Südlicher Angriffskeil (Schauungen & Prophezeiungen)

Uz1969, Freitag, 31. Juli 2020, 21:50 vor 62 Tagen 1227 mal gelesen

Hallo,

ist euch schon aufgefallen, dass Trump seine Panzer-Truppen genau im perspektivischen südlichen (Stuttgart) und mittleren (Wildflecken) Angriffskeil der Russen abzieht?

Aus meiner Sicht macht er der Weg frei, er ist eine Marionette von Putin. Wahrscheinlich wird er von den Russen erpresst, die haben sich ein paar nette Filmchen von ihm.

Da er es mit den Truppenabzug sehr eilig hat, kann es nicht mehr lange dauern.

Viele Grüße,

Uz1969

Keine Angst

Wodans Sohn @, Samstag, 01. August 2020, 00:06 vor 62 Tagen @ Uz1969 996 mal gelesen

Guten Tag und ein freundliches "Hallo"

Ich bin hier unbesorgt. Die Bundeswehr hat ausreichend Besenstiele und seit kurzer Zeit auch Uniformen für Schwangere. Die russischen Truppen werden bei dem Anblick verzweifeln, als gebrochen Männer heimkehren und den Rest ihrer Tage schreiend aus ihren Alpträumen aufschrecken.

Viele Grüße

Wodans Sohn


Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!

Avatar

Jetzt muß es aber doch gleich losgehen!

BBouvier, Samstag, 01. August 2020, 00:46 vor 62 Tagen @ Uz1969 1074 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Samstag, 01. August 2020, 01:13


<"Ist euch schon aufgefallen, dass Trump seine Panzertruppen
genau im perspektivischen südlichen (Stuttgart)
und mittleren (Wildflecken) Angriffskeil der Russen abzieht?">

Hallo, Uz!

Welche "Panzertruppen" denn wohl?
Denn es gibt doch überhaupt keine, die man denn abziehen könnte!
Zum Abzug müßte man sich solche erstmal ausdenken! :-D
Wie offenbar Du.

Zu Zeiten des "Kalten Krieges" hatten die USA eine viertel Million
Soldaten im Süden der BRD (<= deren Besatzungszone) stationiert.
Wo sollten sie wohl anders sein, als in ihrer Besatzungszone?
Die letzten Briten sind vorletztes Jahr aus ihrer Besatzungszone (im Norden)
abgezogen, die Franzosen aus der ihren bereits vor rund 2 Jahrzehnten.


Bei einem Angriff der Truppen des Warschauer Paktes
wären sie sämtlich geworfen worden.
Bis 2000 wurden massenhaft US-Standorte geschlossen,
es verblieben nur noch 70.000 Soldaten.
2016 waren es dann nur noch 34.000.
Und das sind mit Masse keine "Kämpfer", sondern eben Kraftfahrer
in Stäben, Schreibstubenpersonal, Logistikpersonal auf
Truppenübungsplätzen, Krankenhauspersonal, Trompetenbläser,
Flugsicherungspersonal, Mechaniker, Wartungspersonal, etc.

Beispielsweise gibt es allein rund 9.600 Angehörige der US-Luftwaffe
in mehreren Standorten in der BRD, insbesondere den Flughäfen Ramstein und Spangdahlem.

Weiter:
Neben dem Krankenhaus in Kaiserslautern,
einer Militärkapelle (!) => Symbolbild:
https://de.123rf.com/photo_60954055_milit%C3%A4rkapelle-in-der-pskov-luftlandedivision-russisch-.html
und einer Wache Militärpolizei (!) in Heidelberg,
einigen Stäben (!), sowie noch der o.a. Flugsicherung in Ramstein etc.
sind die USA allerdings noch mit einer Halbkompanie (48 Mann?)
"Aufklärer" in Schwabach in der BDR vertreten.
Die sitzen dort an Rechnerschirmen und beobachten von da aus Rumänien&Co.
Und dann gibt da auch noch so ein US-Erholungsheim in Berchtesgaden,
https://www.google.de/search?q=armed+forces+recreation+center+general+walkers&hl=de&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwi46vKyx_jqAhVM3KQKHVEpClIQ_AUoAnoECAwQBA&biw=1280&am...
sowie einige Ausbilder auf dem Trp.Üb.Platz Baumholder.
Insofern sind die alle schon "weg".
=>
Über diese Resthansel würde ein bayerischer :prost: Grenadier nicht mal stolpern.


<"Aus meiner Sicht macht er (Trump) der Weg frei, er ist eine Marionette von Putin.">

Deine Sicht ist besonders nachvollziehbar, wenn man annimmt, daß die Mitglieder der Heidelberger Blaskapelle
im Verein mit 42 noch gehfähigen Rechnerspezialisten aus Schwabach und dem gesamten Küchenpersonal
des Berchtesgadeners US-Erholungsheims unter Führung des dienstältesten Militärpolizisten
Heidelbergs andernfalls die 7. Transkaukasische Gardestoßarmme der Zweiten Strategischen Staffel
hinterrücks aus einem Gebüsch nahe der Autobahnausfahrt Nr. 50 (Leonberg Ost - E52)
ostwärts Stuttgart in der linken Flanke angefallen und vollständig vernichtet hätten.

<"Da er es mit den Truppenabzug sehr eilig hat, kann es nicht mehr lange dauern.">

Du meinst mit "es" wohl eine Art Weltkrieg, den sich vor langen Jahrzehnten
in frommer Anlehnung an christliche Hysteriker des ersten Jahrhunderts nach Chr.
schwärmerische Nonnen und bigotte frz. Hausfrauen aus den Fingern gesogen haben,
und der seither wie eine Fata Morgana vor den verwirrten Hirnen unwissender Gläubiger
"gleich demnächst, da bin ich mir aber ganz sicher!" umhergeistert.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Schwärmerisch zusammenphantastierter Weltkrieg

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 01. August 2020, 07:13 vor 61 Tagen @ BBouvier 875 mal gelesen

Hallo!

<"Da er es mit den Truppenabzug sehr eilig hat, kann es nicht mehr lange dauern.">

Du meinst mit "es" wohl eine Art Weltkrieg, den sich vor langen Jahrzehnten
in frommer Anlehnung an christliche Hysteriker des ersten Jahrhunderts nach Chr.
schwärmerische Nonnen und bigotte frz. Hausfrauen aus den Fingern gesogen haben,
und der seither wie eine Fata Morgana vor den verwirrten Hirnen unwissender Gläubiger
"gleich demnächst, da bin ich mir aber ganz sicher!" umhergeistert.

