Neues aus Frankreich (Schauungen & Prophezeiungen)

Jayef, Samstag, 21. März 2020, 23:31 vor 143 Tagen 1638 mal gelesen

Guten Tag,

Eine kleine neue Sammlung aus Frankreich:

Mann, Arzt, 51, geboren bei Paris, hatte anfang der 90er Jahre einen Traum. Es war ein oder zwei Jahre bevor Paco Rabanne mit sein erstes Buch ueber Prophezeiungen kam (Februar 1994), also 1992/1993. Im Traum stand er im Garten eines ihm unbekannten Hauses. (Das Haus hat er dann gut 15 Jahre später in 2009 gekauft, Nord-Bretagne, unweit von Saint-Brieuc, an einem Hafen.) Im Traum weiss er dass soeben Paris von (mindestens) 2 Bomben ganz verwüstet wurde. Zur gleicher Zeit weiss er dass im Ramen eines Bürgerkrieges eine Armee in der Richtung der Bretagne unterwegs ist, un dass das nicht gut ist.
(In dem Moment hätte es also noch keinen Tsunamis gegeben.)

Frau, 57, Künstlerin, bei Saint-Brieuc. Sie hatte vor etwa 20 Jahre ein kurzer Schau als sie mit ihr Sohn nach Haus fuhr. Sie sah die Landschaft, aber alle Hauser waren weg, überall nur noch Schlamm. Vor Ort ist es 55-60 Meter über n.N., unten im Bucht von St Brieuc (am Ärmelkanal).

Frau, etwa 50, Umgebung von Saint-Brieuc. Ihre Grossmutter war seherisch begabt, und hatte mal gesagt, “Auf jedenfall wird man nicht durch Krieg sterben, man wird sich gegenseitig auffressen.” (“On ne mourra pas de la guerre, on se mangera mutuellement.”)

MfG,
Jayef

Avatar

Danke schön!

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 24. März 2020, 08:28 vor 140 Tagen @ Jayef 944 mal gelesen

Hallo, Jayef!

Gut, daß Du noch da bist. :ok2:

Sind das Personen aus Deinem Umfeld oder wie bist Du auf sie aufmerksam geworden?
Hatten die Personen noch weitere Schauungen? Sind welche davon (vielleicht auch aus dem privaten Bereich) bereits eingetroffen?

Zu Paco Rabanne:

Es war ein oder zwei Jahre bevor Paco Rabanne mit sein erstes Buch ueber Prophezeiungen kam (Februar 1994), also 1992/1993.

Von ihm stammt eine Vision über brennende Menschen in Paris.
Die deutsche Ausgabe "Das Ende unserer Zeit" von 1994 habe ich mir daraufhin besogt, ohne den besagten Text darin gefunden zu haben. Kennst Du zufällig die Originalquelle bzw. kannst bestätigen, daß der Text im französischen Original (welche Auflage) steht?

Zum Arzt:

Im Traum weiss er dass soeben Paris von (mindestens) 2 Bomben ganz verwüstet wurde. Zur gleicher Zeit weiss er dass im Rahmen eines Bürgerkrieges eine Armee in der Richtung der Bretagne unterwegs ist, un dass das nicht gut ist.

Weiß er etwas über die Gegner? Waren es Russen?
Weiß er, was für eine "Armee" das in einem Bürgerkriegszusammenhang war? Eine Bürgerkriegsfraktion? Handelte es sich um Russen oder gar Kommunisten?

Die Frage ist, ob der Mann vom französischen Prophezeiungskanon beeinflußt sein könnte, worin traditionell die Zerstörung Paris' und eine rote Revolution eine Rolle spielen, vgl. die ebenfalls aus der Bretagne stammende Jahenny am 12. Oktober 1882 und am 9. Januar 1878.

Frau, 57, Künstlerin, bei Saint-Brieuc. Sie hatte vor etwa 20 Jahre ein kurzer Schau als sie mit ihr Sohn nach Haus fuhr. Sie sah die Landschaft, aber alle Hauser waren weg, überall nur noch Schlamm. Vor Ort ist es 55-60 Meter über n.N., unten im Bucht von St Brieuc (am Ärmelkanal).

Sehr interessant. Das deckt sich mit entsprechenden Schauungen aus Deutschland, sowohl hinsichtlich der Fluthöhe (wobei es da auch Ausnahmen gibt), als auch hinsichtlich des Elements "Schlammwüste", das z. B. bei unserem BB vorkommt oder bei Bandhu.

Frau, etwa 50, Umgebung von Saint-Brieuc. Ihre Grossmutter war seherisch begabt, und hatte mal gesagt, “Auf jedenfall wird man nicht durch Krieg sterben, man wird sich gegenseitig auffressen.” (“On ne mourra pas de la guerre, on se mangera mutuellement.”)

