Stormberger BR Alpha alte Doku (Schauungen & Prophezeiungen)

Pennywise @, Sonntag, 07. Juni 2020, 22:22 vor 114 Tagen 2309 mal gelesen

Hallo Taurec,

weiß nicht, ob es dem Forum schon bekannt ist, aber hier eine interessante Sendung von ARD Alpha (?) (jetzt auf Du-Rohr), in der alte Bauern des Bayerischen Waldes über den "Stormberger" interviewt werden.


https://www.youtube.com/watch?v=7oT4xgWcXN0


Gruß

Pennywise

Die Vorlage

Hans @, Montag, 08. Juni 2020, 20:02 vor 114 Tagen @ Pennywise 1806 mal gelesen

Hallo Pennywise,

echt interessant das Video. Es scheint mir fast, als hätte sich Irlmaier/Adlmaier von Stormberger inspirieren lassen.

Gruß
Hans

Avatar

Irl-Adlmaiertonne :-)

BBouvier, Mittwoch, 10. Juni 2020, 03:15 vor 112 Tagen @ Hans 1891 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 10. Juni 2020, 03:24

<"Es scheint mir fast, als hätte sich Irlmaier/Adlmaier
von Stormberger inspirieren lassen
.">

Hallo, Hans!

Der mehrfach wegen Betruges vorbestrafte Irlmaier hat mit sehr großer Wahrscheinlichkeit
(bei durchaus beachtenswerter/nachgewiesener Begabung im rein persönlichen Bereich)
wohl doch praktisch "nie" überhaupt jemals Schauungen, betreffend "Geopolitik/Großkatastrophen&etc"
gehabt und mußte daher mit seinem Verleger Adlmaier bei seinen Lügen auf verwertbare
Vorlagen (die ja selbst, wie hier, auf Lug&Betrug fußten) zurückgreifen.

Ich dachte doch, dieses Basiswissen (Europäischer Prophezeiungskanon) wäre
mittlerweile Allgemeinwissen.

Zur Kenntnis:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=50959

Irlmaierecho:
https://schauungen.de/forum/index.php?mode=search&search=irlmaierecho

Irlmaierplagiat:
https://schauungen.de/forum/index.php?mode=search&search=irlmaierplagiat&p_category=0&search_submit=Suche&method=0

=> :tonne:

Irlmaiers "Ruhm" gründet sich darauf, daß er fast
zu allem und jedem, was mal Jemand als Prophezeiung
von sich gegeben hat, ein Duplikat fabuliert,
so daß der uninformierte Leser irrig vermeint,
es handele sich bei ihm um eine alle Anderen
weit in den Schatten stellenden und einzig genialen Seher.

Irlmaier kann eben zu jedem beliebigem Thema "liefern" -
vorausgesetzt natürlich, es existiert dazu eine "Vorlage"
die er nachdichten kann ... sei es eine Fälschung,
sei es, es handelt sich dabei um eine (möglicherweise??)
valide Aussage eines anderen Sehers.

https://schauungen.de/forum/index.php?id=32771

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Spielt gar keine Rolle ob Plagiat oder nicht

XSurvivor-1 @, Mittwoch, 10. Juni 2020, 15:23 vor 112 Tagen @ BBouvier 1715 mal gelesen

Hallo,

es spielt doch gar keine Rolle ob es sich bei Irlmaier um ein Plagiat handelt oder nicht - wichtig ist nur, dass das stimmt was er vorhersagte 8wenn auch abgeschrieben)! Und dass es stimmt, zeigt die derzeitige Entwicklung, immerhin hat er treffend viele Dinge vorhergesehen, bspw.

- Flüchtlingskrise 2015
- Niedrigwasser aller großen Flüsse durch die man gehen kann 2018 usw. usf.

Heimtückischer Angriff der Russen folgt auch bald, wenn man sich deren militärische Überlegenheit und massive Aufrüstung ansieht und gleichzeitig die USA als Schutzmacht aus Europa abziehen.

Es ist doch mehr als spitzfindig da Haarspaltereien zu betreiben wer denn nun was zuerst gesagt und wer von wem abgeschrieben hat - spielt rein gar keine Rolle!

Gruß

XS

Avatar

Echokammer der endzeitgläubigen Wahrheitsbesitzer

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 10. Juni 2020, 21:03 vor 111 Tagen @ XSurvivor-1 1713 mal gelesen

Hallo!

es spielt doch gar keine Rolle ob es sich bei Irlmaier um ein Plagiat handelt oder nicht

Natürlich spielt es eine Rolle. Es sei denn, man will erwiesene Lügen glauben.

wichtig ist nur, dass das stimmt was er vorhersagte (wenn auch abgeschrieben)!

Es stimmt eben nicht, was er "vorhersagte"* (besser: ihm von Adlmaier als Voraussage zugeschrieben wurde).

*Eine "Vorhersage" ist z. B. eine Wettervorhersage, also eine Prognose auf Grundlage gegenwärtiger Entwicklungen. Wir beschäftigen uns aber mit "Voraussagen", also Prophezeiungen. "Vorhersage" ist völlig falsche Wortwahl und impliziert eine Sicherheit, die nicht besteht.

Warum stimmt es nicht?


1. Weil bereits die Vorlagen Adl-/Irlmaiers ein Fälschungskanon sind. Die zentrale, sie im Kern definierende Eigenschaft der europäischen Prophetie ist die Tatsache, daß sie aus der fixen Endzeitvoraussage des frühen Christentums entstanden ist und über Jahrtausende als Naherwartung stets an die jeweilige Gegenwart angepaßt wurde. So legte sich eine Schicht nach der anderen um diese dürftige Wunschvorstellung eines nahen Himmelreichs auf Erden, die alle Vorzeichen und Kennzeichen des Umbruchs enthält, die auch Irlmaier reflektiert.

2. Weil Adl-/Irlmaier selbst diesen Fälschungskanon nicht originalgetreu übernommen, sondern ihn auf ihre damalige Gegenwart 1949/50 angepaßt haben. Sie taten also nichts anderes als den 2000 Jahre alten, sich chamäleonartig an die jeweilige Gegenwart anpassenden Fälschungskanon an die Zeit um 1950 anzupassen.

Und dass es stimmt, zeigt die derzeitige Entwicklung, immerhin hat er treffend viele Dinge vorhergesehen, bspw.

Das ist der typische Zirkelschluß unbelehrbarer Gläubiger. Die Aussage wird als unhinterfragbar wahr unmittelbar vorausgesetzt und als scheinbarer "Beweis" in die jüngeren Entwicklungen hineingelesen. So haben wir:

Flüchtlingskrise 2015

Das spielt zweifellos auf die angebliche Aussage der Caritasschwester Marie Luise Bender an:
"Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land."

Tatsache ist aber:

  • Die Aussage ist unsicher und erst ab 1992 als existent belegt.
  • Sie ist bei Josef Stocker belegt, einem katholischen Priester. Allein das disqualifiziert ihn schon fast, weil er dadurch als Gläubiger der Endzeitprophetie sich in eben deren Echokammer bewegt, in der er stets auf den Beweis der Richtigkeit der Endzeitprophetie hinzuarbeiten bestrebt ist. Die Erfahrung mit dem zweitausendjährigen Fälschungskanon zeigt, daß Katholen zu den eifrigsten Fälschern zählen. Aus ihrer Sicht ist das wohl kaum eine Sünde, da sie ja für die richtige Sache lügen, nämlich die zweifellos wahre Endzeitprophetie. Ähnlich Dir in Deinem Beitrage halten sie die Quelle und die Tatsache des Fälschens, Lügens und Betrügens für nebensächlich, wenn der Inhalt wahr ist (wofür es außerhalb der Echokammer aber keinen Beleg gibt).
  • Eben dieser Stocker hat sich bereits nicht mit Ruhm bekleckert, als er die Katharina aus dem Ötztal aus dem Hute zog, für die er aber keine Quelle nennen konnte. Erst über Umwege stellte sich heraus, daß er sich quasi im Kreis bzw. mittels verschiedener Pseudonyme selbst zitiert hat. Siehe: https://schauungen.de/forum/index.php?id=28754
  • Jemandem, der derartig verschlagen dem Leser scheinbare Quellenqualität vortäuscht, dem glaube ich die Existenz einer Caritasschwester pauschal nicht.
  • Ausgehend von der Entstehung des Textes um 1992, die wir angesichts des obigen annehmen müssen, zeigt sich, daß die angeblichen Irlmaieraussagen der angeblichen Caritasschwester lediglich eine Reflektion der Entwicklungen bis 1992 sind, inklusive der Zuwanderung, die sich auf die tatsächliche Zuwanderung in den Achtzigern und frühen Neunzigern bezog. Typisch für den Endzeitfälschungskanon wurde er mit der Fälschung "Caritasschwester" abermals auf den damals neuesten Stand gebracht.

Die Projektion dieser angeblichen Prophezeiung auf 2015 ist also völlig verfehlt! Diese ist ebenfalls nichts weiter als der Versuch, den ewig dräuenden, aber niemals in der gegenwärtigen und künftigen Menschheitsgeschichte eintreffenden Fälschungskanon der europäischen Endzeitprophetie auf den Stand unserer Gegenwart zu bringen!

Niedrigwasser aller großen Flüsse durch die man gehen kann 2018 usw. usf.

Das ist hanebüchen. Diese "Aussage" Irlmaiers ist erstmals posthum 1961 in der 3. Adlmaierauflage belegt ("Die Flüsse werden so wenig Wasser haben, daß man leicht durchgehen kann.").
Nicht zufälligerweise taucht dieses Versatzstück erst bei Irlmaier auf, nachdem 1953–56 die Feldpostbriefe veröffentlicht wurden mit der Aussage: "Die Flüsse sind alle so seicht, daß man keine Brücke mehr braucht zum Hinübergehen."
Die Feldpostbriefe selbst wurden bereits in der 2. Adlmaierauflage 1955 abgedruckt.
Wir können also davon ausgehen, daß Irlmaier desgleichen nie sagte, sondern ihm von Adlmaier Elemente aus den Feldpostbriefen zugeschrieben wurden. Solche Stellen gibt es in Adlmaiers Irlmaiervariante von 1961 mehrere, z. B. "Durch eine Naturkatastrophe oder etwas ähnlichem ziehen die Russen plötzlich nach Norden."
Sie sind aber nirgendwo als zur Irlmaiers Lebenszeit von ihm selbst geäußert und schon gar nicht als gesehen belegt. Sie müssen somit als klassisches Plagiat betrachtet werden!

Der ideengeschichtliche Ursprung der seichten Flüsse ist höchstwahrscheinlich die Offenbarung des Johannes, darin das Kapitel über die "sieben letzten Plagen". In Offb. 16,12 heißt es: "Der sechste goß seine Schale auf den großen Euphratstrom; da vertrocknete sein Wasser, auf daß bereitet werde der Weg für die Könige vom Aufgang der Sonne." ⇒ Also so, daß man hindurchgehen kann!!!

Nach 1800–1900 Jahren Flüsterpost landet es eben in den nicht minder von der Endzeitprophetie entstellten Feldpostbriefen und daraus übernommen bei Irlmaier. Typisch für die christliche Endzeitprophetie, die zur europäischen wurde, ist der Ursprungstext seiner geographischen Bezüge entkleidet, um sie für den aus frühchristlicher Sicht kulturfremden Raum Europas anwendbar und glaubbar zu machen.

Tatsächliche Zukunftsrelevanz: keine!

Heimtückischer Angriff der Russen folgt auch bald, wenn man sich deren militärische Überlegenheit und massive Aufrüstung ansieht und gleichzeitig die USA als Schutzmacht aus Europa abziehen.

Nicht minder ein bloßer Zirkelschluß, um das eigene Glaubensgebäude scheinzubestätigen. Die Russen müssen als böse erscheinen. Tatsächlich sind sie nur in die Rolle der Bibelvölker Gog und Magog gerutscht. Von dieser Annahme ausgehend wird, gleich was sie tun, als Bestätigung ihrer Bösartigkeit und Vorzeichen des hundsgemeinen Überraschungsangriffs verstanden.

Es ist doch mehr als spitzfindig da Haarspaltereien zu betreiben wer denn nun was zuerst gesagt und wer von wem abgeschrieben hat - spielt rein gar keine Rolle!

Wenn man die Wahrheit erkannt hat, spielen solche Nebensächlichkeiten wie Quellenforschung, ob es sich um Lug und Trug handelt, und die zugrundeliegende Vorstellungswelt, aus der heraus sich Voraussagen bilden, also Fragen, die Wahrheitssucher umtreiben würden, freilich keine Rolle. Die Wahrheitsbesitzer sind über solche Profanitäten schon lange hinweg. :ok:

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Abgeschrieben macht keine Fälschung bestenfalls Betrug

peridot, Mittwoch, 10. Juni 2020, 22:01 vor 111 Tagen @ Taurec 1579 mal gelesen

Die Tatsache, dass abgeschrieben wurde impliziert nicht die Unrichtigkeit der Aussage.

Nehmen wir mal einen modernen Abschreiber, von und zu Guttenberg z.B. seine Doktorarbeit, war ein einziges Plagiat. Er hat ganze Seiten 1:1 übernommen.
Trotzdem war der Inhalt der Arbeit zweifelsohne richtig.

Unwahr ist eine abgeschriebene Aussage erst, wenn sie unrichtig abgeschrieben wurde oder die Quelle unwahr ist. Das vermag ich bei Irlmaier nicht zu sehen.

Selbst wenn die Einzelprophezeiungen, derer er sich bediente, falsch und erlogen wären, dann ist es immer noch nicht belegt das Irlmaiers Extrakt aus allen falsch ist.
Er wäre dann vielmehr ein Redakteur, der instinktiv einen Haufen Einzelaussagen zu einen stimmigen Gesamtbild entwickelt hat und daraus eine eigene Prophezeiung.
Natürlich spielen seherische Gaben in allen Fällen keine Rolle.

Machen wir es kurz, für den Beleg einer Fälschung müsste die Aussage als solche als Fälschung entlarvt werden. Wie sieht es also mit seinen Quellen aus?

---
Gerüchteweise soll Irlmaier nicht der Hellste gewesen sein, war er überhaubt imstande so eine ausgebuffte Fälschung zu entwerfen?

---
Disclaimer:
Ich zweifel ebenfalls stark an den Aussagen. Aus dem gleichen Grund, wie es hier im Forum gang und gäbe ist. Wichtig ist mir, dass abschreiben nichts über den Inhalt des abgeschriebenen aussagt.
Galileo hat im übrigen ebenfalls fleißig Wissen anderer genutzt. Er war der erste Wissenschaftsjournalist. Im Gegensatz zu den heutigen Medien hat er die Aussagen halt korrekt wiedergegeben. ;)

Avatar

"On ne se moque pas impunément du chevalier blanc!"

BBouvier, Mittwoch, 10. Juni 2020, 22:07 vor 111 Tagen @ peridot 1599 mal gelesen

Hallo!

Für Manche (besonders für Laien) gleicht Irlmaier
schier einem Säulenheiligen.
Jedoch:
"On ne se moque pas impunément du chevalier blanc!"
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31289

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Wo ist der Bezug zu meinen Beitrag?

peridot, Mittwoch, 10. Juni 2020, 22:18 vor 111 Tagen @ BBouvier 1557 mal gelesen

Lös dich mal von deiner Irlmaier Fixierung. Ließ meinen Disclaimer.
Es ist klar, dass es einen als Kenner nervt, wenn der Name andauernd fällt.

Doch rechtfertigt das nicht die fehlerhafte Beweisführung einer Fälschung und das ist es, was ich ankreide.

Schreibt doch einen einzigen Beitrag, in dem der Fall Irlmaier sauber abgehandelt wird, bzw. da er mutmaßlich eher Quellen gesammelt hat als selber geschaut, vielleicht einen Beitrag in dem Ihr die Probleme der klassischen europäischen Prophetie im Vergleich zu den hier behandelten Schauungen darlegt.

Das erspart es wohl jeden Beitrag zu Irlmaier mit x unabhängigen Forenbeiträgen zuzupflastern, zumal das in diesem Thread gepostete wiederum die von mir angesprochenen Logikfehler repetiert.

Avatar

Ein einziger Wust aus Betrügereien, lauter Lügen, Plagiaten dieser Lügen, und deren Varianten.

BBouvier, Mittwoch, 10. Juni 2020, 22:37 vor 111 Tagen @ peridot 1615 mal gelesen

Hallo, Peridot!

(Sieh es mir bitte nach, daß ich den "Nicolas" bei Dir angehängt habe, ja?)

Hierzu:
<"Schreibt doch einen einzigen Beitrag, in dem der Fall Irlmaier sauber abgehandelt wird.">

Ich meine doch, daß die schier fast nicht mehr zu überschauende
Zahl an dessen Plagiaten absurder "Prophezeiungen" des Europäischen Kanons
hinreichend sein dürfte, diesem werten Herrn die Goldene Tonne
auf Selbstfahrlafette mit Eichenlaub und gekreuzten Schwertern zu überreichen.

