic, Freitag, 28. August 2020, 01:26 vor 146 Tagen @ eFisch 1604 mal gelesen

Hallo eFisch,

von Deutschland wird ein geistiger / spiritueller / energetischer Impuls ausgehen, der weltweit große Veränderungen bewirken wird, die geologischen Vorgänge in Island sind ein Indikator dafür, dass die großen (materiellen) weltweiten Erdveränderungen beginnen.

Und was startet genau von Deutschland? Meinst du von den inkarnierten Seelen aus oder nur den Ort. Den Ort, ok, ist gebongt, von den Seelen her kann ich dir folgendes anbieten:

- Nachbarn schickanieren
- sich mit denen streiten bis aufs Blut wegen Nichtigkeiten
- Familienterror, Starrsinn ohne Ende
- Leute ins Land lassen, die einen umbringen
- noch mehr Leute einladen, die dann die vorher eingelassenen Mörder umbringen sollen
- kastrierte Männer, die keinen verteidigen können, weil von den Frauen so "erzogen"
- völlig verblödete Weiber, die seither nichts auf die Reihe bekommen und alles leichter haben wollen
- Frauen, die nie an irgendwas schuld sind
- Ein Abi, das vor 30 Jahren dem Realschulabschluss entsprach
- Uniabsolventn, die nicht mal einen Brief fehlerfrei schreiben können
- Leute, die einen Master haben, aber noch nicht mal zum Brötchenkaufen taugen

mehr? (Du scheinst gerade in deiner Abgerücktheit nicht zu checken, wie der IQ gerade Kühlschrankniveau ereicht. Lesen bildet, ich schlage Spengler vor.)

Und sowas soll die Welt retten? Du siehst es nicht, eFisch, wir sind fertig. Da gibt es kein goldenes Zeitalter, ein kleines, da Irlmaier angeblich voraussagte...

Schöne Träume, ich gönn sie dir. Du spinnst dir genauso was vor wie Luzifer, wenn du meinst, hier wäre es ja bald soooviel besser. Wird nicht passieren.

Liebe Grüße

OT

Edit: ich lass die Rechtschreibfehler drin...

Avatar

Träume

Luzifer @, Österreich, Freitag, 28. August 2020, 17:31 vor 146 Tagen @ offtopic 1436 mal gelesen

Hallo Offtopic,

Tja ich träume davon und ich höre Geschichten. Und wenn Dinge nicht so sind wie sie sein könnten, dann "wünsche" ich mir auch die Veränderung. Ich habe ein äußerst ambivalentes Verhältnis zu Veränderung. Ja ich mag sie generell, wenn sie "natürlich" sind, weil es dann immer Sinn macht. Stillstand ist ein anderes Wort für tot sein.

Die "erzwungenen" Veränderungen, die die "Weltenlenker" anstreben und die ich mir seit ich halbwegs vernünftig denken kann hier geben muss, nun wo ist das Smiley mit dem grünen Gesicht?

Das wird ja nicht an einem Tage geschehen. Dinge ändern sich meist ja kontinuierlich und nicht abrupt. Irgendwann ist es anders, sodass alle es bemerken und das ist der 21.

Daher sollten gewisse Vorläufer schön langsam einsetzten.

Eine gute Freundin, nennen wir sie "Seherin aus Deutschland" sah vor einem halben Jahrzehnt etwas zu eurer Hauptstadt.

Morgen ist die Demo in Berlin. Die Seherin macht sich ziemliche Sorgen und auch mir erscheint das Wort "heftig". Das wird etwas anders, als erwartet werden.


LG
Luzi der "Alte Teufel"


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

... sind manchmal (nicht) Schäume...

offtopic, Samstag, 29. August 2020, 04:26 vor 145 Tagen @ Luzifer 1279 mal gelesen

Hallo alter Teufel,

Tja ich träume davon und ich höre Geschichten. Und wenn Dinge nicht so sind wie sie sein könnten, dann "wünsche" ich mir auch die Veränderung. Ich habe ein äußerst ambivalentes Verhältnis zu Veränderung. Ja ich mag sie generell, wenn sie "natürlich" sind, weil es dann immer Sinn macht. Stillstand ist ein anderes Wort für tot sein.