Auch derartiges kommt übrigens in dem oben erwähnten Texte Rabannes vor:
"Nach Ablauf dieser drei Tage sah ich die Überlebenden wie Tiere umherirren, sich gegenseitig zerfleischen und Kannibalismus und andere unsägliche Verbrechen begehen."
Es würde mich aber wundern, wenn das nicht auch ein in der Volkssage gelegentlich vorkommendes Element wäre.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“

zu Paco Rabannes ausgefallener Paco-calypse

Ulrich ⌂ @, Germering, Dienstag, 24. März 2020, 14:50 vor 140 Tagen @ Taurec 855 mal gelesen

Hallo Taurec,

Von ihm stammt eine Vision über brennende Menschen in Paris.
Die deutsche Ausgabe "Das Ende unserer Zeit" von 1994 habe ich mir daraufhin besogt, ohne den besagten Text darin gefunden zu haben. Kennst Du zufällig die Originalquelle bzw. kannst bestätigen, daß der Text im französischen Original (welche Auflage) steht?

der Text stammt aus Paco Rabannes Buch "Fire From the Heavens" Editions Michel Lafon, 1999.
Paco Rabanne kündigte den Absturz der Raumstation MIR auf Paris anlässlich der totalen Sonnenfinsternis 1999 an.

https://www.nytimes.com/1999/07/06/world/paris-journal-an-old-prediction-speeds-france-s-annual-exodus.html

"Aber wo war Paco Rabanne? In seinem Geschäft wurde das Eisentor heruntergerissen, und ein kleines Schild wies darauf hin, dass die Boutique am 24. August wieder eröffnet wird - eine seltsame Verpflichtung für einen Mann, der an die Zerstörung von Paris glaubte. Auch seine Andeutungen des Untergangs haben Herrn Rabanne nicht daran gehindert, kürzlich eine Winterkollektion 2000 zu zeigen.

"Paco Rabanne versteckt sich in seinem Keller in der Britanny und beobachtet mit einem Periskop", sagte Blanrue. "Wir fordern eine Entschuldigung von ihm."

Ein pensionierter französischer Biologe namens Jacques Theodor verlieh dem abwesenden Designer seinen Wissenschaftspreis in Form einer Zitrone. "Es macht mir nichts aus, wenn er ein wenig Werbung für sich selbst macht", sagte Herr Theodor, "aber wenn jemand Selbstmord begangen hat, würde ich ihm nie verzeihen.

Herr Rabannes Prophezeiung mag so billig gewesen sein wie seine zangengefertigten Blechdosenkleider, aber eine erstaunliche Anzahl von Franzosen nahm ihn ernst. Die Zahl der Einweisungen in psychiatrische Notfallstationen hat sich im letzten Monat verdoppelt; bei den meisten wurde aufgrund von Herrn Rabannes Prophezeiungen Angstzustände diagnostiziert."
https://www.irishtimes.com/news/designer-to-shun-augury-as-paris-fails-to-burn-as-predicted-1.215765
(übersetzt mit www.DeepL.com/Translator)

Wer nachvollziehen will, wie Rabanne zu seiner Interpretation kam:
"Mir in Russian means peace ... Nostradamus talks a lot about peace and also, on page 109, about 'l'onde mur', the wall-like wave. If you invert the 'u' in 'mur', you get 'n', and capital 'N' in Russian is pronounced 'I'. So 'mur' = 'mnr' = MNR = 'Mir'."

https://www.theguardian.com/theguardian/1999/jun/01/features11.g22

Bin mir sicher, dass das BB nicht gefällt...

Gruß
Ulrich

Paris, Paco Rabanne

Jayef, Donnerstag, 21. Mai 2020, 16:05 vor 82 Tagen @ Taurec 418 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo, Taurec!

Sind das Personen aus Deinem Umfeld oder wie bist Du auf sie aufmerksam geworden?
Hatten die Personen noch weitere Schauungen? Sind welche davon (vielleicht auch aus dem privaten Bereich) bereits eingetroffen?

Meist aus meinem Umfeld. (Ausserhalb die Tocher des Mediums. Die ist wegen Charakterprobleme etwas schwer kontaktierbar...) Einige persönliche Schauungen die eingetroffen sind, sonst nichts "Grosses".
Ich habe vor zwei Monate jemand begegnet der anscheinlich eine sehr komplette Serie von Schaus gehabt hat. Ich hatte damals wenig Zeit und musste das Gespräch beenden, aber er wusste jedenfalls von Russenangriff und danach ein Kippen der Erde. Danach konnte ich wegen zwei Monate Reiseverbot nichts mehr machen; ich wird ihm so bald wie möglich besuchen.

Zu Paco Rabanne:

Es war ein oder zwei Jahre bevor Paco Rabanne mit sein erstes Buch ueber Prophezeiungen kam (Februar 1994), also 1992/1993.


Von ihm stammt eine Vision über brennende Menschen in Paris.
Die deutsche Ausgabe "Das Ende unserer Zeit" von 1994 habe ich mir daraufhin besogt, ohne den besagten Text darin gefunden zu haben. Kennst Du zufällig die Originalquelle bzw. kannst bestätigen, daß der Text im französischen Original (welche Auflage) steht?