Vielleicht nimmt man derlei schlicht mal zur Kenntnis:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=51290

Zitat daraus:
"Die gesamte (!) Prophezeiungsliteratur zitiert und stützt sich ausschließlich
doch auf immer denselben Wust aus Betrügereien, lauter Lügen, Plagiaten dieser Lügen,
und deren Varianten.
Zu diesen "Prophezeiungen" kam es wohl, weil der innere Kern
Frankreichs durch die radikalen, immer neuen Umstürze/Revolutionen von 1789, 1799,
1804, 1814, 1815, 1830, 1848, 1853 und 1871 massiv durch immer neue Umwälzungen
völlig zerrüttet wurde, und die Franzosen, verunsichert und verwirrt,
sich nach früherer Stabilität (= König&Kirche") völlig
nachvollziehbar (!) zurücksehnten.
Wobei sich insbesondere das saubere Betrügergespann Irl-Adelmaier hervorgetan hat."

Der Glaube an "Irlmaier", der doch nur den europäischen Prophezeiungskanon plagiiert,
hat massiv religiöse Züge!

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Irlmaierbeitrag

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 10. Juni 2020, 22:55 vor 111 Tagen @ peridot 1659 mal gelesen

Hallo!

Schreibt doch einen einzigen Beitrag, in dem der Fall Irlmaier sauber abgehandelt wird, bzw. da er mutmaßlich eher Quellen gesammelt hat als selber geschaut, vielleicht einen Beitrag in dem Ihr die Probleme der klassischen europäischen Prophetie im Vergleich zu den hier behandelten Schauungen darlegt.

Eine ziemliche Unverfrorenheit, mit Bedienmentalität zu warten, bis andere einen "Beitrag" liefern, der am Ende in ein 2000-seitiges Buch münden müßte.

Das erspart es wohl jeden Beitrag zu Irlmaier mit x unabhängigen Forenbeiträgen zuzupflastern, zumal das in diesem Thread gepostete wiederum die von mir angesprochenen Logikfehler repetiert.

Aber gerne doch!

Hier geht's lang:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=35877

Du solltest auch die unter dem Schlagwort "Irlmaier, Alois" verlinkten Beiträge lesen.
Wenn Du die durch hast, sprechen wir uns wieder.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Schon im Ursprung der christlichen Strömung war etwas faul

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 10. Juni 2020, 22:39 vor 111 Tagen @ peridot 1696 mal gelesen

Hallo! (Bitte in Zukunft beachten, das Höflichkeitsformen hier als verpflichtend betrachtet werden, andernfalls dies als Respektlosigkeit gewertet wird.)

Unwahr ist eine abgeschriebene Aussage erst, wenn sie unrichtig abgeschrieben wurde oder die Quelle unwahr ist. Das vermag ich bei Irlmaier nicht zu sehen.

Nochmal: Der Kanon der europäisch-christlichen Endzeitprophetie ist in seinen Grundzügen bereits falsch, weil er eine religiöse Wunschvorstellung des ersten Jahrhunderts nach Christus aufgreift und durch ständige Anpassung an die jeweilige Gegenwart seit 2000 Jahren durch die Zeiten rettet.

Dafür liefere mir mal jemand Gegenargumente bzw. eine plausible Gegendarstellung! Schafft bislang aber niemand.

Dies läßt sich quellenkritisch eigentlich weitgehend nachverfolgen, siehe z. B. Hübschers Buch "Die große Weissagung" und diverse Artikel im "Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens".
Insofern sich Irlmaier in diesen Kanon eingliedert, ist er natürlich ebenso unwahr.

Man versteife sich bitte nicht auf die Tatsache des "Abschreibens", sondern auf die Weiterenwicklung eines geglaubten religiösen Ideenkomplexes. Ein lückenloser Bezug auf ältere Vorglagen ist nämlich nicht möglich, wenn ständig neue zeitgenössische Ideen in neu-gefälschte Prophezeiungen einfließen, die ältere Vorstellungen (z. B. Vorzeichen) in die eigene Zeit übertragen, abwandeln und so alte Ideen in neuer Form wiederauferstehen lassen. Die Überlieferungsgeschichte der christlichen Endzeitprophetie gleicht mehr einem Organismus, der sich ständig in den Einzelteilen selbst erneuert, die Oberflächengestalt ändert, während seine Kerncharakteristika erhalten bleiben und durch alle neuen Formen durchleuchten.

Selbst wenn die Einzelprophezeiungen, derer er sich bediente, falsch und erlogen wären, dann ist es immer noch nicht belegt das Irlmaiers Extrakt aus allen falsch ist.

Ein Extrakt aus Fälschungen kann natürlich nicht richtig sein. Minus mal Minus ergibt nur in der Mathematik Plus.

Er wäre dann vielmehr ein Redakteur, der instinktiv einen Haufen Einzelaussagen zu einen stimmigen Gesamtbild entwickelt hat und daraus eine eigene Prophezeiung.

Adlmaier hat vielmehr aus einem Konglomerat älterer Texte ein Gesamtbild entwickelt, das um 1950 herum richtig sein sollte, welches aber niemals eintraf.

Natürlich spielen seherische Gaben in allen Fällen keine Rolle.

Damit ist auch ein Richtigliegen, das über statistische Zufälle bzw. die Allgemeinbezüglichkeit allzu weit gefaßter Aussagen hinausgeht, auszuschließen.

Machen wir es kurz, für den Beleg einer Fälschung müsste die Aussage als solche als Fälschung entlarvt werden. Wie sieht es also mit seinen Quellen aus?

Siehe oben. Letztlich läuft es darauf hinaus, daß bereits die Aussage Jesu seiner baldigen Wiederkehr und des Anbruches des Endgerichts falsch war. ("Wahrlich, ich sage euch: Es sind einige von denen, die hier stehen, die den Tod nicht schmecken werden, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reich" – Mt. 16,28)
Damals(!!!) nahm das Übel seinen Lauf. Man konnte, als die Zeitzeugen Jesu unerlöst verstarben, nicht anerkennen, daß der Heiland falsch lag oder ihm die Aussage nur zugeschrieben wurde. Statt dessen formte sich ein gewaltiges Prophezeiungsbild, um die Enttäuschung zu überdecken, das um so größer werden mußte, je drückender die kognitive Dissonanz wurde. Jahrzehnte später war es ein Selbstläufer geworden und ein dogmatisch geglauber Aspekt des Christentums, der als Teil des Komplettpaketes, das man mit der neuen Religion übernahm, wie selbstverständlich mitgeglaubt wurde. Aus diesem Glauben heraus generieren sich seit 2000 Jahren Endzeitprophezeiungen, die auf falschen Grundlagen fußend per se ebenfalls falsch sind. Selbst wenn irgendwo eine neue Quelle aufträte, die sprachlich so originell ist, daß ihr kein simples Plagiat nachgewiesen werden kann, wären deren Aussagen falsch, wenn sie sich an den Kanon der Endzeitprophetie halten.

Dessen ungeachtet wäre es intellektuell aufrichtiger und ehrbarer, nicht Irlmaier zu glauben, solange man dessen Quellen für echt hält, sondern ihn als nachrangig zu betrachten und die Quellen als Arbeitshypothese für möglicherweise echt zu halten, bis anderes erwiesen wäre. Ein Abschreiber und Betrüger ist per se vertrauensunwürdig, da er als Kopist vom Ursprungsmaterial zwangsläufig abweicht und dieses in der Qualität verringert.

Gerüchteweise soll Irlmaier nicht der Hellste gewesen sein, war er überhaubt imstande so eine ausgebuffte Fälschung zu entwerfen?

Das ist ein Strohmannargument. Nirgendwo (zumindest bei mir) hieß es, Irlmaier sei der Fälscher. Ich schreibe stets von Adl-/Irlmaier und meine damit das Pärchen Adlmaier und Irlmaier, wobei Adlmaier der intellektuelle Kopf war und Irlmaier die "Kunstfigur", die dessen Fälschungen weitererzählte.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Genau das sage ich - völlig egal ob abgeschrieben oder nicht

XSurvivor-1 @, Freitag, 12. Juni 2020, 06:46 vor 110 Tagen @ peridot 1588 mal gelesen

Genau das sage ich - völlig egal ob abgeschrieben oder nicht. einzig wichtig ist, dass der Inhalt stimmt und das tut er zweifelsohne.

Die Punkte kann man alle nacheinander abhaken - das beweist, dass die Prophezeiung richtig ist, egal ob abgeschrieben oder nicht:

"Seit Beginn der Flüchtlingskrise 2015 sorgt im Netz auch eine Weissagung Irlmaiers aus dem Jahr 1950 für Diskussionen. Damals soll er einer Caritas-Schwester gesagt haben: „Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird.

- Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.
- Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor.
- Darauf eine noch nie dagewesene Sittenverderbnis.
- Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
- Es herrscht eine hohe Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
- Bald darauf folgt die Revolution. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen"
https://www.merkur.de/bayern/alois-irlmaier-sagte-bayerns-grosser-hellseher-fuer-2019-ein-attentat-auf-trump-voraus-10941139.html

Also fehlt nur noch die Finanzkrise mit Verarmung und der heimtückische Russenangriff (von wegen "Schutzmacht"). Wenn jetzt die US-Schutztruppen abziehen ist das nur noch eine Frage der Zeit.

Nur weil abgeschrieben ist das eben keineswegs falsch und nur das zählt!
Alles andere sind Haarspaltereien und unwichtige Nebensächlichkeiten die niemanden interessieren.

Avatar

Glaubenssätze

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 12. Juni 2020, 10:51 vor 110 Tagen @ XSurvivor-1 1588 mal gelesen

Hallo!

(Beiträge von Dir ohne Grußformeln werde ich ab jetzt nicht mehr freischalten. Das erspart mir dann natürlich auch inhaltliche Ärgernisse. ;-))

Genau das sage ich - völlig egal ob abgeschrieben oder nicht. einzig wichtig ist, dass der Inhalt stimmt und das tut er zweifelsohne.

Du bewegst Dich halt in Deinem gedanklichen circulus vitiosus.

- Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.
- Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor.
- Darauf eine noch nie dagewesene Sittenverderbnis.
- Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
- Es herrscht eine hohe Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
- Bald darauf folgt die Revolution. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen

Maßgeblich zur Bewertung einer Prophezeiung ist nicht das Datum, wann sie von dem angeblichen Seher angeblich geäußert wurde, denn dieses muß man bei einer kritischen Prüfung als Teil des hypothetischen Betruges unterstellen! Maßgeblich ist allein das Datum, wann die Existenz der Aussage historisch frühestens nachweisbar ist. Dieses Datum liegt für diese vermeintliche Irlmaierliste im Jahre 1992!

Ausgehend davon waren zum Zeitpunkte des Bekanntwerdens bereits vier der sechs Punkte Gegenwart oder Geschichte. Daß der Punkt 4 ("Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.") 1992 noch nicht eingetroffen gewesen wäre, ist nicht anzunehmen, weil der Satz keine Information bietet, die über das hinaus ginge, was durch die Massenzuwanderung bis 1992 bereits Wirklichkeit war.
Das ist aber die Voraussetzung, um überhaupt von Präkognition sprechen zu können. Die Aussage muß Informationen enthalten, die zum Zeitpunkt des Äußerns (oder der frühesten Nachweisbarkeit) noch nicht Realität waren. Das trifft in diesem Falle nicht zu, weil die Aussage erst 1992 nachweisbar ist und es sich um eine bloße und unbelegte Behauptung handelt, Irlmaier selbst habe dies gesagt.

"Wohlstand" spielt auf den bis 1992 erreichten Lebensstandard an.
"Glaubensabfall" und "Sittenverderbnis" sind religiöse Standardmotive, die sich aus traditioneller Sicht in der materialistischen und atheistischen Entwicklung der Zivilsation bis 1992 auch schon verwirklicht hatten.
Die Zuwanderung findet seit dem Anwerben der ersten Gastarbeiter statt und war 1992 ebenfalls bereits Realität.

Die Geldentwertung ist komplex. Es handelt sich aber keinesfalls um eine authentische Voraussage, denn das Motiv "Teuerung" findet sich zum einen bereits in der Offenbarung (6,5-6). Davon ausgehend erwarten Endzeitgläubige traditionell einen Währungsverfall in der Endzeit. Darüber hinaus finden sich in der jüngeren Prophetie direkte Vorlagen, z. B. beim ursprünglichen Mühlhiasl (Fälschung aus der Inflationszeit 1923) und die Inflationsstelle, die von Adlmaier in seine Mühlhiaslfassung eingefälscht wurde (Stichwort "Fledermausgeld").
Selbst, wer sich nicht mit Prophetie beschäftigte, aber einen kritischen Blick auf das System warf (vgl. Paul C. Martins 1986 erschienenes Buch "Kapitalismus"), konnte 1992 mit einem Währungsverfall im Zuge des Systemcrashs rechnen, der irgendwann eintreten muß.
Auch dieser Punkt der Liste ist eher eine Trivialität und stellt mehr eine Mischung aus Glaubenssatz und Prognose dar als eine Voraussage, die man 1992 inhaltlich nicht erahnen konnte.

Der sechs Punkte der Liste waren 1992 also bereits fünf Realität oder erwartbar. Auf dieser Grundlage gibt es keine Rechtfertigung, daß der einzig verbleibende sechste Punkt (Revolution und Russenüberfall) eine präkognitive Relevanz hätte, denn die vorangegangenen fünf Punkte lassen sich nicht als Argument für Präkognition anführen.
Nichtsdestoweniger ist eigentlich nachgewiesen, daß diese Punkte (Revolution und Russenüberfall) selbst nur in der Tradition der Endzeitprophetie begründete Motive sind, die mitnichten präkognitiv, sondern religiös sind. "Revolution" ist schlicht eine seit dem 19. Jahrhundert gebräuchliche Chiffre für den linken Umsturz, der von den Endzeitgläubigen mit der seit 2000 Jahren erwarteten Herrschaft des Antichristen verbunden wird. Der "Russenüberfall" ist nichts weiter als die neuzeitliche Variante des ominösen Überfalls aus dem Osten durch die innerasiatischen Völker "Gog und Magog" aus der Bibel und den früheren Stadien der Endzeitprophetie.

Eine präkognitive Relevanz läßt sich nur unterstellen, wenn man glaubt, daß Irlmaier dies in den Fünfzigern tatsächlich gesagt hätte, wofür es aber keinen Beleg gibt. Die Quelle (der Pfaffe Stocker mit berechtigtem Eigeninteresse, was an ihn herangetragen wird, entweder unhinterfragt zu glauben oder herumzubiegen, bis es ihm paßt, oder gar selbst zu fälschen) ist nicht vertrauenswürdig.
Wir kommen also wieder zum Kern Deiner zurkulösen Begründungszusammenhänge: Die Aussagen und letztlich der ganze Irlmaier sind echt und wahr, weil Du glauben willst, daß sie das seien. Mehr kannst Du aber nicht als Begründung anführen, weil alle Deine Argumente sich als um dieses Kerndogma gelegte Seifenblasen entpuppen.

Alles andere sind Haarspaltereien und unwichtige Nebensächlichkeiten die niemanden interessieren.

Das mußt Du natürlich behaupten, weil Du nur so meine Argumente ignorieren kannst, die eigentlich, wenn man ihnen folgt, derart drängend sind, daß man sie nur ignorieren kann, wenn man die Augen willentlich verschließt. Das heißt nicht, daß sie in allen Punkten richtig wären. Sie bergen aber die reale Gefahr des Aufwachens und Umwerfens eines Glaubenssystems, selbst wenn man sie als nur möglicherweise zutreffend in Betracht zöge. Das darf dem Gläubigen nicht sein. Leugnen ist die letzte Ausflucht, um in seinen Kreisen nicht gestört zu werden.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Man muß eben das alles nur recht brav "glauben" ! :-)

BBouvier, Freitag, 12. Juni 2020, 18:31 vor 110 Tagen @ Taurec 1526 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Freitag, 12. Juni 2020, 18:38

Hallo, Taurec!

Deine Beurteilung und Deine Argumente sind sehr nachvollziehbar.

Die Caritasquelle ist mehr als verdächtig, stammt wohl vom Literaent Bekh:
=>
<"Maria Luise (BB: damals ca. 50 Jahre alt) absolvierte Autofahrstunden bei ihrem Fahrlehrer,
der im Nachbarhaus von Alois Irlmaier wohnte.
Eines Abends kam Irlmaier auf sie zu mit den Worten:
"Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird!"
... etc. =>
">

Ja, das ist alles bestimmt recht glaubhaft:
Irlmaier (Zeit fiktiv) tritt am 25.07. 1953
gegen 19:30 Uhr aus seinem Haus. Da sieht er rein zufällig,
wie dem Fahrschulkäfer seines Nachbarn Hugendubel eine ältere Frau,
die Caritasschwester (= erbärmlich arm !) Marie Bender, entsteigt.
(die da 1953 (!) ihren Führerschein macht ... echt!!)
Irlmaier geht nun kurzen, schnellen Schritten direkt
auf diese ihm völlig Fremde zu,
öffnet den Mund und belehrt sie folgendermaßen: :lehrer:
=>
"Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird!
Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.
Dann folgt ein Glaubensabfall wie noch nie zuvor.
Darauf eine noch nie dagewesene Sittenverderbnis.
Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
Es herrscht eine grosse Inflation.
Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
Bald darauf folgt die Revolution.
Dann überfallen die Russen übernacht den Westen
."

Daraufhin dreht sich Irlmaier um und kehrt in sein Haus zurück,
denn das deftige Abendbrot (Schweinshaxe mit Knödeln und Sauerkraut)
soll ja nicht kalt werden - und sein Bier nicht warm.