Wie so oft, bin da ganz auf deiner Seite. Aber etwas zu verändern, nur damit der Verwesungsgeruch durch das Herumwedeln verschindet, bringt wohl auch nicht viel. Ich stimme durchaus überein, dass ein Stillstand gleich Tod ist, da sich dann nichts mehr weiterentwickeln kann und wird. Ich teile auch deine andere Seite, dass Veränderung per se, nur um sich selbst willens, auch nichts bringt, da diese ja, so möchte man meinen, ja Verbesserungen mit sich bringen sollte.

Die "erzwungenen" Veränderungen, die die "Weltenlenker" anstreben und die ich mir seit ich halbwegs vernünftig denken kann hier geben muss, nun wo ist das Smiley mit dem grünen Gesicht?

Ich bin soweit ganz auf deiner Seite. Warum denkst du aber, dass es hier so scheiße ist? Euer geglaubtes "goldenes Zeitalter", sofern man den Veden glauben kann, kommt ja den Veden zufolge tatsächlich für einen Moment im Kali Yuga.

Das wird ja nicht an einem Tage geschehen. Dinge ändern sich meist ja kontinuierlich und nicht abrupt. Irgendwann ist es anders, sodass alle es bemerken und das ist der 21.

Dass sich nichts ändert an einem Tag, mmm, kann man sehen wie man will, global wohl eher nicht so oft. Aber hier spalten sich unsere Ansichten. Was ist "irgendwann" und was heißt "merken es alle"? und was ist der "21."? Sorry, aber hier hörte mein Verstehen auf. Vielleicht magst du ja ein bischen nachhelfen, damit ich das kapiere ..?

Daher sollten gewisse Vorläufer schön langsam einsetzten.

Warum? Ein Tsunami hat auch keinen langsam einsetzenden Vorläufer... (ist provokativ, ich weiß, was du meinst)

Eine gute Freundin, nennen wir sie "Seherin aus Deutschland" sah vor einem halben Jahrzehnt etwas zu eurer Hauptstadt.

Morgen ist die Demo in Berlin. Die Seherin macht sich ziemliche Sorgen und auch mir erscheint das Wort "heftig". Das wird etwas anders, als erwartet werden.

das wird unser geringstes Problem sein in Anbetracht dessen, was gerade auseinanderfällt...

LG

OT

edit: "da diese ja, so möchte man meinen, ja Verbesserungen mit sich bringt." => "da diese ja, so möchte man meinen, ja Verbesserungen mit sich bringen sollte."

Morbus Anorexia Mythtopia – a gift hidden in the mist

Fenrizwolf @, Sonntag, 30. August 2020, 09:01 vor 144 Tagen @ Luzifer 1100 mal gelesen

Gott zum Gruße!

Millionen fein dressierter Zirkusäffchen nickten simultan im Takt der Nackenschläge der beliebten „Engelsgleichen“, und fanden das „gut“.

Aus Guttenbergs Nachlaß waren schließlich zu wenige Buchstaben übrig, um noch eine Art Manufaktur von journalistischen Erzeugnissen zu betreiben.

Alle waren schließlich von der Rolle, und das Endlospapier in mattschwarz tapezierte zuerst die Kinderzimmer, danach die Kommerzialdome und schließlich die Altersheime.

Selbst auf der Kirmes wurden Farben, wie Formen sowie auch Leuchtmittel, verboten.

Normiert, kastriert und degeneriert humpelte das letzte Aufgebot an wenigen Nachgeborenen in einen aussichtslosen Kinderkreuzzug gegen einen Feind, der nunmehr nicht nur rein virtuell war, sondern obendrein noch frei erfunden.

Die meisten starben, aber viele durften es nicht einmal. Das Leben bestand aus Lüge, Unbill und vorsätzlicher Qual.
Die Alten waren selbst nie jung und den Kindern das Spielen verboten.
Kindergärten dienten als Plantagen für die zukünftigen Toten.

Sämtliche Ingenieure, Facharbeiter, Bauern und „Künstler“ „schulten um“ und wurden zu Bestattern.
Exkrement war die Saat, zerschissen die Äcker und wundgebrand die sauren Mägen.
Fortan begann man Kinder zu zerstreuen, dann schließlich zu zersägen.

Kein Dünger für das Geld war bald zu teuer, Arbeitsdienst war Lebenssteuer.
Eigentumsdelikte bestrafte man fürderhin mit forciertem Fortleben, nahm das Morden aber als gegeben.

Ist das nicht herrlich? Ist das nicht toll?

Die Wochentage wurden schlicht nummeriert anstatt benannt, so wie das neue Kind, das ganz vegan auch ohne Fleisch bestand.