Ein "Weltkrieg", der auf Grundlage des 1871 von einem katholischen Pater Jahrzehnte (!) nach dessen angeblicher Lebenszeit veröffentlichten, nicht nachweisbaren und höchstwahrscheinlich erfundenen Antonius von Aachen (dort erstmals drei Heeresgruppen am Rhein) nach dem Zweiten Weltkriege von Adlirlmaier zum bekannten Bilde des drei Stoßkeile umfassenden Überraschungsangriffs von "Rußland" (= die fiktiven Märchenvölker Gog und Magog aus der Endzeitklamotte) aufgeblasen wurde.
Da hat die Mischpoke aus katholischen Endzeitpriestern, frömmelnden Naivgläubigen, geld- und geltungsgeilen Lügnern und Betrügern und eine Generationenreihe ahnungsloser Prophezeiungsbuchautoren ganze Arbeit geleistet, um auf ihren jeweiligen älteren Vorläufern aufbauend und diese erweiternd sich einen "Dritten Weltkrieg" aus dem Hute zu zaubern, der leider nur fingiert und Phantasterei ist und (jedenfalls in dieser Form) nie stattfinden wird.
Das kommt heraus, wenn man unkritisch-glaubenwollend ("Prophezeiungen = pauschal wahr") minderwertige Quellen ungeprüft übernimmt, dabei nicht versucht, den Fälschungsverdacht zu falsifizieren, sondern seine eigenen Ideen und Wunschvorstellungen zu bestätigen. So übersieht man geflissentlich das Büschel Haare in der Suppe (bzw. daß der Große Monarch gar keine Kleider anhat ;-)) und sucht sich in seinem Wahrnehmungskreise die passenden unterstützenden Argumente, die einem das fabulierte Prophezeiungsdrama per Zirkelfehlschluß nur noch wahrscheinlicher erscheinen lassen. Beispielsweise landet man dann bei Trump, dessen Truppenabzug wie die Faust aufs Auge passend wirkt, und garniert dies mit anderen für sich nicht tragfähigen Kartenhauselementen der allein zum Zwecke der Erweiterung und Aktuellhaltung des Prophezeiungsmärchens auf ebenfalls minderwertigen Quellen (uralte Sowjetüberläufern) aufgezogenen "Langzeitstrategie", durch deren Brille gesehen natürlich alles von Rußland/Putin inszeniert sein muß.

:no:

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Putin

Uz1969, Samstag, 01. August 2020, 18:11 vor 61 Tagen @ Taurec 774 mal gelesen

Ihr unterschätzt Putin massiv, für den läuft alles nach Plan. Und warum sollte gerade die Vorhersage eines Konflikts mit den Russen nicht eintreffen, nachdem sich alle anderen Vorhersagen (Klima, Wirtschaftskrise, Smartphones, Syrien -Krieg, Chaos in USA, usw., usw.) von Irlmaier nach und nach manifestierten??? Das verstehe ich an eurer Argumentation nicht. Das kann man doch nicht alles ausblenden und ewig argumentieren dass er nur Müll erzählt hat. Finde ich zumindest.

Zar Putin der Schreckliche

Fenrizwolf @, Samstag, 01. August 2020, 18:38 vor 61 Tagen @ Uz1969 786 mal gelesen

Hallo!

Putin als „starker Mann“ ist uns in unserer „demokratorischen“ Herumschwulerei, in der man Kulturfremde unsere Kleinkinder töten läßt, und unsere Mädchen vergewaltigen läßt, eine "Persona non grata", nach dem aktuellen Stand der Perversion!

Rußland mit seinen absolut perversen Ausmaßen an Landmasse ist im Grunde nicht sinnvoll zu verteidigen.

Unsere Gesellschaft ist aber so dermaßen degeneriert, verschwult, verlogen und jeden guten Gedankens so gründlich entkeimt, daß da nichts mehr zu erwarten ist, als Terror und Verrat.

Rußland beherbergt leider eine Vielzahl an Ethnien, die sonst friedlich rohes Rentierfleisch gegessen hätten, oder ihrem Terrorgott aus der infertilen Wüste gehuldigt hätten.

Rußland kann nicht ohne eine Spur von autoritärer Gewalt funktionieren, weil es ein krankes Konstrukt ist, ein multiethnischer Riesensack voller Scheiße.

Wir sollten unsere Lehren daraus ziehen.

Leider wird immer genau das Gegenteil dessen getan, was der Verstand gebietet.
Darum wird der Geist der neuen Epoche im Blutmeer des Schwachsinns waten und dahin glitschen, bis eine nennenswerte Anzahl an Opfern das Wüten gelernt hat.

Diese christlich naive Weltsicht kotzt mich an!

Diese moralistische Besserwisserei muß im Blut der selbst geschaffenen Konflikte ersticken.

Den Judengott vom Kreuz stecken wir am besten kopfüber in die fruchtloseste Erde und erbrechen darauf.

Jedem das Seine!

Fenrizwolf

Avatar

Ohne Prophezeiungsvorlage steht das Betrügerduo Irl/Adlmaier voll im Dunkel.

BBouvier, Samstag, 01. August 2020, 18:59 vor 61 Tagen @ Uz1969 736 mal gelesen

<"Warum sollte gerade die Vorhersage eines Konflikts
mit den Russen nicht eintreffen?
">

Hallo, Uz!

"Konflikte" gibt es weltweit irgendwo dauernd - selbst unter Brüdern,
in guten Ehen, zwischen den USA und Frankreich, etc. - Du meinst
damit jedoch offensichtlich einen "Krieg" Rußlands mit:
Der NATO, also u.a auch den USA.

Denn "ein wenig schwanger" oder "ein wenig tot" - das gibt es nicht.
Nun ist allerdings so, daß die erlogenen "Prophezeiungen" des famosen Betrügerduos
Irl/Adlmaier durchweg auf älteren, ebenfalls gefälschten "Prophezeiungen" fußen.

Vielleicht nimmst Du bitte freundlicherweise mal das hier
https://schauungen.de/forum/index.php?id=38282
https://schauungen.de/forum/index.php?id=51290
... zur Kenntnis, denn es ermüdet auf die Dauer nicht wenig,
immer wieder dieselben irrigen Glaubenspostulate
in Nachhilfeeinzelsitzungen zu berichtigen.