Die fromme, jedoch völlig konsternierte Marie Caritas aber behielt alle seine Worte
und bewegte sie jahrzehntelang wörtlich in ihrem Herzen.
:ok:

Später schrieb sie Jemand völlig unbekannter dann aber bestimmt mal auf,
denn sonst könnten wir davon ab 1992 ja nichts lesen. :lesen:
Die "große Umwälzung", die "Marie" angeblich noch erleben sollte,
ist jedoch bis heute noch nicht eingetreten:
Diese (fiktive) "Marie" ist mittlerweile freilich an die 120 Jahre alt.

:tigger:

Obwohl:
Das mit dem Glaubensabfall immerhin, das könnte schon stimmen.
(Mir ist allerdings nicht klar, wie so ein abstrakter "Glaubensabfall" in einer Schau wohl aussehen könnte??)
Denn diesem sauberen Betrügerpaar Adl/Irlmaier und deren Epigonen
glaube ich bereits seit einigen Jahren kein armes Wort mehr.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Alles nur Behauptungen

XSurvivor-1 @, Montag, 15. Juni 2020, 17:26 vor 107 Tagen @ Taurec 1515 mal gelesen

Hallo,

was Du schreibst sind schlicht nur Behauptungen - nichts weiter.

Ausgehend davon waren zum Zeitpunkte des Bekanntwerdens bereits vier der sechs Punkte Gegenwart oder Geschichte. Daß der Punkt 4 ("Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.") 1992 noch nicht eingetroffen gewesen wäre, ist nicht anzunehmen, weil der Satz keine Information bietet, die über das hinaus ginge, was durch die Massenzuwanderung bis 1992 bereits Wirklichkeit war.

1992 hatten wir bei weitem keine solch massive Zuwanderung wie 2015/2016! Hier zu behaupten es ginge um 1992 ist schlicht eine sehr abwegige Behauptung wie der Rest des Textes auch.

Das mit der Massenzuwanderung gibt es nicht nur bei Irlmaier, sondern auch beim Waldviertler: "Unmittelbar vor dem krieg kommen noch Millionen Fremder aus dem Süden und Südposten ins Land"

oder das Lied der Linde:

"Bunter Fremdling, unwillkommner Gast, flieh die Flur die Du nicht gepflüget hast"

Das alles sind Beweise, dass diese Prophezeiungen echt und zutreffend sind, denn so eine Asylantenschwemme wie 2015 war zu keiner zeit überhaupt nur denkbar und vor 100 Jahren gab es schlicht keine "bunten Fremdlinge" und kaum jemand bekam solche überhaupt jemals in seinem leben zu Gesicht.

Das ganze inkompetente Herumgeeiere "der hat abgeschrieben!" ist schlicht lächerlich und lenkt vom wirklich Wichtigem ab

Heißt für mich: Die Prophezeiungen sind richtig und wir haben mit einem feindseligen, extrem brutalen Angriff Russlands zu rechnen als den Höhepunkt des ganzen Geschehens

Gruß

XS

Das Boot ist voll: Die Republikaner

Wodans Sohn @, Dienstag, 16. Juni 2020, 08:08 vor 106 Tagen @ XSurvivor-1 1596 mal gelesen

Guten Tag und ein freundliches "Hallo"

Oh, wie kurz ist doch das Gedächtnis. Erinnert sich denn niemand hier mehr an 'Die Republikaner' und den Hernn Franz Schönhuber. Damals, vor ungefähr einer Gedächtnisewigkeit, denn es ist ja wohl in den Köpfen nicht mehr präsent, kamen Wellen von afrikanischen 'Asylbewerber' nach Deutschland und die Losung war: "Das Boot ist voll".
Die Republikaner gründeten sich 1983 und gelangten sogar in den bayrischen Landtag.
Horden von Fremdlingen kamen damals nach Deutschland und Herr Schönhuber führte die Partei zwischen 1985 bis 1994.
Nicht das ich den Herrn Schönhuber für die Quelle der Zeilen: "Alsdann kommt eine große Zahl von Fremden ins Land" betrachte, aber ist es nicht interessant, dass der Ursprung dieser Erweiterung von IrlAdlemaierkanon gerade in dieser Phase der Zuwanderung nach Deutschland liegt?
Man konnte sich bis dato wohl kein Szenario von 2015 vorstellen.

Ein Schelm, wer dabei Böses denkt. Als wären Leute wie IrlAdelmaier auch in den Neunzigern aktiv.
Zum Glück sind wir da besser dran. Nicht war Seherin Maria.:yes:

Mit freundlichem Gruß

Wodans Sohn


Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!

Avatar

Nicht "Behauptungen", sondern im Gegensatz zu Deinen Abstrusitäten ein logisch stringenter Gedankengang

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 16. Juni 2020, 21:07 vor 105 Tagen @ XSurvivor-1 1520 mal gelesen

bearbeitet von Forumsleitung, Dienstag, 16. Juni 2020, 22:18

Hallo!

Du bewegst Dich eben im Rahmen Deiner fixen Idee (nicht nur daß Prophezeiungen pauschal echt und richtig seien, sondern daß ihr Eintreffen auch kurz bevorstünde).

Auf diesen "Standpunkt" biegst Du hin, was real geschieht – und da ist völlig egal, was geschieht: die Prophezeiungen liegen eben immer richtig.

Die abstrusen Grundannahmen, die Du machen mußt, um dieses Bild aufrecht zu erhalten, fallen Dir selbst gar nicht auf.

1992 hatten wir bei weitem keine solch massive Zuwanderung wie 2015/2016!

Zirkelschlußmäßig gehst Du davon aus, es wäre die Zuwanderungswelle 2015 vorausgesehen worden und begründest damit, warum die Zuwanderung in den Achtzigern und Neunzigern 1992 nicht gemeint gewesen sein kann. Das ist völliger Nonsens.

Richtig ist: Präkognition liegt erst dann vor, wenn sich die Aussage nicht unter der Annahme erklären läßt, daß sie 1992 gefälscht worden wäre.
Dieses grundsätzliche Vorgehen kennt man aus der Statistik: Man formuliert eine Arbeitshypothese/Alternativhypothese ("Es handelt sich um Präkognition für 2015.") und versucht, diese zu bestätigen, indem man die Gegenhypothese/Nullhypothese ("Die Aussage behandelt reine Gegenwart des Jahres 1992.") widerlegt!

Wie wird die Aussage, es handele sich um reine Gegenwart widerlegt? Antwort: Indem die Aussage Elemente enthält, die mit der Gegenwart (1992) nicht vereinbar sind.
Die Elemente der Aussage "alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land" sind aber mit der Gegenwart des Jahres 1992 vollständig vereinbar.

Als Beleg folgt eine Verlaufskurve der Wanderungsbewegungen zwischen Deutschland und dem Auslande, wobei die dunkelblaue Linie die Zuwanderung repärsentiert, die just im Jahre der fühesten Nachweisbarkeit der Aussage ihr bis dahin größtes Ausmaß erreicht hatte:

[image]

Die Schlußfolgerung daraus: Es gibt keinen Grund für die Annahme, daß die Arbeitshypothese, es handele sich um Präkognition für das Jahr 2015 richtig wäre.

Was nach 1992 kam, ist für die Erklärung und Bewertung der Aussage völlig belanglos.

Das mit der Massenzuwanderung gibt es nicht nur bei Irlmaier, sondern auch beim Waldviertler: "Unmittelbar vor dem krieg kommen noch Millionen Fremder aus dem Süden und Südposten ins Land"

Eine solche Aussage des Waldviertlers gibt es nicht.

Hat sich da inzwischen unter Mißbrauch des Waldviertlers schon eine neue Schicht aus Lügen und Halbwahrheiten im Rahmen haltloser Internetbehauptungen darübergelegt, die ich noch nicht zur Kenntnis genommen habe?

"Bunter Fremdling, unwillkommner Gast, flieh die Flur die Du nicht gepflüget hast"

Das Lied der Linde anzuführen, eine Fälschung aus dem Jahre 1920, die sich ebenfalls in ihrer Gegenwart erschöpft, ist völlig verfehlt.
"Bunt" bezieht sich auf die ab 1918 erfolgte Besetzung des Rheinlandes durch Franzosen, Engländer, Belgier unter Heranziehung deren Kolonialtruppen, die sogenannte "schwarze Schmach".

Das alles sind Beweise, dass diese Prophezeiungen echt und zutreffend sind, denn so eine Asylantenschwemme wie 2015 war zu keiner zeit überhaupt nur denkbar und vor 100 Jahren gab es schlicht keine "bunten Fremdlinge" und kaum jemand bekam solche überhaupt jemals in seinem leben zu Gesicht.

Schon allein, daß es dafür sogar einen Begriff gab, spricht sehr stark dafür, daß Hingerl 1920 genau das meinte und keine abstruse zukünftige Zuwanderung, von der er als reiner Verarbeiter anderer (ebenfalls unpräkognitiver) Prophezeiungen keine Ahnung hatte.

Das ganze inkompetente Herumgeeiere "der hat abgeschrieben!" ist schlicht lächerlich und lenkt vom wirklich Wichtigem ab

Die Nullhypothese ("Es handelt sich nicht um Präkognition.") steht nach wie vor unwiderlegt da und es wird auch in Zukunft weder Dir, noch irgendeinem anderen gelingen, sie zu widerlegen.

Heißt für mich: Die Prophezeiungen sind richtig und wir haben mit einem feindseligen, extrem brutalen Angriff Russlands zu rechnen als den Höhepunkt des ganzen Geschehens

Darauf wirst Du auch noch auf dem Totenbette warten.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

schon viele Fremde, aber von wem wirklich gesehen?

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Dienstag, 16. Juni 2020, 22:32 vor 105 Tagen @ Taurec 1494 mal gelesen

Hallo Taurec!

"Als Beleg folgt eine Verlaufskurve der Wanderungsbewegungen zwischen Deutschland und dem Auslande, wobei die dunkelblaue Linie die Zuwanderung repräsentiert, die just im Jahre der frühesten Nachweisbarkeit der Aussage ihr bis dahin größtes Ausmaß erreicht hatte:..."

mal unabhängig von der Präcognitations-Debatte: Vergleich mal die Zuwanderung und den Saldo ganz
am Anfang der Kurve 1950 mit dem Level am Ende der Kurve 2018: Ich würde sagen 20fach mindestens.

Außerdem sind die Abwanderer aus Deutschland doch zumeist qualifizierte Deutsche, oder nicht?

Was der Chart überhaupt nicht berücksichtigt, ist das Verhältnis von indigenen und nicht-indigenen,
die in Deutschland leben. 1950 waren es überwiegend Deutsche und Polen, oder Slawen im Allgemeinen,
und heute gibt es Viertel, in denen mahr Ausländer als Indigene leben.
Natürlich wird es 2020 einen Knick in der Zuwanderung wegen Corona geben, aber man muß sich
schon eingestehen, daß sich da in den letzten 70 Jahren gewaltig etwas verändert hat.

Aber welcher Seher jetzt dazu etwas Konkretes, Verifizierbares gesehen hat?
Mir fällt spontan nur Bariona ein mit ihrer Schau von den Leuten, die wild
über die grüne Wiese nach Deutschland kommen. Alles andere hört sich leider
irgendwie nach dem berühmten "ex eventu" an, oder Schwadronage wie Irlmaiers
Caritasschwester oder das "Lied der Linde" mit den Alliierten Soldaten, die
als Fremde ins Land gekommen waren.


LG,

Eyspfeil

Avatar

Ohne ältere Prophezeiungsfälschungen (Europäischer Prphezeiungskanon) stehen Adl/Irlmaier voll auf dem Schlauch

BBouvier, Dienstag, 16. Juni 2020, 23:25 vor 105 Tagen @ Taurec 1442 mal gelesen

<"Darauf wirst Du auch noch auf dem Totenbette warten.">

Hallo, Taurec!

So ist es.

Die schier ungeheure Menge frz. "Prophezeiungen", die ab den katastrophalen Niederlagen Frankreichs
(Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813 und Belle Alliance im Juni 1815)
von bigotten Hausfrauen und Nonnen angefertigt wurden, und die zum Inhalt haben,
in einem "gleich demnächsten Kriege" würden erneut die Russen, die Preußen und die Russen, etc.
aus dem Osten (Gog&Magog als christliche Vorlage) Richtung Frankreich aufbrechen,
dann jedoch mit Hilfe Gottes am Rhein schmählich scheitern, diente als Konglomerat
und Vorlage für den gesamten Europäischen Prophezeiungskanon.

Und - wer seit 1815 freudig oder bang - je nach Naturell - darauf wartet,
der glaubt wohl auch an den St. Nimmerleinstag am Weltenende, gleich demnächst,
je nach Lebenszeit jeweils.

Es muß doch selbst schlichten Gemütern irgendwann mal auffallen,
daß Irlmaier rein nichts weiß - nichts! - von:
- Volksaufstand in Ungarn
- Suezkrise ... und von allen weiteren israelischen Kriegen!
- russischer Satellit
- Kubakrise
- Mauerbau
- Ermordung Kennedys
- Vietnamkrieg
- Überfall der SU auf die Tschechoslowakei (!)
- bemannte Mondlandung
- Ölkrise
- die SU überfällt Afghanistan
- ein polnischer Papst (davor immer Italiener!)
- 1. Golfkrieg
- Mauerfall
- weitere Golfkriege der USA
- Anschluß der DDR an die BDR (!)
- das Ende der SU und das Aufleben des Christentums in Rußland (!)
- Abzug der russischen Besatzungstruppen (aus Mitteldeutschland)
und des Großteils derer der USA, die der Frankreichs vollständig,
und teilweise die der Briten
- Bürgerkrieg in Jugoslawien (BDR voll dabei!)
- diverse US-Kriege nach 9/11

Nur, um mal ein paar wenige Eckpunkte zu nennen.
Nichts!
Rein nichts von alledem!
Wie wohl auch, da er und sein betrügerischer Verleger Adlmaier
davon in den älteren "Prophezeiungen" ja nichts hatten lesen können!

Insofern darf man sich nicht wundern, daß ihre "Prophezeiungen"
nicht eintreffen, jedoch (s.o) ganz andere (!) Begebenheiten!

Als "Quelle" Irlmaiers frecher Erfindungungen dient darüberhinaus auch
das "Lied von der Linde",
das ein uns unbekannter Autor 1920 auf Basis
der Prophezeiungssammlung "Konzionator" gedichtet (!) hat,
und das dann Irlmaiers Verleger Adlmaier betrügerisch
um einige Jahrzehnte zurückdatierte, um diejenigen im "Lied"
aufgeführten Verse, die doch nur die damalige Gegenwart (=> 1920!)
klagend zum Inhalt haben, als veritable "Prophezeiungen"
dem uninformierten Leser andrehen zu können.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Kein unbekannter

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 17. Juni 2020, 06:40 vor 105 Tagen @ BBouvier 1454 mal gelesen

Hallo!

Als "Quelle" Irlmaiers frecher Erfindungungen dient darüberhinaus auch
das "Lied von der Linde",
das ein uns unbekannter Autor 1920 auf Basis
der Prophezeiungssammlung "Konzionator" gedichtet (!) hat

Nein, kein unbekannter Autor. Es war Martin Hingerl aus Freising, der das Lied 1920 in einem Gedichtband zusammen mit mehreren anderen eigenen Gedichten veröffentlicht hat. Es gibt keinen Hinweis darauf, daß ein anderer als er der Dichter war.

Die Geschichte Adlmaiers mit dem Manuskript in der Staffelsteiner Linde, das über Generationen von einer Passauer Familie weitervererbt worden wäre, ist wie alle anderen prophetischen Adlmaiererzeugnisse erstunken und erlogen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Ja, danke!

BBouvier, Mittwoch, 17. Juni 2020, 16:39 vor 105 Tagen @ Taurec 1457 mal gelesen

<"Es war Martin Hingerl aus Freising, der das Lied 1920
in einem Gedichtband zusammen mit mehreren anderen eigenen Gedichten veröffentlicht hat
.">

Hallo, Taurec!

Ja, danke für die Richtigstellung:
=>
Das war mir nicht mehr präsent.

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Lied der Linde

peridot, Mittwoch, 17. Juni 2020, 00:00 vor 105 Tagen @ Taurec 1488 mal gelesen

Das Lied der Linde anzuführen, eine Fälschung aus dem Jahre 1920, die sich ebenfalls in ihrer Gegenwart erschöpft, ist völlig verfehlt.
"Bunt" bezieht sich auf die ab 1918 erfolgte Besetzung des Rheinlandes durch Franzosen, Engländer, Belgier unter Heranziehung deren Kolonialtruppen, die sogenannte "schwarze Schmach".

Der Ansatz ist spannend, gibt es eine Quelle, wo auch die restlichen Strophen so logisch nachvollziehbar entkräftet werden?

Mir selbst würde nur die scheinbar zufällige Reihenfolge einfallen und der übertriebene Tonfall. Ersteres würde ich einen Seher verzeihen, letzteres ist sicher dem Genre des Textes geschuldet.

Was ich meine ist:

Zehre, Magen, zehr‘ vom deutschen Saft,
bis mit einmal endet deine Kraft,
krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin,
Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

Diese Strophe, kommt vor dieser:

Arme werden reich des Geldes rasch,
doch der rasche Reichtum wird zu Asch‘,
ärmer alle mit dem großen Schatz,
minder Menschen, enger noch der Platz.

Wenn das nicht wäre, dann wäre sofort ziemlich klar, dass das Lied der Linde eine Mischung aus Gegenwartsbeschreibung 1920, anti Demokratie Text und das ein oder andere mehr wäre.