Es gibt nunmehr nicht viel zu tun, denn die Herrschaft die ist ewig nun.


Da Woolf!

Spengler etc.

Pennywise @, Freitag, 28. August 2020, 23:54 vor 145 Tagen @ offtopic 1201 mal gelesen

Hallo Offtopic und Hallo ans Forum,


ich bin mir bewußt, daß das hier kein Esoterikforum ist und ich bin mir auch bewußt, daß wir Menschen (meiner Meinung nach!) als Individuum (lat. = unteilbar) einen nicht beschreibbaren, nicht diskutierbaren, kaum wahrnehmbaren, absoluten Wesenskern haben, durch den wir als PERSONEN (lat. persona = Durchtöner, Maske) traumartig taumelnd ein als "Leben" kaum zu bezeichnendes Theaterspiel aufführen. In diesem Spiel gibt es immer welche, die meinen, es kontrollieren zu müssen zum eigenen Vorteil und Lustgewinn. Durch das falsche "Spiel" dieser selbsternannten Eliten ergeben sich, zumindest was die historische Forschung hergibt, laufend "Spenglersche" Szenarien. Denn es ist widernatürlich und MUSS abgebrochen werden.

So finde ich es durchaus legitim, wenn eFisch oder Luzifer die Hoffnung haben, es ändert sich was.

Spengler wird so lange recht haben, bis Mutter Erde keine "Lust" mehr hat.


Gruß

Erleuchtungsprozeß

Fenrizwolf @, Sonntag, 30. August 2020, 10:56 vor 144 Tagen @ offtopic 1084 mal gelesen

bearbeitet von Fenrizwolf, Sonntag, 30. August 2020, 11:10

Hallo offtopic,

an neuer Wirkungsstätte per Unfall gefangen, durfte ich einem Riesenbaby in Form eines minderjährigen Auszubildenden
in einer Pause beim geistigen Schlittschuhlaufen zuhören, und hatte schnell genug.
Eine Körperlänge von über 1,95 m und eine sonore Stimme ergeben mitsamt ausgeprägtem Bartwuchs eine Erscheinung, die man geübterweise für wesentlich erwachsener annimmt als gegeben.
Bis auf das andressierte Feindbild "AfD" und die Normierung zur Akzeptanz von Nachbarn aus wirklich aller Herren Ländern, ist da vielleicht doch noch genug neuronale Plastizität vorhanden, um dazuzulernen.
Die Mischung aus naivem Übermut, ADHS und Hardcoretechno befinde ich aus Anschauung im Nahbereich für nicht all zu günstig.

So langsam erhalte ich eine Ahnung davon, warum in vergangenen Zeiten die Erziehung ungleich härter war.

Beim Einkaufen bemerkte ich nach dem Zahlen, daß sich eine Frau hinter mir an der Kasse darüber äußerte, daß die
Zahlung von Kurzarbeitergeld womöglich nur bis zur nächsten Wahl andauern würde.
Überrascht hielt ich inne und spitzte die Ohren, worauf wir dann auf dem Parkplatz in ein Gespräch gerieten, das vom Ladenschluß an, gut dreieinhalb Stunden andauerte.

Die Dame ist eine erfahrene Ärztin, 10 Jahre älter als ich, und gab preis, zuvor im Tiefschlaf und traditionell SPD-Wählerin gewesen zu sein.
Zwar kam sie nicht umhin, mir vorauseilend zu verstehen zu geben, daß sie trotz der neuen Erkenntnisse nicht "rechts" sei,
aber offensichtlich ist da eine Frau besten Verstandes regelrecht aus dem Schlaf gerissen worden.

Ihr Sorgenkind war vor allem der bisher "vertraute Rechtsstaat", und sie selbst hat schon eifrig Post an Kollegen und
öffentliche Stellen verfaßt, mit wohl recht unbefriedigender Antwort.

Ihr Redefluß ließ mich kaum zu Wort kommen, so mitteilsam war sie. Aber alles was sie von sich gab, war von einer großen grundlegenden und emotional untermauerten Authentizität getragen.
Sie selbst begegnet diesem Maskenterror recht offensiv, hat sogar eine Anmache durch Bedienstete durch persönlichen Anruf beim Marktleiter gekontert.

Nach ihrem 'Enlightening Process' hat sie manche Freundinnen (Kolleginnen) vermutlich verloren. Einzige persönliche Bastion gegen den ihr noch innewohnenden anerzogenen ewigen Deutschzweifel ist eine asiatische Kollegin, die ihr da
eine völlig andere Sicht entgegenbrachte.
Manche haben sich wohl abgewandt.