<" ...für den (Putin) läuft alles nach Plan.">
Es ist natürlich von Vorteil, wenn man die geheimen Geheimpläne
der Staatschefs der Staaten kennt, wie Du offensichtlich
den Plan Putins, den 3.Weltkrieg loszutreten:
Nämlich Rußland gegen den Rest der Welt! :trost:


Weiter:
<"... dass er (Irlmaier) nur Müll erzählt hat.">

Ja.
Hat er.
Er repetiert, plagiiert und variiert doch nur
den Europäischen Prophezeiungskanon. :lehrer:

Ohne ältere Prophezeiungsfälschungen (Europäischer Prophezeiungskanon)
steht das Betrügerduo Adl/Irlmaier nämlich voll auf dem Schlauch.
Es muß doch selbst schlichten Gemütern irgendwann mal auffallen,
daß Irlmaier rein nichts weiß - nichts! - von:
- Volksaufstand in Ungarn
- Suezkrise ... und von allen weiteren israelischen Kriegen!
- russischer Satellit
- Kubakrise
- Mauerbau
- Ermordung Kennedys
- Vietnamkrieg
- Überfall der SU auf die Tschechoslowakei (!)
- bemannte Mondlandung
- Ölkrise
- die SU überfällt Afghanistan
- ein polnischer Papst (davor immer Italiener!)
- 1. Golfkrieg
- Mauerfall
- weitere Golfkriege der USA
- Anschluß der DDR an die BDR (!)
- das Ende der SU und das Aufleben des Christentums in Rußland (!)
- Abzug der russischen Besatzungstruppen (jedenfalls aus Mitteldeutschland)
und des Großteils derer der USA, die der Frankreichs vollständig,
und auch die der Briten

- Bürgerkrieg in Jugoslawien (BDR voll dabei!)
- diverse US-Kriege nach 9/11

Nur, um mal ein paar wenige Eckpunkte zu nennen.
Nichts!
Rein nichts von alledem!
Wie wohl auch, da er und sein betrügerischer Verleger Adlmaier
davon in den älteren "Prophezeiungen" ja nichts hatten lesen können!

Insofern darf man sich nicht wundern, daß ihre "Prophezeiungen"
nicht eintreffen, jedoch (s.o.) ganz andere (!) Begebenheiten!

Als "Quelle" Irlmaiers frecher Erfindungungen dient darüberhinaus auch
das "Lied von der Linde", das Martin Hingerl 1920 auf Basis
der Prophezeiungssammlung "Konzionator" gedichtet (!) hat,
und das dann Irlmaiers Verleger Adlmaier betrügerisch
um einige Jahrzehnte zurückdatierte, um diejenigen im "Lied"
aufgeführten Verse, die doch nur die damalige Gegenwart (=> 1920!)
klagend zum Inhalt haben, als veritable "Prophezeiungen"
dem uninformierten Leser andrehen zu können.

Alles nur => :tonne:

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Oha

Uz1969, Samstag, 01. August 2020, 17:59 vor 61 Tagen @ BBouvier 782 mal gelesen

Lieber BB,

das hast du aber schön zusammengefasst ! Ich traue der Geschichte trotzdem nicht. Und ich bin immer noch ein bekennender Irlmaier-Fan. Trump steckt Putin im Allerwertesten, da bin ich mir ganz sicher. Schließlich hat Putin ihm ja ins Amt geholfen. Aus meiner Sicht kommt alles wie vorhergesagt, französische Nonnen hin oder her... vielleicht hatten die Nonnen ja gar nicht so unrecht? Und ich sage ja gar nicht, dass die US-Truppen die Russen aufhalten könnten. Ich sage nur Trump macht den Weg frei. In Syrien hat er seine Truppen vor dem Einmarsch der Türken auch abgerufen um einen direkten Konflikt zu vermeiden.

Aber egal, zumindest glauben - wenn schon nicht sagen - darf ja bis jetzt in der BRD noch jeder was er will 😀

Viele Grüße,

Uz1969

Avatar

Glaubenspostulate

BBouvier, Samstag, 01. August 2020, 19:43 vor 61 Tagen @ Uz1969 701 mal gelesen

<"Aber ... glauben ... darf ja ... jeder was er will.">

Hallo, Uz!

Von mir aus.
Aber ist es denn wirklich nötig, Deine unbelegten Glaubenspostulate
ausgerechnet in unser (!) Forum abzukippen?

Ich empfehle Dir dazu das "Prophezeiungsforum":
https://prophezeiungsforum.freeforums.net/board/1/prophezeiungen

Was den Schreibern dort an schlichtem Sachwissen völlig fehlt, das machen sie wett,
mit inbrünstigem Glauben an alles gelesene oder mal gehörte -
ein wohliges Schaudern überkommt die dortigen Gläubigen angesichts des
seit mittlerweile zwei Jahrhunderten (!) jeweils unmittelbar bevorstehenden prophezeiten Überfalls
des orthodoxgläubigen russischen Zaren und den mit ihm verbündeten Preußen
auf Frankreich (!!) ...
... zwar brennt Paris, Marseille versinkt im Mittelmeer, jedoch siegt
der neue frz. König, der danach sogleich nach England aufbricht, es Frankreich zu unterwerfen.
Vorher ist noch schnell der Papst aus Rom mal nach Paris gereist, ihn zu krönen.
Gekrönt wird allerdings nach Irlmaier&Co. jedoch ein deutscher König, und zwar
in Köln und auch vom Papst ... man kann nur hoffen, daß der päpstliche
Bürochef die Krönungstermine aufeinander abstimmen kann?
Allerdings kann sich eine frz. Frau gegen 1820 auch gut denken,
daß der fromme frz. König sich wie Karl der Große seine Krone
beim Papst in Rom selber abholt, und daher kann sie auch das prophezeien! :lehrer:

Den wahrhaft Prophezeiungsgläubigen rate ich,
doch einfach beides (!) zu glauben:
Damit liegt man auf alle Fälle richtig.

Aber doch bitte im Prophezeiungsforum!

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Ehre wem Ehre gebührt und anderes

Luzifer @, Österreich, Samstag, 01. August 2020, 22:28 vor 61 Tagen @ Uz1969 725 mal gelesen

Hallo,

Putin hat nur seinen Sunzi, seinen Machiavelli gelesen. Er ist ein guter Stratege und hat gute Strategen in seinem Team. Deswegen geht er und sein Russland nicht unter. Er hat den Verräter Jelzin beerbt und den Spieß umgedreht. Die dummen Gesichter hätte ich gerne gesehen, war die erste richtige Schlappe der Kabale und wird nicht die letzte sein.