So, wie der Text in Gänze ist, könnte er jedoch auch eine Mischung aus Gegenwartsbeschreibung, Katholischer Lehre (Feindschaft gegenüber der Demokratie) und auch wahre Schauung sein.

Ich nehme stark an, dass die Fähigkeit zur Präkognition bereits vor dem Internet und diesem Forum gegeben war.

Wäre es nicht naheliegend für einen Menschen von vor 100 Jahren das gesehene mit den eigenen Vorstellungen zu vermischen?

Nichts anderes machen wir doch auch nicht, wenn wir spekulieren was es wohl bedeuten mag. So abwegig ist das nicht. Es ist reichlich verkürzt alles pauschal als Fälschung abzutun.

Die immer wiederkehrenden Motive lassen sich aus einen großen Datensatz isolieren, so könnte jeweils der Neue Anteil jeder Schauung extrahiert werden.

Avatar

Basis "Konzionator" ... erst 1920 von Martin Hingerl aus Freising gedichtet

BBouvier, Mittwoch, 17. Juni 2020, 00:29 vor 105 Tagen @ peridot 1469 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 17. Juni 2020, 00:41

Hallo!

Bei dem "Lied" handelt es sich allerdings um eine gedichtete Fälschung:
=>
Nämlich um die Sammlung "Konzionator" als Basis, die mit einer,
die damalige Gegenwart (1920) beklagende, Darstellung erweitert wurde
und - um damals als treffende "Prophezeiung" zu gelten,
nur einige Jahrzehnte (Linde Stamm) zurückgefälscht wurde.
Bei Interesse, einfach hier mal schmökern zu wollen:
https://schauungen.de/forum/index.php?mode=search&search=Konzionator

Beispiel:
(Taurec)
"Wie wir mittlerweile wissen, wurde das Lied 1920 von Martin Hingerl aus Freising geschrieben.
Die vermeintliche Geschichte über den Fund im Baum und die angebliche Datierung des Papiers
auf 1850 ist eine Erfindung Conrad Adlmaiers, der sich für keine Schwindelei zu schade war.
Es gibt kein Lindeliedoriginal von 1850 und auch keine Familie,
in deren Besitz sich das Lied über Generationen befand.
Adlmaier wollte mit diesen Lügen lediglich den Ursprung des Liedes verschleiern,
um nicht frontal Hingerls Urheberrecht zu verletzen, und um dem Lied eine sagenumwobene,
für den "Prophezeiungsmainstream" taugliche Hintergrundgeschichte zu verleihen.
Da das Lied erst 1920 geschrieben wurde, als "Rocco" schon mehrfach gedruckt war,
ist es auch kein Problem, daß er als Vorlage für das Lied gedient haben soll.
Immerhin wurde er auch in Konzionators Buch von 1920 aufgeführt,
das die literarische Vorlage für das Lindelied war.
Die Aussage über Wien steht dort auf Seite 8."

"Weissagung. - Konzionator, Alfons,
La Salette und die nächste Zukunft. /
Der kommende Große Monarch und die unter ihm
bevorstehende Friedenszeit nach den Weissagungen
hervorragender katholischer Seher und Seherinnen
."

https://www.zvab.com/buch-suchen/titel/der-kommende-grosse-monarch/autor/konzionator/

"... hervorragender katholischer Seher und Seherinnen ..."> :alt:
= Europäischer Prophezeiungskanon:
=>
:tonne:

Tut mir ja auch echt leid, Du! :trost:

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Warum sollte es schocken, wenn das Lindelied eine Fälschung ist?

peridot, Mittwoch, 17. Juni 2020, 10:57 vor 105 Tagen @ BBouvier 1480 mal gelesen

Hallo!

Bei dem "Lied" handelt es sich allerdings um eine gedichtete Fälschung:
=>
Nämlich um die Sammlung "Konzionator" als Basis, die mit einer,
die damalige Gegenwart (1920) beklagende, Darstellung erweitert wurde
und - um damals als treffende "Prophezeiung" zu gelten,
nur einige Jahrzehnte (Linde Stamm) zurückgefälscht wurde.
Bei Interesse, einfach hier mal schmökern zu wollen:
https://schauungen.de/forum/index.php?mode=search&search=Konzionator

Danke, den kannte ich nicht, langsam beginnt die Totalablehnung der europäischen Prophetie Sinn zu ergeben.


Tut mir ja auch echt leid, Du! :trost:

Grüße!
BB

Wie kommst du darauf, dass mich das direkt anginge?
Ich kannte zwar Teile des europäischen Prophezeiungskanons, du ahnst vllt. aus wessen Büchern, aber mein Herz hängt da sicher nicht dran.

Wie auch, brutaler Russeneinmarsch und völlige Ausrottung durch eine ominöse Finsternis, das ist nichts, worauf sich zu freuen lohnt.
So strahlend kann Ross und Rüstung des kommenden Monarchen gar nicht sein...

Das Einzige, womit du mich schocken könntest, wäre eine Schauung, in der unsere derzeitige Polit Elite in 30 Jahren von einem europäischen Staat gefeiert wird und die BRD, so wie sie jetzt ist unbegrenzt ihren Weg in die totale Beliebigkeit/Auflösung fortsetzt. Das Beste Deutschland, das wir jemals hatten (Steinmeier :lol: ), nur noch mehr davon. :bye:
Derartige Zukunftsprophezeiungen liefern unsere Medien bereits genug, mehr brauch ich nicht.
Da müsstest du schon hartes Geschütz auffahren, bis ich bereit wäre, diese Apokalypse als gesetztes Fatum zu akzeptieren.

Avatar

Pauschalunterstellung :-)

BBouvier, Mittwoch, 17. Juni 2020, 15:55 vor 105 Tagen @ peridot 1477 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 17. Juni 2020, 16:14

Danke sehr, Peridot!

Völlig einverstanden!


Das hier
=>
<Tut mir ja auch echt leid, Du!>

... war nur eine süffisante Pauschalunterstellung
humorvoller Art an "alle-die" Leser, die sich
des schönen Gruseleffektes wegen die Finsternis gar nicht
dunkel genug und die bösen Russen gar nicht genug
kleine Kinder ohne Senf essend leicht paranoid ausmalen wollen.
Das obige war nur Zitat des bekannten "Spruches". :ok:

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Re.: wenn man "all diese Datensätze" isoliert & extrahiert, ...

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Mittwoch, 17. Juni 2020, 00:40 vor 105 Tagen @ peridot 1439 mal gelesen

bearbeitet von Eyspfeil, Mittwoch, 17. Juni 2020, 00:47

Hallo Peridot,

...vielleicht noch sublimiert und tittriert, trifft man irgendwann auf die
sogenannte Volkssage, die einen Weltuntergang prophezeit,
mit Kriegen, Endschlacht, Finsternissen und natürlich dem Antichristen,
Zeitpunkt gänzlich offen und unbekannt. :lesen:

Wie sollen wir da verifizieren, was wahre Seherschau, und was
schwadroniert und erfunden worden ist? :schief:

LG,

Eyspfeil

Avatar

Lied der Linde = Gegenwartsbeschreibung 1920

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 17. Juni 2020, 07:09 vor 105 Tagen @ peridot 1555 mal gelesen

bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 17. Juni 2020, 07:15

Hallo!

Der Ansatz ist spannend, gibt es eine Quelle, wo auch die restlichen Strophen so logisch nachvollziehbar entkräftet werden?

Hier z. B. der Beitrag, den ich, kurz nachdem die Originalquelle des Liedes entdeckt wurde, verfaßt habe:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=8647
Dieser Stand ist aber vorläufig und veraltet. An verschiedenen Stellen sind wir seitdem schon weiter gekommen.

Was ich meine ist:

Zehre, Magen, zehr‘ vom deutschen Saft,
bis mit einmal endet deine Kraft,
krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin,
Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

Die Strophe erklärt sich gänzlich aus dem Eindruck des Versailler Diktates und bringt die Befürchtungen des Autors zum Ausdruck. Irgendwelche deuterischen Bezüge zu den Ergebnissen des Zweiten Weltkrieges und dessen bis heute andauernden Folgen, sind rein zufällig. Vom Zweiten Weltkrieg hat das Lindelied keine Ahnung, da die Endzeit und der Kaiser darin nahtlos auf die Gegewart folgen.

Diese Strophe, kommt vor dieser:

Arme werden reich des Geldes rasch,
doch der rasche Reichtum wird zu Asch‘,
ärmer alle mit dem großen Schatz,
minder Menschen, enger noch der Platz.

Die Inflation im Deutschen Reiche begann tatsächlich bereits mit dem Ersten Weltkrieg, siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Inflation_1914_bis_1923

"Im Januar 1920 hatte die Mark gegenüber dem US-Dollar nur noch ein Zehntel ihres Wechselkurses vom August 1914."

Während wir heute nur noch den Höhepunkt der Inflation 1923 verengend als die eigentliche Inflation wahrnehmen, hatte der Lindeliedautor auch davon keine Ahnung, sondern nahm allein die Gegenwart 1920 als bereits bedrückend wahr.

"Minder Menschen, enger noch der Platz" bezieht sich allein auf die Gebietsverluste durch das Versailler Diktat. Von den Ergebnissen des Zweiten Weltkrieges hatte der Autor keine Ahnung.

Auch hier gilt, daß der Text keine Elemente enthält, die nicht bereits aus der Gegenwart des Autors erklärbar wären und auf Präkognition hinwiesen.

Wenn das nicht wäre, dann wäre sofort ziemlich klar, dass das Lied der Linde eine Mischung aus Gegenwartsbeschreibung 1920, anti Demokratie Text und das ein oder andere mehr wäre.

Genau das ist es aber.

So, wie der Text in Gänze ist, könnte er jedoch auch eine Mischung aus Gegenwartsbeschreibung, Katholischer Lehre (Feindschaft gegenüber der Demokratie) und auch wahre Schauung sein.

Darauf gibt es allerdings keinen Hinweis, wenn man nicht mit viel gutem Willen unterstellen will, mit dem "braunen Freund am Tiber- und Ebrostrand" sei der Massentourismus gemeint. Ich vermute aber, Anfänge des Tourismus, die hier gemeint sein könnten, gab es in den wohlhabenderen Schichten auch bereits in den "goldenen Zwanzigern".

Wäre es nicht naheliegend für einen Menschen von vor 100 Jahren das gesehene mit den eigenen Vorstellungen zu vermischen?

So weit, daß sich das Gesehene völlig unerkenntlich in Vorstellungen und Zukunftserwartungen der eigenen Gegenwart verbirgt?

Es ist reichlich verkürzt alles pauschal als Fälschung abzutun.

Hier wird nichts "pauschal als Fälschung abgetan", da es sich in jedem einzelnen Falle begründen läßt.

Pauschal hieße unbegründet, weil es unbesehen mit einem Stempel versehen worden wäre, was wohl auch Intention dieser Unterstellung sein soll.

Die immer wiederkehrenden Motive lassen sich aus einen großen Datensatz isolieren, so könnte jeweils der Neue Anteil jeder Schauung extrahiert werden.

Wobei Du vorschnell unterstellst, ein Text sei eine "Schauung", aus der man nur das Neue extrahieren müsse. Von diesem Axiom ausgehend beweisen sich Glaubenwollende per Zirkelschluß selbst die gewünschten Schauungen, indem sie pauschal als seherisch betrachten, was tatsächlich nur die Projektionen älteren Stoffes durch den Autor in seine Gegenwart sind, die sich natürlich vom älteren Stoff unterscheiden müssen, weil sie diesen freilich interpretieren.

Tatsächlich sind die Texte zunächst mal Prophezeiungen, für deren seherischen Gehalt erhärtende Belege im Text gefunden werden müssen. Dies wären z. B. Elemente, die sich nicht aus der Gegenwart des Autors und den bereits damals existierenden älteren Prophezeiungen und endzeitprophetischen Vorstellungen erklären lassen. Kriterien für das Erkennen einer Schau wurden bereits formuliert:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=53896
Prophezeiungen versagen bei diesen Kriterien in der Regel erbärmlichst. Deswegen aber die Kriterien zu lockern, wäre wieder der erste Schritt, sich einen prophetischen Privatglauben zu schustern, auf dessen Eintreffen man natürlich lange warten kann. Wenn nahezu alle Prophezeiungen durchfallen, dann ist dem eben so und die Erkenntnis lautet, das Unterthema "Prophezeiungen" tauge zur Zukunftsprognose eben nichts (anders womöglich bei Schauungen, wenn man an neue verlässliche Quellen käme).

Der Ansatz, in Form eines Negativabgleichs pauschal als Schau zu begreifen, was sich nicht als Prophezeiung erklären läßt, greift dagegen zu kurz. Wer sich nicht gehörig selbst in's Hirn koten will, betrachtet es so, daß alles, was nicht den Kriterien einer Schau entspricht, als Prophezeiung zu gelten habe. Andernfalls sammelt man im Laufe der Zeit lauter Müll an, der einem durch das zu weitmaschige Raster rutscht und den man dann glaubt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Schön gedichtet ist es trotzdem ;)

peridot, Mittwoch, 17. Juni 2020, 11:08 vor 105 Tagen @ Taurec 1437 mal gelesen

Moin Taurec,

ich habe mir gerade ein paar Informationen zum Konzionator angeschaut wie von BBouvier nahegelegt. Nimmt man hinzu, dass ein gewisser Adlmeier mit von der Partie ist erübrigen sich meinerseits weitere Fragen zum Lied der Linde.

Schön gedichtet ist es trotzdem. ;)

Und Du bewegst Dich nicht in Deienr fixen Idee?

XSurvivor-1 @, Donnerstag, 18. Juni 2020, 10:13 vor 104 Tagen @ Taurec 1427 mal gelesen

Hallo

Du bewegst Dich eben im Rahmen Deiner fixen Idee (nicht nur daß Prophezeiungen pauschal echt und richtig seien, sondern daß ihr Eintreffen auch kurz bevorstünde).

Und das machst Du alles nicht, weil Du allein der Inhaber der reinen Wahrheit bist?

letztlich machst Du genau das was Du anderen vorwirfst: Alle außer Dir sind angelbih alle von einer "fixen Idee" besessen und nur Du allein (bzw. Dein Vorbeter Bouvier) wissen was wahr ist. Ganz schön anmaßend finde ich

Alles andere was Du schreibst sind Deine PERSÖNBLICHEN Interpretationen von Prophezeiungen und Deine PERSÖNLICHE Meinung - nicht mehr. Objektiv ist das alles nicht. Ich und viele andere sehen das völlig anders

Nur dazu: "Bunte Fremdlinge" gab es schlicht vor 100 Jahren nicht - kaum jemand bekam überhaupt jemals im Leben jemanden mit dunkler Hautfarbe zu sehen - erst heute ist das allgegenwärtig. Und auch die Zuwanderung 2015 mit 1992 zu vergleichen hinkt hier ganz gewaltig - damals kamen weitaus weniger Zuwanderer über einen viel längeren Zeitraum und die waren alle mit weißer Hautfarbe - 2015 kamen in kurzer Zeit Millionen mit dunkler Hautfarbe.
Das kann man überhaupt nicht vergleichen

Ihr stellt hier einfach in sehr arroganter Weise Behauptungen auf und präsentiert das dann als die für alle zu geltende "Wahrheit" - ganz schön vermessen so etwas!

Außerdem: Wenn alle Prophezeiungen angeblich gefälscht sind - dann muss doch logischerweise das Forum hier geschlossen oder mindestens umbenannt werden.

Gruß

Avatar

Falsche Behauptungen werden durch Wiederholung nicht wahrer

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 18. Juni 2020, 20:20 vor 103 Tagen @ XSurvivor-1 1426 mal gelesen

Hallo!

letztlich machst Du genau das was Du anderen vorwirfst: Alle außer Dir sind angelbih alle von einer "fixen Idee" besessen und nur Du allein (bzw. Dein Vorbeter Bouvier) wissen was wahr ist. Ganz schön anmaßend finde ich

Da haben wir es wieder. Die übliche Ad-hominem-Unterstellung, für die es keinerlei Beleg gibt, die aber kommen muß, wenn man auf sachlicher Ebene nicht mehr weiterkommt.
Wo hat denn jemand behauptet, er wüßte, was wahr wäre? Ich stelle allerdings fest, daß auf argumentativer Ebene von Dir rein gar nichts kommt, das genügte, meine Ausführungen zu entkräften.

Alles andere was Du schreibst sind Deine PERSÖNBLICHEN Interpretationen von Prophezeiungen und Deine PERSÖNLICHE Meinung - nicht mehr. Objektiv ist das alles nicht. Ich und viele andere sehen das völlig anders

Wenn man schon nicht weiß, so hat man wenigstens eine Meinung, an die man glaubt.

Nur dazu: "Bunte Fremdlinge" gab es schlicht vor 100 Jahren nicht - kaum jemand bekam überhaupt jemals im Leben jemanden mit dunkler Hautfarbe zu sehen

Ich habe Dir doch bereits den Artikel über die sogenannte "schwarze Schmach" verlinkt, der eindeutig diese haltlose Behauptung widerlegt.