Mein Konter auf die systematische AfD-Hetze, daß die AfD programmatisch heute ziemlich genau dem entspricht, was die CDU vor noch 20 Jahren war, hat ihr auch zu denken gegeben.

Es ist wunderbar, solch lebenserfahrene, desillusionierte, idealistische und gebildete Menschen zu treffen, wenn
plötzlich deren geistige Muskeln anfangen zu zucken, und das Auge fokussiert ist.

Schließlich nahm sie selbst Worte wie "Bürgerkrieg" oder "politischen Mord" in den Mund, ohne daß ich dazu den Teppich ausgerollt hätte.

Es war ein langes und interessantes Gespräch, in dem ich hoffentlich (allzu Verächtliches ausklammernd) auch etwas zur Erhellung des Unwesens der Demokratie beitragen durfte.

Die Letalität von Covid19 liegt wohl bei 0,37 %, ihre Mutter wurde selbst im Krankenhaus getötet, und den GEZ-Medien glaubt sie kein Wort mehr.

Erschüttert hat mich allerdings, was sie sonst noch über das Gesundheitssystem wußte, insbesondere daß selbst
Fachkräftemangel nicht zur besseren Lage des medizinischen Personal führt.
(Die armen idealistischen Deppen, machen die Arbeit halt mit), Vormals war eine 60-Stunden-Woche im letzten Studienjahr bei (unter-) durchschnittlicher Bezahlung eher die Regel als die Ausnahme, trotz des sich damals
schon abzeichnenden Mangels.

Ihre größte Glaubensabkehr hat sie wohl dadurch erfahren, daß die auf Sand gebaute Stadt die Demonstrationen einfach
mal mit einem Federstrich "verboten" hat.
Aus ihrer Emotionalität erkenne ich das Märchenschloß bei Mondlicht noch besser zu besehen.

Nachdem ihr meine Liebste von dem ungesühnten und quasi gerichtlich legitimiertem Mord an ihrem Bruder berichtete,
hatte die liebe Frau übergebührlich zu verdauen.

Eklatant war die beschriebene Tumbheit ihrer teils älteren Kolleginnen, die sie vormals Freundinnen nannte.

Offensichtlich hatte ich nur seltenerweise einen wirklich lieben und nachdenklichen Menschen vor meiner stillen Brust.

Aber, Kindchen, fürchte Dich nicht, 80 % sind Danone-futternd, 15 % stemmen das Ding insgesamt, und nur ein Hauch
von statistischem Belang spielt richtig tief Bass. Davon sind ein halbes Prozent himmlische Taxifahrer (Deine einzig wahren Freunde).
[ich muß das Zitat noch mal suchen - das bedeutet mir zu viel]

Es lebe der deutsche Geist!

Fenriz

Wenig greifbare Esoterik

peridot, Freitag, 28. August 2020, 22:09 vor 146 Tagen @ eFisch 1233 mal gelesen

Dann lief ein weiterer Filme ab, ich sah komische Eneregieflüsse, aber ich wusste immer, was diese bedeuten.
In der nächsten Zeit werden mehrere energetische "Impakte" (keine materiellen) passieren, durch die die Menschen, die bereit sind, ihre Einstellungen zu ändern und ihre Vergangenheit loszulassen, sich auf ein neues "Energie- und Bewusstseinsniveau" weiterentwickeln können. Danach wird die Erde anfangen, sich zu verändern - und zwar in einem Ausmaß, das wir uns nicht vorstellen können. Die Umgestaltung wird mehrere Jahrzehnte dauern, ist wird aber einige dramatische Ereignisse geben. Danach wird unsere Welt und Zivilisation eine andere sein.
Die große Umgestaltung beginnt in Island.

Gruß
eFisch

Moin,

Energie- und Bewusstseinsniveau, große Umgestaltung und komische Energieflüsse.

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber das klingt doch alles sehr esoterisch. Ich kann mir darunter nicht viel vorstellen.
Allein das Reden von Bewusstseinsniveau klingt mir suspekt. Ein Blick zurück in die Geschichte lässt nicht vermuten, dass es so etwas gäbe.
Allenfalls verändert sich das Denken der Menschen über die Jahrtausende graduell.

Magst du deine Interpretation eventuell zu verwertbaren konkretisieren?

RSS-Feed dieser Diskussion