Parravicini (Schauungen & Prophezeiungen)

Quintus @, Mittwoch, 25. März 2020, 10:01 vor 138 Tagen 1150 mal gelesen

Hallo
Ob wir Benjamin Solari Parravicini hiermit einen Treffer zugestehen sollten?
Die Zeichnung stammte aus dem Buch Parravicinis Stunde 12 von Paul Otte
Mit freundlichen Grüßen
Quintus
[img]images/uploaded/202003250851145e7b1b82b105a.jpg

Avatar

Erdölpreiskrise 1980

offtopic, Donnerstag, 26. März 2020, 00:14 vor 138 Tagen @ Quintus 695 mal gelesen

Hallo,

das erinnert mich eher an die Erdölpreiskrise der 80er Jahre, denn an die Situation heute. Selbst wenn es auf heute zuträfe, würde der Unterschied von 40(!) Jahren das Ganze unbrauchbar machen.

Gruß

OT

Avatar

Hier zu sehen: Scheitern der Eine-Welt-Ideologie

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 26. März 2020, 08:13 vor 138 Tagen @ Quintus 968 mal gelesen

Hallo!

[image]

Ein stilisiertes menschliches Wesen. Die Glieder sind mit Stangen verbunden. Die Beine miteinander, ein Bein mit den Armen (hier nur ein Arm dargestellt). Das Gestänge läuft durch den Kopf, durch den außerdem ein Messer getrieben ist.

Heißt: Alles hängt mit allem zusammen und blockiert sich gegenseitig. Eine unabhängige Bewegung ist nicht mehr möglich. Wenn die Glieder und das Denken in verschiedene Richtungen wollen, funktioniert nichts mehr und der Organismus stolpert, fällt zu Boden. Würden alle Teile kooperieren und koordiniert handeln, wäre ein Forwärtsgehen möglich. Das scheint hier allerdings angesichts des Messers im Kopf (massiver Hirnschaden, von außen oder selbst beigefügt?) und dem Untertitel "totale Lähmung der Welt" ausgeschlossen zu sein.
Das Gestänge steht für die Verbindung der Völker ("Völkerbund"), das Messer für die (ideologische) Schädigung des Denkens.

Ich kann dem Bild keinen Bezug auf unsere spezielle derzeitige Situation entnehmen. Eher handelt es sich um eine Charakterisierung der Menschheit als "Eine-Welt-Organisation" an sich. Es galt bereits 1938, als sich das Versagen des Völkerbundes und seiner Ideale, einen weiteren Weltkrieg zu verhindern, ankündigte. Es gilt natürlich auch heute. Die Einigung der Menschheit ist ein weltfremdes Ideal, denn Unterschiede der Völker und Rassen lassen sich nicht durch ideologischen Beschluß aus der Welt schaffen. Wo ein Ganzes vorhanden ist, das sich nicht gegen ein gleichwertiges Äußeres abhebt, gegenüber welchem es sich als Einheit identifizieren kann, streben die einzelnen Teile immer zur Selbstprofilierung und Eigensinnigkeit, weil sie sich auf ihrer Ebene als vollwertige Ganze gegeneinander abheben. Die Eine-Welt-Ideologie muß daher scheitern.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

Salvador Dalis "Brennende Giraffe" von 1937

WernerH @, Mittwoch, 25. März 2020, 16:10 vor 138 Tagen @ Quintus 880 mal gelesen

Grüß Gott und hallo,

mich hat das sofort an Dalis Giraffe aus dem Jahr 1937 erinnert.

Daher für mich kein Treffer, sondern eine Art Plagiat mit sibyllinischen Untertiteln.

Gruß
WernerH

RSS-Feed dieser Diskussion