Und auch die Zuwanderung 2015 mit 1992 zu vergleichen hinkt hier ganz gewaltig

Die habe ich nicht verglichen. Das tust Du!
Vielmehr schrieb ich, daß 2015 aus der Sicht des Jahres 1992 völlig belanglos sei (wie sollte es auch anders sein, wenn 2015 nicht vorausgesehen wurde?). Nachdem die Aussage über die Zuwanderung gar nichts enthält, das ein Leser des Jahres 1992 nicht getrost als bereits eingetroffen betrachtet hätte, ist die Annahme, es handele sich tatsächlich um Präkognition irgendwelcher gleichartiger Entwicklungen über 20 Jahre später, absolut abwegig.

Ihr stellt hier einfach in sehr arroganter Weise Behauptungen auf und präsentiert das dann als die für alle zu geltende "Wahrheit" - ganz schön vermessen so etwas!

Nein. Ich stelle Argumente in den Raum, aus welchen gezogene Schlußfolgerungen Dir in Deinem mit absolutem Wahrheitsanspruch versehenem Glaubenssystem gar nicht schmecken. Weder die Argumente, noch die Schlußfolgerungen kannst Du entkräften. Es kommen stets die selben Behauptungen, als ob sie richtiger würden, wenn man sie nur oft genug wiederholte.
Weil Du damit nicht weiterkommst, zerrst Du es auf die (Dir womöglich einzig zugängliche) Ebene des Glaubens hinab, auf der es keine Argumente, sondern nur gegeneinanderstehende Wahrheitsbehauptungen gibt, wobei natürlich stets nur die eigene richtig ist. Was Du mir vorwirfst, das trifft eigentlich auf Dich zu.

Außerdem: Wenn alle Prophezeiungen angeblich gefälscht sind - dann muss doch logischerweise das Forum hier geschlossen oder mindestens umbenannt werden.

Das hättest Du wohl gerne, damit das Forum mit seiner eindeutigen Thematik und unangenehmen Schlußfolgerungen nicht weiterhin als Eisberg in Deiner Glaubenstitanic steckt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

ein ganz einfaches Glaubensproblem

BBouvier, Freitag, 19. Juni 2020, 00:57 vor 103 Tagen @ XSurvivor-1 1447 mal gelesen

<"Wenn alle Prophezeiungen angeblich gefälscht sind ...">

Hallo, XSurvivor-1!

Sicherlich meinst Du in Wirklichkeit wohl das konditionale "falls"?

Obiges alles (gefälscht) hat jedoch Niemand behauptet, hingegen handelt es sich dabei
allerdings um lauter frech&frei ausgedachte "Prophezeiungen" ohne seherische Basis,
eben, wie exemplarisch bereits Johannes von Patmos, der prophezeite, gleich demnächst
käme Jesus als blutiges Lamm verkleidet auf einer Wolke wieder dahergflogen (=> Rückfahrkarte!)
ein scharfes Messer zwischen den Zähnen, um mit einer Eisenbarre zum frohen
Ergötzen aller wahrhaft Frommen weltweit alle Nichtchristen zu keulen.
Daß es sich bei derlei um schwer pathologische Blutrünstigkeiten eines
kranken Hirns handelt, hindert seit 2.000 Jahren abertausende fromme Bibelleser jedoch nicht daran,
fest selbst das (!) zu glauben und in schlichter Einfalt genau das baldigst herbeizubeten.

Vielleicht ist Dir ja mal aufgefallen, daß die frz. Prophezeiungen des 19. Jahrhunderts,
die die Basis der späteren deutschen "Prophezeiungen" bilden, in sich massiv
widerprüchliche Behauptungen aufstellen:
- Russen greifen Frankreich an
- Russen und Preußen greifen Frankreich an
(Anmerkung: "Preußen" wurde 1945 verboten und existiert seitdem nicht mehr.
Und ich frage mich, wieso auf dem Wiener Kongreß 1814 nicht "Frankreich" verboten wurde?)
- der russische Zar will seinen Sohn zum frz. König machen
- der Sohn des Zaren wird König von Jerusalem
- der frz. König hat unerkannt in Paris gelebt
- der frz. König hat im Nahen Osten gelebt
- die Russen erobern Konstantinopel und missionieren die Moslems
- der frz. König erobert das türkische Griechenland und vertreibt die dortigen Türken
(Sachstand Mitte 19. Jahrhundert)
- der frz. König dankt zugunsten seines Sohnes ab
- der frz. König erklärt England den Krieg und erobert es
(wohl, um es katholisch zu missionieren)
- der russische Zar konvertiert zum Katholizismus
und unterwirft sich dem Papst
- der fromme frz. König reist nach Rom, wo der Papst ihn krönt
- der Papst reist nach Paris, um den frommen frz. König zu krönen
- zwischendrin und beigemengt ist Gottes blutige Rache,
weil die Franzosen ihn beleidigt hätten, deren Blut fließt kniehoch
auf den Gassen, Feuer fällt vom Himmel und vertilgt Russen und Preußen,
auch mal die Russen allein, Gott hält die Russen am Rhein mit einer Hand auf,
denn er hilft seinen braven Franzosen, den Sündenpfuhl Marseille
versenkt er im Mittelmeeer, Paris verbrennt er im Feuerhagel Gottes,
der Erzbischof von Paris wird ermordet, Nonnen werden geschändt,
ein Hagel verdirbt die Weinlese, die Republikaner gewinnen die Wahl,
Klöster werden niedergebrannt, kleine Kinder ohne Senf gegessen ...
und so weiter und so weiter =>

Alles kein Problem, das alles zu glauben.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Wir denken und dann auch noch einen Russenkrieg

BBouvier, Freitag, 12. Juni 2020, 15:22 vor 110 Tagen @ XSurvivor-1 1569 mal gelesen

<"einzig wichtig ist, dass der Inhalt stimmt und
das tut er zweifelsohne
">

Hallo!

Das Betrügergespann Adl/Irlmaier schwadroniert (fast) doch zu allem und jedem etwas
auf der Basis des Europäischen (Lügen)prophezeiungskanons.
Hier wird doch nur dümmlich die "Königin von Saba" plagiiert.
Ich wies bereits darauf hin:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31277

Zu meinen/zu behaupten, der ebenfalls doch nur plagiierte "Russenkrieg"
beruhe jedoch auf Irlmaiers veritabler Seherschau, ist ziemlich absurd:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=32779
https://schauungen.de/forum/index.php?id=33401

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Irlmaier hat keinen blassen Schimmer und kann nur "abschreiben"

BBouvier, Freitag, 12. Juni 2020, 15:38 vor 110 Tagen @ BBouvier 1528 mal gelesen

Hallo!

https://schauungen.de/forum/index.php?id=35119

Kurzes Zitat daraus:
...
...
Das Problem dieser "Prophezeiungen" besteht darin, daß ihnen
überhaupt keine Schauungen zugrundeliegen und daher
auch gar keine Aussagen zwischen 1830 und dem fabulierten biblischen Endzeitgericht
und dem Endsieg der katholischen Kirche enthalten sein können.

Das selbe Problem zeigt sich auch bei Irlmaier&Co., die nur
aus obigem Fälschungskanon schöpfen können:
Auch Irlmaier weiß daher auch rein gar nichts von wirklich entscheidenden
politischen Geschehnissen zwischen 1955 bis zur "Endzeit"!

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Weltenwende ja, Weltenende nein

Luzifer @, Österreich, Freitag, 12. Juni 2020, 18:37 vor 110 Tagen @ XSurvivor-1 2231 mal gelesen

Hallo,

Muss gestehen, dass ich mich nicht so im Detail mit dem Alois beschäftigt habe, wenn ich auch schon mal an seinem Grab gestanden bin und in dem Ort aufgewachsen bin, wo er seine „Gabe“ entdeckt hat.

Dafür hatte ich diese Vision mit dem Datum 21.11.2020 und dem Ziel: Die Welt soll um einiges besser werden, was impliziert, dass viele, die dann nicht „mitkönnen“, weil zu finster, werden gehen müssen. Was ich mir nicht merken konnte, war, was passiert obwohl es auch „vorgelesen wurde UND geschrieben stand„ oder viel besser in Befehlsform „diktiert“ wurde. (Diese andere Welt ist anders, etwas „paralleler“). Habe es wahrscheinlich verdrängt, was mich überlastet zu wissen, verschwindet mir aus dem Sinn.

Es wird sich um eine „Intervention“ handeln und um keinen Zufall.

Dinge, die geschehen müssen, müssen ausgesprochen werden, nur so wird Gedanke zum Wort und Wort zur Tat.

Zur Ehre des Höchsten.

Schöne Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Herbst und November 2020

eFisch @, Mittwoch, 29. Juli 2020, 17:22 vor 63 Tagen @ Luzifer 2365 mal gelesen

Hallo Luzifer,
es gibt drei weitere Videos, in denen vorausgesagt / vorausgesehen wird, dass es ab November 2020 ziemlich krass wird. Ich selbst habe gesehen, dass in DE und AT im November gar nichts mehr geht. Peter Denk hat in einem Video meine "Vision" behandelt.

Der Herbst 2020 - Game Changer?
von Peter Denk
https://www.youtube.com/watch?v=fs0vrrLDAcc


Dann gibt es noch ein extrem krasses Video von einem Pastor Dana aus den USA (leider in Englisch).
Die Geschehnisse, die Pastor Dana sieht, betreffen primär die USA.
Three Prophetic Dreams from Pastor Dana
von LWMvideo
https://www.youtube.com/watch?v=6TdpMSMP9x4&feature=youtu.be
Der Pastor sieht im November 2020 in Washington DC bewaffnete Aufstände, UN Soldaten. Dann sieht er noch eine Szene, wo er in einer Bank Wechselgeld habe wollte und wo der Bank-Beamte sagt, die "Amerikanische Münze" gibt keine Kleingeld heraus, wegen der Inflation.


Dann gibt es noch ein hoch interessantes Video von (einem relativ unbekannten) Patrick, der schon öfters recht gut lag. Leider auch nur in Englisch.
Patrick's View
Dream (Daytime nap ) About Our Flight Ahead. Fasten Seat Belt Please (Expect Extreme Turbulence!)
https://www.youtube.com/watch?v=UQbAwsEKNVg

Ich habe leider gegenwärtig keine Zeit, die wesentlichen Aussagen von den Videos zusammenzufassen.
In wenigen Worten ist die Aussage aller drei Videos: Ab Herbst insbesondere aber im November geht es rund - in den USA und auch in Europa!

Leider habe ich auch keine Zeit, wichtige und bedeutende Passagen aus den englischen Videos ins Deutsche zu übersetzen. Vielleicht kann einer der Leser dies tun, damit die Leser, die nicht so fit sind in Englisch, das auch nachvollziehen können.

Danke und Gruß
eFisch

November ist verdächtig

Frank Zintl @, Lund, Mittwoch, 29. Juli 2020, 21:28 vor 62 Tagen @ eFisch 1803 mal gelesen

Hallo

WANN genau ist die Präsiwahl ?

Es könnte nämlich sein, dass es rund geht

a weil Trump verliert

b weil Trump gewinnt

c weil Trump verliert, aber behauptet er habe gewonnen .....

In Europa könnte es rund gehen, falls eine zweite Welle
alle erfasst und der wirtschaftliche Totalausfall gar nicht
mehr zu stemmen ist - von niemandem.

Wir erleben seit einem halben jahr einen globalen Stresstest
für die Menschen und ihre Gesundheit und für die Weltwirtschaft.

Bisher hat alles gehalten, weil man gehofft hat die Pandemie
sei jetzt ab am klingen dran, und der Impfstoff wartet gleich
umme Ecke.

Was wenn nicht ? Und genau danach sieht es mehr und mehr aus.

Nein ich habe die Videos noch nicht gesehen und ausgewertet.
Das ist nur allgemein meine Einschätzung der Lage und wie sie
sich entwickeln könnte.

Ansonsten rechne ich damit, dass der November nass, neblig und
kalt werden könnte, mit grauschwarzem, verfaulenden Laub auf den
Strasseen. Mit tief hängenden Regenwolken.

Frank

Avatar

November 2020

Luzifer @, Österreich, Mittwoch, 29. Juli 2020, 21:56 vor 62 Tagen @ eFisch 1973 mal gelesen

Hallo eFisch!

Schön von Dir zu lesen.

Nun, wenn es nichts wird mit dem 21.11.2020 bin ich wohl als „Prophet“ durchgefallen :-D, dafür ist die Chance weiterzuleben drastisch gestiegen, was auch was für sich hat :lol:

Ich habe ja recht gute Beziehungen über diese Anbindungen zu einem gewissen Ort, der nun jetzt nicht besonders himmlisch aber scheinbar diesem übergeordnet ist, der ja auch weit weg von „himmlisch“ ist (noch). Jedenfalls das Datum 21.11.2020 war vollkommen klar, was „Schlag 10 Uhr“ bedeuten soll, erschließt sich mir nicht, weil es 24 h lang irgendwo auf der Welt 10 Uhr ist. Eventuell ist es eine Richtungsangabe, dh. 30 Grad von einer definierten Richtung entfernt, 30 Grad Ost oder West, wenn man den 0
Meridian Süden-Norden als 12 Uhr interpretieren möchte.

Ich kann mich an die Details nicht mehr erinnern, was ich noch weiß ist, dass „gleichzeitig“ (das musst du dort können zu verstehen) von unzähligen Ereignissen auf der Erde an unterschiedlichsten Orten berichtet wurde. Es wäre was Globales.

Und, weil ich das Lied gerade höre, die „Könige und Königinnen“ dieser Welt loszuwerden,
hätte schon was. Deine Vision mit der Verbannung des Fürsten erscheint mir eine gute Blaupause zu sein, was im Idealfall geschieht, allerdings um den Preis unglaublicher Kollateralschäden.

Liebe Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

November 2020 - Weltenwende - neue Erde - auf welcher Ebene?

eFisch @, Montag, 03. August 2020, 15:49 vor 58 Tagen @ Luzifer 2614 mal gelesen

Hallo Luzifer,
deine Vision zum 21.11.2020 ist schon sehr interessant.
Am 8. Juli 2020 wurde mir während einer Arbeitspause ein sehr seltsamer Film "eingeblendet".

Der Film fing damit an, dass ich einen riesigen Krater - er wirkte wie ein Vulkankrater - sah. Der Krater füllte das gesamte Bild aus. Dann irgendwann stieg eine durchsichtige Kugel sehr langsam aus dem Krater hervor. Die Kugel wurde langsam größer und ich bemerkte, dass die Kugel eine „kleine“ Erde war. Diese Erde wurde immer größer und dann sah ich den Krater und die über dem Krater schwebende neue Erde von weiter weg. Der Krater war der obere Teil der Erde! Die neue Erde war sehr ätherisch und wurde so groß wie die alte Erde. Dann begann die alte Erde Risse zu bekommen und sie schrumpfte etwas. Dann irgendwann zerfiel die alte Erde in vielen große und kleine Teile, die sich dann im Weltraum zerstreuten.
Was mich schwerstens irritierte, dass ich die ganze Zeit den Eindruck hatte, dass der Traum irgendetwas mit dem November 2020 zu tun hat.
Und noch etwas war für mich sehr auffällig: Ich war etwas unter Zeitdruck und bin, während der Film lief, mehrmals mit den Gedanken wo anders gewesen. Jedes Mal wenn ich mich auf etwas anderes als auf dem Film konzentriere, betonte ein "Gesprächspartner" von der anderen Seite, dass das Geschehnis sehr wichtig und bedeutsam ist und ich mich daher auf den Film konzentrieren sollte.

Wie immer sind "meine" Träume bzw. Visionen sehr symbolisch.
Wenn im Film irgendwann die "alte" Erde schrumpft, Risse bekommt, zerfällt und sich die Stücke im All verteilen, heißt das nicht, dass dies tatsächlich auch auf der materiellen Ebene passiert. Das, was ich gesehen habe, war eine symbolische Darstellung eines energetischen Vorganges, der möglicherweise im November 2020 passiert. Dieser energetischen Vorgang hat Auswirkungen auf alle Menschen, ist vermutlich ein "energetischer" Gamechanger, aber er wird vermutlich im November 2020 nur von einigen Menschen wahrgenommen oder gespürt werden.
Der energetischen Vorgang wird sich auch irgendwann sich auf der materiellen Ebene in verschiedenen Formen auswirken, z.B. Erdveränderungen, massive politische Veränderungen etc. Vielleicht gibt es im November 2020 ein paar Erdbeben oder sonstige Naturereignisse, die man aber vermutlich auch sonst wie erklären kann. Es kann auch sein, dass die materiellen Auswirkungen erst in ein paar Monaten, Jahren, ja sogar erst in ein paar Jahrzehnten offensichtlich werden.

Auch wenn aufgrund einer massiven Änderung auf einer energetischen Ebene in der 3-D-Welt (auf der materiellen Ebene) etwas Gröberes passiert, wird man die "materiellen" Änderungen nicht schlüssig auf das energetische Ereignis zurückführen können. Denn keiner kann - aus Sicht der heutigen materiellen Wissenschaft - beweisen, dass es massive energetische Änderungen gab, die in der Folge dann materielle Auswirkungen (wozu neben geologischen, meteorologischen auch psychische, politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Phänomene gehören) zeitigten.

Nun kommt noch dazu, dass die Menschen (vor allem die Eliten) ja auch noch etwas Großes mit der Menschheit vorhaben. Nach meinen "Träumen" wollen / werden die auch im November 2020 etwas Gröberes (nicht sehr Menschenfreundliches) starten.
Aus meiner Sicht kommen im November 2020 daher zwei Dinge zusammen, die unsere Welt nachhaltig verändern werden: auf der energetischen Ebene passiert etwas ganz Wichtiges und das könnte schon im November 2020 Auswirkungen auf die materielle Ebene haben und dann die von Menschen (von den Eliten) initiierten Veränderungen.