Er hat wohl alle Hände damit zu tun, sich die Krake vom Leib zu halten.

Warum sollte er sich gehorsamste Vasallen der Kabale einverleiben wollen. Machen doch nur Probleme. Und Onkel Donald, er scheint offensichtlich nicht so ganz das Spiel der "Weltenlenker" mitzuspielen. Wie groß sein Handlungsspielraum ist, schwer zu sagen.
Würde sagen er ist einer von den Guten, wenn auch nicht der "Heiland". Wer darauf setzt, könnte enttäuscht werden.

Russland als potenziellen Feind zu sehen zeugt von schlichtem Gemüt. Das ist obsolet seit Jahren. Der "Feind" ist näher, viel näher und heißt weder Putin noch Trump, die ich persönlich für durchaus integer halte. Ihr Deutschen könntet euch glücklich schätzen, so einen an der Spitze zu haben und keine Lakeien der Kabale.

Beste Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Avatar

Keiner will es glauben...

offtopic, Sonntag, 02. August 2020, 04:18 vor 61 Tagen @ Uz1969 823 mal gelesen

Hallo!

Es gibt ja den Irlmaierausspruch "und keiner wills glauben", was sich auf den "3. Weltkrieg" bezieht... ich dachte mir vor Jahren, dass wir ja dann auch davon ausgehen müssten, dass es diesen nicht gibt (was damals aber nicht so war, jetzt schon).

Ist er deswegen wahrscheinlicher? Nope. Er ist genauso unsinnig wie vorher. Jeder Krieg hat einen Grund, auch wenn man ihn nicht erkennt. Mag er auch noch so blödsinnig sein. Keiner entscheidet einfach mal so, seinem Nachbarn auf die Fresse zu hauen. Die USA zetteln Kriege an, um zu expandieren (Machtausbau), aber letzten Endes scheint es ihnen um Geld und Ausbeutung zu gehen (wer jetzt einen Captain Obvious vorbeifliegen sieht... einfach weitergehen). Lebensraum (was wohl Hitlers Gedanke war) fällt weg. Bei den Russen fällt beides weg. Genug Raum für alle (sogar im Überfluss und nur noch nicht von den Chinesen atackiert und halb eingenommen, dank Nuklearwaffen) und Geld können die Russen mit Exporten in die EU weitaus besser einfach und schnell verdienen, als Europa anzugreifen.

Welcher Idiot würde seine Geldquelle und seinen Wohlstandsgaranten umbringen? Die Russen vollenden sogar Nordstream 2 auf eigene Kosten, weil die EU vor den Amis kuscht. Die Russen haben den Deutschen angeboten, direkte Verträge zu schließen, anstatt das über eine israelische Scheinfirma (Sunimex) mit ein paar Angestellten zu tun, das die D jährlich Unsummen kostet. Hat die Regierung abgelehnt... Scheint wohl ein Betrieb zu sein, der versteckt Reparationskosten auch heute noch einsackt... Russland war das einzige Land nach dem 2 Weltkrieg, das Deutschland einen Friedensvertrag anbot, abgelehnt vom damaligen Kanzler.

So, wie es jetzt läuft für Russland, ist es doch perfekt. Die EU wird mit Energie und Rohstoffen versorgt und Russland verdient ne Menge Geld dabei (worauf die Amis neidisch sind. Daher auch die Sanktionen! Wen hat Russland jemals sanktioniert oder mit Krieg überzogen, wenn man den Ami Level als Maßstab nimmt? Richtig, keinen!). Erkläre mir also mit einem vernünftigen Grund, warum sich Russland freiwillig für einen Selbstmord entscheiden sollte, indem sie mit einem Krieg der USA/NATO einen Grund geben sollten, Russland plattzumachen (oder zumindest es versuchen)? Einem Grund, auf den die USA so lange schon wartet.

Solange Putin an der Macht ist, wird das nicht passieren, und Putin wird dafür sorgen, dass nicht irgendein Vollidiot die Zügel übernimmt und Russland ins Abseits schickt.

Es gibt nichts, was die Amis mehr fürchten, als eine Zusammenarbeit von Russland und Deutschland. Stichwort: Stratfor. Die Nato ist nichts anderes als: die Amis drin, die Russen draußen und die Deutschen unten zu halten.

Grüße

OT


Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.

Avatar

nichts genaues weiß man nie

BBouvier, Sonntag, 02. August 2020, 05:10 vor 60 Tagen @ offtopic 739 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 02. August 2020, 05:24

Hallo, Offtopic!

Du argumentierst da sehr nachvollziehbar, analysierst völlig richtig,
jedoch ist "Geschichte" eher nicht das Ergebnis
rational-vernünftiger politischer Entscheidungen,
die man deswegen in etwa absehen könne.

"Geschichte" hat vielmehr einen ganz wirren Mäanderverlauf
und muß im nachhinein erklärt werden.


Gründe für nicht vorhersehbare Entscheidungen/Entwicklungen:
* charakterliche Mängel / fachliche Defizite der Entscheidungsträger
* zu geringe/irrige Informationen hinsichtlich des Themas
* verdeckt verfolgte Langzeitziele
* Bündnisverpflichtungen
* neue Erfindungen
* Doktrinen
* etc.

Um das zu verdeutlichen:
- fragt Einer 1938 einen Isländer, weswegen wohl die USA
in wenigen Jahren Island überfallen werden?
Richtig: Weil seit 1937 in Fernost der II.WK stattfindet
und u.a. die Franzosen Deutschland den Krieg erkärt haben.
Ganz logisch.

- fragt Einer 2000, weswegen wohl die USA demnächst
den Irak und Afghanistan überfallen und zerstören werden?
Richtig: Weil ein halbes Dutzend Saudis (!)
in den USA 3 Häuser zerlegen werden.
Jedenfalls angeblich.
Ganz logisch.

- fragt Einer 1913 einen Italiener, weswegen wohl Italien
in 2 Jahren seinem Verbündeten Österreich den Krieg erklären wird?
Richtig: Weil ein Serbe den österreichischen Thronfolger
ermorden wird.
Ganz logisch. :lehrer:

In diesem Sinne!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Es geht um den Weltkommunismus

xsurvivor1 @, Montag, 10. August 2020, 06:52 vor 52 Tagen @ offtopic 588 mal gelesen

Hallo,

immer das dumme Argument "Die Russen wollen doch bloß Geld verdienen" - darum geht es dort nicht und ist es nie gegangen - es ging und geht seit über 100 Jahren nur um den Weltkommunismus. Russland strebt immer noch den Weltkommunismus an - das jedoch nicht mehr offen, sondern verdeckt.