Ich habe mich soeben das Original (La Fin Des Temps, 1993) schnell durchgeschaut, da scheint tatsächlich nichts ueber seine eigene Schau von brennende Menschen in Paris zu stehen.
Die Schau hatte er 1951, er verweist danach jedenfalls in "1999, Le Feu Du Ciel" (1999), Seite 44 im Original (es gibt vermutlich keine Deutsche Übersetzung). Hier ein Interview aus 1999 wo er davon redet, und auch dass er zwei Jahre davor (also 1997) Schaue hatte wo er "etwas brennendes" auf Paris fallen sieht.
https://www.ina.fr/video/I04297988
Ich weiss nicht ob er vor 1999 öffentlich darüber geredet hat.
(Im Interview redet er von einer Prophezeiung dass Paris vernichtet wird "während eine Finsternis der 1 Tag anhält.)

Mélanie Calvat (von La Salette), die 1896 in Paris spazierte, sagte an ihre Freundin:
"Sehen Sie die Seine? Wenn Sie nur wussten wieviele Leute sich dorthin begeben werden und reingeschmissen werden! Und es ist nicht so sehr diejenigen den man reinschmeisst - die wird es sicherlich geben - aber der grösste Anzahl wird sich selber reinwerfen, von panischer Angst ergriffen, flüchtend vor das Feuer dass über die Stadt hängt! Sie werden sich reinwerfen wie verrückt vor Angst, glaubend dass sie so das drohende Feuer vermeiden können!"
"Es wird Viertel geben wo das Feuer des Himmels wie oberhalb der Häuser aufgehängt ist, aber nichts vernichten wird, während in andere die Steine selber zu Staub auseinanderfallen."
(Rabanne (1999), S.61+62)

Zum Arzt:

Im Traum weiss er dass soeben Paris von (mindestens) 2 Bomben ganz verwüstet wurde. Zur gleicher Zeit weiss er dass im Rahmen eines Bürgerkrieges eine Armee in der Richtung der Bretagne unterwegs ist, un dass das nicht gut ist.


Weiß er etwas über die Gegner? Waren es Russen?
Weiß er, was für eine "Armee" das in einem Bürgerkriegszusammenhang war? Eine Bürgerkriegsfraktion? Handelte es sich um Russen oder gar Kommunisten?

Bürgerkrieg würde wohl deuten auf (jedenfalls) Franzosen; ich glaube nicht dass er mehr details darüber gespürt hat, ich wird es nachfragen.

Die Frage ist, ob der Mann vom französischen Prophezeiungskanon beeinflußt sein könnte, worin traditionell die Zerstörung Paris' und eine rote Revolution eine Rolle spielen, vgl. die ebenfalls aus der Bretagne stammende Jahenny am 12. Oktober 1882 und am 9. Januar 1878.

Er hatte sich vorher nicht mit Schauungen beschäftigt. Sein erstes Kontakt damit war Rabanne's Buch von 1993. Schauungen über Bürgerkrieg gibt es jede Menge, ich weiss nicht ob ich schon gesehen hatte dass es spezifisch (auch) zwischen Bretagne und (Regierung in (?)) Paris sein konnte. Die Bretonen haben schon immer eine etwas grössere Neigung zur Revolution gehabt... :-)

Frau, etwa 50, Umgebung von Saint-Brieuc. Ihre Grossmutter war seherisch begabt, und hatte mal gesagt, “Auf jedenfall wird man nicht durch Krieg sterben, man wird sich gegenseitig auffressen.” (“On ne mourra pas de la guerre, on se mangera mutuellement.”)


Auch derartiges kommt übrigens in dem oben erwähnten Texte Rabannes vor:
"Nach Ablauf dieser drei Tage sah ich die Überlebenden wie Tiere umherirren, sich gegenseitig zerfleischen und Kannibalismus und andere unsägliche Verbrechen begehen."
Es würde mich aber wundern, wenn das nicht auch ein in der Volkssage gelegentlich vorkommendes Element wäre.

Volkssagen wie die habe ich hier noch nicht begegnet. Was in Paris passiert (oder andere Grossstädte), passiert möglich auch nicht "auf dem Lande".
Die meisten Leute wissen nicht von Volkssagen. Möglich bei bestimmte Streng-Katholische Leute die von Jahenny usw. gehört haben, aber davon gibt's nicht viele, und damit habe ich wenig Kontakt. Was ich bisher an Volkssagen gefunden habe kommt fast alles von Er Roue Stevan und ist auf ein Teil der Morbihan beschränkt (südliche Bretagne, rund Auray).
Bei mir in der Gegend nichts über Hungersnot oder Kannibalismus, die wichtigste Schau ist "Quand les bonnets rouges viendront par-dessus les collines, les rivières seront rouges de sang." - "Wann die rote Mützen über die Hügel kommen, werden die Flüsse rot vor Blut sein." Was schon auf eine rote Revolution weisen würde. Die erste "rote Mützen" gab es hier im 17ten Jahrhundert, Volksaufstand wegen zu hohe Steuern. Vor einigen Jahren haben einige Leute wieder angefangen sich "rote Mützen" zu nennen, während ein Aufruhr gegen neue Autobahnsteuer. Das ist dann nicht durchgegangen weil die Regierung eine richtige Revolution, jedenfalls in die Bretagne, befurchtete.

Gruß
Jayef

RSS-Feed dieser Diskussion