Für mich ist dieser seltsame Film von einer neuen Erde von besonderer Bedeutung. In den letzten Jahrzehnten wurde ich noch nie während ein "Film" ablief so hartnäckig und nachdrücklich von jemanden von der "geistigen" Welt zurecht gewiesen, dass ich mich gefälligst auf den Film konzentrieren soll, weil er sehr bedeutsam und wichtig ist.

Wenn ich nun deine Vision, die "amerikanischen Prophezeiungsträume" von meinem letzten Beitrag sowie die Voraussagen einiger - aus meiner Sicht sehr kompetenter Astrologen - und dann noch meine eigenen Filme berücksichtige, dann kann ich nur sagen: Leute, im November 2020 passiert irgend etwas sehr aussergewöhnliches, wodurch sich in der Folge unsere Welt ziemlich drastisch verändern wird.

Gruß
eFisch

Avatar

Wille und Macht (in der Nacht)

Luzifer @, Österreich, Montag, 03. August 2020, 23:08 vor 57 Tagen @ eFisch 1489 mal gelesen

Hallo eFisch,

allerbesten Dank für Deinen "Film".

Jedes Wesen der Schöpfung ist "wichtig". Auch wenn es unendlich viele Welten gibt, nichts bleibt unbemerkt, weil man mittels massiv-parallelem Denken (so ähnlich wie Quantencomputer Informationen verarbeiten können) selbst Unendliches überschauen kann. "Gott", das (unser aller) transzendente übergeordnete Wesen, dass die Schöpfung "in sich hält" ist dazu in der Lage. :-)

Und der Wahnsinn hier schreit buchstäblich bis zum Himmel oder wo auch immer, eine unmittelbare Schnittstelle zum transzendenten Gott besteht.

Die Verkommenheit aller Herrschaft hier auf Erden ist kein Phänomen der Gegenwart, nie war es "gut" hier, nichts was hier je als Geschichte vorhanden war, kann eine Blaupause für die Zukunft sein. Es muss enden.

Du schreibst:

Der Film fing damit an, dass ich einen riesigen Krater - er wirkte wie ein Vulkankrater - sah. Der Krater füllte das gesamte Bild aus. Dann irgendwann stieg eine durchsichtige Kugel sehr langsam aus dem Krater hervor. Die Kugel wurde langsam größer und ich bemerkte, dass die Kugel eine „kleine“ Erde war. Diese Erde wurde immer größer und dann sah ich den Krater und die über dem Krater schwebende neue Erde von weiter weg. Der Krater war der obere Teil der Erde! Die neue Erde war sehr ätherisch und wurde so groß wie die alte Erde. Dann begann die alte Erde Risse zu bekommen und sie schrumpfte etwas. Dann irgendwann zerfiel die alte Erde in vielen große und kleine Teile, die sich dann im Weltraum zerstreuten.

Schön, das System der Welt tritt ab oder besser "wird abgetreten". Es ist ein "aktiver" Vorgang, Deine "energetischen Ebenen" ändern sich nie von selber. Die Schöpfung ist primär geistig-potentiell und nur sekundär materiell-weltlich. Meine Vision war eine Befehlsausgabe, nichts anderes. Es wird bereits exekutiert und ist unumkehrbar. "Wir" sind im Krieg. Und wenn nicht versagt wird, dann ist die Kabale Geschichte schon zu Weihnachten samt dem verkommen System, das sie hier aufgezogen haben. Sie oder besser deren Vertreter werden nie wieder hier inkarnieren können, sie werden zerstreut in alle Welten oder besser verbannt an den Rand der Existenz. Soweit mir das klar ist, ist es ein scharfer Schnitt, kein langsamer Prozess, der schon mit allerlei physischen Begleiterscheinungen verbunden ist. Die irdische Grundlage ihrer Macht muss auch zerstört werden, der Untergang der Zivilisation ist ein Kollateralschaden, der einkalkuliert ist, sollte es erforderlich sein.

Liebe Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Avatar

Nope

offtopic, Dienstag, 04. August 2020, 05:00 vor 57 Tagen @ Luzifer 1387 mal gelesen

Hallo Luzifer,

die Erde ist eine sich immer wieder wiederholende Sache. Da gibt es keinen "endgültigen" Kampf zwischen Gut und Böse, das sowieso nur Begriffe aus menschlicher Sicht sind. Auch im Dezember wird es munter weiter gehen mit unserer täglichen Scheiße, wie wir sie schon gewohnt sind. Es mag nen Gang zulegen, "vielleicht", aber es wird im Rahmen dessen bleiben, was wir kennen. Der einzige Unterschied ist, dass Corona gerade als Ausrede für alle möglichen Maßnahmen benutzt wird, die man so nicht durchsetzen könnte. Honi soit qui mal y pense... aber schon Schäuble hatte das erkannt und gesagt, dass die Leute (also wir) einschneidende Maßnahmen nur in einer wirklichen Krise akzeptieren würden.

Jetzt hast du sie. Nur da geht nix unter. Es wird nur massiv umgebaut. Ich kann da beileibe keinen wirklichen und endgültigen Kampf zwischen Gut und Böse sehen...

Der Mensch hat beides in sich. Würde je eine Seite gewinnen, wäre der Mensch nur noch die Hälfte seiner selbst...

Ohne Pol kann eine Schöpfung nicht existieren, da man, um das Gute zu erkennen, stets einen bösen Pol zur Orientierung braucht, wenn es um Entwicklung geht und umgekehrt. Aber das weißt du ja alles längst...

Liebe Grüße

OT

PS: es gibt jedoch einen Zyklus in dem die Erde Teil der höchsten "Höllensphären" ist (z. B. jetzt gerade) und stetig mit den niedrigsten himmlischen Sphären alterniert. Läuft aber ganz sicher auch nicht im November ab.


Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.

Versuch einer Deutung

Bea @, Dienstag, 04. August 2020, 10:23 vor 57 Tagen @ eFisch 1501 mal gelesen

Am 8. Juli 2020 wurde mir während einer Arbeitspause ein sehr seltsamer Film "eingeblendet".

Der Film fing damit an, dass ich einen riesigen Krater - er wirkte wie ein Vulkankrater - sah. Der Krater füllte das gesamte Bild aus. Dann irgendwann stieg eine durchsichtige Kugel sehr langsam aus dem Krater hervor. Die Kugel wurde langsam größer und ich bemerkte, dass die Kugel eine „kleine“ Erde war. Diese Erde wurde immer größer und dann sah ich den Krater und die über dem Krater schwebende neue Erde von weiter weg. Der Krater war der obere Teil der Erde! Die neue Erde war sehr ätherisch und wurde so groß wie die alte Erde. Dann begann die alte Erde Risse zu bekommen und sie schrumpfte etwas. Dann irgendwann zerfiel die alte Erde in vielen große und kleine Teile, die sich dann im Weltraum zerstreuten.
Was mich schwerstens irritierte, dass ich die ganze Zeit den Eindruck hatte, dass der Traum irgendetwas mit dem November 2020 zu tun hat.
Und noch etwas war für mich sehr auffällig: Ich war etwas unter Zeitdruck und bin, während der Film lief, mehrmals mit den Gedanken wo anders gewesen. Jedes Mal wenn ich mich auf etwas anderes als auf dem Film konzentriere, betonte ein "Gesprächspartner" von der anderen Seite, dass das Geschehnis sehr wichtig und bedeutsam ist und ich mich daher auf den Film konzentrieren sollte.

Hallo eFisch!

Das war ja mal wieder eine sehr interessante Vision - danke für 's Teilen!
Ich versuche mich mal an einer Deutung.

Der Krater könnte für etwas stehen, das wie eine Bombe einschlägt - in diesem Fall wohl mindestens eine Atombombe.
Das könnte für Informationen (oder damit verknüpfte Ereignisse) stehen, die das Weltbild sehr vieler Menschen endgültig zerstören.
Es ist aber tröstlich, dass die neue Erde - also das neue Weltbild - sozusagen schon im Anmarsch ist.
Mir kommt da ein Bild von Ruinen, zwischen denen es grünt und blüht.
Manchmal muss halt etwas Altes zerstört werden, damit Neues Platz hat und wachsen kann.
Aber wem sage ich das.... :-)


Liebe Grüße

Bea

PS: Da fällt mir gerade noch ein, dass es auch ein Meteoriten- oder Asteroidenkrater sein könnte.
Das würde ich dann als kosmisches (göttliches) Eingreifen interpretieren.

Avatar

Hinweis: Sahras eFisch ähnelnde Schauung

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 16. August 2020, 19:29 vor 45 Tagen @ eFisch 1528 mal gelesen

Hallo!

Sarah hat in der Sammelstelle ein ihres Erachtens ähnliches Bild vom Februar 2019 veröffentlicht (Beitrag # 109):
https://schauungen.de/forum/index.php?mode=page&id=7

Die Ähnlichkeit scheint mir allein darin zu bestehen, daß etwas Rundes etwas Bergartigem entweicht, das von beiden Schauunden mit einen "Großereignis" verbunden wird.

Interessanter ist da schon das Bild vom 13. März 2019, das wie eine "klassische Himmelskörperschau" (rotes Objekt) wirkt:

Am 10.3.2019 erscheint ein ähnliches Bild: Ich hatte notiert: "Islamische Frau, ganz verschleiert, links von ihr auf- oder untergehende rote Sonne oder Mond?"
Die Landschaft ist weitläufig und karg, wüstenartig, die Frau sitzt im Schneidersitz, am Horizont wieder diese besagte Scheibe.
Später erscheint am gleichen Tag nochmals ein intensives Bild dieser nun schwarzen Scheibe.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Gravierende Ereignisse im November

Rani @, Montag, 28. September 2020, 11:38 vor einem Tag, 21 Stunden, 32 Minuten @ eFisch 297 mal gelesen

Hallo eFish, und alle anderen,
mir wurden ja auch so einige "Filme geschickt", die ich dann aufschreiben sollte. Was Du da von einer zweiten Erde schreibst, empfinde ich als sehr stimmig. Und ich bin froh, Taurecs Seite gefunden zu haben, bzw. was zusammenkommen soll, kommt zusammen... ;-) Dein Traum von einer neuen Erde wurde Dir ja auch geschickt, damit Du ihn veröffentlichst - warum hast Du ihn denn nicht in die Sammelstelle eingetragen? Ich finde ihn so wichtig, und habe ihn erst dieser Tage auf anderem Weg gefunden.

Was wird passieren? Im November? Am 21., wie Luzifer sagt? - Dass etwas Gravierendes passieren wird, davon gehe ich aus. Momentan tobt der Krieg zwischen Licht und Finsternis noch mehr oder weniger verdeckt; wer die Augen noch nicht offen hat, ist blind dafür. Aber irgendwann, wenn die Finsternis noch mehr in die Enge getrieben wird, wird der Krieg für alle sichtbar an die Oberfläche kommen. Mit Blue Beam Projektionen ist es ja möglich, Jesus Christus oder Mohammed oder wen auch immer an den Himmel zu projizieren und die Menschen dazu zu bewegen, einander zu bekämpfen - oder es wird ein Ufo projiziert. Hollywood als satanische Brutstätte hat da ja schon mit entsprechenden Filmen den (Glaubens-)Weg bereitet.
Was mich betrifft, so brauche ich Hollywood nicht dafür - ich bekomme Filme mit Ufos frei Haus nachts geliefert... ;-)
Und ich habe das Gefühl, dass mein Traum vom 15.11.2017 - auch November! - in Zusammenhang gesetzt gehört zu dem, was Du schreibst, deshalb habe ich ihn hier noch einmal reingesetzt. (Mein telepathischer Draht zu meinem Begleiter "John" besteht ja rund um die Uhr, ich rede mit ihm, als stünde er neben mir.) Wenn das wahr wird, was mir da im Traum mitgeteilt wurde, dann könnte im November das (Informations- und sonstige) Chaos perfekt werden - wenn am Himmel dorthin projizierte und echte Ufos gleichzeitig auftauchen...

Liebe Grüße,
Ranvata

15.11.2017
Ich träumte, zwei große Mutterschiffe flögen niedrig über den Himmel. Es waren diese flachen, anthrazitgrauen, langgestreckten eckigen, die ich schon aus meinen Träumen kenne. Vorher landete unter lautem Getöse aber noch eine weiße, runde Rakete waagerecht hinter einem Gebüsch.
Vermutlich aus den Mutterschiffen kamen dann drei Hubschrauber. Es waren eindeutig welche, aber sie sahen etwas anders aus als die, die ich kenne. Sie waren einfarbig olivbraun, hatten drei gelbe, lange Rotorenblätter und Abzeichen meine ich, gab es nicht. Es waren eine Menge Leute an Bord, Männer und Frauen, und sie brachten Material mit – man zeigte mir im Traum den einen Transportraum des Hubschraubers an der Seite offen, das kann er in Wahrheit nicht sein – dort standen eng zusammengerückt eine Menge Metallkisten in verschiedenen Größen. Ich weiß aber nicht, was sie beinhalteten.
Als sie landeten, sah ich einen Mann ganz vorne, er schien sich außen am Hubschrauber festzuhalten – dies bedeutet vermutlich, dass er der Anführer ist. Er trug ein silbergraues, schlichtes Jackett, das mit ein oder zwei Knöpfen verschlossen war. Also keine Militärkleidung! Das sehe ich als deutlichen Hinweis, dass diese Leute nicht in kriegerischer Absicht kommen.
Die Leute waren jetzt ausgestiegen und als erste Handlung versahen sie diejenigen Menschen in der Nähe, die ihnen wohlgesonnen waren, mit einer Armbinde. Auch ich erhielt ein zentimeterbreites, graues Stoffband, sauber genäht, mit Druckverschluss oder so ähnlich, an den rechten Oberarm befestigt.

Nachtrag: John sagt: „Die weiße Rakete, wie du sie nennst, ist eine ganz eigene, besondere Art von Raumschiff. Sie stellt eine Art Hospital dar – aber auch Notfallzentrum. Darin können alle gängigen, euch bekannten Operationen – z.B. am Herzen – durchgeführt werden – aber auch andere, wie Organergänzung.
Wir sind bestens aufgestellt. Sag das ihnen.“

November.... endlich

Wodans Sohn @, Donnerstag, 30. Juli 2020, 10:51 vor 62 Tagen @ eFisch 1773 mal gelesen

Guten Tag und ein freundliches "Hallo"

November... endlich gehts looos.

Dann noch schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Viele Grüße

Wodans Sohn

P.S. Habt Ihr Euch auch schon gut vorbereitet. Klopapier kann wieder knapp werden.


Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!

Oktober

Pennywise @, Mittwoch, 05. August 2020, 23:06 vor 55 Tagen @ eFisch 1638 mal gelesen

Hallo eFisch und Hallo ans Forum,


ich äußere mich seit Jahren nicht mehr über feinstoffliche Wahrnehmungen hier im Forum, aber:

Bezüglich dieses Herbstes schrillen bei mir die Alarmglocken, zumal ich im Vorfeld des 9/11 relativ treffende Träume hatte. Ich kann mich nur wage erinnern, das damals hier gepostet zu haben, möglicherweise war es auch im komischen anderen Prophezeiungsforum, auf dessen Forumstreffen 2009 ich auch mal mit Stephan Berndt und Anderen "Koryphäen" redete, die dann meinten "2010 geht's los" usw. (Gähn)

Aber es geht mir um Herbst 2020:

Meine 2017 (relativ früh) verstorbene Mutter erschien mir im Traum. Das war im März dieses Jahres, als die Corona-Lockdowns europaweit begonnen haben, ich sah sie nicht, hörte lediglich ihre Stimme: "..der OKTOBER wird schwierig".

Nicht mehr, nicht weniger.

Gruß ans Forum

Hallo Pennywise

Explorer @, Donnerstag, 06. August 2020, 15:10 vor 55 Tagen @ Pennywise 1517 mal gelesen

Hallo Pennywise,

Bezüglich dieses Herbstes schrillen bei mir die Alarmglocken, zumal ich im Vorfeld des 9/11 relativ treffende Träume hatte. Ich kann mich nur wage erinnern, das damals hier gepostet zu haben, möglicherweise war es auch im komischen anderen Prophezeiungsforum, auf dessen Forumstreffen 2009 ich auch mal mit Stephan Berndt und Anderen "Koryphäen" redete, die dann meinten "2010 geht's los" usw. (Gähn)

Ja, muss im anderen Forum gewesen sein, den dieses gibt es erst seit April 2008.

Meine 2017 (relativ früh) verstorbene Mutter erschien mir im Traum. Das war im März dieses Jahres, als die Corona-Lockdowns europaweit begonnen haben, ich sah sie nicht, hörte lediglich ihre Stimme: "..der OKTOBER wird schwierig"

Danke für diese persönliche Mitteilung.

Man kann wohl davon ausgehen (da die Mitteilung von der Stimme deiner Mutter stammt), dass es sich bei dieser Nachricht um eine sehr persönliche handelt.
Es kann also sein, dass es nur für dich oder deine Familie schwierig wird, völlig unabhängig von Corona (oder hast du während du dies hörtest an die Pandemie gedacht/ hattest stilles Wissen worauf sich dies bezieht?).