Als ob sich 1990 ein Wunder ereignet hätte und die hätten dieses Ziel einfach so aufgegeben...

Siehe russischer Langfristplan der in den 1960 er entwickelt wurde und genau diesen scheinbaren Zusammenbruch der Sowjetunion beinhaltet.

Eine aggressive Ideologie wie der Kommunismus gibt NIEMALS freiwillig auf!
Aber dazu muss man die marxistische Dialektik begriffen haben.

"Die „Neue Weltordnung“ ist der Weltkommunismus"
https://www.epochtimes.de/politik/welt/die-neue-weltordnung-ist-der-weltkommunismus-a2191312.html

Ist Russland insgeheim kommunistisch?
https://www.weltoktober.de/kommunistisch.html

Gruß

xs

"sowjetische Langzeitstrategie": Paranoides, irrationales und verschwörungsideologisches Weltbild

SiriusB @, Montag, 10. August 2020, 12:03 vor 52 Tagen @ xsurvivor1 547 mal gelesen

Guten Tag,

vieles was da an sogenannten Vorstellungen durch die sogenannte
alternative Medienszene wabert ist schon sehr weit hergeholt.
Ich versuche es mal mit Fakten:

1. Der Kommunismus ist als Ideologie weltweit verbrannt und diskreditiert,
besonders bei den Völkern die ihn real erleben mussten.
Ich habe oft genug erlebt, das auch die Sozialdemokratische Partei Deutschlands
bei Einwanderern aus dem ehemaligen Ostblock als unwählbar galt, da das
Wort sozialistisch bei denen vorkam und aufgrund einer der historischen ideologischen
Verwandtschaft. (Die BRD Sozialdemokratie ist jedoch nicht mehr wirklich kommunistisch)

2. Die politischen Eliten des heutigen Russlands vertreten eine autoritäre
rechtsgerichtete Politik in der geistigen Nachfolge eines Oswald Spenglers
oder anderer historischer Faschisten sagen wir in einem gemäßigtem Sinne.
Letztendlich herrscht die Vorstellung vor, dass die linksliberalistische,
linksideologische Sichtweise wie sie im Westen von großen Teilen der Bevölkerung
und auch der Eliten vertreten wird dekadent und degeneriert ist und sie deswegen
irgendwann zu einem Absterben dieser Völker führen wird, bzw. zu einer
Zersetzung durch kulturfremde Masseneinwanderung.

3. Josef Stalin war extrem paranoid und lebte in der ständigem Angst vor
inneren und äußeren Feinden die eine Verschwörung planen und deswegen ausgemerzt werden müssen.
Alles in allem einen mentale Persönlichkeitsstruktur sehr ähnlich zu der wie sie heutzutage
bekannte Verschwörungstheoretiker vorweisen, beispielsweise Oliver Janich, David Icke, "Geistheiler
Sananda" Oliver Michael Brecht und wie sie alle heißen.
Bei den deutschen Nationalsozialististen, Rechtsesoterikern und Antisemiten
können wir eine recht ähnliche psychologische Struktur und Geisteshaltung feststellen.

4. Alles in allem kann man heute feststellen das Oswald Spengler und andere Intellektuelle
seiner Zeit, dass was sie eigentlich verhindern durch ihr Wirken in einem großen Masse beschleunigt
hatten, der Nationalsozialismus war ein extremer Katalysator für all die Dinge die er eigentlich um jeden Preis
verhindern wollte und die er aus tiefstem Herzen verachtet hatte.
Viele Menschen im heutigen Deutschland können das alles psychologisch nicht verkraften
und müssen für absolut jeden Aspekt der historischen Entwicklung die absolut allmächtige
satanisch jüdische linke Superweltverschwörung postulieren und propagieren (zu denen gehörte ich früher auch !)
Wären die Rechtsesoteriker damals wahrhaftig spirituell gewesen wäre die Aussicht für Sie als Muslim, Jude
oder Schwarzer wiedergeboren zu werden eigentlich ganz in Ordnung gewesen.
Man kann sagen es gibt eben auch ein kollektives Völker Ego und manchen dieser Egos ist eben vorherbestimmt zu sterben, darüber kann traurig sein, wütend sein, aber es ist letztendlich unabwendbar, Frieden zu machen mit dem
wie es ist und mit dem was ist, ist wohl das Einzige was wirklich Erleichterung bringen kann.

Grüße Sirius

Avatar

Weltanschauliche Sackgasse ohne Ausgang

Taurec ⌂ @, München, Montag, 10. August 2020, 12:15 vor 52 Tagen @ xsurvivor1 573 mal gelesen

Hallo!

Russland strebt immer noch den Weltkommunismus an - das jedoch nicht mehr offen, sondern verdeckt.

Klar! Das muß so sein, weil andernfalls das klassische Prophezeiungsszenario nicht mehr stimmt. Weil das per Definition und qua Glaubensdogma aber völlig unmöglich und undenkbar ist, haben sich eben die Wirklichkeit und die Geschichte den Prophezeiungen gefälligst anzupassen.
So läuft es in hanebüchen zusammengezimmerten Glaubenssystemen, die fundamental mit der Wirklichkeit in Konflikt geraten, deren Gläubige aber aus ihrem selbstgeschaffenen Gefängnis nicht mehr herauskommen.

Siehe russischer Langfristplan der in den 1960 er entwickelt wurde und genau diesen scheinbaren Zusammenbruch der Sowjetunion beinhaltet.

DeGard / Thorsten Mann hat sich mit der Langzeitstrategie die passende geopolitische (Verschwörungs-)Theorie für das prophetische Endzeitszenario geschaffen, um dieses auch nach dem Ende der Bolschewismus aufrecht erhalten zu können, bzw. vice versa scheinen ihm die in der letzten Fassung zur Zeit des Kalten Krieges entstandenen Prophezeiungen die andernfalls nicht belastbaren Aussagen sogenannter Überläufer zu untermauern. Beides stützt sich wie ein Kartenhaus, dessen einzelne Teile nicht standfähig sind, gemeinsam aber nur eine scheinbare Stabilität aufweisen.

Der vom Überläufer Golitsyn vermeintlich bezeugte vorgetäuschte Zusammenbruch der Sowjetunion wurde von ihm erst nach dem Ende der UdSSR in sein Werk aufgenommen, siehe hier.
In der ersten Fassung von "New Lies For Old" von 1984 ist noch von einer Repräsentation der Sowjetunion im Europäischen Parlament die Rede, also einer Aufnahme der UdSSR in die EU, die auf diese Weise sozialistisch werden sollte, nachdem sich die Sowjetunion vorher zum Scheine liberalisiert, aber mitnichten selbst aufgelöst hätte.
Erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion änderte Golitsyn seine "Voraussagen" dahingehend, daß die Bolschewisten im Geheimen an der Macht geblieben wären (bzw. bleiben würden).
Auf einem derartigen Wichtigtuer, der sich nach seiner Desertierung auf der Gegenseite durchschlagen mußte und haltlose Behauptungen aufgebläht hat, basiert die Mär von der russischen Langzeitstrategie. Tatsächlich hatte Golitsyn keine Ahnung von den wirklichen Abläufen und mußte sich anpassen, als herauskam, daß, was er zu wissen behauptete, mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmte.

Das Ganze ist ein abstruses Luftschloß, in dem sich jeder der Anhänger auf seine Weise hoffnungslos verrannt hat:

  • Golitsyn, der meinte, im Westen Punkten zu können und vom Zusammenbruch des Systems überrascht wurde, von dessen Weiterexistenz seine Stellung bei den Amerikanern abhing.
  • DeGard, der (ähnlich wie Berndt) nicht aus den Chimären der Endzeitprophetie herauskommt und in dem die Langzeitstrategie einen dankbaren Gläubigen und Propagator gefunden hat.
  • Seine Leser, die nach 30 Jahren, in denen sich die Geschichte vom Prophezeiungsszenario immer weiter entfernt hat, immer mehr darauf angewiesen sind, ihre kognitive Dissonanz um so vehementer durch Glaubenspostulate und Realitätsverbiegungen zu bekämpfen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Keine Wiederkehr des Kommunismus

Taurec ⌂ @, München, Montag, 10. August 2020, 12:54 vor 52 Tagen @ xsurvivor1 728 mal gelesen

Hallo!

Daß die EU bzw. das kapitalistisch-demokratische System derzeit, in seiner Endphase sozialistische Tendenzen annimmt, liegt nicht an Unterwanderung durch einen angeblich noch existierenden Kommunismus, sondern schlicht an der inneren Logik dieses Systems, das ähnlich wie der Kommunismus mit natürlichen Gesetzmäßigkeiten in Konflikt gerät. Sobald diese Phase eintritt, muß ein kapitalistisches oder kommunistisches System innerhalb der materialistisch-rationalistischen Dialektik Züge der jeweiligen Gegenseite annehmen.

  • Als die Ideologie der völligen Vergemeinschaftung und Planbarkeit der Gesellschaft und des Lebens an den Grundtatsachen scheiterte, daß Pläne stets mit Unvorhersehbarkeiten kollidieren (und die menschliche Leistungsfähigkeit ohne Eigentum und selbsterwirtschafteten Lohn aus eigener Arbeit weit unter das Niveau fällt, das sie haben könnte), mußte sich der Sozialismus liberalisieren, was zur erzwungenen Selbstauflösung des Systems führte.
  • Nun gerät die kapitalistische/debitistische Funktionsweise des Antriebs der Wirtschaft durch Geldschöpfung aus dem Nichts und daraus resultierendem Wachstumszwange allmählich mit den natürlichen "Grenzen des Wachstums" in Konflikt, was dazu führt, daß die bislang liberalen Märkte durch zunehmende Eingriffe ("Helikoptergeld", Nullzinspolitik, Abschaffung des Insolvenzrechts,...) bei der Stange gehalten werden müssen, weil die Marktteilnehmer durch Flucht aus dem Geld das Hamsterrad zum Einsturz bringen würden. Es etabliert sich immer mehr eine Staatswirtschaft, die durch direkte oder indirekte Eingriffe die Menschen zu Arbeit/Produktion und Konsum zwingt (etwa durch Geldgeschenke, die dann irgendwie investiert werden müssen). Gleichzeitig wird Kritik am System durch moralisierende Einengung des Korridors des Denkbaren sowie sanfter oder offener Gewalt eingehegt.
    Das ist kein reiner Sozialismus, sondern sozialismusartig, vermutlich ohne daß es den meisten der Funktionseliten bewußt werden würde. Für den reinen Sozialismus fehlt eine große, vereinheitlichende Ideologie und eine Revolution, die im Nachgang mythologisch glorifiziert werden kann. Was hier passiert, ist kein proklamierter Fortschritt zu einer besseren Welt durch Überwindung des Alten (mehr), sondern die mit ausufernden Zwangsmaßnahmen versuchte Bewältigung einer Dauerkrise, in die wir über Jahre und Jahrzehnte langsam und zuletzt immer schneller hineingeraten sind.

Man könnte nun spekulieren, daß nach einem künftigen bürgerkriegsartigen und von Unruhen geplagten Zusammenbruche des Systems sich ein "reiner Sozialismus" etablieren und der Westen tatsächlich "kommunistisch" werden könnte. Allerdings scheinen mir hierfür die Voraussetzungen zu fehlen. Während der Sowjetkommunismus über Jahrzehnte eigentlich starke Völker mit funktionierender Wirtschaft allmählich herabwirtschaften konnte, liegt die westliche Zivilisation materiell, gesellschaftlich und geistig völlig am Boden. Die Erosion hat hier auch rund 120 Jahre früher angesetzt als in Rußland, nämlich mit den französischen und amerikanischen Revolutionen und der anhebenden Industrialisierung.

  • Die Rohstoffe: aufgebraucht.
  • Die Industrie: abgebaut und ausgelagert.
  • Das Arbeitsethos: durch Beseitigung der meisten Lebenshärten, eine selbstbezogene Geisteshaltung, die Aufopferung für Höheres nicht kennt und die Etablierung eines Dauervergnügungsparks mit Rundumversorgung bis zum Lebensende untergraben.
  • Die Familien: zerstört, die Individuen vereinzelt und in ihren sozialen Fähigkeiten verkrüppelt, die Geschlechtsidentitäten verflacht und verwaschen, so daß weitgehende Orientierungslosigkeit herrscht.
  • Die Wissenschaften: ausgehölt, um Glaubensdogmen und gesellschaftlich vorgegebene Wunschvorstellungen sophistisch zu bestätigen.
  • Die Demographie: völlig auf den Kopf gestellt, indem einer zu kleinen leistungsfähigen Jugend ein Übermaß an Alten gegenübersteht. Es gibt zu wenige Leistungsträger und zu viele Leistungsempfänger, zu denen auch die aus anderen, geistig nicht kompatiblen Kulturen stammenenden Zuwanderer gehören, welche die Lücken auffüllen sollen.