Andererseits legt die zeitliche korrelation zwischen Coronamaßnahmen und dieser Nachricht nahe, dass es sich eben auf die Coronapandemie und somit große gesellschaftliche Veränderungen bezieht (vor allem dann, wenn solche Mittelungen zuvor noch nie oder nur sehr selten kamen).
Die Nachricht könnte eine Art Beruhigung und gleichzeitig Mahnung zur Vorbereitung gewesen sein (in dem Sinne, dass dieser Lockdown gut vorüber geht, aber es im Oktober ernst wird).

Die Nachricht könnte sich auf die Coronapandemie beziehen, aber gleichzeitig auch nur explizit auf dein Umfeld. Also einfach, dass es durch die Coronapandemie im Oktober für dich und dein Umfeld schwierig wird, ohne dass es gesamtgesellschaftlich zu dem Zeitpunkt zu einem Höhepunkt oder schnellen Zuspitzung kommt.
Z.B. könnte es sein, dass es in deiner Wohngegend einen schweren regionalen Lockdown gibt, oder schwere Unruhen (Stuttgart und Frankfurt könnten Vorboten sein) oder der Wirtschaftszweig in dem du beruflich tätig bist und somit dein Einkommen bricht (zu einem großen Teil) weg?

Falls du lust hast, könntest du ja mal angaben zu deinem Wohnort, Wohnsituation und beruflicher Tätigkeit machen.

Wenn du vor dem 9/11 treffende Träume hattest, scheinst du ein Radar für große Gesamtgesellschaftliche Veränderungen zu haben.

Freundlichen Grüße
Explorer

Antwort an Explorer

Pennywise @, Donnerstag, 06. August 2020, 18:16 vor 55 Tagen @ Explorer 1605 mal gelesen

Hallo Explorer,

wenn ich darf und es evtl interessiert möchte ich in diesem Zusammenhang kurz ausholen:

Die beiden (luziden) Träume im Vorfeld des 9/11 erkläre ich mir durch die damals extrem
„ausgefahrenen“ Antennen. Ich war noch in meinen 20ern und Mitglied einer Rosenkreuzer-Bewegung, die seit den 50er oder 60er Jahren eine einschneidende spirituelle Veränderung für den September 2001 (genau: 17.09.2001) in mehreren sekteninternen Büchern propagierte. (im Zusammenhang mit der Cheops-Pyramide, bla bla usw). Vom 10. bis 13.September 2001 (!) fand darüber hinaus noch die Weltkonferenz dieser Rosenkreuzer in Südfrankreich statt, von der allgemein behauptet wurde (intern), daß dort geistige Arbeit geschehe und dies eben zu jener Wende führen werde, die erwartet wurde.
Eben in dieser (!) Erwartung hatte ich beide Träume, die ich hier nur in Stichpunkten aufzeige:
Traum 1: Ich in der Lobby eines Wolkenkratzers, Kampfjets fliegen ins Gebäude, es stürzt über mich ein.
Traum 2: Zwei (!) Flugzeuge, eines blau, das andere rot stossen in der Luft zusammen und stürzen ab. Geschäftsmann auf einer Parkbank sieht mit mir das Ereignis. Danach rollt eine gewaltige Wasserwand auf mich zu und ich kann mich bis heute an den kühlen Luftzug der Welle erinnern, bevor sie mich traf. Danach war ich kurz außerkörperlich (AKE) und erwachte.

Zum aktuellen Thema:
Ich denke, ich war ebenfalls sensibilisiert, da ich den beginnenden Lockdown im März im Urlaub
in Südfrankreich (!) an der Küste im Fernsehen verfolgt habe und nachdem eine Grenze nach der anderen geschlossen wurde, meine Frau auch noch einen Migräneanfall durch den Mistral bekam, wir uns zur vorzeitigen Rückfahrt nach D entschieden haben. Der Traum war, wie Du richtig vermutest, auf Corona bezogen!

Wohne westlich von MUC und bin in der Pharmabranche (seufz). Mit Unruhen rechne ich in meiner Kleinstadt eher nicht. Ich denke, daß es im Oktober für uns als Gesellschaft hart wird, natürlich kann es auch im persönlichen Bereich sein, daß der Traum nur mich trifft.
Meine Frau könnte es beruflich eher treffen, da IT für Autobranche.

Hoffe, ich konnte Deine Fragen beantworten.

Gruß

Pennywise

Vielen Dank Pennywise für deine Antwort

Explorer @, Freitag, 25. September 2020, 22:01 vor 4 Tagen @ Pennywise 250 mal gelesen

bearbeitet von Explorer, Freitag, 25. September 2020, 22:29

Hallo Pennywise,

Danke für deinen Beitrag, du hast damals meine Fragen vollständig beantwortet.

Mir brennt schon länger eine andere Frage unter den Fingernägeln. Wenn du einen Account hättest, hätte ich sie dir schon lange per PN gestellt, aber da du leider nicht registriert bist, kann ich dich nur öffentlich fragen.

Ich war noch in meinen 20ern und Mitglied einer Rosenkreuzer-Bewegung, die seit den 50er oder 60er Jahren eine einschneidende spirituelle Veränderung für den September 2001 (genau: 17.09.2001) in mehreren sekteninternen Büchern propagierte. (im Zusammenhang mit der Cheops-Pyramide, bla bla usw). Vom 10. bis 13.September 2001 (!) fand darüber hinaus noch die Weltkonferenz dieser Rosenkreuzer in Südfrankreich statt, von der allgemein behauptet wurde (intern), daß dort geistige Arbeit geschehe und dies eben zu jener Wende führen werde, die erwartet wurde.

Wie haben den die Rosenkreuzer die mittels geistiger Arbeit während des 11. Septembers eine spirituelle Wende herbei führen wollten auf die Ereignisse in New York reagiert?

Und gab es in der Zeit nach dem 11. September 2001 irgend welche Veränderungen die dem entsprachen, was man sektenintern erwartete bzw. man mit der geistigen Arbeit erreichen wollte?

Konkret für den 17. September 2001 habe ich jedenfalls keine besonderen Ereignisse gefunden.
Außer vielleicht, dass dies der erste Tag nach den Anschlägen war, an dem die New Yorker börse wieder öffnete. https://de.wikipedia.org/wiki/September_2001#Montag,_17._September
Und das die EZB und FED an diesem Tag gleichzeitig ihren Leitzins um jeweils 0,5% senkten. https://www.wissen.de/kalendar/17-september-2001

Beide Zentralbanken haben danach natürlich wiederholt Zinsen gesenkt oder erhöht, aber es war wohl der einzige Tag an dem die Selbe Aktion gleichzeitig erfolgte.
Ob man das als "bedeutsam" ansehen will, sei jedem selbst überlassen.

Traum 2: Zwei (!) Flugzeuge, eines blau, das andere rot stossen in der Luft zusammen und stürzen ab. Geschäftsmann auf einer Parkbank sieht mit mir das Ereignis. Danach rollt eine gewaltige Wasserwand auf mich zu und ich kann mich bis heute an den kühlen Luftzug der Welle erinnern, bevor sie mich traf. Danach war ich kurz außerkörperlich (AKE) und erwachte.

Hast du eine Idee, wofür das blaue und das rote Flugzeug stehen könnten?
Stehen beide für die USA? (Rot und Blau sind ja die dominierenden Farben in der US-Flagge).

Oder steht Blau für die USA, Rot für China?

Was bedeutet diese Welle?
Warum werden im Zusammenhang mit Präkognitiven Träumen immer wieder Wellen gesehen? Wofür steht dieses archetypische Symbol?

Mit freundlichen Grüßen
Explorer

Bedeutung der Flugzeugfarben im Traum von Pennywise

Explorer @, Freitag, 25. September 2020, 22:39 vor 4 Tagen @ Explorer 297 mal gelesen

Hallo Pennywise,

Mir fällt eine eventuelle Deutung für die Flugzeugfarben ein.

Die Parteifarben, der einzig beiden wichtigen Parteien in den USA sind Blau und Rot.

Denkst du es könnte damit zusammen hängen? Einen großen Konflikt zwischen diesen beiden Parteien in den USA ankündigen oder etwas ähnliches?

Mit freundlichen Grüßen
Explorer

Bedeutung von Wellen in Träumen

Explorer @, Samstag, 26. September 2020, 19:52 vor 4 Tagen @ Explorer 297 mal gelesen

Hallo,

Vielleicht stehen die Wasserwellen, die in Träumen immer wieder gesehen werden und über die man sich hier den Kopf zerbricht einfach für unkontrollierbares Chaos?

Wer von hohen Wellen träumt, visualisiert damit möglicherweise unkontrollierbare Probleme im echten Leben.

https://www.bett1.de/infoportal/schlafgeschichten/traumdeutung-traumsymbole

Das würde auch durchaus zu dem symbolischen Traum passen, den Pennywise beschrieben hat.

Mit freundlichen Grüßen
Explorer

Avatar

Die "Änderung"

Luzifer @, Österreich, Montag, 17. August 2020, 22:33 vor 43 Tagen @ Luzifer 1476 mal gelesen

Hallo und guten Abend,

wusste ja nicht mehr was es war, was geschehen wird, aber eben das "Gefühl", dass es mir so gar nicht in den Kram passte, ja dass ich eine ausgesprochene Abneigung dagegen verspürte "was geschehen soll".

Heute war es auf einmal da, was es ist. Eine Kombination aus Anbindung und Synchronizitäten. Nichts geht mir mehr gegen den Strich, als kalte und verregnete Tage und genau das kommt.

Unser schönes Klimaoptimum ist jetzt fast schon zu Ende. Es kommt keine globale Erwärmung, da wird "ihnen" die Natur einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen und "sie" werden dann jede Glaubwürdigkeit verlieren (wodurch die Zeiten vorbei sein werden, wo man den Mächtigen und der Bande von Verrätern an der Wissenschaft noch irgendetwas glaubt). Das Licht der Sonne wird schwächer und massivere Naturereignisse tun ihr übriges.

Es kommt die nächste "kleine Eiszeit". In den nächsten Jahren wird es bei uns dann schon im Oktober zuschneien und es wird mindestens bis Mitte April halten und die Sommer sind durchwegs kühl und verregnet. Die Gletscher werden wieder wachsen und über die Talschultern in diese ragen.


Schöne Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Eiszeit

Coyote @, Montag, 17. August 2020, 23:08 vor 43 Tagen @ Luzifer 1458 mal gelesen

Hallo, :-)

nun, das würde sich exakt mit der Prognose decken, die Armstrongs Computerprogramm Socrates für die Zukunft tätigt. Socrates hat NIE eine Erderwärmung prognostiziert, sondern immer das Gegenteil. Martin Armstrong schreibt seit Jahren gegen den ganzen Klimablödsinn und diese geplante neue grüne Weltordnung an. Klimaschwankungen sind vollkommen natürlich/zyklisch und jetzt ist wieder eine kalte Phase an der Reihe. Das hat und hatte NIE etwas mit dem durch die Industialisierung verursachten CO2 Anstieg zu tun.

Gruß
Coyote

Avatar

Kenne ich schon...

offtopic, Dienstag, 18. August 2020, 01:27 vor 43 Tagen @ Luzifer 1398 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo Luzifer,

Es kommt die nächste "kleine Eiszeit". In den nächsten Jahren wird es bei uns dann schon im Oktober zuschneien und es wird mindestens bis Mitte April halten und die Sommer sind durchwegs kühl und verregnet. Die Gletscher werden wieder wachsen und über die Talschultern in diese ragen.

Das ist genau das, wie ich meine Kindheit und Jugend verbrachte. Jetzt geht es halt wieder zurück dazu. Ok, dir gefällt das vielleicht nicht, mir schon :-D Ich kann Kälte wesentlich besser als Hitze ab und freue mich darauf, so es denn kommt.

Das Mittelalter soll aber eine noch höhere Durchschnittstemperatur als heutzutage gehabt haben, aber da gabs ja noch keine Maschinen. Aber so ist es halt... Die Wetterfrösche können keine 3 Tage richtig vorhersagen, meinen aber, alles verstanden zu haben, um zu wissen, wie es in 100 Jahren aussieht. Bullshit³. Wenn das pöhse CO2 schuld dran is, dann isses halt so. Als das vor Jahren aufkam, sagte ich allen, dass wir für CO2 fingierte Kacke richtig blechen werden. Alle lachten. Heute lacht keiner mehr. Die Leute haben einen Grad der Dummheit erreicht, der ihresgleichen sucht... verregnete Tage werden bald unser kleinstes Übel sein... Nicht vergessen, Wasser ist ein Geschenk der Götter :yes: Es gab Kriege um Wasser und wird sie wieder geben.

Liebe Grüße

OT


Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.

Da bin ich ja mal gespannt!

IFan @, Mittwoch, 16. September 2020, 14:20 vor 14 Tagen @ Luzifer 365 mal gelesen

Hallo Luzifer,

"Nichts geht mir mehr gegen den Strich, als kalte und verregnete Tage und genau das kommt.

Unser schönes Klimaoptimum ist jetzt fast schon zu Ende. Es kommt keine globale Erwärmung, da wird "ihnen" die Natur einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen und "sie" werden dann jede Glaubwürdigkeit verlieren (wodurch die Zeiten vorbei sein werden, wo man den Mächtigen und der Bande von Verrätern an der Wissenschaft noch irgendetwas glaubt). Das Licht der Sonne wird schwächer und massivere Naturereignisse tun ihr übriges.

Es kommt die nächste "kleine Eiszeit". In den nächsten Jahren wird es bei uns dann schon im Oktober zuschneien und es wird mindestens bis Mitte April halten und die Sommer sind durchwegs kühl und verregnet. Die Gletscher werden wieder wachsen und über die Talschultern in diese ragen.


Schöne Grüße
Luzifer"



Dazu Feldpostbriefe:

"Die Flüsse sind alle so seicht, daß man keine Brücke mehr braucht zum Hinübergehen." (Link)

Der allseits verpönte Irlmaier:

Zeitzeuge aus Berchtesgaden nach Stephan Berndt

„Im Sommer 2011 habe ich einen alten Mann in Berchtesgaden interviewt (Audio-Protokoll), dessen Familie mit Alois Irlmaier befreundet war. Dieser Mann sagte mir, Irlmaier habe gesagt, wenn am Watzmann (Berg bei Berchtesgaden) ein bestimmter Schneefleck nicht mehr zu sehen sei, dann stünde die große Finsternis bevor.
Der Mann hatte von seinem Grundstück aus freien Blick auf den Watzmann, etwa so wie auf dem [ersten] Bild. Dort sieht man zwischen den beiden großen Bergspitzen eine kleinere Spitze, die früher – wie auf dem Bild zu erkennen – wenigstens im Frühsommer noch im Schnee lag. Mein Interviewpartner meinte die größere rechte Schneefläche. Von seinem Grundstück aber war kein Schnee mehr zu sehen!... Wie es der Zufall nun wollte, hatte ich für den nächsten Tag eine Watzmann-Tour geplant, und bin der Sache auf den Grund gegangen.
Am 10. Oktober 2011 ergab sich folgendes Bild [zweites Bild]: Auch noch auf dem Watzmann selbst, ist praktisch kein Schnee mehr zu sehen. … Das bedeutet aber nun nicht, daß 2012 gleich die Finsternis käme – aber wir hätten einen weiteren Beleg für Irlmaiers Vorausschau des Klimawandels anhand in seiner Umgebung beobachteter Phänomene!“
Link (ungefähr letztes Fünftel der Seite)

Link: globale Lufttemperatur 1850 - 1920 (Quelle: Umweltbundesamt)

Link: CO2-Gehalt in der Atmosphäre seit 1750 (Quelle: CDATAC, Climate Data Check)

"CO2 ist ein bedeutendes Treibhausgas: Es absorbiert und emittiert Infrarotstrahlung bei Wellenlängen von 4,26 µm und 14,99 µm (asymmetrische Streck- bzw. Biegeschwingung). Bei klarem Himmel beträgt der Anteil von CO2 am gesamten Treibhauseffekt 26 %". (Link: Wikipedia, ungefähr oberes Viertel der Seite)

Für die Leute, die sich noch stärker damit beschäftigen möchten: Max-Planck-Institut, Spektrum der Wissenschaft, Quarks


Gruß, IFan

Avatar

Flüsse fallen trocken

BBouvier, Mittwoch, 16. September 2020, 15:49 vor 14 Tagen @ IFan 383 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 16. September 2020, 15:57

<"Die Flüsse sind alle so seicht,
daß man keine Brücke mehr braucht zum Hinübergehen
.">

Hallo, IFan!

Obiges im Kontext lautet:

Beim dritten Geschehen soll Rußland in Deutschland einfallen
und zwar im Süden bis Chiemgau,
und die Berge sollen von da (BB: von da an = temporal) Feuer speien,
und der Russe soll alles zurücklassen an Kriegsgerät.
Bis zu Donau und Inn wird alles dem Erdboden gleich gemacht und vernichtet.
Die Flüsse sind alle so seicht, daß man keine Brücke mehr braucht zum Hinübergehen
.

Ich sehe da keinen Zusammenhang mit "Klima",
sondern da wird doch Naturgeschehen geschildert - womöglich im Zusammenhang
mit Impakten (oder und) Vulkanismus in Böhmen.