Es ist keine Substanz mehr vorhanden, an der ein weiteres materialistisch-rationalistisches System nagen könnte. Kein denkbares System ist fähig, die Voraussetzungen der eigenen Existenz selbst zu schaffen. Sie zehren alle von älteren geistig-kulturellen Grundlagen, die sich über Jahrhunderte organisch entwickelt haben. Ein Staat kann diese Grundlagen allenfalls pflegen und erhalten. Er kann sie aber nicht per Dekret in die Welt setzen. Sie entwickeln sich bei Abwesenheit eines absoluten bzw. totalitären Staates, indem man den Menschen die Mögklichkeit gibt, ihr Leben selbst auf die Reihe zu bekommen. Erst nach Jahrhunderten organischen Wachstums in einer geistig-kulturellen (und religiös begründeten) Tradition sitzen Großstaaten dar vereinheitlichend auf und organisieren dieses Leben (letztlich zu Tode).
In der Zivilisation hat sich nach inneren Kämpfen innerhalb des ideologischen Spektrums die eine oder andere Art der inneren Organisation durchgesetzt. Auf dieser Schiene laufen die Systeme, bis sie an ihren inneren Widersprüchen kollabieren und von einem bereits existierenden Alternativsystem geschluckt werden, bis dieses ebenfalls kollabiert. Der Sozialismus ist als erster gescheitert, die Ausscheidungen wurden vom Kapitalismus aufgenommen. Nach dessen Scheitern gibt es kein existierendes, organisatorisch bereits etabliertes Alternativsystem mehr, das energetisch relativ günstig in die entstandene Leere hineinströmen könnte. Es wäre nötig, ein solches System von Grund auf, mit immensem Arbeitsaufwande und Entbehrungen neu zu bauen. Hierfür ist aber, wie gesagt, keine Substanz mehr vorhanden, die aber auch organisatorisch nicht hergestellt werden kann. Es wird nicht dazu kommen, daß der Kommunismus nach über 30 Jahren einer kapitalistischen Maskerade die Hüllen fallen läßt, um dann aus dem Stande und von Null aufbauend ein neues planwirtschaftliches System mit kommunistischer Staatsreligion einzurichten, als ob das 20. Jahrhundert, als ob die Erosion der kommunistischen Ideologie ebenso wie die jahrhundertelange Erosion der Substanz der westlichen Nationen nie stattgefunden hätten.

Das derzeitige System läuft seinem natürlichen Ende entgegen: Dem Scheitern seiner erklärten und impliziten weltanschaulichen Grundlagen sowie der Pläne und Vorhaben seiner Eliten. Aus den rauchenden Trümmern kann sich etwas neues entwickeln, wenn die Überlebenden gezwungen sind, nach Auflösung aller staatlichen Institutionen ihr Leben wieder selbstverantwortlich von unten her zu bewältigen. Bis dahin werden wir eine sozialismusartige Endphase erleben, die letztlich im Chaos endet, weil es mangels Substanz nicht möglich ist, ein neues System aufzubauen.

Ist Russland insgeheim kommunistisch?
https://www.weltoktober.de/kommunistisch.html

Rußland geht auf einem pragmatischen, weitgehend ideologiefreien Weg eines demokratisch getünchten Despotismus, der von einem starken Präsidenten ausgeht, an dem sich der Nachglanz der verlorenen Monarchie widerspiegelt. Es scheint der Notwendigkeit, organisatorisch nicht schaffbare geistig-kulturelle Substanz zu pflegen und zu erhalten, um lebensfähig zu bleiben, vergleichsweise nahe zu kommen.
Es gibt nirgendwo auch nur das geringste Anzeichen eines fortdauernden Kommunismus. Gewisse Personaldeckungen des jetzigen Staates mit Behörden der Sowjetunion sind hierfür nicht ausreichend, da es unter diesen Personen ebenfalls keine Anzeichen einer Ideologietreue zum Marxismus gibt.
Man muß schon sehr verblendet sein, um Indizien einer Langzeitstrategie zu erkennen. Der von Dir verlinkte Artikel strotzt vor unbelegten Behauptungen und Verbiegungen, um Ereignisse und Äußerungen in die Bestätigung der eigenen Weltsicht einzupassen. Dazu passend weist der Autor einen Duktus des Besserwissens mit Alleinvertretungsanspruch auf, wie es ins Fundamentalistische gekippten Weltanschauungen eignet.

Dazu passend ein "Witz" von 1935:
"Spendet der Jude für das Winterhilfswerk, dann verstellt er sich.
Spendet er nicht, dann zeigt er sein wahres Gesicht!"

Und auf diesem erbärmlichen Zirkelschlußniveau bewegen sich die Anhänger der Langzeitstrategie. Man muß nur "Jude" durch "Russe" ersetzen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Territoriale Adipositas

Fenrizwolf @, Samstag, 01. August 2020, 09:19 vor 61 Tagen @ Uz1969 943 mal gelesen

Nastrovje!

Rußland will erst einmal stehenbleiben, schließlich ist es ein Bär auf den Beinen einer Rohrdommel.

Bei einer Vielzahl der Landmasse Europas hat es aktuell etwas mehr als das Doppelte an Einwohnern als das wirkliche Bißchen Deutschland innerhalb der Bundesrepublik.

Als Erbe seiner territorialen Adipositas hat es sich, ähnlich den unersättlichen Kolonialmächten, einige Läuse selbst in den Filz gesetzt, und wäre ohne atomares Waffenarsenal dazu verdammt, zu schrumpfen; was mit dem Verlust der Bodenschätze zum Sturz in die Bedeutungslosigkeit führen würde.

Derweil probieren China und selbst die Türkei mit ihrer Interpretation des Nationalsozialismus ihre jeweils kuriose Stellung in der Welt gar auszudehnen.

Damals, vor nur hundert Jahren, waren formal große Heere nichts weiter als Papiertiger, ohne entsprechende Ausbildung, Logistik, Infrastruktur, wie auch schließlich Bewaffnung und Doktrin.

Heute ist in der westlichen Welt, zu der der Kopf Rußlands - wie der Kopf des Ziegenbocks im Drahtzaun – zum Teil gehört, aber der Kriegsfaktor Mensch verloren gegangen.
Bei 1,x Geburten pro Frau ist Blutvergießen kein Weg zum Ziel mehr, kein Garant zum Verharren.