Siehe dazu den WV:
"
Wir vernahmen im Bunker heftige Erdstöße und Explosionen aus W-NW.
Ich schaute vom Eingang in diese Richtung.
Da war die Hölle los.
Ich sah am Horizont in der Ferne im Rauch und Feuerschein
der ununterbrochen erfolgenden Explosionen weißgelbe Lichtblitze.
Ich sagte mir: Mein Gott, da möchte ich nicht sein.
...Da erfolgte eine gewaltige, kurze weißgelbe Explosion,
deren Feuerpilz von W- über WNW reichte.
Gleich darauf schoß eine alles überragende, eruptionsähnliche, qualmende,
schwarzrote Feuersäule empor.
Hoch oben, sicherlich über der Atmosphäre, gab es noch gewaltige Feuerwirbel.
Sie reichte von WNW- fast N. Die Erde bebte.
Ich wurde in den Eingang geschleudert,
und konnte wegen der Erschütterungen kaum Halt finden.
Vielleicht wurde ich bewußtlos
."

Derartiges Geschehen dürfte Quellen und Wasserläufe zeitweise
massiv verschütten.

Ein Hinweis noch.
Aus Rills Formulierung oben:
"... wird alles dem Erdboden gleich gemacht ..."
schließt der Laie irrig, "Jemand/der Russe" sei wohl
dafür verantwortlich.

Auch sei auf diesen Beitrag Taurecs zum Verlauf des Rheines verwiesen:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=36036


Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Vertiefung

BBouvier, Mittwoch, 16. September 2020, 16:37 vor 14 Tagen @ BBouvier 360 mal gelesen

Hallo!

Zur Erinnerung:
Der "Bauer aus Selb" (Ecke Weiden) sagt, bei ihm sei "dann"
von Horizont bis Horizont alles viele Meter hoch verschüttet:
"Mein Dorf ist hinterher völlig verschüttet und verschwunden.
Ich sah bis zum Schneeberg im Fichtelgebirge alles zerstört.
Nur noch Sand wie Dünen in der Sahara...
Kein Haus weit und breit mehr zu sehen,
nur einige verkohlte Baumstümpfe ragen aus dem Sande
."

In diesem Kontext mag auch das hier ergänzend passen:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=50550
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31342

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

warten auf den St. Nimmerleinstag

BBouvier, Mittwoch, 16. September 2020, 16:16 vor 14 Tagen @ IFan 357 mal gelesen

<"Dieser Mann sagte mir (BB: Im Jahre 2011), Irlmaier habe gesagt,
am Watzmann (Berg bei Berchtesgaden) ein bestimmter Schneefleck
nicht mehr zu sehen sei, dann stünde die große Finsternis bevor
.">

Hallo, IFan!

Es mag ja sein, daß ich wegen schier unüberschauberer Massen an
lauter Fälschungen, Lügen, frei erfundenen Behauptungen und Betrügereien
im Laufe der Jahre etwas dünnhäutig geworden bin ... aber jedenfalls
hätte ich mir doch gewünscht, obige Behauptung wäre vor dieser
globalen Klimaerwärmung(shysterie) dokumentiert worden.

Dazu kommt, daß es sich bei obiger "großen (dreitägigen) Finsternis"
doch um ein rein religiös-literarisches Endzeitpostulat handelt
und daher nun wirklich alles&jedes (!) einst zuvor mal
passieren muß (!) ... vor dem St. Nimmerleinstage eben.
So eben auch größere oder kleinere Schneeflecken.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Klima und Wandel

Luzifer @, Österreich, Mittwoch, 16. September 2020, 22:52 vor 13 Tagen @ IFan 361 mal gelesen

Hallo IFan,

habe bei meiner Diplomkartierung unter anderem den 1820er und 1850er Gletscherstand in einem Alpental auskartiert. Der 1850er war ein sehr markanter Stand, gut im Gelände zu sehen. Man erkennt das an Moränenresten entlang der Talflanken, die heute weit unter den Gletschern zu finden sind. Gaaanz weit unten im Vergleich zu heute.

Einer Deiner Links beginnt "zufällig" genau dort, 1850. Ja es wird wärmer seitdem, oh Wunder!

Ein Beispiel. Ich behaupte es wird immer wärmer heute und beginne mein Diagramm am Morgen bei Sonnenaufgang, wenn es am kältesten ist und wieder wärmer wird. Die Messungen in der Nacht und vom Vortag lasse ich geflissentlich weg, dann steigt die Temperatur und irgendwann am Nachmittag behaupte ich, der "Tagesklimawandel" ist ungewöhnlich, spätestens um Mitternacht ist Schicht im Schacht und das kann nur anthropogen verursacht sein. Um das Abzuwenden gehört dringend "Ablass" geleistet, CO2-Zertis und neue Steuern. Weil wenn man das nicht verhindert, dann lebt um Mitternacht keiner mehr :-).


Vorher gab es die mittelalterliche Wärmephase, die in etwa dem entspricht, was wir heute haben (ohne Industrie :-D ). Vorher war die frühmittelalterliche Kältephase und in der Hochzeit Roms gab es eine Wärmephase, welche die heutige weit übersteigt (die alten Römer haben aber ordentlich ihre Kachelöfen eingeheizt, aja brauchten sie ja nicht, weil es warm war). Seit dem Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 bis 8.000 Jahren gab es Warmzeiten, die wesentlich markanter und langandauernder waren als unser heutiges Klimaoptimum.

Kurzum der Klimawandel ist Fakt, nur halte ich persönlich den anthropogenen Aspekt für nicht signifikant. Und dann muss man Diagramme betrachten, die die heutige Situation ohne "Extrapolation" in die Zukunft zeigen und früher beginnen. Dann "sieht" man, dass wir jetzt nahe des "Gipfels" sind.

Dazu braucht es keine "supernatural" Fähigkeiten. Und halt die Freude an der Suche alternativer Informationen. Und irgendwann habe ich mal eine Publikation einer russischen Arbeitsgruppe gefunden, die war, soweit ich das beurteilen kann (und ja als Geologe sollte ich davon zumindest prinzipiell Ahnung haben), fachlich äußerst fundiert, saubere Trennung zwischen Befund und Interpretation und eindeutig ein Zusammenhang zwischen zyklischen Änderungen an der Sonne und dem Klima.

Das Klimading ärgert mich wirklich noch viel mehr als das Virusding, weil ich vom Virusding nicht viel verstehe. Beim Klimading ist einfach soviel Interpretation in den Mainstream-Publikationen drinnen, die aber nicht als solche gekennzeichnet sind, fachlich ist das sehr schwach. Die Datengrundlage ist nichtmal gesichert, die Nasa-Daten wurden beispielsweise nachdem sie bereits publiziert wurden immer wieder mal nachträglich gepimpt. Kann man nachgucken, aus einer Abkühlung wurde so ein Aufwärtstrend bei manchen Stationen.

Im Vergleich zu den offiziellen Klimaaposteln ist der Irli ein wahrer Heiliger und Ehrenmann. Sorry, aber die lügen, dass sich die Balken biegen. Dein Link zu dem einem Diagramm ist so ein Klassiker.

Die Daten weisen daraufhin, dass wir am "Gipfel" sind, was die Temperatur betrifft und es eben wieder kälter wird. Die Vision zeigte mir nur, dass es Änderungen geben wird, die mir persönlich nicht passen. Und kaltes Sauwetter passt mir nicht, nur ob es das ist, ist reine Spekulation, eine Interpretation von etwas, das ich nicht weiß. Allerdings gut unterfüttert durch andere Informationen, deswegen :-D.


LG
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.

Abfall vom Glauben wie nie zuvor....

Wodans Sohn @, Samstag, 13. Juni 2020, 12:23 vor 109 Tagen @ XSurvivor-1 2076 mal gelesen

Guten Tag und ein freundliches ‚Hallo‘

Da lese ich immer wieder in den Foren, dass eine der ‚Ursachen‘ für die große Strafe der Abfall vom Glauben sei.

Dann schaut man ein wenig im Internet, mit was sich die guten Hirten in der letzten Zeit so beschäftigen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_in_der_r%C3%B6misch-katholischen_Kirche

https://www.sueddeutsche.de/panorama/tebartz-van-elst-wohnung-museum-limburg-1.4463036


https://www.sueddeutsche.de/panorama/tebartz-van-elst-limburger-bade-wahn-1.2360442

https://www.sueddeutsche.de/panorama/tebartz-van-elst-neuanfang-im-vatikan-1.2343213

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.irland-ein-massengrab-fuer-800-kinderleichen-hoelle-auf-erden-das-kinderheim-im-irischen-tuam.80cd3ff4-e269-4fc1-8a88-c049d5ace162.html

Das sind ja nur ein paar Beispiele. Wer ein wenig intensiver sucht, wird finden.


Das sich daraufhin die Schäfchen nicht mehr ganz so vertrauensvoll an die guten Hirten wenden, muss natürlich sogleich Gottes Zorn erregen. Denn Gott bestraft die Wirkung, nicht die Ursache. So zeigt Gott uns Seine Liebe.
Es ist Gott auch sicherlich wichtiger, dass kirchliche Rituale durchgeführt werden, als die christlichen Lehren zu leben. Dabei haben sich die guten Hirten sicher aus reiner Nächstenliebe den lieben kleinen Kindern von hinten genähert. Wer das nicht verstehen will, ist Gottes Zorn gewiss.
Das Heuchelei, Eitelkeit und Verschwendungssucht in der Kirche (keine Konfession ausgenommen) grassiert und damit die Gläubigen in Scharen von dannen treibt, ist ganz sicher Schuld der Gläubigen, denn die fallen ja vom Glauben ab.

Mit nachdenklichem Gruß

Wodans Sohn


Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!

Avatar

Erbärmlich-widerwärtige Lügen und Betrügereien

BBouvier, Mittwoch, 10. Juni 2020, 21:49 vor 111 Tagen @ XSurvivor-1 1753 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 10. Juni 2020, 22:10

<"...immerhin hat er treffend viele Dinge vorhergesehen, bspw. - Flüchtlingskrise 2015">

Hallo!

Ach, du meine Güte! :trost:
Nicht Dein Ernst - oder? :-D

Diese "Prophezeiung" stammt aus dem Böhmischen und ist einer rein fiktiven
"Königin Sibylle Michalda von Saba" zugeschrieben, die - betreffend der Tschechei -
dem Könige Salomo (echt! :lol2: ) im Jahre 578 v. Chr.
folgende Schwadronade prophezeit hätte:
https://schauungen.de/wiki/Sibylle_Michalda_von_Saba

Nämlich:
"... wenn in dem Lande ( = Tschechei!) verschiedene unerhörte
und noch nie gesehene Künste und Handwerke entstehen werden,
welche größtenteils fremde Menschen in's Land ( = Tschechei!) bringen werden.
Es werden sich viele Fremdlinge in das Land einschleichen,
und sie werden viel Böses und Gott Missfälliges in das Land ( = Tschechei!) bringen
."

Zum Irlmaierplagiat dessen, siehe hier:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31277
sowie
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37450

Das alles sind derart erbärmlich-widerwärtige Lügen und Betrügereien
des "Propheten und Wahrsagers" Irlmaier und dessen sauberen
Spießgesellen Aldmaier, daß deren frech-dümmliche Dreistigkeit
einem schier die Sprache verschlägt.

Auch gut:
"Mit dem Schlauchboot in der Sahara."
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=31323

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Irlmaiers Phantasierkrieg

BBouvier, Mittwoch, 10. Juni 2020, 22:25 vor 111 Tagen @ XSurvivor-1 1670 mal gelesen

<"Heimtückischer Angriff der Russen folgt auch bald ...">

Hallo!

Ach-ja? :ok2:
Hier geht es zu Irlmaiers (!) "Drittem Weltkrieg":
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=35885
https://schauungen.de/forum/index.php?id=50951

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

"Am Vorabend des Dritten Weltkriegs: Was Hellseher ...

BBouvier, Donnerstag, 11. Juni 2020, 02:33 vor 111 Tagen @ BBouvier 1977 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 11. Juni 2020, 02:39

(Kreisch!)

... (BB: seit jeher und jeweils angeblich) für unsere nahe Zukunft prophezeien ..." :lehrer:

https://www.amazon.de/Vorabend-Dritten-Weltkriegs-prophezeien-politische-ebook/dp/B074XLPRSR/ref=pd_vtp_351_2/262-3794169-3068920?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B074XLPRSR&pd_rd_r=c339d68e-be07-45c...

Auch gut:
"Wie Hellseher weltweit seit Jahnhunderten (<= sic) eine 3-tägige Finsternis
(BB: seit jeher und jeweils angeblich) für unsere Zeit vorhersehen!"

https://www.amazon.de/Tage-Sp%C3%A4therbst-Jahnhunderten-Finsternis-vorhersehen/dp/3864457149/ref=sr_1_9?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Prophezeiungen+Stefan+B...

:alt: :tonne:

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Der III. Weltkrieg

Wodans Sohn @, Donnerstag, 11. Juni 2020, 15:59 vor 111 Tagen @ BBouvier 1961 mal gelesen

Guten Tag und ein freundliches 'Hallo'

Die Russen kommen. Das sage ich jeden Tag im Büro zu meinen Kollegen Sergey und Oleksiy. Und die sagen dann nur:'da'
IrlAdelmaier hatte doch recht.
Ich kann gar nicht begreifen, wieso sich Taurec und BB sich nicht eingestehen wollen, dass es nun endlich loooosgeht.:no:

Viele Grüße

Wodans Sohn


Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!

Avatar

Gog und Magog sitzen im Büro und bestätigen Geheimpläne

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 11. Juni 2020, 16:21 vor 111 Tagen @ Wodans Sohn 1899 mal gelesen

Hallo!

Ich kann gar nicht begreifen, wieso sich Taurec und BB sich nicht eingestehen wollen, dass es nun endlich loooosgeht.:no:

Wir wußten natürlich nicht, daß Sergey und Oleksiy eine direkte Strippe zu Putins Geheimbüro für Langzeitstrategie haben. Und die sitzen ausgerechnet bei Dir im Büro?!? :lookaround:
Mit solch qualitativen Informationen aus erster Hand haben wir natürlich nicht gerechnet. Das ändert alles! :ok:

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“

Avatar

Jeweils im aktuellen Sommer eines jeden Jahres!

BBouvier, Donnerstag, 11. Juni 2020, 18:53 vor 111 Tagen @ Taurec 1784 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 11. Juni 2020, 18:58

<"Wir wußten natürlich nicht, daß Sergey und Oleksiy
eine direkte Strippe zu Putins Geheimbüro für Langzeitstrategie haben
.">

Hallo, Taurec!

Ich meine, daß Wotans Sohn durch die Bestätigung Adl-Irlmaiers Prophezeiungen
mittels Wotans geheimer Kollegen hinsichtlich dieser fiesen Sowjetischen Langzeitstrategie
die sich da wohl verplappert hatten, erst jetzt die letzte Gewißheit erlangte,
daß seit 1949 jeweils im aktuellen Sommer eines jeden Jahres
Adl-Irlmaiers Dritter Weltkrieg denn nun endlich doch loooooos geht! :panzer:

"Prophezeite Kriegswirren - Alarmierende Vorzeichen."
=>
https://www.amazon.de/Prophezeiungen-ernst-genommen-Kriegswirren-Alarmierende/dp/3941435345/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=prophezeiungen+vorzeichen...

Nach den Prophezeiungen frz. Hausfrauen und diverser Nonnen
sogar bereits seit 1830!! :alt:

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

Avatar

Fragen Sie einfach Herrn Berger!

BBouvier, Freitag, 12. Juni 2020, 00:28 vor 110 Tagen @ BBouvier 1791 mal gelesen

bearbeitet von BBouvier, Freitag, 12. Juni 2020, 00:46

"Prophezeite Kriegswirren - Alarmierende Vorzeichen."
=>
https://www.amazon.de/Prophezeiungen-ernst-genommen-Kriegswirren-Alarmierende/dp/3941435345/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=prophezeiungen+vorzeichen...

Hallo!

Zu obigem:

Der Autor - ein gewisser Herr Berger - dem völlig klar war,
daß angesichts letzter alarmierender Vorzeichen
die Behauptungen des Europäischen Prophezeiungskanons sich
nun endlich vor nunmehr bald zehn Jahren ganz gewißlich erfüllen würden,
ist auch im übrigen mit scharfem Durchblick gesegnet.

Er rät nämlich dazu, während des Irlmaierschen Weltkrieges einfach Urlaub zu beantragen:
=>
"In Australien und Kanada brauchen Sie nicht auf Abgelegenheit
der Zuflucht zu achten.
Sollten Sie Ihre Alarmstufe 3 erreicht haben,
dann machen Sie wieder Urlaub dort.
Ihr Urlaub sollte dann von vornherein
bis in den Oktober des laufenden Jahres angemeldet werden.
Ihre Vorräte können Sie vor Ort kaufen.
"
Auch:
"Sie kaufen sich einen Wohnwagen
und informieren sich über abgelegene Campingplätze.
.."
Sowie:
"Vielleicht brauchen Sie (in der Pension) ein zusätzliches Zimmer,
um ... Ihre Vorräte einlagern zu können.
" -
(währenddessen dann die anderen Gäste sowie die Wirtsleute
still und kommentarlos verhungern)

Oder aber:
"Sie kaufen oder mieten dort ein kleines, abgelegenes Ferienhäuschen
oder eine Wohnung, die zu Fuß nur mühsam zu erreichen ist,
aber mit dem Auto zugänglich ist."

Also eine Wohnung, die man nur mühsam (!) zu Fuß (!)
erreichen kann - jedoch gut mit dem Auto." :-)

Was mich auf folgende Idee brachte:
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=22679

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."

RSS-Feed dieser Diskussion