Stellten Rußland und China vor ca. 150 Jahren traditionell die formal größten Heere, war ihre Bedeutung gegenüber Zentraleuropa aufgrund der technischen und edukativen Überlegenheit fast nichtig.
Wenn russische Rekruten nicht schon durch Barbarei aus alter Sowjettradition „Großväterchen“ ausfallen, ertrinkt ein guter Teil davon doch in Ethanol.

Hier gibt es neben ein paar Unaussprechlichen, nur noch autistische bürokratische Karrieristen und Pervertierte.
Die deutsche Frau spielt Mann, während der deutsche Mann keiner mehr sein darf, und als abgerichtetes schwules, gut abgehangenes Filet als Häppchen beim Büffet der Sieger stets gern zu haben ist.

Wer hier noch die Heimat verteidigen will, lernt bald was Femdom (Female Domination) ist. Mag es als sexuelle Spielart noch ganz reizvoll sein, ist es so häßlich wie die mißratenen Androgynen, die seit den 60er Jahren alles gesunde Liebesleben in Schutt und Asche legen.

Massenvernichtungswaffen haben die Tapferkeit negiert, wie der billige Export von Wissen unter entfesselter Wirtschaft die eigenen Kinder der Zwangsprostitution übergibt.

Selbst im Sport ist der Verrat ein Exportschlager. Wer hier als Fußballvereinstrainer keine Buben mehr befummeln darf, macht zehn Jahre Später Jordanien mit deutschen Tugenden zum Vizeweltmeister.
Europa ist eine verlotterte Hure. Niemand von Anstand würde mit ihr mehr anbandeln, hat sie doch alle wesentlichen Geheimnisse bei verräterischen „Liebesdiensten“ preisgetan.

Noch ein paar Jahre und ein paar Millionen Vergewaltigungen mehr, und die welteroberischen Muselmanen wie auch die gutbestückten Lichtgestalten aus der Wiege der Menschheit, werden vor Scham darüber erröten, was sie da einst entehrt haben.

Rußlands Rolle in der „Weltgemeinschaft“ gleicht doch sehr jener des deutschen Reiches zwischen den großen Kriegen.
Der Abschaum, der die Welt in sein Elend zwingt, will nicht, daß ein Gegenspieler im Lichte sich erhebt.
Meine Prognose:


China erfahrt das Versagen des Globalismus und der Diebstahlkultur, wobei durch die nie da gewesene Prolongation durch den chinesischen Nationalsozialismus, der ikarische Fall umso schlimmer ausfällt.
Nach dem Ausfall der USA als Weltterrorist werden uns die Nachrichten darüber aber kaum mehr erreichen, geschweige denn interessieren.

Europa wird, zumindest für uns, wieder das Zentrum der Welt. Als geschorenes Schaf, mit Abermillionen von Hungertoten durch den Verlust aller Traditionen in Sachen Landwirtschaft, Viehzucht und Recht, wird hier noch ein Lichtlein heimlich brennen.

Zusammengeschrumpft auf ein Drittel (von ehemals 60 mio. Deutschen auf nun 20 mio.) sind es ausgerechnet die neuen Handelsbeziehungen zwischen ehem. Weißrußland, Ukraine und schwarzem Meer, die uns satt machen.
Wie zweitausend Jahre zuvor, wachsen Germanen und Slaven allmählich immer mehr zusammen, um der Gefahr aus dem Süden Herr zu werden.

Allein ein letzter Waffengang, gleich eines Kreuzzuges, war noch nötig, um die wahnhaften Osmanen und Araber auf den afrikanischen Kontinent zu pressen.
Das beinahe entvölkerte ehemalige Frankreich, wie auch die iberische Halbinsel, nahmen unsere Expeditionstruppen im Handstreich.

Großbritannien, als ehemaliges terroristisches Weltreich, wurde in seiner Mischung aus normannischer, gällischer und alleuropäischer Zuwanderung fast wieder unschuldig und waldreich.
Warum es ausgerechnet Fichten sein mußten, die der Aufforstung dienen sollten, weiß der Verantwortliche allein; aber sein Verrat an den gewählten Fürsten und einst extra einberufenen Experten des Waldbaus, hat ihn schließlich den Kopf gekostet.

Leute, fahrt nach Brüssel, dort werden Feldfrüchte in Fett gebraten!
Das Gruselkabinett der „allzu gräßlich verunstalteten Usurpatoren“, ist kein Hort der Freude, aber eine Lehre fürs Leben, sagt mir der Großvater; – einst selbst im Widerstand gegen die sich einst verselbstständigten Ordnungskräfte aus Polizei und EU-Armee, hat er das Wort.

Die paar südländisch Aussehenden von der iberischen Halbinsel sind bei Männlein und Weiblein als Exoten hoch im Kurs, doch der Nordafrikanische bzw. Arabische Phänotyp ist hierzulande nicht mehr zu finden. In Schulbüchern ist er dargestellt, vorstellbar ist es nicht.

Rußland aber, hat vor oder nach Zsar Putinji III niemals etwas anderes getan, als sein nun etwas verkleinertes Territorium zu behaupten.
Von Minsk bis zu den Chinesen soll das Reich gehen, sagt man.

Unser Kaiser, Max Kevin Ferdinand – der Unbestechliche, als Reichsgründer, sagte oft, daß die Gnade der späten Geburt einen Mann nicht davon befreihe, selber ein Weib zu erwählen, das mit seiner Küche gern einmal über die Reichsgrenzen hinaus blicke.

Etwas pikiert war die Gesellschaft nicht selten, wenn er wiederholt die Künste der Mittelmeerküche pries.
Nicht gänzlich ist der Genius und das Geschick seines Vaters auf ihn übergegangen.

Hoch lebe Max Kevin Ferdinand
als Abbild und erster Streiter des deutschen Volkes!
Hurra! Hurra! Hurra!

Hurra! Hurra! Hurra!

Fenrizwolf

Hurra !

Uz1969, Samstag, 01. August 2020, 18:28 vor 61 Tagen @ Fenrizwolf 806 mal gelesen

Lieber Fenritzwolf,

schreib doch mal ein Buch, deine Texte sind einfach genial ! Und ich glaube du hast mittel- bis längerfristig völlig recht, alles andere wäre idiotisch.

Herzliche Grüße,

Uz1969

RSS-Feed dieser Diskussion